Anzeige

Liveticker

90
15. Spieltag
Zuschauer21.108
Schiedsrichter
Assistent 1
Assistent 2
39
58
2
45
67
73
83
51
61
66
90
18
27
29
72
59
83
88
90
20:32
Fazit:
Mit der letzten Aktion des Spiels verhindert der 1. FC Union Berlin die erste Heimniederlage der Saison, sichert sich in der vierten Minute der Nachspielzeit ein 3:3-Unentschieden gegen den SV Darmstadt 98, der einen wichtigen Befreiungsschlag verpasst und nur einen Zähler mit auf die Heimreise nimmt. Nach der nicht unverdienten, aber hinsichtlich der konkreten Erzielung glücklichen 1:0-Pausenführung der Eisernen erwischten die Lilien erneut den besseren Beginn und kamen durch Boyd zum schnellen Ausgleichstreffer (51.). Die Keller-Truppe konnte durch einen von Polter verwandelten Handelfmeter (57.) ähnlich schnell antworten, ehe ein Darmstädter Doppelschlag durch Boyds Kopfstoß (61.) und Kempes versenkten Strafstoß (66.) die Gäste erstmals vorne liegen ließ. Die Frings-Truppe durfte bis weit in die Nachspielzeit hinein auf den ersten Sieg seit Mitte September hoffen, kassierte dann aber noch äußerst unglücklich durch ein Eigentor von Rosenthal das 3:3. Beide Klubs sind am 16. Spieltag am frühen Sonntagnachmittag gefordert: Der 1. FC Union Berlin ist zu Gast beim VfL Bochum; der SV Darmstadt 98 empfängt den SSV Jahn Regensburg. Einen schönen Abend noch!
90
20:23
Spielende
90
20:23
Jan Rosenthal
Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:3 durch Jan Rosenthal (Eigentor)
... und Union gleicht doch noch aus! Holland kann Trimmels Kopfball am rechten Pfosten auf der Linie per Kopf klären. Er nickt jedoch gegen den Schädel von Rosenthal. Von dort fliegt das Spielgerät aus gut vier Metern in die lange linke Ecke. Was für ein Schlusspunkt in der Wuhlheide!
90
20:23
... Sulu klärt per Kopf ins Toraus. Union-Keeper Busk ist auch mit vorne...
90
20:22
Polter holt im offensiven Zentrum einen Freistoß heraus, den Trimmel aus gut 27 Metern vor das Tor bringen wird...
90
20:21
Altintop und der eingewechselte Stark sorgen auf dem linken Flügel für Entlastung. Anderthalb Minuten der Extrazeit sind aus Sicht der Hessen schon überstanden.
90
20:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
Mit vier Minuten fällt der Nachschlag üppig aus.
89
20:18
Frings dreht ein letztes Mal an der Uhr. Für ihn und seine Mannschaft steht in dieser Schlussphase wahnsinnig viel auf dem Spiel; an solchen Abenden kann eine ganze Saison in die richtige Richtung gedreht werden.
88
20:17
Yannick Stark
Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Yannick Stark
88
20:17
Marvin Mehlem
Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Marvin Mehlem
87
20:16
Es geht zwar fast nur noch in eine Richtung, doch zwingende Abschlüsse können sich die Köpenicker immer noch nicht erarbeiten. Im Fall einer Pleite könnten sie an diesem Wochenende auf den fünften Tabellenplatz abrutschen.
84
20:13
Keller schickt mit Kroos einen letzten Impulsgeber ins Rennen, der zu gefährlichen ruhenden Bällen in der Lage ist. Auf der Gegenseite ist Bezjak frisch mit dabei.
83
20:12
Roman Bezjak
Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Roman Bezjak
83
20:12
Terrence Boyd
Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Terrence Boyd
83
20:12
Felix Kroos
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Felix Kroos
83
20:12
Grischa Prömel
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Grischa Prömel
82
20:11
Verlieren die Eisernen erstmals seit über einem halben Jahr wieder vor dem eigenen Publikum? Darmstadt hat derzeit wenig Mühe, die Bälle zu klären, bevor es brenzlig wird. Union fällt gegen die vielbeinige Gästeabwehr herzlich wenig ein.
79
20:07
Nach der Spektakel-Viertelstunde zwischen 51. und 66. Minute ist es gerade wieder etwas ruhiger geworden auf dem grünen Parkett. Die Gastgeber wollen nicht blind attackieren, um leichtfertig Gegenstoßchancen für Darmstadt herzuschenken.
76
20:05
Polter gegen Stritzel! Hartel holt im linken Halbfeld gegen den ungestümen Rosenthal einen Freistoß heraus. Den flankt Trimmel an die zentrale Fünferkante, wo Polter stehend mit der Stirn verlängert. Stritzel lenkt das Spielgerät in der Mitte seines Kastens über den Querbalken.
74
20:03
Mit Kreilach bringt Keller den nächsten Akteur auf den Rasen, der in Heidenheim noch zur Startelf gehörte. Der Union-Coach hat heute viel Qualität auf der Bank.
73
20:02
Damir Kreilach
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Damir Kreilach
73
20:02
Dennis Daube
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Dennis Daube
72
20:01
Hamit Altintop
Gelbe Karte für Hamit Altintop (SV Darmstadt 98)
Der ehemalige Madrilene verhindert im Mittelfeld regelwidrig einen schnellen Gegenstoß der Köpenicker. Dieses taktische Vergehen wird mit einer Verwarnung bestraft.
72
20:01
Seit gut zehn Minuten sehen die Zuschauer im Stadion An der Alten Försterei einen offenen Schlagabtausch mit temporärem Vorteil der Hessen, deren erster Sieg seit Mitte September aber noch lange nicht in trockenen Tüchern ist.
70
19:58
Busk kratzt Hollands Kopfball von der Linie! Der Linksverteidiger ist am zweiten Pfosten aus gut sieben Metern Entfernung Adressat einer Flanke von der rechten Außenbahn. Sein Schädelstoß ist für die linke Ecke bestimmt und wird dort überragend von Busk pariert.
68
19:58
Union kassiert also erneut mindestens drei Treffer in einer Halbzeit. Den Köpenickern droht plötzlich die erste Heimniederlage in dieser Saison. Skrzybski, der Gogia ersetzt, soll mithelfen, die Pleite noch abzuwenden.
67
19:56
Steven Skrzybski
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Steven Skrzybski
67
19:56
Akaki Gogia
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Akaki Gogia
66
19:55
Tobias Kempe
Tooor für SV Darmstadt 98, 2:3 durch Tobias Kempe
Joker Kempe versenkt sicher! Während sich Busk vor die aus Sicht des Schützen linke Ecke entschieden hat, vollendet der Mann mit der elf in die halbhohe rechte Ecke. Darmstadt dreht den Spielstand!
66
19:55
Nun gibt's Elfmeter für Darmstadt! Mehlem legt sich das Spielgerät auf der linken Sechzehnerseite an Trimmel vorbei und wird dann klar von dessen Tritt in die Seite zu Fall gebracht.
64
19:53
War das ein weiteres elfmeterwürdiges Handspiel im Lilien-Sechzehner? Hedlund, der in Richtung linker Grundlinie geschickt worden ist, will vor den Gästekasten flanken. Banggaard steht im Weg und bekommt das Leder an den linken Arm. Der Pfiff ertönt diesmal jedoch nicht. Schwierige Entscheidung!
61
19:50
Terrence Boyd
Tooor für SV Darmstadt 98, 2:2 durch Terrence Boyd
Die Hessen ziehen erneut nach! Steinhöfer flankt von der rechten Außenbahn mit dem rechten Innenrist vor den ersten Pfosten. Dort kann sich Boyd in der Luft durchsetzen und verlängert mit der Stirn in die lange Ecke.
60
19:50
Der platzverweisgefährdete Sirigu verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Kempe ersetzt ihn auf der rechten Außenbahn in der letzten halben Stunde.
59
19:48
Tobias Kempe
Einwechslung bei SV Darmstadt 98: Tobias Kempe
59
19:48
Sandro Sirigu
Auswechslung bei SV Darmstadt 98: Sandro Sirigu
58
19:47
Sebastian Polter
Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:1 durch Sebastian Polter
Polter lässt die Wuhlheide beben! Der Kapitän verzögert beim vorletzten Schritt leicht, lässt Stritzel nach rechts springen und haut die Kugel mit dem rechten Fuß unter das halblinke Dach.
57
19:46
Es gibt Strafstoß für Union! Sulu wischt das Leder nach einer Freistoßflanke an der Fünferkante wohl mit der rechten Hand weg. Schwierig zu erkennen, aber Referee Gerach scheint mit seiner Entscheidung richtig zu liegen!
56
19:46
Der bereits verwarnte Sirigu läuft Hedlund auf der rechten Abwehrseite bei hohem Tempo in die Hacken. Der Unparteiische lässt Gnade vor Recht ergehen und belässt es bei einer letzten Ermahnung, bevor es die Ampelkarte gibt.
54
19:44
Die Hessen haben im Rennen um die Punkte also wieder alle Chancen. Sie sollten nach ihrem Treffer aber weiterhin präsent im Mittelfeld bleiben, damit Union in Sachen Offensivspiel gar nicht zur Entfaltung kommen kann.
51
19:40
Terrence Boyd
Tooor für SV Darmstadt 98, 1:1 durch Terence Boyd
Die Lilien können schnell ausgleichen! Infolge einer direkten Weiterleitung von der Strafraumkante schirmt Kamavuaka die unweit des Elfmeterpunkts ab, so dass Boyd aus leicht spitzem Winkel von rechts aus kurzer Distanz abschließen kann. Trimmel will einen Meter vor der Linie per Grätsche klären, befördert das Leder aber in den eigenen Kasten.
48
19:36
Weder Jens Keller noch Torsten Frings haben in der Halbzeit personelle Änderungen vorgenommen. Mit Jamie Maclaren und Roman Bezjak hat der Gästetrainer noch zwei genuin offensive Akteur in der Hinterhand.
46
19:33
Willkommen zurück zum zweiten Abschnitt im Stadion An der Alten Försterei! Die Köpenicker können ihren Anhang noch nicht begeistern, haben nur zwei kurze Phasen zielstrebigen Offensivfußballs eingestreut. Die Lilien sind bislang ganz ordentlich aufgetreten, jedenfalls hinsichtlich der zuletzt schwächelnden Abwehr. Können sie nach dem Seitenwechsel auch im Vorwärtsgang zulegen, ist ein Punktgewinn noch in Reichweite.
46
19:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:21
Halbzeitfazit:
Der 1. FC Union Berlin führt nach 45 Minuten mit 1:0 gegen den SV Darmstadt 98. Der Favorit schleppte sich durch die erste Viertelstunde; die Hessen kamen deutlich besser in die Partie, konnten sich aber keine zwingenden Chancen erarbeiten, um den guten Start zu vergolden. Nach gut 20 Minuten brachten die Köpenicker mehr Tempo auf den Rasen, kombinierten sich häufiger in das letzte Felddrittel. In der Folge schlief das Offensivspiel der Keller-Truppe zunächst wieder etwas ein, bis ein feines Pedersen-Dribbling den Führungstreffer einleitete: Der bis dato fehlerlose Zweitligadebütant Stritzel im Tor der Darmstädter ließ Prömels unpräzise Abnahme des Querpasses des Linksverteidigers in die Maschen durchrutschen (38.). Danach gab es mit einem Kopfball von Boyd (42.) und einem von Sirigu vereitelten Hedlund-Schuss aus kurzer Distanz (44.) noch jeweils eine Chance. Bis gleich!
45
19:18
Ende 1. Halbzeit
45
19:17
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Durchgang eins wird um 60 Sekunden verlängert.
45
19:17
Dennis Daube
Gelbe Karte für Dennis Daube (1. FC Union Berlin)
Ein taktisches Foul von Daube an der Mittellinie zieht die fünfte Gelbe Karte der Partie nach sich.
44
19:16
Hedlund wird im letzten Moment von Sirigu gestoppt! Polter gelingt auf rechts der Durchbruch, spielt einen flachen Pass an die Fünferkante. Dort will der Schwede gegen Stritzel einschieben, wird aber durch eine saubere Sirigu-Grätsche daran gehindert.
42
19:14
Boyd scheitert an Busk! Der Amerikaner ist Adressat einer Sulu-Flanke von der linken Außenbahn, verlängert am ersten Pfosten mit dem Hinterkopf in Richtung langer Ecke. Unions Schlussmann hebt ab und wehrt zur Seite.
41
19:14
Darmstadt muss nach bisher wenig vorwerfen lassen, wird aber wohl trotzdem mit einem Rückstand in die Kabine gehen. Natürlich hat Stritzel beim Prömel-Treffer überhaupt nicht gut ausgehen, doch zuvor hätte Pedersen auch niemals so einfach in den Strafraum eindringen dürfen.
39
19:10
Grischa Prömel
Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:0 durch Grischa Prömel
Prömel profitiert von Stritzels Patzer und lässt die Eisernen jubeln! Ausgangspunkt des Treffers ist ein feines Dribbling von Pedersen, der vom linken Flügel diagonal in den Strafraum einzieht und dann für den Karlsruher ablegt. Der packt aus 15 Metern einen recht schwachen Linksschuss aus, der Debütant Stritzel jedoch durch die Hände rutscht.
35
19:07
Nach einer durchschlagskräftigen Phase ist das Offensivspiel der Eisernen erneut zum Erliegen gekommen. Für die Mannschaft von Jens Keller deutet sich gegen den formschwachen SV 98 eine echte Geduldsprobbe an.
32
19:04
Das Frings-Team hat sich in der Arbeit gegen den Ball wieder stabilisiert, weiß mit ihm seinen Reihen aber ziemlich wenig anzufangen. Für die Lilien ist es erst einmal wichtig, so lange wie möglich ohne Gegentor zu bleiben.
29
19:01
Terrence Boyd
Gelbe Karte für Terrence Boyd (SV Darmstadt 98)
Boyd kommt mit seiner Grätsche zu spät gegen Prömel, der dann recht spektakulär abhebt.
27
18:59
Patrick Banggaard
Gelbe Karte für Patrick Banggaard (SV Darmstadt 98)
Der Däne hilft auf der rechten Seite aus, reißt dort Polter zu Boden. Auch dies zieht eine Gelbe Karte nach sich; hier bestraft Referee Gerach etwas zu hart.
25
18:57
Union kann die Schlagzahl momentan merklich erhöhen, überspielt die Mittelfeldllinie der Lilien deutlich häufiger als in der Anfangsphase. Darmstadt muss schleunigst wieder in die Zweikämpfe kommen, damit die Berliner Dominanz nicht weiter wächst.
22
18:54
Hartel findet Gogia! Polter lässt an der zentralen Strafraumkante für den U21-Nationalspieler abtropfen. Der leitet direkt auf die halbrechte Sechzehnerseite zum Ex-Dresdner weiter, der aus 13 Metern sofort abnimmt und den rechten Pfosten knapp verpasst.
19
18:51
Pedersens freier Kopfball ist unpräzise! Trimmels Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld ist für den zweiten Pfosten bestimmt. Dort kann sich der Linksverteidiger ohne Gegenwehr hochschrauben, nickt aus gut sieben Metern aber direkt in die Hände von Gästekeeper Stritzel.
18
18:50
Sandro Sirigu
Gelbe Karte für Sandro Sirigu (SV Darmstadt 98)
Der Außenbahnakteur steigt Pedersen an der rechten Seitenlinie von hinten in die Knochen. Auch diese frühe Gelbe Karte geht als korrekte Strafe durch.
17
18:49
Hedlund wird aus dem zentralen offensiven Mittelfeld mit einem halbhohen Ball bedient, schafft es in das Laufduell gegen Sirigu. Der steigt dann sehr robust ein und kann die Kugel dadurch gut fünf Meter vor dem Sechzehner als letzter Mann erobern.
14
18:47
Boyd bleibt nach einem Luftduell gegen Leistner liegen, hat den rechten Arm des Abwehrmanns in den Nacken bekommen. Dieses unabsichtliche Einsteigen bleibt jedoch ohne Folgen, da das Match zu diesem Zeitpunkt wegen einer Abseitsstellung schon unterbrochen ist.
11
18:43
Berlin kämpft sich in das Spiel, kann nun gerade über links einige Akzente setzen. Im finalen Felddrittel fehlt aber weiterhin die Genauigkeit im Anspiel, um das Gehäuse von Debütant Stritzel erstmals in Bedrängnis zu bringen.
8
18:41
Nach Gogias Anspiel von der offensiven rechten Mittelfeldseite leitet Prömel im Zentrum schnell in die Spitze in Richtung Polter weiter. Diesen Pass hat Innenverteidiger Banggaard vorausgeahnt und schnappt sich die Kugel vor dem Sechzehner.
6
18:38
Die formschwachen Lilien finden einen sehr ordentlichen Einstieg in die Partie, verzeichnen in den ersten Minuten deutlich mehr Kontakte jenseits der Mittellinie als die Gastgeber. Union kann noch keine Struktur in das Aufbauspiel bringen.
4
18:36
Steinhöfer schlägt einen ersten Eckball für die Hessen von der rechten Fahne in den Bereich vor die zentrale Fünferkante. Dort können die Köpenicker erst im zweiten Anlauf klären.
3
18:35
Torsten Frings hat im Vergleich zur 1:2-Heimniederlage gegen den SV Sandhausen drei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Joël Mall (Bank), Julian von Haacke (nicht im Kader) und Kevin Großkreutz (Zerrung) beginnen Florian Stritzel, Jan Rosenthal und Markus Steinhöfer.
2
18:34
Grischa Prömel
Gelbe Karte für Grischa Prömel (1. FC Union Berlin)
Prömel kassiert nach nicht einmal 90 Sekunden die erste Verwarnung. Er kommt gegen Rosenthal im Mittelkreis viel zu spät und steigt dem Spielmacher der Gäste unsanft auf den Fuß.
2
18:33
Jens Keller tauscht nach der 3:4-Auswärtspleite beim 1. FC Heidenheim 1846 viermal. Christopher Trimmel, Marcel Hartel, Dennis Daube und Simon Hedlund verdrängen Peter Kurzweg, Damir Kreilach, Felix Kroos und Steven Skrzybski auf die Bank.
1
18:32
Union gegen die Lilien – Durchgang eins ist eröffnet!
1
18:31
Spielbeginn
18:31
Vor dem Anpfiff gibt es eine Gedenkminute für den sechsfachen DDR-Nationalspieler Günter "Jimmy" Hoge, der zwischen 1966 und 1970 für den 1. FC Union Berlin spielte, 1968 den FDGB-Pokal gewann und Anfang des Monats verstorben ist.
18:29
Aytaç Sulu gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Sebastian Polter, so dass die Hausherren anstoßen werden.
18:26
Es ist angerichtet: Die 22 Hauptdarsteller haben soeben den Rasen betreten.
18:13
Beim Blick auf die Startformationen sticht ein Name heraus. Florian Stritzel, vor der Spielzeit ohne Profieinsatz vom Karlsruher SC zum SV Darmstadt 98 gewechselt, wird den Gästekasten hüten. Für den 23-Jährigen, der als Nummer drei hinter dem aktuell verletzten Daniel Heuer Fernandes und Joël Mall in die Saison ging, ist es der erste Auftritt oberhalb der Regionalliga.
18:08
Hauptverantwortlicher Schiedsrichter des Kräftemessens im Stadion An der Alten Försterei ist Timo Gerach Der 30-Jährige arbeitet hauptberuflich als Betriebswirt, vertritt den FV 1920 Queichheim aus dem Südwestdeutschen Fußball-Verband und ist im September 2014 in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Bei seinem 24. Einsatz im nationalen Fußball-Unterhaus wird er an den Seitenlinien von Nicolas Winter und Timo Klein unterstützt. Als Vierter Offizieller verdingt sich Felix Benjamin-Schwermer.
18:00
"Wir halten zusammen. Das ist ein ganz wichtiger Faktor. Wir kommen nur aus der Situation, wenn wir die Ärmel hochkrempeln, wenn wir um jeden Ball fighten, den Ball haben möchten, mutig nach vorne spielen und hinten das Tor konsequent verteidigen", beschreibt Coach Torsten Frings, wie seine Truppe in die sicheren Gefilde der Tabelle zurückkehren will. Es hat übrigens erst zwei Pflichtspiele zwischen Union und den Lilien gegeben: In der Darmstädter Aufstiegssaison 2014/2015 holte der SV 98 hier ein 1:1 und triumphierte vor eigenem Publikum mit 5:0.
17:56
Der SV Darmstadt 98 ist drei Partien vor dem Hinrundenende weit davon entfernt, auf die Aufstiegsränge schielen zu dürfen. Die Lilien befinden sich in einer handfesten Krise, haben seit Mitte September nicht mehr gewinnen können und seitdem in acht Spielen nur vier Punkte geholt. Es ist vor allem die Abwehr, die derzeit nicht den Ansprüchen der 2. Bundesliga genügt: Sie hat in diesem Zeitraum 18 Gegentore zugelassen. Kann Darmstadt ausgerechnet bei den heimstarken Köpenickern ein Schritt in die Richtung machen?
17:50
"Entscheidend ist, dass wir unsere Leistung abrufen. Wir sind sehr heimstark und wollen zu Hause unsere Statistik weiter ausbauen. Wir gucken nicht darauf, was der Gegner macht. Wir gucken auf unsere Qualitäten, bereiten uns konzentriert vor, um dann hier das Spiel für uns zu entscheiden", weiß Jens Keller um die Favoritenrolle seines Teams, das das Wochenende mit dem Dreier definitiv auf Rang drei beenden würde und dann vom Sofa aus betrachten dürfte, wie sich Kiel morgen gegen Ingolstadt und Düsseldorf am Montag gegen Dresden schlägt.
17:45
Während Union in der Fremde schon dreimal geschlagen werden konnte, ist man vor eigenem Publikum noch ohne Pleite und hat 14 von möglichen 18 Punkten eingefahren. Heute wird es gegen den Bundesligaabsteiger aus Hessen in erster Linie darauf ankommen, dass die Defensivabteilung wieder gefestigt auftritt und selbst bei Rückschlägen nicht völlig einbricht. Nach dem 4:3-Heimsieg gegen Kiel an Spieltag zwei haben sich die Köpenicker in Heidenheim schon zum zweiten Mal eine Halbzeit erlaubt, in der Keeper Busk drei Bälle aus seinem Netz holen musste.
17:40
Die Mannschaft von Jens Keller hätte am 14. Spieltag, an dem die Spitzenteams aus Düsseldorf und Kiel Federn lassen mussten, bis auf zwei Zähler an die direkten Aufstiegsränge heranrücken können. Dies wurde allerdings durch einen spektakulären Samstagnachmittag in Heidenheim verhindert: Nachdem die Eisernen nach einer guten Stunde mit 0:2 hinten gelegen hatten, erzielten sie in den letzten 30 Minuten zwar durch Polter (63., Strafstoß) und Skrzybski (72., 75.) noch drei Treffer, konnten aber jeweils nur den Anschluss herstellen und unterlagen am Ende mit 3:4.
17:35
Mit jeweils 15 Punkten nach neun Spieltagen waren Eiserne und Lilien Anfang Oktober noch mit der gleichen Ausbeute in die vorletzte Länderspielpause des Jahres gegangen. In den vergangenen acht Wochen haben sich die beiden Klubs jedoch deutlich auseinander entwickelt: Während Berlin seitdem zehn von fünfzehn Zähler eingefahren hat, ist Darmstadt mittlerweile seit acht Begegnungen ohne Sieg. Am letzten Novemberwochenende empfängt der Tabellendritte den Zwölften, der an diesem Wochenende bis auf Platz 16 abrutschen kann.
17:30
Ein herzliches Willkommen zur 2. Bundesliga am frühen Freitagabend! Am 15. Spieltag empfängt der 1. FC Union Berlin den SV Darmstadt 98. Köpenicker und Südhessen stehen sich ab 18:30 Uhr im Stadion An der Alten Försterei gegenüber.
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige

15. Spieltag

Spielplan
Tabelle
Anzeige