Anzeige

Fußballlegenden in Stein gemeißelt

«
  • In nur fünf Jahren zur Klub-Legende

    In nur fünf Jahren zur Klub-Legende

    Kultstatus hatte David Beckham bereits erlangt, ehe er seine Karriere ab 2007 in den USA ausklingen ließ. Bei LA Galaxy hinterlässt der Engländer in fünf Jahren einen so gewaltigen Eindruck, dass man im März 2019 ein steinerndes Abbild von ihm enthüllt.
  • Pelé auf Tuchfühlung

    Pelé auf Tuchfühlung

    Ein dreimaliger Weltmeister liebkost sich selbst. Zu Ehren des Brasilianers wird sein Konterfei in Bronze gegossen. Platz findet die Büste in Gabuns Hauptstadt Libreville.
  • So steh'n die Gauchos

    So steh'n die Gauchos

    Natürlich wird auch Pelés argentinischer Gegenpart Diego Maradona künstlerisch festgehalten. Stolz präsentiert die Statue der Sturmlegende den begehrten Pokal im Rahmen der WM 2014. Sein Nachfolger Lionel Messi geht im selben Jahr allerdings leer aus.
  • #CR7

    #CR7

    Cristiano Ronaldo ist der Größte. Zumindest denken das neben ihm auch die Bewohner seiner Heimatinsel Madeira. Dem zum Zeitpunkt der Einweihung erst 29-Jährigen setzen die Portugiesen ein Denkmal, das vor allem durch die wohlwollende Ausstaffierung des königlichen Gemächts in die Schlagzeilen geriet.
  • United we stand

    United we stand

    Seit 2009 stehen vor dem Old Trafford drei Dauergäste, die vor fast 50 Jahren gemeinsam im Inneren des Fußballtempels auf Torejagd gingen. Die "United Trinity" aus Sir Bobby Charlton, Denis Law and George Best gewann unter anderem den Europa Cup und gilt als eines der legendärsten Stürmertrios aller Zeiten.
  • Chef der Invincibles

    Chef der Invincibles

    Thierry Henrys Torjubel nach einem unfassbaren Solo wird für die Ewigkeit in einer Statue des Franzosen festgehalten. Henry erzielte in 254 Spielen für die Gunners 174 Tore und war bei seiner zweiten Meisterschaft mit Arsenal der prägendsten Spieler der Mannschaft, die eine komplette Saison ungeschlagen blieb.
  • Der nicht-fliegende Holländer

    Der nicht-fliegende Holländer

    Dennis Bergkamp wird bei Arsenal neben Henry verehrt wie kaum ein anderer ihrer Generation. Der Holländer brachte einen neuen Sportsgeist und Professionalität an die Themse und gewann im rot-weißen Dress Pokale und Meisterschaften. Seine Flugangst hinderte ihn nicht daran, zum absoluten Überflieger der Gunners zu werden.
  • Riesiger Fuß erinnert an "Uns Uwe"

    Riesiger Fuß erinnert an "Uns Uwe"

    Uwe Seeler ist ohne Frage eine lebende Hamburger Legende. "Uns Uwe" erzielte in seiner Zeit beim HSV sage und schreibe 404 Tore und gilt als einer der besten Mittelstürmer seiner aktiven Zeit. Vor der Hamburger Imtech-Arena steht seit 2005 zu seinen Ehren eine bronzene Skulptur seines rechten Fußes im XXL-Format.
  • Helden aus der Pfalz

    Helden aus der Pfalz

    Das "Wunder von Bern" war seinerzeit der Startschuss für eine glorreiche Zukunft des deutschen Fußballs. Vor dem Fritz-Walter-Stadion erinnert eine Statue an die fünf Lauterer WM-Helden Werner Liebrich, Werner Kohlmeyer, Horst Eckel, Ottmar Walter und Fritz Walter, der das legendäre Team von 1954 als Kapitän zum Titel führte.
  • Terrier, Mittelfeldmotor und Wasserträger

    Terrier, Mittelfeldmotor und Wasserträger

    Berti Vogts, Günter Netzer und Herbert Wimmer treiben auch heute noch ihr Unwesen in der Gladbacher Fußgängerzone. Unweit des Böckelbergs sind die drei in Bronze gegossen. Zusammengenommen kommen sie auf über 1000 Partien für die Borussia und prägen bis heute das Bild der "Fohlen".
  • Startänzer des weißen Balletts

    Startänzer des weißen Balletts

    Ein Spieler für die Ewigkeit ist gewiss auch Alfredo Di Stéfano. Der inzwischen verstorbene Knipser feierte mit den Königlichen fünf Europapokalsiege in Folge und belegte bei der FIFA-Wahl zum Spieler des Jahrhunderts den vierten Platz. Seine Ehrenstatue ist vor dem nach ihm benannten Stadion der Zweitvertretung von Real zu bewundern.
  • Ein Stoß Ehrlichkeit

    Ein Stoß Ehrlichkeit

    Dass Fußballgeschichte nicht nur aus Glanzmomenten besteht, beweist diese Statue eines algerischen Künstlers. Sie zeigt den Kopfstoß von Zinedine Zidane gegen Marco Materazzi im Finale der WM 2006 und gleichzeitig die unrühmlichen letzten Momente eines der größten Fußballer aller Zeiten auf dem Platz.
»
Anzeige