Anzeige

Das machen frühere Bayern-Stars heute

«
  • Das machen frühere Bayern-Stars heute

    Das machen frühere Bayern-Stars heute

    Aus den Augen aus dem Sinn? Einige ehemalige Bayern-Stars trumpfen mittlerweile bei anderen Klubs auf, andere sind völlig in der Versenkung verschwunden. Wir werfen einen Blick auf 20 ausgewählte Ex-Profis, die in den letzten Jahren noch an der Säbener Straße aktiv waren.
  • TOR: Pepe Reina (AC Mailand)

    TOR: Pepe Reina (AC Mailand)

    Lediglich drei Spiele stand Reina beim deutschen Rekordmeister zwischen 2014 und 2015 im Tor, bei einem davon (0:1 gegen den FC Augsburg) musste er sogar nach 13 Minuten mit Rot vom Feld (Notbremse). Zur Saison 15/16 wechselte er schließlich zu SSC Neapel und wurde Stammkeeper. Im Sommer 2018 ging es für den 36-Jährigen schließlich zu AC Mailand weiter, wo er seine Karriere als Ersatzmann ausklingen lässt.
  • ABWEHR: Juan Bernat (Paris Saint-Germain)

    ABWEHR: Juan Bernat (Paris Saint-Germain)

    "Einen Scheißdreck" habe der Verteidiger beim FC Bayern gespielt, so Uli Hoeneß auf der vielbeachteten Chaos-PK. Also ließen die Verantwortlichen Bernat im Sommer nach Paris weiterziehen. Dort durfte er in der Liga bislang sieben Mal über die volle Distanz ran. In der Champions League sorgte er zuletzt mit zwei Treffern für Furore. Einer davon gelang ihm beim so wichtigen Sieg gegen Liverpool.
  • Medhi Benatia (Juventus Turin)

    Medhi Benatia (Juventus Turin)

    Der Innenverteidiger ist einer von gleich vier Ehemaligen, den es zu Juventus Turin gezogen hat. Nachdem es schon in München (auch verletzungsbedingt) nicht zum Stammpersonal gereicht hat, absolvierte der Marokkaner, der sich 2017 den Turinern anschloss, auch beim italienischen Serienmeister nur jedes zweite Spiel.
  • Edson Braafheid (Bold FC/USA)

    Edson Braafheid (Bold FC/USA)

    Nach dem Kurzabenteuer in München durfte sich Braafheid immerhin Meister, Pokalsieger und Superpokalsieger nennen. Zwischendurch ging es über Celtic, Hoffenheim, Enschede und Lazio Rom bis nach Utrecht. So richtig Fuß fassen konnte der Linksverteidiger allerdings nirgendwo. Seit Anfang 2018 pausiert der 35-Jährige, um 2019 in der zweitklassigen USL Championship in den USA beim Austin Bold FC wieder neu anzugreifen.
  • Danijel Pranjic (Anorthosis/Zypern)

    Danijel Pranjic (Anorthosis/Zypern)

    Auch Pranjic hat nach seiner Bayern-Zeit eine Odyssee durch die Fußballwelt unternommen. Der kleine Kroate versuchte es in bei Sporting, Celta Vigo, Panathinaikos, dem FC Koper und war zwischendurch sogar vereinslos. Mittlerweile spielt der 37-Jährige in Zypern bei Anorthosis.
  • Breno (Vasco da Gama)

    Breno (Vasco da Gama)

    Die "Verpflichtung für die Zukunft" (Zitat Rummenigge) wurde keine. Aufgrund schwerer Brandstiftung musste Breno 2012 ins Gefängnis, die Bayern nahmen Abstand von einem erweiterten Engagement. Seit seiner Entlassung tingelt der 29-jährige Innenverteidiger zwischen dem FC São Paulo und Vasco da Gama hin und her.
  • Dante (OGC Nizza)

    Dante (OGC Nizza)

    Nach dem einjährigen Intermezzo beim VfL Wolfsburg zog Dante nach Nizza weiter. Dort war er in den letzten Jahren unter Lucien Favre unumstrittener Stammspieler. Auch unter dem neuen Coach, Patrick Vieira, läuft es für den 35-Jährigen nach Maß.
  • MITTELFELD: Arturo Vidal (FC Barcelona)

    MITTELFELD: Arturo Vidal (FC Barcelona)

    Kein einziges Liga-Spiel durfte der "Krieger" bislang über die volle Distanz absolvieren. Nicht umsonst gab es zuletzt bereits erste Gerüchte über einen schnellen Abschied aus Barcelona. Zwei Tore und zwei Vorlagen hat Vidal bislang gesammelt. Seit neuestem ist der 31-Jährige Mentor für Ousmane Dembélé.
  • Douglas Costa (Juventus Turin)

    Douglas Costa (Juventus Turin)

    Nach einem Jahr auf Leihbasis ist der 28-Jährige mittlerweile fester Juve-Akteur. Auf einen Einsatz über 90 Minuten wartet der Brasilianer wettbewerbsübergreifend in der aktuellen Spielzeit allerdings bislang vergebens.
  • Jan Kirchhoff (Vereinslos)

    Jan Kirchhoff (Vereinslos)

    Zwölf Spiele, 144 Minuten: Beim FC Bayern lief es für den heute 28-Jährigen einfach nicht. Aber auch danach bekam der ehemalige Mainzer keinen Fuß mehr auf den Boden. Beim AFC Sunderland wurde er in die zweite Mannschaft abgeschoben, wechselte daher zu Beginn des Jahres zu den Bolton Wanderers. Auch dort reichte es nicht für einen festen Platz im Team. Mittlerweile ist Kirchhoff vereinslos.
  • Pierre-Emile Höjbjerg (FC Southampton)

    Pierre-Emile Höjbjerg (FC Southampton)

    Höjbjerg kämpfte sich nach seinen Bayern-Jahren und einer Saison auf Schalke nach langwierigen Versuchen beim FC Southampton ins Team. Dort gehört er seit der aktuellen Spielzeit zum Stammpersonal und bangt mit dem Premier-League-Klub um den Klassenerhalt.
  • Xherdan Shaqiri (FC Liverpool)

    Xherdan Shaqiri (FC Liverpool)

    14 Spiele, zwei Tore, drei Vorlagen: Der Schweizer kommt beim FC Liverpool immer besser zurecht und genießt an der Anfield Road das Klopp-Gefühl. Vorher war der heute 27-Jährige äußerst erfolgreich bei Stoke City, nachdem es für ihn bei Inter Mailand weniger gut gelaufen war.
  • Bastian Schweinsteiger (Chicago Fire)

    Bastian Schweinsteiger (Chicago Fire)

    "O! say can you see ...": Schweinsteiger verdient seit seinem Intermezzo bei Manchester United in der MLS sein Geld. Sportlich lief es dort für den Weltmeister von 2014 in den USA bislang nicht rund. Zuletzt verpasste Chicago den Einzug in die Playoffs. Trotzdem oder gerade deswegen hängt der 34-Jährige ein weiteres Jahr dran.
  • Toni Kroos (Real Madrid)

    Toni Kroos (Real Madrid)

    Drei Champions-League-Titel, eine spanische Meisterschaft und noch viel mehr hat Kroos mit Real Madrid errungen. Auch nach seinem Wechsel im Jahr 2014 sammelt der DFB-Kicker weiter Erfolg um Erfolg.
  • Luiz Gustavo (Olympique Marseille)

    Luiz Gustavo (Olympique Marseille)

    Der 31-Jährige ist nach dem VfL Wolfsburg mittlerweile bei Olympique Marseille gelandet. Dort war er in der letzten Saison mit sieben Scorerpunkten nicht nur überaus erfolgreich, sondern auch unumstrittener Stammspieler. Auch in der aktuellen Spielzeit führt kein Weg am Brasilianer vorbei.
  • Alexander Baumjohann (Western Sydney/Australien)

    Alexander Baumjohann (Western Sydney/Australien)

    Sechs Vereine in acht Jahren sprechen ihre eigene Sprache. Nach seinem Jahr beim FC Bayern heuerte der Mittelfeldmann beim FC Schalke, beim 1. FC Kaiserslautern, Hertha BSC, in Brasilien bei Coritiba FC und EC Vitória an. Seit Anfang August steht der 31-Jährige in Australien bei Western Sydney unter Vertrag.
  • Emre Can (Juventus Turin)

    Emre Can (Juventus Turin)

    Über Leverkusen landete Can in England. Vier Jahre lang überzeugte der heute 24-Jährige beim FC Liverpool, bis er schließlich nach langem Hin und Her im Sommer 2018 zu Juventus Turin wechselte. Dort stand er in den ersten acht Partien auf dem Feld, fiel zuletzt aber mit Schilddrüsen-Problemen aus.
  • STURM: Mario Mandzukic (Juventus Turin)

    STURM: Mario Mandzukic (Juventus Turin)

    Mandzukic zog es nach einem erfolgreichen Jahr bei Atlético Madrid zur Saison 15/16 nach Italien weiter. Bei Juventus gehört der Stürmer seitdem zur ersten Garde und trifft auch regelmäßig für die "Alte Dame" in Liga, Champions League und Pokal.
  • Paolo Guerrero (SC Internacional/Brasilien)

    Paolo Guerrero (SC Internacional/Brasilien)

    Nach sechs Jahren beim HSV zog es den Stürmer weiter nach Brasilien. Über Corinthians und Flamengo landete der Ex-Bayer bei Internacional, konnte allerdings aufgrund einer Dopingsperre nur unregelmäßig am Spielbetrieb teilnehmen.
  • José Sosa (AC Mailand)

    José Sosa (AC Mailand)

    53 Spiele, zwei Tore und vier Vorlagen in etwas mehr als zwei Jahren: so richtig durchsetzen konnte sich der Argentinier in München nicht. Es folgte eine Rundreise durch die Fußballwelt. Neapel, Metalist Kharkiv, Atlético Madrid, Besiktas, AC Mailand und zuletzt Trabzonspor. Der 33-Jährige hat schon einiges gesehen, nicht immer mit dem größten Erfolg.
»
Anzeige