Anzeige

Diese Stars werden beim FC Bayern gehandelt

«
  • Diese Stars werden beim FC Bayern gehandelt

    Diese Stars werden beim FC Bayern gehandelt

    Der FC Bayern plant zur kommenden Saison einen großen Personalumbruch. Zwei Neuzugänge stehen beim Rekordmeister bereits fest. Wir geben einen Überblick über den Stand der Planungen sowie die weiteren Stars, die in München gehandelt werden:
  • Raphael Varane (Real Madrid)

    Raphael Varane (Real Madrid)

    Wie "L'Équipe" berichtet, erwägt Raphael Varane einen Abschied aus Madrid. Nach acht Jahren im Trikot von Real peile der Weltmeister einen Tapetenwechsel an. Die "Marca" bringt nun den FC Bayern ins Spiel, aber auch andere Topklubs wie Manchester United oder Paris Saint-Germain.
  • Fiete Arp (Hamburger SV)

    Fiete Arp (Hamburger SV)

    Bereits im vergangenen Sommer sicherte sich der FC Bayern die Dienste des 19 Jahre alten Sturm-Talents. Offiziell wurde das erst Anfang Februar, als beide Klubs entsprechende Medienberichte bestätigten. Arp wechselt 2019 oder 2020 nach München. Er ist allerdings nicht der einzige feststehende Neuzugang des Rekordmeisters ...
  • Benjamin Pavard (VfB Stuttgart)

    Benjamin Pavard (VfB Stuttgart)

    ... Weltmeister Pavard spielt ab der kommenden Saison in München - zumindest wenn es nach Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic geht, der den Deal bereits mehrfach als perfekt bezeichnete. 35 Millionen Euro fließen angeblich nach Stuttgart. Der ehemalige VfB-Sportvorstand Michael Reschke konnte den Transfer des Abwehrspielers allerdings bis zu seinem Aus "nicht bestätigen".
  • Lucas Hernández (Atlético Madrid)

    Lucas Hernández (Atlético Madrid)

    Eigentlich wollte der FC Bayern den französischen Abwehrspieler bereits im Winter holen. Salihamidzic und Co. bissen sich an den Verantwortlichen von Atlético allerdings die Zähne aus. Für den Sommer ist der Transfer aber genauso wenig vom Tisch wie der eines englischen Offensiv-Juwels ...
  • Callum Hudson-Odoi (FC Chelsea)

    Callum Hudson-Odoi (FC Chelsea)

    ... Callum Hudson-Odoi hat sich angeblich längst für einen Wechsel nach München entschieden, bekam von Chelsea im Winter aber keine Freigabe. Da Salihamidzic mehrfach öffentlich das Interesse am 18-Jährigen bekundete, dürfte der Poker um dessen Dienste munter weitergehen.
  • Antoine Griezmann (Atlético Madrid)

    Antoine Griezmann (Atlético Madrid)

    Der Weltmeister soll nach dem Aus in der Champions League äußerst unzufrieden sein und einen Wechsel forcieren. Der FC Bayern wittert angeblich schon seine Chance auf einen Transfer, hat mit dem FC Barcelona und Manchester United allerdings große Konkurrenz.
  • Ivan Rakitic (FC Barcelona)

    Ivan Rakitic (FC Barcelona)

    Schon seit knapp einem Jahr wird Rakitic immer wieder mit einem Wechsel nach München in Verbindung gebracht. Im Sommer könnte ein Transfer endlich Realität werden. Angeblich ist Barca bereit, den Mittelfeldstrategen ziehen zu lassen. Allerdings fordern die Katalanen wohl mindestens 65 Millionen Euro.
  • Bukayo Saka (FC Arsenal)

    Bukayo Saka (FC Arsenal)

    Wie die "Sun" berichtet, haben gleich mehrere deutsche Klubs die Fühler nach dem 17-jährigen Offensiv-Juwel Bukayo Saka ausgestreckt, darunter der FC Bayern und der BVB. Demnach sieht der Flügelflitzer seine Zukunft in der Bundesliga, wo bereits einige englische Talente wie Jadon Sancho den Durchbruch geschafft haben.
  • Niklas Stark (Hertha BSC)

    Niklas Stark (Hertha BSC)

    Wie "Sport 1" erfahren haben will, spielt der Abwehrspieler in den Transfer-Überlegungen von Hasan Salihamidzic und Co. bei der Verstärkung der Bayern-Defensive zur kommende Saison eine Rolle und soll eine echte Alternative zu Linksverteidiger Lucas Hernández sein.
  • Dusan Tadic (Ajax Amsterdam)

    Dusan Tadic (Ajax Amsterdam)

    Dusan Tadic erlebt die wohl beste Spielzeit seines Fußballer-Lebens und weckt damit das Interesse zahlreicher Klubs. Der deutsche Rekordmeister zieht offenbar eine Verpflichtung des 30-Jährigen in Betracht. Sollte Ajax die Champions-League-Qualifikation verpassen, strebt der Routinier wohl einen Abschied an.
  • Gareth Bale (Real Madrid)

    Gareth Bale (Real Madrid)

    Der FC Bayern habe die Fühler nach Gareth Bale von Real Madrid ausgestreckt und der Waliser sei durchaus interessiert, berichtet das englische Portal "teamtalk". Der FCB gehört demnach zu einigen wenigen Klubs, die Bale von einem Abschied aus Madrid überzeugen könnten.
  • Ante Rebic (Eintracht Frankfurt)

    Ante Rebic (Eintracht Frankfurt)

    Glaubt man Gerüchten, so ist auch Vize-Weltmeister Ante Rebic ein ganz heißes Eisen in München. Sowohl "kicker" als auch "Sport Bild" brachten den Rekordmeister schon mit dem kroatischen Stürmer in Verbindung. Schon im Sommer 2018 soll er ein Kandidat gewesen sein. Aus den Augen haben die Verantwortlichen den 25-Jährigen auch in dieser Saison nicht verloren.
  • Kai Havertz (Bayer Leverkusen)

    Kai Havertz (Bayer Leverkusen)

    Nach seinem endgültigen Durchbruch ist Kai Havertz laut "kicker" auch für den FC Bayern interessant geworden. Joshua Kimmich unterstrich die Qualitäten des 19-Jährigen: "Ich kann ihn nicht kaufen, aber Kai Havertz ist ein Spieler, der gut zu uns passen würde." Laut einem jüngsten Bericht des Fachmagazins haben die Bayern allerdings Abstand von einem Transfer genommen.
  • Dani Olmo (Dinamo Zagreb)

    Dani Olmo (Dinamo Zagreb)

    Neben dem BVB ist wohl auch der FC Bayern in den Poker um das spanische Talent Dani Olmo eingestiegen. Scouts sollen den Mittelfeldmann genau beobachten. Berichten zufolge müssten Interessenten rund 30 Millionen Euro in die Hand nehmen, um Olmo im Sommer loszueisen.
  • Aaron Wan-Bissaka (Crystal Palace)

    Aaron Wan-Bissaka (Crystal Palace)

    Neben Olmo hat Bayern offenbar einen weiteren BVB-Flirt an der Angel: Aaron Wan-Bissaka von Crystal Palace. Nach Informationen der englischen Tageszeitung "The Sun" müsste der FC Bayern umgerechnet rund 46 Millionen Euro für den 21-Jährigen bezahlen. Doch der FC Arsenal soll die Nase im Poker um den Rechtsverteidiger vorn haben.
  • Dayot Upamecano (RB Leipzig)

    Dayot Upamecano (RB Leipzig)

    Laut "tz" beschäftigt sich der FC Bayern auch mit dem französischen Innenverteidiger vom Liga-Konkurrenten aus Leipzig. Upamecano könnte insbesondere dann in den Fokus der Münchner rücken, wenn sich die Verpflichtung von Lucas Hernández zerschlägt.
  • Timo Werner (RB Leipzig)

    Timo Werner (RB Leipzig)

    Ein alter Bekannter in der Bayern-Gerüchteküche ist Upamecanos Leipziger Teamkollege: Werner wird seit Monaten mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht, flirtete nach dem Auswärtsspiel in München bereits öffentlich mit dem Rekordmeister. Zudem soll der BVB kein Interesse an einer Verpflichtung des Angreifers haben.
  • Christian Eriksen (Tottenham Hotspur)

    Christian Eriksen (Tottenham Hotspur)

    Der dänische Spielmacher gehört seit Jahren zu den Leistungsträgern der Spurs. Laut "Times" schauen sich diese aber schon nach einem Nachfolger für Eriksen um, da dieser den Klub im Sommer verlassen will. Aussichtsreicher Kandidat soll laut "Independent" der FC Bayern sein.
  • Matthijs de Ligt (Ajax Amsterdam)

    Matthijs de Ligt (Ajax Amsterdam)

    De Ligt stand angeblich schon letztes Jahr auf dem Wunschzettel der Bayern. Mit Niklas Süle könnte der Niederländer das Innenverteidiger-Duo der Zukunft bilden. Ein Wechsel nach München sei für den 19-Jährigen laut "Sport Bild" "reizvoll". Die zu zahlende Ablöse beträgt allerdings mindestens 60 Millionen Euro. Große Konkurrenz gibt es offenbar aus Liverpool.
  • Nicolas Pépé (OSC Lille)

    Nicolas Pépé (OSC Lille)

    Spätestens nach seinen überragenden Leistungen in dieser Spielzeit in der Ligue 1 gehört der Ivorer zu den begehrtesten Shooting-Stars Europas. Lille-Coach Christophe Galtier deutete bereits an, dass sein Schützling beim FC Bayern "eine gute Rolle" spielen könnte. Einem jüngsten Bericht aus Frankreich zufolge hat der Rekordmeister ein offizielles Angebot in Höhe von 80 Millionen Euro abgegeben.
  • Henry Onyekuru (Galatasaray)

    Henry Onyekuru (Galatasaray)

    Seit Monaten schon soll der FC Bayern München an Evertons nigerianischem Stürmer Henry Onyekuru, der aktuell an Galatasaray verliehen ist, dran sein. 40 Millionen Euro wolle Everton-Manager Marcel Brands für den 21-Jährigen haben, berichtet das türkische Portal "Fanatik". Das habe Brands Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Telefon erklärt.
  • Nicolò Zaniolo (AS Rom)

    Nicolò Zaniolo (AS Rom)

    Oder machen die Münchner Ernst bei einem Roma-Juwel? Zaniolo gilt mit seinen 19 Jahren als eines der größten Talente des italienischen Fußballs. Der vielseitig einsetzbare Offensivspieler soll 40 Millionen Euro kosten.
  • Paulo Dybala (Juventus Turin)

    Paulo Dybala (Juventus Turin)

    Der 25-Jährige wäre ein echter Königstransfer für den FC Bayern, Karl Heinz-Rummenigge schwärmte in der Vergangenheit von den Qualitäten des Argentiniers. Der Haken: Für Dybala, dessen Vertrag in Turin bis 2022 läuft, müssten die Münchner tief in die Tasche greifen. Offenbar ist der Rekordmeister aber bereit, 75 Millionen Euro in die Verpflichtung zu investieren.
  • Marco Asensio (Real Madrid)

    Marco Asensio (Real Madrid)

    Unter Ex-Real-Coach Santiago Solari kam Asensio zumeist nur als Joker zum Einsatz. Davon wollte offenbar der FC Bayern profitieren. Wie das spanische Portal "Don Balon" berichtet, ist der Rekordmeister bereit, 120 Millionen Euro für den Flügelspieler zu bezahlen. Doch unter Zinédine Zidane hat Asensio wohl einen Stammplatz sicher, ein Wechsel rückt damit in weite Ferne.
  • Malcom (FC Barcelona)

    Malcom (FC Barcelona)

    Bei den Katalanen ist der brasilianische Außenbahnspieler nach seiner Ankunft im Sommer nur noch zweite Wahl. Dies dürften die Münchner registriert haben. Laut "Don Balon" lotete der FC Bayern deshalb einen Winter-Wechsel aus. Dieser kam zwar nicht zustande. Für die kommende Spielzeit könnte Malcom aber weiter ein Kandidat sein.
  • Cengiz Ünder (AS Rom)

    Cengiz Ünder (AS Rom)

    Eine weitere Alternative für den Flügel ist Cengiz Ünder. Laut "ESPN" sind die Münchner im Werben um den 21-Jährigen in der Pole Position. Aber auch englische Klubs sollen Interesse am türkischen Nationalspieler haben.
  • Luka Jovic (Eintracht Frankfurt)

    Luka Jovic (Eintracht Frankfurt)

    Die starke Saison von Eintracht Frankfurt weckt einige Begehrlichkeiten. Nachdem Luka Jovic im Sommer nur wenige Klubs auf dem Zettel hatten, ist der Serbe mittlerweile in aller Munde. Der FC Bayern beschäftigt sich laut "kicker" und "Sport Bild" ebenfalls mit dem Angreifer.
  • Nabil Fekir (Olympique Lyon)

    Nabil Fekir (Olympique Lyon)

    Wie "L'Équipe" meldet, möchte der offensive Mittelfeldspieler Lyon im Sommer verlassen. Der "kicker" schreibt, der FC Bayern beobachte den WM-Fahrer schon länger. Doch auch Chelsea soll sich in den Poker um den 25-Jährigen eingemischt haben. So müssten die Münchner für Fekir vermutlich weit über 50 Millionen Euro zahlen.
  • Hakim Ziyech (Ajax Amsterdam)

    Hakim Ziyech (Ajax Amsterdam)

    Mit 14 Toren und zwölf Vorlagen in der Liga gehört Hakim Ziyech zu den absoluten Leistungsträgern bei Ajax Amsterdam. Der deutsche Rekordmeister nimmt den 25-Jährigen derzeit genau unter die Lupe, berichtet die "Marca". Demnach hat der FC Bayern sogar schon Kontakt zu Ajax aufgenommen, um die Möglichkeit eines Deals auszuloten. Im Raum steht ein Transfer für rund 35 Millionen Euro.
  • Milan Skriniar (Inter Mailand)

    Milan Skriniar (Inter Mailand)

    Rund 80 Millionen Euro müsste der deutsche Meister für den slowakischen Innenverteidiger zahlen. "Tuttosport" hat sich an der Säbener Straße umgehört und sagt, dass durchaus Interesse vorhanden sei. Aber auch für diesen Preis?
  • Kostas Manolas (AS Rom)

    Kostas Manolas (AS Rom)

    Für festgelegte 36 Millionen Euro könnte Abwehrspieler Kostas Manolas aus Rom nach München wechseln. Der Rekordmeister sieht den 27-jährigen Griechen als potenziellen Kandidaten, der die Defensive über Jahre hinaus verstärken könnte, schreibt der "Corriere dello Sport".
  • Giorgi Chakvetadze (KAA Gent)

    Giorgi Chakvetadze (KAA Gent)

    Das georgische Supertalent ist hierzulande noch unbekannt, hat in der belgischen Liga aber schon mächtig Eindruck hinterlassen. Mittlerweile wird der 19-Jährige mit vielen großen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Nach einem Bericht der "Marca" hat der FC Bayern sogar schon ein Angebot in Höhe von sechs Millionen Euro abgegeben. Gent soll dieses abgelehnt haben.
»
Anzeige