Anzeige

Diese Stars werden beim FC Bayern gehandelt

«
  • Diese Stars werden beim FC Bayern gehandelt

    Diese Stars werden beim FC Bayern gehandelt

    Im Sommer hielt sich der FC Bayern auf dem Transfermarkt zurück. Lediglich Leon Goretzka und die beiden Rückkehrer Renato Sanches sowie Serge Gnabry kamen an die Isar. Für die kommenden Monate plant der deutshe Rekordmeister einen großen Personalumbruch. Die heißesten Kandidaten im Überblick:
  • Lucas Hernández (Atlético Madrid)

    Lucas Hernández (Atlético Madrid)

    80 Millionen Euro will der FC Bayern laut "Marca" für den französischen Weltmeister zahlen - bereits im Winter. "Ich kann weder etwas dementieren noch bestätigen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vielsagend. Hernández ist gelernter Linksverteidiger, kann aber auch in der Abwehrzentrale spielen.
  • Aaron Ramsey (FC Arsenal)

    Aaron Ramsey (FC Arsenal)

    Jahrelang zog der 27-Jährige bei den Gunners die Fäden im Mittelfeld. Jetzt ist der Abschied im Sommer beschlossene Sache. Die Bayern könnten Ramsey somit zum Nulltarif bekommen. Der Berater des Walisers bestätigte bereits, dass der Rekordmeister einer von sechs Klubs ist, die Interesse zeigen.
  • Christian Pulisic (Borussia Dortmund)

    Christian Pulisic (Borussia Dortmund)

    Pulisics Offensivdrang und seine Geschwindigkeit würden dem FC Bayern gut zu Gesicht stehen, der auf den offensiven Außenbahnen im kommenden Sommer Handlungsbedarf hat. Allerdings lockt die Premier League den Youngster, der seinen 2020 auslaufenden Vertrag beim BVB wohl nicht verlängern wird.
  • Ante Rebic (Eintracht Frankfurt)

    Ante Rebic (Eintracht Frankfurt)

    Glaubt man den Gerüchten, so ist Vize-Weltmeister Ante Rebic ein ganz heißes Eisen in München. Sowohl "kicker" als auch "Sport Bild" brachten den Rekordmeister schon mit dem kroatischen Stürmer in Verbindung. Schon im Sommer 2018 soll er ein Kandidat gewesen sein. Aus den Augen haben die Verantwortlichen den 25-Jährigen auch in dieser Saison nicht verloren.
  • Kai Havertz (Bayer Leverkusen)

    Kai Havertz (Bayer Leverkusen)

    Nach seinem endgültigen Durchbruch in der laufenden Bundesligasaison ist Kai Havertz laut "kicker" auch für den FC Bayern interessant geworden. Joshua Kimmich unterstrich zuletzt die Qualitäten des 19-Jährigen und sagte: "Ich kann ihn nicht kaufen, aber Kai Havertz ist ein Spieler, der gut zu uns passen würde."
  • Matthijs de Ligt (Ajax Amsterdam)

    Matthijs de Ligt (Ajax Amsterdam)

    Laut "Sport Bild" stand de Ligt schon letztes Jahr auf dem Wunschzettel der Bayern. Mit Niklas Süle könnte der Niederländer das Innenverteidiger-Duo der Zukunft bilden. Die zu zahlende Ablöse beträgt allerdings mindestens 60 Millionen Euro. Einen Winter-Wechsel schloss Ajax-Sportdirektor Edwin van der Sar zuletzt kategorisch aus.
  • Nicolas Pépé (OSC Lille)

    Nicolas Pépé (OSC Lille)

    Spätestens nach seinen überragenden Leistungen in dieser Spielzeit in der Ligue 1 gehört der Ivorer zu den begehrtesten Shootingstars Europas. Die Bayern haben den 23-Jährigen nach Informationen von"Sport Bild" als "Robbery"-Nachfolger auf dem Zettel. Allerdings wird Pépé mindestens 50 Millionen Euro kosten.
  • Anthony Martial (Manchester United)

    Anthony Martial (Manchester United)

    Der französische Angreifer soll nach übereinstimmenden Medienberichten auf der Shortlist des FC Bayern stehen. Da der Vertrag des 22-Jährigen zum Saisonende ausläuft, könnte er im Sommer ablösefrei wechseln. Allerdings macht der Trainerwechsel bei United einen Verbleib in Manchester wahrscheinlicher.
  • Paulo Dybala (Juventus Turin)

    Paulo Dybala (Juventus Turin)

    Der 24-Jährige wäre ein echter Königstransfer. Der italienische TV-Sender "Rai Sport" berichtete zuletzt von ersten Gesprächen zwischen den beiden Klubs. Der Haken: Für den Argentinier, dessen Vertrag bis 2022 läuft, müssten die Münchner eine dreistellige Millionensumme überweisen. Zudem beschäftigt sich Dybala laut eigener Aussage nicht mit einem Wechsel.
  • Malcom (FC Barcelona)

    Malcom (FC Barcelona)

    Bei den Katalanen ist der 21-jährige Außenbahnspieler nach seiner Ankunft im Sommer nur noch zweite Wahl. Dies dürften die Münchner registriert haben. "Don Balon" orakelt, dass der FC Bayern deshalb einen Winter-Wechsel Malcoms ausloten. Der Brasilianer besitzt einen Vertrag bis 2023.
  • Cengiz Ünder (AS Rom)

    Cengiz Ünder (AS Rom)

    Eine weitere Alternative für den Flügel ist Cengiz Ünder. Laut "ESPN" sind die Münchner im Werben um den 21-Jährigen in der Pole Position. Aber auch englische Klubs sollen Interesse am türkischen Nationalspieler haben.
  • Luka Jovic (Eintracht Frankfurt)

    Luka Jovic (Eintracht Frankfurt)

    Die starke Saison von Eintracht Frankfurt weckt einige Begehrlichkeiten. Nachdem Luka Jovic im Sommer nur wenige Klubs auf dem Zettel hatten, ist der Serbe mittlerweile in aller Munde. Der FC Bayern beschäftigt sich laut "kicker" ebenfalls mit dem Angreifer.
  • Benjamin Pavard (VfB Stuttgart)

    Benjamin Pavard (VfB Stuttgart)

    Schon seit Monaten halten sich Wechselgerüchte um den französischen Weltmeister. Laut übereinstimmenden Medienberichten sollen die Bayern während der WM einen Transfer mit dem Verteidiger für den Sommer 2019 verabredet haben. Die Klubs halten sich allerdings noch bedeckt.
  • Nabil Fekir (Olympique Lyon)

    Nabil Fekir (Olympique Lyon)

    Wie "L'Équipe" meldet, möchte der offensive Mittelfeldspieler Lyon im Sommer verlassen. Der "kicker" schreibt, der FC Bayern beobachte den WM-Fahrer schon länger. Doch auch Chelsea soll sich in den Poker um den 25-Jährigen eingemischt haben. So müssten die Münchner für Fekir vermutlich weit über 50 Millionen Euro zahlen.
  • Adrien Rabiot (Paris Saint-Germain)

    Adrien Rabiot (Paris Saint-Germain)

    Die Vertragsverhandlungen von Adrien Rabiot zwischen Rabiot und PSG sind ohne Ergebnis abgebrochen worden. Laut "L'Equipe" soll auch der FC Bayern über den im Sommer ablösefreien Mittelfeldmann nachdenken.
  • Milan Skriniar (Inter Mailand)

    Milan Skriniar (Inter Mailand)

    Rund 80 Millionen Euro müsste der deutsche Meister für den slowakischen Innenverteidiger zahlen. "Tuttosport" hat sich an der Säbener Straße umgehört und sagt, dass durchaus Interesse vorhanden sei. Aber auch für diesen Preis?
  • Kostas Manolas (AS Rom)

    Kostas Manolas (AS Rom)

    Für festgelegte 36 Millionen Euro könnte Abwehrspieler Kostas Manolas aus Rom nach München wechseln. Der Rekordmeister sieht den 27-jährigen Griechen als potenziellen Kandidaten, der die Defensive über Jahre hinaus verstärken könnte, schreibt der "Corriere dello Sport".
  • Giorgi Chakvetadze (KAA Gent)

    Giorgi Chakvetadze (KAA Gent)

    Das georgische Supertalent ist hierzulande noch unbekannt, hat in der ersten belgischen Liga aber schon mächtig Eindruck hinterlassen. Mittlerweile wird der 19-Jährige mit vielen großen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Nach einem Bericht der "Marca" hat der FC Bayern sogar schon ein Angebot in Höhe von sechs Millionen Euro abgegeben. Gent soll dieses abgelehnt haben.
»
Anzeige