Anzeige
Anzeige

Hazard, Özil & Co.: Mögliche Megatransfers

«
  • Eden Hazard (FC Chelsea)

    Eden Hazard (FC Chelsea)

    Wird Hazard ein Blanco? "Eden hat eine Vertragsverlängerung abgelehnt. Auch für den Fall, dass Real Madrid sein Interesse bekundet, wo er sich selbst gerne sehen würde", heizte zuletzt der Vater von Hazard die Gerüchte um einen Wechsel in die spanische Hauptstadt an. Der aktuelle Kontrakt läuft noch bis 2020.
  • Gareth Bale (Real Madrid)

    Gareth Bale (Real Madrid)

    Im Gegenzug steht wohl Gareth Bale vor dem Aus bei den Königlichen. Ein potenter Abnehmer steht bereits in den Startlöchern. Wie englische Medien berichten, ist Manchester United bereit, stolze 93 Millionen Euro für den Flügelflitzer zu zahlen. Besonders Trainer José Mourinho soll für einen Transfer kämpfen.
  • Antoine Griezmann (Atlético Madrid)

    Antoine Griezmann (Atlético Madrid)

    Nachdem sich Manchester United wohl aus dem Griezmann-Poker zurückgezogen hat, scheint der Weg frei für den FC Barcelona. "Es könnte sein, dass es eine Annäherung gibt. Es könnte gute Beziehungen und Gespräche geben", verriet ein Barca-Verantwortlicher zuletzt im spanischen TV. Die festgeschriebene Ablösesumme des Franzosen beträgt 100 Millionen Euro.
  • Alexis Sánchez (FC Arsenal)

    Alexis Sánchez (FC Arsenal)

    Sánchez sorgt aktuell für reichlich Zündstoff innerhalb des Arsenal-Teams. Seine Teamkollegen werfen dem Chilenen Egoismus vor. Im vergangenen Sommer platze ein Transfer zu Manchester City noch in letzter Sekunde. Ein nahender Abgang im Winter scheint angesichts des auslaufenden Vertrags immer wahrscheinlicher.
  • Philippe Coutinho (FC Liverpool)

    Philippe Coutinho (FC Liverpool)

    Die Gerüchte um Coutinho und den FC Barcelona wollen einfach nicht abreißen. Neueste Episode: Die Katalanen sollen sich mit dem Brasilianer bereits geeinigt haben. Spekuliert wird über einen mit insgesamt 60 Millionen Euro dotierten Fünfjahresvertrag. Auch ein konkretes Angebot in Höhe von 150 Millionen Euro soll dem LFC bereits vorliegen.
  • Arturo Vidal (FC Bayern München)

    Arturo Vidal (FC Bayern München)

    Verliert Bayern seinen "Aggressive Leader"? Kürzlich bekundete Chelsea-Teammanager Antonio Conte sein Interesse: "Arturo ist ein fantastischer Spieler, vor dem ich größten Respekt habe. Wenn ich in den Krieg ziehen müsste, würde ich immer Arturo an meiner Seite haben wollen." Der Chilene ist nur noch bis 2019 an die Bayern gebunden.
  • Ángel Di María (Paris Saint-Germain)

    Ángel Di María (Paris Saint-Germain)

    In Paris ist man nach dem Neymar-Transfer bemüht, mit Spielerverkäufen das Financial-Fair-Play auszugleichen. Edelreservist Di Mará erhielt daher bereits die Wechsel-Freigabe. Zuletzt bekundete der Argentinier offen seine Sympathie zum FC Barcelona. Sollte ein Griezmann- oder Coutinho-Deal scheitern, stünde der 29-Jährige wohl bereit.
  • Leon Goretzka (FC Schalke 04)

    Leon Goretzka (FC Schalke 04)

    Der Abgang des Nationalspielers aus dem Ruhrgebiet scheint beschlossene Sache. Einzig der Zeitpunkt ist weiterhin offen. Erst im Januar will Goretzka seine Entscheidung bekannt geben. Fest steht: Das Wintertransfer-Fenster ist die letzte Chance für S04, abzukassieren. Im kommenden Sommer wäre Goretzka ablösefrei.
  • Mesut Özil (FC Arsenal)

    Mesut Özil (FC Arsenal)

    Auch der Vertrag von Nationalmannschaftskollege Mesut Özil läuft im Sommer aus. Wie englische Medien berichten, soll Özil daher zum Topverdiener bei Arsenal aufsteigen. 340.000 Euro könnte der Stratege demnach künftig wöchentlich (!) kassieren. Neben Arsenal soll aber auch Mentor Mourinho mit einem Wechsel zu Manchester United locken.
  • Emre Can (FC Liverpool)

    Emre Can (FC Liverpool)

    Can scheint in Italien hoch im Kurs zu stehen. "Emre Can ist ein sehr guter Spieler, physisch stark und hat die deutsche Fußballer-Mentalität", wurde Pavel Nedved, Vize-Präsident von Juventus Turin, jüngst zitiert. Liverpool steht jetzt unter Zugzwang, da der Vertrag des 23-Jährigen im Sommer ausläuft.
  • David De Gea (Manchester United)

    David De Gea (Manchester United)

    De Gea und Real Madrid gleicht der unendlichen Geschichte. 2015 scheiterte ein Wechsel des gebürtigen Madrilenen in letzer Sekunde an einer Formalie. Wie der englische Boulevard zu wissen glaubt, will Madrid jetzt einen neuen Versuch starten.
  • Mario Balotelli (OGC Nizza)

    Mario Balotelli (OGC Nizza)

    "Ich möchte wieder zu einem großen Klub, bei dem ich etwas gewinnen kann", kündigte der Italiener vor Kurzem seinen Abschied von der Cote d'Azur an. Besonders liebäugelt Balotelli mit einer Rückkehr zu Manchester City. "Wenn ich noch einmal die Möglichkeit bekäme, würde ich sogar umsonst für City spielen", so "Super Mario".
  • Henrikh Mkhitaryan (Manchester United)

    Henrikh Mkhitaryan (Manchester United)

    Bei Manchester United ist der Armenier vollends aufs Abstellgleis geraten. Sein Berater Mino Raiola brachte den Mittelfeldspieler bereits bei beiden Mailänder Klubs ins Gespräch. Auch eine Rückkehr nach Dortmund scheint nicht mehr vollends ausgeschlossen.
  • Kevin Trapp (Paris Saint-Germain)

    Kevin Trapp (Paris Saint-Germain)

    "Wenn sich im Winter eine Chance ergibt, will Kevin Paris verlassen", wurde Trapps Berater Jörg Neubaur kürzlich zitiert. Bei PSG ist der ehemalige Frankfurter nur Nummer zwei. Einige Premier-League-Klubs sollen bereits ein Auge auf den Torhüter geworfen haben.
  • Gianluigi Donnarumma (AC Mailand)

    Gianluigi Donnarumma (AC Mailand)

    Zwar verlängerte der Youngster seinen Vertrag beim AC Mailand, aber ein Abgang ist weiterhin Thema. Sein Berater Mino Raiola drohte bereits, seinen Klienten aus seinem Vertrag zu klagen. Als Konsequenz musste sich Donnarumma üble Schmähungen der eigenen Fans gefallen lassen.
  • Julian Draxler (Paris Saint-Germain)

    Julian Draxler (Paris Saint-Germain)

    Draxler spielt in Paris nicht die erste Geige. Zuletzt betonte der 24-Jährige, sich im Star-Ensemble durchsetzen zu wollen. Mit Blick auf die anstehende WM könnte es aber dennoch zum Winter-Wechsel kommen. Für 45 Millionen Euro wäre der DFB-Kicker zu haben. Interessent Arsenal soll derzeit aber "nur" 34 Millionen Euro bieten.
  • David Luiz (FC Chelsea)

    David Luiz (FC Chelsea)

    Der Brasilianer ist in London nicht mehr erste Wahl. Newcastle-Coach Rafael Benitez rechnet sich daher Chancen auf ein Ausleihgeschäft aus. Der erfahrene Innenverteidiger soll die löchrige Abwehr der abstiegsgefährdeten Magpies stabilisieren.
  • Yannick Ferreira-Carrasco (Atlético Madrid)

    Yannick Ferreira-Carrasco (Atlético Madrid)

    Die Zeit von "Robbery" in München neigt sich langsam dem Ende entgegen. Ein Nachfolger könnte aus der spanischen Hauptstadt kommen. Atlético soll dem Offensiv-Akteur bereits die Freigabe erteilt haben. Die festgeschriebene Ablösesumme wird allerdings auf rund 100 Millionen Euro taxiert.
»
Anzeige