Anzeige

Im Wandel der Zeit: Berühmte Stadien früher und heute

«
  • Signal Iduna Park, Dortmund

    Signal Iduna Park, Dortmund

    Die Spielstätte von Borussia Dortmund wurde für die Weltmeisterschaft 1974 mit einer Zuschauerkapazität von 54.000 errichtet. Im Laufe der Jahre wuchs das ehemalige Westfalenstadion beträchtlich...
  • ... Heute finden mehr als 81.000 Menschen in der BVB-Arena Platz. Charakteristisch für die Architektur des größten deutschen Stadions sind die gelben Stahl-Pylonen.
  • Maracanã, Rio de Janeiro

    Maracanã, Rio de Janeiro

    Bei seiner Fertigstellung fasste das vielleicht legendärste Stadion der Welt sage und schreibe 200.000 Zuschauer. Gebaut wurde das Maracanã für die Weltmeisterschaft 1950.
  • Nach zahlreichen Umbauten und einer großen Modernisierung für die WM 2014 und die Olympischen Sommerspiele 2016 hat die Arena heute eine Kapazität von 78.838 Plätzen. Sie ist in aber einem dermaßen verlotterten Zustand, dass nicht einmal mehr Stadionführungen angeboten werden.
  • Old Trafford, Manchester

    Old Trafford, Manchester

    Wie viele englische Stadien blickt auch das "Theatre of Dreams" von Manchester United auf eine lange Tradition zurück. Der erste Spatenstich erfolgte 1908, offizielle Eröffnung war zwei Jahre später mit einem Spiel gegen Uniteds heutigen Erzrivalen FC Liverpool.
  • Heute finden 75.653 Menschen im Old Trafford Platz. United träumt allerdings seit Jahren von einer Aufstockung auf 95.000 Plätze. Die Realisation ist aber aufgrund der beengten Platzverhältnisse um das Stadion eher unwahrscheinlich.
  • Volksparkstadion, Hamburg

    Volksparkstadion, Hamburg

    Als bei den Fans eher unbeliebte "Betonschüssel" im Jahr 1953 eröffnet, wurde die Hamburger Arena zwischen 1998 und 2000 in ein reines Fußballstadion umgebaut.
  • Bemerkenswert: Zwischen 2001 und 2015 trug die Spielstätte des HSV drei verschiedene (Sponsoren-)Namen. Dann kaufte Mäzen Klaus-Michael Kühne die Namensrechte und benannte die Arena wieder in Volksparkstadion um.
  • Mercedes-Benz Arena, Stuttgart

    Mercedes-Benz Arena, Stuttgart

    Von ihrer Eröffnung im Jahr 1933 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs hieß die Stuttgarter Arena Adolf-Hitler-Kampfbahn. Nach dem Krieg nutzten die US-amerikanischen Besatzer das Stadion zeitweise für Baseball-Spiele.
  • Seit 2008 trägt das Stadion den Namen der Traditions-Automobilmarke der in Stuttgart ansässigen Daimler AG. Die Heimspielstätte des VfB Stuttgart fasst aktuell 60.449 Zuschauer.
  • Camp Nou, Barcelona

    Camp Nou, Barcelona

    Die Arena des FC Barcelona ist mit einer Kapazität von 99.354 Plätzen das größte Stadion Europas. Beim Besuch von Papst Johannes Paul II. im Jahr 1982 fanden sogar 120.000 Menschen den Weg ins Camp Nou.
  • Auch heute müssen die Barça-Fans allerdings noch auf einige Annehmlichkeiten, so zum Beispiel eine komplette Überdachung, verzichten. Deswegen soll das Camp Nou bis zum Jahr 2021 aufwendig umgebaut und modernisiert werden.
  • Red Bull Arena, Leipzig

    Red Bull Arena, Leipzig

    Eröffnet wurde das ursprüngliche Zentralstadion im Jahr 1956. Im Vorfeld der WM 2006 erfolgte ein umfangreicher Umbau um das Hauptgebäude der alten Arena herum...
  • .... Heute trägt Bundesligist RB Leipzig seine Heimspiele in der Arena aus. Red Bull kaufte zunächst die Namensrechte sowie 2016 das gesamte Stadion, das demnächst auf 57.000 Plätze ausgebaut werden soll.
  • Aztekenstadion, Mexiko City

    Aztekenstadion, Mexiko City

    Bei der WM 1986 fasste das 20 Jahre zuvor eröffnete Stadion beeindruckende 114.464 Zuschauer, die für die Vergabe des Titels entscheidende Partie der WM 1950 sahen nach FIFA-Angaben sogar 173.850 Menschen. Heute ist die Kapazität deutlich niedriger...
  • ... Offiziell hat die Arena in Coyoacán, einem Stadtteil von Mexiko City, aktuell "nur" 87.000 Plätze. Im Stadion und in der Peripherie laufen seit einiger Zeit umfangreiche Umbaumaßnahmen.
  • Commerzbank-Arena, Frankfurt

    Commerzbank-Arena, Frankfurt

    Das frühere Waldstadion steht im Frankfurter Stadtwald im Stadtteil Sachsenhausen-Süd. Eröffnet wurde die Arena im Jahr 1925.
  • Heute fasst die Heimspielstätte von Eintracht Frankfurt 51.500 Zuschauer. Im Vorfeld der WM 2006 wurde sie zu einem reinen Fußballstadion umgebaut. Die Fans rückten so näher ans Spielfeld heran, die Laufbahn fiel weg.
  • Olympiastadion, Berlin

    Olympiastadion, Berlin

    Deutschlands zweitgrößtes Stadion wurde anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1936 von den Nazis erbaut. Adolf Hitler erklärte das Projekt sogar zur "Reichssache" und setzte seinen bekanntesten Architekten Albert Speer darauf an.
  • Die Arena in der Hauptstadt ist seit 1985 fester Austragungsort des DFB-Pokalfinals. Auch das WM-Finale 2006 sowie das Champions-League-Endspiel 2015 fanden hier statt. Das Olympiastadion hat heute eine Kapazität von 74.475 Plätzen.
  • Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand

    Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand

    Die größte Arena Italiens wurde 1926 unter dem Namen San Siro (nach dem gleichnamigen Mailänder Stadtteil) eröffnet. Offiziell trägt sie seit 1980 den Namen von Inter-Legende Giuseppe Meazza.
  • Die größte Besonderheit der Arena ist sicherlich, dass hier sowohl Inter als auch Stadrivale AC Milan ihre Heimspiele austragen. Die beiden Klubs können dies vor bis zu 80.018 Zuschauern tun.
  • Ernst-Happel-Stadion, Wien

    Ernst-Happel-Stadion, Wien

    Das größte Stadion Österreichs wurde am 11. Juli 1931 eröffnet. Bis 1992 trug es den Namen Praterstadion, dann folgte die Umbenennung in Gedenken an die kurz zuvor verstorbene Spieler- und Trainerlegende Ernst Happel.
  • Im Vorfeld der EM 2008 wurde die Arena umgebaut und modernisiert. Dennoch gibt es seit Jahren Bestrebungen, einen Neubau an ihre Stelle zu setzen. Momentan prüft die Politik aber nur eine erneute Sanierung.
  • HDI-Arena, Hannover

    HDI-Arena, Hannover

    Bei seiner Eröffnung im Jahr 1954 fasste das damalige Niedersachsenstadion 86.000 Zuschauer. Die heutige HDI-Arena ist wesentlich kleiner...
  • ... Sie hat nur eine Kapazität von 49.200 Plätzen. In Hannover fanden auch Spiele der Weltmeisterschaft 2006 statt. Im Liga-Alltag ist das Stadion die Heimat von Hannover 96.
  • Santiago Bernabéu, Madrid

    Santiago Bernabéu, Madrid

    1947 wurde das legendäre Stadion von Real Madrid eröffnet, über die Jahrzehnte erfolgten mehrere Umbauten.
  • Derzeit fasst die Arena 81.044 Zuschauer. Diese Kapazität soll auch nach der großen Renovierung erhalten bleiben. Diese treibt Real seit einigen Jahren voran, demnächst soll Baubeginn sein.
  • BayArena, Leverkusen

    BayArena, Leverkusen

    Seit 1958 trägt Bayer Leverkusen seine Heimspiele in der heute gut 30.000 Zuschauer fassenden Arena, die früher den Namen Ulrich-Haberland-Stadion trug, aus.
  • Heute ist Leverkusens Schmuckkästchen ein multifunktionaler Komplex mit Tagungsräumen und Fanshop. In die Nordkurve ist sogar ein Vier-Sterne-Hotel integriert.
  • Hampden Park, Glasgow

    Hampden Park, Glasgow

    Die Arena wurde in ihrer Ur-Version bereits am 9. Juni 1867 eröffnet und gilt damit als das älteste Fußballstadion der Welt. Zwischenzeitlich hatte sie eine sechsstellige Zuschauerkapazität.
  • Heute tragen sowohl die schottische Nationalmannschaft als auch immer noch der Amateurklub FC Queen's Park Heimspiele im Hampden Park aus. 51.866 Menschen bietet die Arena Platz.
  • Mestalla, Valencia

    Mestalla, Valencia

    1923 wurde die Heimspielstätte des FC Valencia mit einer Kapazität von nur 17.000 Zuschauern eröffnet, jedoch schon bald deutlich vergrößert. Im Vorfeld der WM 1982 senkte man die Spielfläche ab, um einen weiteren Oberrang bauen zu können.
  • Heute gilt das altehrwürdige Mestalla als baufällig. Schon seit Jahren soll es abgerissen und durch eine neue Arena ersetzt werden. Finanzielle Probleme des FC Valencia verhinderten die Umsetzung dieser Pläne jedoch immer wieder. Aktuell ist die Eröffnung des "Nou Mestalla" für 2021 angepeilt.
  • Schwarzwald-Stadion, Freiburg

    Schwarzwald-Stadion, Freiburg

    1954 als Dreisamstadion eröffnet, war die Spielstätte des SC Freiburg zunächst nicht mehr als ein besserer Sportplatz. Über die Jahre wuchs die Arena jedoch sukzessive...
  • ... Sie bietet heute 24.000 Zuschauern Platz. Das reicht den Freiburgern allerdings nicht mehr. Momentan wird ein neues, deutlich größeres Stadion gebaut.
»
Anzeige