powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Liveticker

Halbfinale
OrtWagener Stadium, Amstelveen
11.06.2021 18:30
Deutschland
4:1
1:10:0
Spanien
60
20:01
Fazit:
Deutschland steht im Finale der Feldhockey-EM! Die DHB-Mädels schlagen Spanien letztlich mit 4:1. Dabei fällt das Ergebnis ein, zwei Tore zu hoch aus. Das war über 60 Minuten eine ganz enge Kiste. Und obwohl dem deutsche Team früh die Führung gelang, stellte sich damit keine Sicherheit ein. In den ersten 30 Minuten lieferten die Damen von Xavier Reckinger eine ganz schwache und überaus fehlerbehaftete Vorstellung ab. Der Vize-Europameister konnte von Glück sagen, sich lediglich den Ausgleich eingefangen zu haben. Nach der Pause wussten sich die Deutschen in jedem Fall zu steigern. Am Ende war es die größere Effizienz, die den Ausschlag gab. Spanien war lange Zeit die bessere Mannschaft, nutzte aber die Chancen nicht. Eine iberische Führung wäre sehr wohl möglich gewesen. Und wer weiß, wie die Sache dann gelaufen wäre? So aber dürfen die Frauen von Adrian Lock am Sonntag lediglich im Spiel um Platz 3 gegen Belgien antreten - während Deutschland gegen die Niederlande um Gold spielt. In diesem Finale jedoch wird man sich gehörig steigern müssen.
60
19:59
Spielende
60
19:57
Anne Schröder
Tor für Deutschland, 4:1 durch Anne Schröder
Und die Deutschen fahren einen weiteren Konter. Noch immer ist das gegnerische Tor verwaist. Die Mädels spielen das gut aus über Pia Maertens und Lena Micheel. Den Rest erledigt Anne Schröder aus einem knappen Meter. So feiert auch die 26-Jährige ihre Torpremiere bei dieser EM.
60
19:57
Pia Maertens
Tor für Deutschland, 3:1 durch Pia Maertens
Ein langer Ball springt zwischen María López und Beatriz Pérez hindurch. Plötzlich hat Pia Maertens freie Bahn, stürmt über links in den Schusskreis. Und da wartet ja keine Torhüterin mehr, denn Maria Ruiz sitzt draußen. Der erste Turniertreffer ist für Maertens Formsache.
59
19:57
Bei einer dritten Strafecke in Folge legt María López für Xantal Giné auf, die erneut das leere Tor verfehlt. Danach wird auf gefährliches Spiel entscheiden. Freischlag für Deutschland!
59
19:55
Mit ihren Strafecken - zweien in Folge - kommen die Spanierinnen nicht zum Zug. Da kommt einfach kein Schuss durch. Aber man hält sich im Schusskreis. Deutschland kann sich nicht befreien.
58
19:54
Videobeweis Deutschland! Die Deutschen versuchen, diese Strafecke zu verhindern, wollen ein Foul von Jiménez gegen Wortmann gesehen haben - ein rückwärtiges Hineinschieben in die Gegnerin. Das sieht die Videoschiedsrichterin nicht so.
58
19:53
Dann geht Adrian Lock volles Risiko, nimmt seine Torfrau Maria Ruiz zugunsten einer zusätzlichen Feldspielerin vom Feld. Sofort nehmen die Ibererinnen Schwung. Lucía Jiménez dreht sich geschickt, erwischt Amelie Wortmann am Fuß. Strafecke Spanien!
57
19:51
Immer wieder holen die Mädels von Xavier Reckinger clever Freischläge raus, halten das Geschehen hervorragend vom eigenen Tor fern.
56
19:50
In dieser Phase gelingt es den Deutschen gut, den Ball in den eigenen Reihen zu behaupten. Zielgerichtet nach vorn muss man nicht mehr spielen. Es geht in erster Linie darum, Zeit von der Uhr zu nehmen.
55
19:49
Deutschland baut einen Angriff auf, das bringt Entlastung. Als man sich festzulaufen droht, wird klug hintenrum gespielt. Auch das bringt Zeit.
53
19:47
Dann sind die Spanierinnen am Zug, die müssen etwas tun. Der Angriff läuft über die rechte Seite. Xantal Giné spielt die Kunststoffkugel zur Mitte. Bei der Ballannahme springt Berta Bonastre das Ding an den Fuß.
51
19:46
Mit einem phänomenalen Solo stürmt Pia Maertens in den gegnerischen Schusskreis. Zwei Spanierinnen sind dran. Einer davon gelingt es tatsächlich, der Deutschen den Ball vom Schläger zu angeln - und das nach Meinung der Schiedsrichterinnen fair.
50
19:44
Weiterhin wirkt das nicht vollends souverän, was die Deutschen da veranstalten. Dennoch wissen sich die Damen von Xavier Reckinger jetzt zumindest phasenweise besser zu wehren.
48
19:43
Lucía Jiménez spielt den Ball durchs Zentrum in den Schusskreis. Im Rücken einer Ibererin sieht Hanna Granitzki die Kugel nicht und bekommt sie an den Fuß. Doch abgesehen von der allerersten Strafecke weiß der EM-Dritte mit den kurzen Ecken nichts mehr anzufangen. Auch diese spanische Gelegenheit verpufft.
47
19:41
Einen Freischlag spielt Selin Oruz in der eigenen Hälfte direkt auf eine Spanierin. In der Folge kommt Begoña García links im Schusskreis zum Abschluss. Julia Sonntag pariert mit dem linken Fuß.
46
19:39
Kurz vor Ende des letzten Viertels durften die Spanierinnen übrigens ihre Reihen nach Ablauf der Strafe gegen Lucía Jiménez wieder auffüllen.
46
19:38
Beginn 4. Viertel
45
19:38
Viertelfazit:
Eine Steigerung lässt sich den deutschen Hockeydamen nicht absprechen. Nach der schwachen ersten Hälfte agierten die DHB-Mädels zuletzt immerhin auf Augenhöhe, benötigten allerdings eine Überzahl sowie eine Strafecke, um zum zweiten Mal heute in Führung zu gehen. Sorgt das jetzt für die nötige Sicherheit und einen Schwung Selbstvertrauen?
45
19:36
Ende 3. Viertel
45
19:35
Sonja Zimmermann
Tor für Deutschland, 2:1 durch Sonja Zimmermann
Die erste Strafecke sitzt noch nicht, Deutschland aber bekommt eine weitere Gelegenheit. Von der linken Seite führt Anne Schröder aus. Cécile Pieper stoppt perfekt für Sonja Zimmermann, die präzise ins linke Eck trifft und ihren zweiten Turniertreffer markiert.
44
19:34
Nach einem Pass von Nike Lorenz marschiert Anne Schröder über rechts in den Schusskreis. In der Mitte ist Cécile Pieper mit dabei. Schröder schafft es, einen gegnerischen Fuß zu treffen und eine Strafecke herauszuholen.
43
19:32
Lucía Jiménez
Grüne Karte für Lucía Jiménez (Spanien)
Lucía Jiménez sieht Grün und muss für zwei Minuten runter. Praktisch bis zum Ende dieses Viertels dürfen es die DHB-Mädels in Überzahl versuchen.
41
19:30
Diese kurze Ecke wird für Lola Riera gestoppt. Deren schwacher Schuss kommt nicht durch. Dann gelangt zwar Alejandra Torres-Quevedo an die Kugel, findet aber ebenfalls keine Lücke. Es gibt Freischlag für Deutschland!
40
19:29
In vollzähliger Besetzung kommen prompt die Spanierinnen wieder besser zur Geltung, legen den Vorwärtsgang ein. Dann wird Amelie Wortmann ein Foul gegen Candela Mejías angelastet, was Strafecke bedeutet.
38
19:28
Letztlich können auch die Deutschen ihre Überzahl nicht zu einem Treffer nutzen. Ab sofort ist Spanien wieder komplett.
37
19:28
Stapenhorst mit der Führung auf dem Schläger! Jetzt entwickeln die Deutschen mal Druck. Erst probiert es Lisa Altenburg mit einem abgefälschten Schuss, der knapp am linken Torwinkel vorbeistreicht. Lange Ecke! Charlotte Stapenhorst zieht im Anschluss mit Tempo zur Mitte und schießt. Mit einer Blitzreaktion und dem Schläger rettet Maria Ruiz.
36
19:24
Alicia Magaz
Grüne Karte für Alicia Magaz (Spanien)
Im Duell mit Charlotte Stapenhorst wird Alicia Magaz ein Foul angelastet, was die erste Strafe gegen Spanien nach sich zieht und zwei Minuten Unterzahl bedeutet.
35
19:24
Mittlerweile wirkt die DHB-Auswahl deutlich aktiver und versucht, das Geschehen an sich zu reißen.
33
19:23
Inzwischen sind die zwei Strafminuten verbüßt, Deutschland ist wieder vollzählig auf dem Kunstrasen unterwegs.
33
19:22
Großchance für Spanien! Auch diese spanische Strafecke läuft offensichtlich nicht planmäßig ab. Der Schuss von Georgina Oliva wird abgefälscht und landet auf Höhe des linken Pfostens bei Xantal Giné, die da völlig freisteht und das leere Tor vor sich hat. Aus gut einem Meter schießt die 28-Jährige rechts vorbei.
32
19:20
Nach einem Foul von Jette Fleschütz rechts im Schusskreis gegen Candela Mejías bekommen die Spanierinnen ihre zweite Strafecke zugesprochen.
31
19:19
Cécile Pieper
Grüne Karte für Cécile Pieper (Deutschland)
In einem Zweikampf mit Georgina Oliva fängt sich Cécile Pieper die Grüne Karte ein, die mit einer zweiminütigen Zeitstrafe verbunden ist. Eine sehr harte Sanktion!
31
19:17
Beginn 3. Viertel
30
19:12
Halbzeitfazit:
Zur Pause steht es im Halbfinale der Feldhockey-EM zwischen Deutschland und Spanien 1:1. Und damit ist die DHB-Auswahl bestens bedient. Abgesehen vom eigenen Treffer, der den alleinigen Höhepunkt des bisherigen deutschen Auftritts bildete, bekamen die Mädels von Xavier Reckinger kaum etwas auf die Reihe. Schon im Spielaufbau klemmte es. Unnötige Fehlpässe und schnelle leichte Ballverluste warfen die Deutschen immer wieder zurück. Die Spanierinnen nahmen dem Gegner allerdings auch häufig die Möglichkeit, über längeren Ballbesitz Sicherheit aufzubauen. Dafür gingen die Ibererinnen zu aggressiv drauf und übten Druck aus. Allerdings war das Team von Adrian Lock auch keine Übermannschaft. Die Südwesteuropäerinnen brannten wahrlich kein Offensivfeuerwerk ab, was vor allem das 2. Viertel zu einer immens zähen Angelegenheit machte.
30
19:07
Ende 2. Viertel
28
19:06
Und schon schwingt Spanien wieder das Zepter. Berta Bonastre arbeitet sich auf links in den Schusskreis und fackelt nicht lange. Der Schuss allerdings fliegt deutlich am langen Eck vorbei. Das dürfte der erste Torschuss überhaupt in diesem Viertel gewesen sein. So viel zur Qualität dieser Partie!
26
19:04
Daraus allerdings ergibt sich nichts. Einmal dort vorn angelangt, wollen sich die Deutschen in der gegnerischen Hälfte halten. Dieses Unterfangen gelingt auf Dauer nicht.
25
19:03
Ein wenig offener gestalten die DHB-Mädels die Angelegenheit jetzt. Anne Schröder behauptet sich auf links, schlägt den Ball zur Mitte und holt immerhin eine lange Ecke raus.
23
19:02
So bleiben Torszenen auf beiden Seiten Mangelware. Zumindest auf die stabile Defensive können sich die Deutschen also verlassen. Darauf ließe sich doch aufbauen. Selbstvertrauen allerdings liefert das Ganze offenbar nicht.
22
19:00
Sehr viel geduldiger und sauberer bauen die Spanierinnen das Spiel auf. Zum Glück für die Deutschen bringt das der Widersacher im Augenblick nicht zu Ende. Spätestens am Schusskreis ist Endstation.
21
18:58
Jetzt nimmt Charlotte Stapenhorst die Sache in die Hand, drängt mit Vehemenz in den Schusskreis. So ist zumindest der Plan, denn auch sie bleibt da zweimal kurz nacheinander hängen.
20
18:57
Beinahe permanent geht Spanien früh drauf, lässt den Kontrahenten überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Selbst aber bringen die Südwesteuropäerinnen derzeit auch nichts Konstruktives zustande.
18
18:55
Zum Beginn dieses Viertels bemühen sich die DHB-Mädels, mehr am Spiel teilzunehmen, kommen über Ansätze aber nicht hinaus. Immer wieder stören technische Mängel und Ungenauigkeiten den Vorwärtsdrang.
17
18:54
Ohne Frage wird sich die Auswahl von Xavier Reckinger dringend steigern müssen, wenn das hier heute was werden soll. Aus derzeitiger Sicht ist eine enorme Effizienz nötig, wenn es nicht gelingt, mehr Spielanteile und Aktionen zum Tor zu generieren.
16
18:52
Beginn 2. Viertel
15
18:52
Viertelfazit:
Nach einem ganz schwachen Auftritt der deutschen Hockeyfrauen steht es im Halbfinale gegen Spanien 1:1. Das Ergebnis ist aus DHB-Sicht das beste an dieser Partie. Die Ibererinnen sind bisher die klar bessere Mannschaft.
15
18:51
Ende 1. Viertel
14
18:51
Spanien macht unverdrossen weiter. Erneut brennt es im Schusskreis. Mehrere Spielerinnen versuchen sich. Deutschland bekommt das Ding nicht weg. Am Ende ist es Julia Sonntag zu verdanken, die aufmerksam ist und die Kugel an den Fuß von Begoña García befördert.
13
18:48
Berta Bonastre
Tor für Spanien, 1:1 durch Berta Bonastre
Die Ausführung der Strafecke gelingt zwar nicht reibungslos, dennoch bringt Lucía Jiménez das Spielgerät zum Tor. Berta Bonastre wirft sich hinein, lenkt den Ball mit dem Stock unhaltbar für Julia Sonntag in die Kiste ab. Für die 29-Jährige ist das der erste Turniertreffer.
13
18:47
Dieses Malheur passiert Anne Schröder kurz darauf im eigenen Schusskreis. Der Ball von Xantal Giné landet an ihrem Fuß, was die erste Strafecke für Spanien bedeutet.
11
18:46
Anschließend tragen die Deutschen zumindest mal einen Konter vor. Cécile Pieper dringt über halblinks in den Schusskreis ein. Was zunächst vielversprechend ausschaut, wird dann jäh gestoppt, weil die Torschützin die Kunststoffkugel selbst an den Fuß bekommt.
10
18:45
Dann schafft es Spanien wieder in den Schusskreis. Carlota Petchamé wird in Szene gesetzt, holt bereits zum Schuss aus. Doch Kira Horn ist handlungsschnell und eher mit dem Schläger am Ball.
9
18:44
Abgesehen vom Tor ist das eine überaus dürftige Leistung der Damen von Xavier Reckinger. Ob das in der Form auf Dauer gut geht?
8
18:43
Mehr als die eine Chance eben, springt für die spanische Mannschaft zunächst nicht raus. Doch immer wieder gelangt man schnell an den Ball, weil Deutschland im Spielaufbau unkonzentriert wirkt und sich Fehlpässe leistet.
7
18:42
Deutschland begnügt sich erst einmal damit, den wertvollen Vorsprung zu verteidigen. So bestimmt der Gegner weiterhin optisch das Spielgeschehen.
6
18:40
Dann taucht Spanien links im Schusskreis auf. Es folgt ein gefährlicher Torabschluss. Den Schuss von Laura Barrios aufs lange Eck pariert nicht Julia Sonntag, stattdessen hat Sonja Zimmermann den Schläger entscheidend dran und rettet fürs DHB-Team.
5
18:39
So langsam erholen sich die Ibererinnen von diesem Rückschlag, ergreifen selbst wieder die Initiative. Recht problemlos gelangen die Mädels von Adrian Lock tief in die deutsche Hälfte.
4
18:38
Durch den nicht erfolgreichen Videobeweis haben die Spanierinnen weitere Möglichkeiten, Spielszenen auf diese Weise nachprüfen zu lassen, verwirkt. Das ist durchaus eine nicht ganz unerhebliche Hypothek.
3
18:34
Cécile Pieper
Tor für Deutschland, 1:0 durch Cécile Pieper
Während die Strafecke zunächst nichts einbringt, bleiben die Deutschen dran. Spaniens Lucía Jiménez bekommt den Ball nicht weg. Anne Schröder ist zur Stelle, bringt die Kugel zum Tor. Cécile Pieper verlängert und das Ding kullert ins lange Eck. Spanien nimmt umgehend den Videobeweis. Es geht um eine Aktion von Lisa Altenburg, die mit dem Fuß dran gewesen sein soll. Das lässt sich nicht nachweisen. Der zweite Turniertreffer von Pieper hat Bestand.
3
18:33
Dann fahren die DHB-Mädels einen ersten Angriff. Anne Schröder tankt sich in den Schusskreis, zieht dort ab. Georgina Oliva steht im Weg und bekommt den Ball an den Fuß, was die erste Strafecke nach sich zieht.
2
18:32
Fürs Erste verzeichnen die Spanierinnen die größeren Spielanteile, wirken durchaus aggressiv. Dagegen kommen die Deutschen bislang nicht so zur Geltung.
1
18:30
Spielbeginn
18:28
Die Nationalhymnen sind verklungen. Im Wagener Stadion sollen fortan die Schiedsrichterinnen Céline Martin-Schmets aus Belgien und Ivona Makar aus Kroatien für einen geregelten Ablauf der Begegnung sorgen.
18:23
Übrigens ist das zweite Halbfinale bereits beendet. Im Prestigeduell gegen Belgien behielten die Niederländerinnen mit 3:1 die Oberhand und zogen ins am Sonntag stattfindende Finale ein. Nun suchen wir einen würdigen Gegner für die Mannschaft des Turniergastgebers.
18:16
Deutschland ist als ungeschlagener Gruppensieger durch die Vorrunde marschiert. Nach dem 1:1 zum Auftakt gegen Belgien, räumte die DHB-Auswahl England (2:0) und Italien (4:0) aus dem Weg. Mit dem Halbfinaleinzug gelang zugleich die Qualifikation für die WM 2022. Das würde zugleich für die Spanierinnen gelten, wären sie als Co-Gastgeber neben den Niederlanden nicht ohnehin bereits als WM-Teilnehmer gesetzt.
18:07
Allerdings hatten die Spanierinnen in der Gruppe A durchaus zu kämpfen. Ein Sieg gelang lediglich zum Auftakt gegen Aufsteiger Schottland (4:1). Danach bekam die Mannschaft von Trainer Adrian Lock gegen die Niederlande die Grenzen aufgezeigt (1:7). Gegen Irland quälte man sich dann zu einem 1:1, was bei Punktgleichheit und identischer Tordifferenz aufgrund der mehr erzielten Treffer zum 2. Platz reichte.
17:58
Eine herausfordernde Aufgabe aber liegt sehr wohl vor dem Weltranglistendritten. Spaniens Frauen rangieren nämlich nur vier Plätze dahinter und haben als Olympiasieger 1992, zweimaliger Vize-Europameister (1995, 2003) sowie aktueller WM- und EM-Dritter (2018, 2019) durchaus etwas vorzuweisen. Auch die Ibererinnen fehlten bisher bei keinem EM-Turnier.
17:49
Zum 15. Mal nehmen Deutschlands Damen an einer EM teil, haben also nie gefehlt. Und überdies ist es den DHB-Mädels stets gelungen, zu den besten vier Nationen zu gehören. Das hat die Mannschaft von Xavier Reckinger somit auch in diesem Jahr wieder geschafft. Nun geht es darum, die 13. EM-Medaille klarzumachen. Der zweimalige Titelträger (2007, 2013) und aktuelle Vize-Europameister (2019) gilt heute also fraglos als Favorit.
17:39
Herzlich willkommen bei der Feldhockey-Europameisterschaft in Amstelveen! Heute stehen die Halbfinals der Frauen auf dem Programm. Dabei bekommt es Deutschland um 18:30 Uhr mit der Auswahl Spaniens zu tun.
Weiterlesen
Europameisterschaft Frauen Europameisterschaft Frauen