Suche Heute Live
European Championships
European Championships

Liveticker

21:50
Die Lichter sind aus!
Das war es! Die Leichtathletik beendet die diesjährigen Europameisterschaften mit Gold für Deutschland! Gina Lückenkemper krönt sich mit zwei Titeln zur Königin von München. Nicht nur mit der Staffel, auch im Einzel über die 100 Meter war sie nicht zu schlagen. Dazu sichern die deutschen Frauen mit ihrem Sieg Deutschland auch den ersten Platz im Medaillenspiegel. Mit insgesamt 26x Gold, 20x Silber und 14x Bronze ist Deutschland so gut wie keine andere Nation. Großbritannien landet auf Platz zwei, Italien wird mit einem deutlichen Abstand auf dem dritten Rang geführt. Große Erfolge konnten die deutschen Mitstreiterinnen und Mitstreiter neben der Leichtathletik unter anderem im Bahnrad, im Turnen und beim Tischtennis feiern. Nach elf Tagen voller Spannung und Emotionen sind die European Championships mit einem Knall zu Ende gegangen. Damit verabschieden wir uns, bedanken uns für das Mitlesen und wünschen noch einen schönen Sonntagabend. Bis bald!
21:45
Toller Schlusspunkt einer starken Woche im Olympiastadion!
Das war’s! Hinter uns liegt eine aufregende Woche in München, bei der die 4x100-Meter-Staffel der Frauen mit ihrer Goldmedaille aus deutscher Sicht einen perfekten Schlusspunkt setzte. Mit jeweils sieben Gold- und Silber- sowie zwei Bronzemedaillen schließt das Team aus Deutschland den Medaillenspiegel auf dem ersten Platz ab vor Großbritannien (6x Gold, 6x Silber, 8x Bronze) und Spanien (4x Gold, 3x Silber, 3x Bronze).
Nach der enttäuschenden Weltmeisterschaft im Juli im US-amerikanischen Eugene, bei der die deutsche Equipe mit lediglich zwei Medaillen nach Hause zurückgekehrt war, feierte sie in der bayrischen Landeshauptstadt ein gelungenes Comeback.
Für Furore im DLV-Team sorgte insbesondere Gina Lückenkemper, die über die 100-Meter-Distanz im Einzel und mit der Staffel gleich zwei Europameistertitel gewann. Daneben waren auch die Siege Niklas Kauls im Zehnkampf sowie Richard Ringers im Marathonlauf emotionale Höhepunkte eines im Gegensatz zur WM deutlich verbesserten deutschen Aufgebots.
Damit sagen wir Tschüss und bedanken uns bei allen Mitlesern. Bis zum nächsten Mal!
21:35
4x 100 Meter (F): Gold für Deutschland!
Los geht es! Alexandra Burghardt läuft die 100 Meter gut an, die Übergabe auf Mayer läuft nicht ganz optimal, aber es geht weiter. Lisa Meyer zündet ein Feuer und übergibt den Stab ohne Zeitverlust an Lückenkemper. Die frisch gebackene Europameisterin zieht das Tempo an und übergibt den Stab in Führung liegend schreiend an Haase, die sich den Sieg nicht mehr nehmen lässt! Was für eine überragende Leistung der deutschen Damen, die sich vor heimischer Kulisse zum Europameister küren. Bitter läuft es für Großbritanien ab, wo ein Wechsel nicht rechtzeitig gelingt. Dadurch werden sie und auch die Französinnen disqualifizert. Das Quartett aus Polen läuft neuen nationalen Rekord und holt sich die Silbermedaille vor den Italienerinnen. Alle vier Teams können es nicht glauben und bekommen das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Was für ein gelungener Abschluss nach elf Tagen European Championships in München!
21:23
4x 100 Meter (F): Das letzte Finale
Es ist angerichtet für das letzte Event der diesjährigen European Championships! Die Motivation der Athletinnen ist enorm hoch zum Abschluss noch einmal ihre beste Leistung zu zeigen. Für Deutschland wird Alexandra Burghardt das Rennen eröffnen.
21:23
4x 100 Meter (F): Lückenkemper ist zurück
Nach der Enttäuschung der Männer wollen es die Frauen nun besser machen. Gina Lückenkemper kehrt ins Team zurück, nachdem sie nach ihrem Titelgewinn mit acht Stichen am Knie genäht werden musste. Das Team komplettieren Alexandra Burghardt, Lisa Mayer und Rebekka Haase als Schlussläuferin. Auch hier kommen die stärksten Konkurrentinnen aus Großbritanien.
21:20
4x 100 Meter (M): Drama um die deutsche Staffel
Der Startschuss ist gefallen. Kevin Ranz geht das Rennen schnell an, aber dann passiert das Drama! Ranz läuf beim ersten Wechsel auf Hartmann auf und er bekommt die Übergabe einfach nicht. Beide überqueren die Wechselzone ohne das der Staffelstab übergeben wurde. Das Rennen ist für die Deutschen früh zu Ende und es steht der letzte Platz zu Buche. Was für eine Enttäuschung! Neuer Europameister werden die Briten, welche souverän vor dem Quartett aus Frankreich und Polen einlaufen.
21:15
4x 100 Meter (M): Gleich geht es los!
Als Startläufer fungiert Kevin Ranz, der die Basis für eine gute Platzierung legen will. Unter tosendem Applaus gehen die Startläufer zu ihren Startblocks. Nach der Vorstellungsrunde geht es in wenigen Augenblicken los.
21:10
4x 100 Meter (M): Die Teams laufen ein
Alle Augen sind nun auf die Staffeln gerichtet. Für Deutschland gehen Kevin Ranz, Joshua Hartmann, Owen Ansah und Lucas Ansah-Peprah an den Start. An Selbstvertrauen mangelt es den vier Männern nicht, die eine Medaille mit nach Hause nehmen wollen. Ob es die Goldene wird hängt vermutlich vorallem von den Briten ab, die als Favoriten an den Start gehen.
21:07
Hochsprung (F): Mahuchikh krönt sich zur Siegerin
Bei den Frauen hat sich nichts mehr getan. Weder Yaroslava Mahuchikh noch Marija Vukovic können die 1.97 Meter über springen. Damit sichert sich die Ukrainerin die Goldmedaille vor der Vukovic und Angelina Topic, die mit ihren jungen Jahren eine Medaille mit nach Hause nimmt. Die Deutsche Marie-Laurence Jungfleisch bleibt am Ende auf dem sechsten Rang.
21:04
Speerwurf (M): Julian Weber ist Europameister
Julian Weber hat die Medaille schon sicher, denn vor den besten drei Athleten, die in der letzten Runde in umgekehrter Reihenfolge starten, konnte sich keiner mehr verbessern. Doch welche Farbe wird die Medaille haben? Der Finne kann sich nicht verbessern und geht vorne über die Markierung hinaus. Es kommt zum Showdown zwischen dem Tschechen und dem Deutschen. Vadlejch konzentriert sich nochmal läuft an und merkt früh, dass der letzte Wurf nicht annähernd an die Zielweite kommt. Er läuft einfach durch und darf sich über Silber freuen. Julian Weber braucht einen Moment bis er merkt, dass er der neue Europameister ist! Er reißt die Arme in die Luft und lässt seiner Freude vollen Lauf. Zusammen mit dem Finnen macht sich Weber auf in eine Ehrenrunde und lässt sich so richtig feiern.
21:00
Hochsprung (F): Zwei verbleiben
Die nächste Höhe von 1.95 Meter trennt die Athletinnen noch einmal auf. Es ist definitiv der Knackpunkt für die meisten Springerinnen, denn nur zwei der verbliebenen Teilnehmerinnen meistern diese Hürde. Yaroslava Mahuchikh und Marija Vukovic versuchen sich an der nächsten Hürde, die noch einmal zwei Zentimeter weiter oben platziert wird. Im ersten Versuch scheitern sie beide.
20:56
Speerwurf (M): Weber geht als Führender in die letzte Runde
Die fünfte und somit vorletzte Versuchsrunde ist durch. Julian Weber zeigt erneut einen guten Wurf und setzt den Speer bei 83.33 Meter ab. Eine neue Bestweite ist es aber nicht. Was macht sein stärkster Konkurrent Vadlejch? Er bricht früh ab, tritt bewusst über und kann Weber vor dem letzten Versuch nicht von der Spitze verdrängen. Auf Rang drei hat sich der Finne Lassi Etelätalo platziert, der mit seinem fünften Versuch starke 86.44 Meter weit wirft.
20:52
Staffel (X): Letztes Großereignis
Als letztes Großereignis finden im Olympiastadion noch die Staffeln über 4x100 Meter der Männer und Frauen statt. Die Männer machen ab 21:12 Uhr den Anfang, ehe die Frauen nachziehen. Beide Staffeln haben sich über die 400 Meter bereits stark und vorallem harmonisch gezeigt.
20:50
100 Meter Hürden (F): Polin macht den Sieg klar
Die Polin zieht ihren Lauf voll durch und kommt ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit einer Zeit von 12.53 ist sie die Schnellste. Ihre härteste Konkurrentin Sember strauchelt an der dritten Hürde und nimmt sich schnell selbst aus dem Rennen. Luca Kozak läuft neuen nationalen Rekord für Ungarn und sprintet sich zur Silbermedaille. Dritte wird die Schweizerin Ditaji Kambundji, die ihr Glück kaum fassen kann.
20:47
100 Meter Hürden (F): Finale steht an
Die nächste Entscheidung auf der Laufbahn steht an. Die Frauen messen sich über die 100 Meter Hürden. Aufpassen müssen wir hier besonders auf die Polin Pia Skrzyszkowska. Das Finale findet ohne deutsche Beteiligung statt.
20:45
Speerwurf (M): Weber geht in Führung!
Julian Weber zeigt in seinem dritten Wurf mit Abstand seine schlechteste Leistung. Mit etwas mehr als 77 Meter kann er nicht an seine ersten beiden starken Versuche anknüpfen. Er liegt weiterhin auf dem zweiten Rang und bleibt dem Kampf um die Medaillen erhalten. Weber steht schon bereit für den vierten Versuch. Wie weit geht es? Es ist die neue Führung! Mit 87.66 Metern übertrumpft er den Tschechen. Dieser könnte direkt nachlegen, überläuft aber die Wurfmarke und macht seinen Versuch ungültg.
20:41
Hochsprung (F): Jungfleisch kann sich nicht mehr verbessern
Für Jungfleisch geht es im letzten Versuch um alles. Sie bricht den ersten Anlauf ab, sammelt sich noch einmal und mobilisiert die letzten Kräfte. Sie läuft an, aber dieses Mal verpasst sie die Höhe deutlich. Mit der Saisonbestleistung von 1.90 Meter verabschiedet sie sich dennoch zufrieden aus dem Wettkampf. Derzeit liegt sie damit auf dem sechsten Rang.
20:37
Hochsprung (F): Jungfleisch bleibt ein Versuch
Marie-Laurence Jungfleisch versucht sich ein zweites Mal an der 1.93 Meter-Marke. Schafft sie die Höhe dieses Mal? Nein! Wieder fehlt nicht viel, aber sie reißt die Latte herunter. Bislang haben drei Athletinnen die Höhe gemeistert, die Ukrainerin Yaroslava Mahuchik lässt die Hürde sogar aus.
20:35
10.000 Meter (M): Solides Rennen für die Deutschen
Zum Schluss wurde es noch einmal richtig spannend. Mezngi wird auf der Schlussgeraden noch vom Italiener Yemaneberhan Crippa überholt, der sich über Gold freuen darf. Mezngi gewinnt Silber und Yann Schrub läuft auf dem dritten Platz ein. Voigt und Fitwi kommen auf den Positionen acht und neun direkt hintereinander ins Ziel. Ein beachtliches Ergebnis für die beiden. Der dritte Deutsche bringt das Rennen ebenfalls noch zu Ende und kommt als 19. über den Zielstrich.
20:31
10.000 Meter (M): Letzte Runde
Die letzten Runde steht an und das Tempo wurde deutlich angezogen. Zerei Kbrom Mezngi hat sich fast unbemerkt an die Spitze gesetzt und bringt 15 Meter zwischen sich und seine Konkurrenten. Wird das auf der Schlussrunde reichen?
20:29
Speerwurf (M): Hofmann verabschiedet sich früh
Andreas Hofmann tritt zu seinem dritten Versuch an. Er ist mittlerweile auf Rang neun zurückgefallen und muss seine Weite zwingend verbessern, um in der zweiten Hälfte weiterhin dabei zu sein. Der Anlauf wirkt jedoch schon verhalten und Hofmann merkt schnell, dass auch sein letzter Versuch nicht ausreichen wird. Er kommt nicht einmal über die 70 Meter. Dazu wird der Versuch im Nachgang als ungültig deklariert.
20:26
10.000 Meter (M): Abraham kann nicht mehr mithalten
Der erste der drei Deutschen kann das Tempo nicht mehr halten. Filimon Abraham muss abreißen lassen und kann vorne nichts mehr ausrichten. Komplett raus ist der Brite Atkin, der kurz gestrauchelt ist und das Rennen im Anschluss vorzeitig abbrechen musste.
20:24
Speerwurf (M): Weber mit Fehlversuch
Julian Weber greift zum zweiten Mal zum Speer. Er legt alles in den nächsten Wurf, verliert nach dem Loslassen das Gleichgewicht und rutscht mit dem Fuß über die Markierung. Dadurch wird sein Wurf ungültig, der aber die 85-Meter-Marke locker geschafft hätte. Weber ärgert sich.
20:23
Hochsprung (F): Erster Versuch missglückt
Schade für Jungfleisch! Es fehlt nicht viel, aber mit dem Gesäß berührt sie die Latte, die aus ihrer Verankerung herausfällt. Zwei Versuche bleiben der 31-Jährigen noch.
20:21
Hochsprung (F): Nächste Höhe ist aufgelegt
Bei den Hochspringerinnen ist die nächste Höhe aufgelegt worden. Jetzt gilt es die 1,93 Meter zu überspringen. Die Führende Marija Vukovic überspringt diese Höhe direkt veim ersten Versuch. Morgan Lake scheitert und als Nächstes kommt Marie-Laurence Jungfleisch
20:17
10.000 Meter (M): Hälfte ist geschafft
Es ist fast Halbzeit. Der Franzose Gressier hat seine Führungsarbeit eingestellt und das Feld ist wieder enger zusammen gerückt. Einzig drei Athleten sind hinten abgeschlagen. Die drei Deutschen befinden sich im Mittelfeld. Wann wird das Tempo das nächste Mal angezogen?
20:15
Speerwurf (M): Vadlejch mit Bestweite
Der Tscheche Jakub Vadlejch ist bei seinem ersten Versuch übergetreten und konnte dadurch noch keine Weite für sich verbuchen. Wie weit wird es für ihn? Er scheint den Druck überhaupt nicht zu spüren und zimmert seinen Speer auf 87.28 Meter. Damit setzt sich Vadlejch vor Weber an die Spitze. Direkt im Anschluss ist Andreas Hofmann an der Reihe. Er platziert sein Arbeitsgerät fast an gleicher Stelle wie beim ersten Versuch und kann sich mit 74.42 Meter nicht verbessern. Da muss mehr kommen.
20:10
Hochsprung (F): Levchenko ist raus
Eine der großen Namen ist raus. Yuliya Levchenko, die WM-Zweite von 2017 knackt die 1,90 Meter-Marke am heutigen Namen nicht und verabschiedet sich von den European Championships. Mit diesem Ergebnis fällt sie in der Wertung weit zurück.
20:08
Speerwurf (M): Weber übernimmt die Führung
Julian Weber startet in den Wettkampf. Ihm glückt sein erster Versuch bereits richtig gut und wirft den Speer auf 83.05 Meter. Was für ein perfekter Einstand für den Mainzer.
20:01
10.000 Meter (M): Drei Deutsche über die lange Distanz
Auf geht es in das Finale über die 10.000 Kilometer. Drei Deutsche nehmen an dieser Entscheidung teil. Samuel Fitwi Sibhatu, Nils Voigt und Filimon Abraham. Insbesondere Nils Voigt könnte beim Kampf um Bronze vorne mitspielen.
19:58
Hochsprung (F): Jungfleisch bleibt dabei
Klasse! Marie-Laurence Jungfleisch schafft es in ihrem zweiten Versuch über die 1,90 Meter und erreicht damit auch ihre neue Saisonbestleistung. Jungfleisch bleibt weiter im Wettkampf der Hochspringerinnen dabei, wenn es gleich auf die 1,93 Meter gehen wird.
19:57
Speerwurf (M): Hofmann noch zurück
Andreas Hofmann verlässt gefrustet die Abwurfmarke. Mit 74,75 Metern startet er mit einer relativ kurzen Weite in den Wettkampf.
19:55
Speerwurf (M): Etelätalo setzt erste Duftmarke
Lassi Etelätalo setzt im Speerwurf die erste Duftmarke! Der Finne wirft in seinem ersten Versuch auf 81,84 Meter. So weit kam im Olympiastadion noch niemand.
19:49
Speerwurf (M): Was ist für deutsche Athleten drin?
Im Speerwurf der Männer gibt es die erste deutsche Medaillenchance am heutigen Abend. Julian Weber gilt als einer der größten Herausforderer von dem tschechischen Favoriten Jakub Vadlejch. Auch Andreas Hofmann dürfte wohl alles versuchen, um sich eine der begehrten Medaillen zu ergattern.
19:46
Hochsprung (F): Jungfleisch mit erstem Fehlversuch
Marie-Laurence Jungfleisch leistet sich bei 1,90 Metern ihren ersten Fehlversuch des Abends. Geschafft haben diese Marke bislang drei Athletinnen. Vier haben eine Fehlversuch zu Buche stehen.
19:45
800 Meter (M): García holt sich Gold
Als das Tempo höher wird, hat der Italiener dann aber keine Chance mehr und muss die Konkurrenz ziehen lassen! Vorne entwickelt sich ein packender Kampf zwischen Mariano García und Jake Wightman. Wer hat die Nase vorn? Es ist García! Der Spanier holt sich EM-Gold vor Wightman und Mark English aus Irland. Andreas Kramer aus Schweden hatte zu spät angesetzt und dadurch den Anschluss verpasst. Mehr als Platz vier gab es dadurch nicht.
19:42
800 Meter (M): Barontini geht an die Spitze
Auf den ersten Metern geht der Italiener Simone Barontini direkt an die Spitze. Schnell aber ist das Tempo noch nicht. Alle acht Starter haben noch die Chance auf die Medaille.
19:40
800 Meter (M): Die erste Laufentscheidung
Es geht in die erste Entscheidung in den Laufdisziplinen. Im Lauf der Männer über 800 Meter gilt Benjamin Robert zu den großen Favoriten. Aber auch der Schwede Andreas Kramer und der Brite Jake Wightman haben sich einiges vorgenommen. Deutsche Starter sind nicht dabei.
19:38
Hochsprung (F): Es geht auf die nächste Höhe
Im Hochsprung geht es auf die nächste Höhe von 1,90 Metern. Noch immer sind alle Starterinnen im Wettkampf dabei.
19:33
Hochsprung (F): Der erste Sprung von Mahuchikh
Yaroslava Mahuchikh ist inzwischen auch in den Wettkampf eingestiegen. Wenig überraschend hat sie bei ihrer Einstiegshöhe keine Probleme und springt locker über die Stange. Drei Athletinnen haben die 1,86 Meter nicht im ersten Versuch geschafft.
19:29
100 Meter Hürden (F): Sember gewinnt drittes Halbfinale
Über die 100 Meter Hürden ist auch das dritte und letzte Halbfinale inzwischen Geschichte. Cindy Sember aus Großbritannien hat darin den Ton angegeben und sich locker ihre Teilnahme am Finale gesichert. Cyréna Samba-Mayela aus Frankreich kam als Zweite über die Ziellinie.
19:23
Hochsprung (F): Jungfleisch weiter ohne Schwierigkeiten
Es geht auf die 1,86 Meter und auch hier haben die Athletinnen bislang keinerlei Schwierigkeiten. Auch die Deutsche Marie-Laurence Jungfleisch, die als Fünfte an der Reihe war, kommt sicher beim ersten Versuch durch.
19:21
100 Meter Hürden (F): Skrzyszowska gewinnt zweites Halbfinale
Im zweiten Halbfinale über 100 Meter Hürden hat sich die Polin Pia Skrzyszowska durchgesetzt. Auch Luca Kozak aus Ungarn ist sicher im Finale dabei, nachdem sie den neuen nationalen Rekord laufen konnte.
19:20
Hochsprung (F): Alle Athletinnen kommen drüber
Die Höhe hat für die Athletinnen keinerlei Probleme dargestellt und niemand braucht einen weiteren Versuch. Yaroslava Mahuchikh hat ihre Einstiegshöhe bei 1,86 Metern gewählt, greift also jetzt in den Wettkampf ein.
19:13
Hochsprung (F): Jungfleisch kommt durch
Marie-Laurence Jungfleisch musste das Hürden-Halbfinale abwarten, ist jetzt aber mit ihrem Sprung an der Reihe und schafft es auch mehr als locker über die Einstiegshöhe. Mit guter Laune geht es runter von der Matte.
19:12
100 Meter Hürden (F): Erstes Halbfinale durch
Parallel zum Hochsprung beginnen im Olympiastadion die Halbfinal-Läufe im 100 Meter Hürden der Frauen. Insgesamt drei Halbfinals werden gelaufen. Deutsche Starterinnen sind in dieser Entscheidung nicht dabei, nachdem Monika Zapalska in den Vorläufen ausgeschieden war. Das erste Halbfinale entscheidet die Niederländerin Nadine Visser vor Ditaji Kambundji aus der Schweiz für sich, die damit im Finale sind.
19:09
Hochsprung (F): Der erste Sprung sitzt
Mirela Demireva aus Bulgarien ist als erste Athletin an der Reihe und springt gleich einmal locker über die Einstiegshöhe von 1,82 Meter. Auch die Britin Morgan Lake hat kurz darauf auch keine Schwierigkeiten.
19:02
Hochsprung (F): Alle gegen Mahuchikh
Es ist angerichtet für das erste Finale in der Leichtathletik am heutigen Abend! Zum Auftakt geht es in wenigen Minuten in den Hochsprung der Frauen, in dem Yaroslava Mahuchikh aus der Ukraine als die ganz große Favoritin gilt. Sie zu schlagen dürfte heute eine schwierige Aufgabe für die Konkurrentinnen werden. Aus deutscher Sicht ist Marie-Laurence Jungfleisch in dem Finale dabei, die im Hinblick auf die Medaillen aber nur zu den Außenseiterinnen gehört.
18:44
Was steht noch an?
Im Olympiastadion geht es in gut 20 Minuten weiter mit den finalen Wettkämpfen. Zum Abschluss werden noch einmal sieben Goldmedaillen in der Leichtathletik vergeben. Zum Auftakt geht es in den Hochsprung der Frauen um 19:05 Uhr, in dem Yaroslava Mahuchikh aus der Ukraine als die ganz große Favoritin gilt. Die größten deutschen Medaillenchancen gibt es ab 19:50 Uhr im Speerwurf der Männer. Julian Weber gilt als große Herausforderer von Jakub Vadlejch (CZE). In den Laufdisziplinen geht es neben den abschließenden Staffeln noch über die 800 und 1.000 Meter sowie über die 100 Meter Hürden der Frauen um Europameistertitel.
18:30
Ruhe vor dem letzten Akt
In München kehrt am Finaltag kurzzeitig Ruhe ein. Mit Ausnahme der Leichtathletik haben alle teilnehmenden Disziplinen ihre Europameisterschaften im Rahmen der European Championships inzwischen beendet. Am letzten Tag standen neben den Ballsportarten insbesondere die Kanu-Wettkämpfe, das Turnen und der Radrennsport im Fokus. Für Deutschland gab es dabei erneut einige Medaillen abzugreifen. Im Kanu kamen am Finaltag noch einmal zwei Gold und Silbermedaillen sowie dreimal Bronze hinzu. Nils Dunkel konnte am Pauschenpferd für eine tolle Bronzemedaille sorgen. Im Tischtennis konnte Dang Qiu seinen ersten großen Einzeltitel holen. Eine bittere Silbermedaille erlebte Nina Mittelham. Sie musste im Finale mit einer Schulterverletzung aufgeben und ihrer Konkurrenten kampflos Gold überlassen. Dennoch wird sie mit einigen Tagen Abstand sicher positiv auf ein starkgespieltes Turnier zurückblicken.
18:20
Beachvolleyball (M): Åhman / Hellvig souverän zu Gold!
Im Juniorenbereich haben David Åhman und Jonatan Hellvig bereits einige Titel holen können, jetzt schlagen sie auch auf der großen Bühne zu! Mit einem enorm starken Turnier, in dem sie viele starke Gegner verputzten, ließen sie auch den Tschechen Ondřej Perušič und David Schweiner im Finale kaum eine Chance! Von Beginn waren es die beiden Schweden, die das Spiel diktierten und mit den Tschechen spielten. Perušič / Schweiner gerieten schnell unter Druck und fanden kaum in das Match hinein. Mit einem 2:0 und souveränen Satzgewinnen ließen sie keine Fragen offen und holten souverän Gold nach Schweden. Perušič / Schweiner landen wie so oft bei internationalen Turnieren auf Platz zwei. Die Bronzemedaille hatten die Norweger Anders Mol und Christian Sørum geholt.
18:17
Beachvolleyball (M): Tschechen kämpfen
Ondřej Perušič und David Schweiner zeigen sich kämpferisch und zögern die Entscheidung heraus. Noch aber liegen die Schweden souverän mit fünf Punkten vorne und sind nicht unter Druck.
18:16
Beachvolleyball (M): Matchball für schwedisches Duo
Jetzt haben die Schweden es zum ersten Mal in Hand. Es kommt zum Matchball gegen das tschechische Duo. Wenn sie den verwandeln, dann gehört ihnen Gold!
18:12
Beachvolleyball (M): Mit Riesenschritten in Richtung Gold!
Punkt um Punkt holen sich David Åhman und Jonatan Hellvig im zweiten Satz. Es dürfte sich nur noch um wenige Minuten handelt, bis sie ihren ersten großen Titel holen.
18:10
Beachvolleyball (M): Noch fünf Punkte
Können die Tschechen hier noch irgendeine Antwort finden oder marschiert das schwedische Duo zur Goldmedaille? Inzwischen brauchen sie nur noch fünf Punkte, um den zweiten Satz für sich zu entscheiden und das Match zu beenden.
18:05
Beachvolleyball (M): Åhman / Hellvig souverän
Was für ein Spiel, was die beiden Schweden hier abliefern! Inzwischen sind es schon sechs Punkte, die sie im zweiten Satz vor Tschechien liegen und es ist absolut keine Nervosität bei den beiden Spielern zu erkennen.
18:02
Beachvolleyball (M): Tschechen genervt
Auf dem Königsplatz ist den Tschechen langsam anzusehen, dass sie einfach keine Antwort auf das Spiel der Schweden finden. Die Gesichtszüge verhärten sich und Stress macht sich breit. David Åhman und Jonatan Hellvig haben im zweiten Satz fünf Punkte Vorsprung herausgeholt und sind derzeit auf dem sicheren Weg zum Europatitel.
17:56
Turnen (M): Marios Georgiou holt Gold
Marios Georgiou lässt sich das Ding nicht mehr nehmen! Mit einer starken Übung sichert er sich mit 14.400 Punkten souverän den Titel vom Reck! Zweiter wird Robert Tvorogal, dessen Punktzahl noch einmal nach oben korrigiert wurde. Auf Platz drei landet Joel Plata.
17:56
Turnen (M): Georgiou schlägt zu!
Marios Georgiou sorgt für einen Wechsel an der Spitze! Der Athlet aus Zypern zeigt, dass er sich heute so einiges vorgenommen hat und katapultiert sich mit einem enormen Vorsprung an die Spitze. Kann Noe Seifert aus der Schweiz noch für Verschiebungen auf den Medaillenplätzen sorgen?
17:54
Beachvolleyball (M): Jung, frech und abgeklärt
Es hatte sich abgezeichnet. Die Schweden David Åhman und Jonatan Hellvig haben im EM-Finale der Beachvolleyballer die Konkurrenten Perušič / Schweiner in der Hand. Sie liefern ein modernes und freches Spiel, was die Tschechen unter Druck setzt. Darüber hinaus sind die beiden Schweden trotz ihrer 20 Jahre überhaupt nicht nervös und geraten überhaupt nicht in Stress gegen die erfahreneren Spieler aus Tschechien.
17:52
Turnen (M): Plata bleibt vorne
Im Reck-Finale geht es in die finale Phase und es bleibt weiter bei der Führung von Joel Plata aus Spanien. Auch Robert Tvorogal konnte daran nach einer starken Übung nichts ändern. Mit 13.900 setzt er sich auf den Bronzerang und muss jetzt zittern, ob es bei einer Medaille bleibt. 
17:45
Beachvolleyball (M): Momentum bleibt bei Schweden
David Åhman und Jonatan Hellvig haben im ersten Satz gegen das tschechische Duo weiterhin das Momentum auf ihrer Seite. Die Tschechen versuchen es immer wieder aufzuholen, doch bislang haben die jungen Schweden immer eine Antwort gefunden. Wenn Ondřej Perušič und David Schweiner da nicht bald eine Antwort finden, werden die Schweden den ersten Satz souverän holen.
17:43
Turnen (M): Halbzeit im Reck-Finale
Im Reck-Finale sind vier der acht Athleten durch. Es bleibt bei der Führung von Joel Plata, der eine Topnote von 14.000 bekommen hatte. James Hall kam nah heran, konnte aber mit 13.933 Punkten nicht vorbeigehen.
17:39
Turnen (M): Joel Plata in Führung
Im Reck-Finale sind drei Athleten mit ihrer Übung durch und nach 14.000 Punkten jubelt der Spanier Joel Plata über eine derzeit deutliche Führung.
17:35
Beachvolleyball (M): Schwedisches Duo sorgt für Stimmung
Das schwedische Duo sorgt im Beachvolleyball derzeit enorm für Stimmung. Jeder Punkt wird ausgeglichen gefeiert und nachdem es zunächst ausgeglichen war, hat sich das Duo aus Åhman und Hellvig nun einen Dreipunkte-Vorsprung rausgeholt, nachdem sich die Tschechen ungewohnte Annahme-Fehler geleistet haben.
17:27
Beachvolleyball (M): Das Finale steht an!
Es ist angerichtet für das Beachvolleyball-Finale auf dem Königsplatz. Die aufstrebenden Schweden David Åhman und Jonatan Hellvig, die den viermaligen Europameister aus Norwegen im Halbfinale besiegten, treffen auf das tschechische Duo aus Ondřej Perušič und David Schweiner.
17:25
Turnen (M): Die Entscheidung am Reck
In der Olympiahalle steht die letzte Entscheidung im Turnen an. Gesucht wird jetzt der Europameister am Reck. Ahmet Onder aus der Türkei hat sich an diesem Gerät einiges vorgenommen und auch Marios Georgiou aus Zypern gilt es im Blick zu behalten. Ein deutscher Turner ist hier nicht am Start. Lucas Kochan verpasste die Quali als 13.
17:24
Kanu (F): Loske feiert Silber bei Corbera-Vorstellung
Was für eine Vorstellung, die hier María Corbera aus Spanien abgezogen hat! Direkt vom Start an, zog sie ihrer Konkurrenz davon und fuhr das Rennen mit einem enormen Vorsprung von fast einer Minute zu Ende! Annika Loske fand gegen die Spanierin keine Antwort, konnte aber dennoch ein starkes Rennen zeigen und war immer mittendrin im Kampf um die Silbermedaille, ehe sie auf der letzten Runde den entscheidenden Antritt setzte und sich von Ljudmyla Babak lösen konnte. Mit Silber kann sie voll und ganz zufrieden auf den finalen Kanu-Wettkampf blicken.
17:20
Kanu (F): Loske setzt sich ab!
Das sollte Silber sein! Annika Loske kann sich immer mehr von ihrer ukrainischen Konkurrentin absetzen und weit ist es jetzt nicht mehr zum Ziel!
17:18
Kanu (F): Loske mit dem Antritt
War das schon die Vorentscheidung um Silber oder kommt die Ukrainerin noch einmal heran? Annika Loske kann sich mit ihrem Boot leicht von ihrer Konkurrentin lösen.
17:15
Kanu (F): Loske fightet um Silber
Annika Loske  zeigt sich weiterhin kämpferisch in einem kräfteraubenden Rennen im C1 über 5000 Meter! Die Deutsche fightet gegen die Ukrainerin Ljudmyla Babak um die Silbermedaille hinter der überragenden Spanierin Corbera. Noch eine Runde müssen die Athletinnen bewältigen.
17:14
Turnen (M): Drittes Gold für Fraser!
Ferhat Arıcan muss vom Barren und damit ist klar, dass die Goldmedaille an Joe Fraser geht. Für den Briten ist es nach dem Mehrkampf-Gold und dem Titel im Team bereits das dritte Gold bei dieser EM. Illia Kovtun aus der Ukraine wird punktgleich Zweiter. Giarnni Regini-Moran darf über Bronze jubeln. Lukas Dauser konnte nach einem Fehler und dem Abgang vom Barren nur den achten Platz mitnehmen.
17:11
Turnen (M): Wieder Punktgleichstand
Wie vorhin im Sprung gibt es auch hier eine hauchdünne Entscheidung um die aktuelle Führung. Illia Kovtun aus der Ukraine bekommt genau die gleiche Punktzahl wie Joe Fraser, da der Brite aber die höhere E-Note hatte bleibt er auf dem Goldrang. Kann Ferhat Arıcan daran jetzt noch etwas ändern?
17:07
Turnen (M): Britische Doppelspitze
Die Briten sind im Turnen immer besonders stark und das zeigt sich jetzt auch wieder im Barren-Finale. Joe Fraser hält sich zwei Turner vor dem Ende auf dem ersten Platz. Hinter ihm ordnet sich jetzt sein Landsmann Giarnni Regini-Moran ein.
17:05
Kanu (F): Loske kämpft weiter um Medaille
María Corbera aus Spanien ist im C1-Rennen über die 5000 Meter der Konkurrenz entflohen. Doch im Kampf um Silber und Bronze ist das Rennen noch völlig offen. Annika Loske   ist top dabei und hat sich um Silber jetzt einen kleinen Abstand verschaffen können. Noch aber ist das Rennen lang.
17:03
Turnen (M): Fehler kostet Dauser Medaille!
Jetzt gilt es für Lukas Dauser! Kann er sich im Rennen um die Medaillen halten? Er startet gut, dann kommt aber der Fehler und er muss aus dem Gerät rausgehen! Damit ist der Traum von der Medaille vorbei! Die Enttäuschung ist ihm beim Abgang sichtlich anzusehen. Da hat er sich natürlich nach den tollen Übungen in den letzten Tagen natürlich viel mehr vorgenommen am Barren. Dauser muss sich auf den letzten Platz einordnen.
16:57
Turnen (M): Joe Fraser an der Spitze
Joe Fraser aus Großbritannien hat sich im Barren-Finale mit einer 15.333 an die Spitze gesetzt. Nicolau Mir aus Spanien liegt mit einer 14.733 dahinter auf Platz zwei. Gleich ist dann Lukas Dauser an der Reihe!
16:55
Kanu (F): Gibt es noch mal eine deutsche Medaille?
Zum Abschluss des Kanu-Rennsports geht es für die Frauen im Canadier über die 5000-Meter-Langdistanz. Für das deutsche Team ist Annika Loske hier dabei. Direkt nach dem Start setzt sich die Spanierin María Corbera mehr als deutlich ab. Dahinter ist es eng und auch Loske ist noch gut dabei.
16:52
Turnen (M): Dauser ist als Fünfter dran
Zwei sind am Barren mit ihrer Übung bereits durch. Die beste Wertung erhielt davon Matteo Levantesi mit einer 14.433. Aber ob das reicht gegen die Konkurrenz, die noch folgt? Lukas Dauser wird an fünfter Position turnen.
16:49
Tischtennis (M): Dang Qiu ist Europameister!
Was für ein Finish von Dang Qiu! Ganz dominant holt er sich den fünften Satz und den vierten Satzgewinn. Mit 4:1 ist die Entscheidung gefallen. Nachdem Dang Qiu bereits im Team Titel holen konnte, schlägt der Deutsche jetzt auch im Einzel zu und feiert mit dem Europameistertitel vor heimischer Kulisse in München seinen bislang größten Erfolg! Darko Jorgić  nimmt nach einem guten Turnier die Silbermedaille mit nach Hause.
16:47
Tischtennis (M): Dang Qiu gibt Ton an
Nachdem die ersten Sätze noch ausgeglichen waren, ist es nun Dang Qiu, der in diesem Match klar den Ton angibt. Er kann sich einen Vorsprung von vier Punkten im fünften Satz herausspielen und ist derzeit auf dem Weg zum EM-Titel! Man merkt, wie Jorgić immer mehr nachdenkt.
16:43
Beachvolleyball (M): Bronze geht nach Norwegen
Im Beachvolleyball ist die Entscheidung um Bronze gefallen. Die Norweger Anders Mol und Christian Sørum haben ihren Konkurrenten aus Polen keine Chance gegeben und das Spiel von der ersten Minute an diktiert. Auch wenn es nicht das erhoffte fünfte EM-Gold gibt, werden sie mit Bronze nicht komplett leerausgehen. Michał Bryl und Bartosz Łosiak  landen auf dem undankbaren vierten Platz.
16:43
Tischtennis (M): Wichtiger Satzgewinn für Dang Qiu!
Klasse! Dang Qiu liefert im hochspannenden Showdown die beste Leistung ab und gewinnt auch den vierten Satz. Mit einer 3:1-Führung könnte er sich jetzt im fünften Satz bereits den EM-Titelgewinn holen!
16:39
Turnen (M): Barren-Finale mit Dauser
Im Turnen der Männer geht es in das nächste Gerätefinale! Am Barren mit dabei ist Lukas Dauser, der sich mit einem starken vierten Platz qualifizierte und heute sicherlich noch einmal alles geben wird, damit vielleicht sogar eine Medaille herausspringt! Favorit ist Joe Fraser aus Großbritannien und auch den Italiener Matteo Levantesi gilt es als hoch einzuschätzen.
16:37
Tischtennis (M): Jorgić bleibt dran
Darko Jorgić  lässt sich durch die neue Situation nicht unter Druck setzen. Er platziert seine Bälle im vierten Satz deutlich besser und bleibt an Dang Qui dran. Es schaut danach aus, als würden wir wieder einen hochspannenden Showdown um den Satzpunkt sehen!
16:34
Beachvolleyball (M): Norweger mit Führung
Im Beachvolleyball-Spiel um Bronze haben es die beiden Norweger Anders Mol / Christian Sørum weiter in der Hand. Mit vier Punkten Vorsprung im zweiten Satz sehen sie derzeit als die sicheren Bronzemedaillen-Sieger aus. Finden die Polen noch eine Antwort in den nächsten Minuten?
16:32
Tischtennis (M): Dang Qui geht in Führung!
Dang Qui kann im dritten Satz deutlich mehr überzeugen und sichert sich mit 11:8 den Satzgewinn und geht zum ersten Mal in diesem Gold-Finale in Führung! Daran heißt es jetzt anknüpfen!
16:31
Kanu (F): Kőhalmi siegt im K1
Emese Kőhalmi aus Ungarn ist es, die im K1-Rennen der Frauen über die 5000 Meter den Titel einheimsen kann. Sie setzt sich nach 22:54.862 Minuten gegen die Italienerin Susanna Cicali durch. Dritte wird Eva Barrios aus Spanien. Eine deutsche Starterin war nicht am Start.
16:29
Turnen (M): Jake Jarman triumphiert!
Sein Landsmann kann ihn nicht mehr gefährlich werden und damit ist klar, dass Jake Jarman der neue Europameister im Sprung wird! Jake Jarman setzte schwierige Sprünge sauber hin und erhielt 14.982 Punkte. Artur Davtyan aus Armenien erzielte genau die gleiche Punktzahl, da jedoch Jarman die höhere Einzelnote in einem seiner Sprünge erzielt hatte, geht Gold an ihn. Igor Radivilov aus der Ukraine sichert sich Bronze.
16:26
Turnen (M): Die Entscheidung naht
Im Sprung-Finale naht die Entscheidung und nur noch ein Athlet muss ran. Es führt Jake Jarman mit 14.983 Punkten. Artur Davtyan aus Armenien hat genau die gleiche Wertung, ist aber Zweiter, da der Brite die höhere Note in einem Sprung erhalten hat. Igor Radivilov aus der Ukraine liegt aktuell auf dem Bronzerang.
16:24
Tischtennis (M): Dang Qui gleicht aus!
Klasse! Dang Qui behält in dem Nervenduell um den zweiten Satz den Überblick, sichert sich mit 14:12 den Satzgewinn und gleicht in Richtung Darko Jorgić aus.
16:23
Beachvolleyball (M): Erster Satz geht nach Norwegen
Im Beachvolleyball geht der erste Satz and das norwegische Duo Anders Mol / Christian Sørum. Sie haben es jetzt im zweiten Satz in der Hand, für die Entscheidung um Bronze zu sorgen.
16:20
Tischtennis (M): Wer holt den zweiten Satz?
Dang Qui ist wieder da! Er holt vier Punkte in Serie und ist damit wieder dran am slowenischen Konkurrenten. Wer holt sich den zweiten Satzball? Es steht 10:10 zwischen den beiden Spielern. Es wird also wieder eine hauchdünne Entscheidung werden!
16:16
Tischtennis (M): Jorgić hält den Druck hoch
Darko Jorgić hält auch im zweiten Satz den Druck hoch und geht sofort mit einigen Punkten in Führung. Da wird es auch Dang Qiu nicht leicht haben, den Konter zu setzen.
16:14
Turnen (M): Jarman geht in Führung
Im Sprung-Finale gibt es einen neuen Führenden! Jake Jarman aus Großbritannien haut eine hohe Schwierigkeit hin, macht einige Schrauben und geht mit einer 14.983 zurecht an die Spitze. Vier von acht Athleten haben inzwischen geturnt.
16:12
Tischtennis (M): Qui in Rückstand
Dang Qiu versucht, den Satzgewinn seines Konkurrenten zu verhindern, doch am Ende macht Darko Jorgić den Sack zu und setzt sich in Führung. Nun muss der Deutsche im zweiten Satz die Ruhe befahren und zurückschlagen.
16:09
Tischtennis (M): Jorgić macht jetzt Druck
Darko Jorgić hatte gebraucht, um in das Spiel zu kommen, jetzt aber wird der Slowene richtig gefährlich und mit 10:9 macht er mächtig Druck in Richtung Dang Qui. Es wird spannend um den ersten Satzpunkt!
16:09
Turnen (M): Frey übernimmt die Führung
Im Sprung-Finale sind drei Athleten mit ihrer Übung durch. Die Führung übernimmt der Schweizer Adrin Frey, der beide Sprünge gut hinstellt und 14.500 Punkte bekommt.
16:08
Beachvolleyball (M): Die Norweger legen vor
Wenn es schon nicht für das fünfte Gold reicht, wollen sich die Norweger Anders Mol / Christian Sørum zumindest Bronze sichern. Im Duell um Bronze setzen sie sich gegen die Polen im ersten Satz um drei Punkte ab.
16:06
Tischtennis (M): Jorgić findet rein
Darko Jorgić  hat in den letzten Monaten viel an Klasse gewonnen und das zeigt der Slowene auch jetzt wieder. Er kämpft sich zurück in das Match und liegt jetzt gleichauf mit dem Deutschen.
16:03
Tischtennis (M): Dang Qiu legt stark los
Dang Qiu erwischt den besten Start und hat in wenigen Bällen bereits die 4:0-Führung im ersten Satz herausgeholt. Kann er den Slowenen weiter so unter Druck setzen?
15:59
Beachvolleyball (M): Das Spiel um Bronze
Auf dem Königsplatz geht es bei der Beachvolleyball-Europameisterschaft in die finalen Spiele. Im Match um Bronze trifft das polnische Duo aus Michał Bryl und Bartosz Łosiak auf Anders Mol / Christian Sørum. Die Norweger hatten vor wenigen Stunden im Halbfinale nach einer beeindruckenden Serie von vier EM-Titeln im Halbfinale gegen die starke, aufstrebende Schweden David Åhman und Jonatan Hellvig verloren.
15:55
Tischtennis (M): Schnappt sich Dang Qiu Gold?
Es ist angerichtet für das zweite Tischtennis-Finale am heutigen Tag! Im Finale der Männer bekommt es Dang Qiu mit dem Slowenen Darko Jorgić  zu tun. Der 25-jährige Deutsche blickt auf ein erfolgreiches Turnier zurück, in dem er mit Landsmann und Vereinskollege Timo Boll sowie den Schweden Mattias Falck aus dem Turnier gekickt hat. Nun könnte er sich seinen ersten Europameister-Titel im Einzel sichern. Sein Gegner im Finale ist Jorgić, der bislang ebenfalls auf ein erfolgreiches Jahr zurückblickt und wie Dang Qui seinen ersten großen Titel anstrebt.
15:54
Turnen (M): Weiter geht's mit dem Sprung-Finale
Bei den Turnern lässt das nächste Gerätefinale nicht lange auf sich warten. In der Olympiahalle geht es mit der Entscheidung am Sprung weiter. Deutsche Athleten sind auch hier nicht dabei. Auf der Rechnung haben muss man vor allem  Artur Davtyan aus Armenien, der endlich sein erstes EM-Gold an diesem Gerät holen möchte, nachdem er Bronze und Silber bereits in der Tasche hat. Auch Igor Radivilov aus der Ukraine und der Rumäne Gabriel Burtănete sind hoch einzuschätzen. Ihre größte Konkurrenz bilden die Starter aus Großbritannien.
15:52
Kanu (M): Pimenta holt sich Gold
Fernando Pimenta aus Portugal kann sich auf den letzten Metern noch einmal deutlich absetzen und holt sich nach einem souveränen Finish die Goldmedaille im K1 über die 5000 Meter. Hinter ihm kommt Walter Bouzán ins Ziel. Rafał Rosolski holt in einem engen Fight die Bronzemedaille. Max Rendschmidt ging in der zweiten Rennhälfte die Kraft aus und er kam nicht über Platz acht hinaus.
15:41
Kanu (M): Zwei Athleten setzen sich ab
Zwei Athleten können sich im K1-Rennen über die 5000 Meter inzwischen deutlich absetzen. Die Goldmedaille werden Fernando Pimenta aus Portugal und Walter Bouzán aus Spanien unter sich ausmachen. Um Bronze ist es hingegen wieder völlig offen und auch Rendschmidt ist wieder dran.
15:40
Turnen (M): Petrounias holt Gold an den Ringen!
Courtney Tulloch kann vorne nicht mehr eingreifen, jubelt am Ende aber dennoch. Denn mit 14.866 Punkten holt der Brite immerhin Bronze. Gold geht an Eleftherios Petrounias aus Griechenland. Nachdem er schon in der Quali die beste Wertung erhielt, war er auch heute nicht zu schlagen. Mit 15.133 Punkten gewinnt er souverän vor Adem Asil aus der Türkei. Er bekam 15.033 Punkte.
15:37
Kanu (M): Rendschmidt unter Druck
Rendschmidt muss jetzt dranbleiben! Das Rennen im K1 über die 5000 Meter nimmt immer mehr an Fahrt auf und der Deutsche liegt jetzt knapp hinter einem Trio an der Spitze auf Platz vier. Kann er sich noch einmal herankämpfen?
15:37
Turnen (M): Es spitzt sich zu
Im Turnen spitzt sich die Situation im Finale an den Ringen so langsam zu. Artur Avetisyan war gerade an der Reihe, kann aber nicht in die Top 3 eingreifen. Nur noch der Brite Courtney Tulloch muss an die Ringe, dann ist auch hier die Entscheidung um die Medaillen gefallen.
15:32
Kanu (M): Noe führt, Rendschmidt dran
Es hat sich inzwischen eine kleine Spitzengruppe gebildet. Balint Noe hat sich die Führung in dem Rennen geholt, aber auch Max Rendschmidt ist nach gut 1000 Metern noch mittendrin im Medaillenkampf. Nachdem für den Tschechen schon früh nach Paddelbruch Schluss war, kentert weiter hinten jetzt der Brite Johnson.
15:30
Kanu (M): Das Rennen ist gestartet!
Das Rennen im K1 über die 5000 Meter ist gestartet und die Kanuten legen los! Das Feld ist nach dem Start dicht zusammen und auch Rendschmidt ist mittendrin dabei. Riesiges Pech hat der Tscheche Josef Dostál, dem das Paddel bricht. Damit ist er natürlich chancenlos, ehe es überhaupt richtig losgeht!
15:29
Turnen (M): Petrounias übernimmt Führung
Eleftherios Petrounias legt noch einmal einen drauf und übernimmt mit einer blitzsauberen Übung und 15.133 Punkten die Führung vor Adem Asil. Noch drei Athleten folgen nach ihm.
15:27
Kanu (M): Es geht auf die Langdistanz
Zum Abschluss der Kanu-Wettkämpfe bei diesen Europameisterschaften warten drei Nachholwettkämpfe vom gestrigen Samstag. Dort machte ein Gewitter den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Zum Auftakt geht es im K1 über die 5000 Meter. Angreifen möchte darin Max Rendschmidt, der sich im K4 bereits über die Kurzdistanz von 500 Metern Gold holen konnte.
15:23
Turnen (M): Asil ballt die Fäuste!
An den Ringen nimmt das Finale bereits früh an Fahrt auf. Adem Asil sorgt für die erste 15er-Wertung im Medaillenkampf. Er wählt eine hohe Schwierigkeit und kann die Richter auch mit seiner Ausführung beeindrucken. In der Qualifikation turnte nur Eleftherios Petrounias aus Griechenland eine Übung, die über 15 Punkte gab. War das schon eine Übung, die für eine Medaille reicht? Es sieht zumindest gut aus!
15:18
Turnen (M): Davtyan in Führung
Igor Radivilov aus der Ukraine macht als Achter der Qualifikation an den Ringen den Auftakt, wird aber bereits von Vahagn Davtyan souverän überholt. Der Armenier liefert eine schöne Leistung an dem Gerät ab und geht mit einer 14.766 an die Spitze des Klassements. Nun wird er gespannt warten, was die Konkurrenz noch rausholt.
15:08
Turnen (M): Finale Ringen beginnt
Auch bei den Turnern geht es am letzten Tag noch einmal Schlag auf Schlag. Nach dem Pauschenpferd werden die Medaillen für die Männer an den Ringen verteilt. Diese Disziplin findet jedoch ohne Beteiligung des deutschen Teams statt.
15:02
Turnen (M): Dunkel holt sensationell Bronze
Was für eine gute Leistung von Nils Dunkel! Der Deutsche ist eher mit einer Außenseiterchance auf die Medaillenränge in das Finale  am Pauschenpferd gestartet und belohnt sich mit dem dritten Platz. Er muss bis zum letzten Athleten zittern, bis klar ist, dass keiner mehr an ihm vorbeiziehen kann. Er hat sich zum Vorkampf noch einmal richtig gesteigert und strahlt über das ganze Gesicht!
14:57
Tischtennis (F): Mittelham muss aufgeben
Das ist ganz bitter! Nina Mittelham probiert es nochmal, aber nach zwei gespielten Punkten muss sie unter Tränen aufgeben. Sie wird vom Publikum noch einmal frenetisch gefeiert, aber der Schmerz über die Aufgabe sitzt zu tief. Sie wird von ihrer Trainerin lange in den Arm genommen und verlässt enttäuscht die Anlage. Was für ein Drama! So wollte es Sofia Polcanova sicher nicht werden, aber die Österreicherin ist die neue Europameisterin!
14:53
Tischtennis (F): Mittelham ist zurück!
Kann Mittelham weiter machen? Sie ist zurück in der Halle und schüttelt ihren Arm nochmal aus. Die Behandlung erfolgte an der rechten Schulter, die ihr seit dem Halbfinale gestern ein paar Probleme bereitet. Sie versucht es auf jeden Fall nochmal, ihr Gesichtsausdruck ist jedoch nicht allzu positiv.
14:50
Turnen (M): Dunkel mit guter Performance
Die Hälfte der Athleten hat seine Darbietung am Pauschenpferd gezeigt. Nils Dunkel behält die Nerven und wird für seine Ausführung gut bewertet. Mit 14.633 Punkten hat er momentan den zweiten Rang hinter Harutyun Merdinyan inne.
14:47
Tischtennis (F): Medical Timeout für Mittelham
Bislang läuft das Finale für Nina Mittelham noch nicht nach Plan. Sie verliert den ersten Satz knapp mit elf zu neun. Der zweite Satz geht viel zu schnell mit elf zu zwei weg und Nina Mittelham muss ein Medical Timeout nehmen. Maximal zehn Minuten darf sie vom Tisch wegbleiben, danach würde sie disqualifiziert werden.
14:44
Radsport (F): Brennauer wird starke Vierte
Die letzte Helferin hat ihre Schuldigkeit getan und jetzt geht es rund. Nach fast drei Stunden bejubelt die Niederländerin Lorena Wiebes ihren Titelgewinn. Sie verweist die beiden Italienerinnen Balsamo und Barbieri auf die Plätze zwei und drei. Lisa Brennauer hat eigentlich das perfekte Hinterrad gefunden und darf sich über einen starken vierten Platz freuen.
14:39
Radsport (F): Italien oder Niederlande?
Lisa Brennauer und Romy Kasper positionieren sich vorne im Hauptfeld. Sie sind jedoch nur zu zweit aus dem deutschen Team, was für einen möglichen Zielsprint nicht ideal ist. Die Niederländerinnen sowie Italienerinnen sind fast mit dem gesamten Team an der Front zu finden. Jetzt geht es ums Ganze! Der Zielsprint steht an.
14:36
Radsport (F): Ausreißer kommen nicht durch
Noch sind die drei Fahrerinnen vorne, aber sie drehen sich schon in den Kurven um, denn sie spüren den Atem des Pelotons im Nacken. 3.5 Kilometer vor Schluss werden sie vom Hauptgeld geschluckt und nun beginnt das Taktieren.
14:32
Tischtennis (F): Kampf um Gold ist gestartet
Sofia Polcanova und Nina Mittelham treffen im Finale der Tischtennis-Frauen aufeinander. Beide haben bereits eine Medaille sicher, aber wer kann sein Turnier vergolden? Nna Mittelham hat sich in unfassbarer Manier in dieses Turnier gekämpft und auch Rückstände durch ihre starke mentale Verfassung aufgeholt.
14:31
Kanu (F): Vier Hunderstel fehlen zu Bronze
Mittlerweile ist die nächste Entscheidung gefallen. Der K4 der deutschen Frauen verpasst die Medaillenränge denkbar knapp. Es wird der undankbare vierte Rang mit nur vier Hunderstel Rückstand auf Bronze. Das ist ganz bitter!
14:28
Radsport (F): Zehn Kilometer verbleiben
Das Straßenradrennen der Frauen geht in den Endspurt. Zehn Kilometer müssen die Fahrerinnen noch hinter sich bringen. Das Führungstrio wird so langsam wieder vom Hauptfeld eingefangen. Der Vorsprung beträgt nur noch fünf Sekunden, sodass derzeit alles auf einen Zielsprint hinauslaufen könnte.
14:24
Kanu (F): Nächste Medaille für die Kanuten?
Es geht Schlag auf Schlag. Schon steht die nächste Entscheidung im Wasser an. Das K4 500 Meter Finale der Frauen ist bereit. Das Team der Deutschen besteht aus Paulina Paszek, Lena Röhlings, Caroline Arft und Katharina Diedrichs.
14:22
Radsport (F): Führungstrio mit Teutenberg
Vorne hat sich ein Führungstrio herauskristallisiert. 15 Kilometer vor Schluss haben sich drei Fahrerinnen etwas absetzen. Die Gruppe besteht aus Lea Lin Teutenberg, Juliette Labous sowie Sheyla Gutierrez Ruiz. Der Vorsprung beträgt um die sieben Sekunden.
14:19
Turnen (M): Israele ist neuer Europameister
Das Finale in der Bodenkür ist durch und der Israele Artem Dolgopyat darf sich Europameister nennen. Er verdrängt den Ungar noch auf den Silberrang. Bronze geht an den Briten Jake Jarman. Es wartet nun das Finale am Pauschenpferd, wo auch das deutsche Team wieder ins Geschehen eingreift. Nils Dunkel will eine gute Vorstellung zeigen. Andreas Toba ist als Reserve mit von der Partie.
14:15
Kanu (M): Draeger wird Siebter
Jonas Draeger hat sich nichts vorzuwerfen. Er zeigte ein solides Rennen und erneut müssen alle Athleten auf die Entscheidung warten. Der Unterschied zwischen Medaille oder nicht entscheiden wieder nur Nuancen. Roberts Akmens ist neuer Europameister vor dem eigentlich favorisierten Petter Menning aus Schweden. Jonas Draeger wird am Ende auf Rang sieben geführt.
14:11
Kanu (M): Letztes Sprintrennen
Weiter geht es bei den Kanuten. Es geht weiter mit dem Finale der K1 der Männer über 200 Meter. Damit steht das letzte Sprintrennen in den Startlöchern. Der 23-Jährige Jonas Draeger will die Fahne für Deutschland hier hoch halten. Hier wird es vor allem auf einen explosiven Start ankommen!
14:08
Boden (M): Entscheidung naht!
Zwei Athleten stehen noch aus. Bislang führt der Ungar Krisztofer Meszaros, der damit mindestens die Bronzemedaille sicher hat. Seine Kür wurde mit starken 14.600 Punkten bewertet.
14:05
Radsport (F): Feld ist weiterhin eng zusammen
26 Kilometer vor dem Ende ist das Hauptfeld weiterhin eng beisammen. Die Teams positionieren sich so langsam und warten den richtigen Zeitpunkt für einen letzten Angriff ab. Wer traut sich zuerst?
14:00
Kanu (F): Jahn lässt Medaille liegen
Weiter geht es im Wasser. Lisa Jahn will im C1 über 200 Meter ein gues Ergebnis erzielen. Aufgrund von Verletzungen liefen die Vorbereitungen nicht ganz ideal, aber Jahn hat sich wieder zurück zu ihrer Form gekämpft. Eine Medaille verpasst sie als Fünfte jedoch. Neue Europasiegerin wird die Spanierin Antia Jacome.
13:51
Boden (M): Finale gestartet
Auch in der Olympiahalle geht es am letzten Tag im Geräteturnen zur Sache. Den Anfang macht das Bodenfinale der Männer, welches ohne deutsche Beteiligung stattfindet.
13:49
Radsport (F): Feld ist dicht beisammen
Die Frauen müssen noch 37 Kilometer bis zum Ziel absolvieren. Das Feld ist eng beisammen und derzeit zeichnet sich noch keine neue Ausreißergruppe ab.
13:48
Kanu (M): Silber für Frank/Florstedt
Hinein geht es in das nächste Finale. Florstedt/Frank rechnen sich durchaus auch eine Chance auf eine Medaille im K2 Finale über 500 Meter. Der Start gelingt dem Duo hervorragend und nach der Hälfte der Strecke liegen sie in Führung. Können sie den Vorsprung halten? Es kommt der Angriff von Ungarn, den die Deutschen am Ende nicht abwehren können. Felix Frank und Moritz Florstedt aus Magdeburg sichern sich die Silbermedaille. Was für ein starkes Rennen!
13:43
Kanu (M): Deutschland holt die Medaille
Das Ergebnis im C2 über 500 Meter ist endlich da und das Team um Hecker/Brendel hat sich die Bronzemedaille geschnappt. Der Zieleinlauf war so knapp, dass das Ergebnis lange nicht feststand. Damit gibt es die nächste Medaille für den Kanusport, dieses Mal glänzt sie Bronze.
13:41
Beachvolleyball (M): Schweden bucht das Ticket für das Finale
Es gibt aber den zweiten Matchball für die Schweden. Der Aufschlag erfolgt clever durch die Mitte und bringt das Duo um Mol direkt in Bedrängnis. Sie bringen den Ball zwar noch einmal rüber, aber Ahman und Hellvig spielen das eiskalt zu Ende. Sie haben den nächsten Favoriten aus dem Turnier genommen und freuen sich riesig über den Finaleinzug. In gut vier Stunden steht schon das Finale gegen Tschechien.
13:38
Beachvolleyball (M): Der Krimi neigt sich dem Ende zu
Die eigentlich favorisierten Norweger haben sich jedoch noch nicht aufgegeben und verkürzen den Rückstand nochmal auf einen Zähler. Mol bekommt dann auch noch die Finger irgendwie an den Ball und macht seinem Namen als weltbester Blocker alle Ehre. Es ist ein ausgeglichenes 13:13.
13:34
Beachvolleyball (M): Schweden bringt sich in Position
Wer zieht in das Finale ein? Der dritte Satz geht nur bis 15 und momentan sieht es gut aus für das schwedische Team, welches mit 11 zu 9 führt und ihr Ding konsequent durchziehen.
13:33
Kanu (M): Es wird ganz knapp für Deutschland
Jetzt kommt der Schlussprint von Sebastian Brendel. Reicht das für eine Medaille? Es wird eine ganz enge Geschichte, aber nach ganz vorne geht es nicht mehr. Das spanische Duo krönt sich zum Europameister, aber was ist dahinter passiert? Alle Athleten warten gespannt auf die Zeiten, denn es war richtig eng. Noch gibt es keine Entscheidung, aber für Deutschland wird es um den dritten oder vierten Platz gehen.
13:30
Kanu (M): Guter Start der Deutschen
Das nächste Finale steht an! Im C2 über die 500 Meter gehen acht Starter mit guten Chancen in dieses Rennen und so wird der Kampf um die Medaillen ein ganz enger werden. Wer kann sich vorne platzieren? Brendel/Hecker kommen sehr gut weg, verlieren nach der Hälfte der Distanz etwas den Anschluss. Das muss aber noch nichts heißen.
13:27
Beachvolleyball (M): Tiebreak!
Die Norweger Mol/Sorum holen sich den zweiten Satz mit 23:21 und vertagen die Entscheidung über den Finaleinzug in den Tiebreak.
13:26
Kanu (F): Hake verpasst die Medaille
Die Polin ist durch! Anna Pulawska holt sich die Goldmedaille vor  Eszter Rendessy und der Dänin Emma Jorgensen. Julia Hake wird ganz knapp Fünfte und konnte den nicht ideallen Start auf dem halben Kilometer nicht mehr wiedergutmachen.
13:20
Kanu (F): Das Feld ist gestartet
Es ist angerichtet! Das K1 A-Finale der Frauen im K1 über 500 Meter steht in den Startlöchern. Favorisiert ist die Kroatin Anamaria Govorcinovic, aber auch Julia Hake kann sich Medaillenchancen ausrechnen? Der Start war passabel, was macht sie danach?
13:20
Beachvolleyball (M): Verlängerung im zweiten Satz
Das gibt es nicht! Schweden setzt den Aufschlag ins Netz und es geht nochmal in der Verlängerung.
13:19
Beachvolleyball (M): Krimi im zweiten Satz
Es geht in den Showdown im zweiten Satz. Beim Stand von 19:19 zieht der Norweger Mol voll durch und sichert sich bei eigenem Aufschlag einen Satzball. Dieser wird von Hellvig aber direkt zunichte gemacht. Durch die Mitte zimmern die Schweden dann nochmal drauf und es gibt den ersten Satzball für das schwedische Duo.
13:14
Radsport (F): Deutschland zieht das Tempo an
Das aktivste Team ist eindeutig die deutsche Mannschaft. Sie versuchen aus dem Hauptfeld immer wieder auszubrechen und das Tempo anzuziehen. Der Rückstand der Verfolgergruppe auf das mittlerweile große Führungsfeld ist auf 32 Sekunden angewachsen. Unter anderem befinden sich darunter neun Fahrerin um die gestürzte Michelle Stark.
13:11
Beachvolleyball (M): Schweden gut im Spiel
Mit einem Aufschlag ins Netz von Ahman lassen die Schweden, die Norweger wieder herankommen. Dann aber schließt die Nummer eins der Schweden gut ab und platziert den Ball am Blocker vorbei zur 15:13-Führung.
13:07
Kanu (X): Nächste Medaillenentscheidungen stehen bevor
Nachdem die B-Finals absolviert wurden, stehen nun die nächsten Medaillenentscheidung auf der Olympia-Regattaanlage an. In knapp 15 Minuten startet das A-Finale der Frauen im K1. Für Deutschland will Jule Hake ein gutes Ergebnis einfahren. Im Anschluss wollen es die Männer im C2 über 500 Meter wissen. Deutschland geht mit dem Erfolgsduo Sebastian Brendel und Tim Hecker an den Start.
13:05
Beachvolleyball (M): Enger zweiter Satz
Die Norweger müssen jetzt einen Zahn zulegen. Nachdem erst das Duo aus Schweden fünf Punkte in Folge erzielt hat, gelingt den Norwegern dieser Streich ebenfalls. Somit schließen sie zum 9:9 im zweiten Satz auf.
13:03
K1 500m (F): B-Finale ist durch
Auch die Frauen absolvieren die Strecke von 500 Meter, jedoch im Einer. Das B-Finale entscheidet die Französin Vanina Paoletti souverän für sich und verweist Marija Dostanic sowie Emily Lewis auf die Plätze dahinter.
13:01
Radsport (F): Sturz im Peloton
Die Verfolgergruppe hat die Führenden geschluckt und nun bilden sie eine Gruppe, um das Hauptfeld in Schach zu halten. Dieses kam bereits auf 16 Sekunden heran, als es einen Massensturz gibt. Beteiligt sind Fahrerinnen aus Schweden, Belgien sowie der Schweiz. Insbesondere Michelle Stark aus der Schweiz hat es etwas heftiger erwischt. Die gute Nachricht ist aber, dass alle Frauen bei Bewusstsein sind auch wieder stehen.
12:58
K2 500m (M): Spanien hat die Nase vorn
In der Zwischenzeit geht es auf der Olympia-Regattaanlage mit zwei B-Finals ohne deutsche Beteiligung weiter. Die Spanier konnten sich hier vor Polen und Serbien durchsetzen. Es folgt das B-Finale der Frauen über die gleiche Distanz.
12:55
Radsport (F): Vorsprung schmilzt
Lange können die beiden Ausreißerin sich vorne nicht mehr halten. Der Vorsprung auf die Verfolgergruppe ist mittlerweile auf nur noch acht Sekunden geschrumpft. Auch das Hauptfeld kommt immer näher und bedindet sich noch nur 21 Sekunden von den Führenden entfernt.
12:53
Beachvolleyball (M): Schweden holt sich Satz eins!
Richtig stark gemacht! Die Schweden entscheiden den ersten Satz mit 21 zu 16 für sich und bringen sich in eine excellente Ausgangsposition.
12:46
Radsport (F): Zwei Gruppen vorneweg
Begleiterinnen von Audrey Cordon Ragot sind übrigens Elena Cecchini aus Italien und Stine Borgli aus Norwegen. Die Drei haben inzwischen doch 25 Sekunden zum Peloton gewonnen. Und ganz nach vorn fehlen dem Trio nur mehr 40 Sekunden. Noch sind das überschaubare Abstände, es kann noch viel passieren.
12:42
Beachvolleyball (M): Enges Duell
Richtig eng gestaltet sich der erste Satz im zweiten Beachvolleyball-Halbfinale. Die Schweden und die Norweger verlangen sich alles ab. Soeben ist David Åhman am Netz zur Stelle und bringt Schweden mit 12:11 in Führung.
12:38
Radsport (F): Trio in der Verfolgung
Das Tempo bleibt mörderisch. Jetzt hat sich ein Trio um die Französin Audrey Cordon Ragot abgesetzt. Richtig weg kommen die Verfolgerinnen nicht, das Peloton behält Sichtkontakt. Aber der Vorsprung der zwei Spitzenreiterinnen schrumpft auf eine Minute.
12:34
Radsport (F): Knallhartes Rennen
Überaus aktiv betätigt sich das deutsche Team, um eine erste Auslese vorzunehmen und das Rennen schwer zu gestalten. Zwischenzeitlich bildet sich eine Verfolgergruppe, doch die will man nicht weglassen. Das erhöhte Tempo geht auf Kosten des Ausreißerduos. Das Polster von Urška Žigart und Omer Shapir schmilzt.
12:29
Radsport (F): Unruhe im Hauptfeld
Jetzt kommt Bewegung rein ins Peloton. Offenbar wird eine zweite Gruppe angestrebt. Dabei mischen auch die Deutschen mit. Andere bekommen am Schwanz des Felds aufgrund des hohen Tempos Probleme. Der Rückstand zur Spitze bewegt sich weiter bei um die zwei Minuten.
12:25
Beachvolleyball (M): Zweites Halbfinale
In wenigen Minuten wird das zweite Halbfinale im Beachvolleyball beginnen. Dabei kommt es zu einer skandinavischen Auseinandersetzung. Die Schweden David Åhman und Jonatan Hellvig ringen mit den Norwegern Anders Mol und Christian Sørum auf dem Königsplatz um den Einzug ins Endspiel.
12:18
Radsport (F): Situation unverändert
Im Straßenrennen der Frauen gestaltet sich die Situation unverändert - also recht stabil. Weiterhin radeln die beide Flüchtigen etwa 1:50 Minuten vorneweg. Im Hauptfeld wird niemand nervös, dort hat man das Geschehen absolut unter Kontrolle, schließlich stehen noch mehr als 100 Kilometer auf dem Programm.
12:14
Kanu (F): Bronze für Deutschland
In der Tat legt Ungarn stark los. Polen mit Katarzyna Kołodziejczyk und Dominika Putto hält noch am ehesten Schritt. In der Reihenfolge brausen die beiden Boote auch tatsächlich ins Ziel. Richtig eng geht es dahinter zu. 32 Tausendstel machen den Unterschied aus, der für das deutsche Duo spricht. Bronze für Paszek/Hake! Das geht auf Kosten der Ukrainerinnen, die undankbare Vierte werden.
12:10
Kanu (F): K2 200 Meter
Jetzt sind wir beim Zweier-Kajak der Frauen. Die deutschen Farben vertreten Paulina Paszek und Jule Hake. Favorisiert sind die ungarischen Weltmeisterinnen Blanka Kiss und Anna Lucz.
12:04
Radsport (F): Zwei Ausreißerinnen
Beim Radrennen der Frauen suchen zwei Außenseiterinnen ihr Heil in der Flucht. Urška Žigart aus Slowenien und Omer Shapira aus Israel haben sich aus dem Staub gemacht und bauen derzeit auf 1:45 Minuten Vorsprung. Das allerdings lässt sich noch nicht mal als Vorentscheidung bezeichnen. In aller Regel wird hier noch sehr viel passieren. Gut 110 Kilometer liegen noch vor den Athletinnen.
11:58
Kanu (M): Gold für Polen
Los geht's! Mit voller Kraft pflügen die Athleten durchs Wasser. Aleksander Kitewski und Arsen Śliwiński erweisen sich dabei als die Stärksten. Das polnische Duo holt Gold. Antoni Segura und Alfonso Benavides aus Spanien gewinnen Silber für Spanien. Bronze gibt es wie bei der letzten EM 2021 für die beiden Litauer. Die Ungarn geben alles, kentern bei der Fahrt ins Ziel und kommen als Sechste in die Wertung.
11:52
Kanu (M): C2 200 Meter
Nun sind wieder die Männer dran, wobei uns deutsche Mitwirkende erneut fehlen. Somit richtet sich das Augenmerk im Zweier-Canadier auf Spanien, Polen und die EM-Dritten Henrikas Žustautas und Vadim Korobov aus Litauen. Die muskelbepackten Modellathleten steuern ihre Boote in Startposition.
11:48
Beachvolleyball (M): Tschechen im Finale
Parallel ist das erste Halbfinale im Beachvolleyball der Männer zu Ende gegangen. Ondřej Perušič und David Schweiner aus Tschechien haben nichts mehr anbrennen lassen und den zweiten Satz mit 21:11 für sich entschieden. Die Angelegenheit ging zügig in 40 Minuten über die Bühne. Die Tschechen werden also das Endspiel um Gold bestreiten. Doch auch für die Polen kann es im Spiel um Platz 3 noch etwas geben. Das zweite Semifinale folgt übrigens um 12:30 Uhr
11:46
Kanu (F): Bronze für Deutschland
Flott kommt das deutsche Duo am Start weg. Jahn/Koch mischen ganz vorn mit, doch es geht eng zu. Am Ende haben die Ungarinnen die Bootsspitze vorn - ein halbe Zehntel vor María Corbera und Antía Jácome aus Spanien. An Position 3 schwimmt das deutsche Boot ins Ziel. Nach kurzer Zeit der Ungewissheit folgt die offizielle Bestätigung. Es gibt Bronze für Deutschland.
11:42
Kanu (F): C2 200 Meter
Im Zweier-Canadier über 200 Meter ruhen die deutschen Hoffnungen auf Lisa Jahn und Sophie Koch. Mitfavoriten in Sachen Edelmetall sind die WM-Dritten Giada Bragato und Bianka Nagy aus Ungarn. Zu beachten sind zudem die Ukraine und Spanien.
11:37
Beachvolleyball (M): Tschechen auf Siegkurs
Also schauen wir schnell hinüber zu den Beachvolleyballern. Auf dem Königsplatz deuten sich klare Verhältnisse an. Auch im zweiten Durchgang führen die Tschechen schon wieder mit 13:8 und haben die Angelegenheit ziemlich gut im Griff. Was können die Polen hier noch dagegensetzen?
11:35
Radsport (F): Start des Straßenrennens
Inzwischen sind die Radsportlerinnen unterwegs. 129,8 Kilometer stehen für das Starterfeld auf dem Programm. Naturgemäß wird die Entscheidung dort noch ein Weilchen auf sich warten lassen.
11:32
Kanu (M): Gold für Fuksa
Martin Fuksa zieht das eisern durch. Der Tscheche bringt eine halbe Bootslänge ins Ziel und wird Europameister. Dahinter reiht sich der Moldawier Serghei Tarnovschi ein. Cătălin Chirilă fehlt letztlich mehr als eine Sekunde zur Spitze. Der Rumäne aber darf sich mit Bronze trösten.
11:29
Kanu (M): C1 500 Meter
Nun sind die Kanadier an der Reihe. Das A-Finale über 500 Meter bestreiten neun Männer. Darunter befindet sich kein Deutscher. Dafür macht sich jetzt Vizeweltmeister Cătălin Chirilă aus Rumänien auf den Weg. Mit dabei ist auch der WM-Dritte Martin Fuksa aus Tschechien. Letztgenannter übernimmt wenig später auch die Führung.
11:24
Beachvolleyball (M): Halbfinale läuft
Im Männer-Halbfinale der Beachvolleyballer liegen die Tschechen Perušič/Schweiner deutlich vorn und steuern dem Satzgewinn entgegen. In diesem Moment macht das Duo die Sache perfekt. Vor bereits sehr stimmungsvoller Kulisse wird der Satz mit 21:15 entschieden. Fortan sind die Polen Bryl/Łosiak gefordert.
11:19
Kanu (M): Gold für Deutschland!
Deutschland erhöht nochmals die Schlagzahl. Die Italiener Samuele Burgo und Andrea Schera halten noch mit. Das tun auch Spanien und die Ungarn Balint Noe und Tamás Kulifai. Letztlich bringen Hiller/Grossmann etwa sieben Zehntel Vorsprung ins Ziel und holen Gold. Francisco Cubelos und Íñigo Peña fahren im spanischen Kajak auf Platz 2. Die italienischen Vizeweltmeister gewinnen Bronze. Den Ungarn bleibt nur der undankbare 4. Rang.
11:15
Kanu (M): K2 1.000 Meter
Nun mischen auch deutsche Sportler wieder mit. Im Zweier-Kajak sitzen Martin Hiller und Tamás Grossmann gemeinsam im Boot. Als amtierender Weltmeister über diese 1.000 Meter gilt das Duo natürlich als favorisiert. Die übrigen WM-Medaillengewinner aus Italien und Ungarn sind allerdings auch dabei. Es handelt sich also um ein hochkarätiges Starterfeld. Und dabei geben die Deutschen anfangs den Ton an.
11:10
Kanu (F): K1 1.000 Meter
Schnell trennt sich die Spreu vom Weizen. Von den neun Booten fallen alsbald vier ab. Folglich entwickelt sich vorn ein Fünfkampf. Diese Kontrahentinnen liegen sehr eng beieinander. Auf dem letzten Renndrittel setzt sich Noémi Pupp an die Spitze. Drei Boote halten noch Schritt, doch die Ungarin wehrt insbesondere den Angriff von Justyna Iskrzycka ab. Für die Polin gibt es Silber. Isabel María Contreras holt Bronze für Spanien. Anamaria Govorčinović geht als Vierte leer aus.
11:04
Medaillen im Kanurennsport
Jetzt fallen Medaillenentscheidungen. Im Einer-Kajak der Frauen sind 1.000 Meter zurückzulegen. Auf deutsche Beteiligung müssen wir zunächst verzichten. Mit dabei ist die WM-Dritte Anamaria Govorčinović aus Kroatien.
10:58
Straßenrennen der Radsport-Frauen
Mit Spannung erwarten wir um 11:30 Uhr das Straßenrennen der Radsportlerinnen. 99 Frauen wollen sich dem Wettkampf stellen. Die deutschen Farben werden von acht Athletinnen um Lisa Brennauer vertreten. Als Titelverteidigern geht die Niederländerin Ellen van Dijk an den Start.
10:48
Kanu (M): C1 über 500 Meter
Nun kommt in Oberschleißheim wieder Stimmung auf. Zwar handelt es sich hier nur um das B-Finale der Einer-Canadier (C1) über 500 Meter, dennoch machen die Zuschauer gehörig Alarm. Und das treibt den Ungarn Balázs Kiss gehörig an. Der 26-Jährige entscheidet das Rennen für sich, lässt Hélder Silva aus Portugal deutlich hinter sich. Der 3. Platz geht an den Litauer Andrius Jančukovičius.
10:46
Halbfinale im Beachvolleyball
Daher richtet sich unser Interesse parallel auch auf den Münchner Königsplatz. Dort geht es für die Beachvolleyballer indirekt um die Plaketten. Die Sieger der Halbfinals haben nämlich zumindest Silber sicher. In der ersten Vorschlussrundenpartie stehen sich die Polen Michał Bryl und Bartosz Łosiak sowie die Tschechen Ondřej Perušič und David Schweiner gegenüber.
10:38
Weiter geht's!
Willkommen zurück bei den European Championships! Wie vorhin angedeutet, geht es fortan weiter heiß her auf der Regattastrecke. Die Kanuten können jede Menge Edelmetall aus dem Wasser fischen. Den Auftakt bildet allerdings lediglich ein B-Finale ohne Aussicht auf Medaillen.
09:46
Kleine Pause
Auf dem Wasser der Regattastrecke ist indes erst einmal Ruhe eingekehrt. Hier gibt es ab 10:45 Uhr wieder Bewegung. Und da an den anderen Wettkampfstätten in und um München noch nichts los ist, als nächstes das Halbfinale im Beachvolleyball der Männer um 11:00 Uhr beginnt, machen wir erst einmal eine kleine Pause und melden uns rechtzeitig zu den angesprochenen Wettbewerben zurück. Bis dann!
09:40
Siegerehrungen in Oberschleißheim
An der Olympia-Regattaanlage stehen jetzt die Siegerehrungen für die Para-Kanuten an. Es gibt viele glückliche Gesichter zu sehen. Und wenn dann die Nationalhymne für die Europameister ertönt, dann lauschen die dekorierten Athleten den Klängen ehrfürchtig und voller Stolz.
09:32
Para-Kanu (M): KL1 200 Meter
Nochmals stehen neun Kajaks am Start, um die 200 Meter zu bewältigen. Potamitis Andreas kommt gar nicht vom Fleck, ist früh aus dem Rennen. Die deutschen Farben vertritt Anas Al Khalifa, der die Besten aber nicht halten kann. Péter Kiss aus Ungarn paddelt allen auf und davon. Eine Sekunde ist sein Vorsprung im Ziel groß. Hinter dem neuen Europameister kommt der Italiener Esteban Farias als Zweiter ins Ziel. Eine Medaille holt sich auch Rémy Boullé aus Frankreich ab. Al Khalifa beendet das Rennen als Fünfter.
09:27
Para-Kanu (F): Gold für Deutschland!
Somit bleiben uns noch die Klassen der am stärksten eingeschränkten Behindertensportler (KL1). Auch hier dürfen die Frauen beginnen. Zu den sechs Starterinnen gehört Edina Müller. Und die Deutsche legt gut los, hat ihre Bootsspitze leicht vorn. Überaus entschlossen beugt die 39-Jährige den Oberkörper vor. Der Vorsprung wächst beständig. Souverän fährt Müller zu EM-Gold, distanziert die Italienerin Eleonora De Paolis um mehr als anderthalb Sekunden. Bronze geht in die Ukraine - an Maryna Mazhula.
09:22
Para-Kanu (M): KL2 200 Meter
Neun Boote stehen nun auch bei den Männern in der KL2 am Start. Einen deutschen Teilnehmer suchen wir vergebens. Federico Mancarella setzt sich an die Spitze. Entschlossen zieht der Italiener die hohe Frequenz durch, lässt sich nicht mehr stellen und gewinnt Gold. Etwa eine halbe Sekunde danach kommt Mykola Syniuk aus der Ukraine ins Ziel. Über Bronze darf sich der Brite David Phillipson freuen.
09:18
Para-Kanu (F): KL2 200 Meter
Dann dürfen wieder die Frauen ran, wie begeben uns in die KL2. Mit von der Partie ist die Titelverteidigerin Anja Adler. Die Hallenserin kann schon alsbald nicht mit den Stärksten mithalten. Vor allem die Britin Emma Wiggs fährt auf und davon. Deren Landsfrau Charlotte Henshaw unterläuft dann ein grober Fehler. Ihr Kajak steht fast. Dennoch kann die 35-Jährige Platz 2 behaupten. Hinter der Ungarin Katalin Varga bleibt Anja Adler der bittere Rang 4. Ausgerechnet den wollte die Deutsche doch unbedingt vermeiden.
09:12
Para-Kanu (M): KL3 200 Meter
Nun sind die Männer in der KL3 an der Reihe. Unter den neun Startern befindet sich kein deutscher Teilnehmer. Schnell setzt sich Juan Antonio Valle an die Spitze. Die gibt der Spanier nicht mehr her, kommt nach gut 40 Sekunden als neuer Europameister ins Ziel. Eine halbe Sekunde danach holt der Pole Mateusz Surwiło Silber. Rang 3 ergattert Jonathan Young aus Großbritannien.
09:07
Para-Kanu (F): KL3 200 Meter
Auf dieser kurzen Distanz gibt es kein Taktieren, die Sportlerinnen müssen alles geben. Felicia Laberer kommt ganz schlecht weg. Verbissen versucht die Deutsche, das Malheur zu korrigieren. Doch die Konkurrenz ist zu stark. Laura Sugar aus Großbritannien geht auf und davon, holt Gold. Dahinter reihen sich Nélia Barbosa aus Frankreich und die Britin Hope Gordon ein. Laberer fehlen am Ende drei Zehntel zur Medaille, es bleibt der undankbare 4. Platz.
09:03
Para-Kanu (F): Auf geht's!
Auf der Regattastrecke in Oberschleißheim legen die Para-Kanuten Distanzen von 200 Meter zurück. Wir beginnen mit den Frauen (KL3). Zu den sechs Starterinnen gehört die Europameisterin Felicia Laberer. Bei Sonnenschein und guten Bedingungen macht sich Nervosität breit.
08:48
Zu Beginn Para-Kanu
Mit Blick auf die nun gleich startenden Para-Kanuten stellen wir die drei paralympischen Bootsklassen vor. Kajakwettbewerbe werden in der Klasse KL1 ausgetragen. Dabei handelt es sich um Athleten mit keiner oder einer sehr eingeschränkten Rumpffunktion und ohne Beinfunktion. In KL2 starten Sportler mit teilweiser Rumpf- und Beinfunktion, die aufrecht im Kajak sitzen können. KL3 umfasst Menschen mit voller Rumpffunktion und teilweiser Beinfunktion.
08:38
Was steht sonst an?
Ab kurz nach 9:00 Uhr genießen die Para-Kanuten für eine knappe Stunde die volle Aufmerksamkeit. Auf der Olympia-Regattaanlage fallen sechs Entscheidungen für die Behintertensportlerinnen und -sportler. Weiter geht es auf dem Wasser noch am Vormittag mit den Kajak- und Canadier-Bootsklassen. Im Laufe des Tages ringen die Kanuten um 15 Medaillensätze. Parallel wird uns auch schon Beachvolleyball beschäftigen, das erste Halbfinale der Männer beginnt um 11:00 Uhr. Eine halbe Stunde später starten die Radsportlerinnen ihr Straßenrennen. Am frühen Nachmittag beginnen die sechs Gerätefinals bei den Turnern. Und in den beiden Endspielen im Tischtennis hoffen die Deutschen Nina Mittelham und Dang Qui auf den großen Wurf.
Die letzten Entscheidungen in der Leichtathletik
Sieben Medaillensätze sind an diesem Sonntag zum Abschluss der Leichtathletik-EM noch zu vergeben. Die Frauen messen sich im Hochsprung und über 100 Meter Hürden, die Männer im Speerwerfen sowie über 800 und 10.000 Meter. Zum Abschluss stehen dann die 4x100-Meter-Staffeln auf dem Programm.
Der Abschlusstag
Hallo und herzlich willkommen zum Finaltag der European Championships in München! Zum Abschluss werden nochmal jede Mange Medaillen vergeben in der bayrischen Landeshauptstadt. Um 9 Uhr geht's los!
Weiterlesen