Anzeige

Liveticker -

22:04
Auf Wiedersehen!

Ein fulminanter Abend neigt sich dem Ende zu. Das Berliner Publikum hat neben den deutschen Medaillen vor allem auf der blauen Bahn viele enge Sprints um die europäischen Kronen und insgesamt neun Medaillenentscheidungen im Olympiastadion gesehen. Das war ein Abend voller Werbung für die Leichtathletik! Wir verabschieden uns mit diesen Eindrücken aus Berlin und freuen uns auf morgen, da rund um das 200m- sowie Diskusfinale der Frauen, den Hochsprung-Endkampf und das 5000m-Rennen der Herren sowie den 4x400m-Staffeln zum Abschluss wieder große Highlights anstehen. Bis morgen!

22:00
Deutsche Frauen-Power in Berlin

Was für ein Abend für die deutsche Leichtathletik! Die deutschen Damen haben dem Berliner Publikum heute richtig Spaß gemacht. Gold, Silber und zweimal Bronze gab es vor den heimischen Zuschauern - und jede Menge Emotionen! Carolin Schäfer holt die erträumte Heim-Medaille kurz nach dem Autounfall ihrer Teamkolleginnen, denen sie das Edelmetall widmet. Marie-Laurance Jungfleisch gehört seit Jahren zur Hochsprung-Elite und holt vor heimischer Kulisse endlich die ersehnte internationale Medaille. Und dann verzaubern noch Kristin und Christin mit persönlicher Bestleistung und europäischem Rekord in ihren ersten Versuchen im Dreisprung und mit dem Speer, schöner hätte es kaum laufen können!

21:56
Die Ingebrigtsen-Show!

Wow! 17 Jahre jung holt der Zweite der U-20-Weltmeisterschaften das Ding hier von vorne weg nach Hause. Jakob Ingebrigtsen gewinnt vor dem heranspurtenden Polen Marcin Lewandowski. Bis zur letzten Runde lag auch Homiyu Tesfaye gut im Rennen. Der Deutsche fällt dann allerdings zurück, hat nichts mehr im Tank. Dafür kommt Timo Benitz mit seinem unbestechlichen Schlussspurt noch auf Platz sieben heran - eine ordentliche Vorstellung der beiden deutschen Starter!

21:50
Alle gegen die Ingebrigtsens

Die Favoritenrollen sind klar verteilt: Die drei Ingebrigtsen-Brüder gehen hier allesamt mit besten Chancen auf die Strecke. Da haben die Deutschen eine harte Nuss zu knacken. Timo Benitz hatte sich im Halbfinale noch zu einer unschönen Aussage über die norwegischen Brüder hinreißen lassen - sie unfairer Mittel beschuldigt. Damit hat er es in alle norwegischen Zeitungen geschafft, dabei gab es überhaupt keine Anzeichen. Vergeben und vergessen ist das in diesem Lauf, in dem die Norweger zu dritt in Führung liegen, während Timo Benitz das Schlusslicht des Feldes bildet.

21:44
Fotofinish über 110m-Hürden

Gregor Traber erwischt neben dem Russen einen klasse Start, kommt dann aber an den Hürden etwas ins Straucheln. Vorne entwickelt sich ein echter Krimi: Shubenkov und Martinot-Lagarde laufen Schulter an Schulter, schieben gleichzeitig die Brust nach vorn und kommen zeitgleich über die Ziellinie - was ist denn hier los?! Das Foto-Finish entscheidet: Der Franzose Pascal Martinot-Lagarde hat die Nerven im Zaum und wird Europameister mit neuer Saisonbestleistung. Dahinter kommt Gregor Traber auf einem starken fünften Platz über die Ziellinie.

21:41
Der nächste Showdown!

Es wird muchsmäuschenstill im Berliner Olympiastadion, denn der nächste Showdown steht an: Vorgestellt werden die Finalisten über 110m Hürden - mit dem Olympia-Zweiten von 2016, Ortega, dem Franzosen Martinot-Lagarde, dem nächsten Favoriten aus Russland Shubenkov und dem Deutschen Meister, Gregor Traber!

21:37
Hussong dominiert die Konkurrenz!

Da fließen die Tränen: Beim letzten Wurf der Konkurrenz ist es gewiss: Mit einem Fabelsatz im ersten Versuch und Europameisterschaftsrekord ist Christin Hussong die neue Europameisterin im Speerwurf. Einen Versuch hat sie noch, dann sinkt die Deutsche auf der blauen Anlaufbahn in die Knie. Nach Thomas Röhler bei den Herren kommt auch die europäische Speerwurf-Queen aus Deutschland! Was für ein Abend für die deutsche Leichtathletik!

21:33
Krimi in der Dreisprunggrube

Unglaublich! Im letzten Versuch springt Ana Peleteiro 14,44m - den Hauch von einem Zentimeter kürzer als Kristin Gierisch - Puh! Die 27-Jährige will in ihrem letzten Versuch noch einmal alles herausholen, noch einmal persönliche Bestleistung springen. Das gelingt nicht ganz, aber damit ist es vollbracht: Kristin Gierisch vergräbt das Gesicht in den Händen - das ist der ganz große Coup! Kristin Gierisch holt Silber vor heimischem Publikum mit persönlicher Bestleistung! Klasse!

21:28
Lamote ist geschlagen

Überraschung über 800m: Renelle Lamote aus Frankreich lässt sich nach 800m auf den letzten Metern noch den Schneid abkaufen. Nataliya Pryshchepa und Olha Lyakhova räumen zwei Medaillen für die Ukraine ab - die Britinnen gehen leer aus.

21:25
Hussong tront weiter über der Konkurrenz

Verbessern konnte sich Christin Hussong nicht mehr, aber die neue persönliche Bestleistung steht ja auch schon. Noch immer liegt sie weit vor der Konkurrenz - jetzt haben die Konkurrentinnen nur noch einen Versuch...

21:23
Favoritensieg im Hochsprung

Und dann ist es vorbei: Die Weißrussin reißt 2,04m im dritten Versuch, damit hat die große Favoritin Gold: Mariya Lasitskene gewinnt mit einer Höhe von 2,00m EM-Gold. Aber Bronze geht an die mehrfache Deutsche Meisterin Marie-Laurance Jungfleisch!

21:21
Psychoduell im Hochsprung

Während Marie-Laurance Jungfleisch auf der Ehrenrunde schon ihre Bronzemedaille feiert, liefern sich die Weißrussin auf Silber und die favorisierte Russin in der Pole Position ein heißes Duell - lassen beide die 2,02m aus - jetzt muss Mirela Demireva schon eine neue persönliche Bestleistung bringen...

21:19
Gierisch auf Silberkurs

Wieder klopft sich Kristin Gierisch konzentriert auf die Oberschenkel, dann pusht sie die Zuschauer für ihren fünften Versuch - rechts, rechts, links - 14,34m. Die Serie geht weiter, doch man sieht der Deutschen an: Sie will noch mehr!

21:14
Britischer Europameister über 400m

Showdown auf der blauen Bahn: Gesucht wird der schnellste Europäer über die wohl lactatreichste Strecke: 400m der Herren. Die Stimmung ist fantastisch, das Stadion bebt. Und was ist hier denn los: Matthew Hudson-Smith ist schon nach 200 Metern weit vor der Konkurrenz und lässt sich das Ding auch nicht mehr nehmen. Der Brite wird Europameister vor den beiden Borlée-Brüdern Kevin und Jonathan - was für eine schöne Geschichte!

21:10
Jungfleisch holt Bronze!

Irre! Marie-Laurance Jungfleisch gewinnt vor heimischem Publikum Bronze! Das ist die erträumte Medaille für die beste Hochspringerin Deutschlands! Es wäre sogar Silber möglich gewesen, doch die Bulgarin Mirela Demireva hat hoch gezockt, zwei Höhen ausgelassen und dann tatsächlich die 1,98m übersprungen - eine ganz starke Leistung!

21:07
Nächster klasse Versuch für Gierisch

Auch wenn sie Kopf-wackelnd aus der Grube steigt: 14,39m sind schon wieder im Bereich der persönlichen Bestleistung von Kristin Gierisch. Die Zweite der Deutschen Meisterschaften springt ganz konstant und liegt hier immer noch auf dem Silberrang.

21:02
Jungfleisch verpasst die Chance

Ist das bitter: Marie-Laurance Jungfleisch bricht den Anlauf ab, will noch einmal starten, doch ihre 30 Sekunden sind abgelaufen. Schade! Damit bekommt sie keine Chance mehr auf die 1,98m. Doch bisher ist nur die Russin über 1,98m gesprungen - noch liegt die Deutsche auf dem Silberrang!

20:59
Der EM-Titel über 400m-Hürden geht an die Schweiiz

Lea Sprunger kann es selbst kaum glauben: Nach kräfterzehrenden 400 Metern Hürden ist die Schweizerin die neue Europameisterin. Klasse! Das Schweizer Laufteam ist einfach in Topform!

20:57
Erster Patzer von Jungfleisch

Während die Russin Mariya Lasitskene die Höhe von 1,98m direkt im ersten Versuch nimmt, fällt die Latte bei Marie-Laurance Jungfleisch zu Boden. Die vielfache Deutsche Meisterin liegt damit aber noch immer auf Rang zwei - und nur noch vier Damen sind im Wettbewerb...

20:55
Persönliche Bestleistung für Schäfer

Kleiner Nachtrag zur emotionalen Bronzemedaille für Carolin Schäfer: Die Deutsche schafft vor heimischem Publikum eine neue persönliche Bestleistung - klasse! Das Publikum feiert noch immer die sympathische Siebenkämpferin.

20:54
Hussong acht Meter vor der Konkurrenz

Unglaublich! 67,90m stehen Christin Hussong dank dieses Wahnsinns-Wurfs zum Einstieg zu Buche. Im Speerwurf der Frauen führt sie ganz souverän für all ihren Konkurrentinnen. Auch der zweite Versuch ist nochmal stark, an diesen Sahne-Wurf zum Einstieg kommt sie aber nicht heran.

20:49
Weiße Weste für Jungfleisch

Das ist klasse! Jubel brandet auf, denn Marie-Laurance Jungfleisch schafft auch die 1,96m-Mark im ersten Versuch - die Latte wackelt, aber sie fällt nicht. Das ist ganz stark! Währenddessen leistet sich die russische Favoritin Ivanyuk einen Flüchtigkeitsfehler und fällt bei dieser Höhe auf die Latte. Damit belegt Jungfleisch jetzt Rang eins!

20:47
Gierisch rutscht auf Platz zwei

Während auf der Bahn die erste deutsche Medaille gefeiert wird, verdrängt die Dreisprung-Favoritin Papahrístou Kristin Gierisch mit 14,60m auf Rang zwei. Teamkollegin Neele Eckhardt muss dagegen sogar die Tränen der Enttäuschung verdrängen. Die Deutsche Meisterin muss den Wettbewerb nach ihrem dritten Versuch beenden. Schade!

20:42
Bronze für Caro Schäfer!

Mit einem klasse Schlussspurt bringt Carolin Schäfer vor heimischer Kulisse Bronze über die Ziellinie - und das mit Saisonbestleistung. Zunächst fällt die Weltmeisterschafts-Zweite erschöpft zu Boden. Als die Zeit bestätigt ist, reißt sie die Arme nach oben und kann schon wieder Lächeln! Da ist die ersehnte Medaille! Und jetzt kann sie auch die Tränen nicht mehr zurückhalten: Auf der Ehrenrunde wird sie wie die Europameisterin gefeiert und verneigt sich vorm Berliner Publikum - dieser Titel geht allerdings nach Belgien: Nafissatou Thiam gewinnt vor Katarina Johnson-Thompson

20:36
Weltklasseweite für Hussong

Wahnsinn! Während des 800m-Laufs knallt Christin Hussong im ersten Speerwurf-Versuch mal eben einen Europameisterschaftsrekord aus - das gibt's doch gar nicht! Heute machen die deutschen Damen hier im Stadion richtig Spaß!

20:35
Caro Schäfer ist auf der Strecke!

Jetzt gilt's für die Siebenkämpferinnen! Carolin Schäfer ist nach dem Autounfall ihrer Teamkolleginnen, die es laut aktueller Informationen zum Glück nicht allzu schlimm erwischt hat, die einzige deutsche Starterin. Für die Deutsche Meisterin geht es jetzt um Bronze!

20:32
Eckhardt muss zittern...

Mit ihrer Anfangsweite von 14.01m ist Neele Eckhardt im Dreisprungfinale auf Platz acht durchgereicht worden. In ihrem zweiten Versuch gab's keine Verbesserung. Jetzt muss sie um die Versuche vier bis sechs bangen, denn die bekommen nur die besten Acht.

20:30
Augen auf die Speerwerferinnen

Es wird voll im Olympiastadion: Soeben sind die Finalistinnen im Speerwurf vorgestellt worden, dazu geht's an den ersten 800m-Lauf der etwas schwächeren Siebenkämpferinnen. Mit dem Stab ist Christin Hussong das heiße Eisen für die deutsche Leichtathletik!

20:28
Jungfleisch mit Dauerlächeln

Sauber! Die Deutsche Meisterin bekommt das Lächeln gar nicht aus dem Gesicht, denn Marie-Laurance Jungfleisch nimmt auch die 1,94m gleich im ersten Versuch. Das sieht klasse aus!

20:23
Eckhardt beginnt ordentlich

Ganz soweit wie bei der Teamkollegin ging es nicht: Neele Eckhardt verschenkt 24(!)cm und zieht ihren Sprung trotzdem noch über 14m. Das geht doch ganz ordentlich los, denn Kristin Gierisch führt die Konkurrenz dank ihrer Persönlichen Bestleistung immer noch an.

20:14
Kracher zum Einstand!

Kristin Gierisch eröffnet das Dreisprung-Finale und hüpft mit einem Jubelschrei aus der Grube und trippelt freudig vor ihrem Trainer auf und ab: Wahnsinn! Zum Einstand in das Dreisprung-Finale verbessert Kristin Gierisch gleich einmal ihre Persönliche Bestleistung auf 14,45m! Klasse! So kann es gerne weitergehen!

20:12
Lasitskene gewohnt sicher

Jetzt ist auch die Topfavoritin auf den EM-Titel mit in die Hoschprung-Konkurrenz eingestiegen: Für die Russin Lasitskene sind 1,91m kein Problem!

20:09
Imke Onnen ist ausgeschieden

Schade! Nach der Zitterpartie im Hochsprung über die Anfangshöhe war bei 1,87m dann Schluss für Imke Onnen. Dennoch: Der 23-Jährigen gehört sicher die Zukunft! Und bei der Teamkollegin läuft es bestens: Marie-Laurence Jungfleisch leistet sich auch über 1,91m keinen Patzer!

20:08
Die Dreispringerinnen sind im Stadion!

Es geht Schlag auf Schlag: Am Rande der Gegengeraden werden bereits die Dreispringerinnen vorgestellt. Mit dabei: Neele Eckhardt und Kristin Gierisch. Wir freuen uns auf einen spannenden Wettbewerb!

20:03
Müller ist dabei!

Jessica-Bianca Wessolly steht im dritten Halbfinale über 200m am Start. Die 21-jährige Deutsche Meisterin wird bereits in der Kurve von der Schweizerin neben ihr bereits in der Kurve aufgelaufen. Leider schafft sie es daher nicht ins Finale - dafür aber ihre Teamkollegin: Laura Müller stößt auf dem "heißen" Stuhl einen Jubelschrei aus: Unter Abwesenheit von Lückenkemper und Müller hat sie sich mit Saisonbestleistung ins Finale katapultiert- klasse! Wessolly und Rebekka Haase sind leider ausgeschieden.

19:50
Müller auf dem "heißen Stuhl"

Laura Müller muss gegen die 100m-Europameisterin Dina Asher-Smith antreten, kommt aber klasse aus dem Block. Das sieht nach einem ordentlichen lauf aus, den die Britin erwartungsgemäß dominiert. Auf der Zielgeraden läuft es nicht mehr ganz rund - dennoch: Mit 22.87 - neue Saisonbestleistung - läuft Laura Müller als Vierte ein. Jetzt muss sie hoffen, aber egal, was passiert, das war eine super Vorstellung vor heimischer Kulisse!

19:49
Drei Deutsche im Halbfinale über 200m

Laura Müller steht gleich im ersten Halbfinale am Start. Die Deutsche hatte ihren Vorlauf heute morgen gewonnen - jetzt allerdings sind auch die besten Europäerinnen dabei. Das wird knackig für die ehemalige 400m-Läuferin!

19:46
Jungfleisch weiter sicher

Na bitte! Auch die nächste Höhe nimmt die Deutsche Hochsprungmeisterin mit Bravour: Marie-Laurence Jungfleisch knackt auch die 1,87m - das sieht gut aus! Teamkollegin Onnen knallt dafür wieder auf die Latte - nimmt's aber mit einem Lächeln.

19:43
800m-Finale ohne den Jahresbesten!

Und damit ist es passiert: Das zweite Halbfinale war deutlich schneller als Lauf Nummer eins und damit ist der Spanier Ordónez raus - so schnell kann es gehen...

19:41
Es geht doch!

Imke Onnen schlägt erleichtert die Hände vor's Gesicht, im Olympia-Stadion brandet Jubel auf! Im dritten Hochsprung-Versuch schafft Imke Onnen die Anfangshöhe von 1,82m - das war wichtig!

19:39
Onnen macht es spannend...

Das gibt's doch nicht! Ein zweites Mal fällt die Hochsprung-Latte beim Sprung von Imke Onnen zu Boden. Jetzt hat die 23-Jährige nur noch eine Chance über die Einstiegshöhe von 1,82m. Das muss doch drin sein für den Youngster, der in diesem Jahr schon über 1,90 Meter gesprungen ist! Daumen drücken!

19:32
Die Halbfinals über 800m gehen los

Parallel zu den Hochspringerinnen im Innenraum gehen die 800m-Läufer auf die Bahn. Deutsche Starter haben sich leider nicht qualifiziert, dafür ist Europas Jahresbester im ersten Halbfinale mit von der Partie. Und der Spanier Saul Ordónez kontrolliert das Feld lange an Position zwei bis er kurz vor dem Ziel auf einmal Probleme bekommt. Der Spanier fällt zurück und muss als Vierter jetzt auf die Zeit hoffen. Das ist eine echte Überraschung!

19:30
Souveräner Start für Jungfleisch!

Währenddessen hat Marie-Laurence Jungfleisch bereits die erste Höhe absolviert. 1,82m sind überhaupt kein Problem für die Deutsche Meisterin, die viel Luft zwischen sich und der Latte hat. Das geht gut los!

19:24
Die 110m-Hürden-Finalisten stehen fest!

Von den großen Damen zurück zu den schnellen Herren: Im dritten Halbfinale über 110m Hürden sehen die Berliner Zuschauer den dritten deutschen Starter. Erik Balnuweit läuft auf der Außenbahn, hat allerdings auch große Konkurrenz: Der Franzose Pascal Martinot-Lagarde will unbedingt seinen ersten großen Titel. Dahinter ist das Feld eng und Balnuweit kommt gut aus dem Startblock! Dann allerdings werden die 110 Meter länger und länger, der Deutsche fällt zurück und scheidet als Vorletzter seines Laufs leider aus. Mit dem Lauf zeigt er sich vor den Journalisten nicht ganz zufrieden. Dennoch hat er die Heim-EM genossen.

19:21
Die Hochspringerinnen sind im Stadion!

Während die Hürdenläufer ihren letzten Start vorbereiten, werden die ersten Damen des Tages vorgestellt. Mit dabei sind auch zwei Deutsche: Die mehrfache Deutsche Meisterin Marie-Laurence Jungfleisch sowie der Youngster Imke Onnen strahlen in die Kamera und winken den heimischen Zuschauern zu.

19:19
110m-Hürdenfinale ohne Alexander John

Auch Alexander John erwischt einen guten Start, touchiert dann allerdings die dritte Hürde und gerät aus dem Rhythmus und kommt zu nah an die nächste Hürde. Dafür qualifizieren sich die Favoriten: Ortega und Pozzi sind sicher durch, der Franzose Darien muss auf die Zeit hoffen...

19:13
Können die Herren nachziehen?

Auch bei den Herren stehen gleich drei deutsche Hürden-Athleten am Start. Können sie es wie die Mädels gestern machen und zu dritt ins Finale einziehen? Als nächster Deutscher steht Alexander John vor dem Startblock. Der Kleinste der deutschen Hürdenläufer ist über die Zeit ins Halbfinale gerückt und hat mit dem Halleneuropameister, dem Zweiten der EM von Amsterdam und dem Olympia-Zeiten Ortega namenhafte Konkurrenz. Dazu will Garfield Garrien, der Vierte der letzten EM, ins Finale - John ist also klarer Außenseiter im Feld.

19:11
Der schönste Lauf des Jahres!

Wahnsinn! Gregor Traber kommt furios aus dem Startblock und nimmt dem Russen neben ihm gleich einmal ein, zwei Meter ab. Nach ca. 50 Metern kommt Shubenkov dann, doch auch Traber lässt weiter laufen, bleibt locker und reißt auf der Ziellinie die Arme nach oben. Beim Blick auf die Anzeigetafel kann er es kaum glauben: 13.26 Sekunden bedeuten neue Saisonbestleistung!

19:08
Der erste Startschuss ist gefallen!

Die letzten Zuschauer strömen noch auf die Tribünenplätze, während sich auf der Bahn schon die ersten Athleten bereitmachen. Über 110m Hürden der Herren steht das erste von drei Halbfinals mit dem Deutschen Meister Gregor Traber an, der auf eine klasse Saison zurückblicken kann. Wir sind gespannt, wie er gegen den haushohen Favoriten neben ihm, den Russen Sergey Shubenkov, bestehen kann.

19:03
Update im Golf

Auch alle Spiele im Golf, die heute Vormittag schon angefangen hatten, sind vorbei. Island setzt sich gegen Norwegen durch, Schweden 2 schlägt Großbritannien 1 und auch Schweden 1 verliert gegen Spanien 2. Des Weiteren bezwingt Irland Großbritannien 2 und Italien 2 freut sich über den Sieg über Großbritannien 3. Am Sonntag trifft damit im ersten Halbfinale Spanien 2 auf Island, während sich im zweiten Semifinal Italien 2 mit Spanien 1 duelliert.

18:58
Ladies Night im Olympiastadion

Für die Damen stehen sechs Finals an und gleich in mehreren Wettbewerben gibt es deutsche Medaillenhoffnungen: Im Siebenkampf will Carolin Schäfer ihre verletzten Teamkolleginnen vertreten und auf Platz drei liegend sicherlich auch für sie eine deutsche Medaille perfekt machen. Um 20.20 Uhr startet der 800m-Lauf für die "Königinnen der Athleten". Noch vorher hat die vielfache Deutsche Meisterin im Hochsprung Marie-Laurence Jungfleisch ihre Chance auf eine internationale Medaille. Kristin Gierisch und Neele Eckhardt stehen ab 20.07 Uhr im Dreisprung-Finale und ab 20.25 Uhr wirft Christin Hussong den Speer in den Berliner Abendhimmel. 

18:52
GOLD für Frankreich im Triathlon

Le Corre behält die Nerven auf den letzten Kilomtern, zieht das Tempo nochmal ordentlich an und holt sich mit einer Zeit von 1:47:17 Stunden die Goldmedaille. Auch der Spanier, der eben noch auf dem dritten Platz lag, holt alles aus sich raus, fängt den Belgier van Riel, der Bronze holt, ab und schnappt sich mit einem Rückstand von elf Sekunden die silberne Medaille. Für Schomburg, der die meiste Zeit vorne mit dabei war, springt am Ende "nur" der zehnte Platz raus, da die Kraft auf der Laufstrecke nicht ausgereicht hat, um an den Favoriten dranzubleiben. Allgayer wird Neunzehnter, während von den anderen Deutschen nicht viel zu sehen war.

18:41
Traurige Nachricht für den Siebenkampf

Vor dem Start der Wettbewerbe erreichen uns zwei Absagen für den abschließenden 800m-Lauf des Siebenkampfs heute Abend um 20.20 Uhr. Die beiden deutschen Athletinnen Louisa Grauvogel und Mareike Arndt sind heute Mittag auf dem Weg vom Stadion zurück ins Mannschaftshotel in einen Autounfall verwickelt gewesen. Zum Glück haben aber Beide keine schwerwiegenden und nachhaltigen Verletzungen erlitten, ein Start heute Abend ist allerdings ausgeschlossen. Wir wünschen beiden Athletinnen natürlich alles Gute und eine schnelle Genesung!

18:40
Willkommen zurück im Olympiastadion

Guten Abend aus Berlin und damit ein herzliches Willkommen zur Evening-Session, in der heute neunmal Gold, Silber und Bronze vergeben werden. Die Damen sind im Hochsprung, Dreisprung, Speerwurf über die 400m Hürden, die doppelte Distanz flach und natürlich im Siebenkampf gefordert. Bei den Herren stehen die Finalläufe über 400m, 110m Hürden und die 1500m-Strecke auf dem Programm. Garniert wird das Ganze mit Halbfinalläufen in drei Disziplinen. Vor allem auf der blauen Bahn geht es heute also Schlag auf Schlag! Los geht's um 19.10 Uhr über die 110m-Hürdenstrecke. Bis dahin stimmen wir Sie auf diesen Leichtathletik-Abend ein!

18:39
Schomburg fällt zurück

Der Deutsche kann das Tempo der Führenden nicht halten und fällt aus der Spitzengruppe raus. An erster Position marschiert weiterhin Le Corre lang, der allerdings direkt van Biel im Nacken hat. 22 Sekunden dahinter kommt der Spanier Alarza, der hier mindestens Bronze mitnehmen will.

18:26
Letzte Disziplin

Auch das Radfahren wurde vom Teilnehmerfeld absolviert, sodass es jetzt auf die Laufstrecke geht. An der Spitze sprintet mit Le Corre einer der Favoriten entlang, gefolgt vom Belgier van Riel und dem Deutschen Schomburg, der drei Sekunden hinter der ersten Position liegt.

18:14
Das Laufen naht

Über 32km haben die Athleten geradelt, sodass es jetzt auf die letzten Kilometer in dieser Disziplin geht. Weiterhin hat sich auf der Strecke nichts Erwähnenswertes ereignet, da Schomburg immer noch unter den Ersten verweilt und die anderen Deutschen nicht wirklich auf sich aufmerksam machen können. Ab 19 Uhr geht es nebenbei noch mit der Leichtathletik-EM in Berlin weiter.

18:00
25km auf dem Rad absolviert

Nach 25km geht es weiterhin kuschelig an der Spitze zu, sodass wohl erst das Laufen am Ende zu größeren Lücken zwischen den Athleten führen wird. Schomburg gehört ebenfalls nach wie vor zu der Führungsgruppe.

17:49
Schomburg Zweiter

Sehr schön! Auch nach über zwölf Kilometern auf dem Rad kann sich Schomburg vorne behaupten und den zweiten Platz absichern. Ansonsten hat sich auf der Strecke erstmal nicht viel getan. Von den anderen Deutschen, die allesamt im hinteren Mittelfeld liegen, ist erstmal nicht viel zu sehen.

17:38
Führungsgruppe gleichauf

Auf den ersten Position wird beim Bike aktuell ordentlich gekuschelt. Le Corre, Toth sowie Gundersen duellieren sich zurzeit zeitgleich auf den ersten drei Plätzen, während der erste Verfolger schon bisschen auf sich warten lässt. Auch Schomburg konnte zu den Führenden aufschließen und darf sich weiterhin Hoffnungen auf die Medaillen machen.

17:24
Weiter geht's!

Keine Zeit für Pausen, denn es geht auch im Triathlon direkt weiter. Dort haben die Athleten die ersten 750 Meter im Schwimmen absolviert. Schomburg zeigt bislang eine ansprechende Leistung und darf sich nach den ersten acht Minuten über die sechste Position freuen. Mit sechs Sekunden Vorsprung führen Varga aus der Slowakei und Gundersen aus Norwegen das Feld zurzeit an.

17:15
GOLD und SILBER an Russland - Punzel Vierte!

Ganz bitter für Punzel, die vier starke Sprünge zeigte und sich mit ihrer vierten Runde selbst vom Podium schießt. Der Deutschen ist die Trauer und die Enttäuschung über den vierten Platz deutlich ins Gesicht geschrieben. Da war heute einfach deutlich mehr drin. Die russischen Athletinnen braucht das dagegen überhaupt nicht zu interessieren, die Gold und Silber holen. Poliakova lag nach drei Runden noch außerhalb der Podiumsplätze und zeigte mit zwei Runden, die jeweils 61,10 Punkte brachten, zwei außergewöhnliche Sprünge und schnappt sich am Ende Gold, während ihre Landsfrau Bazhina Silber holt. Bronze geht an die Italienerin Bertocchi, die 17 Punkte vor Punzel liegt. 

17:04
Oha! Das war nix von Punzel!!

Punzel zerstört sich vermutlich mit diesem Sprung ihre Medaillenträume. Die Deutsche versucht sich an zweieinhalb Rückwärtssaltos und bekommt nur dreimal drei Punkte von den Richtern. Mit lediglich 30 Zählern im vierten Durchgang fällt Punzel auf die sechste Position zurück. Neue Führende ist die Russin Poliakova, die einen perfekten Sprung hinlegt und in einem Durchgang 61,10 Punkte sammelt.

16:56
Triathlon-Start naht

Nach dem vierten Platz von Laura Lindemann gestern soll es heute klappen mit der Medaille für das deutsche Triathlon-Team. Nach der verletzungsbedingten Absage von Justus Nieschlag besteht das deutsche Aufgebot in Glasgow aus Jonas Schomburg, Gabriel Allgayer, Johannes Vogel und Linus Stimmel. Topfavorit auf Gold ist bei seinem Heimspiel der britische Olympiasieger Alistair Brownlee. Auch der Spanier Fernando Alarza und Pierre le Corre aus Frankreich stehen bei den Experten hoch im Kurs.

16:49
Punzel rutscht etwas ab

Ihre dritte Runde bringt die Deutsche nicht ganz so sauber runter und rutscht sofort auf die dritte Position ab. Allerdings liegt Punzel nur zwei Pünktchen hinter dem Goldrang, sodass noch alles für die Athletin drin ist. Führende ist zurzeit die Russin Bazhina vor der Italienerin Bertocchi.

16:39
Punzel bleibt vorn - Stawczynski fällt ab

Auch in der zweiten Runde kann Punzel ihre aktuelle Form bestätigen und kann den Vorsprung auf die zweite Position auf vier Punkte erhöhen. Stawczynski hat dagegen nicht ihren besten Tag erwischt, sammelt im zweiten Durchgang nur 39,6 Punkte und fällt auf den vorletzten Platz zurück.

16:30
Starke Punzel!

Punzel bestätigt, was sie auch schon in der Qualifikation angedeutet hatte. In der ersten Runde kommt die Deutsche am besten vom Brett und darf sich mit 58,8 Zählern aktuell über die erste Position freuen. Gleich geht's direkt mit der zweiten Runde weiter!

16:23
Erste Runde ist unterwegs

Die ersten Athletinnen springen vom Ein-Meter-Brett und versuchen, so viele Punkte wie möglich zu holen. Den Bestwert stellte bislang die Polin Skrzek mit 54 Zählern, die allerdings nicht lange halten dürfte. Auch die Deutsche Stawczynski war schon an der Reihe, hat mit 50,4 Punkten allerdings noch deutlich Luft nach oben.

16:14
Weitere Verzögerungen

Auch die einzelnen Athletinnen möchten einzeln vorgestellt werden, sodass sich das ganze Geschehen um ein paar Minuten nach hinten verlagert. Von offizieller Seite wurde angegeben, dass das Finale um 16:15 Uhr beginnen soll. 

16:05
Gleich geht's los!

Die verschiedenen Punkterichter lassen sich erst noch ausführlich begrüßen sowie vorstellen, sodass es noch ein paar Minuten dauert, bis es hier losgehen kann. Es ist der vorletzte Tag, an dem Medaillen im Wasserspringen vergeben werden.

15:53
Finale steht vor der Tür

In rund zehn Minute sollte der Showdown vom Ein-Meter-Brett beginnen, auch wenn es im Wasserspringen meist zu Verspätungen kommt. In der Qualifikation für den Kampf um die Medaillen machte die Deutsche Tina Punzel den besten Eindruck und zog gefolgt von der Russin Nadezhda Bazhina sowie der Italienerin Elena Bertocchi ins Finale ein. Die zweite deutsche Teilnehmerin Louisa Stawczynski landete in der Quali auf dem sechsten Platz und darf ebenfalls um die Medaillen springen. Insgesamt nehmen am heutigen Nachmittag zwölf Athletinnen teil.

15:36
Die Medaillen im Synchronspringen

Neue Europameister werden also die russischen Weltmeister Evgenii Kuznetsov/Ilia Zakharov mit 431.16 Zählern und dem Hauch von 0.54 Punkten vor den entthronten Titelverteidigern Christopher Mears/Jack Laugher. Bronze geht an das deutsche Duo vom Berliner TSC. Patrick Hausding und Lars Rüdiger kommen am Ende auf 394.77 Punkte.

15:35
Ausblick auf den späteren Nachmittag

Am späten Nachmittag kehrt in den Wettkämpfen meist etwas Ruhe ein. Dennoch stehen auch heute zwei Medaillenentscheidungen vor der Tür. Ab 16 Uhr duellieren sich die Damen auf dem Ein-Meter-Brett, von dem auch zwei Deutsche Richtung Treppchen springen wollen. Auch im Triathlon steht heute noch das Finale der Herren bevor, bei dem ab 17 Uhr die Athleten im Schwimmen, Radfahren sowie Laufen ordentlich ins Schwitzen kommen. 

15:34
Gold für die Russen, Bronze an Deutschland!

Nun zeigen die Ukrainer einen soliden Sprung, verdienen sich damit 72.42 Punkte. Somit müssen Patrick Hausding und Lars Rüdiger jetzt zum Abschluss noch etwas aufbieten, um sich Bronze sichern zu können. Ein zweieinhalbfacher Auerbachsalto mit anderthalb Schrauben soll die Medaille bringen. Und das gelingt! 76.23 Punkte sind genug, um Rang drei ganz souverän zu behaupten.

15:30
Die Briten fallen zurück

Christopher Mears/Jack Laugher zeigen den identischen Sprung wie die Russen. Und der gelingt weit weniger gut. Das bleibt den Wertungsrichtern nicht verborgen, die reichlich abziehen. 78.66 Punkte reichen nicht. In der Summe fehlen den Briten kümmerliche 0.54 Punkte zu Gold.

15:26
Die Russen attackieren noch einmal

Gefährlichste Verfolger der Deutschen sind die Polen. Und die lassen  jetzt bei ihrem zweieinhalbfachen Vorwärtssalto mit zwei Schrauben reichlich Punkte liegen. Anschließend zeigen die Russen den besten Sprung dieses Wettbewerbs. Mit dem viereinhalbfachen Vorwärtssalto gehechtet und satten 94.62 Punkten sichern Evgenii Kuznetsov/Ilia Zakharov in jedem Fall Silber ab. Oder geht da noch mehr?

15:22
Hausding/Rüdiger auf Bronzekurs

Viereinhalb-Vorwärtssalto gehockt - das wollen uns die Ukrainer zeigen. Oleksandr Gorshkovozov/Oleg Kolodiy bekommen den nicht sauber hin und büßen Boden ein. Das nutzen anschließend die Deutschen mit ihrem dreifachen Auerbachsalto gehechtet aus, ziehen dank der 77.70 Punkte vorbei und richten sich auf Rang drei ein. Auf Goldkurs befinden sich die Briten, Silber liegt für Russland bereit. Auf in den letzten Durchgang!

15:22
Update im Golf

Neben der Entscheidung im Synchronspringen der Herren geht es auch noch im Golf um die Wurst. Zwischen Norwegen und Island steht es nach 15 Durchgängen unentschieden, während Schweden 2 gegen Großbritannien nach 13 Löchern einen Schlag Vorsprung hat. Schweden 1 liegt dagegen gegen Spanien bereits mit drei Schlägen zurück und Großbritannien 2 liegt gegen Irland ebenfalls bereits mit zwei Schlägen zurück. Im letzten Spiel zwischen Großbritannien 3 gegen Italien führen die Gastgeber nach acht Durchgängen mit einem Schlag.

15:20
Höchstschwierigkeiten bei den Briten

Den technisch anspruchsvollsten Sprung des Wettkampfes zeigen jetzt die Briten. Zweieinhalb-Vorwärtssalto mit drei Schrauben! Optimal gelingt der nicht. Der Schwierigkeitsgrad von 3.9 sorgt dennoch für eine Punktzahl von 84.24, womit sich die Führung locker ausbauen lässt.

15:16
Die Russen bleiben dabei

Evgenii Kuznetsov/Ilia Zakharov bringen den dreieinhalbfachen Delfinsalto gehockt ins Wasser. Vor allem Zakharov kippt erneut hinten ein wenig über. Die Wertungsrichter sehen darüber hinweg, verteilen zwischen 7.0 und 8.5 Punkten - in Summe sind das 79.56. Damit bleiben die Russen im Medaillengeschäft.

15:13
Starker Sprung der Deutschen

Damit stehen die beiden Deutschen nun unter Druck, müssen mit der Konkurrenz mitziehen und brauchen dafür einen gelungenen zweieinhalbfachen Vorwärtssalto mit zwei Schrauben. Jawohl, der passt! Sauber tauchen Hausding/Rüdiger ein und bekommen dafür 75.48 Punkte angerechnet. Damit verbessern sich die beiden um einen Platz sind hinter den Briten, Russen und Ukrainern nun Vierte.

15:11
Hohes Niveau bei den Briten

Eine Klasse für sich bleiben die Briten. Christopher Mears/Jack Laugher geben sich keine Blöße. Mit einem dreieinhalbfachen Delfinsalto gehechtet konservieren die beiden dank stattlicher 85.68 Punkten ihre Führung.

15:07
Die Russen bessern nach

Mit einem dreieinhalbfachen Auerbachsalto gehechtet wetzen die Russen die Scharte von eben aus und streichen die höchste Wertung des Tages ein. 86.10 Punkte sind der Lohn für den blitzsauberen Sprung.

15:05
Die Deutschen fallen zurück

Mit einem dreieinhalbfachen Vorwärtssalto gehechtet setzten die Deutschen ihren Wettkampf fort. An der Synchronität hapert es ein wenig, weshalb es nicht die ganz hohen Noten gibt. Nur 66.96 Punkte bekommen Hausding/Rüdiger gut geschrieben und fallen auf Rang fünf zurück. Vorn liegen nach drei Sprüngen die Briten vor den Ukrainern Oleksandr Gorshkovozov/Oleg Kolodiy und den Russen.

14:59
Starke Titelverteidiger

Von den Schwächen der Russen profitieren die Briten. Christopher Mears/Jack Laugher zeigen einen zweieinhalbfachen Vorwärtssalto mit zwei Schrauben, kassieren dafür stattliche 83.64 Punkte und ziehen der Konkurrenz davon.

14:57
Probleme für die Russen

Ab sofort dürfen Sprünge mit deutlich höherer Schwierigkeit gewählt werden. Die Russen patzen. Den dreieinhalbfachen Rückwärtssalto gehockt überdreht Ilia Zakharov am Ende und taucht entsprechend nicht sauber ein. Das kostet wertvolle Punkte.

14:56
Am Abend geht's weiter

Die Leichtathletik macht jetzt ein paar Stunden Pause, kommt dann aber am Abend mit ganzen neun Entscheidungen zurück. Im DLV-Lager kämpfen Marie-Laurence Jungfleisch und Imke Onnen im Hochsprung um Medaillen, Neele Eckhardt und Kristin Gierisch im Dreisprung und Christin Hussong mit dem Speer. Homiyu Tesfaye und Timo Benitz stehen im Finale über die 1500 Meter und vor allem fällt natürlich die Entscheidung im Siebenkampf, wo Carolin Schäfer vor den finalen 800 Metern auf Bronzekurs liegt.

14:53
Deutsches Duo nach wie vor auf Zwei

Mit einem anderthalbfachen Delfinsalto gehechtet warten die Deutschen auf. Damit bleiben Hausding/Rüdiger vorn dabei, reihen sich hinter Russland punktgleich mit den Briten an zweiter Position ein. Noch sind die Abstände gering. Dem DSV-Duo fehlen gut sechs Punkte zur Spitze.

14:52
Hochspannung im Siebenkampf

Vor dem abschließenden 800-Meter-Lauf ist Carolin Schäfer im Siebenkampf auf Bronzekurs! Die Vize-Weltmeisterin liegt mit 5704 Punkten auf dem dritten Platz 75 Zähler vor der Niederländerin Anouk Vetter, die nicht gerade als gute 800-Meter-Läuferin gilt. Auch die 24 Zähler dahinter liegende Ivona Dadic aus Österreich müsste Schäfer im Griff haben. Nach vorne dürfte unterdessen bei 88 Zählern Rückstand auf Katarina Johnson-Thompson auch nichts mehr gehen. Die Britin wiederum liegt satte 192 Punkte hinter der Belgierin Nafissatou Thiam, für die der Europameistertitel nur noch Formsache ist. Louisa Grauvogel liegt weiter auf einem beachtlichen siebten Rang, Mareike Arndt ist Zwölfte.

14:48
Licht und Schatten beim DLV

Der Vormittag im Olympiastadion hatte für das deutsche Leichtathletiklager sowohl positive als auch negative Überraschungen parat. Erfreulich ist, dass es beide deutschen 4x400-Meter-Staffeln ins Finale geschafft haben. Auch Hammerwerferin Kathrin Klaas ist im Endkampf dabei, ebenso Elena Burkard und Gesa Felicitas Krause über die 3000 Meter Hindernis. Laura Müller und Rebekka Haase haben es über die 200 Meter locker ins Halbfinale geschafft. Enttäuschungen gab es unterdessen vor allem im Stabhochsprung und im Dreisprung. Medaillenkandidat Raphael Holzdeppe erlebte mit einem Salto Nullo an der Einstiegshöhe ein Debakel und verpasste das Finale ebenso wie Torben Laidig und Bo Kanda Lita Baehre. Im Dreisprung wird Max Heß seinen Titel nach schwachen 6,32 Metern in der Qualifikation nicht verteidigen können. Diana Sujew und Caterina Granz verpassten das Finale übe die 1500 Meter.

14:48
Die Weltmeister führen unverändert

Nun beginnt der zweite Durchgang. Die Russen zeigen jetzt den Rückwärtskopfsprung, den wir von den Kontrahenten bereits zuhauf gesehen haben. Der gelingt blitzsauber, bringt 52.20 Punkte. Christopher Mears/Jack Laugher versuchen anschließend den einfachen Auerbachkopfsprung gehechtet. dafür gibt es 48.60 Punkte. Den führenden Evgenii Kuznetsov/Ilia Zakharov vermag man damit für den Moment nicht das Wasser zu reichen.

14:44
Hausding/Rüdiger finden gut rein

Nun ist das deutsche Duo an der Reihe. Patrick Hausding/Lars Rüdiger wählen ebenfalls den einfachen Rückwärtskopfsprung gehechtet. Viel zu meckern gibt es da nicht. Sauber in Ausführung und Synchronität bringt das 50.40 Punkte und bedeutet einen guten Auftakt sowie den zweiten Platz.

14:44
Keine Veränderungen mehr

Carolin Schäfer ist mit ihren 53,73 Metern so zufrieden, dass sie den letzten Versuch auslässt und ihre Körner für den abschließenden 800-Meter-Lauf spart. Die Deutsche wird in dieser Gruppe B Dritte und liegt auch im Gesamtresultat wieder auf dem Bronzerang. 

14:41
Russland vorn

Die Zwillinge Artem und Robert Harutyunyan aus Armenien bekommen diesen Sprung nicht so gut hin. Erheblich besser machen das Christopher Mears/Jack Laugher. Einen Schraubensprung zeigen die Russen. Einfach mit einem anderthalbfachen Vorwärtssalto. Dank der bislang besten Synchronität setzen sich Evgenii Kuznetsov/Ilia Zakharov mit 52.90 Punkten vor den Briten an die Spitze.

14:36
Thiam brilliert

Wow! Nafissatou Thiam untermauert im dritten Versuch nochmal ihre Ausnahmestellung und wirft ihren Speer auf sensationelle 57,91 Meter! Das ist die beste Weite, die je bei einer EM im Siebenkampf geworfen wurde! Damit baut die Belgierin ihre Führung weiter aus und Gold dürfte der Olympiasiegerin nicht mehr zu nehmen sein. Anouk Vetter verbessert sich auf 51,25 Meter und schiebt sich nochmal näher an Carolin Schäfer heran.

14:36
Leichte Aufgabe zu Beginn

Nahezu alle Paare beginnen den Wettkampf mit einer vergleichsweise einfachen Aufgabe - dem Rückwärtskopfsprung gehechtet. Dabei kommt es natürlich auf eine technisch saubere Ausführung an. Und auch die Synchronität lässt sich da sehr gut einschätzen.

14:34
Geich geht's los!

Noch dauert der offizielle Teil der Veranstaltung im Royal Commonwealth Pool von Edinburgh an. Alle Sportler werden ausführlich vorgestellt. Das gilt zudem für die Schiedsrichterin Grete Kugler und deren Assistenten sowie alle Wertungs- und Synchronrichter.

14:32
Noch ein Durchgang

Einen Wurf haben die Sibenkämpferinnen in dieser Gruppe B noch übrig. Derzeit liegt die Schweizerin Géraldine Ruckstuhl, die bei der Medaillenvergabe keine Rolle spielt, mit 56,31 Metern in Front vor Carolin Schäfer, die den Bronzerang im Gesamtklassement verteidigt.

14:28
Weitere Resultate aus Gleneagles

Bei den Golf-Männern hatte Spanien 1 das Weiterkommen in der Gruppe C bereits sicher. Entsprechend hielt sich der sportliche Wert der abschließenden Matches in Grenzen. Die Spanier Pedro Oriol/Scott Fernández erlaubten sich als feststehende Halbfinalisten eine Niederlagen gegen die Dänen Martin Ovesen/Niklas Møller Nørgaard. Im anderen Duell schlugen die Portugiesen Polen 5 & 3.

14:24
Thiam kontert und geht in Führung

Nafi Thiam kann im zweiten Versuch kontern und feuert den Speer auf Saisonbestleistung von 53,55 Metern. Damit schnappt sich die Belgierin Katarina Johnson-Thompson und übernimmt wieder die Gesamtführung. Hinter Carolin Schäfer haben sich Anouk Vetter auf 50,08 Meter und Ivona Dadic auf 47,42 Meter verbessert und sind der Deutschen wieder auf die Pelle gerückt.

14:23
Großbritannien 3 im Halbfinale der Golferinnen

In Gleneagles gehen erste Duelle des Tages zu Ende. Aufgrund von zwei Punkteteilungen tat sich in der Gruppe C hinsichtlich der Tabellenpositionen nichts mehr. Durch das Remis gegen Finnland behauptete Großbritannien 3 mit Michele Thomson und Meghan MacLaren Rang eins und machte den Halbfinaleinzug perfekt. Für die Finninnen ist die EM wie auch für Island und Österreich beendet.

14:21
Medaillenentscheidung im Wasserspringen

Aus dem Royal Commonwealth Pool in Edinburgh gilt es heute, zwei Medaillensätze zu fischen. Der erste steht nun gleich im Synchronspringen der Herren vom Dreimeterbrett auf dem Spiel. Zehn Paare werden sich dem Wettkampf stellen. Darunter befinden sich die Titelverteidiger und Olympiasieger Christopher Mears/Jack Laugher aus Großbritannien und die amtierenden Weltmeister Evgenii Kuznetsov/Ilia Zakharov aus Russland. Die deutschen Farben vertreten Patrick Hausding und Lars Rüdiger.

14:19
Starker Auftakt für Carolin Schäfer!

Das kann sich doch sehen lassen! Carolin Schäfer haut im ersten Versuch richtig einen raus und feiert mit 53,73 Metern eine neue persönliche Bestleistung. Damit schiebt die Vize-Weltmeisterin sich im Gesamtklassement wieder vor auf den Bronzerang und ist sogar bis auf 56 Zähler an Nafissatou Thiam auf Rang zwei dran. Mareike Arndt beginnt mit 42,58 Metern.

14:19
Auch Pries scheitert

Abschließend interessiert uns noch Nadja Pries. Vanesa Buldinska aus Lettland zieht in diesem letzten Lauf mit einem dritten Platz noch an der 24-jährigen Erlangerin vorbei. Pries wird lediglich Fünfte, belegt diesen Rang auch im Gesamtklassement und scheidet aus. Damit sind wir mit dem BMX-Geschehen für heute durch. Am Samstag geht es mit den Achtelfinals bei den Männern und den Halbfinals der Damen weiter. Und dann werden morgen auch die Medaillen vergeben.

14:12
Schwierige Bedingungen

Die Siebenkämpferinnen haben auf der Anlage mit starkem und immer wieder wechselndem Wind zu kämpfen. Nafissatou Thiam eröffnet mit 46,36 Metern, Ivona Dadic kommt etwas weiter auf 46,64 Meter. Die schwache Speerwerferin Katarina Thompson-Johnson startet mit persönlicher Bestleistung von 42,16 Metern, Louisa Grauvogel nur mit 35,39 Metern.

14:12
Zweimal Smulders im Halbfinale

Im ersten Damen-Heat machen das die Smulders-Schwestern wieder unter sich aus. Weltmeisterin Laura, die Ältere, gönnt Merel aber auch gar nichts, schiebt sich am Ende wieder vor, um sich ihre weiße Weste mit drei Laufsiegen zu erhalten. Die Schwester aber zieht mit ihr ins Halbfinale ein.

14:08
Heil scheidet aus

Bleibt uns noch der letzte deutsche BMX-Fahrer in dieser Qualifikation. Im neunten Heat geht jetzt aber so heftig die Post ab, dass Stefan Heil früh ins Hintertreffen gerät. Der 18-Jährige kommt letztlich über den letzten Platz nicht hinaus und verspielt damit seine Chancen aufs Weiterkommen. Kurz darauf sind die Männer für heute fertig.

14:03
Spannung im Siebenkampf

Zum Abschluss des ersten Teils dieses Leichtathletiktages geht es gleich bei den Siebenkämpferinnen nochmal richtig zur Sache. In der Gruppe B sind alle drei deutschen Damen und sämtliche Medaillenkandidatinnen am Start. da zählt jetzt im Kampf um Edelmetall jeder Zentimeter.

14:00
Webster stürzt

Liam Webster riskiert alles, um noch irgendwie ins BMX-Achtelfinale zu gelangen. Dabei kommt der Deutsche schmerzhaft zu Sturz. Der 20-Jährige hat bei einem Sprung das Timing nicht, bleibt bei der Landung auf dem Vorderrad an einem Buckel hängen und bedarf nun offenbar medizinischer Betreuung. Helfer sind jetzt zur Stelle und führen Webster von der Strecke. Immerhin bewegt er sich auf eigenen Beinen, vielleicht sind es also nur die Schmerzen - und natürlich die Enttäuschung, dass der Wettkampf für ihn beendet ist.

13:57
Brethauer draußen

Luis Brethauer wird in seinem abschließenden Lauf immerhin mal nicht Letzter. Das aber auch nur, weil der Belgier Elias Verbinnen sein Rad wegen technischer Probleme über die Strecke trägt und nicht im Ziel kommt. Der Deutsche hat die Ausweglosigkeit seiner Situation erkannt und fährt nur noch locker ins Ziel. Als Gesamtletzter von Heat 5 endet die Europameisterschaft für ihn in diesem Moment.

13:57
Staffelfinale komplett

Im zweiten Halbfinale über die 4x400 Meter der Frauen setzen sich die Quartette aus Polen, Frankreich und Belgien durch. Rumänien und die Slowakei komplettieren das Finalfeld über die Zeitregel. Morgen geht es um 21:50 Uhr um die Medaillen.

13:50
Schmidt und Ballbach im Achtelfinale

Nun gilt es für die BMX-Artisten. Die finalen Läufe stehen an. Zunächst sehen wir eine erneute Machtdemonstration des Weltmeisters. Sylvain André fährt weit vornweg und hat Zeit, ein paar Mätzchen zu machen. Der Franzose ist unglaublich stark. Julian Schmidt reicht ein dritter Platz, um letztlich als Zweiter dieses Heats ins Achtelfinale einzuziehen. Gleiches gilt unmittelbar darauf für Jonas Ballbach, dem im letzten Lauf Rang fünf genügt, um das Weiterkommen als Gesamtdritter sicher zu haben.

13:45
Frauenstaffel im Finale

Nadine Gonska, Corinna Schwab und Karolina Pahlitzsch schicken Hannah Mergenthaler mit guten zehn Metern Vorsprung auf Platz vier auf die letzte Runde. Die 21-Jährige baut den Vorsprung bis zur Zielgeraden sogar noch aus, nimmt dann Tempo raus und trudelt hinter Italien und Großbritannien in 3:31.77 Minuten als Dritte über die Linie. Beide deutschen Staffeln stehen im Finale!

13:45
Pries muss zittern

Nun schauen wir, was Nadja Pries noch auszurichten vermag. Die Niederländerinnen jedoch sind einfach zu stark. Die WM-Dritte Judy Baauw entscheidet auch den zweiten Lauf des vierten Heats für sich. Die Deutsche wird diesmal gar nur Fünfte. Im Zwischenklassement belegt sie genau den vierten Rang, der zum Erreichen des Halbfinales genügen würde. Eine Runde noch!

13:41
Smulders-Schwestern vorn

Bei den Damen hat Laura Smulders alles im Griff. Die BMX-Weltmeisterin lässt zwar zunächst ihre vier Jahre jüngere Schwester Merel führen, um am Ende doch locker vorbei zu fahren. Vor allem die Französin Eloise Francineau scheint in diesem ersten Heat hoffnungslos überfordert, fährt der Musik vom Start weg erneut meilenweit hinterher.

13:40
Zwei Durchgänge absolviert

Nach dem Verzicht von Axel Webster gilt unser Interesse nun seinem Bruder Liam. Der aber wird gleich in der ersten Kurve ausgebremst, verliert entscheidend Geschwindigkeit. Später bleibt er noch am gestürzten Belgier Marnicq Janssens hängen. Mehr als ein erneuter sechster Platz ist da nicht drin. Auch Stefan Heil büßt im neunten Heat gleich in der ersten Kurve Boden ein und vermag das trotz aller Bemühungen nicht mehr wett zu machen. So erreicht der Deutsche das Ziel lediglich als Fünfter, was ihm für den dritten Durchgang eine Menge Arbeit beschert.

13:36
Jetzt kommt die Damenstaffel!

nach dem zittrigen Finaleinzug der Männer wollen die Frauen es über die 4x400 Meter gleich etwas weniger spannend machen. Nadine Gonska, Corinna Schwab, Karolina Pahlitzsch und Hannah Mergenthaler haben den dritten Platz im ersten lauf fest ins Visier genommen. Außer Großbritannien scheinen alle anderen Staffeln schlagbar für das DLV-Quartett.

13:32
Heß ist raus!

Ist das bitter! Max Heß kann sich auch im dritten Versuch nicht mehr steigern und bleibt bei 16,32 Metern stehen. Das ist momentan Rang 13 und damit hat der Titelverteidiger das Finale verpasst. Das ist eine herbe Enttäuschung für den 22-Jährigen!

13:31
Ballbach gut dabei

Jonas Ballbach wird erneut Zweiter und nimmt diese Position hinter dem Franzosen Arthur Pilard auch im Zwischenklassement seines zweiten BMX-Heats ein. Die Ausgangsposition fürs Weiterkommen scheint günstig. Luis Brethauer hingegen fährt erneut hinterher, erreicht das Ziel wieder abgeschlagen als Letzter und wird damit heute nichts mehr ausrichten können.

13:27
Erste Speerwurf-Gruppe im Siebenkampf durch

Die Gruppe A der Speerwerferinnen im Siebenkampf ist beendet. Der beste Wurf gelingt der Ukrainerin Alina Shukh auf 51,20 Meter. Dahinter folgen die Österreicherin Sarah Lagger (45,30 m) und Györgyi Zsivoczky-Farkas aus Ungarn (45,09 m). Diese Athletinnen haben mit der Medaillenvergabe aber allesamt nichts zu tun. Die zweite Gruppe mit den deutschen Damen und dem Top-Quartett beginnt um 14 Uhr.

13:25
Zweiter Laufsieg für den Weltmeister

Nun geht es zurück zu den Männern, die in ihre zweite Runde starten. Jetzt können wir die Zeiten endgültig außer Acht lassen, es zählen einzig die Platzierungspunkte. Für einen erste Platz gibt es einen, der Zweite erhält zwei, der Dritte drei usw. Es gilt also, in den drei Durchgängen möglichst wenige Zähler anzusammeln, um es unter die besten Vier des jeweiligen Heats zu schaffen. Sylvain André gelingt das perfekt. Zweiter Laufsieg für den Weltmeister! Julian Schmidt wird diesmal nur Vierter.

13:21
Pries hält nicht ganz mit

Etwa 40 Sekunden sind die Frauen in ihren Rennen unterwegs. Und über diese kurze Distanz tun sich große Lücken auf, die ohnehin kleinen Fahrerfelder zerfliegen völlig. Einzelne Sportlerinnen fangen sich enorme Rückstande von bis zu zwölf Sekunden ein. Nadja Pries wird in ihrem ersten Rennen Vierte.

13:18
Keine Mühe für die BMX-Weltmeisterin

Dann sind die Damen dran. Quantitativ wie qualitativ zeigen sich deutliche Unterschiede. Das Gefälle in den einzelnen Heats ist teilweise enorm. Laura Smulders scheint beinahe konkurrenzlos. Die Weltmeisterin fährt locker zum Sieg und lässt die lediglich vier Gegnerinnen klar hinter sich.

13:16
Pause für die BMX-Herren

Im neunten Heat liegt Stefan Heil lange Zeit richtig gut, fährt über weite Strecken des etwas mehr als eine halbe Minute andauernden Rennens sicher an der zweiten Position. Kurz vor dem Ziel jedoch wird der Deutsche um Zentimeter vom Belgier Ruben Gommers abgefangen. Kurz darauf ist der erste Durchgang in den zehn Heats beendet. Das Ganze gibt es dann noch weitere zwei Mal.

13:15
Heß muss zittern

Dreispringer Max Heß liegt nach einem ungültigen zweiten Versuch mit 16,32 Metern mittlerweile nur noch auf dem insgesamt zwölften Platz. Das wird kaum für das Finale reichen und der Deutsche muss sich im dritten Versuch unbedingt noch steigern, wenn er seinen Titel verteidigen will.

13:10
Deutschland muss auf die Zeit hoffen

Die deutsche Staffel hält sich im Vorlauf über die 4x400 Meter lange gut, doch Johannes Trefz gehen auf der Zielgeraden die Kräfte aus und er kann den dritten Platz nicht mehr attackieren. Letztlich wird es Rang fünf und Deutschland kann nur noch hoffen als zweitschnellste Mannschaft hinter den Top drei ins Finale einzuziehen. Dazu müsste das zweite Halbfinale gleich aber langsamer sein. Großbritannien, Frankreich und Tschechien haben sich sicher für das Finale qualifiziert.

13:09
Einer der Webster-Brüder fehlt

Im folgenden Lauf vermissen wir den in Johannesburg geborenen Axel Webster. Der Cottbuser steht nicht am Start. Bruder Liam ist im folgenden Lauf sehr wohl dabei, wird aber lediglich Sechster.

13:06
BMX-Spektakel

Es ist sehr spektakulär, was die BMX-Fahrer mit ihren Sprüngen, über die Kamelbuckel und in den Steilkurven zeigen. Die Jungs beherrschen ihre kleinen Räder wahrlich perfekt. Das gilt gewiss auch für Luis Brethauer. Der Deutsche jedoch kommt in seinem fünften Heat mit den Konkurrenten nicht mit und erreicht das Ziel als Letzter.

13:02
Starke Vorstellung des Weltmeisters

Sylvain André zeigt eine sehr souveräne Vorstellung, fährt in Heat 1 das ganze Rennen von vorn. Hinter dem Franzosen hat Julian Schmidt keine Mühe, sich als Zweiter einzusortieren. Einen zweiten Platz fährt anschließend auch Jonas Ballbach in Lauf zwei ein.

13:02
Die 4x400 Meter-Staffeln kommen

Auf der Bahn stehen gleich die Halbfinals der Staffeln über 4x400 Meter an. Den Auftakt machen die Männer, bei denen der DLV von Marvin Schlegel, Torben Junker, Fabian Dammermann und Johannes Trefz vertreten wird. Die ersten drei von acht Staffeln ziehen direkt ins Finale ein.

12:58
Krause folgt Burkard ins Finale

Gesa Felicitas Krause kann sich im zweiten Halbfinale über die 3000 Meter Hindernis ziemlich souverän auf Rang drei halten und Elena Burkard damit ins Finale folgen. 9:33.51 Minuten sind sogar Saisonbestleistung für Krause. Jana Sussmann hat das Finale als Neunte in 9:41.18 Minuten leider ganz knapp verpasst.

12:56
Gleich geht's los

Bei Sonnenschein und etwa 15 Grad harren die zahlreichen Zuschauer auf den allerdings nicht vollbesetzten Rängen des beinahe 4.000 Menschen fassenden BMX Centre der Dinge, die da kommen. Der Kurs wird noch ein wenig gewässert, um zu große Staubentwicklung zu verhindern. Und Weltmeister Sylvain André hat sich mit einigen seiner Kollegen am Start eingefunden.

12:54
Heß beginnt zurückhaltend

Während Alexis Copello aus Aserbaidschan gleich im ersten Versuch bei 16,82 Metern landet und sein direktes Finalticket bucht, beginnt Titelverteidiger Max Heß den Wettkampf mit 16,32 Metern. Solide, aber da geht sicher noch mehr!

12:51
Weiter geht's im Siebenkampf

Mit dem Speerwerfen steht nun die sechste und vorletzte Disziplin der Mehrkämpferinnen an. Alle drei deutschen Damen sowie sämtliche Medaillenkandidatinnen starten aber erst in der zweiten Gruppe ab 14 Uhr.

12:50
Kleines Starterfeld mit Nadja Pries

Deutlich überschaubarer gestaltet sich das Teilnehmerfeld bei den BMX-Mädels. Das sind lediglich 21 Fahrerinnen, zu denen mit Nadja Pries eine Deutsche gehört. Entsprechend waren auch nur vier Heats zu bilden. Hierbei setzen sich ebenfalls die jeweils schnellsten Vier aus drei Rennen durch. Die aber stehen dann direkt im Halbfinale, welches gleichermaßen morgen stattfindet.

12:47
Kein Deutscher im Stabhochsprungfinale

Nach dem enttäuschenden Salto Nullo von Raphael Holzdeppe haben auch Torben Laidig und Bo Kanda Lita Baehre das Finale der Hochspringer leider verpasst. Beide konnten 5,61 Meter nicht bezwingen und das Finale im Berliner Olympiastadion findet ohne deutsche Beteiligung statt.

12:43
Auf in den Dreisprung

Die Dreispringer beginnen in diesen Minuten mit ihrer Qualifikation. Der deutsche Meister Max Heß springt in der Gruppe A und hat das Finale fest im Blick. 16,75 Meter sind für den Endkampf gefordert, 16,95 Meter ist Heß in diesem Jahr schon gesprungen. Weitere deutsche Teilnehmer sind nicht am Start.

12:38
Burkard im Finale

Elena Burkard setzt sich im ersten Halbfinale in einer Fünfergruppe vom Rest des Feldes ab und kommt nach 9:34.63 Minuten als Vierte ins Ziel. Das ist die direkte Qualifikation für das Finale. Antje Möldner-Schmidt verpasst den Endlauf in 9:52.79 Minuten klar.

12:34
Sechs deutsche BMX-Fahrer

In der BMX-Herrenkonkurrenz wollen sich 69 Athleten dem Wettkampf stellen. Insgesamt stehen zehn Vorläufe auf dem Programm. In jedem Heat wird dreimal gefahren. Die besten Vier, die sich dabei herauskristallisieren, dürfen im morgigen Achtelfinale antreten. Mit Julian Schmidt, Jonas Ballbach, Luis Brethauer, die Brüder Axel und Liam Webster sowie Stefan Heil haben wir sechs Deutsche am Start.

12:29
Lavillenie ohne Probleme

Der französische Stabhochspring-Superstar lässt in der Quali gar nichts anbrennen und bezwingt auch die 5,61 Meter im ersten Versuch. Für Bo Kanda Lita Baehre und Torben Laidig wird es hingegen eng. Nur ein Versuch bleibt noch, diese Höhe zu überspringen und im Wettbewerb zu bleiben.

12:22
Halbfinale über 3000 Meter Hindernis

Bei den Damen stehen nun die beiden Vorläufe über die 300 Meter Hindernis mit reichlich deutscher Beteiligung an. Im ersten Halbfinale sehen wir Elena Burkard und Antje Möldner-Schmidt. Titelverteidigerin Gesa Felicitas Krause und Jana Sussmann sind im zweiten Rennen dabei.

12:19
Sujew und Granz raus

Die beiden deutschen 1500-Meter-Läuferinnen haben es leider nicht ins Finale geschafft. Diana Sujew wurde im ersten Halbfinale beim Sieg der Britin Laura Muir nur Zehnte. Caterina Granz war im zweiten Lauf, den die Polin Sofia Ennaoui gewann, als Siebte schon näher dran. Letztlich fehlten aber doch fast zwei Sekunden zum Finale, das nun am Sonntag ohne deutsche Beteiligung stattfindet.

12:16
Klaas im Finale

Einmal ganz tief durchatmen für Kathrin Klaas. Nach einigen starken Würfen in der Gruppe B erreicht die Deutsche mit ihren 68,64 Metern als Zwölfte gerade so den Endkampf und darf am Sonntag mit um die Medaillen werfen.

12:14
Vorläufe für die BMX-Sportler

Erstmals im Rahmen dieser European Championships machen wir Station im Knightswood Park, wo sich das Glasgow BMX Centre befindet. Dort steht morgen für Damen und Herren jeweils ein Satz Edelmetall auf dem Spiel. Die ersten Vorläufe auf dem Weg dorthin finden heute ab 13 Uhr MESZ statt.

12:11
Feierabend für Holzdeppe!

Was sagt man dazu? Der deutsche Medaillenanwärter kann die 5,51 Meter auch im dritten Anlauf nicht bewältigen, bricht den Sprung früh ab und fliegt lässig unter der Latte durch. Das war es schon für den ehemaligen Weltmeister.

12:07
Holzdeppe muss zittern!

Während seine beiden Teamkollegen Bo Kanda Lita Baehre und Torben Laidig die 5,51 Meter bereits übersprungen haben, reißt Raphael Holzdeppe seine Einstiegshöhe schon zum zweiten Mal. Der dritte Versuch muss sitzen, sonst ist das Debakel perfekt.

12:02
Halbfinale über 1500 Meter

Das erste von zwei Halbfinals über die 1500 Meter der Frauen läuft. Mit dabei ist für den DLV die EM-Zweite von 2012 Diana Sujew. Caterina Granz ist im zweiten Rennen dabei. Die ersten vier der beiden Läufe und die vier Zeitschnellsten dahinter dürfen um Edelmetall laufen.

11:58
Ansage von Wlodarczyk

Anita Wlodarczyk hat im zweiten Versuch mal eben klargestellt, dass der Sieg im Hammerwerfen nur über sie geht. Die polnische Weltrekordlerin hat den Hammer mal eben auf 75,10 Meter geschleudert und die Führung übernommen. Sophie Hitchon aus Großbritannien und die Polin Malwina Kopron sind unterdessen auch noch an Kathrin Klaas vorbeigezogen.

11:55
Zwischenstand im Siebenkampf

Im Siebenkampf läuft alles auf ein Gold-Duell zwischen Katarina Johnson-Thompson und Nafissatou Thiam heraus. Die Britin führt mit 5083 Punkten vor der belgischen Olympiasiegerin mit 4970 Zählern. Allerdings gilt Johnson-Thompson als schwache Speerwerferin und könnte in der nächsten Disziplin einbüßen. Der Kampf um Rang drei ist derweil ganz eng. Ivona Dadic liegt mit 4805 Punkten knapp vor Carolin Schäfer (4772), Katerina Cachová (4749) und Anouk Vetter (4745). Dahinter lauert dann schon Louisa Grauvogel mit 4681 auf einem tollen sechsten Rang, Mareike Arndt (4490) ist Elfte.

11:50
Schäfer wird überflügelt

Mit Ivona Dadic aus Österreich, der Tschechin Katerina Cachová und Anouk Vetter sind noch drei direkte Konkurrentinnen um Bronze an Carolin Schäfer vorbeigezogen. Die Deutsche beendet den Wettkampf als Siebte der Gruppe A, kann mit 6,24 Metern aber dennoch zufrieden sein.

11:47
Punzel und Stawczynski kämpfen um Edelmetall

Dann ist es vollbracht. Der Vorkampf im Wasserspringen vom Einmeterbrett geht zu Ende. Mit 273.70 Punkten schließt Tina Punzel diesen als Erste ab, weist mehr als zehn Zähler Vorsprung zur Russin Nadezhda Bazhina auf. Dritte wird die Italienerin Elena Bertocchi. Damit sind die drei heißeste Medaillenanwärterinnen genannt. Wenn es ab 16 Uhr MESZ um die Plaketten geht, wird auch Louisa Stawczynski als Sechste dieser Qualifikation mit von der Partie sein.

11:46
Es wird eng für Kathrin Klaas

Die zweite Gruppe der Hammerwerferinnen ist in vollem Gange und die Finalchancen von Kathrin Klaas schrumpfen. Schon im ersten Versuch werfen vier Athletinnen weiter als die Deutsche und reichen Klaas auf Rang acht durch. Die besten zwölf werfen um die Medaillen.

11:42
Laidig in Fahrt, Holzdeppe reißt

Torben Laidig ist nach seinen zwei Fehlversuchen bei der Einstiegshöhe jetzt voll im Rhythmus und bezwingt auch die 5,51 Meter im ersten Versuch. Bei dieser Höhe steigt nun auch Raphael Holzdeppe ein, reißt die Latte aber im ersten Sprung ebenso wie Teamkamerad Bo Kanda Lita Baehre.

11:39
Stawczynski im Endkampf dabei

Auch Louisa Stawczynski schließt mit dem zweieinhalbfachen Vorwärtssalto gehechtet ab. Und der gelingt längst nicht so sauber. Die Punktrichter sind bereit, 6.0 und 6.5 zu ziehen. In der Summe ergeben sich 48.10 Punkte, was momentan Rang fünf bedeutet. Und da nur noch sechs Frauen folgen, steht Stawczynski im Endkampf um die Medaillen.

11:39
Johnson-Thompson und Thiam setzen sich ab

Die beiden werden Gold hier wohl unter sich ausmachen. Katarina Johnson-Thompson springt in ihrem dritten Versuch auf 6,68 Meter, Nafi Thiam zieht mit 6,60 Metern nach. Ivona Dadic aus Österreich ist derweil 6,35 Meter gesprungen und im Weitsprung sowie in der Gesamtwertung knapp an Carolin Schäfer vorbeigezogen.

11:37
Punzels im Finale

Mit einem zweieinhalbfachen Vorwärtssalto gehechtet schließt Tina Punzel ihre Serie ab. Sofern die 23-Jährige beim Anlauf nicht vom Brett abrutscht und ins Wasser fällt, sollte nichts mehr schief gehen. Die Studentin muss den Sprung nur einigermaßen über die Bühne bringen. Und das tut sie - mehr als das. Viel auszusetzen gibt es an der Ausführung nicht. Die Deutsche streicht die Tageshöchstwertung von 58.50 Punkten ein und behauptet ihre Führung.

11:35
Auch Haase gewinnt

Zweite deutsche Starterin, zweiter Sieg! Auch Rebekka Haase gewinnt ihren Vorlauf über die 200 Meter souverän und zieht eine Runde weiter. Die Halbfinals werden heute Abend ab 19:48 Uhr ausgetragen.

11:30
Keine Steigerung für Carolin Schäfer

Mit 6,19 Metern zeigt Carolin Schäfer einen weiteren guten Sprung, kann sich aber nicht weiter verbessern und liegt in Gruppe A auf dem fünften Rang. Nach aktuellem Stand würde die Deutsche ihren dritten Rang in der Gesamtwertung verteidigen.

11:28
Punzel führt

Da Tina Punzel den schwierigen Sprung einigermaßen ins Becken brachte, genügten ihr die damit errungenen Punkte, um die Führung im Klassement wieder zu übernehmen. 215.20 Zähler versammeln sich inzwischen auf ihrem Konto. Vor dem letzten Sprung dieses Vorkampfes sollte da nichts mehr anbrennen. Bazhina und Bertocchi folgen. Louisa Stawczynski weist als Achte 17.50 Punkte Polster nach hinten auf, welches es zu verteidigen gilt.

11:26
Müller stark über die 200 Meter

Laura Müller legt im ersten Vorlauf über die 200 Meter der Frauen ganz stark los und gewinnt das Rennen in 23,06 Sekunden souverän. Das ist Saisonbestleistung und das Ticket für das Halbfinale! Rebekka Haase startet im zweiten Vorlauf, die Favoritinnen sind bereits für das Halbfinale gesetzt.

11:25
Stawczynski bleibt im Rennen

Weniger schwierig macht es sich Louisa Stawczynski. Der anderthalbfache Rückwärtsalto gehechtet schaut sehr gut aus, bringt 46.00 Punkte und erhält der 21-Jährigen vom Dresdner SC alle Chancen aufs Finale.

11:23
Punzels vierter Sprung

Mit Höchstschwierigkeiten wartet Tina Punzel jetzt auf. Den zweieinhalbfachen Auerbachsalto gehockt springt in dieser Konkurrenz nur die Deutsche. An den Schwierigkeitsgrad 3.0 kommt keine andere auch nur annähernd heran. Perfekt gelingt er ihr nicht 6.0 bzw. 6.5 gibt es dafür. Dank der hohen Schwierigkeit macht das zusammen satte 57.00 Zähler.

11:17
Grauvogel steigert sich erneut

Das ist wirklich bärenstark! Die 22-Jährige übertrumpft ihre eben aufgestellte persönliche Bestleistung gleich noch einmal deutlich und landet bei 6,15 Metern! Das ist Platz eins in der zweiten Gruppe. Derweil hat auch Mareike Arndt mit 5,91 zumindest einen ordentlichen und gültigen Versuch in die Grube gebracht.

11:16
Stand der Dinge nach drei Runden

Nun sind drei Durchgänge im Wasserspringen vom Einmeterbrett absolviert. Es führt Nadezhda Bazhina mit 162.20 Punkten vor Elena Bertocchi (162.00). Dritte ist Tina Punzel (158.20). An Position sieben befindet sich Louisa Stawczynski (149.10). Noch geht es ausnahmslos darum, die Top 12 zu erreichen. Die Punkte dieses Vorkampfes werden nicht in die Entscheidung heute Nachmittag mitgenommen.

11:12
Stawczynski macht Boden gut

Louisa Stawczynski schreitet nun mit dem anderthalbfachen Auerbachsalto mit anderthalb Schrauben zur Tat. Dieser gelingt der 21-Jährigen gut. 50.70 Punkte wandern auf ihr Konto, womit sie sich nach vorn arbeiten dürfte.

11:09
Schäfer kommt gut rein!

Carolin Schäfer darf zu ihrem ersten Weitsprung ran und trifft das Brett gleich optimal! Mit 6,24 Metern setzt die drittplatzierte Deutsche gleich mal eine neue Saisonbestleistung ab und ballt die Faust. Da geht noch was!

11:05
Persönliche Bestleistung für Grauvogel

Während etliche Athletinnen, u.a. auch Mareike Arndt mit aufkommendem Rückenwind zu kämpfen haben und beim Absprung übertreten, setzt Louisa Grauvogel ihren tollen Wettkampf fort und springt mit 6,02 Metern persönliche Bestleistung. Stark!

11:02
Punzel mit dem Rückwärtssalto

Als nächstes zeigt uns Tina Punzel einen anderthalbfachen Rückwärtssalto gehechtet. Erneut kippt die Dresdnerin in der Eintauchphase etwas über, schafft es aber, das Aufspritzen des Wassers in Grenzen zu halten. Dennoch kommt sie in der Ausführung nicht mehr an ihren ersten Sprung des Tages heran, der nach wie vor der beste des gesamten Wettbewerbs ist.

11:02
Deutschlands Golferinnen letztmals im Einsatz

In den Mittagsstunden (MESZ) gehen auch die beiden deutschen Damen-Duos auf ihre Runde. Ein Weiterkommen ist nicht mehr möglich. In der Gruppe A steht Großbritannien 1 als Halbfinalist fest. Isi Gabsa und Leticia Ras-Anderica (Deutschland 2) können daran im Match gegen die Spanierinnen Noemi Jiménez/Silvia Bañón nichts mehr ändern. Deutschland 1 mit Olivia Cowan und Karolin Lampert ist nach zwei Niederlagen ohnehin bereits aller Halbfinalchancen ledig. Die beiden können ihren heutigen französischen Gegnerinnen Justine Dreher/Manon Mollé einzig noch das Weiterkommen vermiesen.

11:01

 

11:00
Laidig bleibt im Rennen

Torben Laidig macht es spannend. Erst im dritten Versuch packt der Deutsche die 5,16 Meter und darf nun gemeinsam mit Bo Kanda Lita Baehre die 5,36 Meter angehen. Raphael Holzdeppe lässt auch diese zweite Höhe noch aus.

10:59
Zwischenklassement im Wasserspringen

Nach zwei von fünf Durchgängen reiht sich Nadezhda Bazhina mit 104.60 Punkten hinter Bertocchi und Punzel als Dritte ein. Louisa Stawczynski ist noch auf Rang neun abgerutscht.

10:56
Stawczynski auf Kurs

Mit einem anderthalbfachen Auerbachsalto gehechtet streicht Louisa Stawczynski 46.80 Zähler ein. Damit wird die gebürtige Berlinerin im Zwischenklassement als Sechste geführt. Zur Erinnerung: Die ersten Zwölf schaffen es ins Medaillenfinale.

10:54
Johnson-Thompson und Thiam legen vor

Katarina Johnson Thompson und Nafissatou Thiam sind die ersten beiden Springerinnen der Gruppe A und setzen mit 6,44 bzw 6,45 Metern gleich mal zwei ordentliche Sprünge in den Sand. Carolin Schäfer ist erst als Nummer 14 in dieser Gruppe dran. 

10:53
Punzel nun Zweite

Tina Punzel versucht sich am Anderthalbfach-Auerbachsalto mit anderthalb Schrauben, den sie ein wenig überdreht und nicht ganz sauber einzutauchen vermag. Im Schnitt gibt es dafür die Sieben - in der Summe 54.60 Zähler und Rang zwei hinter Elena Bertocchi.

10:50
Bilotta patzt beim Schraubensprung

Unterhaltung möchte auch Laura Bilotta bieten - mit einem anderthalbfachen Vorwärtssalto samt zweier Schrauben. Doch bereits im Anlauf auf dem Brett wirkt die Italienerin unsicher, kommt aus der Balance und vermag den Sprung nicht mehr zu retten. Dafür gibt es lediglich 22.10 Punkte, was einen großen Rückschlag bedeutet

10:48
Weiter geht's im Siebenkampf

Für die Mehrkämpferinnen steht zu Beginn des zweiten Tages gleich der Weitsprung auf dem Programm. Carolin Schäfer startet gemeinsam mit den beiden Führenden Katarina Johnson-Thompson und Nafi Thiam in der ersten Gruppe der stärkeren Springerinnen. Mareike Arndt und Louisa Grauvogel springen in der Gruppe B. Beide legen um 10:50 Uhr los.

10:44
Klaas bleibt Vierte

Nun ist die erste Gruppe der Hammerwerferinnen auch durch. Nur Hanna Malyshik aus Weißrussland und Joanna Fiodorow aus Polen haben die geforderten 70 Meter geschafft und stehen sicher im Finale. Dahinter haben Zalina Petrivskaya aus Moldawien mit 69,17 Metern und DLV-Athletin Kathrin Klaas mit 68,64 Metern die besten Karten, über die Weite in den Endkampf der besten 12 zu rutschen. Die zweite Gruppe startet um 11:30 Uhr.

10:43
Abwechslung im Sprungbecken

Von den 18 Frauen entschieden sich 14 zum Auftakt für den anderthalbfachen Delfinsalto. Das bietet gute Vergleichsmöglichkeiten. Wir wollen aber natürlich auch gern mal etwas anders sehen. Und das bieten uns Kaja Skrzek sowie Michelle Heimberg mit dem zweieinhalbfachen Vorwärtssalto gehechtet.

10:39
Guter Auftakt für Stawczynski

Louisa Stawczynski steht dem kaum nach. Im Anschluss an eine ausgedehnte Konzentrationsphase und nach langem Wippen auf dem Brett geht es los. Der Delfinsalto wirkt bei der 21-Jährigen vielleicht nicht ganz so elegant. Dennoch spritzt das Wasser kaum auf. 51.60 Punkte bedeuten für den Moment Rang vier.

10:39
Die Stabhochspringer fliegen

5,66 Meter sind in der Qualifikation der Stabhochspringer für das Finale gefordert. Begonnen wird aber erstmal bei 5,16 Metern. Während die Favoriten inkl. Rpahal Holzdeppe diese Höhe noch auslassen, bezwingt Bo Kanda Lita Baehre diese im ersten Versuch. Torben Laidig hingegen reißt und muss ein zweites Mal ran.

10:36
Punzel in Führung

Auch Tina Punzel beginnt mit dem anderthalbfachen Delfinsalto, der einen Schwierigkeitsgrad von 2.4 aufweist. Rückwärts richtet sich die Deutsche auf dem Brett ein, konzentriert sich und zeigt einen starken nach vorn gedrehten Sprung, gekrönt durch eine saubere Eintauchphase. Lohn sind 57.60 Punkte und die Führung.

10:36
Jetzt heißt es hoffen

Pech für Kathrin Klaas! Die Deutsche haut in ihren letzten Versuch nochmal alles rein und schleudert den Hammer auch Richtung 70 Meter, das Gerät landet aber knapp außerhalb des Sektors. Ungültig! Damit bleibt Klaas Vierte und muss hoffen, dass es über die Weite für das Finale der besten zwölf reicht. Die zweite Gruppe um 11:30 Uhr ist allerdings ziemlich stark besetzt. das dürfte eine enge Kiste werden.

10:32
Delfinsaltos zum Auftakt

Wir blicken nun auf Michelle Heimberg. die Schweizerin zeigt uns einen anderthalbfachen Delfinsalto gehechtet und streicht für die saubere Ausführung 50.40 Punkte ein. Die meisten Athletinnen wählen diesen Sprung zum Auftakt. Auch die Polin Kaja Skrzek, die Italienerin Laura Bilotta und die Ukrainierin Viktoriya Kesar streichen dafür die identische Punktzahl ein.

10:31
Klaas nur noch Vierte

Kathrin Klaas ist in der Quali der Hammerwerferinnen um einen Platz zurückgefallen. Nach einem Wurf von Zalina Petrivskaya aus Moldawien auf 69,17 Meter ist die Deutsche nur noch Vierte. Ein Versuch bleibt Klaas, um ihre Finalchancen nochmal zu verbessern.

10:30
Vorkampf der Wasserspringerinnen beginnt

Jetzt werden die Schiedsrichterin Anna Kera und die sieben Punktrichter vorgestellt. Und dann kommen wir zu den eigentlichen Hauptdarstellerinnen. Eine Einzelvorstellung der 18 Damen erfolgt in diesem Vorkampf nicht. Man geht nun direkt zum eigentlichen Geschehen über.

10:28
Holzdeppe und Co. gefordert

In wenigen Minuten beginnt die Qualifikation der Stabhochspringer. Favorit ist einmal mehr Frankreichs Sechs-Meter-Springer Renaud Lavillenie. Rapahel Holzdeppe will ein Wörtchen um die Medaillen mitreden, für Bo Kanda Lita Baehre und Torben Laidig wäre das Erreichen des Finales schon ein Erfolg.

10:22
Steigerung für Klaas

Im zweiten Durchgang sieht das bei Kathrin Klaas schon besser aus. Mit einem schrillen Schrei lässt sie den Hammer los und das Ding landet bei guten 68,64 Metern. Das ist derzeit Rang drei hinter den beiden bereits qualifizierten Damen aus Polen und Weißrussland. das könnte gut und gerne schon für den Endkampf reichen.

10:18
Konkurrenz für Punzel

Im nicht-olympischen Wettkampf vom Einmeterbrett gilt die hochdekorierte Russin Nadezhda Bazhina als Favoritin. Die Vize-Weltmeisterin hat bereits zahlreiche EM-Medaillen gesammelt. Ihre sechs kontinentalen Titel jedoch errang sie nicht vom Einer. Ferner ist mit der Italienerin Elena Bertocchi zu rechnen, die aktuelle Vize-Europameisterin und WM-Dritte von 2017. Für diese Damen sollte das Überstehen des Vorkampfes keine Hürde darstellen.

10:16
Malyshik haut einen raus

Auch die Weißrussin Hanna Malyshik benötigt nur einen einzigen Wurf, um sich für das Finale zu qualifizieren. Mit 72,39 Metern übertrifft sie Fiodorows Weite sogar noch und setzt sich an die Spitze dieser Qualifikationsgruppe A.

10:08
Traumstart für Fiodorow

Die Polin Joanna Fiodorow gehört im Hammerwerfen allemal zum Kreis der Favoritinnen. Und das beweist die Bronze-Gewinnerin von 2014 auch gleich im ersten Versuch des Tages, als sie den hammer auf 71,46 Meter schleudert und die für das Finale geforderten 70 Meter klar übertrifft. Kathrin Klaas lässt es etwas ruhiger angehen und verbucht als erste Weite 66,12 Meter.

09:59
Norwegen und Island ringen ums Weiterkommen

Beim Golfen der Herren treten heute Vormittag auch Italien 1 und Belgien gegeneinander an. Nach jeweils zwei Niederlagen jedoch spielen Guido Migliozzi/Lorenzo Gagli bzw. Lars Buijs/Christopher Mivis nur noch um die Goldene Ananas. Den Sieg in der Gruppe D machen vielmehr die Norweger Jarand Ekeland Arnøy/Kristian Krogh Johannessen und die Isländer Birgir Hafthorsson/Axel Boasson im direkten Duell untereinander aus.

09:55
Los geht's im Olympiastadion

Ab 10 Uhr stehen bei der Leichtathletik-EM in Berlin wieder jede Menge spannender Wettkämpfe mit deutscher Beteiligung auf dem Programm. Kathrin Klaas startet gleich zu Beginn in der Qualifikation der Hammerwerferinnen. Raphael Holzdeppe, Torben Laidig und Bo Kanda Lita Baehre wollen wenig später ins Stabhochsprungfinale einziehen. Um 10:50 Uhr geht es mit der Drittplatzierten Carolin Schäfer, Louisa Grauvogel und Mareike Arndt im Siebenkampf weiter. Rebekka Haase und Laura Müller wollen über 200 Meter ins Halbfinale, Dreispringer Max Heß muss um 12.40 Uhr in die Quali. Gesa Felicitas Krause startet über 3000 Meter Hindernis und zum Abschluss der ersten Session gibt es noch die Vorläufe in den 4x400 Meter-Staffeln.

09:46
Vorkampf im Wasserspringen

Ab 10:30 MESZ wird wieder in den Royal Commonwealth Pool getaucht. Die Wasserspringerinnen treten in Edinburgh zu ihrem Vorkampf vom Einmeterbrett an. Es gilt, zwölf Teilnehmerinnen für die Medaillenentscheidung am Nachmittag zu finden. Dem 18-köpfigen Starterfeld gehören mit Tina Punzel und Louisa Stawczynski auch zwei Deutsche an.

09:37
Großbritannien 2 möchte ins Halbfinale

In der Gruppe D besitzen die Damen von Großbritannien 2 nach zwei Siegen eine hervorragende Ausgangsposition. Im nun gleich beginnenden Duell mit Schweden 3 (Cajsa Persson/Linda Wessberg) genügt Catriona Matthew und Holly Clyburn ein Remis, um sich fürs Semifinale zu qualifizieren. Wenig später ist Schweden 1 mit Lisa Boqvist und Emma Nilsson zum Siegen verdammt, wenn theoretische Chancen aufs Weiterkommen erhalten bleiben sollen. Das wollen die Norwegerinnen Marianne Skarpnord und Marita Engzelius verhindern, obwohl sie selbst nach zwei Niederlagen keine Aussichten mehr auf den Turnierverbleib haben.

09:17
Halbfinalist Spanien 1 muss noch gegen Dänemark ran

Ab 9:30 Uhr MESZ ziehen die Herren nach. Auch hier beginnt die Gruppe C. Spanien 1 mit Pedro Oriol und Scott Fernández bekommt es mit den Dänen Martin Ovesen/Niklas Møller Nørgaard zu tun. Eine Viertelstunde später werden die Portugiesen Ricard Santos/José-Felipe Lima für ihre Auseinandersetzung mit den Polen Adrian Meronk/Mateusz Gradecki auf die Runde gehen. Die Spannung ist aus dieser Gruppe allerdings bereits raus, denn die Spanier stehen als Halbfinalist fest.

09:05
Ladies first

Den Damen wird selbstverständlich der Vortritt gelassen. Bei diesem Turnier im Fourball-Matchplay-Format gehen die Isländerinnen Ólafía Kristinsdóttir/Valdís Jónsdóttir gemeinsam mit den Österreicherinnen Christine Wolf/Sarah Schober als Erste auf die Runde. In wenigen Minuten folgen dann Großbritannien 3 mit Michele Thomson/Meghan MacLaren sowie die Finninnen Noora Komulainen/Ursula Wikström. Beides sind Matches der Gruppe C.

08:58
Wettkampfbeginn in Gleneagles

Erste Bewegung kommt wie so häufig im Rahmen dieser European Championships bei den Golfern auf dem Gleneagles PGA Centenary Course rein, wo das Wettkampfgeschehen des Tages auch heute eröffnet wird. Dabei gilt es, bei Damen und Herren die Gruppenphase abzuschließen – letzte Chance also für die Zweier-Teams, sich für die Halbfinals zu qualifizieren.

08:34
Weiteres Programm

Im Royal Commonwealth Pool von Edinburgh springen die Männer am Freitag möglichst synchron vom 3-Meter-Brett, die Frauen hüpfen vom Einer. Die Golfer gehen bei den Team Championships in die dritte Runde, beim Triathlon sind die Herren der Schöpfung dran. Los gehts auch beim BMX, wo die Qualifikationen für das morgige Finale auf dem Programm stehen.

08:32
Volles Programm im Olympiastadion

Im Berliner Olympiastadion ist der Zeitplan am drittletzten Tag straff wie nie zuvor. Von 10 Uhr an werden bis in den Nachmittag Vorkämpfe und Qualifikationen absolviert, bevor es am Abend um die Medaillen geht. Gleich acht Disziplinen suchen an diesem Freitag ihre Champions! Die Frauen treten zum Hochsprung und zum Dreisprung sowie im Speerwerfen, über die 400 Meter Hürden und die 800 Meter an. Bei den Herren werden die neuen Titelträger über 400 und 1500 Meter sowie die 110 Meter Hürden gekürt.

08:30
Herzlich willkommen

Guten Morgen und herzlich willkommen zum neunten Tag der European Championships 2018. Langsam aber sicher neigt sich die Premiere dieses großen Multi-Sport-Events dem Ende entgegen. An diesem Freitag geht es aber nochmal richtig heiß her in Glasgow und Berlin!

Medaillenspiegel

#LandGSBGesamt
1RusslandRussland31191666
2GroßbritannienGroßbritannien26262274
3ItalienItalien15172759
4NiederlandeNiederlande15151343
5DeutschlandDeutschland13172353
6FrankreichFrankreich13141542
7PolenPolen96621
8UkraineUkraine813526
9SchweizSchweiz84719
10UngarnUngarn74415
Anzeige
Anzeige