Anzeige

Liveticker -

22:20
Bis morgen!

Damit verabschieden wir uns für heute von den European Championships! Vielen dank fürs Mitlesen, morgen geht es schon ab neun Uhr wieder weiter mit den nächsten Wettbewerben. Gute Nacht!

22:18
Ausblick auf morgen

Auch am Donnerstag hat die deutsche Mannschaft wieder einige heiße Eisen im Feuer. Vor allem das deutsche Speerwurftrio Thomas Röhler, Andreas Hofmann und Johannes Vetter hat beste Aussichten aufs Podium. Die Wasserspringer hüpfen morgen synchron vom Zehner und alleine vom Dreier - jeweils mit Chancen auf Edelmetall. Im Freiwasser wird morgen über zehn Kilometer geschwommen, im Becken stehen gleich neun Entscheidungen, u.a. in den Lagen-Staffeln an. Außerdem starten bereits am Vormittag die Turner in die Qualifikation für das Teamfinale und die Einzelwettbewerbe. Es wird also ganz sicher auch morgen wieder heiß hergehen in Glasgow und Berlin!

22:11
Medaillenregen für Deutschland

Auch abseits der Leichtathletik war der siebte Tag dieser European Championships aus deutscher Sicht äußerst erfolgreich! Im Wasserspringen setzte das deutsche Team seine starke EM fort. Lou Massenberg und Tina Punzel holten im Synchronspringen vom 3-Meter-Brett Gold, Maria Kurjo im Einzel vom Zehner Bronze. Gleiches gelang deutschen Radprofis im Zeitfahren. Shootingstar Maximilian Schachmann wurde bei den Männern Dritter, Altmeisterin Trixi Worrack bei den Frauen. Beim Schwimmen gab es zwei weitere Medaillen für den DSV. Florian Wellbrock konnte mit Bronze auf den 800 Metern Freistil seine zweite Medaille feiern, Leonie Beck flog über die fünf Kilometer im Freiwasser zu Silber. Mit neun Medaillen geht dieser Mittwoch für Team Deutschland zu Ende!

22:00
Goldener Abschluss durch Abele

Mit seinem Triumph im Zehnkampf hat Arthur Abele einen medaillenreichen Wettkampftag der deutschen Leichtathleten perfekt abgerundet und dem DLV das erste Gold beschert. Das hätte kurz zuvor fast Christina Schwanitz geholt, wurde aber im Finale der Kugelstoßerinnen im letzten Versuch von Paulina Guba aus Polen noch abgefangen. Während Silber für Titelverteidigerin Schwanitz ein schwacher Trost ist, ist es für Fabian Heinle ein ganz dickes Ding. Mit zwei grandiosen Sätzen auf 8,13 Meter konnte der Deutsche Weitsprungmeister sich Rang zwei hinter dem Griechen Miltiádis Tentóglou sichern. Auch erfreulich aus deutscher Sicht: Mit Imke Onnen und Marie-Laurence Jungfleisch haben am Abend beide deutschen Starterinnen das Hochsprungfinale erreicht. Robert Harting musste sich im Diskusfinale trotz ordentlicher Leistung mit Rang sechs zufriedengeben und tritt ohne Medaille von der großen Bühne ab.

21:55
Harting verabschiedet sich mit gemischten Gefühlen

Für Robert Harting geht heute mit einem sechsten Platz die Profi-Karriere zu Ende. "Ein sehr gemischter Abend, denn ich bin immer noch Leistungssportler. Für mich schließt sich der Kreis, deswegen ist der Wettbewerb sehr bedeutungsvoll gewesen. Es gibt aber auch ein Leben danach und freue mich drauf", sagte der 33-Jährige im Interview bei der ARD.

21:52
Kaul wird Vierter!

Mit einem sensationellen Schlussspurt hat sich Niklas Kaul noch auf den vierten Platz vorgeschoben. Am Ende fehlen nach einem tollen Wettkampf nur 70 Punkte zu Bronze! Ganz starker Wettkampf des 20-Jährigen.

21:52
Die Tränen fließen!

Im Ziel gibt es kein Halten mehr! Nach einer Karriere voller Höhen und Tiefen und vielen Verletzungen wird Artuhr Abele mit 32-Jahren Europameister im Zehnkampf! 8431 Punkte bedeuten Gold! Mit Tränen in den Augen und Deutschlandfahne um den hals lässt sich Abele feieren. Und das völlig zu Recht!

21:48
Triumphzug zu Gold!

Unter dem tosenden Jubel der Zuschauer absolviert Arthur Abele seine letzte Runde. Genüsslich läuft der 32-Jährige dem Gold entgegen und hat sogar zeit, sich schon vor der Ziellinie zu freuen. Derweil schmeißt Niklas Kaul nochmal den Turbo an! geht da noch was Richtung Treppchen?

21:47
Es riecht nach Gold

Arthur Abele läuft dem Europameistertitel entgegen! Gemeinsam mit Landsmann Niklas Kaul führt der Deutsche das Feld an und hat schon einen kleinen Vorsprung auf seinen Konkurrenten. Wenn Abele nicht einbricht, kann da nichts mehr schiefgehen!

21:45
Auf geht's!

Der Startschuss ist gefallen! Und Arthur Abele macht das clever! Der Deutsche setzt sich gleich an die Spitze des Feldes und signalisiert der Konkurrenz: Wer hier gewinnen will, der muss an mir vorbei!

21:41
Das große Zehnkampf-Finale!

Zum Abschluss geht es jetzt um die Medaillen im Zehnkampf! Und Arthur Abele hat beste Chancen auf Gold! Der Deutsche führt mit über 100 Punkten, darf eigentlich nur keine 20 Sekunden auf seine ärgsten Konkurrenten verlieren und kann das Rennen kontrollieren. Abele ist ein guter 1500-Meter-Läufer. Das muss doch klappen!

21:38
Gold für Andrius Gudžius!

Der litauische Weltmeister ist auch Europameister! Im letzten Versuch verdrängt Gudžius seinen großen Konkurrenten Daniel Ståhl mal wieder auf den Silberrang. Bronze geht überraschend an den Österreicher Lukas Weißhaidinger vor dem Schweden Simon Pettersson. Robert Harting beendet seine EM-Karriere mit einem sechsten Platz. mehr war in einem guten Wettkampf des 33-Jährigen heute einfach nicht drin.

21:35
Wahnsinns-Finish!

Was ist denn jetzt hier los? Lukas Weißhaidinger aus Österreich schleudert den Diskus auf 65,14 Meter und springt auf den Bronzerang! Dann folgt der litauische Weltmeister Andrius Gudžius und lässt den Diskus tatsächlich auf 68,46 Meter fliegen. Platz eins! Kann Daniel Ståhl nochmal kontern? Die Scheibe fliegt lange und weit, landet aber vor der 68-Meter-Marke und der Schwede macht seinen Versuch ungültig. 

21:31
Harting kann nicht kontern!

Es wird ein Abschluss ohne Medaille für Robert Harting! Der deutsche Routinier kann in seinem sechsten Versuch nicht mehr kontern und landet bei 63,38 Metern. Insgesamt ein ordentlicher Wettkampf von Harting, der aber nur auf Platz sechs endet, weil auch der Este Gerd Kanter noch vorbeigezogen ist.

21:26
Salpeter gewinnt die 10.000 Meer

Keine Überraschung auf der Langstrecke der Frauen! Lonah Chemtai Salpeter aus Israel gewinnt mit klarem Vorsprung die 10.000 Meter und gewinnt Gold vor Susan Krumins aus den Niederlanden und Meraf Bahta aus Schweden. Alina Reh macht ein tolles Rennen und kommt als beste Deutsche mit 45 Sekunden Rückstand auf die Spitze auf Rang vier.

21:24
Harting wird durchgereicht

Eben war Robert Harting noch Zweiter, nun findet sich der 33-Jährige auf Rang fünf wieder! Auch der Schwede Simon Pettersson ist mit 64,55 Metern vorbeigezogen. Nun muss Harting im letzten Versuch nochmal einen raushauen, wenn er seine Karriere hier mit einer Medaille beenden will. Noch einmal alles reinlegen!

21:22
Heinle springt zu Silber!

Was für ein Abschluss! Fabian Heinle kann im allerletzten Versuch nochmal einen auspacken und landet erneut bei 8,13 Metern! Damit hat der Deutsche jetzt den besseren zweiten Versuch gegenüber dem Ukrainer Nyfykorov! Gold geht an den verdienten Sieger Miltiádis Tentóglou aus Griechenland mit 8,25 Metern!

21:19
Guba holt Gold! Nur Silber für Schwanitz!

Das gibt es doch gar nicht! Im sechsten und letzten Versuch steigert sich die Paulina Guba tatsächlich nochmal und geht mit 19,33 Metern in Führung. Die ganze zeit war Christina Schwanitz vorne, nun muss sie kontern. Schafft sie das? Nein! Der letzte Stoß der Deutschen kommt an der 19-Meter-Linie runter und Schwanitz kann Guba nur noch gratulieren. Das ist schon bitter! Aber natürlich eine ganz starke Leistung der Polin! Sara Gambetta wird am Ende Fünfte.

21:15
Ståhl haut einen raus, Harting nur noch Vierter!

Wahnsinns-Ding vom schwedischen Topfavoriten! Daniel Ståhl schleudert seinen Diskus auf 68.23 Meter und übernimmt die Führung. Das wird kaum noch zu knacken sein. Auch der Österreicher Lukas Weißhaidinger übertrumpft Robert Harting mit 65,14 Metern und verdrängt den Deutschen auf Rang vier!

21:13
Guba greift nochmal an

Da musste Christina Schwanitz doch nochmal kurz zittern! Die Polin Paulina Guba knackt im fünften Versuch die 19-Meter-Marke, landet aber nur bei 19,02 Metern und damit hinter Schwanitz! Immerhin ist die Polin damit aber auf Rang zwei geklettert. Eine Runde muss Christina Schwanitz auf dem Weg zum Titel noch überstehen.

21:10
Starkes Ding von Harting!

Jawoll! Robert Harting springt auf den Silberrang! Zuvor hatte der Schwede Daniel Ståhl im dritten Versuch doch noch einen gültigen Wurf auf 64,20 Meter geschafft und sich auf Rang zwei geschoben. Doch Harting kontert! Der mehrfache Weltmeister haut alles raus und schreit den Diskus auf 64,33 Meter. Ganz starkes Ding!

21:06
Tentóglou springt an die Spitze!

Im fünften Versuch zeigt Miltiádis Tentóglou dann doch noch seine ganze Klasse! Der Grieche springt auf sehr starke 8,25 Meter und übernimmt die Führung! Damit rutscht Fabian Heinle ab auf den Bronzerang!

21:05
Ein Blick auf die Laufbahn

Im 10.000-Meter-Rennen der Frauen hat sich eine Spitzengruppe um die Favoritin Salpeter vom Rest des Feldes abgesetzt. Das deutsche Trio hat mit der Medaillenvergabe wie erwartet nichts zu tun.

21:03
Schwanitz scheint uneinholbar

Die Versuche Nummer drei und vier von Christina Schwanitz waren nicht mehr besonders, aber das macht gar nichts. Die Titelverteidigerin liegt weiter voll auf Goldkurs und da macht momentan niemande den Anschein, als wäre daran noch was zu ändern. Die Konkurrenz kann überhaupt keinen Druck machen.

21:00
Heinle hält Rang zwei

Im vierten Versuch bringt Fabian Heinle gute 7,77 Meter in den Sand. Weiter nach vorne bringt ihn das allerdings nicht. Da aber auch alle anderen in der Führungsgruppe sich nicht verbessern, hält der Deutsche Meister weiter den Silberrang. 7,98 Meter würden derzeit reichen, um aufgrund des besseren Zweitversuchs am führenden Ukrainer vorbeizuziehen.

20:56
Keine Verbesserung

Im dritten Wurf schleudert Robert Harting den Diskus geradewegs ins Fangnetz. Verbessert hat der Deutsche sich trotzdem. Der Wurf des Schweden Daniel Ståhl wurde nämlich nachträglich ungültig gegeben und Harting ist wieder Dritter. Das sollte auf jeden Fall locker für drei weitere Versuche reichen.

20:48
Harting steigert sich!

Der zweite Versuch sieht schon wesentlich besser aus bei Robert Harting! Der 33-Jährige jagt die Scheibe auf 63.45 Meter und schiebt sich auf rang drei vor. Diesen behält er allerdings nicht lange, weil der schwedische Topfavorit Daniel Ståhl es mit 68,02 Metern richtig krachen lässt und sich an die Spitze setzt.

20:45
Der Weitsprung geht in die heiße Phase

Alle Springer haben ihre ersten drei Versuche in den Sand gebracht und die besten Acht dürfen nun noch dreimal ran. Fabian Heinle liegt weiter auf Rang zwei vor dem stark eingeschätzten Griechen Miltiádis Tentóglou. Kann der Deutsche Meister sich eine Medaille schnappen?

20:42
Saisonbestleistung für Gambetta!

Sara Gambetta hat im zweiten Versuch ihres Kugelstoßens einen perfekten Versuch hingelegt und mit 18,09 Metern eine neue Saisonbestleistung aufgestellt! Das bedeutet zunächst rang vier für die Deutsche! Christina Schwanitz konnte sich im zweiten Versuch nicht verbessern, liegt mit 19,19 Metern aber weiter klar in Front. Alina Kenzel hat das Finale der besten Acht leider verpasst.

20:40
Deutsches Trio über die 10.000 Meter

Mit Alina Reh, Natalie Tanner und Anna Gehring sind drei deutsche Läuferinnen im gleich startenden Finale über die 10.000 Meter vertreten. Medaillenchancen werden dem deutschen Trio allerdings kaum zugerechnet. Vor allem Gold scheint vergeben. Die für Israel startende Kenianerin Chemtai Lonah Salpeter war bisher mit Abstand schnellste Europäerin in diesem Jahr.

20:37
Harting startet langsam, Gudžius stark

Robert Harting kommt im ersten Versuch noch nicht so richtig in fahrt und lässt seinen Diskus bei 61,09 Metern landen. Das sieht beim Litauer Andrius Gudžius schon besser aus. 65,75 Meter bedeuten die Führung.

20:35
DLV über 200 Meter ohne Chance

Auch die beiden weiteren deutschen Läufer Robin Erewa und Aleixo Platini Menga sind in ihren Halbfinals über die 200 Meter chancenlos. Während sich er Schweizer Alex Wilson und Nethaneel Mitchell-Blake die letzten beiden Finaltickets sichern, ist auch klar, dass es für Steven Müller nicht über die zeit gereicht hat. Das Finale am Donnerstag findet ohne deutsche Beteiligung statt.

20:29
Heinle wird gekontert!

Fabian Heinle ist seine Führung im Weitsprungfinale los! Serhiy Nykyforov aus der Ukraine fliegt ebenfalls genau auf 8,13 Meter, hat aber mit 7,97 m den besseren Zweitversuch als Heinle. Aber der Deutsche Meister hat natürlich noch zeit zurückzuschlagen. Das Finale der besten Acht hat er längst sicher.

20:27
Schwanitz geht in Führung!

Das ist gleich mal eine Ansage von Christina Schwanitz! Die Titelverteidigerin stößt die Kugel im ersten Versuch auf stattliche 19,19 Meter und setzt sich vor Paulina Guba (18,77 m) und Aliona Dubitskaya (18,59 m) an die Spitze!

20:21
Es wird laut im Olympiastadion!

Der vorletzte Auftritt von Robert Harting sorgt für einen Riesenjubel im Berliner Olympiastadion. Bei der Vorstellung der Diskuswerfer für das anstehende Finale erhält der mehrmalige Welt- und Europameister Standing Ovations. Kann sich der 33-Jährige davon auch nach dem Wettkampf nochmal welche abholen. Die Konkurrenz ist stark, aber bei Harting weiß man ja nie.

20:19
Halbfinale über 200 Meter

das erste von drei Halbfinals über die 200 Meter der Männer ist durch. Für Steven Müller steht ein vierter Platz in 20,76 Sekunden zu Buche. damit muss der Deutsche hoffen, es über die zeit ins Finale zu schaffen. Die beiden direkten Tickets haben sich der Türke Ramil Guliyev und Leon Reid aus Irland geschnappt.

20:15
Kugelstoßen eröffnet

Die Vorstellung der zwölf Finalistinnen ist vorbei und schon fliegen die Kugeln. Alena Abramchuk aus Weißrussland eröffnet mit 16,90 Metern. Deutschlands Kugelstoß-Küken Alina Kenzel kommt da mit 17,26 Metern schon mal weiter.

20:11
Jede Menge Bestzeiten

Im zweiten Halbfinale über die 800 Meter purzeln die Bestzeiten nur so. Die Französin Renelle Lamote gewinnt in 1:59.44 Minuten vor der Britin Adelle Tracey (1:59.86) und der Polin Anna Sabat (2:00.32), die beide persönliche Bestzeit laufen! Dahinter bekommt auch noch Shelayna Oskan-Clarke aus Großbritannien in Saisonbestzeit von 2:00.39 das vorletzte Ticket vor Olha Kyakhova aus der Ukraine.

20:04
Was für ein Sprung!

Ist das stark! Fabian Heinle trifft seinen zweiten Sprung perfekt und haut eine neue Saisonbestleistung raus! Erst bei 8,13 Metern landet der Deutsche Meister im Sand und setzt sich damit an die Spitze des Finalfeldes! Das muss jetzt erstmal einer nachmachen!

20:02
Hering über 800 Meter ohne Chance

Christina Hering hat es leider nicht ins Finale über die 800 Meter geschafft. im ersten Halbfinale kommt die Deutsche der Konkurrenz überhaupt nicht hinterher und wird in 2:04.04 Minuten nur Siebte. Nataliya Pryshchepa aus der Ukraine gewinnt vor der Bririn Lynsey Sharp und Selina Büchel aus der Schweiz.

19:57
Gleich gilt es für Christina Schwanitz und Co.!

In wenigen Minuten beginnt das Finale im Kugelstoßen der Frauen! Christina Schwanitz heißt die große Goldhoffnung des DLV. Auch Sara Gambetta und Alina Kenzel sind mit dabei. 

19:54
Das 400-Meter-Finale steht

Der Norweger Karsten Warholm hat sich im dritten Halbfinale mit starken 44,91 Sekunden den Sieg geholt. Auch Luka Janežič aus Slowenien zieht als zweiter direkt ins Finale ein. Zwei besondere Geschichten spielen sich dahinter ab. Da der Belgier Kevin Borlée es über die zeit ebenfalls schafft, wird im Finale ein Geschwisterpaar laufen. Bruder Jonathan hatte sich bereits qualifiziert. das letzte Ticket geht an den überglücklichen Portugiesen Ricardo dos Santos, der in 45,14 Sekunden einen neuen Landesrekord aufgestellt hat.

19:49
Ordentlicher Auftakt für Heinle

Fabian Heinle beginnt das Weitsprungfinale mit einem soliden Satz auf 7,90 Meter. das wird für eine Medaille kaum reichen, sollte aber doch Sicherheit für die folgenden Versuche geben. Der Pole Tomasz Jaszczuk ist bereits zwei Zentimeter weiter geflogen als Heinle.

19:45
Schneider verpasst das 400-Meter-Finale

Im zweiten Halbfinale über die 400 Meter reicht es für den einzigen deutschen Teilnehmer Patrick Schneider leider nicht für ein Finalticket. Der 25-Jährige geht schnell an, bricht aber schon vor der Zielgeraden ein und wird Letzter. Karol Zalewski aus Polen und Óscar Husillos aus Spanien sichern sich die direkte Qualifikation für den Endlauf. Im ersten Halbfinale hatten sich der Brite Matthew Hudson-Smith und Jonathan Borlée aus Belgien qualifiziert.

19:39
Finale im Weitsprung steht an

Im Olympiastadion steigt in wenigen Minuten das Finale der Weitspringer. Mit dabei ist der Deutsche Meister Fabian Heinle, der in der Qualifikation mit 8,02 Metern beeindruckte. Die Chance auf eine Medaille ist allemal da!

19:34
Abele übernimmt die Führung!

Jetzt ist die Goldmedaille greifbar! Tim Duckworth bekommt den Speer nur auf 54,78 geschleudert und verliert massiv Punkte! Davon profitiert Arthur Abele! Der Deutsche übernimmt dank seiner 68,10 Meter die Gesamtführung und liegt nun über 100 Punkte vor dem Briten! Und Abele wird auch im abschließenden 1500-Meter-kauf deutlich stärker eingeschätzt als Duckworth! Um 21:45 Uhr fällt zum Tagesabschluss die Entscheidung!

19:30
Onnen und Jungfleisch im Finale

Es ist amtlich! Nur elf Springerinnen können die 1,90 Meter überqueren und damit muss die eigentliche Quali-Höhe von 1,92 überhaupt nicht gesprungen werden. Imke Onnen und Marie-Laurence Jungfleisch haben es also ebenso sicher ins Finale geschafft, wie die Favoritinnen um Mariya Lasitskene. Der Endkampf steigt am Freitagabend!

19:24
Finale über 400 Meter Hürden komplett

Mit Saisonbestleistung von 54,82 Sekunden schnappt sich Anna Ryzhykova den dritten und letzten Vorlauf über die 400 Meter Hürden. dahinter sichert sich Yadisleidy Pedroso aus Italien im Zielsprint das zweite Ticket vor Meghan Beesley (GBR) und Vera Rudakova(ANA), die es aber beide über die Zeit auch ins Finale schaffen.

19:21
Wackelt die britische Führung?

Zehnkämpfer Tim Duckworth bekommt nach seinem ungültigen ersten Versuch auch im zweiten Anlauf keinen guten Speerwurf zustande. Schon weit vor der 55-Meter-Marke sticht der Speer ins Gras und der Brite dreht kopfschüttelnd ab. Arthur Abele könnte hier tatsächlich die Führung übernehmen.

19:18
Onnen schafft die 1,90!

Im zweiten Versuch bezwingt Imke Onnen die 1,90 Meter und liegt damit voll auf Finalkurs. Diese Höhe könnte nämlich schon reichen, wenn nicht mehr als zwölf Athletinnen drüber fliegen. Und bisher haben es nur zehn geschafft.

19:15
Sprunger sprintet ins Finale

Die Schweizerin Léa Sprunger gewinnt den zweiten Vorlauf über die 400 Meter Hürden dank einer starken Zielgeraden und schafft den Sprung ins Finale. Gleiches gilt für die zweitplatzierte Ukrainerin Viktoriya Tkachuk.

19:12
Duckworth ungültig

Arthur Abele hat nach dem ersten von drei Durchgängen im Zehnkampf die Gesamtführung übernommen, da der Brite Tim Duckworth seinen ziemlich misslungenen Versuch ungültig gemacht hat. Ilya Shkurenyov hat nur schwache 55 Meter zustande gebracht.

19:09
Das war's für heute mit Schwimmen!

Für heute wurden alle sechs Medaillen vergeben, aber das war es noch nicht mit dem Schwimmen bei dieser EM! Morgen gibt es die letzten glänzenden Scheiben zu gewinnen und davon gleich neun Stück. Los geht's um 17:45 Uhr, während für heute erstmal Ruhe ins Schwimmbecken einkehrt und es erstmal mit Leichtathletik hier weitergeht!

19:06
Halbfinale über 400 Meter Hürden

Der erste von drei Halbfinalläufen über die 400 Meter Hürden der Frauen geht an die Britin Eilidh Doyle, die mit klarem Abstand gewinnt. Dahinter schafft es auch Hanne Claes aus Belgien sicher ins Finale. Deutsche Läuferinnen sind leider nicht mehr dabei.

19:03
Was für ein Auftakt!

Arthur Abele darf den Wettkampf eröffnen und haut gleich mal einen raus! Bisher stand seine Saisonbestleistung bei 67,61 Metern und jetzt schleudert Abele den Speer auf satte 68,10 Meter! Da geht gleich mal ein Aufschrei durch das fachkundige Zehnkampfpublikum.

19:00
GOLD für Frankreich in der Staffel!

Frankreich schnappt sich in der Mixed Staffel über 4 x 100 Meter die Goldmedaille und mit einer Zeit von 3:22.07 gleichzeitig den Championship Record. Niederlande wird mit einem Rückstand von fast zwei Sekunden Zweiter, während sich die Russen über die Bronzemedaille freuen dürfen. Die deutsche Staffel kommt mit einem Rückstand von 4.52 Sekunden ins Ziel, hat mit der Medaillenvergabe nichts am Hut und beendet den heutigen Schwimmtag mit der fünften Position.

18:59
Jetzt gilt es für Arthur Abele

Der Zehnkampf geht in die heiße Phase! Die zweite Gruppe der Speerwerfer mit den Top drei Tim Duckworth, Ilya Shkurenyov und Arthur Abele steht bereit. Der Deutsche gilt ebenso wie der führende Brite als guter Speerwerfer und wird versuchen, sich jetzt am Russen vorbei auf den Silberrang zu schieben. Auf geht's!

18:51
Das sieht gut aus

Marie-Laurence Jungfleisch und Imke Onnen bleiben weiter ohne Fehlversuch und meistern auch die 1,86 Meter auf Anhieb, während die ersten Damen mit dieser Höhe bereits Probleme kriegen. Die Estin Eleriin Haas hat es unterdessen nicht einmal bis hierher geschafft und schon die Höhe zuvor dreimal gerissen.

18:48
Hosszu holt GOLD!

Das war aber ein ganz knappes Ding am Ende! Hosszu muss auf den letzten Metern alles aus sich rausholen, um nicht doch noch abgefangen zu werden. Mit einem Rückstand von acht Hundertstel kommt die Italienerin Cusinato ins Ziel und ärgert sich erstmal, dass es nicht für die goldene Scheibe gereicht hat. Dritte wird die Eidgenossin Ugolkova, die sich ebenfalls mit zwei Hundertstel nur haarscharf vor der Britin O'Connor durchsetzt.

18:39
Lockerer Auftakt

Sicherer Auftakt für die beiden deutschen Hochspringerinnen. Imke Onnen und Marie-Laurence Jungfleisch nehmen die 1,81 Meter locker im ersten Versuch. Auch Weltmeisterin Mariya Lasitskene steigt jetzt schon ein und nimmt diese erste Höhe spielerisch. Die Silbermedaillengewinnerin der EM 2012 Torje Angelsen aus Norwegen macht es derweil spannend, bezwingt die 181 cm aber auch im dritten Versuch.

18:38
Diener wird Vierter - GOLD für Russland!

Schade, da war mehr drin! Diener lag kurz vor Schluss noch auf dem dritten Platz, konnte das Tempo auf den letzten Metern allerdings nicht mehr halten und wird vom Italiener Restivo noch vom Treppchen verdrängt. Erster wird der Russe Rylov, der auf dieser Strecke mit fast drei(!!) Sekunden Vorsprung ins Ziel kommt. Zweiter wird der Pole Kawecki.

18:31
Los geht's bei 1,76 Metern

Die Einstiegshöhe der Springerinnen liegt bei 1,76 Metern. Während die ersten Damen bereits über die Latten fliegen, lassen die beiden deutschen Damen diese erste Hürde noch aus.

18:28
Deutsche Medaillenhoffnungen

Über die 50 Meter hatte Deutschlands bester Rückenschwimmer das Finale verpasst, über 100 Meter stand am Ende Rang sieben zu Buche. Über die 200 Meter soll es nun etwas weiter nach vorne gehen für den 25-Jährigen. Diener qualifizierte sich mit der viertbesten Zeit für dieses Finale und hat gute Aussichten auf Edelmetall. Auch weil Russlands Europameister über 50 und 100 Meter Kliment Kolesnikov das Finale verpasst hat. 

18:25
Hochsprung-Quali der Frauen beginnt

In diesen Minuten beginnt im Olympiastadion die Qualifikation im Hochsprung der Frauen. 1,92 Meter sind für das Finale gefordert. Für den DLV gehen Imke Onnen und die deutsche Meisterin Marie-Laurence Jungfleisch an den Start. Die 27-Jährige will nach zwei fünften EM-Plätzen diesmal eine Medaille und traut sich nach 1,96 Metern in diesem Jahr auch einen Zwei-Meter-Sprung zu. Große Favoritin auf Gold ist allerdings die neutrale Athletin aus Russland Mariya Lasitskene, die in der Saison bereits 2,04 Meter überquert hat.

18:17
Kurze Pause im Zehnkampf

Die erste Speerwurfgruppe der Zehnkämpfer ist durch. Niklas Kaul konnte sich im letzten Versuch nicht mehr verbessern und wirkt ziemlich unzufrieden. Dennoch hat Kaul die Gruppe mit 67,72 Metern klar gewonnen und kassiert dafür satte 855 Punkte. Damit wird sich der 20-Jährige ziemlich sicher in die Top Ten schieben.

18:15
Weitere Entscheidungen im Schwimmen

In einer guten Viertelstunde werden die nächsten drei Medaillensätze im Schwimmen vergeben. Den Anfang machen die Männer über 200 Meter Rücken, gefolgt von den Frauen über 200 Meter Lagenschwimmen, während die 4 x 100 Meter Mixed Staffel den heutigen Schwimmtag abschließt.

18:05
Guter zweiter Versuch

Während es im Olympiastadion leicht angefangen hat zu regnen, legt Niklas Kaul im zweiten Versuch nach. Diesmal landet der Speer schon bei 67,72 Metern. Damit schiebt der Deutsche sich wieder weiter an die Medaillenränge heran.

17:59
Kaul startet solide

Niklas Kaul will beim Speerwerfen Punkte auf die Spitze gut machen. Der 20-Jährige zählt zu den besten Speerwerfern und hat in diesem Jahr schon über die 70 Meter geworfen. Der erste Versuch landet bei 65,31 Metern. Platz eins in dieser Gruppe A und ein solider Auftakt für Kaul.

17:55
Adam Peaty holt GOLD in der Heimat!

Auch Adam Peaty wird seinen Ansprüchen gerecht und holt sich über 50 Meter Brust die nächste Goldmedaille. Der einzige Makel aus Sicht des Briten ist es wohl, dass er mit einer Zeit von 26,09 Sekunden "nur" den Championship Record knackt und nicht seinen eigenen Weltrekord (25,95 Sekunden). Zweiter wird der Italiener Fabio Scozzoli, der mit einem absurden Rückstand von sieben Zehntel im Ziel ankommt. Über Bronze darf sich der Slowene Peter Stevens freuen, während Fabian Schwingenschlögl chancenlos auf der vorletzten Position landet.

17:50
Sjöström holt GOLD für Schweden!

Die Frau ist einfach der absolute Wahnsinn und schwimmt der Konkurrenz auf den 100 Metern mal wieder lässig davon. Wenig überraschend kommt die Weltrekordhalterin mit einer Zeit von 52,93 Sekunden als Erste im Ziel an und darf sich die nächste Goldmedaille um den Hals hängen. Zweite wird die Niederländerin Heemskerk, gefolgt von der Franzosin Bonnet.

17:48
Ab in den Zehnkampf!

Die Zehnkämpfer starten in den letzten Abend. Zwei Disziplinen stehen noch aus, bis der Champion gekrönt ist. Im Speerwerfen kann sich nochmal einiges verschieben. In der Gruppe A startet aus deutscher Sicht auch Niklas Kaul. Medaillenkandidat Arthur Abele und die beiden vor ihm liegenden Tim Duckworth und Ilya Shkurenyov starten erst in der zweiten Gruppe ab 19 Uhr.

17:45
BRONZE für Wellbrock!!

Yes, Wellbrock gibt alles und erkämpft sich verdient den dritten Rang, da der zur Halbzeit führende Norweger komplett einbricht. Der Ukrainer Romanchuk kommt mit einer starken Zeit von 7:42.96 Minuten ins Ziel und darf sich über den Platz an der Sonne freuen, während sich der Italiener Paltrinieri die zweite Position sichert. 

17:36
Wellbrock vorne mit dabei

Nach den ersten drei Minuten liegt der Deutsche auf der vierten Position, muss sich allerdings noch strecken, wenn er seinen Traum von einer Medaille verwirklichen will. Der Rückstand auf Bronze beträgt aktuell zwei Zehntel. Angeführt wird das Feld von Christiansen aus Norwegen

17:25
Nächste deutsche Medaille hinterher?

Nach seinem Gold-Triumph über die 1500 Meter gehört Deutschlands neuer Schwimmstar Florian Wellbrock auch über die 800 Meter zu den Anwärtern auf Edelmetall. Die Konkurrenten sind die gleichen wie auf der längeren Strecke. Vor allem der Italiener Gregorio Paltrinieri und Mykhaylo Romanchuk aus der Ukraine wollen ebenfalls nach Gold greifen. 

17:23
Volles Programm in der Leichtathletik

In einer halben Stunde beginnen die Leichtathleten mit ihrer Abendsession und es werden auch heute wieder reichlich Medaillensätze vergeben. Um 17:50 Uhr geht es zunächst für die Zehnkämpfer mit dem Speerwerfen weiter, die erste Entscheidung fällt dann ab 19:40 Uhr beim Weitsprung mit DLV-Hoffnung Fabian Heinle. Medaillen haben wenig später auch Christina Schwanitz im Kugelstoßen sowie Robert Harting mit dem Diskus angepeilt. Am späten Abend laufen dann die Frauen noch die 10.000 Meter und es fällt die Entscheidung im Zehnkampf. Ein volles und packendes Programm bei Rekordhitze in der Hauptstadt.

17:15
BRONZE für Deutschland vom Zehner!

Kurjo behält vor dem letzten Sprung die Nerven und schiebt sich mit einer sehenswerten Leistung in der fünften Runde auf den dritten Rang vor, bei dem es auch bis zum Ende bleibt. Damit schnappt sich die überglückliche Deutsche die Bronzemedaille, wobei heute sogar noch deutlich mehr drin war. Für Wassen verlief der Tag eher suboptimal, sodass es am Ende nur zur achten Position reichte. Erste wird die Niederländerin van Duijn, die mit 319,10 Punkten einen starken, aber auch keinen überragenden Eindruck machte. Mit 315 Zählern darf sich die Italienerin Batki über die Silbermedaille freuen. 

17:14
Der erste Golftag ist beendet

Soeben sind auch die letzten Partien der Herren am Premierentag der European Team Golf Championships zuende gegangen. In der Gruppe C setzt sich Spanien 1 im Nachbarschaftsduell mit Portugal durch, außerdem bezwingt Polen Dänemark. In der Gruppe D behält Norwegen gegen Italien 1 die Oberhand und Island gewinnt gegen Belgien. Eine deutsche Auswahl ist im Herrenfeld nicht am Start.

16:58
Nächsten Entscheidungen nahen!

Während das Finale der Frauen vom Zehner unterwegs ist, duellieren sich ab 17:30 Uhr die Schwimmer um die begehrten Medaillen. Gleich sechs Entscheidungen stehen heute am späten nachmittag und frühen Abend auf dem Programm. Den Anfang machen in einer guten halben Stunde die Männer über 800 Meter Freistil.

16:45
Halbzeit

Kurjo verhaut den dritten Sprung und verliert die Führung an die Britin Toulson, liegt mit acht Punkten Rückstand allerdings in unmittelbarer Schlagdistanz. Auch Wassen kann mit ihrer dritten Runde nicht zufrieden sein und rutscht im Gesamtklassement einen Rang nach unten. Für Kurjo ist in Sachen Medaillen allerdings noch alles drin, da am heutigen Nachmittag bislang keine Athletin einen wirklich überragenden Eindruck macht.

16:44
Letzte Golfergebnisse der Damen

Bei den Golferinnen gehen in der Gruppe D die letzten Partien des Tages zu Ende. Schweden 3 mit Cajsa Persson und Linda Wessberg behält in einem skandinavischen Duell gegen die Norwegerinnen Marianne Skarpnord und Marita Engzelius 5 & 4 die Oberhand. Schweden 1 mit Lisa Boqvist und Emma Nilsson hingegen hat gegen Großbritannien 2 das Nachsehen. Catriona Matthew/Holly Clyburn gewinnen 3 & 2.

16:32
Kurjo an der Spitze - Wassen verbessert!

Maria Kurjo bestätigt ihre starke erste Runde und zeigt auch in der zweiten Vorstellung einen fehlerlosen Sprung vom Zehner. Mit 139,20 Punkten liegt die Deutsche deutlich vor der Konkurrenz auf dem ersten Rang. Elena Wassen konnte sich im Vergleich zum Anfangssprung etwas verbessern und auf die siebte Position vorschieben.

16:23
Starke Kurjo!

Das wollen wir doch sehen! Kurjo kommt in der ersten Runde deutlich besser runter, sammelt starke 67,20 Punkte und schiebt sich damit auf den zweiten Rang. Des Weiteren hatte die Deutsche lediglich einen Multiplikator von 2,8 auf ihre Punktzahlen, während die aktuelle Führende einen Multiplikator von 3,2 hatte.

16:17
Naja, das geht besser!

Das haben wir von Wassen auch schon mal besser gesehen, die mit dem ersten Sprung nur maue 52,20 Zähler holt und damit auf dem siebten Rang liegt. Die Ukrainerin Lyskun zeigte dagegen bislang die beste Vorstellung und konnte mit dem ersten Versuch sofort 72 Punkte einheimsen.

16:10
Los geht's!

Cool, dass sich die Veranstalter vom Wasserspringen dann auch mal erbarmen und mit dem Event anfangen. Die erste Athletin krabbelt so langsam die Leiter hoch und wird in wenigen Augenblicken den ersten sehenswerten Sprung ins Wasserbecken vollführen. 

16:04
Neues aus Gleneagles

Im Fourball-Matchplay der Golferinnen ist ein weiteres Duell der Gruppe C beendet. Dabei setzten sich die Finninnen Noora Komulainen und Ursula Wikström gegen die Österreicherinnen Christina Wolf und Sarah Schober 3 & 2 durch.

16:00
Weitere Verzögerungen

Das Finale im Wasserspringen der Damen lässt noch weiter auf sich warten. Eigentlich hätte der Kampf um die Medaillen schon vor 20 Minuten beginnen sollen, allerdings verschiebt sich das Ganze aus unbekannten Gründen noch etwas nach hinten. Allzu lange kann der Start jedoch nicht mehr auf sich warten lassen.

15:49
Golfduelle des Tages

Das Herrenturnier der Golfer geht ohne deutsche Beteiligung über die Bühne. In einem rein schwedischen Duell siegten Daniel Jennevret/Oscar Florén gegen Per Langfors/Johan Edfors. Auch die Briten hatten sozusagen ein internes Duell. Team 3 mit Connor  Enoch/Charlie Ford hielt Team 2 mit Connor Syme/Liam Johnston in Schach. Die Italiener Francesco Laporta und Alessandro Tadini behielten gegen die Iren Neil O'Briain und Michael Hoey 2 & 1 die Oberhand.

15:48
Deutsche Medaillenchancen?

Am heutigen Morgen fand schon die Qualifikation für das gleich beginnende Finale der Frauen vom Zehn-Meter-Brett statt. Dort machte die Niederländerin van Duijn mit 289,65 Zählern den besten Eindruck. Aus deutscher Sicht war es schön, dass vor allem Kurjo mit 282,35 Zählern auf sich aufmerksam machen konnte und auf eine Medaille im Finale hofft. Mit Wassen wird das deutsche Duo komplettiert, das sich gleich gegen die anderen zwölf Athletinnen durchsetzen will.

15:44
Golfergebnisse der Damen

Nun bietet sich nochmals ein Blick zu den Golferinnen an. Inzwischen hat sich Frankreich 2 mit Justine Dreher und Manon Molle 2 & 1 gegen die Schwedinnen Johanna Gustavsson und Julia Engström durchgesetzt. Ferner behauptete sich Großbritannien 3 mit Michele Thomson und Meghan MacLaren gegen das isländische Duo Olafia Kristinsdottir/Valdis Thora Jonsdottir 5 & 4.

15:36
Das Turmspringen folgt in Kürze

Im Royal Commonwealth Pool von Edinburgh steht heute noch eine weitere Medaillenentscheidung auf dem Programm. Die Turmspringerinnen wollen sich aus zehn Metern Höhe ins Wasser stürzen. Der Beginn des Wettkampfes verschiebt sich geringfügig auf 15:50 Uhr MESZ.

15:32
Bronze für Schachmann

Da Victor Campenaerts der letzte Starter ist, steht damit zugleich fest, dass Maximilian Schachmann den dritten Platz behauptet und Bronze für Deutschland gewinnt. Wie die beiden anderen Herren auf dem Podium glänzte der 24-Jährige mit einer sehr starken Renneinteilung. Der zweite Deutsche Marco Mathis wird am Ende Vierzehnter.

15:30
Der Titel bleibt bei Campenaerts

Welch ein Kopf-an-Kopf-Rennen in diesem Einzelzeitfahren. Die Topleistung von Jonathan Catroviejo reicht nicht, denn der Titelverteidiger holt auf der Zielgeraden alles aus sich heraus. Am Ende dieser mehr als 45 Kilometer sprechen gerade einmal 63 Hundertstel für den Belgier Victor Campenaerts, der damit erneut Europameister wird.

15:26
Gold für Deutschland!

In ihrem letzten Wettkampfsprung haben Lou Massenberg und Tina Punzel ihre Nerven im Griff, bringen diesen sauber ins Wasser und verteidigen die Spitzenposition. Gold im Synchronspringen vom Dreimeterbrett geht an Deutschland. Am Ende bleiben 4,83 Punkte Vorsprung vor den Briten Ross Haslam/Grace Reid. Bronze geht an die Ukrainer Viktoriya Kesar/Stanislav Oliferchyk.

15:21
Castroviejo übernimmt die Führung

Alex Dowsett beißt ich an der Zeit von Schachmann die Zähne aus, wird lediglich Dritter. Gegen den Europameister von 2016 jedoch hat die Marke des Deutschen keinen Bestand. Jonathan Castroviejo ist fast 27 Sekunden schneller und setzt sich im Ziel an die Spitze.

15:19
Bestzeit für Schachmann

Eben ist Stefan Küng als Zweiter im Ziel eingetroffen. Dann aber richten sich unsere Blicke auf Maximilian Schachmann. Der Deutsche fährt ein richtig starkes Rennen, legt kontinuierlich zu und setzt am Ende mit einem Vorsprung von knapp viereinhalb Sekunden die Bestzeit.

15:16
Deutsches Duo setzt sich ab

Ross Haslam und Grace Reid erwischen ihren vierten Sprung nicht optimal und büßen Boden gegenüber den Deutschen ein, die sich nach wie vor keine Blöße geben und bislang einen blitzsauberen Wettkampf hinlegen. Neun Zähler Polster für Massenberg/Punzel sind die Folge.

15:11
Schachmann gut in Fahrt

Yves Lampaerts steht längst nicht als Sieger fest. Die Konkurrenz weiß sich zu steigern. An der zweiten Zwischenzeit, wo mittlerweile alle Fahrer durch sind, liegt nun Jonathan Castroviejo vorn. Auch Maximilian Schachmann holt auf, ist hier nun Dritter mit knapp 13 Sekunden Rückstand. Und dann weiß sich auch der Europameister zu steigern. Victor Campenaerts schiebt sich vor den Deutschen, liegt nur noch acht Sekunden zurück.

15:09
Gänsehaut im Olympiastadion garantiert!

Damit verabschieden wir uns zunächst aus dem Olympiastadion. Ab 17.50 Uhr sind wir mit dem Speerwurf der Zehnkämpfer zurück. Hier hat Arthur Abele auf den abschließenden 1500 Metern sogar die Chance auf den ersten EM-Titel für die deutschen Leichtathleten - wenn ihm nicht Christina Schwanitz zuvorkommt. Die Chemnitzerin will im Kugelstoß ihre dritte EM-Goldmedaille in Serie. Ganz emotional wird es ab 20:20 Uhr - dann steigt Robert Harting in "seinem Wohnzimmer" ein letztes Mal auf europäischer Bühne in den Ring. Wir freuen uns auf das Diskus-Finale der Herren! 

15:08
Massenberg/Punzel nun wieder vorn

Massenberg/Punzel schlagen zurück, stoßen mit ihrem dritten Sprung die Briten vom Thron und übernehmen die Führung.  Zwischen den beiden Duos entwickelt sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, da liegen gerade 1.20 Punkte dazwischen.

15:06
Lampaert im Ziel

Yves Lampaert strampelt dem Ziel entgegen. Der Belgier bringt etwa 25 Sekunden Vorsprung über die Linie und wird nun den Rest des Rennens geduldig abwarten müssen. Marco Mathis rutscht an Position fünf zurück.

15:02
Regen in Glasgow

In Glasgow regnet es jetzt doch wieder heftig. Das aber betrifft nicht die gesamte Strecke, könnte aber entscheidenden Einfluss aufs Rennen haben. Unterdessen knacken nacheinander Jan Bárta und Rasmus Quaade die Bestzeit im Ziel. Auch Marco Mathis kommt dort an - als Dritter.

15:00
Das war's in der Morning Session!

Mit den Speerwerfern verabschieden wir uns aus der Hitze von Berlin in die Mittagspause. Die drei besten Speerwerfer der Welt, Vetter, Röhler und Hofmann, haben sich allesamt für das Finale morgen qualifiziert - wir freuen uns auf einen spannende Kampf um die Speerwurf-Krone. Für Arthur Abele gab's nach einem bis dato klasse Zehnkampf im Stabhochsprung einen kleinen Dämpfer. Dennoch: Der EM-Titel ist für den Weltklasse-1500m-Läufer noch immer drin: 98 Punkte liegt der Deutsche hinter Tim Duckworth an der Spitze. Daneben hat auch Youngster Niklas Kaul sich stark präsentiert und dessen Über-Disziplin folgt heute Abend ja erst noch mit dem Speerwurf. Außerdem können wir die Final-Qualifikationen von Neele Eckhardt und Kristin Gierisch im Dreisprung vermelden. Auch auf der Bahn gab's deutsche Erfolge zu feiern: Über 100m Hürden steht Ricarda Lobe neben Roleder und Dutkiewicz im Halbfinale, ebenso wie Steven Müller und Robin Erewa über die 200m-Sprintstrecke. Außerdem sehen wir Homiyu Tesfaye und Timo Benitz im Finale über 1500m. Allein die 400m der Frauen gehen ohne deutsche Beteiligung weiter. Die Deutsche Meisterin Nadine Gonska schied im Vorlauf aus.

14:58
Erste Zieleinläufe beim Zeitfahren

Gediminas Bagdonas bringt die 45,7 Kilometer als Erster hinter sich. Die 57:38.61 Minuten des Litauers haben nicht lange Bestand, werden unmittelbar darauf vom Portugiesen Tiago Machado um fast anderthalb Minuten verbessert. Interessanter ist für den Moment die zweite Zwischenzeit, wo Yves Lampaert die Führung inne hat. Noch aber sind hier nicht alle durch.

14:53
Britische Führung im Synchronspringen

Weiterhin sind die beiden deutschen Wasserspringer gut dabei. Zwar haben die Briten nach zwei Sprüngen mit 100.20 Punkten die alleinige Führung inne. Doch Massenberg/Punzel sind als Zweite dran (97.80). An Position drei werden die Russen Bazhina/Shleikher geführt.

14:51
Alle drei Speerwerfer sind dabei!

Na bitte! Auch Olympiasieger Thomas Röhler steht im Finale der besten Speerwerfer! Im allerletzten Versuch übertrifft er die 82m-Marke. Puh! Nach dieser Zitterpartie haut er 85,47m heraus - es geht doch! Jetzt raus aus der Hitze und Kräfte tanken für das große Finale morgen!

14:50
Mittagspause für die Zehnkämpfer

Das war's im Stabhochsprung! Ilya Shkurenyov schafft fast noch die 5,40m, reißt die Latte nur mit dem rechten Oberarm - mit diesem starken Wettbewerb und einem sympathischen Auftreten hat sich der Russe aber komplett in die Herzen des Berliner Publikums gekämpft. Auf der anderen Anlage knackt der Weißrusse Zhuk noch 4,90m und schiebt sich auf Platz vier. Jetzt gibt's für alle Zehnkämpfer zunächst die verdiente Pause. Dann freuen wir uns auf die beiden letzten Disziplinen heute Abend. Denn obwohl Abele mit nur 4,60m im Stabhochsprung auf Rang drei zurückgefallen ist, bleiben alle Chancen auf den EM-Titel: Der Speerwurf ist bei beiden Deutschen eine starke Disziplin, über die 1500m ist Abele in Normalform quasi nicht zu schlagen. Es bleibt also spannend im Kampf um die Zehnkampf-Krone Europas. Ab 17.50 Uhr geht's in die heiße Phase um die Medaillen!

14:50
Erster belastbarer Blick aufs Klassement

Inzwischen sind alle 34 Fahrer bei der ersten Zwischenzeit durch. Titelverteidiger Victor Campenaerts reiht sich dort lediglich als Zehnter ein. Sein Rückstand von knapp 20 Sekunden bewegt sich aber noch in überschaubarem Rahmen. Vorn liegt hier nach wie vor Yves Lampaert, Maximilian Schachmann ist Sechster.

14:46
Deutsche vorn dabei

Beim Synchronspringen vom Dreimeterbrett endet soeben der erste Durchgang. In Führung liegt das deutsche Duo Massenberg/Punzel gleichauf mit den Briten Haslam/Reid. An diese beiden Paare wurden jeweils 49.20 Punkte vergeben.

14:41
Sekundenabstände im Zeitfahren

Es geht eng zu im Kampf gegen die Uhr. Der Brite Alex Dowsett schiebt sich an der ersten Zwischenzeit auf Rang zwei. Jonathan Castroviejo belegt nach gut 15 Kilometern Platz drei. Die Führung hat an dieser Stelle nach wie vor Yves Lampaert inne.

14:38
Schachmann Dritter

Stefan Küng fehlen an der ersten Zeitnahme mehr als 18 Sekunden zur Spitze. Der Schweizer rollt dort als Dritter durch, gibt diesen Rang allerdings wenig später an Maximilian Schachmann ab. Der Deutsche fährt aber gerade einmal zwei Zehntel schneller als Küng.

14:36
Röhler macht es spannend

Puh... So viel Spannung wäre bei dieser Hitze doch gar nicht nötig gewesen. Thomas Röhler trifft nach einem ersten ungültigen Versuch auch den zweiten Wurf nicht optimal und bleibt mit 78.96m noch unter der geforderten Marke. Jetzt hat der Olympiasieger nur noch einen Versuch...

14:33
Alle Zeitfahrer unterwegs

Jetzt macht sich im Einzelzeitfahren der letzte Starter auf den Weg. Es handelt sich um den Titelverteidiger und amtierenden belgischen Zeitfahrmeister Victor Campenaerts. Wir wagen unterdessen einen Blick zur ersten Zwischenzeit. Hier führt Yves Lampaert vor dem Briten Harry Tanfield. Marco Mathis ist Sechster mit knapp 26 Sekunden Rückstand.

14:32
Ausrufezeichen von Johannes Vetter!

Der Weltmeister ist durch! Johannes Vetter macht gleich im ersten Versuch eine Ansage an die Konkurrenz und qualifiziert sich mit 87,39m souverän für das Finale! Stark!

14:32
Röhler mit ungültigem Versuch

Das lief mal nicht nach Maß: Thomas Röhler knackt die Quali-Marke im ersten Wurf noch nicht, leistet sich gar einen ungültigen Versuch. Dafür trumpft der Este Magnus Kirt mit 83.15m auf - das ist bisher der weiteste Versuch des Tages!

14:30
Volle Konzentration auf die Speerwurf-Quali

Damit sind nur noch die Speerwerfer und einige Zehnkämpfer der brennenden Hitze im Olympiastadion ausgesetzt. Für Johannes Vetter und Thomas Röhler geht es in Startgruppe B jetzt darum, sich möglichst schnell für das Finale zu qualifizieren und wichtige Körner für morgen zu sparen!

14:29
Weitere Golfergebnisse

Nun beendet auch das andere deutsche Damenteam sein erstes Match auf dem Gleneagles PGA Centenary Course. Olivia Cowan/Karolin Lampert haben das Nachsehen. Frankreich 1 mit Celine Herbin und Astrid Vayson de Pradei behaupten sich mit 4 & 3. Bei den Herren finden Großbritannien 1 und Spanien 2 nach 18 gespielten Löchern keinen Sieger.

14:27
Gemischtes Synchronspringen

Im Royal Commonwealth Pool steht nun gleich die erste Medaillenentscheidung des Tages an – im anspruchsvollen Mixed-Synchronspringen vom Dreimeterbrett. Zehn gemischte Paare fiebern dem Wettkampf entgegen. Mit von der Partie sind die Deutschen Tina Punzel und Lou Massenberg.

14:23
Mitfavoriten unterwegs

Beim Zeitfahren macht sich Maximilian Schachmann auf den Weg. Tour-de-France-Teilnehmer Stefan Küng und der Österreicher Mattias Brändle sind ebenfalls unterwegs. Sie alle dürfen durchaus zum Kreis der Favoriten gezählt werden.

14:19
Defekt bei Čanecký

Marek Čanecký hat gleich zu Beginn technische Probleme. Offenbar ist die Kette herunter gesprungen - ein denkbar schlechter Auftakt für den Slowaken. Zwar ist Hilfe schnell zur Hand, der 30-Jährige wird wieder angeschoben, doch eine Menge Zeit ist vergangen.

14:12
Namhafter Belgier

Mit Yves Lampaert blicken wir nun auf den aktuellen belgischen Straßenmeister, der in seinem Land 2017 auch im Zeitfahren triumphierte. Der der 27-Jährige hat übrigens drei Wochen Tour de France in den Beinen und sollte sich in Topform befinden. Unterdessen kommen die ersten Fahrer bei der ersten Zwischenzeit durch. Belastbare Werte sind das aber noch nicht.

14:06
Niklas Kaul schafft die 4,70m!

Das ist bockstark! Der zweite Versuch war noch ganz knapp gerissen, im dritten sitzen die 4,70m dann aber! Nach diesem technisch sauberen Versuch beendet Kaul seinen Stabhochsprungwettbewerb mit Einstellung seiner Saisonbestleistung - viel besser geht es doch nicht! Und die Paradedisziplin des 20-Jährigen folgt ja erst noch: Nach der Mittagspause dürfen wir durchaus über 80 Meter mit dem Speer von Kaul erwarten! Ganz unbemerkt schafft Martin Roe im dritten Versuch sogar 4,80m - das ist eine echte Überraschung und neue persönliche Bestleistung für Martin Roe!

14:05
Mathis macht sich auf den Weg

Nun steht der erste von zwei Deutschen bereit. Marco Mathis wurde Ende Juni Siebter der Deutschen Meisterschaften im Zeitfahren. Der 24-Jährige rollt von der Rampe und ist bemüht, möglichst schnell Tempo aufzunehmen. Das aber ist nicht so einfach, denn zu Beginn warten einige scharfe Kurven.

14:00
Erster Starter des Zeitfahrens

Gediminas Bagdonas eröffnet das Einzelzeitfahren der Herren. In Intervallen von einer Minute gehen die 34 Athleten auf die Strecke. Die Starts werden sich also über gut eine halbe Stunde hinziehen. Die Männer genießen deutlich besseres Wetter als die Damen am Vormittag. Statt Regen herrscht nun Sonnenschein. Die Straße ist trocken.

13:58
Ein Paukenschlag im Zehnkampf!

Das gibt's doch nicht: Mit dem elften(!) Sprung bei 34°C im Schatten überspringt Ilya Shkurenyov die 5,30m-Marke. Auch er zieht damit an Abele vorbei - und dieser Mann ist gefährlich für den besten Deutschen, denn der Russe ist auch in den letzten beiden Disziplinen nicht zu unterschätzen! Auf der anderen Seite nimmt überraschenderweise auch der Norweger Martin Roe mit 4,70m mehr Punkte mit als Abele, den dieser Patzer beim Stabhochsprung immer mehr schmerzt.

13:54
Tagesaufgabe für die Radsportler

Einen gut 45 Kilometer langen Kurs durch Glasgow haben die Männer also zu absolvieren. Die Damenstrecke mit dem Start am Riverside Museum wurde einfach ein wenig in nördliche Richtung ausgeweitet und führt über East Dunbartonshire bis nach Sirling und zurück zum bekannten Ziel am Glasgow Green in Merchant City.

13:49
Kaul schafft 4,60m - für Duckworth ist Schluss

Bei den Zehnkämpfern geht es in die Endphase: Die 5,20m schafft der Brite nicht mehr - dennoch: 5,10m sind eine ganz starke Performance für den jungen Briten, der damit über 100 Punkte vor Arthur Abele liegt. Der allerdings ist sowohl im Speerwurf als auch im 1500m-Lauf stärker einzuschätzen. Auf der anderen Anlage absolviert auch Niklas Kaul im ersten Versuch seine nächste Höhe. 4,60m sind kein Problem für den 20-Jährigen.

13:46
Vetter und Röhler kommen ins Stadion

Nachdem Andreas Hofmann sich locker mit dem ersten Versuch für das Speerwurf-Finale morgen qualifiziert hat, kommen mit der zweiten Startgruppe auch die beiden anderen Deutschen, Johannes Vetter und Thomas Röhler, auf die Anlage - wir wünschen ihnen natürlich einen ähnlich souveränen Auftritt!

13:44
Einzelzeitfahren der Männer

Um 14 Uhr MESZ beginnt das Einzelzeitfahren der Herren über 45,7 Kilometer. Tom Dumoulin, der amtierende Weltmeister sowie Zweite der diesjährigen Tour de France und Sieger des dortigen Zeitfahrens, gehört nicht zum 34-köpfigen Starterfeld. Dafür erwarten wir Titelverteidiger Victor Campenaerts aus Belgien sowie den Europameister von 2016 und Olympia-Vierten Jonathan Castroviejo aus Spanien. Die deutsche Farben vertreten Marco Mathis und Giro-Etappensieger Maximilian Schachmann.

13:40
Uibo bricht ab...

Das ist ganz bitter: Der jahresbeste Zehnkämpfer Europas, Maicel Uibo muss seinen Anlauf zu 5,20m abbrechen - wieder zwackt die verletzte Wade. Das könnte schon das Ende aller Medaillenträume, ja sogar des gesamten Wettbewerbs bedeuten - den Stabhochsprung bricht der Este mit diesem Versuch auf jeden Fall ab.

13:33
Solider Einstieg von Niklas Kaul!

Niklas Kauls Mut zahlt sich aus: In der zweiten Startgruppe der Zehnkämpfer beim Stabhochsprung nimmt der 20-Jährige erst bei 4,50m die Einstiegshöhe - nur 30cm unter seiner persönlichen Bestleistung. Viel Platz ist zwischen ihm und der Latte nicht mehr - egal: Das ist ein Auftakt nach Maß für den Junioren-Weltmeister!

13:26
Abele bekommt Konkurrenz

Der Stabhochsprung der ersten Gruppe der Zehnkämpfer geht in die Endphase - und die Medaillen-Konkurrenz für Arthur Abele wird immer größer: Nach dem Esten Uibo nimmt auch der Russe Shkurenyov die 5,10m gleich im ersten Versuch. Beide wahren damit ihre Medaillenchancen und rücken Arthur Abele im Gesamtklassement auf die Pelle. Und auch Tim Duckworth bleibt souverän...

13:22
Sieg für Deutschland 2

Dann ist es für Gabsa/Ras-Anderica vollbracht. Nach 15 gespielten Löchern gewinnen die deutschen Damen vorzeitig gegen die Belgierinnen Manon de Roey/Chloé Leurquin mit 5 & 3 und übernehmen damit die Tabellenführung in der Gruppe A vor Großbritannien 1.

13:15
Deutschlands Golferinnen

Derzeit ist auch Deutschland 2 mit Isi Gabsa und Leticia Ras-Anderica gegen Belgien im Einsatz und führt mit vier Schlägen unter Par. Deutschland 1 mit Olivia Cowan und Karolin Lampert liegt nach elf gespielten Löchern in genau dieser Größenordnung gegen Frankreich 1 zurück.

13:13
Erstes Ergebnis aus Gleneagles

Nun bietet sich mal etwas Zeit zum Gleneagles PGA Centenary Course zu schauen, wo das erste Duell des Tages beendet ist. Das erste Damen-Team Großbritanniens mit Georgia Hall und Laura Davies setzte sich gegen die Spanierinnen Noemí Jiménez Martín/Silvia Banon mit 5 & 4 durch.

13:12
Uibo macht es spannend...

Puh! Da haben die Nerven aber ordentlich geflattert: Zehnkämpfer Maicel Uibo - eigentlich ein 5,30m-Springer, reißt bei seiner Einstiegshöhe von 5,00m gleich zweimal und muss seine Medaillenträume fast schon begraben, da packt er im dritten Versuch einen technisch nahezu perfekten Sprung aus und nimmt die Höhe scheinbar locker. Das war wichtig für den Esten!

13:08
Nur Duckworth souverän

Wow! Während hier ganz viel Athleten straucheln, macht Tim Duckworth beim Stabhochsprung eine Menge Boden gut. Noch hat der Brite keine einzigen Fehlversuch auf dem Konto und mit übersprungenen 4,90m schon rund 100 Punkte auf Arthur Abele gutgemacht. Der verliert damit klar die Führung.

13:06
Muffels undankbarer Vierter

Mit etwas mehr als 16 Sekunden Rückstand zum Sieger geht der undankbare vierte Platz an Rob Muffels, der aber zumindest Weltmeister Marc-Antoine Olivier hinter sich lässt, der lediglich Siebter wird. Die weiteren Deutschen Ruwen Straub und Marcus Herwig erschwimmen sich die Plätze elf und 14.

13:05
Die Speerwerfer sind im Stadion

Während die Zehnkämpfer noch auf der Stabhochsprunganlage unterwegs sind, hat für die erste Startgruppe der Speerwerfer die Qualifikation begonnen - und wie: Der Deutsche Meister Andreas Hofmann überwirft gleich im ersten Durchgang die Quali-Weite von 82 Metern!

13:04
Rasovszky gewinnt Gold!

Kristóf Rasovszky hat sogar noch Reserven, zieht den beiden Franzosen im Zielspurt davon und sichert sich hochverdient den EM-Titel über fünf Kilometer im Freiwasserschwimmen. Silber geht ebenso gerechtfertigt an Axel Reymond, der nach dem Ungarn den besten Eindruck machte. Bronze holt dessen Landsmann Logan Fontaine. Herzlichen Glückwunsch den Medaillengewinnern!

13:00
Führungstrio ringt um Medaillen

Immer weiter zieht das Führungstrio davon. Rob Muffels vermag da nicht mehr Schritt zu halten. Die Lücke wird größer. Das schaut nach einer Vorentscheidung gegen die größte deutsche Hoffnung aus.

12:58
Abele scheitert an 4,80m

Das ist ganz bitter: Nach den vielen starken Leistungen in diesem Zehnkampf verzockt sich Arthur Abele und scheitert an der 4,80m-Hürde, nachdem er die 4,70m ausgelassen hatte. Der 32-Jährige ärgert sich nach dem verpatzten Versuch zu Recht, denn das kostet ordentlich Punkte - im Vergleich gibt es für die Sprungdisziplinen mehr Zähler als für die geworfenen Versuche...

12:56
Abele muss zittern...

Jetzt wird es eng: Arthur Abele bricht auch seinen zweiten Versuch über 4,80m ab und MUSS gleich punkten, um nicht gewaltig an Boden zu verlieren. In Ratingen bei seinem stärksten Zehnkampf der Saison hatte er bereits die 4,90m geknackt, eigentlich hatte er sich das auch als Minimalziel für heute vorgenommen...

12:54
Bärenstarker Magyare

Neben Axel Reymond hinterlässt Kristóf Rasovszky bislang den eindeutig besten Eindruck. Der Ungar macht jetzt wieder das Tempo. Der Franzose Fontaine hält noch Schritt. Dahinter ringen Olivier und Muffels um Anschluss, tun sich aber schwer.

12:54
Shkurenyov kontert

Auch Ilya Shkurenyov hatte gezockt, die 4,70m ausgelassen. Wie Abele hatte auch er dann bei seinem ersten Versuch über 4,80m Probleme. Doch der Russe ist ein starker Stabhochspringer und das zeigt er auch in seinem zweiten Versuch - hier überspringt er die Latte locker!

12:52
Duckworth als Erster über 4,80m

Oha! Tim Duckworth setzt in der anspruchsvollsten Disziplin des Zehnkampfs ein echtes Ausrufezeichen. Als erster Athlet überspringt er die 4,80m und "baut fast ein Haus über der Latte". Jetzt ist Arthur Abele gefordert!

12:50
Letzte Zwischenzeit für die Freiwasserschwimmer

An der letzten Zwischenzeit geben Reymond und Rasovszky richtig Gas. Für den Moment scheint einzig noch Logan Fontaine mithalten zu können. Sechs Sekunden hinter der Spitze folgen Marc-Antoine Olivier und Rob Muffels. Marcus Herwig und Ruwen Straub haben angesichts von gut 20 Sekunden Rückstand keine Chancen mehr auf Edelmetall.

12:50
Abele mit erstem Fehlversuch

Arthur Abele lässt die 4,70m aus und versucht sich gleich an den 4,80m. Hier ist aktuell noch keiner drüber - leider auch Abele nicht. Der 33-Jährige bricht seinen Versuch noch vor der Latte ab, da stimmte das Timing und der Abstand zur Latte nicht ganz.

12:48
Samuelsson patzt beim Stabhochsprung

Fredrik Samuelsson scheitert zum dritten Mal an 4,70m, er verliert somit Rang drei, denn 4,60m hatte er ausgelassen, damit kommen nur 4,50 in die Wertung. Das ist indiskutabel für einen Fünf-Meter-Springer wie Samuelsson, der das gar nicht abhaken kann und lange auf der Matte liegen bleibt.

12:46
Tempoverschärfung von Reymond

Axel Reymond forciert weiter. Und das zeigt Wirkung, das Feld dort vorn wird kleiner. Und der Franzose möchte sich aus dem Staub machen. Kristóf Rasovszky aber hält den Kontakt. Nicht weit hinter dem Ungarn ist Rob Muffels unterwegs und besitzt noch alle Chancen.

12:45
Ein Blick zurück zum Dreisprung

Schade! Trotz der klasse Weite von 13.94m, mit der Jessie Maduka nah an ihre persönliche Bestleistung herankommt, verpasst die dritte Deutsche das Finale. Die Qualifikation von 14.05m war heute wirklich notwendig. Damit stehen aber dennoch zwei Deutsche im Finale: Kristin Gierisch und Neele Eckehardt kämpfen morgen um die Medaillen!

12:41
Die drei besten Männer der Welt kommen aus Deutschland

In den Katakomben des Stadions machen sich bereits die Speerwerfer bereit: Weltmeister Johannes Vetter, Olympiasieger Thomas Röhler und der Deutsche Meister Andreas Hofmann machen sich bereit für ihren ersten Auftritt bei dieser EM: Um 13:00 Uhr beginnt die Qualifikation im Speerwurf der Herren!

12:40
Führungswechsel im Loch Lomond

Jetzt ergreift Axel Reymond die Initiative und löst nach langer Zeit Kristóf Rasovszky in der Führung ab. Rob Muffels ist weiterhin ganz vorn mit dabei. Das Tempo zieht spürbar an. Noch aber halten nahezu alle mit.

12:38
Die Zehnkämpfer sind beim Stabhochsprung

Während auf der Bahn noch die 1500m-Vorläufer unterwegs waren, sind auch die Zehnkämpfer in ihren nächsten Wettbewerb gestartet. Dabei macht Tim Duckworth wieder Boden auf Arthur Abele gut. Der Brite steigt erst bei 4,70m ein und schafft die Höhe gleich im ersten Versuch locker. 

12:37
Die Hälfte ist geschafft

Zur Hälfte der Distanz gibt es wieder eine Zwischenzeit - bei beinahe unveränderter Situation. Rob Muffels schwimmt an vierter Position. Nach wie vor sind 23 Sportler beisammen. Das Feld zieht sich allerdings auf 13 Sekunden auseinander. Da ist es schon wichtig, recht weit vorn zu schwimmen.

12:34
Ruhe vor dem Sturm

Obwohl nahezu das gesamte Feld zusammen schwimmt, hat Kristóf Rasovszky unverdrossen die Führungsposition inne. Es wird ein konstantes Tempo vorgelegt. Zur Sache soll es offenbar erst auf der zweiten Runde gehen. Man belauert sich und wartet ab.

12:34
Zwei Deutsche im Finale über 1500m

Im letzten Lauf schafft Marius Probst den Einzug ins Finale am Ende leider nicht. Der Youngster im deutschen Team kommt als Achter über die Ziellinie und verpasst den Einzug ins Finale. Dafür reicht es für Timo Benitz über die Zeit - wir werden morgen also sowohl Homiyu Tesfaye als auch Timo Benitz mit den beiden Ingebrigtsen-Brüdern im Finale über 1500m sehen!

12:28
Übersichtliche Situation

Auch Ruwen Straub hinterlässt bislang einen guten Eindruck. Etwas weiter hinten hat Marcus Herwig noch Kontakt zum großen Feld. Lediglich ein Athlet hat den Anschluss bereits verloren. Das ist Tomáš Peciar aus der Slowakei.

12:26
Benitz muss auf die Zeit hoffen

Für den Deutschen Meister läuft es nicht ganz so gut wie für Teamkollege Tesfaye: In einem Rennen, in dem mit dem Titelverteidiger Ingebrigtsen von Anfang an die Post abgeht, kommt der Deutsche trotz klasse Endspurt "nur" auf Rang vier - zum Glück reicht die Zeit aktuell dank des Bummeltempos im ersten Lauf zum weiterkommen. Kurios: Europameister Henrik Ingebrigtsen stürzt vor der letzten Runde und muss eine Lücke von 15m wieder zulaufen. Das macht dem Norweger allerdings gar nichts - mit einem klasse Zwischenspurt kommt er bis auf Rang drei nach vorn und ballt selbstbewusst die Faust.

12:25
Zusammenschluss

So kommen die Freiwasserschwimmer bei der ersten Zeitnahme nach einem Viertel des Rennens durch. Pasquale Sanzullo macht es sich dann zur Aufgabe, das Loch von einigen Sekunden zu schließen. Auf die Initiative des Italieners hin findet sich alles wieder zusammen. Rob Muffels zeigt sich dort in vorderen Positionen, bleibt aufmerksam, um sich von einer weiteren Tempoverschärfung nicht überraschen zu lassen.

12:23
Führungsduo im Loch Lomond

Weiterhin gibt Kristóf Rasovszky den Ton an. Der Franzose Axel Reymond heftet sich an dessen Fersen. Dahinter jedoch tut sich eine kleine Lücke auf.

12:14
Ungarische Führung

Kristóf Rasovszky aus Ungarn setzt sich an die Spitze des Feldes, um in aller Ruhe sein Tempo schwimmen zu können. Abzusetzen vermag sich der 21-Jährige nicht und zieht so den Großteil der versammelten Meute hinter sich her.

12:10
Auf geht's ins schottische Wasser

Jetzt springen die 24 Männer mit ihren Neoprenanzügen in den Loch Lomond und begeben sich auf die 2,5 Kilometer lange Runde, die zweimal zu durchschwimmen ist. Unsere größten Hoffnungen ruhen auf Rob Muffels, den Vize-Weltmeister von 2015.

12:10
Homiyu Tesfaye über 1500m weiter

Was eine souveräne Vorstellung auf der Bahn: Homiyu Tesfaye belegt im ersten Vorlauf über 1500m mit einem klasse Zielspurt in einem insgesamt sehr langsamen Rennen Rang zwei hinter dem starken Briten Chris O'Hare und qualifiziert sich damit locker für das Finale.

12:10
Starker Auftritt der deutschen Herren!

Das kann sich sehen lassen: Mit persönlicher und Saisonbestleistung klettern Niklas Kaul und Arthur Abele weiter nach vorn - Abele übernimmt vor dem Stabhochsprung sogar die Spitze der Konkurrenz. So kann es weitergehen! Währenddessen verabschiedet sich der Finne Saluri nach drei ungültigen Versuchen aus dem Kampf um die Medaillen.

12:06
Der Weltmeister mischt mit

Konkurrenten des deutschen Trios sind unter anderem Weltmeister Marc-Antoine Olivier aus Frankreich, Kirill Abrosimov aus Russland, der Europameister von 2016, der EM-Siebte Dániel Székelyi aus Ungarn und der WM-Sechste Andrea Manzi.

12:02
Jubel für Niklas Kaul

Persönliche Bestleistung für Niklas Kaul! Der erst 20-jährige Meister ist einfach ein echter Wettkampftyp: Im letzten Versuch haut er den Diskus flacher heraus und nimmt dadurch deutlich mehr Geschwindigkeit mit - das zahlt sich aus: 46.30m bedeuten neue persönliche Bestleistung für den Junioren-Weltmeister - klasse! Die Zehnkampf-Herren machen richtig Spaß!

12:01
Auch Gierisch im Dreisprung-Finale

Na bitte! Nach einem ersten ungültigen Versuch springt nach Neele Eckhardt auch Kristin Gierisch über die geforderte Qualifikationsweite. Die Erleichterung ist der Deutschen deutlich anzusehen! Damit stehen mindestens zwei deutsche Damen vor dem heimischen Publikum in Endkampf.

12:00
Freiwasserschwimmen im Loch Lomond

Gleich tauchen wir wieder in den Loch Lomond ein. Dann sind die Herren über fünf Kilometer gefordert. 24 Athleten stellen sich dem Wettkampf bei 17 Grad Wassertemperatur. Mit Rob Muffels, Ruwen Straub und Marcus Herwig stehen drei deutsche Freiwasserschwimmer am Start.

11:57
Gonska scheitert im Vorlauf über 400m

Das ist bitter: Im letzten Vorlauf wird Nadine Gonska aus dem Halbfinale über 400m gekickt. Da der Lauf deutlich schneller war als die Zeit der 28-Jährigen, verpasst die Deutsche mit 44.54 Sekunden das Halbfinale. Damit läuft das 400m-Rennen der Damen ab jetzt ohne deutsche Beteiligung weiter. 

11:54
44.10m für Niklas Kaul

Niklas Kaul ballt die Faust: Der Junioren-Weltmeister erwischt einen starken ersten Versuch und knallt den Diskus bis auf 44.10m aus dem Ring. Das geht doch super los für den 20-jährigen Mainzer, nachdem auch Teamkollege Abele mit Saisonbestleistung überzeugte. Mathias Brugger hat seinen Wettbewerb nach dem verpatzten Weitsprung und Knieproblemen inzwischen beendet.

11:52
Ungültiger Versuch für Gierisch

Schade! Dieser Versuch für Kristin Gierisch war deutlich über der geforderten Weite von 14.05m. Doch die zweitbeste Deutsche der Saison hat deutlich übergetreten - genau wie Teamkollegin Maduka danach. Das ist jetzt wirklich nervenzehrend für die Damen bei den vielen Unterbrechungen!

11:48
Zwei deutsche Turmspringerinnen im Endkampf

Soeben endet der Vorkampf der Turmspringerinnen. 15 Damen hatten sich dieser Ausscheidung gestellt. Maria Kurjo als Dritte und Elena Wassen als Sechste schafften den Sprung ins heute Nachmittag stattfindende Finale der zwölf Besten sicher. Den stärksten Eindruck in dieser Qualifikation hinterließ die Niederländerin Celine Maria van Duijn. Gegen 15:40 Uhr MESZ geht es im Royal Commonwealth Pool um Edelmetall.

11:41
Gierisch und Co nervlich gefordert!

Nach zahlreichen Unterbrechungen wegen technischer Probleme verläuft die Dreisprung-Qualifikation weiter zäh. Gleich zu Beginn hatte sich die Überraschungs-Meisterin Neele Eckhardt souverän qualifiziert. Bisher war nur die Favoritin Papahrístou aus Griechenland besser. Kristin Gierisch und Jessie Maduka müssen noch warten...

11:38
Deutsche Freistilstaffel im Finale

Zum Abschluss der Vormittagsprogramms im Tollcross Swimming Cenrte bleiben noch zwei Vorläufe mit den Mixed-Freistilstaffeln. Es gilt, acht Plätze fürs Medaillenfinale zu vergeben. Im ersten Lauf schwimmt das deutsche Quartett hinter den Niederlanden und Italien auf Rang drei. Die schnellste Zeit insgesamt erreichen die Russen im zweiten Heat - mit 3:27.15 Minuten. In der Summe steht für die Deutschen mit gut einer Sekunde Rückstand die viertbeste Zeit zu Buche und der Einzug ins Finale.

11:36
Nadine Gonska nur Fünfte ihres 400m-Vorlaufs

Die Deutsche Meisterin ist die einzige deutsche Starterin über 400m und hat gleich im Vorlauf eine harte Nuss zu knacken: In dem ausgeglichenen Feld muss die 28-Jährige allerdings schon an ihre persönliche Bestleistung von 52.00 Sekunden herankommen, um sich unter die ersten zwei oder die sechs Zeitschnellsten zu schieben. Doch Gonska verliert auf der Zielgeraden Platz um Platz und fällt beim Sieg der Belgierin Mbongo bis auf Rang fünf zurück. Da muss die Deutsche Meisterin jetzt mächtig zittern...

11:30
Vorläufe der Brustschwimmerinnen

Im Becken sind unterdessen die Vorläufe über 50 Meter Brust der Damen beendet. Diese fünf Heats gingen ohne deutsche Beteiligung über die Bühne. Schnellste Schwimmerin war wenig überraschend die starke Russin Yuliya Efimova in 30.20 Sekunden.

11:28
Bronze für Bruni

Rachele Bruni aus Italien schwimmt mit knapp 50 Sekunden Rückstand zu Bronze. Herzlichen Glückwunsch den Medaillengewinnerinnen! Lea Boy wird am Ende Zwölfte, Jeannette Spiwoks Sechzehnte.

11:25
Gold für die Niederlande, Silber für Beck

Sharon van Rouwendaal schwimmt vehement dem Ziel entgegen. Und da ist bereits ein Lächeln zu erkennen. Die Niederländerin weiß, das wird der Europameistertitel. Und dann ist es vollbracht. Knapp 17 Sekunden Sekunden dahinter pflügt Leonie Beck durchs Wasser und schlägt als hervorragende Zweite an.

11:21
Beck schlägt sich wacker

Nun aber tauchen wir schnell wieder in den Loch Lomond ein und sehen, dass sich Sharon van Rouwendaal abgesetzt hat und inzwischen einige Meter vor Leonie Beck schwimmt. Bei 17 Grad Wassertemperatur sind das nach wie vor die beiden tonangebenden Athletinnen. Der Rest der Konkurrenz liegt schon annähernd eine Minute zurück.

11:18
Bronze für Worrack

Zwei Sekunden sprechen letztlich für Ellen van Dijk, die mit letzter Kraft ihre Landsfrau Ann van der Breggen in Schach hält. Freude aber auch beim Bund Deutscher Radfahfrer, denn der dritte Platz von Trixi Worrack hält den Zielankünften der letzten Fahrerinnen stand. Es gibt Bronze für die deutsche Vize-Meisterin. Für Lisa Brennauer, die drei Kilometer vor dem Ziel zu allem Überfluss stürzte, bleibt ein enttäuschender 14. Platz.

11:15
Dreisprung-Qualifikation startet mit Verspätung

Los geht's mit einer kleinen Verspätung aufgrund technischer Probleme für die Dreispringerinnen! In der Grube macht die Deutsche Neele Eckhardt den Anfang und überspringt gleich einmal im ersten Versuch die geforderte Qualifikationsweite, wobei sie nur um drei Zentimeter an ihrer persönlichen Bestleistung scheitert. Das geht doch gut los! Neele Eckhardt steht im Dreisprung-Endkampf!

11:15
Gold für van Dijk

Auf der Zielgerade überholt Ellen van Dijk Brennauer tatsächlich noch. Doch das ist nebensächlich - es geht um die Zeit. Und die reicht für die Niederländerin, die zum dritten Mal in Folge Europameisterin im Einzelzeitfahren wird. Groß ist die Freude bei der Olympia-Vierten.

11:14
Müller Zweiter in seinem 200m-Vorlauf

Na bitte! Während Teamkollege Erewa über die Zeit hoffen musste, macht Steven Müller gleich über die Platzierung alles klar. Nach der Kurve lag der ehemalige American Footballspieler noch klar vorn, auf der Zielgerade wurde es hart, Platz zwei konnte er aber noch ins Ziel retten. Insgesamt war dieser Lauf allerdings deutlich langsamer als der von Erewa: Steven Müller schafft eine Zeit von 20.78 Sekunden. Damit darf sich auch Robin Erewa freuen: Der 27-Jährige steht im Halbfinale - damit könnte die Zwischenbilanz der deutschen Sprinter nicht besser aussehen!

11:12
Brennauer zu langsam

Inzwischen regnet es wieder heftig in Glasgow. Und dieses Wetter scheint Lisa Brennauer nicht zu behagen. Die deutsche Meisterin verliert zunehmend Zeit und besitzt keine Chancen mehr auf Edelmetall. Jetzt wird sie vermutlich gleich noch von Ellen van Dijk, die drei Minuten später gestartet ist, überholt.

11:10
Worrack hofft auf Bronze

Trixi Worrack erreicht nach einem starken Zeitfahren mit Bestzeit die Ziel. Ab sofort heißt es warten, was diese Leistung wert ist. Allzu lange dauert es nicht, da nähert sich Anna van der Breggen. Die Vize-Weltmeisterinnen war schon an den Zwischenzeiten schneller als die Deutsche - und ist es auch jetzt.

11:07
Vorlauf der Schmetterlinge

Über 100 Meter Schmetterling erreichten mit Marius Kusch und Philip Heintz zwei deutsche Beckenschwimmer das Halbfinale. Ramon Klenz hingegen war das Weiterkommen nicht vergönnt. Schnellster in allen Vorläufen über diese Distanz war der Italiener Piero Codia in 51.59 Sekunden.

11:02
Worrack schneller als Brennauer

Ellen van Dijk gibt auf den Straßen von Glasgow nach wie vor den Ton an. Auch nach 16,15 Kilometern führt die zweifache Europameisterin - inzwischen mit 17 Sekunden vor ihrer niederländischen Landsfrau Anna van der Breggen. Trixi Worrack hält an dieser Stelle die drittbeste Zeit - mit einer knappen Minute Rückstand. Lisa Brennauer ist inzwischen nur noch Siebte - anderthalb Minuten zurück.

10:58
Beck schwimmt um Medaille

Nach der Hälfte der Distanz hält Leonie Antonia Beck weiter tapfer mit der Olympiasiegerin mit. Die beiden Spitzenreiterinnen haben sich nach der ersten Runde um gut eine halbe Minute von den Gegnerinnen abgesetzt. Zur ersten Verfolgergruppe gehören nur noch sieben Schwimmerinnen. Die beiden anderen Deutschen haben den Anschluss daran verloren.

10:57
Abele übernimmt Führung im Zehnkampf

Obwohl der Brite Tim Duckworth in seinem dritten Versuch noch einmal etwas draufpacken kann und auch satt über die 40m-Marke wirft, kommt er nicht an den Fabel-Versuch von Arthur Abele heran. Der 32-Jährige übernimmt damit knapp die Führung im Gesamtklassement. Noch liegen die Herren hier aber ganz eng beieinander. Was ein spannender Wettkampf nach dem Ausscheiden von Topfavorit Kevin Mayer! Gleich beginnt die zweite Startgruppe.

10:51
Erste Zwischenzeit

Während es im Zeitfahren der Damen erste Zieleinläufe gibt, erscheint der Blick auf die erste Zwischenzeit deutlich interessanter, denn dort sind inzwischen alle Fahrerinnen durch. Die Bestzeit nach gut acht Kilometern gehört der Titelverteidigerin Ellen van Dijk. Lisa Brennauer wird dort mit bereits 40 Sekunden Rückstand als Vierte notiert.

10:48
Erewa muss über 200m zittern...

Weiter geht's mit den 200m-Vorläufen: Im ersten Run sehen wir gleich den ersten Deutschen, für den es allerdings eng werden könnte mit dem Einzug ins Halbfinale. Die Saisonbestzeit von 20.63 Sekunden müsste der mehrfache Deutsche Meister wohl bringen. In der Kurve geht Erewa mutig heran, läuft schnell zum vor ihm Gestarteten auf, somit kommt er fast an seine Saisonbestleistung heran: 20.67 Sekunden reichen beim Sieg des Belgiers Robin Vanderbemden aber nur zu Rang vier. Damit muss der 27-Jährige auf die Liste der Zeitschnellsten hoffen.

10:47
Führungsduo mit Beck

Im Loch Lomond sortiert sich das Feld. Sharon van Rouwendaal und Leonie Beck haben sich etwas von den übrigen Konkurrentinnen abgesetzt. Eine Viertelminute beträgt das Polster. Zur großen Verfolgergruppe gehören die beiden anderen Deutschen.

10:42
Schmidtke im Halbfinale

Inzwischen sind im Becken des Tollcross Swimming Cenrte die 50 Meter Schmetterling der Damen absolviert. Dabei gelang Aliena Schmidtke mit 26.41 Sekunden als Zweiter im fünften und letzten Heat der Sprung ins Halbfinale. Ganz erheblich schneller war die Vorlaufbeste Sarah Sjöström. Die Weltrekordlerin ließ für sich 25.11 Sekunden notieren.

10:41
Saisonbestleistungen im Diskus

Der Zehnkampf nimmt weiter Fahrt auf, als Fredrik Samuelsson seine Freude herausschreit. Mit 43.75 Metern kommt er knapp an seine Saisonbestleistung heran und übernimmt zunächst die Führung. Kurz danach gibt's aber gleich den Wechsel an der Spitze: Auch Arthur Abele steigert sich: Nach seinem zweiten Versuch ballt der Linkshänder selbstbewusst die Faust, denn wieder purzelt eine Saisonbestleistung: 45.42m für Arthur Abele - besser könnte es nach dem souveränen Hürdenlauf nicht laufen!

10:36
Shkurenyov in Führung

Der Russe Ilya Shkurenyov kann sich in seinem zweiten Diskus-Versuch der Zehnkampf-Konkurrenz zwar nicht mehr steigern, hat allerdings schon in Runde eins den besten Wurf der Konkurrenz gezeigt: 45.53m reichen aktuell zur Führung.

10:33
Kopfschütteln bei Abele

Noch purzeln im Diskusbereich nicht die ganz großen Weiten. Auch Arthur Abele bleibt unter seiner persönlichen Bestleistung: Im ersten Versuch wirft der 32-Jährige knapp über die 40m-Marke - da geht noch mehr!

10:33
Freiwasserschwimmerinnen unterwegs

Inzwischen pflügen die 18 Damen in ihren Neoprenanzügen durch den größten See Schottlands. Es sind zwei Runden à 2,5 Kilometer zu absolvieren. Leonie Beck sortiert sich gleich recht weit vorn ein.

10:29
Drei deutsche Damen weiter über die Hürden

Franziska Hofmann verpasst das Halbfinale vor heimischer Kulisse als Fünfte ihres Laufs - damit ist der Traum von vier deutschen Damen im Finale geplatzt. Dennoch: Wir können uns auf ein Halbfinale mit Ricarda Lobe freuen und auch Cindy Roleder und Europameisterin Pamela Dutkiewicz sind mit von der Partie. Beide hatten ein Wildcard erhalten und stehen ohne die Qualifikation über die Vorläufe in den Endläufen.

10:28
Freistilsprinter über 50 Meter

Über 50 Meter Freistil sind inzwischen acht Vorläufe absolviert. Damian Wierling, der einzig gemeldete deutsche Starter, ist in seinem siebten Heat nicht angetreten. Die schnellste Zeit erkraulten sich der Grieche Kristian Gkolomeev und der Brite Benjamin Proud in 21.68 Sekunden und zogen damit souverän ins Halbfinale ein.

10:27
Drei Deutsche im Loch Lomond

Recht übersichtlich gestaltet sich das Teilnehmerfeld. 18 Schwimmerinnen wollen sich in die kühlen Fluten stürzen. Neben der Olympiasiegerin Sharon van Rouwendaal aus den Niederlanden, der Italienerin Rachele Bruni, die Zweite von Rio, wo nur die olympischen zehn Kilometer geschwommen wurden, stellen sich auch drei Deutsche dem Wettkampf: Lea Boy, Jeanette Spiwoks und Leonie Antonia Beck.

10:26
Hofmann enttäuscht über die Hürden

Nach der souveränen Vorstellung von Ricarda Lobe gibt's einen kleinen Dämpfer für die deutschen Hürdenläuferinnen: Mit Franziska Hofmann steht im dritten Lauf über 100m Hürden die zweite Deutsche am Start. Sie hat eine Bestzeit von 13.00 Sekunden in dieser Saison zu Buche stehen. Heute kommt sie zwar gut in Fahrt, kommt dann aber aus dem Rhythmus, verkrampft und fällt auf den letzten Metern auf Platz fünf zurück. Damit muss sie über die Zeit kommen, was in diesem Starterfeld fast aussichtslos erscheint. Schade!

10:25
Wetterbesserung in Glasgow

Inzwischen regnet es nicht mehr in Glasgow. Noch sind die Straßen sehr nass. Die Frage aber wird nun sein, wie schnell der Asphalt abtrocknet. Das würde den zuletzt startenden Favoritinnen erheblich bessere Bedingungen bescheren.

10:24
Vorkampf der Wasserspringerinnen

Einen Vorkampf gibt es in Kürze auch bei den Wasserspringern. Die Damen schreiten vom Zehn-Meter-Turm zur Tat. Mit von der Partie sind Maria Kurjo, die zweifache Medaillengewinnerin dieser Europameisterschaften, und Elena Wassen, die zusammen mit Kurjo im Synchronspringen Bronze holte.

10:19
Freiwasserschwimmen im Loch Lomond

Nun begeben wir uns gleich in den Loch Lomond and The Trossachs National Park. Hier findet sich ein See, der als der schönste Schottlands gilt. Und in jenem Loch Lomond werden ab heute die Wettbewerbe im Freiwasserschwimmen dieser European Championships ausgetragen. Um 10:30 Uhr MESZ beginnen die Damen mit ihren fünf Kilometern.

10:15
Ruben Gado macht den ersten Wurf

Die erste Startgruppe der Zehnkämpfer steht im Ring. Soeben hat der Franzose Ruben Gado den ersten Wurf der Konkurrenz absolviert. Er kommt allerdings nicht an die 40m-Marke heran. Das ist noch nicht der Wurf, den er sich vorgestellt hat.

10:10
Rückenschwimmen zum Auftakt

Beim Beckenschwimmen machten soeben die Damen in Rückenlage den Anfang. Drei Vorläufe über 200 Meter waren zu absolvieren. Im zweiten Heat schwamm Jenny Mensing in 2:11.23 Minuten sicher ins Halbfinale. Und auch Lisa Graf schaffte dies als Dritte des letzten Durchgangs. Die insgesamt schnellste Zeit gelang der Russin Daria Ustinova in 2:08.89 Minuten.

10:05
Einsames Rennen für Ricarda Lobe

Die ersten Vorläufe auf der Bahn stehen an: Es beginnen die Damen über die 100m-Hürdenstrecke. Für die Deutsche, Ricarda Lobe, wäre eine Zeit unter 13 Sekunden klasse - ihre Saisonbestleistung liegt bei 12.98 Sekunden. Mit Lobe stehen nur fünf weitere Damen im Startblock. Die zweite der Deutschen Meisterschaften muss gegen die spanische und die ukrainische Meisterin ran, kommt aber gut in den Rhythmus und lässt das Feld klar hinter sich. Mit 13.03 Sekunden kommt sie sogar fast an ihre Saisonbestleistung heran - ein guter Einstand für Lobe, die sich auch vor den Journalisten zufrieden zeigt!

10:02
Regen in Glasgow

Ganz miese Bedingungen herrschen für die Radfahrerinnen. Es regnet in Strömen, die Straßen sind klatschnass. Die ersten Damen, die sich auf den Weg gemacht haben, steuern ganz vorsichtig um die Kurven.

10:02
Zwei Deutsche am Start

Zum Teilnehmerfeld der 34 Athletinnen gehören neben der Titelverteidigerin Ellen van Dijk aus den Niederlanden, Vize-Europameisterin Ann-Sophie Duyck aus Belgien und der Vize-Weltmeisterin Anna van der Breggen aus den Niederlanden mit Trixi Worrack und Lisa Brennauer auch zwei deutsche Frauen. Losgeschickt werden die Athletinnen in Abständen von jeweils einer Minute, das Startprozedere wird also etwas mehr als eine halbe Stunde in Anspruch nehmen.

10:01
Vorläufe im Schwimmen

Im Tollcross Swimming Centre wird heute Vormittag auch wieder fleißig geschwommen. Zunächst jedoch handelt es sich dabei ausnahmslos um Vorläufe. Gerade auf den zahlreichen ganz kurzen Distanzen gilt es, zum Teil recht große Starterfelder zu reduzieren.

09:59
Weiter geht's mit dem Diskus

Nach den drei 110m-Hürdenläufen zum Start des zweiten Tages geht es für die Zehnkämpfer weiter im Diskusring. Die erste Startgruppe mit Abele, Roe, Samuelsson und Shkurenyov beginnt um 10:20 Uhr. Auf der Bahn geht es weiter mit den Vorläufen über 100m Hürden der Damen.

09:54
Einzelzeitfahren der Damen

Nach dem gestrigen Ende der Bahnradwettkämpfe widmen wir uns heute dem Geschehen auf der Straße. Die beiden Einzelzeitfahren stehen auf dem Programm. Um 10 Uhr MESZ beginnen die Damen mit ihrem Kampf gegen die Uhr über 32,3 Kilometer durch die Straßen von Glasgow.

09:51
Golf in Gleneagles

Ab heute wird im Rahmen der European Championships auch Golf gespielt – und zwar in Gleneagles. Insgesamt drei Medaillensätze stehen dort bis zum Wochenende auf dem Spiel – für Damen, Herren und im Mixed. Bei Frauen und Männern, die in Zweier-Teams antreten, wird im Matchplay-Format gespielt – zunächst in je vier Gruppen à vier Teams. Deutschland ist lediglich mit zwei weiblichen Duos vertreten – Olivia Cowan/Karolin Lampert und Isi Gabsa/Leticia Ras-Anderica.

09:51
Abele startet mit der nächsten Saisonbestleistung!

Arthur Abele sprintet im dritten Lauf direkt neben dem führenden Briten Tim Duckworth, der ein exzellenter Hürdenläufer ist. Dazu startet auch der Vierte des ersten Tages, Fredrik Samuelsson, in dieser Gruppe. Der Brite scheint sich in der neuen Rolle des Favoriten nicht ganz wohl zu fühlen: Er sorgt für den dritten Fehlstart im dritten Rennen. Beim zweiten Versuch geht dann aber alles glatt. Abele kommt nicht gut aus dem Block, zieht dann aber überragend an, liegt auf der Zielgeraden weit vor der Konkurrenz und schafft seine erste Zeit unter 14 Sekunden in dieser Saison! Klasse! 13.94 sind ein dickes Ausrufezeichen zu Beginn dieses zweiten Tages! Das Stadion steht gleich am frühen Morgen Kopf!

09:41
Kaul im zweiten Lauf

Im zweiten Lauf gibt's den zweiten Fehlstart. Damit muss sich auch der erste Deutsche im Feld neu konzentrieren: Niklas Kaul kann mit seinem ersten Tag sehr zufrieden sein, genießt den unerwarteten Auftritt auf der großen Bühne! Das große Talent des deutschen Zehnkampfs kommt hier allerdings nicht gut in den Rhythmus und wird mit 14.78 Sekunden Vorletzter seines Laufs. Dennoch: kein Beinbruch! Stark trumpft dagegen der Russe Shkurenyov auf, der mit 14.44 eine neue Saisonbestleistung aufstellt.

09:38
Es geht los über die Hürden

Pünktlich um 9:35 Uhr beginnt der zweite Tag der Zehnkämpfer - der "starke Tag" für Arthur Abele. Im ersten Lauf sehen wir aber zunächst seinen Konkurrenten, den Überraschungs-Dritten, Martin Roe. Der Norweger ist kein überragender Hürdenläufer und wird seinen Podestplatz gleich wohl verlieren. Nach dem ersten Fehlstart des Tages, zehn Hürden und 110 Metern auf der Tartanbahn am frühen Morgen steht beim Sieg vom Österreicher Dominik Distelberger eine Zeit von 15.31 für Roe - das geht deutlich schneller und ist ein klarer Rückschlag im Kampf um die vorderen Plätze!

09:38
Was passiert sonst noch?

Zwei weitere Champions werden am 08.08. auf der Straße gesucht. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren de Radsports steht das Einzelzeitfahren auf dem Programm. Im Royal Commonwealth Pool wird synchron vom 3-Meter-Brett gesprungen und die Frauen stürzen sich vom 10-Meter-Turm. Mit Spannung wird auf den PGA-Kurs in Gleneagles geschaut, wo die European Team Golf Championships ihre Premiere feiern.

09:35
Vorletzter Tag im Schwimmbecken

Der vorletzte Wettkampftag im Tollcross International Swimming Centre hält nochmal einige mit Spannung erwartete Entscheidungen parat. Nach den üblichen Vorläufen am Morgen eröffnen die Herren um 17:30 den Kampf ums Edelmetall über die 800 Meter Freistil. Außerdem suchen die Schwimmer ihren Besten über 50 Meter Brust und 200 Meter Rücken. Bei den Damen geht es unterdessen über 100 Meter Freistil und über 200 Meter Lagen um Gold. Den Abschluss des Tages bildet um 18:45 die 4x100 Meter Freistil-Staffel. Auch im offenen Wasser wird nun geschwommen. Die Damen gehen um 10:30 Uhr, die Herren um 12 Uhr auf die 5 Kilometer.

09:34
Die Könige der Athleten

Bei bis zu 37°C geht‘s für die Zehnkämpfer in den harten zweiten Tag: Der Startschuss fällt um 9.35 Uhr über die 100m Hürden, außerdem stehen in der Morning Session ab 10:20 Uhr der Diskuswurf sowie der Stabhochsprung am Mittag auf dem Programm. Wir freuen uns auf drei spannende Disziplinen im Berliner Olympiastadion!

09:33
Abele nimmt Kurs auf Edelmetall!

Finaltag für die Allrounder im Starterfeld! Heute Abend fällt die Entscheidung um die Zehnkampf-Krone, in dem Arthur Abele ein ordentliches Wörtchen mitzureden hat. Der 32-Jährige liegt vor seinem zweiten starken Tag auf Platz zwei der Wertung, 68 Punkte vor seiner Leistung von Ratingen und 95 Punkte hinter dem Briten Tim Duckworth. Während Mathias Brugger nach einem Salto Nullo im Weitsprung keine Chance mehr auf Edelmetall hat, präsentiert sich der erst 20-jährige „Ersatzmann“ für den muskulär verletzten Kai Kazmirek ordentlich: Rang 13 zur Halbzeit liegt im Rahmen seiner Möglichkeiten. Für die Überraschung des gestrigen Tages sorgte der Franzose Kevin Mayer. Auch der haushohe Favorit und Weltmeister brachte keinen Weitsprung in die Wertung und beendete enttäuscht seinen Wettkampf. Umso größer sind die Chancen für Arthur Abele!

09:32
Ab auf die Bahn!

Heute Morgen gehört die Bühne in Berlin den schnellen Damen und Herren. Neben den Zehnkampf-Disziplinen stehen vor allem die Vorläufe auf der Tartan-Bahn an. Los geht’s mit den Damen über 110m Hürden um 10:10 Uhr, gefolgt von den schnellsten Sprintern Europas über 200m um 10:50 Uhr. Die Frauen können sich ab 11:30 Uhr über die harte 400m-Strecke qualifizieren, bevor es für die Herren über die lange Distanz geht - ab 12:00 Uhr gibt’s die 1500m-Vorläufe. Dazu startet um 11:05 Uhr die Dreisprung-Qualifikation der Damen und um 13:00 Uhr gibt’s den ersten Auftritt von Thomas Röhler und Johannes Vetter. Die Speerwerfer beenden diese Morning Session mit der Qualifikation.

09:32
Ein letztes Mal...

Emotional wird es im Olympiastadion spätestens heute Abend gegen 20:20 Uhr. Dann startet das Diskus-Finale der Herren mit dem letzten großen Auftritt von Robert Harting. Dort, wo seine einzigartige Karriere vor neun Jahren bei der WM so emotional begann, feiert der 33-Jährige seinen Abschied von internationalen Meisterschaften. Olympiasieger, dreimal Weltmeister, zweimal Europameister, zehn Mal deutscher Meister - Robert Harting ist eine Legende der deutschen Leichtathletik. Auch wenn er körperlich angeschlagen ist, seine Chancen für den Endkampf sind mit dem Scheitern seines Bruders Christoph, dem Olympiasieger, und Dauerrivale Piotr Malachowski in der Qualifikation gestiegen, für eine Medaille zum Abschied muss der Berliner aber wohl über sich hinauswachsen. Egal, wie das Ganze heute Abend ausgeht: Für Robert Harting schließt sich im Berliner Diskus-Ring, seinem "Wohnzimmer" der Kreis - wir freuen uns auf einen emotionalen Auftritt der Diskus-Legende!

09:32
Fünf Entscheidungen in der Leichtathletik

Am dritten Tag nehmen die Leichtathletikwettbewerbe richtig Fahrt auf. Vormittags  stehen diverse Vorkämpfe auf dem Programm, am Abend fallen dann ab 19:45 Uhr gleich fünf Entscheidungen. Die Männer suchen ihre Europameister im Weitsprung, Diskuswerfen und über 1500 Meter Hindernis. Bei den Frauen geht es im Kugelstoßen und über die 10.000 Meter um die Medaillen.

09:31
Guten Morgen aus Berlin!

Herzlich willkommen zurück im Olympiastadion! Wir freuen uns auf den zweiten Finalkampf-Tag der Leichtathletik-EM in Berlin, wo die Athletinnen und Athleten erneut mit den heißen Temperaturen zu kämpfen haben werden – bis zu 37°C sind angesagt. Es wird also ein harter zweiter Wettkampftag für die Zehnkämpfer, die gleich den Tag um 9.35 Uhr mit den 110m Hürden beginnen und heute Abend um 21:35 Uhr mit dem 1500m-Lauf auch das große Finale bilden. Ansonsten freuen wir uns in der Evening Session auf die Damen-Finals im Weitsprung und Kugelstoß mit Weltmeisterin Christina Schwanitz und über die 10.000m. Ein großes Highlight wird sicher auch das Diskus-Finale der Herren um 20:20 Uhr mit dem letzten Auftritt von Robert Harting auf der Weltbühne. Der 33-Jährige verabschiedet sich vor heimischer Kulisse in seinem „Wohnzimmer“. Wir freuen uns auf einen spannenden zweiten Tag der Leichtathletik-EM in Berlin!

09:30
Guten Morgen!

Hallo und herzlich willkommen zum siebten Tag der European Championships 2018! Leichtathletik und Schwimmen dominieren auch am Mittwoch den Programmplan in Glasgow und Berlin. Gespannt wird auch nach Gleneagles geschaut, wo die Premiere der European Team Championships im Golf stattfindet. 

Medaillenspiegel

#LandGSBGesamt
1RusslandRussland31191666
2GroßbritannienGroßbritannien26262274
3ItalienItalien15172759
4NiederlandeNiederlande15151343
5DeutschlandDeutschland13172353
6FrankreichFrankreich13141542
7PolenPolen96621
8UkraineUkraine813526
9SchweizSchweiz84719
10UngarnUngarn74415
Anzeige
Anzeige