Anzeige

Liveticker -

22:21
Ausblick auf morgen

Am Dienstag stehen bei den Leichtathleten die erstem Medaillensätze auf dem Spiel. Die Geher machen früh morgens den Anfang. Natürlich gilt unser Interesse den Kugelstoßern um David Storl. Aber natürlich gehören auch die 100-Meter-Sprints bei Damen und Herren immer zu den Höhepunkten solch großer Meisterschaften. Darüber hinaus wird in den diversen Wasserbecken wieder um Edelmetall gerungen. Zudem finden die Wettbewerbe im Bahnradsport ihren Abschluss. Für heute soll es das gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und bis morgen!

22:15
Rückblick auf das Geschehen in Berlin

Mit der souveränen Qualifikation von David Storl im Kugelstoßen endete der erste Leichtathletiktag in Berlin. Aus DLV-Sicht wussten auch Sprinterin Lisa-Marie Kwayie mit ihrem Vorlaufsieg über die 100 Meter und Weitspringer Fabian Heinle mit einem Acht-Meter-Satz zu gefallen. Auch die männlichen 100-Meter-Asse Julian Reus und Lucas Jakubczyk konnten sich für das Halbfinale qualifizieren. Für den deutschen Meister Kevin Kranz reichte es hingegen ebenso wenig zum Weiterkommen wie für die beiden Weitspringer Julian Howard und Maximilian Entholzner. Medaillenentscheidungen standen heute noch nicht auf dem Programm.

22:11
Silber für die Springer

Zum Auftakt der Wettkämpfe im Wasserspringen griff das deutsche Mixed-Team gleich zu Silber. Lou Massenberg und Maria Kurjo mussten lediglich dem ukrainischen Duo den Vortritt lassen.

22:06
Eine Medaille für Deutschlands Schwimmer

Bei den deutschen Schwimmern hatte man sich heute gewiss etwas mehr erhofft. Zweimal Gold lag durchaus im Bereich des Möglichen, doch zunächst gelang es Franziska Hentke nicht, ihren EM-Titel zu verteidigen. Als Vierte ging die 29-Jährige über 200 Meter Schmetterling sogar vollends leer aus. Die zweite Medaillenhoffnung strich zumindest Silber ein. Philip Heintz wurde über 200 Meter Lagen Vize-Europameister. Der Russe Anton Chupkov über 200 Meter Brust und die britische Mixed-Lagenstaffel schwammen Europarekord.

22:01
Was im Velodrome geschah

Damit endet der fünfte Wettkampftag der European Championships. Im Sir Chris Hoy Velodrome scheffelten die deutschen Sportler wieder reichlich Edelmetall. Silber angelten sich am Nachmittag Theo Reinhardt und Roger Kluge im Madison. Ein Plakette gleicher Farbe gab es am Abend für den Sprinter Stefan Bötticher. Bronze bekam Miriam Welte im 500-Meter-Zeitfahren umgehängt. In diesem Wettkampf kürte sich die Russin Daria Shmeleva zur inzwischen dreifachen Europameisterin von Glasgow.

21:53
Lavreysen mit klarem Vorsprung

Harrie Lavreysen macht einen weiteren niederländischen Erfolg perfekt. Mit einem unglaublichen Antritt fliegt der 21-Jährige seinem Konkurrenten davon, reißt damit eine Lücke auf, die Jack Carlin einfach nicht mehr zu schließen vermag. Souverän holt sich der Niederländer Bronze.

21:52
Bronzeduell

Zwei Vize-Weltmeister im Teamsprint gehen nun den Decider um Bronze im Sprint der Herren an. Harrie Lavreysen holte diese Medaille unter anderem zusammen mit Jeffrrey Hoogland 2017 in Hongkong. Jack Carlin tat das in diesem Jahr in Apeldoorn.

21:50
Letzte Entscheidung

Eine Sache ist noch offen. Das betrifft die Medaillenvergabe im Sprint der Herren. Gold ist zwar bereits an Jeffrey Hoogland vergeben. Stefan Bötticher ergatterte Silber. Doch der dritte Platz ist noch vakant. 

21:45
Gold für die Weltmeisterin

Am letzten Sprint beteiligt sich Kirsten Wild gar nicht mehr. Die Dame im Regenbogentrikot holt dank eines souveränen Auftritts in diesem Punktefahren mit insgesamt 156 Punkten die Goldmedaille im Omnium der Damen und weiß diesen Triumph gebührend zu feiern. Vize-Europameisterin wird die Britin Katie Archibald (144 Zähler), Bronze gibt es für die Italienerin Letizia Paternoster (111). Anna Knauer bliebt trotz zweier Versuche im Punktefahren vollkommen punktlos und reiht sich im Gesamtklassement des Omniums mit 76 Zählern als Elfte ein.

21:43
Entscheidung gefallen

Für Rundengewinne fehlt die Zeit, somit ist Kirsten Wild rechnerisch nicht mehr einzuholen. Selbst mit der doppelten Wertung zum Abschuss würde Katie Archibald nicht mehr vorbeikommen. Die Britin jedoch hat Silber sicher.

21:40
Knauer kommt nicht weg

Dann ergreift Anna Knauer nochmals die Initiative - zusammen mit Amalie Dideriksen. Doch die beiden kommen einfach nicht weit genug weg. Und dann steht die nächste Wertung an. Unfassbar souverän verbucht Kirsten Wild die nächsten fünf Punkte. Letizia Paternoster holt noch zwei Zähler, um ihren dritten Platz zu behaupten.

21:38
Zweikampf um den Sieg

Weitere Rundengewinne deuten sich nicht an. Das Feld fährt längst wieder zusammen. Bei der nun anstehenden Zwischenwertung ist Kirsten Wild ein wenig eingeklemmt, punktet aber dennoch. Fünf Zähler aber lässt sich Katie Archibald gut schreiben. Diese beiden machen den Sieg untereinander aus.

21:35
Feld in zwei Teile zerrissen

Sieben Damen setzen sich ab und die beiden Führenden sind dabei. Diesmal gelingt es Katie Archibald, zumindest mal eine Wertung zu gewinnen. Doch Kirsten Wild genügt es allemal, mal als Zweite drei Zähler mitzunehmen. Den Rundengewinn machen die Ausreißerinnen wenig später auch noch klar. Schon beim nächsten Sprint rückt die Niederländerin die Kräfteverhältnisse wieder zurecht.

21:29
Wild setzt sich immer mehr ab

Kirsten Wild erweist sich als unglaublich dominant. Bei der nächsten Wertung vermag der Niederländerin wieder keine das Wasser zu reichen. Was Katie Archibald auch probiert, die Weltmeisterin ist einfach stärker.

21:25
Knauer reißt aus - und wird gestellt

Dann ergreift Anna Knauer die Flucht, die aber nicht von Erfolg gekrönt ist. Noch vor der nächsten Wertung ist die Konkurrenz wieder dran. Und dann zeigt Kirsten Wild ihre Klasse. Zwar versucht Katie Archibald, mit aller Kraft gegen zu halten, doch das ist nicht von Erfolg gekrönt. Die Niederländerin streicht fünf Punkte ein.

21:23
Wild punktet zuverlässig

Schon bei der ersten Wertung fuhr Kirsten Wild als Zweite über die Linie und stellt nun beim zweiten Sprint klar, wer hier heute die Favoritin ist. So sehr die Konkurrenz - allen voran Katie Archibald - kämpft, gegen die Weltmeisterin scheint kein Kraut gewachsen.

21:19
Das Punktefahren beginnt

Als Gejagte geht Kirsten Wild in diese abschließende Disziplin. 21 Damen kreiseln im Punktefahren über das Holzoval von Glasgow. Anita Stenberg wagt den ersten Fluchtversuch. Die erste Wertung und die fünf Punkte streicht die Norwegerin ein. Für mehr reicht es nicht, sie bricht ab und geht nicht auf den Rundengewinn.

21:10
Entscheidung im Omnium

Bevor die Bronzesprint ausgetragen wird, fällt nun die Medaillenentscheidung im Omnium der Damen. Als vierte Disziplin steht das Punktefahren an. 20 Kilometer sind zu bewältigen, was 80 Runden bedeutet. Alle zehn Umläufe steht eine Zwischenwertung an, insgesamt wird also achtmal um Punkte gesprintet. Fünf, drei, zwei und ein Zähler werden dabei vergeben. Doppelt Punkte gibt es im Zieleinlauf. Rundengewinne locken mit 20 Punkten.

21:04
Silber für Bötticher

Jetzt gilt es für Stefan Bötticher. Der 26-Jährige ist in der Pflicht, muss diesen Lauf gewinnen. Sein Gegner Jeffrey Hoogland beginnt das Rennen in Führungsposition. Der Deutsche lauert dahinter. Dann wird der Sprint richtig eröffnet. Bötticher aber hat nicht den richtigen Punch, kommt einfach nicht an den Niederländer heran, der sich mit diesem Laufsieg den EM-Titel sichert. Anschließend feiert Hoogland mit seiner Landesflagge. Über Silber darf sich Stefan Bötticher freuen!

20:59
Entscheidung vertagt

So geht es zurück zu den Sprintern, die noch um die Plaketten ringen. Im Kampf um Bronze befindet sich Harrie Lavreysen in der besseren Ausgangsposition - mit dem Laufsieg von vorhin im Rücken. Das heißt folglich, Jack Carlin muss jetzt gewinnen. Der Niederländer hat zunächst die Führungsposition zu bekleiden und fährt das vollends von vorn. Diesmal zieht das Lavreysen nicht ganz durch. Kurz vor der Ziellinie quetscht sich der Brite vorbei und erzwingt einen entscheidenden dritten Lauf.

20:55
Gold für Shmeleva, Bronze für Welte!

Zum Abschluss steht die Favoritin bereit. Und Daria Shmeleva lässt keinerlei Zweifel aufkommen, ist von Beginn an vorn. Souverän fährt die Russin mehr als drei Zehntel Vorsprung heraus und sichert sich ihren dritten Titel bei diesen Europameisterschaften. Silber geht an die Ukrainerin Olena Starykova, Bronze gibt es für Miriam Welte.

20:53
Starykova knackt die Bestzeit

Dann versucht sich Olena Starykova an der Zeit der Deutschen. Zunächst liegt die Ukrainerin zurück, doch die 22-Jährige legt auf der zweiten Runde zu und ist am Ende kümmerliche sieben Tausendstel schneller.

20:51
Edelmetall für Welte

Auch Kyra Lamberink beißt sich an der Bestzeit der Deutschen die Zähne aus. Hauchdünn setzt sich die Niederländerin vor die Polin. Doch Miriam Welte bleibt vorn und hat damit die Medaille bereits sicher. Und das feiert die Deutsche mit geballten Fäusten.

20:48
Łoś bleibt zurück

Urszula Łoś kommt in der Folge nicht an Miriam Welte heran. Der Polin fehlen fast drei Zehntel. Rang zwei im Moment! Drei Damen bleiben noch.

20:43
Starke Bestzeit für Welte

In 34.329 Sekunden stellt Miriam Vece jetzt eine neue Bestzeit auf, führt damit vor Hetty an de Wouw und Tania Calvo. Direkt im Anschluss macht sich die deutsche Hoffnung Miriam Welte bereit. Die Titelverteidigerin konzentriert sich - und dann geht es los. Und die Weltmeisterin haut einen starken Lauf raus. Die 31-Jährige legt im Vergleich zu Qualifikation zu. 33.660 Sekunden stellen die Deutsche richtig zufrieden, sie jubelt über die klare Führung.

20:37
Finale über 500 Meter

Dann geht es im Kampf gegen die Uhr zur Sache. 500 Meter Zeitfahren mit stehendem Start! Zwei Runden also sind zu absolvieren. Als erste der acht Finalistinnen beginnt Tania Calvo aus Spanien.

20:33
Bötticher kämpft um den Titel

Um Gold ringt Stefan Bötticher gegen einen weiteren Niederländer - gegen Jeffrey Hoogland. Letzterer erkennt unten ein Loch und stößt hinein. In der Folge schafft sich Hoogland eine kleine Lücke, die der Deutsche nicht mehr zu schließen vermag. Lauf eins geht an den Niederländer.

20:30
Bronzeduell der Sprinter

Nun beginnt der Medaillenkampf der Sprinter. Im Duell um Bronze gelten die Sympathien in Glasgow dem Briten Jack Carlin. Doch der 21-Jährige hat gegen Harrie Lavreysen keine Chance. Der Niederländer legt viel mehr Wucht an den Tag und gewinnt den ersten Lauf.

20:26
Wild behauptet Führung

Im Gesamtklassement verteidigt Kirsten Wild ihre Führung mit nun 112 Punkten. Anna Knauer ist mit 76 Zählern Neunte.

20:22
Archibald gewinnt Ausscheidungsfahren

Am Ende bleiben Katie Archibald und Kirsten Wild übrig, die den Sieg  im Ausscheidungsfahren unter sich ausmachen. Die Britin fährt das von vorn und hält der Weltmeisterin stand. Zwar braust die Niederländerin kurz vor dem Ziel noch neben Archibald, vermag diese aber nicht mehr abzufangen. 40 Punkte gibt es für die Siegerin in der Omnium-Gesamtwertung. 38 sammelt Wild ein. Anna Knauers langes Durchhalten wird mit 34 Zählern belohnt.

20:20
Knauer scheidet aus

Nachdem Amalie Dideriksen aussortiert ist, sind fünf Damen verblieben. Als nächste trifft es Olivija Baleišytė. Danach geht es für Anna Knauer zu Ende. Als viertletzte der Frauen, scheidet die Deutsche jetzt aus.

20:17
Erneuter Sturz

Zwei Damen geraten aneinander. Hanna Tserah verliert die Kontrolle und räumt Olivija Baleišytė ab. Die erstgenannte Weißrussin muss ohnehin ausscheiden. Die Litauerin schwingt sich wieder aufs Rad und setzt das Rennen nach der Wiederaufnahme fort.

20:15
Fahrerfeld halbiert

Etwa zehn Damen rollen noch um die Bahn, nachdem es eben Andrea Waldis erwischte. Anna Knauer hält ich nach wie vor wacker. Die vorhin gestürzte Maria Martins aus Portugal ist nun zum Ausscheiden verdammt.

20:12
Die Position ist entscheidend

Dann wird es erstmals knapp für Anna Knauer. Kurze Zeit später erwischt es die Österreicherin Verena Eberhardt. Auch für die Belgierin Lotte Kopecky geht es zu Ende, sie ist unten auf der Bahn eingebaut, kommt einfach nicht weg und muss beinahe tatenlos die Segel streichen.

20:08
Spanierin muss das Rennen verlassen

So wird das Feld alle zwei Runden reduziert. Anna Knauer ist bemüht, sich weit vorn zu halten, um nicht frühzeitig in die Bredouille zu geraten. Gleiches gilt natürlich für die Weltmeisterin. Dagegen erwischt es nun Ana Usabiaga aus Spanien.

20:06
Sturz der Portugiesin

Dann kommt Maria Martins zu Fall. Für einen Moment wird das Rennen mit Gelber Flagge neutralisiert. Die Portugiesin rappelt sich auf und fährt weiter.

20:04
Ausscheidungsverfahren

Nun setzt sich das Feld der 21 Fahrerinnen in Bewegung. Nach einer neutralisierten Runde ertönt der Startschuss. Jetzt gilt es, sich vom Ende des Feldes fernzuhalten, denn alle zwei Runden scheidet die Letzte aus. Es trifft die Finnin Pia Pensaari.

19:58
Wild liegt vorn

Als Führende nach zwei Disziplinen genießt die Niederländer Kirsten Wild die beste Startposition. Die Weltmeisterin trägt natürlich ihr Regenbogentrikot. Für Deutschland steht Anna Knauer am Start.

19:56
Gemischte Gefühle beim DLV an Tag eins

Die sichere Qualifikation von Goldkandidat David Storl im Kugelstoßen war der erfreuliche Abschluss eines ersten Leichtathletiktages, der aus deutscher Sicht viel Freude, aber auch einige Enttäuschungen brachte. Zuvor hatten bereits Sprinterin Lisa-Marie Kwayie mit ihrem Vorlaufsieg über die 100 Meter und Weitspringer Fabian Heinle mit einem Acht-Meter-Satz für Begeisterung gesorgt. Auch die männlichen 100-Meter-Asse Julian Reus und Lucas Jakubczyk konnten sich für das Halbfinale qualifizieren. Für den Deutschen Meister Kevin Kranz reichte es hingegen ebenso wenig zum Weiterkommen, wie für die beiden Weitspringer Julian Howard und Maximilian Entholzner.

19:50
Omnium der Damen

Nun kehren wir ins Sir Chris Hoy Velodrome zurück, wo wir die abendlichen Wettkämpfe im Bahnradsport erwarten. Nach Scatch und Temporennen steht im Omnium der Damen mit dem Ausscheidungsfahren die dritte von insgesamt vier Disziplinen auf dem Programm.

19:47
David Storl gewinnt die Quali!

Der Russe Aleksandr Lesnoy schafft es im dritten und letzten Versuch noch auf 20,47 Meter und qualifiziert sich als vierter Stoßer direkt für das Finale. Der Grieche Nikólaos Skarvélis feuert seine Kugel immerhin noch auf Saisonbestleistung von 20,24 Metern und sichert sich damit auch einen Platz im Endkampf. ganz vorne bleibt aber David Storl mit seinen 20,63 Metern. Der Deutsche geht als Favorit in den morgigen Medaillenkampf! 

19:40
Storl will noch "ein bisschen weiter"

Vor dem dritten Versuch der Kugelstoßer in Gruppe B steht David Storl den Zuschauern am Breitscheidplatz nach seinem gelungenen ersten Versuch Rede und Antwort. Und der deutsche Topathlet scheint sich gut zu fühlen. "Ein bisschen weiter hätte es schon noch gehen können, aber das machen wir morgen", sagte der Titelverteidiger mit einem Augenzwinkern auf die Frage, ob er mit seinem Stoß zufrieden sei.

19:32
Spärliche Medaillenausbeute für die Deutschen

Damit sind die Schwimmwettbewerbe für heute beendet. Zwei Europarekorde belegen, welch großartige Leistungen im Becken gezeigt wurden. Vor der britischen Mixed-Lagenstaffel hatte bereits der Russe Anton Chupkov über 200 Meter Brust eine neue kontinentale Bestleistung aufgestellt. Ferner schwamm die Französin Charlotte Bonnet über 200 Meter Freistil Championatsrekord und Kliment Kolesnikov über 100 Meter Rücken Junioren-Weltrekord. Aus deutscher Sicht erfüllten sich die Hoffnungen nicht ganz. Titelverteidigerin und Mitfavoriten Franziska Hentke verpasste als Vierte über 200 Meter Schmetterling das Podest. Und mit Philip Heintz musste sich ein weiterer Goldkandidat letztlich mit Silber begnügen.

19:30
Keine Veränderungen im zweiten Versuch

Die übrigen Athleten tun sich weiter schwer, die 20 Meter zu überqueren und zittern Richtung Finale. Momentan reichen 19.66 Meter für den zwölften und letzten Finalplatz. Einen Versuch haben die verbliebenen Kugelstoßer noch.  

19:27
Großbritannien in Rekordzeit Europameister!

Mit großem Abstand liegt Großbritannien vorn. Freya Anderson behauptet das Polster und schwimmt die Briten mit einem furiosen Europarekord zu Gold. 3:40.18 Minuten stellen die neue Bestmarke dar. Zweieinhalb Sekunden dahinter schlagen die Russen an. Bronze geht an Italien. Annika Bruhn schwimmt die DSV-Staffel auf den fünften Platz.

19:26
Große Abstände

Das besondere an dieser Staffel, die aus zwei Damen und zwei Herren besteht, die Aufstellung ist frei, es schwimmen also mitunter Frauen gegen Männer, was das Bild während des Rennens verzerrt. Fabian Schwingenschlögl absolviert die Bruststrecke, Marius Kusch Schmetterling.

19:23
Mixed-Lagenstaffel

Zum Abschluss des Schwimmtages erwarten wir noch die Mixed-Lagenstaffel. Es geht los mit dem Rückenschwimmen. Für Deutschland ist Jenny Mensing im Wasser.

19:22
Stipe Žunić zieht nach

Der erste Durchgang der Kugelstoßer auf dem Breitscheidplatz ist beendet. Mit Stipe Žunić hat ein weiterer Mitfavorit die Qualifikation für das Finale geschafft. Der Kroate liegt mit 20.61 Metern zwei Zentimeter hinter David Storl auf Rang zwei.

19:17
Gold für Desplanches, Heintz holt Silber

Los geht's mit dem Schmetterlingsschwimmen. Nach 50 Metern wechselt die Stilart in die Rückenlage. Jérémy Desplanches liegt an dieser Stelle vorn. Mit gelungenen Wenden hält sich Philip Heintz in guter Position. Im Brustschwimmen jedoch kommt der Deutsche nicht recht vom Fleck. Zum Abschluss wird gekrault. Und das wird eng. Der Schweizer Desplanches hält sich dort vorn und gewinnt den EM-Titel vor Philip Heintz, der mit der Bestzeit auf den letzten 50 Metern etwas zu spät den Turbo zündet. Bronze bleibt für Max Litchfield aus Großbritannien.

19:15
Heintz auf Medaillenjagd

Aus deutscher Sicht weckt das Finale über 200 Meter Lagen sehr großes Interesse, denn der Halbfinalschnellste Philip Heintz fiebert dem Start entgegen. Für den 27-Jährigen steht bislang in Europa die beste Zeit des Jahres zu Buche, Heintz ist damit Vierter der Weltjahresbestenliste.

19:13
Storl haut gleich einen raus!

Besser kann es nicht laufen für David Storl! Der amtierende Champion stößt die Kugel auf Anhieb auf 20.63 Meter und ist sicher für das Finale qualifiziert! Damit dürfte das auch schon der einzige Auftritt des Deutschen gewesen sein. Jetzt ist Schonung für den Endkampf angesagt. Auch der Pole Michal Haratyk schafft die Norm im ersten Versuch sicher und hat Feierabend.

19:10
Gold für Chupkov mit Europarekord!

Zunächst gibt Arno Kamminga den Ton an. Lange aber wird der Niederländer nicht dort vorn herumschwimmen. Dann kommt die Zeit von Anton Chupkov. Bei der letzten Wende führt der Russe und ist in seinem Streben nach Edelmetall nicht zu stoppen. Auf den letzten 50 Metern fliegt Chupkov davon und holt sich den EM-Titel mit neuem Europarekord. Die Konkurrenz wird um satte anderthalb Sekunden distanziert. Silber geht an James Wilby, Bronze an Luca Pizzini aus Italien.

19:09
Medaillenkampf über 200 Meter Brust

Wir bleiben bei einer Distanz von 200 Metern. Jetzt gehen die Herren im Brustschwimmen zu Werke. Als Topfavorit gilt Anton Chupokov aus Russland, Europas Bester in dieser Saison. Um die Medaillen kämpfen aber auch die Briten Ross Murdoch und James Wilby sowie der Russe Kirill Prigoda.

19:04
Bonnet gewinnt von vorn

Charlotte Bonnet beginnt furios, zieht bis zur ersten Wende fast eine Länge davon. Dann aber kommt Femke Heemskerk. Ganz so einfach aber lässt sich die Differenz nicht wettmachen. Die Französin ist nicht zu schnell angegangen, die zieht das durch und gewinnt Gold in 1:54.95 Minuten - persönliche Bestzeit. Die Niederländerin behauptet geradeso Silber vor Anastasia Guzhenkova aus Russland. Mit einem furiosen Schlussspurt erreicht Isabel Mari Gose einen beachtlichen fünften Platz.

18:59
Los geht's!

Die zweite Gruppe der Kugelstoßer ist bereit! Mit leichter Verzögerung werden in diesem Moment die 15 Athleten vorgestellt, die gleich versuchen werden, die Kugel über die geforderten 20,40 Meter zu bugsieren. Arttu Kangas aus Finnland darf den Wettkmampf in wenigen Augenblicken beginnen.

18:55
Die nächsten Finals des Abends

Nun aber ist Schluss mit Vorkämpfen. Gleich steigen wir in die letzten vier Medaillenentscheidungen des Tages bei den Schwimmern ein. Los geht es mit den 200 Metern Freistil der Damen. Dabei ist der Deutschen Isabel Marie Gose lediglich eine Nebenrolle zugedacht, schaffte sie als Achte doch geradeso den Sprung in dieses Finale. Um Gold ringen die Halbfinalschnellste Femke Heemskerk aus den Niederlanden und Charlotte Bonnet, Europas Beste in diesem Jahr.

18:45
Govorov eine Klasse für sich

Mit Bestzeit aus beiden Läufen dominiert Andriy Govorov die Halbfinals über 50 Meter Schmetterling. Aufgrund seiner 22.85 Sekunden gilt der Weltrekordler aus der Ukraine als Favorit auf Gold. Doch auch Damian Wierling darf sich auf das Finale freuen. Insgesamt steht für den Deutschen die viertbeste Zeit zu Buche.

18:45
Der Hammer fliegt nicht allzu weit

Die Hammerwerfer haben im Olympiastadion ihre Qualifikation beendet und dabei wenig Begeisterung ausgelöst. Neben Topfavorit Pawel Fajdek schleuderten nur drei Athleten ihr Wurfgerät über die für das Finale geforderten 76 Meter. So rutschte letztlich sogar der Russe Denis Lukyanov mit nur 71.19 Metern noch über die Weite in den Endkampf. Dieser steigt am morgigen Dienstag ab 18:45 Uhr!

18:42
Proud siegt über die kurze Schmetterlingsdistanz

Jetzt bleiben noch die Semifinals über 50 Meter Schmetterling. Ab geht's! Wild pflügen die acht Sportler durchs Wasser. Benjamin Proud erweist sich in 23.01 Sekunden als Schnellster des ersten Durchgangs. Gut schlägt sich aber auch Damian Wierling. Der DSV-Athlet wird Dritter und wartet nun gespannt, was seine 23.34 Sekunden wert sind.

18:41
Gleich kommt David Storl

Die Stimmung in der Kugelstoßarena am Breitscheidplatz ist bestens! Kann David Storl davon profitieren und sich gegen die starke Konkurrenz behaupten? In der zweiten Gruppe stößt neben dem dreimaligen Europameister auch Europas Jahresbester Michał Haratyk aus Polen, der die Kugel im Juni in Ostrava bereits auf satte 22.08 Meter katapultierte. Weitere Anwärter auf das Finale sind der WM-Dritte Stipe Žunić aus Kroatien, Asmir Kolašinac aus Serbien sowie der EM-Dritte Tsanko Arnaudov.

18:36
Efimova und auch Steiger im Finale

Im zweiten Halbfinale richten sich alle Blicke auf die Weltrekordlerin. Auf der zweiten Bahn schiebt sich Rikke Pedersen nach vorn. Noch aber bewegen sich vier Damen nahezu gleichauf. Yulyia Efimova hat letztlich das bessere Ende, siegt beinahe spielend vor Molly Renshaw und der angesprochenen Dänin. Mit Blick auf beide Läufe schafft Jessica Steiger um den Hauch von fünf Hundertsteln als Achte den Sprung in den Endkampf um die Medaillen.

18:35
Vorläufe über 100 Meter beendet

Mittlerweile ist auch das Ergebnis des letzten Vorlaufs der Frauen über die 100 Meter offiziell. Die Norwegerin Ezinne Okparaebo konnte sich in 11.44 Sekunden vor Salomé Kora aus der Schweiz durchsetzen. Auch die Holländerin Marije van Hunenstijn und Anna Bongiorni aus Italien konnten ihr Ticket für das Halbfinale buchen. Mit dabei sind dort morgen auch drei deutsche Damen. Gina Lückenkemper und Tatjana Pinto waren für das Halbfinale gesetzt, Lisa-Marie Kwayie hat sich heute souverän qualifiziert!

18:32
Halbfinale über 200 Meter Brust

Die Distanz bleibt mit 200 Metern dieselbe, nun aber ist Brustschwimmen angesagt. Unser Interesse gilt dabei Jessica Steiger, die sich lange Zeit sehr gut hält. Mit Jessica Vall Montero aus Spanien kommt die Deutsche nicht mit, wird hinter der Britin Chloe Tutton aber gute Dritte.

18:26
Halbzeit beim Kugelstoßen

Die erste Qualifikationsgruppe der Kugelstoßer auf dem Breitscheidplatz ist durch und es hat kein einziger Athlet die geforderten 20,40 Meter gebracht! Neben Maksim Afonin (20.33 m) hat lediglich der Bosnier Mesud Pezer die 20 Meter übertroffen und wird mit seinen 20.16 Metern wohl auch im Finale dabei sein. Die zweite Gruppe mit Deutschlands Goldhoffnung David Storl startet um 18:55 Uhr!

18:26
Rapšys fliegt auf und davon

Im zweiten Halbfinale der Freistilschwimmer sehen die Zuschauer eine klare Angelegenheit. Danas Rapšys fliegt allen Konkurrenten davon, hängt die Gegner um mehr als eine Sekunde ab. Der Weltjahresbeste ist klarer Favorit auf Gold. Für Jacob Heidtmann steht am Ende die sechstbeste Zeit zu Buche, der Deutsche ist im Finale dabei.

18:22
Semifinals der Freistilschwimmer

Dann geht es um die Qualifikation für das Finale über 200 Meter Freistil. Mit von der Partie ist Jacob Heidtmann. Und der DSV-Athlet überzeugt mit guter Renneinteilung. Der Deutsche weiß zuzulegen, auch der Anschlag passt und bringt ihm einen starken zweiten Platz hinter dem Laufsieger Mikhail Vekovishchev aus Russland.

18:18
Hosszú gewinnt den zweiten Lauf

In diesem Lauf schwimmen vier weitere Damen unter einer Minute - sechs sind das insgesamt. Als Erste schlägt hier Katinka Hosszú aus Ungarn an, ist damit allerdings knapp drei Zehntel langsamer als Fesikova gerade eben. Für Laura Riedemann reicht es erwartungsgemäß nicht, die Deutsche scheidet als Elfte aus.

18:15
Halbfinals der Rückenschwimmerinnen

Nun stehen erst einmal einige Halbfinals an. Wo wir gerade bei 100 Meter Rücken sind, halten sich nun die Damen bereit. Im ersten Lauf siegt Anastasiia Fesikova. Die Deutsche Laura Riedemann kommt mit ihren 1:00.53 Minuten nicht über Platz sechs hinaus und wird daher kaum Chancen aufs Weiterkommen besitzen.

18:15
Ausrufezeichen von Fajdek

Paweł Fajdek hat in der zweiten Gruppe der Hammerwerfer seine Klasse aufblitzen lassen und sich mit einem Wurf auf 77.86 Meter locker direkt für das Finale qualifiziert. Neben dem amtierenden Welt- und Europameister hat auch der Weißrusse Pawel Bareisha als bis dato vierter Athlet die geforderte Weite von 76 Metern gebracht.

18:12
Russischer Doppelsieg

Den totalen russischen Triumph vervollständigt Evgeny Rylov als Silbermedaillengewinner. Bronze holt wie vor zwei Jahren Apostolos Christou. Die beiden Deutschen bleiben ohne Chance, Diener wird Siebter in persönlicher Bestzeit (53.92 Sekunden), Glania Achter.

18:08
Kolesnikov sieht ungefährdet

Jetzt kauern die acht Schwimmer an den Startblöcken und lauern aufs Startsignal. Kolesnikov geht sofort in Führung, wechselt als Erster. Das lässt sich der Russe nicht nehmen. Souverän schwimmt der 18-Jährige zum EM-Titel.

18:07
Zwei Deutsche im Rückenfinale

Weiter geht es mit den Rückenschwimmern. Gold geht über die 100 Meter nur über den Russen Kliment Kolesnikov, den Schnellsten der Halbfinalläufe. Stattliche zwei der acht Finalisten kommen aus Deutschland. Jan-Philip Glania und Christian Diener gehören allerdings nicht zum Kreis der Medaillenanwärter.

18:07
Erste Gruppe der Kugelstoßer

Auf dem Breitscheidplatz ist die erste Gruppe der Kugelstoßer mitten in der Qualifikation. Große Weiten sind bisher allerdings Fehlanzeige. 20,40 Meter sind für das Finale gefordert, wurden aber bisher nicht erreicht. Der Russe Maxim Afonin kam mit 20,33 Metern bisher noch am nächsten ran.

18:04
Hentke geht leer aus

Es entwickelt sich ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen. Vier Damen ringen auf der letzten Bahn um die Medaillen - mit dem schlechten Ende für Hentke. Die Titelverteidigerin schlägt lediglich als Vierte an. Gold holt Boglárka Kapás vor Svtelana Chimrova und Alys Thomas.

18:03
Vorläufe über 400 Meter Hürden

Im Olympiastadion haben die Athleten eben die Vorläufe über die 400 Meter Hürden absolviert. Während leider keine deutschen Läufer mit am Start waren, setzte der Franzose Victor Coroller mit 50.10 Sekunden die Bestzeit. Dahinter konnte sich der Schweizer Alain-Hervé Mfomkpa ebenfalls für das Halbfinale qualifizieren.

18:02
Los geht's!

Ab geht's ins Wasser! Die Damen stürzen sich in die Fluten. Svetlana Chimrova beginnt schnell, Doch Franziska Hentke ist daran. Aber auch Alys Thomas hält Kontakt.

17:59
Deutsche Mitfavoritin

Als Schnellste der beiden Halbfinals gehört Franziska Hentke zu den Medaillenfavoritinnen. Größte Konkurrentin für die deutsche Titelverteidigerin und WM-Zweite wird die Weltjahresbeste Alys Thomas aus Großbritannien sein. Achten müssen wir ferner auf Boglárka Kapás aus Ungarn. In den Kampf um Edelmetall wollen aber auch Svtelana Chimrova aus Russland und mit Vize-Europameisterin Liliána Szilágyi eine weitere Ungarin eingreifen.

17:59
Starker Auftritt von Lisa-Marie Kwayie!

Im zweiten Vorlauf der Frauen über 100 Meter ist mit Lisa-Marie Kwayie die erste deutsche Läuferin am Start. Und die Berlinerin macht ein sensationelles Rennen! In 11.30 Sekunde gewinnt Kwayie ihren Lauf und qualifiziert sich direkt für das Halbfinale. "Ich hatte total Gänsehaut, als ich eingelaufen bin, das ist Wahnsinn", freute sich die 21-Jährige anschließend am Mikro der ARD.

17:56
Finale der Schmetterlinge

Fortan gehört ein Großteil unserer Aufmerksamkeit den Beckenschwimmern. Im Tollcross International Swimming Centre stehen heute Abend sechs Medaillensätze auf dem Spiel. Den Anfang machen gegen 18 Uhr MESZ die Schmetterlings-Damen über 200 Meter, was angesichts des kräfteraubenden Schwimmstils stets eine gute Renneinteilung erfordert.

17:53
Hoogland zieht nach

Jeffrey Hoogland heißt der Finalgegner von Stefan Bötticher! Der Holländer verliert zwar das erste Duell gegen seinen Landsmann Harrie Lavreysen, dreht dann aber auf und verbucht die beiden weiteren Läufe für sich. Das Finale steigt ab ca. 20 Uhr!

17:49
Bötticher fährt um Gold!

Jawoll! Nach je einer Disqualifikationen auf beiden Seiten und einem Stutz des Deutschen geht es im vierten Versuch endlich sportlich zur Sache. Und da hat Stefan Bötticher das bessere Ende für sich! Der Deutsche muss führen, fährt einen kleinen Vorsprung raus und erwehrt sich auf der Zielgeraden der Windschattenattacke seines britischen Gegners! Bötticher fährt am Abend um Gold!

17:47
Howard und Entholzner nicht im Finale

Neben Fabian Heinle hat es leider kein weiterer deutscher Weitspringer ins Finale geschafft. Julian Howard bleibt mit 7.64 Metern im dritten Versuch klar unter seinen Möglichkeiten, auch Maximilian Entholzners 7.46 Meter reichen nicht annähernd für den Endkampf. Das ist schon ein wenig enttäuschend aus Sicht das DSV.

17:41
Bötticher stürzt!

Die nehmen hier aber auch wirklich alles mit in diesem Halbfinale! Zu Beginn des Entscheidungsrennens stürzt Stefan Bötticher ohne gegnerische Einwirkung und das Rennen muss abgebrochen werden. Nun wird die Bahn überprüft und das Rad des Deutschen wird wieder in Form gebracht. Anschließend wird neu gestartet.

17:37
Knauer kann nichts holen

Evgenia Augustinas gewinnt das Temporennen und schnappt sich die maximale Punktzahl vor Lydia Boylan aus Irland. Weltmeisterin Kirsten Wild wird Vierte und bleibt auf Goldkurs. Anna Knauer konnte leider keinen Zähler verbuchen und muss damit einen Rückschlag im Kampf um die Medaillen hinnehmen.

17:35
Heinle springt ins Finale!

Starker Satz von Fabian Heinle! Der 24-Jährige überspringt im zweiten Versuch die geforderte Weite von acht Metern um zwei Zentimeter und steht sicher im Weitsprungfinale! Julian Howard und Maximilian Entholzner müssen sich noch steigern, um im Endkampf dabei zu sein.

17:30
Für Kranz reicht es nicht

Nach dem fünften und letzten Vorlauf über die 100 Meter steht fest: Für Youngster Kevin Kranz hat es leider nicht gereicht. Um zwei Hundertstel verpasst der Deutsche Meister letztlich das Halbfinale. Schade!

17:27
Teil zwei im Omnium

Bevor es für die Sprinter ins Entscheidungsrennen geht, drehen auf der Holzbahn erstmal die Omnium-Fahrerinnen ihre nächsten Runden. Als zweite Disziplin steht das Temporennen über 7,5 Kilometer auf dem Programm. Kann sich Anna Knauer nach dem guten Start im Scratch Race weiter behaupten?

17:21
Jetzt wird es verrückt

Auch im zweiten Rennen fahren Jack Carlin und Stefan Bötticher am Limit und berühren sich mehrmals fast. Der Deutsche setzt sich letztlich im Zielsprint durch und steht im Finale. Oder doch nicht? Wieder gibt es einen Protest, diesmal von den Briten. Und auch diesem wird stattgegeben, weil Bötticher wohl seinen Ellbogen eingesetzt hat. Unter dem Strich steht es jetzt als doch 1:1 und es wird ein Entscheidungsrennen geben.

17:18
Nur zwei Hammerwerfer schaffen die Norm

Die erste Gruppe der Hammerwerfer ist durch im Olympiastadion. Und das war wahrhaft keine Glanzleistung der 15 Athleten! Mit Bence Halász (76.81 m) und Pawel Nowicki (76.03 m) schaffen nur zwei Werfer gerade so die geforderte Norm von 76 Metern für das Finale. Der Rest muss hoffen, dass die zweite Gruppe auch so gemächlich wirft.

17:15
Kehrtwende im Sprint!

Das gibt es ja gar nicht! Sekunden vor dem zweiten Duell zwischen Bötticher und Carlin wird bekanntgegeben, dass Deutschland gegen den Ausgang des ersten Rennens Protest eingelegt hat. Und diesem wurde soeben wegen eines Fahrfehlers des Briten stattgegeben! Vor dem zweiten Duell liegt der Deutsche also in Führung und kann schon jetzt das Finale buchen.

17:03
David Storl will am Abend ins Finale

Mit dem Kugelstoßen der Männer auf dem Breitscheidplatz wird dieser erste Tag der Leichtathleten in gut zwei Stunden zuende gehen. Mit dabei ist in der zweiten Gruppe B ab 18:55 Uhr natürlich auch Deutschlands Medaillenhoffnung David Storl. Der mehrfache Weltmeister hat im laufenden Jahr bereits 21.62 Meter gestoßen und scheint sich seiner Topform zu nähern.

16:59
Jakubczyk im Halbfinale

Lucas Jakubczyk erwischt im vierten Vorlauf über die 100 Meter einen schwachen Start, kann sich aber zunehmend steigern und fliegt am Ende als Zweiter ein. Das ist die direkte Halbfinalqualifikation! Und da er diese in 10.41 Sekunden packt, hat auch Kevin Kranz mit der gleichen Zeit weiter Chancen, sich über die Zeit doch noch für das Halbfinale zu qualifizieren.

16:54
Bötticher in Rückstand

Das Halbfinale der Sprinter läuft! Stefan Bötticher muss im ersten Duell gegen den Briten Jack Carlin ran und verliert das erste Rennen! Der Deutsche kommt zwar aus der besseren Position und zieht auf der Zielgeraden auch nochmal ordentlich an, kommt aber nicht mehr ganz an Carlin heran, der sich den ersten von zwei notwendigen Punkten für das Finale sichert.

16:48
Für Kranz wird es eng

Der amtierende Deutsche Meister Kevin Kranz kann bei seinem EM-Debüt nicht an seine guten Leistungen anknüpfen und wird in 10,41 Sekunden nur Fünfter in seinem Vorlauf.  Der Schweizer Alex Wilson gewinnt in 10,32 Sekunden, Kranz muss auf die Zeit hoffen. Aber auch das wird ganz, ganz eng.

16:45
Belgien sichert Gold, Silber für Deutschland!

Belgien fährt das Ding absolut verdient und vollkommen souverän nach Hause! Robbe Ghys und Kenny de Ketelle sind heute einfach nicht zu bezwingen und jubeln schon auf der letzten Runde ausgiebig! Roger Kluge und Theo Reinhardt dürfen über Silber jubeln und holen die nächste Medaille für den BDR! Dahinter sichert sich Großbritannien mit einem furiosen Schlussspurt Bronze.

16:40
Reus stürmt ins Halbfinale

Der deutsche Vorzeigesprinter kommt gut in den Wettbewerb und wird in seinem Vorlauf Zweiter hinter dem Portugiesen Nascimento. Das ist die direkte Qualifikation für das Halbfinale für Julian Reus! An seine Topzeiten kommt der 30-Jährige nach einem schwierigen Jahr mit einigen Verletzungen wohl noch nicht ran, aber der Auftakt ist schon mal gelungen!

16:35
Belgien schlägt zurück

Das wird ganz, ganz schwer für Roger Kluge und Theo Reinhardt! Die beiden Belgier haben einfach in jedem Sprint die bessere Antwort parat und verbuchen meistens mindestens einen Zähler mehr. So wird der Abstand nun größer statt kleiner. 17 von 20 Sprints sind absolviert, viele Punkte sind nicht mehr zu vergeben.

16:31
Deutschland holt auf

Das Tempo ist jetzt unheimlich hoch und das Feld komplett auseinander gerissen. Deutschland kann mal wieder einen Sprintsieg verbuchen und schiebt sich wieder bis auf sieben Zähler heran. Noch 40 Runden sind zu fahren.

16:23
Belgien baut die Führung aus

Jetzt wollen auch die beiden Deutschen mal im Sprint punkten, aber Theo Reinhardt wird abgehängt. Stattdessen verbucht Belgien erneut drei Zähler für das Gesamtklassement und baut die Führung aus. Wenn das BDR-Duo hier Gold will, dann muss langsam was passieren!

16:19
Julian Reus macht sich bereit

Mit den Vorläufen über die 100 Meter steht ab 16:30 Uhr im Berliner Olympiastadion gleich ein erstes Highlight an. Auch aus deutscher Sicht! Der deutsche Rekordhalter Julian Reus will sich für das Halbfinale qualifizieren und muss dafür im zweiten von fünf Vorläufen unter die ersten zwei kommen, wenn er sich nicht auf die Zeit verlassen will. Außerdem für den DLV am Start: Kevin Kranz im dritten und Lucas Jakubczyk im vierten Vorlauf. 

16:14
Halbzeit beim Madison

Die Hälfte der 50 Kilometer Fahrtstrecke im Madison-Finale sind absolviert und das deutsche Duo Kluge/Reinhardt liegt weiter auf dem zweiten Rang. Der Rückstand auf Belgien beträgt weiter sechs Punkte und Deutschland hält sich im Kampf um die Sprintpunkte momentan eher zurück und spart einige Körner für die zweite Hälfte des Rennens.

16:11
Der Hammer fliegt

Die Leichtathletikwettbewerbe sind eröffnet! Zunächst steht das Hammerwerfen der Männer, leider ohne deutsche Beteiligung, auf dem Programm. In dieser ersten von zwei Qualifikationsgruppen sehen wir dem Polen Wojciech Nowicki, der mit 81.85 Metern bisher die Weltjahresbestleistung hält, auch gleich einen Topfavoriten auf Gold. 

15:57
Deutschland schafft den Rundengewinn!

Stark! Roger Kluge und Theo Reinhardt machen sich gemeinsam mit den Belgiern Robbe Ghys und Kenny de Ketele auf und davon fahren einen Rundengewinn heraus! Bärenstarke Leistung. Das gibt satte 20 Punkte und damit nach einem Viertel der Renndistanz mit insgesamt 24 Zählern Rang zwei hinter Belgien mit 30 Punkten. Das geht doch gut los!

15:55
Los geht's in Berlin!

In wenigen Minuten starten dann auch endlich die Leichtathletik-Wettbewerbe dieser European Championships in Berlin! Ab 16:05 Uhr gehen die ersten Qualifikationen über die Bühne. Unter anderem stehen Weitsprung, Hammerwerfen und die Vorläufe über 100 Meter im Olympiastadion auf dem Programm. Besonderes Highlight: Die Qualifikation im Kugelstoßen der Männer wird mitten in der Stadt auf dem Breitscheidplatz ausgetragen.

15:50
Gold nach Russland!

Die Überraschung bleibt aus. Russland zeigt in der Mannschaft erneut eine sensationelle Kür und wird von der Jury mit 94.6000 Punkten belohnt. Das ist natürlich mit Abstand Platz eins, die Ukraine rutscht auf den Silberrang. Bronze sichert sich auf den letzten Drücker Italien mit 90.3553 Zählern. 

15:49
Das Madison-Finale läuft!

Jetzt geht's um Edelmetall! Können die beiden Berliner Roger Kluge und Theo Reinhardt nach ihrem WM-Titel auch bei den European Championships triumphieren? Die erste von 200 Runden in diesem Zweier-Mannschaftsfahren auf der Holzbahn sind eröffnet.

15:44
Welte locker ins Finale

Miriam Welte lässt es in ihrem Qualifikationsduell eher gemütlich angehen und kommt in 34.155 Sekunden mit der fünftbesten Zeit ins Ziel. Für das Finale reicht das locker. Auch ihre Kontrahentin Tania Calvo aus Spanien rutscht als Achte noch rein. Schnellste der Quali war die Russin Daria Shmeleva in starken 33.309 Sekunden. Um 20 Uhr geht's um die Medaillen!

15:35
Qualifikation im 500 Meter Zeitfahren

Die Damen sind zurück auf der Bahn und absolvieren die Qualifikation im Zeitfahren über die 500 Meter. Die ersten Zeiten sind bereits verbucht und es führt die Polin Urszula Los in 33.826 Sekunden. Für Deutschland geht Weltmeisterin Miriam Welte im letzten Duell ins Rennen und sollte gute Chancen haben, sich für das Finale zu qualifizieren. Die besten Acht dieser Quali fahren um die Medaillen.

15:29
Spanien kratzt am Thron

Das war knapp! Die spanische Mannschaft schiebt sich mit einer tollen Show ganz nah an die Ukraine heran, bleibt aber letztlich mit 89.8716 Punkten Zweiter. Reicht das für eine Medaille? Drei Teams kommen noch, darunter Topfavorit Russland.

15:20
Sprint-Halbfinale komplett

Alle vier Viertelfinals gehen zwar mit 2:0 aus und es gibt keinen einzigen Entscheidungslauf. Stefan Bötticher trifft im Semifinale auf den Briten Jack Carlin, der Europameister Sebastian Vigier aus Frankreich in Schach halten konnte. Das zweite Halbfinale ist eine rein niederländische Angelegenheit zwischen Harrie Lavreysen und Jeffrey Hoogland. Um 16:44 Uhr soll es weitergehen!

15:09
Bötticher im Halbfinale!

Souverän! Stefan Bötticher muss im zweiten Sprint gegen Vasilijus Lendel die Führungsrolle übernehmen. Diemal kann der Litauer aus dem Windschatten kommen, doch Bötticher ist auf der Zielgeraden einfach zu stark und lässt seinen Gegner nicht mal näher kommen. Der Weltmeister von 2013 steht im Halbfinale und fährt um die Medaillen!

15:04
Wild gewinnt erste Omnium-Disziplin

Kirsten Wild macht gleich im ersten Wettkampf klar, dass sie die große Goldfavoritin in diesem Omnium ist. Nach einem wenig spektakulären Rennen zieht die Niederländerin auf der vorletzten Runde an und fährt das Rennen von vorne souverän zuende. dafür gibt es 40 Punkte. Katie Archibald kommt als Zweite über die Ziellinie und sichert sich 38 Zähler, Anna Knauer wird gute Fünfte und kassiert immer 32 Punkte.

14:59
Ukraine geht in Führung

Wie erwartet übernimmt die Ukraine mit ihrer technischen Kür nach vier Teams die Führung vor Frankreich. Allerdings war es nicht die sauberste Performance der Ukrainerinnen und an den 90.7439 Punkten dürften sich die favorisierten Russinnen kaum die Zähne ausbeißen.

14:49
Knauer im Mehrkampf dabei

Das Omnium der Frauen startet mit dem Scratch Race über 7,5 Kilometer und mit dabei ist für den BDR Anna Knauer, die gestern sensationell Silber im Ausscheidungsfahren gewinnen konnte. Große Favoritin in diesem Ausdauer fordernden Mehrkampf ist Weltmeisterin Kirsten Wild aus den Niederlanden. Wer holt sich die ersten Punkte?

14:40
Weißrussland eröffnet die technische Kür

Die technische Kür der Mannschaften ist eröffnet. Als erstes geht die Formation aus Weißrussland ins Becken und setzt mit 83.7633 Punkten eine erste Marke. Die favorisierten Nationen legen erst später los. Die Ukraine darf als vierte Nation ins Wasser, Russland ist die Nummer zehn.

14:35
Bötticher legt vor

Stefan Bötticher bekommt es in seinem Viertelfinale mit dem U23-Europameister Vasilijus Lendel zu tun. Der Litauer muss zunächst führen und die beiden belauern sich eine ganze Weile, bis der Deutsche sich im Windschatten ansaugt, locker vorbeispringt und sich den ersten Punkt sichert. Zwei sind nötig, um ins Halbfinale einzuziehen.

14:22
Action auf der Bahn

Ebenfalls um 14:30 Uhr geht es auch auf der Holzbahn der Radprofis weiter. Hier stehen zunächst die Viertelfinals der Sprinter an. Stefan Bötticher muss gleich im ersten Rennen ran und will seine Medaillenchancen aufrechterhalten. Später beginnen dann auch noch die Frauen ihr Omnium und die Männer fahren im Madison um Edelmetall! 

14:10
Um 14:30 Uhr die nächste Entscheidung

Wir atmen nach dem sensationellen Silber von Massenberg und Kurjo erstmal kurz durch und warten auf das nächste Finale zu Wasser: Um 14:30 Uhr beginnt das Team-Finale im Synchronschwimmen (Kür). Dort ist Russland wieder klarer Topfavorit. Bleiben die russischen Synchron-Damen etwas ruhiger?

13:59
Silber für Deutschland!

Es wird Silber! Großer Erfolg für das DSV-Team: Lou Massenberg und Maria Kurjo steigern sich bei jedem Sprung-Durchgang und landen am Ende auf dem Silberrang - Vize-Europameister! Die Ukraine überholt das deutsche Team erst ganz am Schluss und präsentiert über den Mann Oleg Kolodiy nochmal einen Sahne-Schraubensalto. Unglaublich: Russland startet als Topfavorit, ist erstmal Erster und bricht dann komplett ein. Am Ende reicht es gerade mal für Bronze. 

13:54
Die Medaille ist sicher!

Ja!! Es wird eine Medaille! Maria Kurjo bleibt beim finalen Sprung komplett fokussiert und zeigt ihren besten Versuch ganz am Schluss! Auch Lou Massenberg schließt sich dem an und bringt einen guten Sprung aus drei Metern Höhe ins Wasser. Eine Medaille ist schon sicher! Wird es Gold? Die Ukraine ist der engste Verfolger!

13:51
Deutschland kann die Medaille einheimsen!

Italien sagt Ciao, England bietet zu wenig. Es wird jetzt richtig eng: Der schlechte Tag der Italienerin Batki geht weiter, sie bleibt erneut unter 40 Punkten. England gelingt nur ein Sprung von Heatly, bei Miss Birch spritzt unten viel zu viel Wasser. Deutschlands Chancen steigen!

13:45
Wahnsinn: Russland vergeigt fast den gesamten Vorsprung!

Wow! Russland gelingt bei den beiden Sprüngen im letzten Durchgang nicht viel und mit einem Mal wackelt Gold! Russland ist drauf und dran ganze 40 Punkte zu verlieren! Die Chance für Deutschland?

13:40
Das deutsche Duo liegt auf Silberkurs!

Wunderbar: Das deutsche Team springt nach dem Mitteldurchgang auf den 2. Platz! Massenberg und Kurjo machen einen riesigen Schritt nach oben und springen auf den Silber-Rang! Russland ist erstmal weg, Team Ukraine ist auf Platz vier, Italien auf fünf.

13:38
Deutschland holt auf!

Die Konkurrenz schwächelt, Deutschland macht Boden gut. Maria Kurjo besteht einen Schraubensalto vom Turm souverän und Los Massenberg lässt beim Hecht-Delfin ebenfalls nichts anbrennen! Gut: England und Italien verpatzten ihren zweiten Durchgang.

13:31
Russland in Gold-Form!

Die Russen zeigen, was sie draufhaben und ziehen davon! Evgenii Kuznetsov wuchtet einen Parade-Sprung aus drei Metern in das Wasser und führt gleich eine mehrfache Delfin-Rolle vor! 90 Punkte sind eine Ansage...

13:28
Technische Probleme

Schade! Was so toll startete, wird nun zäh. Beim Wasserspringen will die Technik nicht so richtig und sorgt zwischen den Sprüngen immer wieder für große Verzögerungen. Die Springer müssen teilweise lange oben auf dem Brett ausharren, ehe sie ins Wasser dürfen. Auch die Ergebnisse trudeln kaum verlässlich ein. 

13:26
Lou Massenberg rettet deutschen Auftakt!

Lou Massenberg präsentiert bei seinem ersten Sprung einen Auerbach-Kopfsprung und rettet damit den deutschen Auftakt. Während Kollegin Maria Kurjo vom 1 Meter Brett nicht hoch genug wegkommt, gelingt Massenberg vom 5 Meter Brett ein toller Auftakt. Russland liegt erstmal vorn, danach folgt die Ukraine und Great Britain.

13:02
Tolles Event!

Die Atmosphäre kribbelt und fetzige Elektro-Beats steigern die Spannung in der Schwimm-Halle. Die Veranstalter präsentieren ein modernes Event und jetzt geht es endlich los! Der Einmarsch der Springer-Teams läuft.

13:00
Gute Stimmung beim Wasserspringen!

Der junge Hallensprecher gibt alles und animiert die Fans im Royal Commonwealth Pool in DJ-Manier. Es gibt einen Countdown, in 30 Sekunden jumpen die ersten Duos in das Becken!

12:55
Abstecher nach Edinburgh

Wir verlassen Glasgow für den Moment und docken jetzt in Edinburgh an. Dort findet im Royal Commonwealth Pool ab 13 Uhr das Finale der nicht olympischen Mixed-Konkurrenz im Wasserspringen statt. Es geht vom 3 Meter Brett ins Wasser, jeder Sprung zählt!

12:54
Zweite Medaille für Bötticher?

Ein weiterer Weltmeister auf der Bahn ist auch Stefan Bötticher. Der 26-jährige Leinefelder heimste 2013 den WM-Titel ein und holte in Glasgow schon Bronze im Teamsprint. In der Einzelkonkurrenz starten ab 14:30 Uhr die Viertelfinals. 

12:42
Weltmeister Kluge und Reinhardt im Finale!

Die beiden BDR-Fahrer Roger Kluge und Theo Reinhardt werfen noch nicht alles in ersten Vorlauf und kommen mit einem 7. Platz in das Finale der Madison-Konkurrenz. Ob die Weltmeister auch bei den EC Gold einstreichen, wissen wir in knapp drei Stunden!

12:31
Kurze Verschnaufpause

Bei den European Championships wird es für einen Moment ruhiger. Aktuell läuft nur die Madison-Quali im Velodrome, um 13 Uhr folgt dann das Finale im Mixed-Teamspringen vom 3 Meter Brett.

12:29
Prominente Helden im Zweier-Mannschaftsfahren

Blickt man auf die Vergangenheit der Madison-Disziplin bei den Bahnradfahrern, findet man den ein oder anderen prominenten Gewinner, der heute auch auf der Straße triumphiert. 2012 holte Tour-Sieger Geraint Thomas mit seinem Partner Ben Swift bei der WM Silber, 2016 gewannen Bradley Wiggins und Mark Cavendish. 

12:26
Beide deutschen Langstrecken-Damen im Finale!

Und jetzt haben wir die Gewissheit: Celine Rieder packt es ebenfalls und steht zusammen mit Sarah Köhler im Finale der 1500 Meter. Favoritin Simona Quadarella aus Italien dreht im virtuellen Duell mit Köhler nochmal auf und sichert sich hauchzart die Topzeit aus beiden Vorläufen. 

12:16
Reicht es für Rieder?

Celine Rieder präsentierte sehr ordentlich, muss aber noch um den Finaleinzug zittern. Im zweiten Rennen sind die Verfolger der Top-3 in Reichweite der 16:27 Minuten von Rieder und könnten die Deutsche noch aus dem Finale kicken. 

12:14
Köhler mit toller Zeit ins Finale!

Langstrecken-Schwimmerin Sarah Köhler feiert einen ganz starken Start-Ziel-Sieg auf 1500 Meter und liegt dabei nur sechs Sekunden über ihrer eigenen Bestzeit! Auch die junge Celine Rieder überzeugt und wird nach einem tollen Rennen Vierte!

12:08
Wieder Gold im Madison?

Wieder ein Titel für Roger Kluge und Theo Reinhardt? Der BDR darf sich in der Disziplin erneut Hoffnungen auf eine Medaille machen. Im Madison - also Zweier-Mannschaftsfahren - gehen Kluge und Reinhardt als amtierende Weltmeister ins Rennen und sind die Topfavoriten. Aktuell läuft der 1. Vorlauf, später am Abend geht es um Gold.

11:57
Bahnfahrer und Wasserspringer folgen

Nach einem Vormittag voller Schwimm-Wettkämpfe und dem russischen Gold im Synchronschwimmen folgen nun auch die Bahnrad-Fahrer und Wasserspringer. Im Velodrome steigt gleich die Quali im Madison-Rennen und bei den Wasserspringern folgt das Finale der Team-Mixed-Konkurrenz um 13 Uhr. 

11:51
Letzter Vorlauf des Vormittags: 1500 Meter Freistil Frauen

Nach dem furiosen Auftritt der DSV-Lagen-Staffel folgen jetzt noch die Vorläufe der Frauen über 1500 Meter Freistil. Sarah Köhler hat gute Chancen auf einen Coup und führt das Rennen direkt an! Auch Celine Rieder ist gut unterwegs und belegt nach den ersten Bahnen Rang drei. 

11:43
Gute Medaillenchancen für das DSV-Team!

Der zweite Vorlauf der Staffel ist beendet und - Deutschland behält seinen 2. Rang! GB sichert sich den 1. Platz im abschließenden Vorlauf, Italien wird starker Zweiter. Mit so einer Leistung ist das DSV-Team auf Edelmetall-Kurs! 

11:41
DSV mit einem Comeback!

Der Start geht daneben, dann holen Marius Kusch und Annika Bruhn die Kohlen aus dem Feuer. Das DSV-Quartett fightet am Ende nochmal stark zurück und wird nach dem Schluss-Spurt von Bruhn sogar noch Zweiter!

11:37
4 x 100 Meter Lagen - Staffel

Im Wasser wird wild durchgewechselt und die Mixed-Staffel der 4 x 100 Meter Lagen übernimmt das Kommando. Deutschland startet auf der 3. Bahn und kommt erstmal unglücklich ins Rennen: Jenny Mensing patzt bei der Wende. 

11:35
Riedemann im Semifinale, Graf raus

Laura Riedamann bleibt knapp unter einer Minute und sichert sich mit dem 14. Platz den Einzug in das Halbfinale. Für Lisa Graf endet der EC-Traum hingegen schon im ersten Vorlauf. Die Berlinerin findet nicht gut in herein und schlägt fast mit 1:02 Minuten an. 

11:31
Russland holt Gold in der Synchronschwimmen-Kür

Russisches Gold im Synchronschwimmen: Kolesnitschenko war die Topfavoritin und wird ihrer Rolle gerecht! Der Topstar holt Gold in der Solo Kür, Yakhno und Cerruti streichen Silber und Bronze ein. Das deutsche Duo Bojer/Zimmer hat mit den Medaillen nichts zu tun und landet auf Platz zwölf. 

11:25
Teenie Grabowski überrascht

Den ersten Vorlauf gewinnt ein Teenie! Die 15-jährige (!) Lena Grabowski aus Österreich schlägt mit 1:03:36 Minuten an und feiert damit eine bravouröse Premiere auf europäischer Ebene! 

11:22
100 Meter Rücken der Damen

Es geht weiter Schlag auf Schlag, nun springen die Damen wieder in das Wasser. Es laufen die Vorläufe der 100 Meter Rücken. Der DSV hat mit Lisa Graf und Laura Riedmann zwei Athletinnen im Wasser.

11:20
Wierling guter Dritter!

Wierling startet gegen die europäische Elite sehr gut lässt auch erstmals Titelverteidiger Andriy Govorov aus der Ukraine hinter sich. Auf den letzten Metern fehlt ein bisschen Puste und schlussendlich reicht es zum 3. Platz - Semifinale!

11:14
Schnelle 50 Meter der Herren

Wir legen in der Tollcross Schwimming Halle einen Zahn zu und kommen zu den schnellen Vorläufen der Männer über 50 Meter Schmetterling. DSV-Schwimmer Damian Wierling muss im letzten, schweren Vorlauf ran und bekommt es dort mit den Besten der Besten zu tun. 

11:11
Enger Fight um Silber und Bronze!

Bei den Synchronschwimmerinnen gibt es hinter der Russin einen Zweikampf um Silber und Bronze! Linda Cerruti aus Italien ist erst auf dem 2. Platz, kurz darauf zieht Yelyzaveta Yakhno vorbei! Die Ukrainerin kommt fast auf 2.000 Punkte an Kolesnitschenko heran. 

11:02
Gute Zeit!

Jessica Steiger schlägt mit 2:27:71 Minuten an und landet bei ihrem Vorlauf auf Platz vier. Kann Steiger nochmal ein bisschen drauflegen, könnte im Halbfinale durchaus der Sprung in das Finale drin sein!

10:57
Steiger besser als über 100 Meter?

Jessica Steiger schwimmt nach den 100 Metern Brust auch die 200-Meter-Distanz und will heute unbedingt eine Leistungssteigerung zeigen. Auf der Kurzstrecke schied die Gladbeckerin direkt in der 1. Runde aus. 2016 wurde Steiger bei der EM im Halbfinale 16. 

10:51
Die Frauen folgen: 200 Meter Brust

Der lange Vorlauf der Männer über die 200 Meter Freistil ist durch und Jacob Heidtmann präsentiert sich in einer guten Verfassung und ist sicher im Halbfinale. Nun steigen die Damen ins Wasser, die Quali für die 200 Meter Brust steht an. Jessica Steiger aus Gladbeck will dabei eine Runde weiterkommen. 

10:49
Gute Leistung von Heidtmann!

Der Deutsche geht mutig voran und schwimmt das Rennen zunächst erstmal von vorn. Auf den 50 Metern geht ein bisschen Zeit verloren, doch am Ende steht eine solide 1:48:34 auf der Uhr. Platz drei im Vorlauf. 

10:48
Guy liefert, jetzt Heidtmann!

Jamey Guy liefert ab und schlägt mit guten 1:47:67 Minuten als Erster an. Besonders im zweiten Teil der 200 Meter legt der Brite enorm zu. Jetzt folgt Jacob Heidtmann!

10:46
Kolesnitschenko sofort auf dem 1. Platz

Bei den Synchronschwimmerinnen legt die Weltmeisterin Swetlana Kolesnitschenko eine tadellose Kür hin. Die Russin sichert sich deutlich Platz eins uns ist schon mit über 8.000 Punkten vorne weg! Gleich folgt das deutsche Duo.

10:41
James Guy Superstar!

Es wird laut im Swimming Centre: Der britische Held James Guy geht in seinen Vorlauf! Guy holte schon bei den 4 x 200 Metern Freistil Gold. 

10:32
Große Quali

Die Quali der 200 Meter Freistil ist über gleich sieben Vorläufe angelegt. Erst gehen zumeist unbekannte Schwimmer ins Rennen, dann werden die Leistungen immer besser. Aktuell sind noch Außenseiter dabei, die mindestens zehn bis 15 Sekunden von der Europa-Spitze weg sind. 

10:28
Exoten beginnen

Gute Stimmung im Swimming Centre! Die Fans feiern alle Schwimmer und sehen zu Beginn der 200 Meter Freistil direkt einen ganz exotischen Vorlauf: Zwei Kosovaren, ein Albaner und ein Schwimmer aus San Marino!

10:19
Diverse Vorläufe im Schwimmbecken

Die schnellen Fische folgen! Die Synchronschwimmerinnen machen den Anfang, nun ziehen auch die schnellen Schwimmer nach. Im Tollcross Schwimming Centre stehen heute Vormittag eine Reihe von Vorläufen an. Erstes Highlight um 10:45 Uhr: Der Vorlauf von Jacob Heidtmann über 200 Meter Freistil.  

09:59
Der EC-Tag beginnt!

Guten Morgen! Jetzt geht es so langsam los, die Synchronschwimmerinnen eröffnen den nächsten EC-Tag. Im Scotstoun Sports Campus steigt das Finale in der Solo-Kür. Mit dabei: Marlene Bojer und Michelle Zimmer für den DSV.

09:38
Das übrige Programm

Medaillenentscheidungen stehen außerdem beim Team-Event der Wasserspringer und im Team sowie im Einzel der Synchronschwimmerinnen an. Zudem startet im Berliner Olympiastadion das Leichtathletik-Event mit den Vorkämpfen im Hammerwerfen, Kugelstoßen und Weitsprung, sowie über die 400 Meter Hürden und die 100 Meter!

09:35
Volles Programm auf der Bahn

Auf der Bahn ist der Zeitplan am 06.08. gerappelt voll. Ab ca. 14 Uhr startet das Omnium der Frauen, die Männer treten nachmittags zum Madison an. Abends stiegt ab 20 Uhr das Finale im Zeitfahren der Damen über 500 Meter sowie das Sprintfinale der Herren.

09:32
Sechs Schwimm-Entscheidungen

Geschwommen wird auch am Montag wieder fleißig im Tollcross International Swimming Centre. Vormittags stehen wieder einige Vorläufe auf der Programmordnung, ab 18 Uhr gehts dann um die Medaillen. Die Damen machen den Auftakt mit den 200 Metern Schmetterling und suchen außerdem ihre Besten über die 200 Meter Freistil. Die Herren duellieren sich auf den 100 Meter Rücken sowie über 200 Meter Brust und Lagen. Den Abschluss des Tages bildet die 4x100 Meter Lagenstaffel.

09:30
Fünfter Tag der European Championships

Guten Morgen und willkommen zum fünften Tag der European Championships 2018! Nun geht es dann auch in Berlin endlich los mit der Premiere dieses Multi-Sport-Events. Die Leichtathletik-EM im Olympiastadion nimmt langsam Fahrt auf. In Glasgow geht es derweil mit Schwimmen und Radsport weiter.

Medaillenspiegel

#LandGSBGesamt
1RusslandRussland31191666
2GroßbritannienGroßbritannien26262274
3ItalienItalien15172759
4NiederlandeNiederlande15151343
5DeutschlandDeutschland13172353
6FrankreichFrankreich13141542
7PolenPolen96621
8UkraineUkraine813526
9SchweizSchweiz84719
10UngarnUngarn74415
Anzeige
Anzeige