Anzeige

Liveticker -

22:00
Ausblick auf Sonntag

Morgen steht ein vollgepackter Tag mit vielen Entscheidungen auf dem Programm: 24 Medaillensätze warten darauf, von den neuen Europameistern in Empfang genommen zu werden. Beim Bahnradfahren stehen das Ausscheidungsrennen der Frauen, die 4.000 Meter Männer, die 40 Kilometer der Männer sowie der Sprint der Frauen an. Ob die deutschen Bahnradfahrer den Medaillenreigen fortsetzen können? Europameisterin Lisa Brennauer wird beim morgigen Straßenrennen an den Start gehen. Vielleicht ist sie ja wieder für eine Überraschung gut. Nach der heutigen Goldmedaille der Mixedstaffel soll morgen beim Schwimmen weiteres Edelmetall dazukommen. Sechs Entscheidungen stehen an. Außerdem wollen die Ruderer endlich ein Wörtchen um die Topplatzierungen mitreden. Am letzten Wettkampftag für die Ruderer, an dem acht Sieger ermittelt werden, ist unter anderem der deutsche Achter am Start. Außerdem stehen noch vier Entscheidungen im Turnen sowie die Kombination im Synchronschwimmen an. Das alles gibt es natürlich live bei uns im Ticker! Das war’s für heute, vielen Dank für das Interesse und einen schönen Abend!

22:00
Was war sonst noch los?

Publikumsliebling Adam Peaty aus Großbritannien schwamm über die 100 Meter Brust nicht nur  zum Europameistertitel, sondern legte in 57,00 Sekunden eine Fabelzeit mit neuem Weltrekord hin. Gleich zweimal Gold holte die Schwedin Sarah Sjöström über die 100 Meter Schmetterling sowie die 50 Meter Freistil. Ansonsten bleibt Russland die dominante Nation bei diesen European Championships. In der freien Kür im Synchronschwimmen und im Teamfinale im Turnen holten die Russinnen Gold.   

Im Rudern spielte Deutschland heute leider keine nennenswerte Rolle. Einzig der deutsche Vierer ohne Steuerfrau stand im Finale, wurde bei Russlands Sieg aber abgeschlagen Sechster.

21:59
Rückblick: Goldener deutscher Tag

Die Bahnradfahrer bleiben die deutschen Medaillengaranten. Nach drei Bronzemedaillen am gestrigen Tag legten heute Lisa Brennauer mit der Goldmedaille in der Einzelverfolgung sowie Joachim Eilders mit Silber über die 1.000 Meter Zeitfahren nach.  Lisa Brennauer pulverisierte bei ihrem grandiosen Finallauf den deutschen Rekord um über zwei Sekunden.  Eine Sensation gelang der deutschen Mixed-Staffel im Schwimmen über 4x200 Meter Freistil. Jacob Heidtmann, Henning Mühlleitner, Reva Foos und Annika Bruhn führten Deutschland zur Goldmedaille vor Russland und Großbritannien. Damit vergoldeten die Schwimmer einen bis dato verkorksten Tag, bei dem sich die deutschen Schwimmer reihenweise in den Viertel- und Halbfinalläufen verabschiedeten. Sarah Köhler schwamm über die 800 Meter als Vierte zudem knapp an der Medaille vorbei.

21:49
Silber für Viviani, Bronze für von Folsach!

Während Ethan Hayters Sieg früh feststand, war das Rennen um den zweiten und dritten Platz sehr packend. Es dauert sehr lange, bis die Punktwertung der Jury feststeht. Jetzt ist aber klar: Silber geht an den Italiener Elia Viviani, Bronze holt der Däne Casper von Folsach. Das war die letzte Entscheidung des Tages!

21:47
Ethan Hayter ist Europameister im Omnium!

Der Brite Ethan Hayter fährt das Rennen souverän nach Hause und wird Europameister. Das Publikum erhebt sich und spendet stehenden Applaus. Mit einem Lächeln, das vom einen bis zum anderen Ohr reicht, dreht Ethan Hayter eine Ehrenrunde.

21:45
Packender Dreikampf um Silber

Elia Viviani liegt aktuell punktgleich mit Casper von Folsach auf dem zweiten Platz. Ein Punkt dahinter lauert Szymon Sajnok auf dem vierten Rang. Wer holt sich Silber, wer Bronze und wer steht am Ende mit leeren Händen da?

21:43
Sajnok greift das Podium an

Der Weltmeister Szymon Sajnok gewinnt den letzten Sprint vor dem Zielsprint und holt sich fünf Punkte. Ethan Hayter kann sich so langsam auf den Europameistertitel einstellen, nur noch neun Runden sind zu fahren. Da sollte kein Rundengewinn mehr möglich sein.

21:42
Ethan Hayter steht vor dem Gesamtsieg!

19 Punkte hat Ethan Hayter Vorsprung, 15 werden regulär noch vergeben. Es sei denn, jemand schnappt sich 20 Punkte durch einen Rundengewinn...

21:41
Viviani und Torres reißen aus!

Jetzt kommt der Angriff von Elia Viviani und dem Spanier Albert Torres. Aber Casper von Folsach und Ethan Hayter passen auf und gehen mit. Ethan Hayter holt sich die Sprintwertung vor dem Dänen, der die Führung damit ausbaut. War das schon die Vorentscheidung?

21:38
Wieder holt sich Viviani fünf Punkte

Elia Viviani holt sich erneut fünf Punkte vor Benjamin Thomas. Eine starke Leistung des Italieners. In der Gesamtwertung ist der Italiener zusammen mit dem Franzosen punktegleich auf dem dritten Rang. Beide haben nur einen Punkt weniger als Casper von Folsach. Ethan Hayter führt weiterhin. Ein packendes Finale!

21:35
Noch 40 Runden sind zu fahren

Die sechste der zehn Sprintwertungen ist absolviert. Elia Viviani gewinnt den Sprint und schließt in der Gesamtwertung wieder nach vorne auf. Geht noch was für den Italiener? In der letzten Runde gibt es 20 Punkte. Wer sich die holt, hat gute Aussichten auf einen vorderen Platz in der Gesamtwertung. 

21:32
Rundengewinn der Ausreißergruppe!

Ethan Hayter aus Großbritannien führt den Sprint der Ausreißergruppe an. Im Anschluss gelingt der Gruppe auch noch der Rundengewinn. Das gibt 25 Punkte auf das Konto von Ethan Hayter, der damit vor dem Dänen Casper von Folsach, der ebenfalls in der Ausreißergruppe war, und dem Polen Szymon Sajnok die Gesamtführung übernimmt.

21:29
Maximilian Beyer kassiert eine Runde

Die Verfolgergruppe fährt zu einer Gruppe auf, die aus dem Feld zurückgefallen ist. Dazu gehört auch Maximilian Beyer. Es entsteht die verzwickte Situation, dass sich eine größere Gruppe bildet, aber nur die eigentlichen Verfolger die Führung übernehmen dürfen. Das ist im Renngeschehen nicht unbedingt leicht zu erkennen, wer zu wem gehört. Aber die fünf Fahrer machen das gut unter sich aus und arbeiten weiter zusammen. Noch hält das Feld aber den Vorsprung.

21:27
Dritte Sprintwertung geht an Albert Torres

Mit dem Rundensieg hat es nicht geklappt, aber die fünf Punkte in der Sprintwertung schnappt sich Albert Torres. Er hängt sich jetzt an eine Verfolgergruppe. Das Hauptfeld ist aber eine halbe Bahn entfernt.

21:25
Albert Torres reißt aus

Der Spanier Albert Torres, der im zweiten Sprint zwei Punkte geholt hat, möchte das Tempo hochhalten. Weil keiner mitgeht, fährt er nun alleine vor dem Feld. Das ist unglaublich kräftezehrend. Aber vielleicht gelingt ihm der Rundengewinn.

21:21
Szymon Sajnok punktet und übernimmt die Gesamtführung

Zwei Punkte holt Szymon Sajnok beim ersten Sprint im Punkterennen. Da Benjamin Thomas leer ausgeht, ist der Pole jetzt Gesamtführender. Aber das Rennen ist noch lang. Und mit Rundengewinnen sind auch mal schnell 20 Punkte zu holen.

21:19
Maximilian Beyer fährt mit Wut im Bauch

Für den Deutschen Maximilian Beyer ist das Omnium quasi schon gelaufen, nachdem er noch nicht punkten konnte. Entsprechend scheint sich einiges an Wut im Bauch des 25-Jährigen angestaut zu haben. Direkt in der ersten Runde fährt der Nordshäuser eine Attacke, das Feld fängt ihn aber ab.

21:18
Finale im Omnium steht an

Ein Höhepunkt, leider ohne deutschen Medaillenchancen, gibt es heute noch. Das Finale im Omnium steht an. Mit 102 Punkten stehen der Franzose Benjamin Thomas und der Pole Szymon Sajnok punktgleich an der Spitze. Aber es ist alles sehr eng im Klassement. Los geht's!

21:15
Zweite Goldmedaille für Deutschland bei diesen European Championships

Nach der deutschen 4x200-Mixed-Staffel im Schwimmen vorhin holt nun auch Lisa Brennauer sensationell die Goldmedaille in der Einzelverfolgung über 3.000 Meter. Was für ein toller Tag für die deutschen Sportler, die sich damit auf den achten Platz in der Medaillenwertung verbessern.

21:13
Goldmedaille für Lisa Brennauer!

Lisa Brennauer schafft es tatsächlich und fährt zu Gold! In 3:26,876 Minuten bleibt sie zwei Sekunden unter ihrer Qualifikationszeit und pulverisiert damit ihren vorhin aufgestellten deutschen Rekord. Die Olympiasiegerin Katie Archibald liegt zwei Sekunden hinter der Deutschen. Eine Riesenleistung von Lisa Brennauer, die vom Rad steigt und Bundestrainer André Korff in die Arme fällt.

21:12
Lisa Brennauer ist auf Goldkurs!

Einen Kilometer muss Lisa Brennauer noch durchhalten, dann hat sie die Goldmedaille! Nach 2.000 Metern hat die Deutsche einen Vorsprung von 1,463 Sekunden vor der Olympiasiegerin. Wahnsinn!

21:10
Packendes Finale zwischen Brennauer und Archibald!

Nach einem Kilometer liegen die Kontrahentinnen nahezu gleich auf. Lisa Brennauer führt in 1:11,663 Minuten nach einem Kilometer mit knapp einer Sekunde vor der Britin. Ein unglaublich schneller Auftakt der Deutschen. Hält sie das Tempo durch?

21:08
Jetzt zählt es für Lisa Brennauer!

Das Finale steht an für Lisa Brennauer. Die Zuschauer im Velodrome jubeln aber vor allem der Britin Katie Archibald zu. Lässt sich die Deutsche davon beeindrucken? Los geht's!

21:07
Bronze für Kaczkowska

Justyna Kaczkowska fährt das Rennen gegen Ina Savenka unglaublich souverän zu Ende und nimmt in 3:34,750 Minuten der Weißrussin über drei Sekunden ab. Bronze für die 19-jährige Polin! 

21:04
Kaczkowska liegt nach dem halben Rennen in Führung

Justyna Kaczkowska gestaltet das Rennen offensiv und nimmt Ina Savenka zur Hälfte des Rennens 2,7 Sekunden ab.

21:02
Daumen drücken für Lisa Brennauer

Jetzt aber stehen die Finalläufe über die 3.000 Meter Einzelverfolgung an. Justyna Kaczkowska und Ina Savenka beginnen das kleine Finale. Anschließend kann Lisa Brennauer die zweite deutsche Goldmedaille des Tages nach der deutschen Schwimmstaffel holen.

20:59
Welte fährt morgen um den Finaleinzug

Das Halbfinale findet morgen um 20 Uhr statt. Miriam Welte, die 18-jährige Französin Mathilde Gros sowie die beiden Russinnen Daria Shmeleva und Anastasiia Voinova werden dann um das Finale kämpfen.

20:56
Voinova komplementiert Halbfinale

Alle Sprint-Viertelfinalläufe werden glatt mit zwei Siegen entschieden: Anastasiia Voinova schmeißt Shanne Braspennincx aus dem Wettbewerb und fährt ins Halbfinale.

20:52
Auch Daria Shmeleva holt den zweiten Sieg

Die Russin Daria Shmeleva lässt der Ukrainerin Liubov Basova keine Chance und holt sich ihren zweiten Sieg. Der bedeutet: Halbfinale für Daria Shmeleva!

20:48
Auch Mathilde Gros zieht ins Halbfinale ein!

Olena Starikova macht es nochmal spannend und schafft es fast noch, nach einem langgezogenen Sprint an Mathilde Gros vorbeizuziehen. Letztlich rettet die Französin einen Vorsprung von rund vier Zentimetern ins Ziel.

20:46
Miriam Welte steht im Halbfinale!

Ein ganz starkes Rennen von Miriam Welte. Die Deutsche macht es wie im ersten Rennen und zieht einen langen Schlusssprint an und lässt Julita Jagodzinska keine Chance. 

20:44
Fährt Welte ins Halbfinale?

Bevor die Einzelverfolgung losgeht, stehen aber noch die Sprints auf dem Programm. Miriam Welte hat das erste Duell gegen Julita Jagodzinska gewonnen. Macht sie jetzt das Halbfinale klar?

20:42
Die Vorfreude steigt

Gleich kämpft Lisa Brennauer gegen Katie Archibald um die Goldmedaille in der Einzelverfolgung über 3.000 Meter. Zuvor stehen sich im kleinen Finale noch die Polen Justyna Kaczkowksa und die Weißrussin Ina Savenka gegenüber.

20:41
Elia Viviani gewinnt das dritte Rennen im Omnium

Benjamin Thomas lässt den Italiener Elia Viviani widerstandslos ziehen und begnügt sich mit dem zweiten Platz. Der Italiener freut sich über den Coup und reckt die Faust in die Höhe.

20:40
Szymon Sajnok wird Dritter!

Der Weltmeister Sajnok Szymon wird Dritter und scheidet aus. Um den Sieg fahren Benjamin Thomas aus Frankreich und Elia Viviani aus Italien.

20:39
Christos Volikakis verabschiedet scih

Der Gesamtführende Christos Volikakis aus Griechenland streicht als Nächster die Segel und ist raus. Der Schweizer Claudia Imhof scheidet als Vierter aus.

20:37
Weiter geht's im Velodrome!

Das Rennen wird fortgesetzt, es erwischt den Spanier Albert Torres, Felix English sowie den Sturzverursacher Raman Tsishkou. Rui Oliveira geht unter dem warmen Applaus der Zuschauer freiwillig aus dem Rennen, seine Schmerzen scheinen zu groß zu sein.

20:28
Das Rennen wird unterbrochen!

Die Bahn muss bearbeitet werden nach Rui Oliveiras Sturz. Die Bahn wird gehobelt. Für die Fahrer geht es darum, sich im Innenraum warm zu halten.

20:26
Rui Oliveira stürzt!

Der Sieger des Temporennens, Rui Oliveira stürzt, nachdem der Weißrusse Raman Tsishkou ihn rammt. Das Rennen wird neutralisiert, der Portugiese fährt mit zerrissenem Trikot weiter.

20:24
Stefan Matzner muss die Segel streichen

Christos Volikakis muss zum ersten kämpfen, kann sich aber im Rennen halten und schickt stattdessen den Österreicher Stefan Matzner in den Ruheraum.

20:21
Maximilian Beyer ist raus

Einer nach dem anderen scheidet aus. Jetzt hat es Maximilian Beyer, der bisher überhaupt nicht zufrieden mit seinem Omnium ist, erwischt.

20:16
Dritte Disziplin im Omnium startet

Mit 70 Punkten geht Christos Volikakis als Führender ins Rennen des Ausscheidungsfahrens. Dahinter lauern der Pole Szymon Sajnok und der Schweizer Claudio Imhof.

20:11
Voinova holt ersten Sieg im Viertelfinale

Der erste Sieg im letzten Viertelfinale geht an die Russin Anastasiia Voinova, die souverän die Attacke von der Niederländerin Shanne Braspennincx abwehrt.

20:09
Daria Shmeleva zittert sich zum ersten Sieg

Ein sehr taktisches Rennen inklusive Stehversuch entscheidet Daria Shmeleva hauchzart vor Liubov Basova. Die Russin hat den ersten Seriensieg, aber hier ist noch alles drin!

20:08
3. Viertelfinale startet

Weiter geht’s mit einem Duell zwischen der Russin Daria Shmeleva und der Ukrainerin Liubov Basova.

20:06
Erster Sieg für Mathilde Gros!

Olena Starkikova wehrt sich, kann den Angriff von Mathilde Gros aber nicht abwehren. Knapp siegt die junge Französin und holt den ersten Sieg der Serie.

20:05
18-jähriges Talent aus Frankreich greift ein

Die Französin Mathilde Gros, die erst 18 Jahre jung ist, und die Ukrainerin Olena Starkikova bestreiten das zweite Viertelfinale des Tages.

20:01
Miriam Welte holt sich den ersten Punkt

Die Olympiasiegerin aus Deutschland fährt unglaublich souverän gegen Julita Jagodzinska und holt den ersten von zwei nötigen Punkten. Den ersten Sieg holt sie mit einem langen Sprint über eine Runde. 

19:55
Miriam Welte ist Favoritin im ersten Viertelfinale

Direkt das erste Viertelfinale im Sprint findet mit deutscher Beteiligung statt: Miriam Welte ist gegen die Polin Julita Jagodzinska gefordert.

19:45
Legt Lisa Brennauer mit der zweiten Goldmedaille nach?

Im Tollcross Swimming Centre warten alle auf die Siegerehrung, wo Deutschland die erste Goldmedaille entgegennehmend darf. Heute Abend könnte noch ein zweites Mal goldenes Edelmetall dazukommen. Lisa Brennauer steht im Finale über die 3.000 Meter der Einzelverfolgung. Um 20.50 Uhr steigt das Rennen. Gleich beginnen die Viertelfinalläufe im Sprint der Frauen. 

19:43
Goldener Abschluss beim Schwimmen

Lange Zeit lief der Tag heute enttäuschend für die deutschen Schwimmer. Sarah Köhler schwamm als Vierte über 800 Meter an der Medaille vorbei, reihenweise verabschiedeten sich die Athleten heute in den Viertel- und Halbfinalläufen. Nun aber holt Deutschland Gold bei der 4x200 Meter Mixed-Freistil-Staffel. Es ist Deutschlands erste Goldmedaille bei den European Championships und eine absolute Sensation! Was für ein versöhnlicher und goldener Abschluss.

19:41
Russland und Großbritannien auf den weiteren Plätzen

Hinter dem deutschen Team (7:28,43) holen die Favoriten aus Russland (7:29,37) und Großbritannien (7:29,37) die weiteren Medaillen.

19:38
Riesenjubel beim deutschen Team

Jacob Heidtmann, Henning Mühlleitner, Reva Foos und Annika Bruhn liegen sich in den Armen. Deutschland ist neuer Europameister über die 4x200 Meter Freistil im Mixed-Format. Jacob Heidtmann und Annika Bruhn schwimmen persönliche Bestzeiten. Henning Mühlleitner holt die zweite Medaille am zweiten Wettkampftag! Und Reva Foos wehrt die Attacken von Katinka Hosszu und Federica Pellegrini ab. Wahnsinn!

19:37
Riesenüberraschung: Deutschland holt die Goldmedaille!

Ein Riesenrennen der deutschen 4x200-Meter Mannschaft. Annika Bruhn liefert ein überragendes Rennen und überholt Viktoriia Andreeva, die doch schon wie die sichere Siegerin aussah. Annika Bruhn schwimmt persönliche Bestzeit und führt Deutschland zum Titel. Überragend!

19:35
Annika Bruhn kämpft um die Medaille!

Reva Foos hat den Favoritinnen die Stirn geboten und übergibt immerhin als Zweite hinter Russland und knapp  vor Ungarn. Annika Bruhn kann die Medaille nach Hause holen. Russland ist weg und hat mit Viktoriia Andreeva eine Schlussschwimmerin, die jetzt den Titel nach Hause schwimmen sollte. Aber was macht Annika Bruhn? Gibt das die Medaille?

19:34
Deutschland liegt auf Europarekord!

Nach 450 Metern schwimmt Deutschland eine Sekunde unter Europarekord. Wahnsinn, was diese Mannschaft hier leistet. Nach 500 Metern bleibt Deutschland in Führung. Aber der Vorsprung schmilzt.

19:33
Deutschland kämpft um eine Medaille!

Henning Mühlleitner liefert ebenfalls ein klasse Rennen ab und übergibt an Reva Foos als Erster. Deutschland bleibt in Führung. Aber jetzt geht Katinka Hosszu für Ungarn ins Wasser.

19:30
Jacob Heidtmann schwimmt persönliche Bestzeit!

Deutschland liegt nach dem ersten Wechsel auf Platz fünf. Jacob Heidtmann kämpft hervorragend und schickt Henning Mühlleitner nach persönlicher Bestzeit in 1:46,52 Minuten als erste Mannschaft ins Rennen.

19:29
Deutschland ist im Mixed-Finale gefordert

Das letzte Rennen des Tages im Tollcross Centre steht an: Die 4x200 Meter Freistilstaffel im Mixed-Team startet gleich. Mit dabei ist das deutsche Team um Jacob Heidtmann, Henning Mühlleitner, Reva Foos und Annika Bruhn. Henning Mühlleitner hat gestern über 400 Meter Freistil mit Bronze die bisher einzige Medaille der deutschen Schwimmer geholt. Er wird hungrig auf weiteres Edelmetall sein. Ob das Quartett um eine Medaille mitschwimmen kann? Die Konkurrenz ist mehr als nur namhaft besetzt. Bei Ungarn schwimmt Katinka Hosszu, bei Italien Federica Pellegrini. Und dann sind da auch noch die Briten und die Russen. Eine Medaille für das DSV-Team wäre schon eine Sensation.

19:25
Europarekord für Sarah Sjöström!

Wow, was für ein tolles Finale über 50 Meter Freistil, das Sarah Sjöström mit Doppelgold krönt und in 23,74 Sekunden einen neuen Europarekord aufstellt. Damit hält Sarah Sjöström wieder alle Rekorde über die 50 Meter Freistil. Eine Hundertstelsekunde Vorsprung bringt die Schwedin vor Olympiasiegerin Pernille Blume ins Ziel. Am Beckenrand fallen sich die Kontrahentinnen in die Arme.

19:24
Holt sich Sarah Sjöström ihre zweite Goldmedaille?

Vor gut einer Stunde hat die Schwedin Sarah Sjöström ihre Lieblingsdisziplin über 100 Meter Schmetterling dominiert. Die Weltrekordhalterin über die 100 Meter Schmetterling steigt gleich nochmal auf den Startblock. Das Finale über 50 Meter Freistil steht an. Aktuelle Weltrekordhalterin ist? Genau: Sarah Sjöström. Aber jetzt bekommt sie richtig Konkurrenz. Die 24-jährige Olympiasiegerin Pernille Blume aus Dänemark hat in 23,85 Sekunden die schnellste Zeit im Halbfinale hingelegt und möchte der Schwedin Paroli bieten.

19:21
Kliment Kolesnikov dominiert die 50 Meter Rücken

Das Weltrekordrennen von Kliment Kolesnikov in 24,00 Sekunden zeugt von der enormen Dominanz des 18-Jährigen. Zweiter wird der Rumäne Robert-Andrei Glinta in 24,55 Sekunden vor dem Iren Shane Ryan in 24,64 Sekunden.

19:06
Kliment Kolesnikov schwimmt Weltrekord über 50 Meter Rücken!

Der Favorit hat sich durchgesetzt und reckt die Faust in Richtung Hallendach im Tollcross Swimming Centre! Kliment Kolesnikov holt Gold über die 50 Meter Rücken in 24,00 Sekunden. Das ist eine neue Weltrekordzeit!

18:56
Das Finale über 50 Meter Rücken der Männer steht an

Kliment Kolesnikow aus Russland ist Topfavorit über die 50 Meter Rücken der Männer. In 24,25 Sekunden hat der 18-Jährige den Grundstein für das Finale gelegt und möchte nun die Goldmedaille holen. Ärgster Konkurrent könnte der Rumäne Robert-Andrei Glinta sein, der im Halbfinale nach 13 Zehntel schneller war als der Russe.

18:54
Georgia Davies zieht souverän ins Finale ein

Georgia Davies ist heute morgen im Viertelfinale in 27,21 Sekunden Europarekord geschwommen. Jetzt legt die Britin nach und zieht in 27,46 Sekunden als souveräne Siegerin des zweiten Halbfinallaufes ins Finale ein.

18:52
Halbfinalläufe über 50 Meter Rücken laufen

Die Russin Anastasiia Fesikova gewinnt in 27,49 Sekunden das erste Halbfinale über die 50 Meter Rücken und zieht souverän ins Finale ein.

18:50
Klenz: "War mega cool, hier zu schwimmen!"

Ramon Klenz galt als deutsche Finalhoffnung, hat sich den großen Traum aber nicht erfüllen können. Trotzdem ist der deutsche Meister nach seinem Rennen über 200 Meter Schmetterling nicht unzufrieden. "Die Deutschen Meisterschaften waren mein Saisonhöhepunkt, da war ich besser drauf. Aber es war mega cool, hier zu schwimmen. Am Ende hat es leider nicht gereicht", analysiert Ramon Klenz am ARD-Mikrofon. 

18:46
Ramon Klenz verpasst das Finale!

Schade, es hat nicht gereicht! Ramon Klenz verpasst das Finale! Am Ende wird der Deutsche Sechster in 1:57,37 Minuten. Damit ist er 1,6 Sekunden langsamer als noch bei den Deutschen Meisterschaften. Der Ungar Kristof Milak dominiert das Rennen nach Belieben und ist Goldfavorit im Finale. Der Ungar gestaltet das Rennen von vorne weg und nimmt am Ende sogar Tempo heraus, um Kräfte für das Finale zu sparen.

18:42
Starker Auftritt von Tamas Kendersi

Tamas Kendersi holt mit starken letzten 20 Metern um Ende den Sieg im ersten Halbfinallauf und fängt James Guy noch ab. 1:55,15 hat der Ungar benötigt, der Brite bleibt in 1:56,06 Minuten über der Zeit von Ramon Klenz bei den deutschen Meisterschaften. Kann sich der Deutsche gleich mit einer Leistung wie bei den Deutschen Meisterschaften für das Finale qualifizieren?

18:40
Schwimmt Ramon Klenz ins Finale?

Die Halbfinalläufe über 200 Meter Schmetterling starten. Im zweiten Lauf ist Ramon Klenz dabei. Zunächst steht aber der erste Lauf mit Topfavorit James Guy an.

18:35
Starker Auftritt von Favoritin Yuliya Efimova!

Yuliya Efimova qualifiziert sich souverän für das Finale! Die Russin lässt es zunächst sehr ruhig angehen und zeigt dann auf der zweiten Bahn ihre Qualität. Am Ende siegt sie in 1:05,66 und zieht ins Finale ein.

18:33
Nächstes Halbfinale ohne deutsche Beteiligung

Leider ohne deutsche Beteiligung kommen die beiden Halbfinalläufe über 100 Meter Brust der Frauen aus. Der erste Lauf geht an an die Britin Siobhan-Marie O'Connor.

18:32
Damian Fischer zeigt sich enttäuscht

Damian Fischer ist nach der verpassten Finalniederlage enttäuscht. "Es tat ziemlich weh. Vorne bin ich 23,00 angegangen, aber hinten heraus fehlte dann die Puste", fasst der 24-Jährige am ARD-Mikrofon zusammen.

18:29
Damian Wierling verpasst das Finale!

Damian Wierling geht das Rennen extrem schnell an und büßt hintenheraus an Kraft und Zeit ein. Am Ende wird der 24-Jährige Fünfter und verpasst das Finale.

18:27
Damian Wierling mit der Finalchance!

Gelingt Damian Wierling ein tolles Rennen? Der Essener hat die realistische Chance, ins Finale einzuziehen. Eine gute Zeit im zweiten Halbfinallauf ist dafür Pflicht. 

18:25
Weiter geht es mit dem Halbfinale über 100 Meter Freistil

Jetzt sind die Männer wieder dran. Die beiden Halbfinalläufe über 100 Meter Freistil stehen auf dem Programm.

18:22
Europameistertitel für Sjöström! Schmidtke Achte!

Sarah Sjöström ist einfach nicht aufzuhalten. Die Schwedin dominiert das Rennen nach Belieben und wird in 56,13 Sekunden vor Svetlana Chimrova aus Russland Europameisterin. Dritte wird die Italienerin Elena Di Liddo. Aliena Schmidtke kann nicht mithalten und wird Achte.

18:20
Hoffen auf Aliena Schmidtke im Finale über 100 Meter Schmetterling!

Das Finale über 100 Meter Schmetterling steht an und die Deutsche Aliena Schmidtke hat sich qualifiziert. Der Sieg ist aber quasi schon vergeben. Sarah Sjöström ist Weltrekordhalterin. Alles andere als die Goldmedaille für die Schwedin wäre eine dicke Überraschung.

18:19
Doppelsieg für Großbritannien!

Hinter Weltrekordler Adam Peaty holt James Wilby in 58,54 Sekunden Silber für das Gastgeberland. Anton Chupkov aus Russland wird in 58,96 Sekunden Dritter.

18:16
Weltrekord für Adam Peaty!

57,00 Sekunden braucht Adam Peaty und stellt einen neuen Weltrekord auf! "Project 56" hat er ausgegeben, als erster Mensch möchte er unter 57 Sekunden schwimmen. Fast hätte er das Ziel erreicht. Am Ende sind es 57,00 Sekunden und das große Ziel hat weiterhin Bestand. Trotzdem ist der Jubel über den Europameistertitel und den Weltrekord grenzenlos und Adam Peaty schlägt vor Freude auf das Wasser ein.

18:15
Es wird laut! Adam Peaty steht am Startblock!

Publikumsliebling Adam Peaty ist bereit, den Titel über die 100 Meter Brust der Männer zu holen. Der Brite ist Topfavorit auf die Goldmedaille. Los geht's!

18:12
Bittere Enttäuschung für Sarah Köhler!

8:25,81 Minuten hat Sarah Köhler als Vierte gebraucht. Am Anfang hat sie noch versucht, an Simona Quadarella dranzubleiben. "Nach 300, 400 Metern habe ich es schon gemerkt, dass es nicht so rutscht, wie es sollte", ärgert sich die 24-Jährige am ARD-Mikrofon. "In den letzten Jahren habe ich mich zu Großereignissen hin immer gesteigert und ausgerechnet dieses Jahr hat es nicht geklappt", zeigt sich Sarah Köhler resigniert.

18:10
Simona Quadarella holt die Goldmedaille über 800 Meter Freistil!

Ein unglaublich souveränes Rennen von Simona Quadarella, das mit der Goldmedaille belohnt wird! Die 19-jährige Italienerin schlägt in 8:16,35 Minuten als neue Europameisterin an. Die Ungarin Ajna Kesely wird Zweite, Anna Egorova holt Bronze für Russland. Für Sarah Köhler hat es als Vierte nicht für eine Medaille gereicht. 

18:09
Sarah Köhler aktuell nur Fünfte

Sarah Köhler bricht ein. Boglarka Kapas holt stark auf und zieht an der Hessin vorbei. Auch Anna Egorova überholt die Frankfurterin. Kann Sarah Köhler nochmal zurückkommen?

18:07
Simona Quadarella ist auf Goldkurs!

Nach 500 Metern liegt Simona Quadarella in 5:10,68 Minuten klar auf Goldkurs. Die 19-Jährige hat schon über zwei Sekunden Vorsprung vor Ajna Kesely.

18:05
Hartes Rennen für Sarah Köhler!

Aktuell liegt Sarah Köhler auf Bestzeitkurs. Trotzdem legt Simona Quadarella weiter zu und baut den Vorsprung auf die Deutsche auf über eine Sekunde aus. Aktuell hat sich Ajna Kesely auch vor die Deutsche geschoben. Die Hälfte des Rennens ist absolviert. Was macht Sarah Köhler? Bleibt sie dran oder sichert sie erstmal die Medaillenränge ab?

18:04
Simona Quadarella zieht das Tempo an

Nach 200 Metern zieht Simona Quadarella an Sarah Köhler vorbei und geht in Führung. Sarah Köhler ist knapp zwei Zehntel dahinter. Gleichauf liegt die Ungarin Ajna Kesely. Auch Anna Egorova ist noch gut postiert.

18:02
Das Finale im Tollcross Centre läuft!

Das Finale ist gestartet. Sarah Köhler macht direkt das Tempo und legt die ersten 50 Meter in 28,97 Sekunden zurück. Ein recht zügiger Auftakt für die gebürtige Hanauerin.

17:57
Gleich geht es los im 800 Meter-Finale!

Die Athletinnen sind vorgestellt. Sarah Köhler wirkt extrem angespannt, aber auch fokussiert. Holt sie für Deutschland gleich das nächste Edelmetall? Vielleicht sogar die erste Goldmedaille?

17:55
Insgesamt sechs Finalläufe stehen heute noch an

Aber der Abend verspricht nicht nur Spannung über die 800 Meter. Direkt im Anschluss stehen die Finalläufe über 100 Meter Brust der Männer und 100 Meter Schmetterling der Frauen an. Gegen 19.18 Uhr wird es dann knackig kurz und schnell: 50 Meter Rücken der Männer und 50 Meter Freistil der Frauen stehen auf dem Programm. Abschließend wartet die 4x200-Meter-Mix-Staffel auf die Zuschauer in Glasgow.

17:49
Sarah Köhler greift nach der Medaille

Die Spannung steigt im Tollcross International Swimming Centre! In zehn Minuten steigt das Finale über 800 Meter Freistil der Frauen. Mittendrin ist eine deutsche Medaillenhoffnung: Sarah Köhler geht als Mitfavoritin ins Rennen. Gestern ließ sich die 24-Jährige, die für die SG Frankfurt/Main schwimmt, noch nicht in die Karten schauen. Mit 8:31,96 Minuten wurde sie in ihrem Vorlauf Zweite hinter der Russin Anna Egorova, die Sarah Köhler auf den letzten Metern noch 2,69 Sekunden abnehmen konnte. Im ersten Vorlauf ging es zügiger zu: Die Italienerin Simona Quadarella (8:23,93) und die Ungarin Ajna Kesely (8:27,96) machten ihre Medaillenansprüche deutlich.

17:45
Pause im Velodrome!

Packende Rennen haben wir an diesem Nachmittag in Glasgow gesehen, jetzt sind erstmal knapp zweieinhalb Stunden Pause im Sir Chris Hoy Velodrome angesagt, ehe heute Abend die Viertelfinalläufe im Sprint der Frauen, die letzten Rennen im Omnium der Männer sowie das Finale über 3.000 Meter der Verfolgung der Frauen ansteht. Dabei können wir uns bereits auf eine deutsche Medaille freuen, denn Lisa Brennauer steht im Finale und hat Silber sicher. Aber vielleicht vergoldet sie ihr Edelmetall ja auch noch.

17:43
Christos Volikakis führt in der Gesamtwertung!

24 Punkte hat Christos Volikakis als Vierter soeben geholt und das Zeitfahren als Vierter beendet. In er Gesamtwertung bleibt er damit vor dem Schweizer Claudio Imhof in Führung. Maximilian Beyer ist 17ter.

17:35
Rui Oliveira sammelt 28 Punkte im Zeitfahren!

Die zweite Disziplin im Omnium geht an den Portugiesen Rui Oliveira, der von Beginn an das Rennen gestaltete und am Ende 28 Punkte holt. Der Schweizer Claudio Imhof holt 27 Punkte als Zweiter, Dritter wird Felix English aus Irland. Maximilian Beyer geht als 19ter leer aus.

17:31
Zweite Disziplin im Omnium ist gestartet

Es bleibt kaum Zeit zum Durchschnaufen für die Zuschauer im Velodrome. Schon laufen die zehn Kilometer der Männer als zweite Disziplin des Omniums. Mit dabei ist der Deutsche Maximilian Beyer.

17:28
Charlotte Becker am Ende Siebte

Hut ab vor der Leistung von Charlotte Becker, die ein tolles Rennen auf das Parkett gelegt hat und am Ende Siebte wird. 23 Punkte holt die Deutsche, eine Runde konnte sie gewinnen. Nach Bronze gestern im Team gibt es nun also leider kein Edelmetall für Charlotte Becker, auf ihre Leistung darf die 35-Jährige aber trotzdem stolz sein.

17:26
Kirsten Wild nur Vierte

Für die Niederländerin Kirsten Wild ist das Rennen eine bittere Enttäuschung. Sie hat alles gegeben und beim Sprint ihre Punkte geholt. Am Ende wird sie aber nur Vierte. Hinter Maria Confalonieri sichert sich die Weißrussin Ina Savenka Silber. Die Russinnen sammeln weiterhin fleißig Medaillen, die Russin Gulnaz Badykova holt Bronze.

17:22
Maria Confalonieri wird Euroameisterin im Punktefahren!

Maria Confalonieri belohnt sich für ein unglaublich starkes Rennen und ballt die Faust. Pascale Jeuland reißt aus und holt sich die finalen 20 Punkte. Kirsten Wild gibt alles, aber Maria Confalonieri bleibt dran und lässt die Niederländerin nicht entkommen, die 33 Punkte sammelt und damit Europameisterin ist. Die Taktik der 25-Jährigen ist perfekt aufgegangen, ein tolles Rennen.

17:21
Das Finale geht in die heiße Phase!

Fünf Runden sind im Velodrome noch zu absolvieren. Wer holt sich die 20 Punkte für den Zielsprint? Charlotte Becker ist aktuell in der Gesamtwertung Vierte. Holt sich die Dattelnerin nach der Bronzemedaille gestern gleich das nächste Edelmetall?

17:19
Charlotte Becker holt vier Punkte!

Toller Einsatz von Charlotte Becker, die ihr Konto auf 24 Zähler aufstockt! Erneut löst sich eine Sechsergruppe vom Feld, erneut ist Charlotte Becker Teil des Sextetts. Absetzen können sich die Fahrerinnen nicht, das Feld lässt wenig zu. Aber zur Sprintwertung reicht es. Charlotte Becker wird Zweite hinter Maria Confalonieri. Die Italienerin ist nach ihrem Rundengewinn eben jetzt richtig heiß auf Edelmetall und nur noch vorne im Feld zu finden.

17:16
Rundengewinn für Kopecky und Confalonieri!

Maria Confalonieri und Lotte Kopecky arbeiten phantastisch zusammen und holten sich den Rundengewinn. 20 Punkte gehen auf das jeweilige Konto. Charlotte Becker ist damit erstmal wieder deutlich aus den Medaillenrängen geflogen. Kann die Deutsche zurückschlagen? 

17:14
Nächster Angriff von Pascale Jeuland

Wow, die Französin möchte es jetzt aber wissen! Schon wieder setzt Pascale Jeuland eine Attacke. Die Italienerin Maria Confalonieri geht mit. Aber sie werden abgefangen. Maria Confalonieri setzt aber sofort erneut an und reißt zusammen mit Lotte Kopecky aus.

17:12
Pascale Jeuland mit dem Verzweiflungsversuch

Für Pascale Jeuland lief das Rennen bisher nicht gut. Die Französin hat noch keinen Punkt geholt. Also muss sie jetzt etwas riskieren und reißt aus. Mehr als einen Punktsieg kann sie aber auch nicht holen, das Feld ist sehr wachsam.

17:11
Ina Savenka wehrt weiterhin die Angriffe von Kirsten Wild ab

Während Maria Martins durch ihren Ausreißversuch fünf Punkte sammelt, die Runde aber nicht holen kann, blockt die Weißrussin Ina Savenka alle Angriffe von Kirsten Wild ab. Wieder sprintet die Niederländerin nach vorne, wieder bleibt Ina Savenka dicht am Hinterrad der Weltmeisterin über die Linie und muss gerade einmal einen Punkt einbüßen.

17:09
Maria Martins kämpft für einen Rundengewinn.

Maria Martins büchst aus und reißt eine große Lücke zum Feld. Allerdings geht keiner mit und die Portugiesin ist auf sich alleingestellt. Tapfer versucht sie, an das Feld heranzufahren. Unterdessen schnappt sich Kirsten Wild den nächsten Sprintsieg.

17:08
Kirsten Wild lässt sich nicht aus der Ruhe bringen

Der Rundengewinn des Sextetts eben entsprach natürlich gar nicht der Planung von Kirsten Wild. Trotzdem lässt sich die Weltmeisterin nicht beirren und sammelt unermüdlich die Punkte im Sprint. Auch die fünfte Sprintwertung geht an die Niederländerin.

17:05
Charlotte Becker liegt aktuell auf dem dritten Rang

Der Rundengewinn hat Charlotte Becker aktuell auf Medaillenkurs gebracht. Die Deutsche ist aktuell Dritte mit 20 Punkten. Acht Punkte mehr hat aktuell Ina Savenka, die fleißig mitsprintet und die Zähler sammelt.

17:03
Ein Ausreißversuch mit Charlotte Becker gelingt!

Sechs Fahrerinnen ziehen nach dem dritten Sprint an und reißen aus. Zum ersten Mal gelingt der Coup und die Fahrerinnen holen sich einen Rundengewinn. Zu den Fahrerinnen gehört auch Charlotte Becker, die sich die ersten 20 Punkte holt.

17:01
Kirsten Wild gestaltet das Finale nach Belieben

Eine unglaublich starke Leistung bisher von Kirsten Wild! Zunächst versucht die Dänin Amalie Dideriksen einen Ausreißversuch. Kirsten Wild setzt sofort nach und bleibt am Hinterrad der Dänin. Im dritten Sprint hat die Niederländerin dann auch noch genug Kraft, um erneut fünf Punkte zu sammeln. Die Favoritin ist auf Goldkurs. Aber das Rennen ist noch lang, 30 der 70 Runden sind absolviert.

16:59
Mutiger Vorstoß von Charlotte Becker

Nach dem zweiten Sprint versucht Charlotte Becker, das Feld mit einem Ausreißversuch zu überraschen. Der mutige Angriff wird nicht belohnt, das Feld arbeitet gut zusammen und fängt die Deutsche nach einer Runde wieder ab.

16:57
Kirsten Wild setzt das erste Ausrufezeichen

Beim zweiten Sprint geht Kirsten Wild früh nach vorne und holt sich fünf Punkte. Das war eine erste Duftmarke der Favoriten.

16:53
Ina Savenka holt die ersten fünf Punkte

Der erste Sprint geht an die Weißrussin Ina Savenka. Eine Vierergruppe konnte sich vom Feld lösen und den Sprint unter sich ausmachen. Zweite wird Lotte Kopecky, die damit schonmal vier Zähler sammelt. Charlotte Becker hält sich ebenso wie Weltmeisterin Kirsten Wild im Hintergrund.

16:50
Das Finale läuft! Ruhiger Beginn im Velodrome

Los geht's im Sir Chris Hoy Velodrome mit dem Punktefahren über 25 Kilometer! Der Massenstart hat das Rennen eröffnet, die Radsportlerinnen lassen die ersten der 100 Runden sehr ruhig angehen. Alle zehn Runden gilt es nun, möglichst viele Punkte zu sammeln.

16:43
Klangvolle Namen im Finale

Im Finale trifft Charlotte Becker auf klangvolle Namen der Bahnradszene. Unter anderem ist die Niederländerin Kirsten Wild am Start. Die amtierende Weltmeisterin im Scratch, Omnium und Punktefahren. Aber auch die Britin Elinor Barker, Olympiasiegerin in der Mannschaftsverfolgung, möchte nach Edelmetall greifen.

16:43
Finale im Punktefahren über 25 Kilometer mit Charlotte Becker

Was geht heute für Charlotte Becker? Die 35-Jährige tritt gleich im Finale über die 25 Kilometer im Punkterennen an. Die gebürtige Dattelnerin gehört zu den deutschen Urgesteinen auf der Bahn. Seit ihrem achten Lebensjahr sitzt Charlotte Becker im Sattel und ist somit fast drei Jahrzehnte für den deutschen Radsport unterwegs. Nach ihrer schweren Schulterverletzung vor zwei Jahren ist sie mittlerweile wieder gänzlich fit und konnte dieses Jahr bereits die Tour of Chongming Island gewinnen. Sollte sie heute aber tatsächlich um Edelmetall mitfahren, wäre das eine Riesen-Überraschung.

16:38
Miriam Welte steht im Viertelfinale!

Die Deutsche muss zunächst führen und belauert sich anderthalb Runden lang mit ihrer britischen Kontrahentin. Die zieht dann den Sprint an, doch Welte behauptet sich hauchdünn und bleibt als einzige Deutsche im Rennen um die Medaillen. Shanna Braspennincx aus den Niederlanden sowie Liubov Basova und Olena Starikova aus der Ukraine haben ihr Viertelfinalticket gelöst. Um 20 Uhr starten die Duelle der letzten acht.

16:26
Gros, Shmeleva und Voinova weiter

Mathilde Gros aus Frankreich sowie Daria Shmeleva und Anastasiia Voinova aus Russland gewinnen ihre Achtelfinal und ziehen in die Runde der letzten acht ein. Die Hälfte der Runde ist rum, vier Rennen folgen noch. Im letzten fährt Deutschlands verbliebene Hoffnung Miriam Welte gegen Katy Marchant aus Großbritannien.

16:15
Achtelfinale im Sprint

Im Sir Chris Hoy Velodrome geht es Schlag auf Schlag. Als nächstes stehen die Achtelfinals der Sprinterinnen an. Emma Hinze darf gleich als erste ran und kassiert eine bittere Pleite. Die Deutsche beginnt mit einem Stehversuch, wird von Julita Jagodzinskas frühem Antritt überrascht und die Polin führt den Vorsprung locker ins Ziel. Damit ruhen alle deutschen Hoffnungen auf Miriam Welte, die im achten und letzten Achtelfinale startet.

16:10
Synchron-Gold nach Russland

Jetzt ist es amtlich! Russlands Synchronschwimmerinnen untermauern erneut ihre Ausnahmestellung und gewinnen auch in der freien Kür der Mannschaften souverän Gold. Silber geht an die Ukraine, Italien sichert sich Bronze. Deutschland landet nach einer guten Vorstellung auf dem zehnten Rang.

16:07
Büchli holt Gold, Silber für Eilers

Matthijs Büchli aus den Niederlanden war schon in der Qualifikation die beste zeit gefahren und das gelingt ihm auch im Finale! In 1:00.134 Minuten fliegt Büchli ins Ziel und gewinnt verdient Gold! Joachim Eilers darf Silber feiern, Maximilian Dörnbach wird Fünfter!

16:06
Eilers hat Silber sicher!

Als vorletzter Fahrer geht Joachim Eilers auf die 1000 Meter der Zeitfahrer! Der Deutsche tritt gleich voll in die Pedale und ist dran an der Bestzeit des immer noch führenden Holländers Sam Ligtlee. Nach der halben Distanz geht Eilers in Führung und baut den sogar noch aus! Mit einer halben Minute Vorsprung springt er in 1:00.361 Minuten auf rang eins! Silber ist sicher, Maximilian Dörnbach ist dadurch aus den Medaillenrängen gefallen. 

16:00
Turn-Gold geht nach Russland!

Souveräner geht es nicht! Die russische Formation erhält im Teamfinale an allen vier Geräten die Bestwertung und gewinnt in beeindruckender Manier! Frankreich landet nach einem starken Wettkampf auf dem Silberrang vor den Niederlanden, die überraschend Bronze holen. Das wollte eigentlich Großbritannien schaffen, doch die Gastgeberinnen müssen sich nach schweren Patzern am Schwebebalken mit Rang vier begnügen.

15:57
Dörnbach vorerst Zweiter

Maximilian Dörnbach haut im Zeitfahrfinale alles raus, geht schneller an als in der Quali und liegt im Ziel knapp hinter dem Holländer Sam Ligtlee auf Rang zwei. Das wäre eine Medaille, aber die vier stärksten Fahrer kommen natürlich noch.

15:48
Wer holt Gold im Zeitfahren?

Auf der Bahn fällt gleich die erste Medaillenentscheidung des Tages! Maximilian Dörnbach und Joachim Eilers wollen eine Medaille für Deutschland! Es wird in umgekehrter Reihenfolge der Qualifikationsergebnisse gestartet. Dörnbach geht als Vierter, Eilers als Vorletzter ins Rennen. Robin Wagner aus Tschechien darf zuerst und setzt die erste Bestzeit. Die wird aber nicht lange halten.

15:44
Ukraine kann nicht kontern

Die ukrainische Synchronschwimm-Formation zeigt zwar mit 94.600 Punkten eine starke Leistung, kommt aber an die brillanten Russinnen nicht ran und liegt auf Rang zwei. An dieser Reihenfolge werden auch die letzten beiden Nationen Griechenland und Spanien nichts mehr ändern.

15:41
Viviani gewinnt das Scratch Race im Omnium

Das Scratch Race der Omnium-Fahrer dümpelt lange ohne große Attacken vor sich hin. Erst drei Runden vor Schluss fährt der Ire Felix English eine starke Attacke und kommt weg. Erst auf der Zielgeraden wird er abgefangen und muss noch ein paar Fahrer vorbeilassen. Den Sieg schnappt sich im Zielsprint Elia Viviani aus Italien und holt sich 40 Punkte. Maximilian Beyer startet mit nur zehn Punkten für Rang 16 nicht allzu gut in diesen Mehrkampf.

15:34
Russische Glanzleistung

Das ist schon nah an der Perfektion, was die Synchronschwimmerinnen aus Russland hier ein weiteres Mal ins Wasser zaubern. Mit 97.0333 Zählern setzten die Favoritinnen sich an die Spitze und werden wohl eine weitere Goldmedaille einsammeln. Lediglich vier Teams folgen noch und einzig die Ukraine könnte da wohl theoretisch noch Ärger machen.

15:31
Start ins Omnium

Der Omnium-Wettbewerb der Männer ist unterwegs. Zuerst gehen die 22 Fahrer ins 10 Kilometer Scratch Race. Für den BDR ist der Berliner Maximilian Beyer dabei, Topfavorit ist der polnische Weltmeister Szymon Sajnok.

15:26
Russische Turnerinnen nicht aufzuhalten

Auch am Schwebebalken leisten sich die Favoritinnen aus Russland keine Schwächen und erzielen die beste Punktzahl aller Nationen. Damit liegt Russland vor dem Abschluss am Boden fast drei Punkte vor Hauptkonkurrent Frankreich. Da darf eigentlich nichts mehr anbrennen. Die Niederlande sind derweil auf Bronzekurs.

15:20
Die Sprint-Achtelfinals stehen fest

Die Sprinterinnen haben ihre sechs Zwischenläufe auf der Bahn absolviert. Liubov Basova (UKR), Tania Calvo (ESP), Urszula Los (POL), Nicky Degrendele (BEL), Lauren Bate-Lowe (GBR) und Julita Jagodzinska (POL) konnten sich durchsetzen und ins Achtelfinale einziehen. Dort steigen dann ab 16 Uhr auch Deutschlands Medaillenhoffnungen Emma Hinze und Miriam Welte ein.

15:06
Russland auf Goldkurs

Auch nach dem zweiten von vier Geräten ist Russland im Teamwettbewerb voll auf Kurs Richtung Goldmedaille. Die Russinnen zeigten auch am Stufenbarren die bisher beste Teamleistung und liegen zur Halbzeit fast zwei Punkte vor Frankreich. Die Ukraine, Spanien und die Niederlande kämpfen derzeit um Bronze.

14:59
Toller Auftritt der deutschen Synchronschwimmerinnen

Stark! Deutschland zeigt eine tolle Kür und kann sich mit 78.800 Punkten im Vergleich zur Qualifikation gleich um zwei Punkte steigern. Da spricht jede Menge Zufriedenheit aus den Gesichtern der acht deutschen Schwimmerinnen. Mit den Medaillen hat man dennoch nichts zu tun. In Führung liegt momentan Weißrussland mit 83.600 Punkten und die Topnationen kommen erst am Schluss.

14:54
Nächste Runde Action auf der Bahn!

In wenigen Minuten geht es auch im Sir Chis Hoy Velodrome wieder rund. Eröffnet wird der Nachmittag mit der Zwischenrunde im Sprint der Frauen. Miriam Welte und Emma Hinze haben hier noch frei, da sie sich bereits direkt für das Achtelfinale qualifizieren konnten, das ab ca. 16 Uhr steigt. Außerdem beginnt am nachmittag der Omnium-Wettbewerb der Männer und es steigt das große Finale im Zeitfahren über 1000 Meter mit Maximilian Dörnbach und Joachim Eilers.

14:45
Russland vor Frankreich

Nach dem ersten von vier Geräten haben die Russinnen ihren Spitzenplatz mit 43.098  Punkten behalten. Knapp dahinter rangiert Frankreich, das ebenfalls am Sprung auf 42.600 Zähler kam. Italien muss derweil nach einem Patzer der 17-jährigen Caterina Careghetti am Stufenbarren die Hoffnungen auf eine vordere Platzierung wohl früh begraben.

14:40
Lars Wichert im Finale!

Na, endlich! Lars Wichert hat im verschobenen zweiten Halbfinale im Leichtgewicht der Herren ordentlich zu kämpfen und ackert sich auf den dritten Rang, der morgen zur Teilnahme am Finale um die Medaillen berechtigt. Michael Schmid aus der Schweiz kommt als Erster ins Ziel, während Martino Goretti ebenfalls unter die besten Drei paddelt. Das war's für heute mit dem Rudern. Bis morgen!

14:27
Nächstes Synchronschwimm-Gold für Russland?

Nach den beiden Goldmedaillen im Duett am gestrigen Tag strebt das russische Team in der freien Kür der Mannschaften nach dem nächsten EM-Titel. Alles andere als ein Triumph der dominierenden Synchronschwimmnation wäre eine Sensation. Insgesamt sind in diesem Finale der Mannschaften in der freien Kür 13 Mannschaften am Start, darunter auch das deutsche Team, das als vierte Nation ins Wasser geht. Um 14:30 Uhr geht's los!

14:20
Das war's für heute mit den Medaillen

Nach neun intensiven Rennen um die Medaillen geht es morgen mit neun weiteren Entscheidungen weiter. Vor allem die Rumänen sowie Rumäninnen traten heute extrem dominant auf und konnten drei Goldmedaillen mit nach Hause bringen. Von den Deutschen war leider meist nur in den B-Läufen etwas zu sehen, sodass aus deutscher Sicht in Sachen Medaillen wenig bis gar nichts ging. Um 14:30 Uhr startet noch das zweite Halbfinale im Leichtgewicht der Herren im Einer, bevor etwas Ruhe im Strathclyde Country Park einkehrt. 

14:20
Russland startet stark

Die Russinnen legen gleich furios los und legen die Messlatte am Sprung mit satten 43.098 Punkten sehr hoch! Vor allem Liliia Akhaimova hat mit 14.466 Zählern ordentlich abgesahnt. Die Britinnen starten mit 41.032 Punkten am Stufenbarren ebenfalls gut.

14:10
GOLD im Achter der Frauen geht nach Rumänien!

Wieder sind die rumänischen Fans an der Rennstrecke zu hören, da die Vertreterinnen im Achter souverän den ersten Platz holen und mit über eine Sekunde Vorsprung auf Großbritannien ins Ziel kommen. Für das Gastgeberland bedeutet das die Silbermedaille, während sich die Niederlande über die dritte Position freuen darf. 

14:03
Letzte Ruderentscheidung am heutigen Tag

Zum Abschluss des Rudertages gehen die Achter der Frauen ins Wasser. Eine Medaille ist dabei allen Teilnehmern schon sicher, denn es haben sich nur drei Teams für dieses Finale gemeldet. Rumänien, die Niederlande und Gastgeber Großbritannien kämpfen um Gold, Silber sowie Bronze.

14:00
Was für ein Finish von Frankreich - GOLD!!

Frankreich fuhr fast die komplette Zeit im Doppelzweier der Frauen auf den hinteren Plätzen rum und zieht auf den allerletzten Metern nochmal einen überragenden Schlusssprint an. Den Konkurrentinnen gehen allesamt die Kräfte aus, sodass sich die Frauen aus dem Weltmeisterland von der vierten Position ganz nach vorne schieben. Der Niederlande bleibt mit drei Zehntel Rückstand das Nachsehen und schnappt sich Silber, während Litauen die anfängliche Führung nicht verteidigen kann und auf den dritten Platz abrutscht. Italien kommt nur wenige Zentimeter hinter Litauen ins Ziel und muss sich mit dem unbeliebten vierten Rang anfreunden.

13:58
Wer holt sich Turn-Gold?

Um 14 Uhr steigt im SSE Hydro das Teamfinale der Turnerinnen. In der Qualifikation überzeugte vor allem Frankreich, das sich mit starken 164 Punkten sogar vor Dauer-Champion Russland setzen konnte. Auch Großbritannien und Belgien rechnen sich Medaillenchancen aus. Das deutsche Team hatte die Qualifikation für dieses Finale am Donnerstag nach diversen Patzern mit einem enttäuschenden zehnten Platz verpasst.

13:45
Zweites GOLD für Italien im Rudern!

Italien holt das zweite Gold im Rudern am heutigen Nachmittag und das absolut verdient. Nach einem durchschnittlichen Start legten die Südeuropäer zu und fuhren der Konkurrenz ohne Probleme davon. Auf den letzten Metern verlieren die Jungs nochmal einiges an Zeit, können den knappen Vorsprung allerdings über die Linie retten. Litauen paddelt auf die zweite Position, während sich Polen haarscharf und mit einem Vorsprung von zwei Hundertstel auf die Ukraine auf den dritten Rang rettet.

13:35
Drei Entscheidungen stehen noch aus

Nach sechs Medaillenvergaben im Rudern, in denen vor allem Rumänien starke Leistungen zeigte, stehen am frühen Nachmittag noch drei Finalläufe auf dem Programm. In wenigen Minuten greift der Doppelvierer der Herren ins Geschehen ein, gefolgt vom Doppelvierer der Frauen, während die Frauen im Achter den Medaillenregen später abschließen werden.

13:27
Was steht am Nachmittag an?

Um die Mittagszeit ist es traditionell etwas ruhiger in Glasgow. Derzeit wird vor allem gerudert, ab 14 Uhr geht es dann wieder in den anderen Sportarten zur Sache. Zunächst startet das Teamfinale der Turnerinnen, ab 14:30 Uhr küren die Synchronschwimmerinnen den Mannschafts-Europameister. Ab 15 Uhr geht es dann auch auf der Radbahn mit den Achtelfinals im Teamsprint der Frauen weiter.

13:25
Erster Platz für Polen!

Auch die Polinnen können das Tempo im Doppelvierer im zweiten Abschnitt aufrecht erhalten und liegen sich im Ziel jubelnd in den Armen. Der erste Rang ist auch absolut verdient, da die Europäerinnen das Geschehen über die komplette Distanz dominiert haben und mit fast drei Sekunden vor den Ukrainerinnen in die Endzone rauschen. Auf dem dritten Platz kommen die Niederländerinnen ins Ziel, während die Rumäninnen und Britinnen diesmal leer ausgehen.

13:11

 

13:10
Nächstes GOLD geht nach Rumänien!

Tatsächlich schafft es Rumänien, den anfänglichen Vorsprung im Vierer der Herren ohne Steuermann bis ins Ziel zu retten. Dahinter rauschen die Briten auf der zweiten Position ins Ziel, während sich Frankreich über Bronze freuen darf. Vor allem die Rumänen machen am heutigen Entscheidungstag eine starke Figur und durften sich schon über die ein oder andere Medaille freuen. Auffällig ist des Weiteren, dass zwischen dem dritten und vierten Rang meist eine große Lücke klafft.

12:57
GOLD für Russland, Deutschland unsichtbar!

Russland fängt die starken Rumäninnen noch auf den letzten Metern ab - wie so oft am heutigen Tage - und bringt GOLD mit nach Hause. Auch die Rumäninnen können sich über Silber aktuell nicht wirklich freuen, was sich in den nächsten Stunden aber noch ändern dürfte. Polen trudelt lässig auf dem Bronzeplatz ein, während man zu den Deutschen lieber nichts schreiben sollte. Letzter Platz, fast acht Sekunden Rückstand. Naja, immerhin waren sie dabei.

12:45
Deutsche Medaillenchancen

Im vierten Medaillenrennen des Tages hat auch Deutschland erstmals die Chance auf eine Medaille! Im Vierer ohne Steuerfrau ist das Boot mit Sophie Oksche, Frauke Hacker, Ida Kruse und Alexander Höffgen als Zweite des Vorlaufs hinter Rumänien in dieses A-Finale eingezogen und schielt auf Edelmetall.

12:42
Revanche fürs WM-Finale?!

Kroatien fängt tatsächlich noch die Franzosen auf den letzten Metern ab, schnappt sich die goldene Medaille im Zweier ohne Steuermann und reißt im Ziel ausgelaugt und dennoch voller Freude die Hände in die Höhe. Trotz des zweiten Platzes sieht man bei den Franzosen lediglich vereintes Augenrollen und Köpfeschütteln. Rumänien trudelt mit gut drei Sekunden Rückstand auf dem dritten Platz ein, während Serbien, Italien und Weißrussland abgeschlagen auf den hinteren Plätzen landen.

12:37
Hinze und Welte im Achtelfinale

Die Qualifikation der Sprinterinnen ist beendet und beide deutschen Damen haben sich direkt für das Achtelfinale qualifiziert! Überragend gelang dies Emma Hinze, die in 10.887 Sekunden die beste Zeit des Tages raushauen konnte! Zeitfahr-Weltmeisterin Miriam Welte kam in 11.102 Sekunden als neunte ins Ziel und darf die Zwischenrunde ebenfalls überspringen.

12:30
Medaillenregen im Rudern

Nach den ersten beiden Medaillenentscheidungen war es das allerdings noch lange nicht. Gleich neun Finals stehen heute auf dem Programm, sodass noch sieben weitere goldene Scheiben zu vergeben sind. Gleich geht's weiter!

12:29
Wellbrock im Finale über 1500 Meter Freistil

Ganz starker Auftritt von Florian Wellbrock! Der deutsche Youngster kontrolliert das zweite Rennen über die 1500 Meter sicher und zieht in 14:54.55 Minuten ins Finale ein. Wellbrock ist morgen durchaus ein Kandidat für eine Medaille. Schneller waren im Vorlauf nur der Ukrainer Mykhaylo Romanchuk und Damien Joly, der in 14:53.52 Minuten französischen Landesrekord schwamm. Das Finale steigt morgen um 18 Uhr!

12:27
Rumänien macht's!

Die Rumäninnen haben die stärksten Nerven und zünden auf dem letzten Viertel den Turbo. Mit fast zwei Sekunden Vorsprung schnappen sich die zwei Frauen die goldene Medaille und liegen sich mit Tränen in den Augen in den Armen. Niederlande holt sich Silber und Italien kann sich über die dritte Podiumsstufe freuen. Auch bei den Britinnen fließen Tränen, allerdings nicht vor Freude, sondern aus Frust, da die beiden Athletinnen die ersten 1000 Meter dominierten und am Ende nur auf dem vorletzten Rang ins Ziel kommen.

12:20
Letzter Vorlauf im Tollcross International Swimming Centre!

Zum Abschluss dieses Vormittags gibt es in Glasgow noch die Vorläufe über die 1500 Meter Freistil. DSV-Schwimmer Florian Wellbrock will ins Finale und liegt zur Hälfte des Rennens voll auf Kurs.

12:14
GOLD für Italien!

Die erste Medaille des Tages geht hochverdient nach Italien. Über 2000 Meter dominierte das Quartett im Leichtgewicht der Herren das Geschehen und rauscht mit über acht Sekunden Vorsprung ins Ziel. Tschechien paddelt als zweiter Vierergruppe in die Endzone, während sich die Niederlande Bronze schnappt. Russland, Ungarn und Norwegen verziehen dagegen die Miene und fahren ohne Medaille nach Hause.

12:09
Sprinterinnen wollen ins Achtelfinale

Die Sprinterinnen wollen sich zum Abschluss dieses Vormittags auf der Bahn eine gute Ausgangsposition für die K.O.-Rennen schaffen. 22 Damen sind am Start, die besten zehn qualifizieren sich direkt für das Achtelfinale, alle anderen müssen einmal mehr ran. Emma Hinze legt gleich mal bärenstark los und setzt sich mit 10.887 Sekunden nach sechs Fahrerinnen an die Spitze. Als zweite Deutsche ist Miriam Welte am Start.

12:06
Nächste Entscheidungen

Auch im Leichtgewicht der Herren im Doppelzweier haben sich die letzten Sechs herauskristallisiert. Über 2000 Metern konnten sich die Norweger, Italiener, Ukrainer, Iren, Belgier und Polen durchsetzen und haben morgen die Möglichkeit, ihre Träume von etwas Glänzendem zu verwirklichen.

12:01
Eilers und Dörnbach fahren um Gold

Es gibt weitere Medaillenchancen für die deutschen Bahnradprofis! Joachim Eilers als Zweiter in 1:00.735 Minuten und Maximilian Dörnbach als Fünfter in 1:01.193 erreichen das Finale der besten acht Fahrer! Schnellster der Qualifikation war der Holländer Matthijs Büchli, der in 59.783 Sekunden als einziger Fahrer unter der Minutenmarke blieb.

11:57
Es geht Schlag auf Schlag!

Auch im Einer der Männer steht das Finale fest! In beiden Semifinals konnten sich mit Litauen, Norwegen, Serbien, Russland, Polen und der Schweiz sechs Vertreter für den Kampf um die Medaillen am morgigen Mittag qualifizieren. Für die restlichen Crews bleibt lediglich der Gang ins B-Finale.

11:56
Deutsches Duett im Finale

Das war knapp! Auf den allerletzten Drücker qualifiziert sich das deutsche Synchronschimm-Duett mit Daniela Reinhardt und Marlene Bojer in der freien Kür als zwölftes und letztes Team für das Finale! Russland hat erwartungsgemäß am Ende nochmal eine Duftmarke gesetzt und diese Qualifikation mit brillanten 96.0333 Punkten vor der Ukraine (93.3000) gewonnen. Deutschland lag mit 80.3000 Punkten ganze 0.0667 Punkte vor Israel.

11:53
Eilers und Dörnbach auf Finalkurs

Mit einem starken Schlussspurt hat sich Joachim Eilers gute Aussichten auf das Finale im 1000 Meter Zeitfahren verschafft. Der Deutsche liegt mit 1:00.735 Minuten auf Rang zwei und damit zwei Plätze vor Landsmann Maximilian Dörnbach. Sieben Fahrer kommen noch, die besten acht sind im Finale dabei.

11:53
Das Finale steht fest!

Im zweiten Halbfinale der Herren im Doppelzweier haben sich die letzten drei Teilnehmer für das Duell um die Medaillen qualifiziert. Rumänien, Frankreich sowie Italien schaffen es unter die ersten Drei und sind morgen im großen Finale dabei, während die Niederlande nur haarscharf am dritten Rang vorbeischrammt und mit Norwegen sowie Belgien ins B-Finale einzieht.

11:51
Deutsche Mixed-Lagenstaffel im Finale

Die 4x200 Meter Mixed-Lagenstaffel des DSV hat das Finale erreicht. Allerdings war dazu keine besondere Leistung notwendig, da Deutschland nach dem Rückzug von Estland und Schweden bereits automatisch unter den besten neun Teams stand. Jacob Heidtmann, Marius Zobel, Reva Foos und Isabel Marie Gose zeigen dennoch ein starkes Rennen und gewinnen in 7:04.29 Minuten.

11:43
Satz mit X, das war wohl nix

Das hat sich das Duo um Riemekasten sowie Appel ganz anders vorgestellt. Nach einem guten Start liegen die Deutschen nach dem ersten Viertel auf dem zweiten Rang, doch anschließend geht den zwei Ruderern schon die Puste aus, sodass es am Ende nur zum enttäuschenden fünften Platz reicht. Die beiden Vertreter sind daher morgen lediglich im kleinen Finale am Start. Jubel herrscht dagegen im Lager der Briten, Polen und Schweizer, die morgen alle im großen Endspiel im Doppelzweier der Herren um die begehrten Medaillen kämpfen werden.

11:38
Qualifikation im Zeitfahren

Auf der Bahn geht es für die Radsportprofis gleich mit der nächsten Qualifikation weiter. Der deutsche Meister Maximilian Dörnbach und Vize-Europameister Joachim Eilers machen sich im Zeitfahren über die 1000 Meter berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille. Dazu müssen die beiden Deutschen unter die besten acht von 20 Startern kommen, um im Finale dabei zu sein.

11:35
Zweites Halbfinale verschoben

Das zweite Semifinale der Herren im Einer, in dem auch Lars Wichert am Start gewesen wäre, wurde auf 13:30 Uhr verschoben. Daher geht es gleich direkt mit dem Halbfinale der Doppelzweier weiter, bei dem mit Stephan Riemekasten sowie Max Appel erneut zwei Deutsche um den Einzug in die letzte Runde rudern.

11:33
Europarekord im Tollcross Swimming Centre

Die Vorläufe über 50 Meter Rücken der Damen haben es in sich. Vor allem die Britin Georgia Davies begeistert die Zuschauer und schwimmt in 27.21 Sekunden einen neuen Europarekord. Zwei Hundertstel liegt Davies beim Anschlag unter dem alten Rekord von Daniela Samulski. Deutsche Schwimmerinnen waren auf dieser Strecke nicht am Start.

11:24
Lisa Brennauer fährt um Gold!

Was für ein furioses Rennen von Lisa Brennauer! Die mehrfache Weltmeisterin untermauert ihre Goldambitionen in der Einzelverfolgung und unterbietet die zuvor aufgestellte Bestzeit der Britin Katie Archibald nochmal um zwei Sekunden! In 3:28.152 Minuten wird Brennauer Erste und fährt gegen Archibald um Gold. Gudrun Stock verpasst das Rennen um Bronze um eine halbe Sekunde und wird in 3:34.775 Minuten Sechste.

11:22
Samuel Mottram mit starkem Schlusssprint

Auf den ersten 1500 Metern hatte der Brite noch ordentlich zu kämpfen und hing bei sechs Teilnehmern im Mittelfeld rum. Auf dem letzten Viertel zündete der Mann von der Insel den Turbo und rauscht als Erster über die Ziellinie, gefolgt von Peter Galambos aus Ungarn sowie Luka Radonic aus Kroatien. Die ersten Drei dürfen daher am morgigen Vormittag um die Medaillen kämpfen, während es für die Athleten aus Belgien, Frankreich und Portugal morgen im B-Finale um die Goldene Ananas geht.

11:21
Klenz im Halbfinale

Einmal durchatmen für Ramon Klenz. Der deutsche Nachwuchsstar zeigt im Vorlauf über 200 Meter Schmetterling keine gute Leistung und schlägt in 1:57.91 Minuten an. Das reicht letztlich aber zu Platz elf, auch weil einige andere Nationen das Problem haben, dass nur zwei Schwimmer pro Land weiterkommen dürfen. Klenz darf am Abend im Halbfinale ran!

11:16
Erstes Halbfinale steht an

Nach den ersten B-Läufen geht es gleich wieder um den Einzug in die Finals. Den Startschuss geben dabei die Herren im Einer. Mit dabei ist auch der Deutsche Lars Wichert, der weiterhin von einer Medaille träumen darf. Dafür muss er in wenigen Minuten allerdings eine ansprechende Leistung vorzeigen.

11:10
Italien übernimmt die Führung

In der Qualifikation der Synchronschwimmerin hat Italien in der freien Kür der Duette sich mit 91.1667 Punkten vor Spanien an die Spitze gesetzt. Sieben Teams kommen noch, darunter Topfavorit Russland und das deutsche Team.

11:10
Deutsche Frauen werden Dritter

Auch im B-Finale der Doppelvierer sind Athletinnen aus Deutschland vertreten. Nach 2000 Metern kommen die Deutschen als Dritte ins Ziel und müssen sich den Frauen aus Italien sowie Frankreich geschlagen geben. Norwegen und Tschechien landen auf den Plätzen vier und fünf.

11:08
Jetzt gilt es für Gudrun Stock und Lisa Brennauer

Die Qualifikation in der Einzelverfolgung auf der Bahn neigt sich dem Ende zu. Derzeit führt die Weißrussin Ina Savenka in 3:34.233 Minuten. In den letzten beiden Rennen sind nun die beiden deutschen Medaillenhoffnungen gefragt!

11:04
Steiger verpasst das Halbfinale

Jessica Steiger hat das Halbfinale über 100 Meter Brust leider klar verpasst. Die Deutsche blieb in 1:01.88 Sekunden über eine Sekunde unter ihrer persönlichen Bestzeit und schied beim Sieg der wegen Dopingvorwürfen umstrittenen Russin Yuliya Efimova im Vorlauf aus. Das ist schon eine herbe Enttäuschung.

11:00
Nächste schöne Vorstellung der Deutschen

Auch im B-Finale der Vierer der Herren konnten die Deutschen auf sich aufmerksam machen und dürfen den Wettbewerb wenigstens als Sieger im kleinen Finale verlassen. Auf 2000 Metern sind die Jungs um Brummel, Merget, Kluge sowie Drahotta genau eine Sekunde schneller als die Verfolger aus Österreich. Dritter wird das Quartett aus Weißrussland.

10:51
Wierling im Halbfinale

Guter Auftakt für Damian Wierling. Der 22-jährige Essener schwimmt in seinem Vorlauf über die 100 Meter Freistil noch nicht am Limit, qualifiziert sich 48.93 Sekunden aber locker für das Halbfinale der besten 16 Schwimmer. 

10:50
Versöhnlicher Abschied

Nach dem miserablen Halbfinale, in dem Paul Schröter sowie Laurits Follert sang- und klanglos auf dem letzten Platz eintrudelten, können die beiden Deutschen eine ansprechende Leistung im B-Finale der Zweier vorweisen und den zweiten Rang belegen. Geschlagen werden die beiden nur von den Franzosen, die 3.36 Sekunden schneller waren. 

10:46
Halbzeit in der Verfolgungs-Quali

Die Hälfte der Fahrerinnen ist durch in der Einzelverfolgung der Frauen und mit Coralie Demay aus Frankreich haben wir mit 3:34.563 Minuten eine neue Führende. Nur die besten beiden Damen dieser Quali fahren um Gold, Platz drei und vier um Bronze. 

10:40
Auftakt im Tollcross Swimming Centre

Im Tollcross Swimming Centre sind die ersten Schwimmer im Becken. Der Vormittag ist gespickt mit jeder Menge Vorläufen und Qualifikationen, bevor es ab 18 Uhr um Medaillen geht. Als erste gehen die Männer in die Vorläufe über 100 Meter Freistil ins Wasser. Deutschlands Teilnehmer Damian Wierling geht im achten von neun Vorläufen ins Wasser.

10:40
Erster B-Lauf absolviert

Mit etwas Verspätung haben die ersten B-Finals begonnen. Dabei duellierten sich die Vertreterinnen aus Polen, Ungarn sowie Serbien auf 2000 Meter im Zweisitzer. Die polnischen Frauen machten die beste Figur auf dem Wasser und überquerten nach 7:31.04 die Ziellinie, gefolgt von den Athletinnen aus Ungarn und Serbien.

10:25
Spanien in Führung

Fünf Teams haben bisher die freie Kür im Duett absolviert und die Spanierinnen haben sich mit 89.1667 Punkten vor Österreich an die Spitze gesetzt. Das deutsche Teams geht als neunte Nation ins Wasser. die Topfavoriten kommen erst am Ende dieser Qualifikation.

10:17
Spannung im Strathclyde Country Park

Die letzten Vorbereitungen an sowie auf der Ruderstrecke werden getroffen, sodass es hier in wenigen Minuten losgehen kann. In rund einer Viertelstunde starten die ersten B-Läufe im Zweier der Männer sowie Frauen. Bis 12 Uhr duellieren sich die Athleten und Athletinnen um einen Platz in den begehrten Finals, um anschließend eine Chance auf Edelmetall am Mittag zu haben.

10:11
Die erste Zeit

Die Irin Kelly Murphy hat die Qualifikation in der Einzelverfolgung über 3000 Meter eröffnet und mit 3:39.317 Minuten die erste Richtzeit festgelegt. Die beiden deutschen Medaillenhoffnungen Gudrun Stock und Lisa Brennauer starten erst im vorletzen bzw. letzten Rennen dieser Quali.

09:57
Qualifikationen auf der Bahn

Im Sir Chris Hoy Velodrome geht es ebenfalls ab 10 Uhr schon zur Sache. Am Vormittag stehen die Vorkämpfe in der Einzelverfolgung und im Sprint der Frauen sowie im Zeitfahren der Männer auf dem Programm. In sämtlichen Disziplinen rechnet der BDR sich gute Chancen auf Finalteilnahmen aus.

09:45
Los geht's mit Synchronschwimmen

Eröffnet wird dieser dritte Wettkampftag in Glasgow mit der Qualifikation der Duett-Synchronschwimmerinnen in der freien Kür. 20 Teams wollen das Finale am Dienstag erreichen, darunter auch die deutsche Auswahl mit Marlene Bojer, Daniela Reinhardt und Michelle Zimmer.

09:37
Es wird gerudert!

Im Strathclyde Country Park werden die Medaillen am ersten Samstag der Spiele am Fließband vergeben. Ab 10:15 Uhr gibt es zunächst einige B-Finals und Halbfinalläufe, bevor es ab 12 Uhr mittags um Edelmetall geht. Der leichte Doppelvierer der Herren eröffnet, es folgen jeweils beide Zweier, Vierer und Doppelvierer. Anschließend fällt die Entscheidung im Doppelzweier sowie zum Abschluss des Rudertages im Achter der Frauen.

09:35
Jede Menge Bahnrad-Action

Auf der Bahn geht es an diesem 04.08. richtig rund. Die Männer treten zum Omnium an und absolvieren ab 15:30 Uhr alle vier Disziplinen hintereinander weg. Um 21 Uhr wird über die 25 Kilometer der Champion gekrönt. Außerdem wird ein neuer Europameister im Zeitfahren über die 1000 Meter gesucht. Bei den Frauen werden Medaillen über die 25 Kilometer und in der 3000 Meter Einzelverfolgung vergeben.

09:32
Fünf Entscheidungen im Wasser

Nach einigen Vorläufen am Vormittag stehen ab 18 Uhr gleich fünf Finals auf der Tagesordnung. Die Damen suchen ihre Europameisterin über 800 Meter Freistil und über 50 Meter Freistil, die Herren  über 100 Meter Brust und über 50 Meter Rücken. Den Abschluss des Schwimmtages bildet um 19:28 Uhr die Staffel über 4x200 Meter Freistil. Beim Synchronschwimmen wird der neue Europameister der Teams gesucht.

09:30
Dritter Tag in Glasgow!

Guten Morgen und herzlich willkommen zum dritten Tag der European Championships! Auch am Samstag haben wir in Glasgow wieder ein volles Programm. Insgesamt werden in der schottischen Hauptstadt 19 Goldmedaillen vergeben, darunter auch die erste im Turnen, wo die Damen zum Teamwettbewerb antreten!

Medaillenspiegel

#LandGSBGesamt
1RusslandRussland31191666
2GroßbritannienGroßbritannien26262274
3ItalienItalien15172759
4NiederlandeNiederlande15151343
5DeutschlandDeutschland13172353
6FrankreichFrankreich13141542
7PolenPolen96621
8UkraineUkraine813526
9SchweizSchweiz84719
10UngarnUngarn74415
Anzeige
Anzeige