Anzeige

Liveticker

65
1. Finale
OrtSAP-Arena, Mannheim
Zuschauer13.600
18.04.2019 19:30
Adler Mannheim
1:2 n.V.
0:01:00:10:1
EHC Red Bull München
78
22:55
Fazit:
München schnappt sich Spiel eins! Nach hartumkämpften 78. Minuten sorgt Frank Mauer mit seinem Treffer zum 1:2 für die Entscheidung und sichert dem EHC den Heimvorteil. Verdient hätten diesen Sieg allerdings beide Teams gehabt, denn das Duell der Schwergewichte entfaltete schon im ersten Aufeinandertreffen einiges von seinem Potential. So erwischten im ersten Durchgang die Adler den besseren Start, belagerten den Kasten der Münchner, verpassten aber die Führung. Diese kam dann im Mittelteil, in dem erneut die Gastgebern die Nase vorne hatten, verdient vorlegten und im Anschluss sogar Chancen hatten, die Führung gleich auszubauen. Erst im Schlussabschnitt legten auch die Münchner zu, hielten stärker dagegen und erzielten den Ausgleich in Unterzahl. Vom Ausgleich geschockt verpassten die Kurpfälzer die schnelle Antwort und das Spiel ging, beim Spielstand von 1:1, in die Verlängerung. Hier folgte ein offener Schlagabtausch mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Das glücklichere Ende fanden aber die Gäste, weil Frank Mauer einen Schuss von Daryl Boyle in den Kasten abfälschte. Am kommenden Samstag geht es schon wieder weiter, da haben die Adler dann die Chance im Olympia-Eisstadion in München zurückzuschlagen.
78
22:40
Spielende
78
22:40
Frank Mauer
Tor für EHC Red Bull München, 1:2 durch Frank Mauer
Da ist die Entscheidung! Während sich einige schon auf die vierte Pause eingestellt hatten, holen die Red Bulls zum finalen Schlag aus. Mark Voakes sichert den Puck auf der linken Seite und bringt anschließend Daryl Boyle auf rechts in Stellung. Das Zuspiel erreicht den Verteidiger an den Hashmarks, wo er sofort durchlädt und den Puck halbhoch ins Zentrum feuert. Hier reißt Frank Mauer im richtigen Moment die Kelle hoch und fälscht die Scheibe unhaltbar in die lange Ecke.
78
22:40
Chaos im Münchner Torraum! Mit einem Querpass von rechts bringt die Adler David Wolf im Zentrum in Position. Unterwegs verliert der Angreifer aber die Übersicht und die Scheibe aus den Augen. Seinen Gegenspieler geht es ganz ähnlich und es entsteht ein hecktisches Gestocher. Nach kurzer Verwirrung können die Gäste dann klären.
77
22:38
Markus Eisenschmid spielt Daryl Boyle auf der rechten Seite einen Knoten in die Beine, hat dann viel Zeit und knallt die Scheibe doch etwas übermütig am langen Winkel vorbei.
76
22:36
Andreas Eder probiert es mit der Brechstange und scheppert das Hartgummi aus dem rechten Rückraum drauf. An Brendan Mikkelson, der sich rechtzeitig dazwischen wirft, führt aber kein Weg vorbei. Kurz darauf sind die Hausherren wieder komplett.
75
22:35
Wie üblich ist der EHC bei eigener Überzahl schnell vorne drin. Gefährlich wird es aber wieder nicht, weil Mannheim gut zustellt und schon wieder klären kann.
74
22:33
Denis Reul
Kleine Strafe (2 Minuten) für Denis Reul (Adler Mannheim)
Jetzt wird es brenzlig für die Adler! Während der Keeper zurück in den Kasten stürmt, hält Denis Reul seinen Gegenspieler in der Rundung fest und sorgt damit für ein Münchener Powerplay. Folgt jetzt die Entscheidung?
74
22:33
Dennis Endras sorgt für Spannung! Mit einem übermütigen Ausflug in die rechte Rundung, bringt der Keeper den eigenen Kasten in Gefahr, weil der Befreiungsschlag direkt bei Michael Wolf landet. Bevor der Münchner abzieht kann, ist der Schlussmann aber schon wieder zwischen den Pfosten.
73
22:31
Hopla! Thomas Larkin pfeffert einfach mal optimistisch von der Blauen drauf und bringt Danny Aus den Birken in Schwulitäten, weil ihm Andrew Desjardins im Torraum die Sicht verdeckt.
72
22:28
Riesenchancen auf beiden Seiten!
Zunächst ist Patrick Hager für die Gäste durch, zieht von links in die Mitte und sucht den Weg durchs Five-Hole. Dennis Endras lässt sich aber nicht düpieren und bringt den Schläger dazwischen. Es entwickelt sich ein Konter, an dessen Ende Markus Eisenschmid aus bester Position abschließen kann. Doch auch hier bleibt der Keeper der Sieger.
71
22:27
Plachta donnert die Scheibe von Linksaußen in den Torraum, wo gleich zwei Kollegen zum Treffer bereitstehen. Schlussendlich kommt aber keine ran und die Scheibe rutscht nach links raus.
70
22:25
Die Adler sind zurück! Nach Larkin und Lehtivuori taucht auch Hungerecker gefährlich vor dem Netz auf. Aus spitzem, rechtem Winkel zielt der Youngster auf die lange Ecke, doch der Schuss rutscht außen vorbei.
69
22:24
Auszeit EHC Red Bull München!
69
22:23
Auch Tommi Huhtala schraubt am Game-Winner und zimmert die Hartgummischeibe von der blauen Linie drauf. Das Geschoss saust auf die kurze Ecke zu, verfehlt das Ziel aber haarscharf.
68
22:22
Und plötzlich ist die Chance da! Nach einem Bully vor dem Kasten der Gäste, rutscht der Puck quer durch den Slot und landet bei Thomas Larkin, der sofort durchlädt. Diesmal ist es Münchens Goalie, der die Entscheidung verhindert.
67
22:20
Was ist denn mit den Adlern los? Während Danny Aus den Birken kaum noch etwas zu tun bekommt, wird Dennis Endras weiter warmgeschossen. Mit einem satten Schlagschuss von links, schriebt sich auch Mark Voakes in die Schützenliste ein. Mannheims Keeper schnappt aber zu.
66
22:19
Und wieder München! Michael Wolf und Patrick Hager erkämpfen sich ein 2-auf-1. Im Slot will der scheibenführende Wolf quer legen, doch Sinan Akdağ stürmt dazwischen und wehrt das Zuspiel ab.
65
22:18
Shugg mogelt sich durch! Von rechts kommend, schiebt sich der Angreifer der Gäste an zwei Verteidigern vorbei und durch den Torraum. Am langen Pfosten angekommen, sucht der Angreifer den Abschluss mit der Rückhand. Dennis Endras ist dazwischen.
65
22:16
Alles in Allem sind die Mannheimer in dieser Verlegung deutlich passiver, als noch in der regulären Spielzeit. München hat somit deutlich mehr Platz für die Entfaltung der Angriffe, findet im Slot aber kaum Raum für Abschlüsse.
64
22:14
Für die Gäste schickt David Wolf den Puck tief gen Netz und serviert beinahe für Ryan Button am rechten Pfosten. So richtig entschlossen agiert der Münchner aber nicht und die Scheibe rauscht an ihm und dem Tor vorbei.
63
22:13
Nach drei Minuten können sich auch die Adler mal vorne festsetzen. Moritz Seider behauptet sich in der rechten Ecke, doch München hält Gegner und Scheibe an der Bande und das Risiko klein.
62
22:11
Der Rest der Überzahl hat dem EHC zwar nichts gebracht, Patrick Hager drückt die Scheibe aber auch im 5-auf-5 vorne rein. Nach einem Abpraller im ersten Versucht, darf auch Daryl Boyle nochmal aus dem Rückraum draufhalten. Bis zum Netz kommt die Scheibe allerdings nicht.
61
22:09
Und weiter! Die Over-Time läuft und München bleiben 26 Sekunden im Powerplay.
61
22:09
Beginn 1. Verlängerung
60
22:01
Drittelfazit:
Spiel eins bekommt einen Nachschlag - Es steht 1:1! Im dritten Durchgang konnten die Adler Mannheim ihre Dominanz nicht mehr aufrechterhalten, weil die Red Bulls entschlossen aus der zweiten Pause kamen und die Verhältnisse auf links drehten. Statt dem zuvor herrschenden Sturmlauf der Adler, spielte sich das Geschehen im Schlussabschnitt häufiger vor Dennis Endras ab, ein Tor viel zunächst aber nicht. Stattdessen sorgte eine Rangelei vor dem Kasten der Hausherren plötzlich für eine Überzahl der Kurpfälzer. Die Entscheidung? Denkste! Anders als zuvor konnten die Hausherren im Powerplay nicht überzeugen, bekamen den Puck kaum vor das Gehäuse und sahen sich dann plötzlich einem Unterzahlkonter der Gäste ausgesetzt, der über Voakes, Christensen und Stajan tatsächlich den Weg ins Netz fand. Vom Gegentreffer im eigenen Powerplay geschockt, brauchten die Hausherren einige Minuten, um sich zu fangen, drehten dann auch nochmal auf, am Spielstand änderte das aber nichts mehr.
60
21:54
Ende 3. Drittel
60
21:53
Der EHC ist in Überzahl schnell vorne drin, kann die Formation aber nicht aufbauen, weil Mannheim früh dazwischen haut und die Scheibe zu Danny Aus den Birken schickt. Es bleiben 25 Sekunden.
59
21:51
Denis Reul
Kleine Strafe (2 Minuten) für Denis Reul (Adler Mannheim)
Es laufen die letzten beiden Spielminuten und München bekommt nochmal ein Powerplay zugesprochen. Hinter dem Kasten der Mannheimer schiebt Trevor Parkes Denis Reul in die Bretter. Daraufhin revanchiert sich der Verteidiger mit einem Cross-Check, der ihn prompt in die Kühlbox befördert.
58
21:51
Andrew Bodnarchuk schickt den nächsten langen Halm hinten raus und hat Glück, dass der Puck am Linesman landet und daher nicht zum nächsten unerlaubten Weitschuss wird.
57
21:50
Mannheim rennt an, doch der Meister blockt die Angriffe immer wieder ab und schickt die Scheibe lang raus. So geht es ein, zweimal, dann gibt es Icing.
56
21:49
Wir steuern langsam aber sicher auf die 60. Minute zu aber aktuell lässt hier keine Seite locker. Nachdem zwischenzeitig wieder die Adler federführend waren, halte die Münchner inzwischen wieder gut dagegen.
55
21:47
Der Rest des Powerplays verläuft ohne größere Aufregung, weil die Red Bulls die Scheibe hinter dem eigenen Tor einklemmen und die Zeit von der Uhr schmelzen lassen. Mit dem Ablauf der Unterzahl ergibt sich dann beinahe eine Konterchance, doch Matthias Plachta kann für die Adler sichern.
54
21:46
Nächste Megachance für den MERC! In Überzahl zieht Matthias Plachta im rechten Rückraum seine Kreise und hat dann freie Bahn zum Kasten. Statt selbst abzuziehen, sucht der Nationalspieler aber lieber den Steilpass in den Slot, wo Luke Adam haarscharf am Tip-In-Treffer vorbei rutscht.
53
21:43
Trevor Parkes
Kleine Strafe (2 Minuten) für Trevor Parkes (EHC Red Bull München)
Im direkten Gegenzug kommen auch die Gäste nochmal zu einer Möglichkeit, die Dennis Endras jedoch abfischt. Es kommt erneut zum Gerangel vor dem Gehäuse, was dem EHC die nächste Strafe einbringt.
53
21:42
Das hätte die Führung sein müssen! Chad Kolarik bekommt das Spielgerät am rechten Pfosten serviert, hat das Tor vor sich und kann sich die Ecke aussuchen. Schlussendlich verzieht der Angreifer aber deutlich und die Schiebe saust am kurzen Aluminium vorbei.
52
21:42
Beim EHC ist das kurze Hoch derweil wieder verpufft und Angriffe laufen über Einzelaktionen. Besonders weit kommen die aber nicht, weil die Hausherren im Mitteleis die Tür zuschlagen.
51
21:41
Der Ausgleich hat dem Spiel ein wenig die Ordnung genommen. Vor allem die Mannheimer kommen nicht mehr so strukturiert vorne rein, beißen sich aber trotzdem durch. Gefährlich wird es aber seltener.
50
21:38
Erst bei numerischer Gleichzahl drehen die Gastgeber wieder auf. Andrew Desjardins behauptet die Scheibe neben dem Münchner Tor und serviert für Thomas Larkin, der den Schlussmann abschießt. Auch im Nachschuss bleibt der Keeper der Gäste der Sieger. Powerbreak!
49
21:36
Die Adler verbringen den Rest ihrer Überzahl mit unbeholfenen, halbgaren Angriffen und vergaben die Chance ungenutzt. Jetzt wird es nochmal richtig spannend.
48
21:33
Matt Stajan
Tor für EHC Red Bull München, 1:1 durch Matt Stajan
München gleicht aus - Short-Handed! Trotz des einen Mannes weniger auf dem Eis, arbeitet sich Mark Voakes mit der Scheibe vorne rein, wo Mark Katic nicht klären kann. Matt Stajan übernimmt und schiebt nach links raus auf John Mitchell. Während der Angreifer nach der Lücke sucht, stiehlt sich Stajan in den Rücken der Abwehr und an den langen Pfosten, bekommt das Zuspiel und schiebt zum Ausgleich ein.
47
21:32
Phil Hungerecker
Kleine Strafe (2 Minuten) für Phil Hungerecker (Adler Mannheim)
Übertriebene Härte
47
21:31
Yasin Ehliz
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yasin Ehliz (EHC Red Bull München)
Übertriebene Härte
47
21:31
Patrick Hager
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrick Hager (EHC Red Bull München)
Es bleibt giftig! Während sich am einen Ende Marcel Goc und Patrick Hager behaken, machen sich am Anderen Phil Hungerecker und Yasin Ehliz am Sichtschutz des Gegners zu schaffen. Während Hager für einen "unkorrekten Körperangriff" in die Box geht, kassieren die beiden Streithähne jeweils zwei Minuten für "übertriebene Härte". Weiter geht es mit Mannheimer Powerplay.
46
21:29
Trevor Parkes! Weil Moritz Seider in der Rückwärtsbewegung stürzt, ergibt sich dem Angreifer eine Möglichkeit von rechts. Mit einer schnellen Bewegung versucht der Münchener Dennis Endras zu überlisten und die Scheibe in die kurze Ecke zu drücken, doch der Keeper ist mit dem Beinschoner dran.
45
21:27
Die gibt es dafür am anderen Ende. Von Rechtsaußen schaufeln sich die Gastgeber in den Torraum, wo Luke Adam den Abschluss sucht. Durch das Getümmel vor seinem Tor, sieht Danny Aus den Birken das Ding spät, schiebt das Geschiss trotzdem am Netz vorbei.
44
21:25
München ackert, München drückt, aber die Adler lassen hinten wenig zu, machen alles dicht und verhindern Abschlüsse.
43
21:25
Der Beginn dieses Schlussdrittels gehört zwar klar dem EHC, die erste Großchance verbucht aber Chad Kolarik. Durch einen Scheibengewinn vor den Bänken, können die Hausherren den Angreifer ins Break schicken. Vor dem Kasten verzieht der Stürmer aber leicht und der Schuss segelt knapp am langen Pfosten vorbei.
42
21:23
Zumindest die Einstellung der Gäste zeigt auf Comeback! Hinter dem Tor der Gastgeber will sich Denis Reul einen Überblick verschaffen, um neu aufzubauen. Doch kaum hat der Verteidiger den Puck sicher, da kommt Trevor Parkes angerauscht und hämmert den Mannheimer in die Bande.
41
21:21
Hinein ins dritte Drittel! Kommen die Münchner hier nochmal zurück oder tüten die Adler den ersten Sieg ein?
41
21:20
Beginn 3. Drittel
40
21:10
Drittelfazit:
Puh! Was für ein Mittelteil! Nach der Pause haben beide Seiten nochmal eine Schippe draufgelegt, die Mannheimer hatten aber die Größere und führen deshalb mit 1:0. Wie schon im ersten Durchgang legten die Hausherren gleich mit dem ersten Anspiel los und suchten den direkten Weg zum Tor. Anders als zuvor, ging der erste Anlauf aber nach hinten los und Yasin Ehliz verbuchte die bisher größte Möglichkeit für die Gäste. Am Ende fehlten dem Nationalspieler aber wenige Zentimeter, um den Puck aufs Netz zu bringen. Stattdessen schoben gleich wieder die Hausherren an und erzwangen das nächste Powerplay. Hier dauerte es zwar einen Moment, doch kurz vor dem Ende hatte Luke Adam die richtige Idee und brachte eine Scheibe in den Slot, die auf Umwegen zu Ben Smith fand. Mit dem Rücken zum Tor schnappte sich der Amerikaner den Puck aus der Luft, legte ihn sich zurecht und chipte ihn in die kurze Ecke. Auch danach blieben die Adler dominant, trafen in der 39. Minute sogar den Pfosten, doch ein weiterer Treffer wollte bis zur Sirene keiner Seite gelingen.
40
21:02
Ende 2. Drittel
40
21:02
Jetzt dürfen auch die Gäste nochmal. Daryl Boyle bekommt den Puck im rechten Rückraum und setzt einen Hammer ab, den Dennis Endras mit einer schwungvollen Bewegung aus dem rechten Knick fischt. Szenenapplaus!
39
21:00
Plachta trifft den Pfosten! In der Zentrale findet der Nationalspieler Platz, weil Ryan Button zu zögerlich dagegen hält, und donnert die Scheibe kurzentschlossen drauf. Aus den Birken ist schon geschlagen, doch das rechte Alu verhindert den nächsten Treffer.
38
21:00
Es geht Schlag auf Schlag. Auch Markus Eisenschmid und Phil Hungerecker arbeiten weiter fleißig am 2:0, doch bisher hält Münchens Keeper die Kiste zusammen.
37
20:59
Matthias Plachta! Über David Wolf rollt der nächste Angriff der Gastgeber die linke Seite hinunter. Vor dem Tor machen drei Münchner die Räume eng, können aber nicht verhindern, dass der Power-Forward das Spielgerät quer legt und den Kollegen bedient. Allein Danny Aus den Birken stellt sich dem Schuss von rechts in den Weg.
36
20:58
Momente darauf sind die Adler wieder komplett und es geht, trotz der Hinausstellungen, im 5-auf-5 weiter.
35
20:56
Nico Krämmer
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nico Krämmer (Adler Mannheim)
Übertriebene Härte
35
20:55
Matt Stajan
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matt Stajan (EHC Red Bull München)
Übertriebene Härte
35
20:55
John Mitchell
Kleine Strafe (2 Minuten) für John Mitchell (EHC Red Bull München)
Übertriebene Härte
35
20:55
Joonas Lehtivuori
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joonas Lehtivuori (Adler Mannheim)
Sekunden vor dem Ablauf der Überzahl knallt John Mitchell Dennis Endras seinen Schläger auf die Finger und löst die nächste Keilerei aus. Wieder bleibt es bei kleineren Raufereien, Strafen gibt es trotzdem für beide Seiten.
35
20:54
Derek Joslin sorgt für erste Gefahr im Powerplay und zimmert aus dem Rückraum drauf. Im Slot herrscht zwar viel Verkehr, doch das Geschoss saust ohnehin knapp und unberührt am rechten Pfosten vorbei.
34
20:53
Zunächst sieht es nicht danach aus. Wie schon im ersten Penalty Kill, machen die Gastgeber einen tadellosen Job, verteidigen das Ganze sehr hoch und schicken den EHC immer wieder zurück in dessen Drittel. So verrinnt die erste Minute ohne einen einzigen Torschuss.
33
20:51
Marcel Goc
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcel Goc (Adler Mannheim)
Aber die Hausherren zeigen Gnade und verschenken ein Powerplay. Mit einem langen Schläger zupft Marcel Goc im eigenen Torraum an Frank Mauer herum und serviert dem Meister die nächste Überzahl. Folgt der Ausgleich?
32
20:50
Dem EHC fehlen in diesem zweiten Durchgang die Mittel, während Mannheim munter nach vorne spielt. Das macht sich inzwischen auch in der Schussstatistik bemerkbar: 22 für die Adler, sieben für die Red Bulls.
31
20:49
Denis Reul sorgt für Herzrhythmusstörungen beim eigenen Anhang, verdaddelt die Scheibe im Mitteleis und lädt John Mitchell zum Konter ein. Auf dem Weg zum Netz macht der Verteidiger der Hausherren seinen Fehler aber wieder gut und holt sich das Ding zurück.
30
20:47
Im direkten Gegenzug darf sich nochmal Phil Hungerecker versuchen. Der Schuss kommt zentral, Aus den Birken hält und die Refs bitten zum Powerbreak.
29
20:46
Justin Shugg hat die erste gute Möglichkeit für den EHC. Mit einem guten Alleingang drängt der Angreifer durch die Zentrale, wartet vor dem Tor ab und lockt den Keeper aus dem Kasten. Mit einem flinken Schuss aus dem Handgelenk überwindet der Angreifer anschließend den Schlussmann, verfehlt das Netz aber um Haaresbreite.
28
20:44
Jung und Grün? Von wegen! Hinter dem Kasten der Hausherren will Patrick Hager Jungspund Moritz Seider aus dem Weg schieben und die Scheibe sichern. Der Verteidiger hat aber anderes im Sinn, hält dagegen und gewinnt den Zweikampf.
27
20:42
Und schon sind die Kurpfälzer wieder im Vorwärtsgang. Andrew Desjardins drückt im Rückraum ab und hofft auf den Tip-In im Torraum. Markus Eisenschmid kommt aber nicht richtig ran und der Puck saust ungenutzt gegen das Plexiglas.
26
20:41
John Mitchell will das Offensivspiel des Meisters beleben und nimmt im Mitteleis Tempo auf. Kaum über der blauen Linie, klemmt Garrett Festerling den Angreifer an die Bande und ergaunert sich das Spielgerät.
25
20:40
München will die schnelle Antwort, doch zunächst bleiben die Hausherren am Drücker und geben durch Sinan Akdağ den nächsten Schuss ab. Diesmal fliegt die Scheibe aber direkt gen Kasten und landet beim Schlussmann.
24
20:36
Ben Smith
Tor für Adler Mannheim, 1:0 durch Ben Smith
Das Dach wackelt, denn die Adler gehen in Führung! Im Powerplay übernimmt Luke Adam das Spielgerät im linken Rückraum und forciert den Abschluss. Weil Ryan Button dem Ziel aber im Weg steht, verzögert der Mannheimer kurz und zielt dann auf die lange Ecke. Unterwegs wird der Schuss trotzdem abgefälscht, segelt hoch durch den Torraum und landet bei Ben Smith. Der Angreifer pflückt das Ding mit der freien Hand aus der Luft, legt es sich fix aus die Rückhand und hebelt es aus ganz kurzer Distanz über den Schoner von Danny Aus den Birken hinweg.
24
20:34
Megachance für Desjardins! Mit einem starken Solo rauscht Markus Eisenschmid die rechte Seite runter, vernascht zwei Gegenspieler und steckt im Slot durch für Andrew Desjardins. Direkt vor dem Kasten will der Angreifer das Zuspiel in die Maschen schieben, bleibt aber am Goalie hängen.
23
20:32
Jakob Mayenschein
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jakob Mayenschein (EHC Red Bull München)
Aiaiai! Kurz nach dem anschließenden Anspiel will Luke Adam das Hartgummi an der Bande sichern, wird dabei aber von Jakob Mayenschein in das Plexiglas geschoben. Kopfvoraus segelt der Mannheimer in die Bretter, kommt aber mit dem Schreck davon.
23
20:31
Nach dem kurzen Schock holen sich die Adler das Momentum zurück. Wieder ist es Moritz Seider, der den Puck von der Blauen aus scharf macht. Derweil sorgt Luke Adam im Torraum für Unruhe, doch Danny Aus den Birken lässt sich nicht beirren.
22
20:28
Ehliz packt die Zauberhände aus! In einer fließenden Bewegung zieht der Nationalspieler Mark Katic das Trikot aus und legt sich den Puck in den Torraum. Hier wird der Weg zur Scheibe dann aber einen Tick zu lang und Mannheim schnappt sich das Spielgerät.
21
20:27
Weiter geht's! Wir warten auf die erste Bude.
21
20:26
Beginn 2. Drittel
20
20:16
Drittelfazit:
Es ist hart, es ist schnell, es ist absolut hochklassig! Gleich vom ersten Bully weg ließen hier beide Teams nichts anbrennen und legten viel Wert auf eine klare Körpersprache. Vor allem Markus Eisenschmid musste schon in den ersten 20 Minuten ordentlich einstecken, teilte kurz vor dem Ende aber auch selbst aus. Spielerisch erwischten die Hausherren den besseren Start, kamen gleich mit viel Tempo in die Partie und suchten schnell den Weg zum Netz. München musste daher zunächst die Verteidigerrolle annehmen, spielte das aber gut und kämpfte sich so ins Geschehen. Die besseren Chancen verbuchten zwar weiterhin die Adler, Tore wollten aber bisher weder hüben noch drüben fallen.
20
20:08
Ende 1. Drittel
20
20:08
Mark Voakes hat die richtige Idee, bindet in der Zentrale drei Verteidiger und räumt den Weg für Mads Christensen frei. Auch das anschließende Zuspiel sitzt, doch Voakes war zuvor im Abseits.
19
20:07
Doch auch die Adler präsentieren ein bärenstarkes Penalty Kill und nageln den Torraum zu. So suchen die Red Bulls eine Minute lang vergeblich nach der Lücke und müssen dann neu von hinten aufbauen.
18
20:05
Denis Reul
Kleine Strafe (2 Minuten) für Denis Reul (Adler Mannheim)
Das war weniger klug! Trotz eines zweiten Verteidigers und ohne Not, schnappt sich Denis Reul einen angreifenden Münchner und ringt diesen zu Boden. Damit geht es ins erste Überzahlspiel für den EHC.
17
20:04
Die Gäste wollen den extra Freiraum ausnutzen und treiben die Scheibe über Ryan Button in die Offensive. Hier sind aber gleich drei Mannheimer zur Stelle und kochen den Angreifer ab.
16
20:03
Markus Eisenschmid
Kleine Strafe (2 Minuten) für Markus Eisenschmid (Adler Mannheim)
16
20:03
Yannic Seidenberg
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München)
Nach kurzer Klärung kommen die Unparteiischen aber mit zwei Hinausstellungen aus und schicken sowohl Seidenberg, als auch Eisenschmid für zwei Minuten zum Abkühlen. Weiter geht's im 4-auf-4.
16
20:02
Jetzt wird's handfest! Im Torraum der Münchner erwischt Chad Kolarik Emil Quaas mit einem hohen Stock am Helm und schon geht es rund. Schnell haben sich einige Pärchen gefunden, doch die Schiedsrichter löse das Getümmel auch fix wieder auf.
16
20:01
Da ist auch schon die Nächste! Während Seider vergeblich um einen Befreiungsschlag bemüht ist, lädt Bodnarchuk im Rückraum die Kanone und pfeffert aus verdeckter Position drauf. Endras steht aber genau richtig und bittet zum nächsten Bully.
15
19:59
Eine Viertelstunde ist gespielt und der MERC hat weiter leichte Vorteile. Langsam aber sicher erkämpfen sich auch die Red Bulls mehr und gefährlichere Torchancen.
14
19:57
Yasin Ehliz zieht die erste dicke Möglichkeit für den Meister. Nach einem guten Querpass von der linken Seite, kann der Nationalspieler im Bullykreis durchladen, doch Dennis Endras bringt die Fanghand dazwischen.
13
19:56
Die Gäste kämpfen weiter mit harten Bandagen und wieder trifft es Markus Eisenschmid. Mit einem knallharten Check holt Keith Aulie den Youngster von den Beinen und schickt ihn, mit dem Kopf voraus, in die Bretter. Wieder bleiben die Arme unten.
12
19:55
Den Vorwärtsgang der Gastgeber bringt das aber nicht zum erliegen. Gleich im nächsten Anlauf tankt sich Luke Adam auf der rechten Seite durch und feuert aus spitzem Winkel. Einmal mehr ist aber Münchens Goalie zur Stelle und versenkt das Geschoss in seiner Ausrüstung.
11
19:53
Boyle und Wolf machen klar, um was es hier heute geht. Ohne Rücksicht auf Verluste rauschen die beiden Hardliner in die Bande und fighten um das Hartgummi. Der Mannheimer gewinnt zwar den Zweikampf, München holt sich das Ding aber schnell zurück.
10
19:52
Moritz Seider fasst sich an der blauen Linie ein Herz, donnert die Scheibe in den Slot und sorgt für einen gefährlichen Abfälscher, den Danny Aus den Birken so gerade mit der Schulter parieren kann. Auf den ersten echten Münchner Torschuss warten wir derweil noch.
9
19:48
Am anderen Ende kombinieren sich Luke Adam und Ben Smith die linke Seite entlang. Schlussendlich sucht Smith im Anspielkreis den Abschluss, feuert aber knapp am kurzen Pfosten vorbei.
8
19:48
Da wäre es beinahe passiert! Kaum von der Strafbank zurück, da ackert sich Matt Stajan durch das Drittel der Gastgeber und sichert die Scheibe links hinter dem Kasten. Mit einem kurzen Flachpass, schickt der Münchener das Hartgummi in den Torraum und sucht Daryl Boyle, der schon einschussbereit vor dem Gehäuse lauert. In allerletzter Sekunde bringt ein Verteidiger noch die Kelle dazwischen und verhindert die Megachance.
7
19:45
Es wird hitzig! Abseits des Geschehens kracht Mark Voakes, auf dem Weg zur Bank, in Markus Eisenschmid und gibt dem Mannheimer einen Cross-Check mit. Der Stürmer der Hausherren muss zwar in die Kabine, eine Strafe bleibt aber aus, weil die Refs die Szene nicht gesehen haben.
6
19:42
Chad Kolarik drischt das Hartgummi von rechts in den Torraum und plötzlich wird es unruhig vor dem Kasten. Drei Blaue und drei Weiße prügeln wildentschlossen auf das Spielgerät ein, am Ende behalten die Münchner aber die Oberhand und schicken das Ding aus der Gefahrentone.
5
19:40
Matt Stajan
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matt Stajan (EHC Red Bull München)
Die Spannung steigt, Mannheim bekommt das erste Powerplay, weil Matt Stajan im Zweikampf an der Bande zulangt und für ein "Halten" in die Box geschickt wird.
4
19:39
Und plötzlich sind die Gäste wach! Mit dem Gewinn des anschließenden Bullys, schieben die Red Bulls das Spiel in das Drittel der Adler und erzwingen ihrerseits einen unerlaubten Weitschuss.
3
19:38
Hungerecker hat die erste Großchance! Mit einem Steilpass aus dem eigenen Drittel erzwingen die Kurpfälzer ein 2-auf-1. Während der Youngster mit dem Puck die linke Seite runterzieht, lauert Andrew Desjardins auf der anderen Seite. Im Slot entscheidet sich Hungerecker trotzdem für den Schuss, bekommt das Spielgerät aber nicht am EHC-Keeper vorbei.
2
19:36
Die Gäste können kaum Luft holen, weil die Hausherren weiter an der Temposchraube drehen und die Scheibe vorne drin halten. In letzter Konsequenz bleibt dem EHC nur ein Icing zur Befreiung.
1
19:34
Mannheim kommt blitzschnell aus den Startlöchern, drückt sofort aufs Gas und verbucht die erste Chance. Am rechten Pfosten versucht David Wolf das Hartgummi in die kurze Ecke zu drücken, scheitert aber am schnellen Schoner von Danny Aus den Birken.
1
19:32
Ab dafür! Das 25. DEL-Finale ist damit auf dem Weg.
1
19:32
Spielbeginn
19:30
Auch wenn sich München und Mannheim zum ersten Mal in einem Finale gegenüberstehen, die Coaches beider Seiten kennen sich und die Umstände schon gut. Sowohl 2016, als auch 2017 standen sich Pavel Gross, damals noch mit den Grizzlys Wolfsburg, und Don Jackson gegenüber. Jeweils mit dem besseren Ende für den Coach der Münchner.
19:26
Nebelschwaden ziehen durch die SAP-Arena, aus den Boxen dröhnt AC/DC, es wird laut - die Adler kommen aufs Eis!
19:21
Personell liegt der Vorteil zumindest klar bei den Hausherren, die nicht zuletzt dank der Ruhephasen aus dem Vollen schöpfen können. Der EHC muss hingegen auf Maximilian Kastner, Maximilian Daubner und die Langzeitverletzten Jason Jaffray und Konrad Abeltshauser verzichten. Einen Nachteil will Münchens Mads Christensen darin aber nicht sehen: "Natürlich konnte sich Mannheim besser regenerieren. Aber wir sind gut drauf und wollen den Schwung aus dem Halbfinale mitnehmen."
19:18
Nach nur einem Tag Pause muss die Truppe von Don Jackson nun schon wieder aufs Eis. Und das gegen ausgeruhte Adler. Allerdings kann so eine Pause auch ihre Tücken haben. Schon im Halbfinale zeigten sich die Mannheimer im ersten Spiel etwas eingerostet und bezwangen starke Kölner Haie nur mit einem hauchzarten 1:0. Und diesmal? "Wir kennen diese Situation ja schon, von daher handeln wir es wie das letzte Mal auch. Wir stehen vor dem Finale, das ist jedem bewusst. Entsprechend ist es gar nicht so schwierig, den Fokus hochzuhalten", versicherte MERC-Angreifer Markus Eisenschmid.
19:16
Der EHC tat sich da deutlich schwerer. Schon im Viertelfinale, in dem der Meister mit den Eisbären Berlin auf den Finalkontrahenten aus dem Vorjahr traf, hatten die Red Bulls ihre Schwierigkeiten und verloren zwei Partien ohne eigenen Treffer. Nach sechs hartumkämpften Duellen setzte sich der EHC dann aber doch durch, nur um im Halbfinale sogar die volle Distanz gehen zu müssen. Gegen den Überraschungsdritten aus Augsburg mussten die Münchner alles abrufen und behaupteten sich erst nach einer Marathonserie mit über 504 Spielminuten in sieben Spielen. "Die ganze Serie war der Wahnsinn. Die Spiele waren hart umkämpft. Augsburg hat es uns schwer gemacht, aber wir wollten es am Ende mehr. Das hat letztlich den Ausschlag gegeben", schwärmte Goalie Danny Aus den Birken nach dem Sieg.
19:10
Bei der Dominanz, die die Adler in dieser Saison an den Tag legten, zweifelte allerdings kaum jemand daran, dass es die Kurpfälzer bis in die Finalrunde schaffen würden. Mit einem klare 4:1 im Viertelfinale über die Nürnberg Ice Tigers und einem noch deutlicheren 4:0-Sweep über die Kölner Haie, wurde die Truppe von Erfolgscoach Pavel Gross den Erwartungen auch in den Playoffs gerecht.
19:06
Am Ende kam nun doch alles wie erwartet. Die Favoriten sind ihren Rollen gerecht geworden und die DEL bekommt ihr Traumfinale. Dabei treffen in der DEL-Geschichte erst zum dritten Mal überhaupt die beiden bestplatzierten Teams der Hauptrunde aufeinander, wobei jedes Mal eine Mannschaft aus der Bayrischen Landeshauptstadt dabei war. Nachdem 2000 die München Barons als zweitplatzierte gegen den damaligen Primus aus Köln ranmussten, schafften es, mit dem EHC und den Eisbären Berlin, erst im vergangenen Jahr wieder die beiden besten Teams der Regular Season ins Finale.
19:02
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zum ersten Spiel der DEL-Finalserie! Es spielt der Erste gegen den Zweiten, der Hauptrundensieger gegen den Meister oder einfach: Mannheim gegen München. Los geht's um 19:30 Uhr.
DEL DEL
Anzeige
Anzeige