Anzeige

Liveticker

60
1. Viertelfinale
OrtSAP-Arena, Mannheim
Zuschauer13.600
60
22:06
Fazit:
Die Adler Mannheim sorgen für das nächste Schützenfest in diesen Playoffs und fertigen die Nürnberg Ice Tigers mit 7:2 ab. Schlussendlich fällt das Ergebnis allerdings ein paar Nummern zu hoch aus, denn auch die Franken lieferten hier über weite Strecken einen ordentlichen Auftritt ab und hatten selbst viele gute Gelegenheiten. So stand es nach 20 Minuten noch 1:1 und Nürnberg schnupperte an der Überraschung. Zwei Minuten zu Beginn des Mitteldrittels sorgten jedoch für klare Verhältnisse, weil Desjardins und Eisenschmid das Ergebnis auf 4:1 schraubten. In der Folge rannten die Franken dem Rückstand hinterher, kamen nochmal auf 4:2 ran, doch im Schlussdrittel war das Scheibenglück nur noch auf Seiten der Adler zu finden, die hier nochmal drei Buden nachlegen konnten.
60
21:53
Spielende
60
21:50
Andrew Desjardins
Tor für Adler Mannheim, 7:2 durch Andrew Desjardins
Desjardins macht den Hattrick! Nach toller Vorarbeit von Plachta und Wolf, bekommt der Angreifer den Puck im Rückraum auf die Kelle und lädt sofort durch, scheitert aber an Niklas Treutle. Der Rebound landet hinter dem Kasten erneut beim Schützen, der das Hartgummi in den Torraum wirft und den Keeper abschießt, von dem der Puck in die Maschen springt.
58
21:47
Tom Gilbert
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tom Gilbert (Nürnberg Ice Tigers)
58
21:47
David Wolf
Kleine Strafe (2 Minuten) für David Wolf (Adler Mannheim)
Die letzten beiden Spielminuten sind angebrochen und es gibt nochmal Strafen auf beiden Seiten, weil sich Gilbert und Wolf in die Haare bekommen und nach einem kurzen Schlagabtausch zum abkühlen in die Box müssen.
56
21:45
Ungeachtet des deutlichen Spielstandes, haben sich die Franken noch nicht aufgegeben und treiben den Puck in die Offensive. Mannheim lässt hier aber erst gar keine Gefahr aufkommen und kühlt die Angriffe schon im Ansatz ab.
54
21:41
Tommi Huhtala
Tor für Adler Mannheim, 6:2 durch Tommi Huhtala
Es bahnt sich das nächste Schützenfest an! Kaum ist die Überzahl der Gäste überstanden, da schicken die Mannheimer das Hartgummi hinter den Kasten, wo Ben Smith übernimmt und die Scheibe in den Torraum spitzelt. Hier steht Tommi Huhtala schon bereit und donnert das Hartgummi in die lange Ecke.
51
21:36
Andrew Desjardins
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew Desjardins (Adler Mannheim)
Trotzdem holt sich Desjardins nochmal eine Strafe ab. Mit einer Bewegung fädelt der Mannheimer seinen Schläger in die Beine seines Gegenspieler und holt den Gegner von den Kufen.
50
21:36
Zehn Minuten vor dem Ende hat Mannheim hier endgültig die Stellschrauben angedreht. Für die Gäste ist gerade nicht mehr viel zu holen.
48
21:35
Seider! Der Youngster hat am rechten Anspielkreis das halbe Dutzend auf der Kelle. Vor dem Kasten versagen dem Angreifer aber die Nerven und der Abschluss segelt direkt auf den Keeper zu.
46
21:28
Luke Adam
Tor für Adler Mannheim, 5:2 durch Luke Adam
Und dann klingelt es doch! Rechtsaußen bekommt Thomas Larkin das Hartgummi auf die Kelle gelegt und hat viel Zeit sich eine Ecke auszusuchen. Mit einem wuchtigen Flachschuss schickt der Verteidiger den Puck in den Torraum, wo Luke Adam im richtigen Moment abfälscht und das Spielgerät unhaltbar in die rechte Ecke schickt.
45
21:28
David Wolf tankt sich auf der linken Seite bis an den Pfosten durch, sieht sich zwei Verteidigern gegenüber und kommt trotzdem zum Abschluss. Schlussendlich wird der Winkel aber zu spitz und Niklas Treutle ist dazwischen.
43
21:26
Dominanz sieht zwar anders aus, doch Mannheim lässt hier aktuell wenig anbrennen. Tief stehend, lassen die Hausherren die Nürnberger angreifen, nur um mit einem einzigen langen Pass in die Offensive vorzustoßen.
41
21:22
Hinein ins dritte Drittel! Kommen die Franken hier nochmal zurück?
41
21:22
Beginn 3. Drittel
40
21:11
Drittelfazit:
Die Adler drehen im zweiten Durchgang auf und schrauben den Spielstand auf 4:2. Zwei Minuten und zwei Spieler haben gereicht, um aus einem ausgeglichenen Spielstand eine klare Sache zu machen. Los ging es schon in der 23. Minute, in der Eisenschmid einen sagenhaften Alleingang hinlegte, das 2:1 markierte und den Torreigen eröffnete. Nur einen Minute später sprang Desjardins auf den Zug auf, legte das 3:1 nach und schnürte als erster den Doppelpack. Und wieder verstrichen nur 60 Sekunden, da verbuchte auch Eisenschmid sein zweites Tor und stellte den Spielstand schon auf 4:1. Auch danach blieben zunächst die Hausherren am Drücker, ließen aber immer mehr nach. So kamen die Franken langsam wieder ran und verkürzten kurz vor der Sirene verdient auf 4:2. Im letzten Drittel ist also noch alles drin.
40
21:04
Ende 2. Drittel
39
21:01
Leo Pföderl
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 4:2 durch Leo Pföderl
Nürnberg verkürzt! Während die Mannheimer den Puck nicht hinten raus bekommen, schnappt sich Milan Jurčina das Hartgummi im rechten Rücktraum und schickt eine scharfen Steilpass quer durch den Slot und an den linken Pfosten. Hier hält Leo Pföderl den Schläger rein und tippt das Ding ins Netz. Feiern wollen die Nürnberger aber nicht, dabei ist hier doch noch massig Zeit.
37
21:00
Das war es dann auch schon wieder mit der Überzahl der Adler. Außer der Möglichkeit von Bast gab es aber wenig zu bestaunen, weil die Hausherren, trotz einem Mann mehr, nicht bis vor das Gehäuse kamen.
35
20:56
Das wäre es gewesen! In Unterzahl tankt sich Jason Bast über links in den Torraum der Gastgeber und versucht Dennis Endras im langen Eck zu überraschen. Im allerletzten Moment bekommt der Goalie aber touchiert und das Spielgerät segelt hauchzart am rechten Pfosten vorbei.
34
20:55
Tom Gilbert
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tom Gilbert (Nürnberg Ice Tigers)
Halten
34
20:54
Marcel Goc! Es ist der Tag der starken Alleingänge bei den Adlern, den auch der Routinier für sich beansprucht und entschloss von rechts in die Zentrale zieht. Drei Verteidiger können den Rammbock nicht stoppen, der im Torraum erst am rechten Pad von Treutle gebremst wird.
32
20:49
Das war nichts! Anders als beim ersten Versuch, bleiben die Franken in diesem Powerplay komplett harmlos und bekommen nicht einen einzigen Abschluss verbucht.
30
20:45
Andrew Desjardins
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Andrew Desjardins (Adler Mannheim)
Vollkommen übermütig! Mannheim hat hier alles im Griff und steht überhaupt nicht unter Druck. Trotzdem fährt Andrew Desjardins einen miserabel getimeten check gegen Oliver Mebus, trifft den Nürnberger am Kopf und zieht zurecht eine 2+10-Strafe.
29
20:43
Manchmal kommt aber auch alles zusammen. Milan Jurčina kommt nach neun Minuten die erste Möglichkeit der Gäste im zweiten Drittel. Am rechten Anspielkreis lädt der Verteidiger durch und zerbricht beim Schlagversuch seinen Schläger. Der Puck trudelt anschließend zu Dennis Endras, der das Spielgerät locker aufnimmt und das nächste Powerbreak einläutet.
27
20:40
Martin Jiranek hat nach dem dritten Treffer die Reißleine gezogen und seine Truppe im Time-Out an die Bank gerufen. Seither steht die Abwehr der Gäste wieder etwas sicherer und bekommt die Adler aus dem Slot gehalten.
25
20:35
Markus Eisenschmid
Tor für Adler Mannheim, 4:1 durch Markus Eisenschmid
Doppelter Doppelpack! Die Adler nehmen die Gäste auseinander und schnüren den nächsten Zweier! Diesmal ist es wieder Markus Eisenschmid der im Angriff an die Scheibe kommt und die das Ding trocken in die linke Ecke ballert. Da sah Niklas Treutle nicht chancenlos aus.
24
20:33
Andrew Desjardins
Tor für Adler Mannheim, 3:1 durch Andrew Desjardins
Ist es! Allerdings hält Matthias Plachta einige Aktien an diesem Tor, denn der Nationalspieler zeigt auf der rechten Seite ein erstklassiges Solo, legt sich den Puck durch die Beine und lässt seinen Gegenspieler ausstiegen. Vor dem Kasten legt der Stürmer den Puck dann aber quer und überlässt Andrew Desjardins den Torjubel.
24
20:33
Und wieder ist der Puck drin! Ist das der zweite Treffer von Andrew Desjardins? Die Refs schauen sich das Ganze nochmal an.
23
20:30
Markus Eisenschmid
Tor für Adler Mannheim, 2:1 durch Markus Eisenschmid
Erster Schuss, erster Treffer! An der blauen Linie schnappt sich Markus Eisenschmid das Spielgerät tritt an und degradiert die komplette Nürnberger Hintermannschaft zu Slalomstangen. Schlussendlich kann auch Niklas Treutle nichts gegen den quirligen Angreifer machen, der den Puck in der kurzen Ecke versenkt.
23
20:29
Mannheim beginnt das zweite Drittel deutlich weniger Konsequent als das Vorausgegangene. Während Nürnberg die ersten Angriffe zumindest bis vor den Kasten bekommt, laufen die Adler zunächst nur ins Abseits.
21
20:26
Drittel zwei läuft!
21
20:25
Beginn 2. Drittel
20
20:15
Drittelfazit:
Mannheim hat das Spiel in der Hand, doch Nürnberg zeigt sich unbeeindruckt - Es steht 1:1. Der Zwischenstand sollte aber nicht über den bisherigen Spielverlauf hinwegtäuschen, denn die Adler waren im ersten Durchgang das klar bessere Team, verbrachten gefühlte 80% der Zeit im Drittel der Ice Tigers und verbuchten eine Großzahl an Chancen. Richtig gefährlich waren die Hausherren aber eben zu selten, was vor allem in den Powerplays deutlich wurde, von denen die Kurpfälzer erst zwei vergaben, bevor Andrew Desjardins im dritten Anlauf für die Führung sorgte. Doch auch die Franken können Überzahl. Und das sogar gleich beim ersten Versuch, denn mehr bekamen die Ice Tigers im ersten Durchgang nicht. Mehr war aber auch nicht nötig, denn gleich in der ersten Überzahl schockte Patrick Reimer die SAP-Arena und besorgte den Gästen den Ausgleich.
20
20:07
Ende 1. Drittel
20
20:06
Raedeke! Besonders lange zeigt sich der Favorit dann aber doch nicht beeindruckt und erspielt sich prompt die nächste Großchance. Ein Abpraller von rechts landet in der Mitte bei Brent Raedeke, der das leere Netz vor sich hat. Mit einem langen Schläger schiebt der Angreifer den Puck auf die kurze Ecke, doch Niklas Treutle und das Aluminium verhindern zusammen den erneuten Rückstand.
18
20:05
Nürnberg zeigt sich nach dem Ausgleich wie ausgewechselt und bringt plötzlich den Primus ins Schwitzen. Maximilian Kislinger kann die Scheibe vorne aber nicht behaupten und Mannheim kann klären. Vorne schießen sich die Adler dann aber selber ab und das Spielgerät wird zum Boomerang. Im zweiten Anlauf findet Kislinger doch noch den Abschluss, zielt dabei aber direkt auf den Keeper.
16
19:59
Patrick Reimer
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 1:1 durch Patrick Reimer
Da ist der Ausgleich! Das hatte sich nun wirklich nicht angebahnt, doch Mannheim lässt in Unterzahl viel freien Raum vor dem Tor. So wandert die Scheibe erst hinter den Kasten, dann links herum und quer durch den Slot zu Patrick Reimer, der sich die Chance nicht nehmen lässt und das Spielgerät in die kurze Ecke donnert.
16
19:58
Thomas Larkin
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Larkin (Adler Mannheim)
Jetzt dürfen auch die Gäste mal. In der neutralen Zone rammt Thomas Larkin ohne Not in seinen Gegenspieler und besorgt den Gästen ihr erstes Powerplay.
14
19:57
Der Treffer hat den Mannheimern nochmal zusätzlichen Schub gegeben. So kommen die Gäste inzwischen kaum noch hinten raus, da müssen sich dann alle fünf Feldspieler auf die Defensive konzentrieren.
12
19:52
Andrew Desjardins
Tor für Adler Mannheim, 1:0 durch Andrew Desjardins
Jetzt ist es passiert! Im dritten Anlauf ist der Druck der Mannheimer dann doch zu hoch und plötzlich stehen alleine drei Adler im Torraum der Franken. Den ersten Versuch kann Niklas Treutle noch abwehren, beim Rebound von Andrew Desjardins ist dann auch der Schlussmann machtlos und muss zuschauen, wie der Puck ins rechte Eck rutscht.
11
19:50
Daniel Weiß
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Weiß (Nürnberg Ice Tigers)
Schon wieder die Ice Tigers. Rechts neben dem eigenen Kasten fuhrwerkt Daniel Weiß an seinem Gegenüber herum, bringt den Adler zu Fall und zieht schon die dritte Hinausstellung gegen die Franken.
10
19:50
Nürnberg ist zwar nicht oft vor dem Kasten der Hausherren, aber wenn, dann wird es gefährlich. Dane Fox und Patrick Reimer fahren einen Paarangriff durch das Drittel der Mannheimer. Der Kapitän fordert schon den Querpass, doch Fox probiert es alleine und zwingt Dennis Endras zur Stockhand-Parade.
8
19:46
Und schon wieder ist eine Minute Mannheimer-Überzahl vorbei, ohne das Niklas Treutle die ganz großen Paraden auspacken musste. Auch Brendan Mikkelson hat beim Eintritt in das offensive Drittel keine Ideen, sieht sich drei Gegenspieler gegenüber und feuert den Puck direkt in den Handschuh des Schlussmanns.
7
19:42
Dane Fox
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dane Fox (Nürnberg Ice Tigers)
Erst stark, dann wieder schwach! In Unterzahl machen die Franken eine blendende Figur und lassen kaum Chancen zu. Doch kaum ist Brown wieder mit dabei, da leistet sich Fox den nächsten Lapsus und besorgt den Adler gleich die nächste Überzahl.
5
19:37
Chris Brown
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Brown (Nürnberg Ice Tigers)
Und schon wird es zum ersten Mal knifflig. Vor dem eigenen Kasten versucht Chris Brown einen scharfen Steilpass von Matthias Plachta zu vereiteln und greift beherzt nach seinem Gegenspieler.
3
19:36
Doch auch die Ice Tigers wollen sich hier gleich mal zeigen und verbuchen über Kapitän Patrick Reimer den ersten Abschluss. Bei Schussversuch aus dem Slot ist aber ein gegnerischer Schläger dazwischen und das Hartgummi segelt ins Fangnetz.
1
19:34
Mannheim legt hier gleich los, wie die Feuerwehr und hat schon nach fünf Sekunden die erste gefährliche Szenen. Am rechten Pfosten nimmt David Wolf das Spielgerät aus der Luft, scheitert aber an der Fanghand von Niklas Treutle.
1
19:32
Hinein ins erste Drittel! Auch in Mannheim haben die Playoffs begonnen.
1
19:32
Spielbeginn
19:29
Das Stadion ist Rot-Weiß-Blau geschmückt und die Heimfans feiern ihre Truppe mit vielen Fahnen und einer ansehnlichen Choreo. Es ist also alles angerichtet.
19:22
Nicht zuletzt wegen dieser konträren Saisonverläufe sind die Gastgeber heute haushoher Favorit. Aber auch die Direktduelle der vergangenen Hauptrunde deuten klar auf die Adler, die bei allen vier Begegnungen mit den Ice Tigers vier Treffer verbuchten, während Nürnberg nie mehr als drei erwiderte. Trotzdem wollen Oliver Mebus und seine Kollegen im Adler Käfig holen, was zu holen ist: "Wir werden versuchen, den großen MERC ein bisschen zu ärgern."
19:20
Doch auch in der Endrunde glänzten die Nürnberger vor allem mit Unbeständigkeit. So folgte auf den souveränen 4:2-Auswärtserfolg im zweiten Spiel ein Sahnestart, der den Franken eine frühe 2:0-Führung bescherte, die in der 44. Minute sogar um einen weiteren Treffer erhöht wurde. Sicherer Sieg also? Von wegen! Innerhalb von acht Minuten schenkten die Ice Tigers den deutlichen Vorsprung wieder her und gaben das zweite Duell, nach 99 Minuten und 14 Sekunden, doch noch an die Nordlichter ab. Auch im dritten Spiel ging es bis in die Verlängerung, in der dann jedoch die Franken trafen und sich den Einzug in die Runde der besten Acht sicherten.
19:13
Bei den Gästen war die Hauptsaison hingegen eher zum vergessen. Nach einer desaströsen ersten Saisonhälfte, samt katastrophalen Auftritten in der CHL und frühem Trainerwechsel, fanden sich die Ice Tigers zur Halbzeit nicht nur weit hinter den eigenen Erwartungen, sondern auch weit entfernt von einem Einzug in die Playoffs. Doch mit der Teilnahme am Spengler Cup setzte plötzlich ein neuer Aufwind ein. Während der direkten Konkurrenz im Endspurt die Luft ausging, sammelten die Franken die nötigen Zähler und retteten sich auf den letzten Metern noch Rang Zehn und damit die Teilnahme an den Pre-Playoffs.
19:10
52 erfolgreiche Spieltage später darf die erste Etappe wohl als geglückt gelten, denn mit einer Ausbeute von sensationellen 116 Zähler waren die Adler das Maß aller Dinge und stellten nebenbei auch gleich noch einen Punkterekord auf. Doch was bleibt davon in der Endrunde? Dem Coach nach nicht besonders viel: "Vergesst alles, was bisher war, es beginnt eine neue Saison", orakelte Gross vor dem Start in die Playoffs.
19:03
Reboot geglückt! Im vergangenen Sommer sorgten die Adler im eigenen Lager für viel frischen Wind, wechselten den Sportmanager, sowie das komplette Trainergespann und auch auf dem Eis blieb kaum ein Stein auf dem anderen. Allein elf neue Gesichter streiften sich zum Beginn der Hauptsaison das Trikot der Kurpfälzer über. Die Devise: "Wir haben das Ziel, eine Top-Organisation in Deutschland zu sein", erklärte Pavel Gross vor dem Start in die Spielzeit. "Mit drei Meisterschaften in Folge steht München derzeit an der Spitze der DEL. Wir wollen auf jeden Fall angreifen."
19:01
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zu den DEL-Playoffs. Nach drei spektakulären Duellen mit den Fischtown Pinguins, haben sich die Ice Tigers den Einzug ins Viertelfinale redlich verdient, doch jetzt wartet mit den Mannheimern gleich das schwerste aller Schwergewichte. Der erste Puck fällt um 19:30 Uhr.
DEL DEL
Anzeige
Anzeige