Anzeige

Liveticker

60
44. Spieltag
Zuschauer11.492
60
21:44
Fazit
Mit 2:6 verlieren die Eisbären Berlin, vor allem aufgrund eines Katastrophenfehlstarts mit drei Gegentreffern in den ersten sieben Spielminuten, gegen den Meister EHC Red Bull München. Zwar bäumten sich die Hauptstädter bis Spielende gegen die Niederlage, doch sobald es brenzlig wurde, zogen die Gäste das Tempo an und erzielten den nächsten Treffer. Damit fährt die Truppe von Don Jackson den achten Sieg in Folge ein und ist nun nur noch vier Zähler von Spitzenreiter Mannheim entfernt. Berlin dagegen muss weiter um die Playoff-Teilnahme kämpfen. Vielen Dank fürs Mitlesen und einen schönen Abend noch!
60
21:41
Spielende
59
21:41
Die Münchner üben sich im Powerplay im munteren Scheibenschießen. Zunächst scheitert Seidenberg an Poulin, anschließend trifft Andi Eder nur den Pfosten des Berliner Gehäuses.
57
21:37
Florian Busch
Kleine Strafe (2 Minuten) für Florian Busch (Eisbären Berlin)
Wegen Hakens kassiert Busch kurz vor Spielende noch eine kleine Strafe, die er ohne Murren hinnimmt.
56
21:36
Kai Wissmann hat auf der rechten Angriffsseite ganz viel Eis vor sich, kann den Puck aber nicht vernünftig kontrollieren. Das ermöglicht es dem Verteidiger, ihn zum Abschluss aus ungünstigem, spitzen Winkel zu zwingen - kein Problem für Aus den Birken.
54
21:33
Die 11.492 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena machen trotz des deutlichen Spielstands viel Stimmung und honorieren damit den Auftritt der Heimmannschaft in den letzten beiden Dritteln.
52
21:28
Justin Shugg
Tor für EHC Red Bull München, 2:6 durch Justin Shugg
Game Over! Parks arbeitet gut gegen zwei Berliner nach und bringt die gewonnene Scheibe zu Stajan, der umgehend zurücklegt auf Shugg. Das halbe Dutzend ist dann nur noch Formsache.
51
21:28
Das 2:5 war der nächste astreine Wirkungstreffer, von dem sich die Eisbären samt Goalie nur langsam erholen. Über Einzelaktionen versucht sich der Rekordmeister noch einmal ins Spiel zurück zu kämpfen.
49
21:26
Im Duell Mann gegen Mann behält Poulin diesmal die Oberhand. Zuvor hatte ihn seine Abwehr ganz schön im Stich gelassen.
47
21:22
Maximilian Daubner
Tor für EHC Red Bull München, 2:5 durch Maximilian Daubner
Das zarte Pflänzchen Hoffnung, das die Eisbären gesät haben, wird durch Doppelpacker Daubner gnadenlos zerstört. Fast von der blauen Linie packt der Münchner den Hammer aus und überwindet Poulin durch die Hosenträger. Da sah der Berliner Goalie alles andere als glücklich aus. Eventuell war der Schuss aber auch noch abgefälscht.
46
21:22
Die restlichen Sekunden in Unterzahl verteidigt Berlin mit neuem Selbstbewusstsein und kann problemlos den Spielstand halten, bis wieder alle Mann auf dem Eis sind.
45
21:20
Nachdem das Torgehäuse wieder hergerichtet wurde, läuft auch das Geschehen auf dem Eis wieder. Was geht jetzt noch für die Hausherren?
45
21:17
Florian Busch
Tor für Eisbären Berlin, 2:4 durch Florian Busch
Auch die Eisbären können in Unterzahl treffen! Voakes verdaddelt die Scheibe in der neutralen Zone gegen Noebels, der dann mit Busch zwei auf eins fährt. Mit etwas Ping-Pong-Glück rutscht das Spielgerät von der Hacke des Berliners über die Torlinie.
44
21:16
Sean Backman
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sean Backman (Eisbären Berlin)
Der Berliner lässt den Stock stehen und gibt so ein weiteres Unterzahlspiel her. Extrem kontraproduktiv beim aktuellen Spielstand.
43
21:15
Der EHC spielt zu Drittelbeginn ein aggressives Forechecking und lässt den Eisbären gar keine Gelegenheit, das Spiel vernünftig aufzubauen.
41
21:12
Die letzten 20 Minuten sind eröffnet! Schaffen die Gastgeber noch die Sensation?
41
21:12
Beginn 3. Drittel
40
20:56
Drittelfazit
Nach dem frühen 1:3 zu Drittelbeginn sah es tatsächlich nach der erhofften Aufholjagd für die Eisbären aus, doch ein Gegentor in eigener Überzahl nahm schnell wieder den Wind aus den Segeln der Heimmannschaft. München spielte seinen Stiefel einfach extrem clever runter und ließ wenig anbrennen. Zudem bremsten sich die Berliner mit unnötigen Strafen selbst in ihren Comeback-Ambitionen. Das wird ein schwieriges Schlussdrittel!
40
20:53
Ende 2. Drittel
40
20:53
Die Eisbären sind wieder komplett und überstehen die fünfminütige Unterzahl unbeschadet. Zehn Sekunden sind es noch im zweiten Abschnitt und es gibt Bully vorm Tor der Hausherren.
39
20:51
Wirklich interessiert am nächsten Treffer sind die Bullen offenbar nicht. Gleich sind die fünf Minuten Überzahl ohne nennenswerte Torchance verstrichen.
37
20:49
Mit der sicheren Führung im Rücken lassen es die Gäste sehr gemächlich angehen und bauen in aller Seelenruhe das Spiel auf. Sie müssen ja auch nicht zwangsweise treffen.
35
20:46
Frank Hördler
Große Strafe (5 Minuten + Spieldauer-Disziplinarstrafe) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
Mit viel Frust geht Hördler in das Bandenduell mit Tobi Eder und erwischt den Münchner ziemlich rabiat, sodass dieser für einige Minuten behandelt werden muss. Für Hördler ist das Match damit vorzeitig beendet.
35
20:44
Das Ergebnis spricht nicht für die Heimmannschaft, doch zumindest die Kiss Cam bringt ein bisschen Stimmung in die Arena, während sich die Spieler an den Trainerbanden versammelt haben.
33
20:41
Berlin versucht zurückzuschlagen, doch das Gestocher von Hördler im Slot führt zu nichts. Immerhin: Die Moral beim Hauptstadtteam stimmt!
31
20:39
Die alte drei-Tore-Führung des Meisters ist wiederhergestellt und sofort ist merklich die Luft raus. Sowohl die Zuschauer, wie auch die Eisbären auf dem Eis müssen diesen erneuten Nackenschlag erst noch verdauen.
30
20:37
Matt Stajan
Tor für EHC Red Bull München, 1:4 durch Matt Stajan
München erhöht ganz clever in Unterzahl! Mauer reagiert blitzschnell und bedient den von der Bank kommenden Stjana, der unbehelligt mit der Scheibe aufs Tor zieht und den Goalie per Beinschuss überwindet.
29
20:36
In Überzahl hat Buchwieser am zweiten Pfosten die dicke Möglichkeit aufs 2:3, trifft die Scheibe aber nicht richtig. Berlin ist dran.
28
20:34
Yannic Seidenberg
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München)
Wieder muss Seidenberg in die Kühlbox, nachdem er im Laufduell Fischbuch ein Bein gestellt hat.
28
20:34
Baxmann lädt die Red Bulls beinahe auf den vierten Treffer ein - sein Pass durch den eigenen Torraum geht nur haarscharf an zwei Münchner Stürmern vorbei.
26
20:32
Die Eisbären sind wieder komplett und drücken sofort aufs Gas! Die Powerplay-Reihe kommt zu einigen vielversprechenden Chancen, die der EHC in Person von Aus den Birken und Hager nur mit Ach und Krach vereiteln kann.
25
20:31
Die Fans in der Halle skandieren: "Einer geht noch, einer geht noch raus." Weiter geht es aber erst einmal mit 4-gegen-3 für die Bayern.
24
20:29
Yannic Seidenberg
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München)
Es wird luftig auf dem Eis: Auch der Münchner Verteidiger muss auf die Strafbank. Seine Anklage lautet auf Stockschlag.
24
20:28
Constantin Braun
Kleine Strafe (2 Minuten) für Constantin Braun (Eisbären Berlin)
Sieben Sekunden später kassiert auch Braun eine Zwei-Minuten-Strafe, somit jetzt fast 120 Sekunden lang doppelte Überzahl für den Meister.
24
20:28
Micki DuPont
Kleine Strafe (2 Minuten) für Micki DuPont (Eisbären Berlin)
Auch die Hausherren müssen das erste Mal in Unterzahl agieren. Der Grund: Halten.
23
20:28
Nächste Schusschance für Berlin, in diesem Fall ist es Buchwieser, der im Slot vor Aus den Birken auftaucht. Trotz Sonderbehandlung von Seidenberg kommt der Eisbär zum Abschluss, jedoch ohne Fortune.
23
20:26
Nach sieben torlosen Dritteln in eigener Halle, haben die Eisbären endlich mal wieder getroffen. Dementsprechend euphorisch feiern die Fans auch die Bude - folgt jetzt die große Aufholjagd?
22
20:24
Marcel Noebels
Tor für Eisbären Berlin, 1:3 durch Marcel Noebels
Dann halt bei Gleichzahl! Die Gäste sind gerade wieder komplett, da schleicht sich Noebels davon und überwindet Aus den Birken aus halbrechter Position.
22
20:24
Das Überzahlspiel der Berliner ist und bleibt nicht das Gelbe vom Ei. München wieder komplett.
21
20:23
Hinein geht's in Mitteldrittel mit noch einer guten Minute Eisbären-Powerplay!
21
20:22
Beginn 2. Drittel
20
20:07
Drittelfazit
Der erste Abschnitt geriet zu einer Machtdemonstration des Meisters: Mit gnadenloser Effektivität sezierten die Red Bulls den Tabellenneunten und führten bereits nach sieben Minuten mit 3:0 gegen völlig indisponierte Eisbären. Diese kamen erst spät über hart geführte Zweikämpfe zu ihrem Spiel und verzeichneten immerhin ein paar gute Abschlüsse. Mit noch einer Minute Überzahl im zweiten Drittel würde ein Kickstart nach EHC-Vorbild den Berlinern möglicherweise die nötige Initialzündung für eine furiose Aufholjagd liefern!
20
20:04
Ende 1. Drittel
20
20:03
Berlin bringt in der verbleibenden Zeit keinen vernünftigen Abschluss aufs Bullen-Tor, geht aber mit über einer Minute Überzahlspiel ins Mitteldrittel.
20
20:02
Jakob Mayenschein
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jakob Mayenschein (EHC Red Bull München)
Wegen Beinstellens kassiert der Münchner die erste Strafzeit der Partie.
19
20:02
Pass, Pass, Abschluss: Die Einschläge kommen näher bei den Hausherren. Sean Backman wird sehenswert freigespielt und hat relativ freie Schussbahn. Da muss Aus den Birken sein ganzes Können abrufen!
18
20:00
Jamie MacQueen hat den Anschlusstreffer auf der Kelle, zielt jedoch etwas zu genau und jagt den Puck nur an den Außenpfosten. Zum Ende dieses Drittels grooven sich die Eisbären endlich besser ein.
16
19:57
Es ist Pfeffer in dieser Partie, die Gastgeber kommen über die Physis allmählich ins Spiel. Erneut kommt es hinterm Tor des EHC zu einer Rangelei und wieder ist Seidenberg mittendrin.
15
19:55
Die Akteure tauschen ein paar Nettigkeiten aus, nachdem Smith nach dem Pfiff der Referees noch in Aus den Birken gekachelt ist. Allerdings wurde der Berliner auch von Seidenberg geschubst.
14
19:53
Poulin kann sich zum ersten Mal auszeichnen, was aber nur bedeutet, dass die Berliner Defensive weiterhin viel zu fahrlässig agiert. Abeltshauser bekommt überhaupt keine Gegenwehr und darf aus dem rechten Halbraum unbedrängt abziehen. Poulin ist mit der Fanghand zur Stelle!
13
19:51
Gute Aktion von Constantin Braun: Der Verteidiger schaltet sich in der Offensive mit ein, indem er durch zwei Münchner hindurch ins Angriffsdrittel eindringt und Aus den Birken zur nächsten ernsthaften Parade zwingt.
11
19:49
Nach einer weiteren Auszeit tasten sich die Eisbären langsam in diese Begegnung hinein. Allerdings wirken die Bemühungen noch sehr zaghaft, während es bei jedem Münchner Angriff direkt brisant wird.
9
19:44
Publikum, Mannschaft, Trainer - alle die es mit den Eisbären halten wirken geschockt. Vor allem die Körpersprache der Hausherren lässt nichts Gutes vermuten.
7
19:43
Das war's erst mal für Maximilian Franzreb. Für darf Kevin Poulin jetzt sein Glück zwischen den Pfosten versuchen.
7
19:40
Andreas Eder
Tor für EHC Red Bull München, 0:3 durch Andreas Eder
Der EHC ist on fire! Der Meister kombiniert viel, viel zu schnell für die überforderten Berliner. Am Ende der Passstafette steht Andi Eder völlig blank zentral vor der Hütte und überwindet Franzreb bereits zum dritten Mal an diesem Abend!
5
19:39
Auch die Eisbären trauen sich mal nach vorne: Colin Smith lässt einen Gegenspieler ins Leere schliddern und holt sich so den günstigeren Winkel gegen Danny Aus den Birken, der souverän abwehrt.
5
19:38
Die Red Bulls hauen einen Abschluss nach dem anderen raus. Mit etwas Glück und im Verbund mit seinem Gehäuse pariert Franzreb den Versuch von Konrad Abeltshauser.
4
19:35
Andreas Eder
Tor für EHC Red Bull München, 0:2 durch Andreas Eder
Totenstille in der Arena, denn die Gäste überrollen die Eisbären hier komplett. Yannic Seidenberg gewinnt links an der Bande die Scheibe und legt zurück auf Andi Eder, dessen Schlagschuss ins kurze Eck Franzreb wegen Tumulten im Torraum zu spät gesehen hat.
3
19:33
Maximilian Daubner
Tor für EHC Red Bull München, 0:1 durch Maximilian Daubner
Der Meister führt! Zunächst pariert Franzreb noch gut im 1-gegen-1 mit Mauer, doch der Münchner bleibt dran und bedient von links Daubner vorm Kasten. Dieser hat keine Mühe bei Saisontor Nummer sechs.
1
19:32
Michael Wolf prüft direkt mal die Wachsamkeit des Berliner Goalies - Maximilian Franzreb ist gedanklich voll auf dem Eis und lässt sich nicht überraschen.
1
19:31
Die Stimmung ist spitze und die Scheibe ist auf dem Eis! Freuen wir uns auf ein rasantes Eishockey-Match!
1
19:31
Spielbeginn
19:18
Dabei sollte die jüngere Vergangenheit den Bayern durchaus Selbstvertrauen geben: Alle drei Vergleiche der laufenden Saison mit den Eisbären konnte der EHC siegreich gestalten. 4:2 in Berlin, 3:1 in München und kurz vor Jahreswechsel erneut vor heimischer Kulisse - 4:3 nach Penalty hieß es damals am Ende eines nervenaufreibenden Eishockey-Krimis. Auch die Gesamtbilanz gegen den Rekordchampion kann sich sehen lassen. Von 47 DEL-Partien, gewann München 28 (60%) bei einem Torverhältnis von 153:128. Die Zahlen sprechen also ganz klar für den Serienmeister aus dem Süden.
18:57
Blöd nur für die Hausherren, dass der Champion aus München mit breiter Brust anreisen wird. Das Team von Don Jackson hat zuletzt sieben Siege in Folge eingefahren. Der achte Dreier soll heute Abend folgen, womit der Tabellenzweite bis auf vier Punkte an den Spitzenreiter aus Mannheim heranrücken würde. Der EHC stellt sich allerdings, wie schon beim 3:1 am Sonntag gegen Wolfsburg, auf ein hartes Stück Arbeit ein: "Das war nicht unsere beste Leistung. In Berlin müssen wir ein besseres Spiel zeigen – und das werden wir", blickt beispielsweise Frank Mauer auf das Aufeinandertreffen voraus. "Großen Respekt" hat auch Jackson vor dem Duell mit den Eisbären, die er zwischen 2007 und 2013 zu fünf Meisterschaften führte. Auch Mauer schärft noch einmal die Sinne seiner Teamkameraden: "Sie erleben eine schwierige Phase und haben oft verloren. Aber sie haben einen guten Kader."
18:52
Die Marschrichtung für die Berliner vor dem Duell mit den Red Bulls ist also klar: "Für uns haben die Playoffs schon angefangen und wir müssen bis zum Ende der Hauptrunde darum kämpfen, auf den Pre-Playoff-Plätzen zu bleiben", äußerte sich Richer nach dem Spiel gegen Bremerhaven. Möglicherweise ist der Knoten bei seiner Mannschaft zum richtigen Zeitpunkt aufgegangen. Mit Marcel Noebels (zuvor 24 Spiele ohne Treffer), Colin Smith (37 Spiele), Martin Buchwieser (27 Spiele) und Brendan Ranford (11 Spiele) beendeten gleich vier Spieler gegen die Pinguins ihre langwierigen Torflauten.
18:45
Rekordmeister gegen amtierenden Titelträger: Dieses Duell elektrisiert natürlich ganz Eishockey-Deutschland, unabhängig von der momentanen Tabellensituation. Denn für den heutigen Gastgeber läuft die Runde eher bescheiden - die Eisbären belegen den neunten Tabellenplatz. Immerhin: Zuletzt rang die Truppe von Interims-Coach Stéphane Richer die Fischtown Pinguins mit 5:4 nieder und holte, nach sieben Pleiten in Serie, endlich mal wieder einen Dreier. Ganz leise darf in der Mudderstadt also zumindest noch von den Playoffs geträumt werden.
18:34
Schönen guten Abend aus der Hauptstadt! In der Mercedes-Benz-Arena eröffnen die Eisbären Berlin und die Red Bulls aus München den 44. Spieltag der DEL. Um 19:30 Uhr brennt hier die Hütte!
DEL DEL
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Adler MannheimAdler MannheimMannheim443011642162:9864100
2EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchen442623832148:994993
3Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorf441851974134:1132177
4Kölner HaieKölner HaieKölner Haie4421231431123:1101377
5ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadt4419611620132:126673
6Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburg4421111641130:1201072
7Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhaven4418511622142:134870
8Straubing TigersStraubing TigersStraubing4417331731127:123467
9Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnberg4417112221138:132658
10Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlin4414152202117:142-2556
11Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeld4410722221120:146-2651
12Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburg4411102255104:157-5345
13Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningen44943261194:140-4643
14Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohn4411202632133:164-3142
  • Playoff-Viertelfinale
  • 1. Playoff-Runde
Anzeige