Anzeige

Liveticker

61
48. Spieltag
OrtYayla-Arena, Krefeld
Zuschauer3.558
19.02.2019 19:30
Krefeld Pinguine
3:2 n.V.
0:12:00:11:0
EHC Red Bull München
61
22:04
Fazit:
Somit bleiben die Playoff-Hoffnungen der Krefeld Pinguine am Leben – vor allem da die direkte Konkurrenz aus Berlin und Nürnberg heute leer ausging. Daher schmeckt der 3:2-Erfolg gegen den Meister noch süßer. Den verdiente sich der KEV durch ein couragiertes Auftreten – zumindest über knapp 50 Minuten. Bis zum ersten Gegentreffer nämlich sah das vor 3.558 Zuschauern in der Yayla-Arena wenig vielversprechend aus. Da wirkten die Jungs von Brandon Reid verunsichert und nervös. Wach gerüttelt, wussten sich die Rheinländer danach zu steigern und nahmen dabei die Einladungen des Gegners an. Beim EHC Red Bull München verfestigte sich im Spielverlauf immer mehr der Eindruck, dass die Köpfe bereits beim Gipfeltreffen gegen die Adler Mannheim waren. Die Führung vermochte der Meister nicht zu verwalten. Nur in Phasen übten die Männer von Don Jackson Kontrolle aus. Die letzte Konsequenz ließ man dabei vermissen. Mit ihrem Ausgleich im Schlussabschnitt erreichten die Gäste zumindest die Verlängerung, die dann aber ein ganz plötzliches Ende brachte. So gab es heute lediglich einen Punkt. Und da Mannheim derer zwei holte, wächst der Abstand zum Spitzenreiter wieder an.
61
21:59
Spielende
61
21:59
Phillip Bruggisser
Tor für die Krefeld Pinguine, 3:2 durch Phillip Bruggisser
Nicht zu glauben! Lange Zeit wollte man sich einfach nicht auf einen Sieger einigen. Dann ist gerade eine halbe Minute in der Verlängerung gespielt, als Phillip Bruggisser einen Querpass von Jacob Berglund direkt nimmt und den Onetimer aus dem linken Bullykreis mit aller Macht zu seinem achten Saisontreffer in die Maschen wuchtet.
61
21:59
Noch gute eine Minute dürfen die Pinguine in Überzahl agieren – also mit Vier gegen Drei.
61
21:59
Beginn Verlängerung
60
21:56
Drittelfazit:
Noch ist kein Sieger gefunden. Beim Stand von 2:2 geht es es in die Overtime. Insgesamt fehlte auf beiden Seiten die letzte Entschlossenheit, um die Angelegenheit in 60 Minuten über die Bühne zu bringen. Mit Blick auf das komplette Spiel jedoch geht die Punkteteilung bis hierhin in Ordnung. Und wer ergattert nun den Extra-Zähler?
60
21:56
Ende 3. Drittel
60
21:54
Auszeit Krefeld Pinguine! Für die Überzahl möchte Brandon Reid seinen Männern noch einige Hinweise geben. 54 Sekunden noch auf der Uhr! München allerdings ist im Penaltykilling eine Macht.
60
21:53
Trevor Parkes
Kleine Strafe (2 Minuten) für Trevor Parkes (EHC Red Bull München)
Kurz vor Schluss erlaubt sich Trevor Parkes ein Beinstellen gegen Greger Hanson und kassiert zwei Strafminuten.
59
21:53
Jetzt nehmen die Gäste noch einmal Anlauf. Doch die Pinguine bringen immer einen Schläger dazwischen - so auch bei diesem Schuss von Keith Aulie, der das Tor letztlich klar verfehlt.
58
21:51
Von der rechten Seite zieht Ryan Button vehement zur Mitte. Mehr als ein verschobenes Tor entspringt dieser Aktion nicht. Gut zweieinhalb Minuten noch auf der Uhr!
57
21:49
Vom rechten Bullykreis bringt Justin Shugg einen verdeckten Schuss an. Ilya Proskuryakov zeigt sich auf der Höhe und pariert.
56
21:49
Krefeld probiert es. Gerade die Top-Reihe des KEV um Daniel Pietta zerrt an den Ketten. Aber irgendwann müssen auch die mal durchschnaufen und den Kollegen Platz machen.
54
21:47
Allerdings fehlt es derzeit an hochkarätigen Torchancen. Punkte hat hier eigentlich keiner zu verschenken, weshalb eine Verlängerung beiden nicht in den Kram passen würde.
53
21:44
Dann aber schwimmen sich die Pinguine wieder etwas frei, halten nun aktiv dagegen. In dieser Phase präsentiert sich die Begegnung sehr offen. Noch kann in jede Richtung alles passieren.
52
21:43
München entwickelt mehr Nachdruck, strebt nach dem dritten Treffer. Der Meister hat jetzt klar de Oberhand.
50
21:39
Auf der rechten Seite zieht Yannic Seidenberg ab. Den Schlagschuss pariert Ilya Proskuryakov. Für München steht anschließend kein Spieler für den Rebound bereit.
49
21:36
Rechts von der blauen Linie bringt Phillip Bruggisser den Puck zum Tor. Viel Sicht ist da nicht. Dennoch bekommen das die Roten Billen gemeinschaftlich geklärt.
48
21:34
Dann läuft auch die zweite Strafzeit ab. München ist wieder komplett.
47
21:33
Inzwischen mischt John Mitchell wieder auf dem Eis mit. Erst jetzt gelangen die Pinguine endlich in die Aufstellungen und versuchen, ein wenig Druck aufzubauen.
46
21:31
Konrad Abeltshauser
Kleine Strafe (2 Minuten) für Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München)
Wenige Sekunden vor Ablauf der Strafe gegen John Mitchell teilt Konrad Abeltshauser einen Stockcheck gegen Kirill Kabanov aus und büßt dafür zwei Minuten. Doppelte Überzahl für Krefeld gibt es allerdings lediglich elf Sekunden.
46
21:31
Sicherlich zählt auch das Krefelder Powerplay nicht zu den besten der Liga, gegenüber München jedoch stehen die Pinguine besser da. Können sie das jetzt unter Beweis stellen?
45
21:29
John Mitchell
Kleine Strafe (2 Minuten) für John Mitchell (EHC Red Bull München)
Wegen eins hohen Stocks gegen Martin Lefebvre muss sich John Mitchell auf der Strafbank einfinden.
44
21:29
Die Gäste bleiben dran, wollen die abermalige Wende in diesem Spiel. Doch Ilya Proskuryakov zeigt sich jetzt besser auf der Höhe, pariert die folgenden Schüsse - so wie diesen von Michael Wolf aus dem rechten Bullykreis.
43
21:25
Justin Shugg
Tor für den EHC Red Bull München, 2:2 durch Justin Shugg
Von der rechten Seite bringt Justin Shugg die Scheibe einfach mal zum Tor. Der Winkel ist wahrlich ungünstig, doch Ilya Proskuryakov bekommt die Angelegenheit nicht geregelt. Zwischen den Schonern des Goalies trudelt das Hartgummi über die Linie. Für den Kanadier ist es der neunte Saisontreffer.
41
21:22
Beginn 3. Drittel
40
21:08
Drittelfazit:
In der Yayla-Arena erlebten 3.558 Zuschauer eine Wende. Mit zwei Treffern drehten die Krefeld Pinguine das Spiel. Bereits im Auftaktdrittel hatte sich ein Nachlassen der Münchener angedeutet. Auch im Mittelabschnitt ließen die Roten Bullen die Dinge schleifen und gaben so ihre Führung aus der Hand. Durch die Nachlässigkeiten des Meisters kam der KEV immer besser zur Geltung, legte die anfängliche Nervosität ab. Mit jeder gelungenen Aktion wuchs das Selbstvertrauen. Die Männer von Brandon Reid liegen also nicht ganz unverdient mit 2:1 vorn. Auf der anderen Seite werden sich die Gäste gewaltig steigern müssen, wenn das hier heute nicht in die Hose gehen soll.
40
21:03
Ende 2. Drittel
40
21:02
Kurz vor Drittelende laufen alle Strafzeiten ab, womit wir dann unbelastet in den Schlussabschnitt gehen werden.
39
21:00
Großchance für Pietta! Wenig später genießen die Pinguine Vier gegen Drei. Und jetzt bietet sich Daniel Pietta die große Gelegenheit. Nach einem Pass von Jacob Berglund kommt der Stürmer mit zwei Versuchen nicht am linken Schoner von Danny Aus den Birken vorbei.
38
20:58
Yannic Seidenberg
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München)
Mit einem gewonnen Bully ermöglicht sich Daniel Pietta die Chance zum Konter. Den unterbindet Yannic Seidenberg zeitnah mit einem Foul, kassiert dafür aber natürlich eine Strafzeit.
38
20:56
Martin Lefebvre
Kleine Strafe (2 Minuten) für Martin Lefebvre (Krefeld Pinguine)
Nach einem Haken gegen Mark Voakes muss Martin Lefebvre für zwei Minuten zuschauen. Für 22 Sekunden haben wir jetzt Vier gegen Drei auf dem Eis.
37
20:54
Trevor Parkes
Kleine Strafe (2 Minuten) für Trevor Parkes (EHC Red Bull München)
Die Münchener Überzahl hat nur etwas mehr als 20 Sekunden Bestand, dann wird Trevor Parkes für ein Haken belangt und ebenfalls in die Kühlbox geschickt.
37
20:53
Jacob Berglund
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jacob Berglund (Krefeld Pinguine)
Wegen eines Beinstellens gegen Patrick Hager muss sich Jacob Berglund auf der Strafbank einfinden.
36
20:53
An der blauen Linie spielt Konrad Abeltshauser quer. Der Verteidigerkollege holt zum Schlagschuss auf. Die Rakete landet am Außennetz, viel fehlt da nicht.
34
20:50
Dann marschiert Krefeld. Eine ganze Zeit lang setzen sich die Hausherren in der Angriffszone fest, spielen immer wieder tief, kommen aber einfach nicht richtig zum Abschluss.
33
20:48
Erst jetzt zeigen die Gäste mal wieder etwas Produktives. Keith Aulie bringt die Scheibe von der linken Seite zum Tor. Trevor Parkes arbeitet mit allem, was er hat, fälscht aus kurzer Distanz ab. Doch Ilya Proskuryakov zeigt sich aufmerksam.
31
20:46
Der Meister lässt die Zügel gehörig schleifen und wird bestraft. Zudem tun die Roten Bullen alles dafür, das angeknackste Selbstvertrauen der Pinguine zu stärken.
30
20:43
Jacob Berglund
Tor für die Krefeld Pinguine, 2:1 durch Jacob Berglund
Phillip Bruggisser haut einfach mal rechts von der blauen Linie drauf. In der Schussbahn herrscht eine Menge Verkehr. Und letztlich steht Jacob Berglund goldrichtig, muss darüber hinaus gar nichts weiter tun und fälscht den Puck unhaltbar ins Tor ab. Für den Schweden ist das der 29. Saisontreffer.
29
20:40
Somit überstehen die Pinguine die Unterzahl mühelos und dürfen ihre Reihen nun wieder auffüllen.
28
20:40
Zur Erinnerung: Das Powerplay des EHC ist das drittschlechteste der Liga. Und so präsentieren sich die Gäste auch jetzt. Da läuft wenig zusammen - erstaunlich eigentlich angesichts der spieltechnischen Fähigkeiten des Meisters.
27
20:36
Mathias Trettenes
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mathias Trettenes (Krefeld Pinguine)
Erstmals überhaupt in dieser Partie öffnet sich die Tür zu einer der Strafbänke. Dort muss sich Mathias Trettenes nach einem Beinstellen gegen Ryan Button einfinden.
26
20:36
Trevor Parkes arbeitet im rechten Bullykreis, dreht sich nach außen weg und befördert den Puck mit der Rückhand zur Mitte. Dort aber findet sich kein Abnehmer für den blind gespielten Pass.
25
20:34
Nun also dürften sich die Roten Bulle herausgefordert fühlen. In jedem Fall wäre jetzt der Zeitpunkt, mal wieder einen Gang hochzuschalten.
23
20:30
Mathias Trettenes
Tor für die Krefeld Pinguine, 1:1 durch Mathias Trettenes
Nach weit mehr als fünf Minuten kehren die Schiedsrichter zurück und entscheiden auf Tor. Mathias Trettenes also hat die Scheibe doch irgendwie ins kurze Eck bugsiert - noch ehe der Kasten verschoben wurde. Für den Norweger ist es der vierte Saisontreffer.
23
20:26
Videobeweis! Die Bilder helfen kaum weiter. Das lässt sich wahrlich schwer beurteilen. Entsprechend lange beratschlagen sich die Referees.
23
20:24
Von der rechten Seite bringt Mathias Trettenes die Scheibe mit der Rückhand zum Tor. Danny Aus den Birken möchte das kurze Eck abdichten, das gelingt nicht so souverän. Wo ist der Puck! Die Pinguine jubeln prophylaktisch. Das müssen sich die Unparteiischen noch einmal auf Video anschauen.
22
20:22
München zeigt sich gewillt, jetzt wieder etwas entschlossener zu Werke zu gehen. Die Gäste bestimmen die Anfangsphase des Mitteldrittels.
21
20:20
Beginn 2. Drittel
20
20:09
Drittelfazit:
Wenig überraschend führt der EHC Red Bull München bei den Krefeld Pinguinen mit 1:0. Bisher jedoch leistete der Meister eher Dienst nach Vorschrift. Bis zum Treffer bestimmten die Roten Bullen zwar optisch das Geschehen, brannten dabei aber keinerlei Feuerwerk ab. Als die Führung geschafft war, lehnten sich die Männer von Don Jackson zurück und überließen den Hausherren die Initiative. Erst dann kamen die Pinguine zur Geltung, erarbeiteten sich zwei, drei verheißungsvolle Szenen. Von der Effizienz der Münchner war dabei aber keine Spur. Doch genau die machte bisher den Unterschied aus.
20
20:01
Ende 1. Drittel
19
20:00
Jetzt probieren es die Krefelder spielerisch, der Pass von Jacob Berglund kommt allerdings nicht an. München kontert. Der Schuss von Trevor Parkes zischt knapp links am Kasten von Ilya Proskuryakov vorbei.
18
19:59
Dann gelangen zwei Krefelder in Tornähe. Alex Trivellato sucht mit seinem Querpass Philip Riefers - und findet ihn nicht. Aus dieser Zwei-auf-eins-Situation müssen die Pinguine mehr machen.
17
19:57
Nun bemühen sich die Gäste, wieder etwas mehr Kontrolle zu erlangen, was nur bedingt gelingt. Zielstrebige Aktionen bleiben derzeit aus.
15
19:55
Ein wenig ruht sich der Meister auf seiner Führung aus. Auch deshalb kommen die Pinguine jetzt besser zur Geltung und erarbeiten sich nun immer mehr Spielanteile.
14
19:54
Offenbar brauchten die Gastgeber den Gegentreffer, um aufzuwachen. Jetzt tankt sich Kirill Kabanov ins Angriffsdrittel. Aus dem rechten Bullykreis zieht der Russe ab. Erneut bleibt Danny Aus den Birken Sieger.
13
19:52
Krefeld zeigt eine Reaktion. Chad Costello taucht links in der Angriffszone auf, passt hinüber auf die andere Seite, wo Jacob Berglund Platz hat. Dessen Direktabnahme pariert Danny Aus den Birken stark.
12
19:49
Yasin Ehliz
Tor für den EHC Red Bull München, 0:1 durch Yasin Ehliz
Nach einer Spielverlagerung von Michael Wolf landet die Scheibe auf der rechten Seite bei Konrad Abeltshauser. Dieser hat Zeit, ganz genau Maß zu nehmen. Druckvoll befördert der Verteidiger den Puck zum Tor. Yasin Ehliz hält den Schläger rein, fälscht gewinnbringend oben in den rechten Winkel ab und markiert seinen achten Saisontreffer.
11
19:48
Nach einem Fehlpass von Frank Mauer kommt Travis Ewanyk links in der Angriffszone zum Schuss. Erneut genießt Danny Aus den Birken beste Sicht und stellt seinen Schläger konzentriert in den Weg.
10
19:46
Bislang strahlen die Pinguine wenig Selbstvertrauen aus. Da ist kaum Überzeugung im Spiel. Immer wieder sorgen technische Fehler für Puckverluste.
9
19:44
Vom linken Bullykreis bringt Trevor Parkes das Hartgummi in die Mitte. Ohne Berührung eines weiteren Spielers springt das Spielgerät am langen Eck vorbei.
7
19:42
Ein wenig erhöhen die Gäste die Schlagzahl. In der neutralen Zone wird Druck auf den Gegner ausgeübt. Das sorgt für Scheibengewinne. So tauchen die Roten Bullen immer wieder im Angriffsdrittel auf, benötigen allerdings dort mehr Zug zum Tor.
6
19:40
Von der rechten Seite schlenzt Daryl Boyle den Puck zum Tor. Dieser wird abgefälscht und entsprechend gefährlich. Ilya Proskuryakov blockt unkontrolliert ab. Justin Shugg lauert auf den Abpraller, kommt letztlich aber nicht zielgerichtet zum Zug, scheint von der Möglichkeit etwas überrascht. Noch immer fehlt es an prickelnden Torszenen.
5
19:38
Mit einen feinen Querpass setzten die Pinguine Daniel Pietta in Szene. Doch ein Teamkollege ist zu voreilig, betritt die Angriffszone ungeduldig und verursacht ein Abseits.
3
19:37
München ist bestrebt, der Begegnung spielerisch den Stempel aufzudrücken. Dann jedoch haben die Hausherren ihre erste Offensivaktion. Tim Miller bringt die Scheibe zum Tor. Bei freier Sicht stellt das für Danny Aus den Birken kein Problem dar.
2
19:34
Die Partie beginnt flüssig und zunächst ohne Unterbrechungen. Allerdings lässt der erste Torabschluss auf sich warten. Jetzt versucht sich Justin Shugg im hohen Slot, findet aber keine Lücke.
1
19:31
Zwischen den Pfosten beginnen Ilya Proskuryakov auf Krefelder und Danny Aus den Birken auf Münchener Seite. Für Ordnung auf dem Eis sollen die Schiedsrichter Stephan Bauer und Aleksi Rantala sowie die Linesmen Denis Kyei-Nimako und Nikolaj Ponomarjow sorgen.
1
19:31
Spielbeginn
19:18
Mit Blick auf die bisherigen Begegnungen der Saison spricht die Bilanz wenig überraschend für München. Der Titelverteidiger gewann die letzte Auseinandersetzung Mitte Januar hier an dieser Stelle mit 5:2. Zuvor waren die Krefelder zweimal in den Süden der Republik gereist, hatten Ende September einen 2:1-Sieg mit nach Hause gebracht. Zwei Monate später unterlagen die Pinguine im Olympia-Eissportzentrum mit 0:2.
19:15
Darüber hinaus sprechen einige weitere Zahlen für den Meister, der beim Bully die Nummer zwei der Liga ist. Gleiches gilt für das Penaltykilling. Zudem sind die Roten Bullen in Unterzahl auch offensiv extrem gefährlich, markierten bereits stattliche zwölf Shorthander. Nicht alles jedoch ist zum Besten bestellt, im Powerplay hakt es ganz gewaltig, das ist das drittschwächste der DEL. Einzig positiv daran, die Münchener fingen sich lediglich einen Gegentreffer bei eigener Überzahl ein. Zumindest das ist in der Liga unerreicht.
19:12
Beeindruckende elf DEL-Spiele in Serie hat Red Bull gewonnen. Gepunktet wurde gar 17 Partien in Folge. Die letzte Niederlage nach 60 Minuten setzte es kurz vor Weihnachten, also im vergangenen Jahr. Damals zogen die Münchener vor heimischem Publikum gegen die Adler Mannheim mit 1:3 den Kürzeren.
19:07
Jüngst jedoch präsentierten sich die Krefelder in einer wenig verheißungsvollen Verfassungen. Von den letzten zehn Partien wurden neun ohne jeglichen Punkt verloren. Einzig letzten Donnerstag gegen Wolfsburg gab es mal drei Zähler zu bejubeln (5:2). Darauf folgte am Sonntag eine 3:6-Niederlage in Berlin. Die Pinguine müssten schon eine gewaltige Wende vollbringen – und in den verbleibenden Spielen gegen Mannschaften bestehen, die in der Tabelle allesamt weit voraus und unerreichbar sind sowie die Playoffs bereits sicher haben.
19:01
Für die Pinguine schaut es weit weniger gut aus. Dem Tabellenelften fehlen stattliche sechs Punkte, um das Loch zu den Thomas Sabo Ice Tigers zu schließen und sich zumindest einen Platz in der ersten Playoff-Runde zu sichern. Mathematisch lässt sich das sehr wohl aufholen, der KEV wird allerdings fleißig punkten müssen in den wenigen verbleibenden Spielen. Immerhin steht die Mannschaft besser da als in der vergangenen Saison, die sie als Letzter abschloss.
18:50
Tabellarisch sind erste Weichen schon gestellt. Wie die Adler Mannheim sind auch die Roten Bullen nicht mehr von einer ersten ersten beiden Positionen zu verdrängen. Somit haben die zweitplatzierten Münchener neben den Playoffs auch die neuerliche Qualifikation für die Champions Hockey League bereits in der Tasche. Ein gewisser Anreiz besteht aber sehr wohl noch, denn in der vergangenen Jahren erwies sich die Hauptrundenmeisterschaft stets als sehr gutes Omen auf dem Weg zum Titel. Also wird der Meister sicherlich alles daran setzten, die vier Punkte zum Spitzenreiter Mannheim wettzumachen.
18:44
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga! Eiligen Schrittes nähern wir uns dem Ende der Hauptrunde, es steht bereits der 48. von insgesamt 52 Spieltagen auf dem Programm. Und dieser wird heute unter anderem mit der Partie der Krefeld Pinguine gegen den EHC Red Bull München eröffnet.
DEL DEL
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Adler MannheimAdler MannheimMannheim483311742181:10972109
2EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchen482923842167:10661103
3Kölner HaieKölner HaieKölner Haie4823231631137:1271083
4Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorf4818531174145:1271881
5ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadt4821611721146:141580
6Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburg4822221741138:1261279
7Straubing TigersStraubing TigersStraubing4819331751145:136975
8Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhaven4818511833156:152472
9Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlin4816152402131:156-2562
10Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnberg4817212521148:155-760
11Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeld4811822421132:159-2756
12Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohn4814202633150:173-2352
13Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburg4813102455118:173-5551
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningen489532911102:156-5445
  • Playoff-Viertelfinale
  • 1. Playoff-Runde
Anzeige