Anzeige

Liveticker

60
48. Spieltag
OrtSAP-Arena, Mannheim
Zuschauer10.737
60
22:12
Fazit:
Die Adler Mannheim bezwingen wehrhafte Fischtown Pinguins mit 6:5 und gewinnen drei glückliche Zähler. Nicht das der Primus hier unverdient gewonnen hätte, aber die Gäste aus dem hohen Norden hätten für die heutige Leistung ebenfalls mindestens einen Zähler verdient gehabt. Schon im ersten Drittel entwickelte sich ein heißer Tanz, den die Hausherren mit einem Doppelschlag eröffneten, bevor Bremerhaven in gleicher Manier zurückschlug und im Mittelteil sogar die Führung erzwang. So ging es immer hin und her, bis Andrew Desjardins in der 59. Minute einen Schuss von Sinan Akdağ in die Maschen lenkte und für die Schlusspointe eines herausragenden Eishockeyspiels sorgte. Da die Münchner gleichzeitig Zähler liegen ließen, vergrößert sich der Abstand der Adler wieder auf sechs Punkte. Für Bremerhaven hingegen ist es schon die achte Pleite in Serie und so langsam rücken die Top-6 in weite Ferne.
60
22:02
Spielende
60
22:02
Matthias Plachta
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Matthias Plachta (Adler Mannheim)
9,8 Sekunden sind noch zu gehen, da zimmert Matthias Plachta Chris Rumble den Schläger ins Gesicht und es gibt nochmal ein Powerplay für die Gäste.
60
21:58
Hübl ist auf der Bank!
59
21:56
Andrew Desjardins
Tor für Adler Mannheim, 6:5 durch Andrew Desjardins
Da ist es doch passiert! Sinan Akdağ übernimmt das Spielgerät auf der rechten Seite und darf unbedrängt Kreise durch das Drittel der Gäste ziehen. Am linken Anspielkreis sucht der Verteidiger den Abschluss und pfeffert den Puck hoch in den Slot. Hier reißt Andrew Desjardins die Kelle hoch und fälscht den Schuss in den linken Winkel.
58
21:56
Beiden Teams ist jetzt auch anzumerken, dass der Fokus vermehrt auf die Stabilität der Verteidigung gelegt wird. Klar, nach diesem Spiel will keiner ohne Zählbares nach Hause gehen.
56
21:51
Oha! Im Drittel der Hausherren klebt Cody Lampl Carson McMillan an das Plexiglas. Während der Bremerhavener zunächst benommen liegenbleibt, sammelt sich im Mitteleis eine wütende Traube. Nach kurzer Sondierung geht es im Fünf-auf-Fünf weiter, denn McMillan ist auch schon wieder fit.
54
21:45
Patch Alber
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patch Alber (Fischtown Pinguins)
Weiter geht's im 4-auf-4.
54
21:45
Tommi Huhtala
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tommi Huhtala (Adler Mannheim)
Es wird hitzig! Neben dem Tor der Gäste wechseln Huhtala und Alber kurz die Sportart und versuchen sich griechisch-römisch. Am Ende liegt zwar der Mannheimer oben, Strafen bekommen aber beide.
53
21:44
Und plötzlich ist auch das Spielgeschehen wieder ausgeglichen. Waren die Adler eben noch dauerhaft im Angriff, können die Gäste inzwischen unbehelligt aufbauen.
51
21:40
Patch Alber
Tor für Fischtown Pinguins, 5:5 durch Patch Alber
Jawoll, das Ding zählt! Ein strammer Querpass von der linken Seite wird im Slot circa 23 Mal abgefälscht, klatscht am rechten Pfosten an die Hand von Patch Alber und hüpft von dort in die kurze Ecke. Damit ist wieder alles offen!
51
21:38
Ist der drin? Ja, ist er! Aber zählt das Tor auch? Die Schiedsrichter schauen sich die Szene nochmal an. Es wäre der Ausgleich für die Gäste!
49
21:34
Das war nichts! Mannheim spielt im Penalty-Kill bombensicher und lässt die Stürmer der Gäste im Angriffsdrittel verhungern. Immer wieder saust die Scheibe deshalb durch die Hälfte der Pinguins, einen Torschuss gab es nicht.
47
21:30
Joonas Lehtivuori
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joonas Lehtivuori (Adler Mannheim)
Da ist die dicke Chance! Im eigenen Slot knallt Lehtivuori seinem Gegner den Schläger vor den Latz und ebnet den Pinguins die Möglichkeit im Powerplay.
47
21:29
Eisenschmid! Weil die Pinguins vorne Gas geben müssen, eröffnen sie den Adlern hinten freie Räume. Einen Solchen nutzt Markus Eisenschmid, postiert sich am rechten Pfosten, schmeißt die Scheibe aber ans Außennetz.
45
21:28
Kommen die Nordlichter hier nochmal zurück? Aktuell sieht es nicht danach aus, denn der Primus drückt seit dem Beginn des Drittels auf den Sieg und verlagert das Geschehen beinahe komplett in die Hälfte der Gäste.
43
21:24
Andrew Desjardins
Tor für Adler Mannheim, 5:4 durch Andrew Desjardins
Die Adler gehen wieder in Front! Nach eineinhalb Minuten mühseliger und erfolgloser Mannheimer Angriffe, hat Andrew Desjardins am rechten Anspielkreis plötzlich die Idee und saust durch den Slot. Am kurzen Pfosten hebelt der Angreifer die Scheibe vom Eis und hängt sie direkt in den rechten Winkel.
42
21:21
Chris Rumble
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Rumble (Fischtown Pinguins)
Gerade eine Minute im Schlussabschnitt gespielt, da behindert Rumble seinen Gegenspieler im Drittel der Adler und sorgt für die nächste Unterzahl der Gäste. Das war definitiv vermeidbar.
41
21:20
Los geht's mit dem Schlussdrittel!
41
21:19
Beginn 3. Drittel
40
21:14
Drittelfazit:
Bremerhaven und Mannheim lieferten sich auch im Mittelteil einen rasanten Schlagabtausch und schraubten das Ergebnis auf 4:4. Den Anfang machte der Tabellenführer, der sich in der 24. Minute erst in Unterzahl die Führung zurückholte und nur fünf Minuten später schon wieder jubelte. Der zweite Treffer zählte allerdings nicht, weil Plachta den Puck in die Maschen "gekickt" hatte. So blieben die Gäste dran, verwerteten ihr zweites Powerplay zum Ausgleich und legten in der 37. Minute sogar die Führung nach. Mannheim reagierte aber richtig, stellte in der Folge alles auf Attacke und kam kurz vor der Sirene zum verdienten Ausgleich. Mal sehen was der Schlussabschnitt noch bringt.
40
21:01
Ende 2. Drittel
39
20:58
Mark Katic
Tor für Adler Mannheim, 4:4 durch Mark Katic
Mannheim antwortet postwendend! Matthias Plachta treibt die Scheibe die linke Seite hinunter und wurschtelt das Spielgerät irgendwie in den Torraum. Hier entsteht ein wilder Tumult, bei dem Mark Katic und sein Gegenspieler das Spielgerät über die Linie drücken.
37
20:54
Cory Quirk
Tor für Fischtown Pinguins, 3:4 durch Cory Quirk
Bremerhaven dreht das Spiel! Nachdem die Gäste zuvor eine Breakchnace liegen lassen, schnappt sich Cory Quirk den Befreiungsversuch der Mannheimer und knallt den Puck trocken in den langen, rechten Winkel. Plötzlich ist es ziemlich still im Mannheimer Rund.
36
20:54
Was für Chancen lässt der Wolf denn hier liegen? Quasi im Sekundentakt legen die Adler dem Nationalspieler die Scheibe parat, doch der bekommt das Ding einfach nicht am Keeper vorbei.
34
20:51
Wenn es nicht spielerisch klappt, dann muss eben die Brechstange herhalten. Wird sich auch Cody Lampl gedacht haben und packt an der blauen Linie den Hammer aus. Jaroslav Hübl zeigt sich davon aber wenig beeindruckt und versenkt den Strahl im Fanghandschuh.
32
20:49
Den Hausherren schmeckt der Ausgleich gar nicht. Mit wütenden Angriffen drängen die Mannheimer auf die erneute Führung, doch bisher haben die Pinguins stets die richtigen Antworten.
30
20:43
Mark Zengerle
Tor für Fischtown Pinguins, 3:3 durch Mark Zengerle
Da ist der Ausgleich! In Überzahl schicken die Gäste das Hartgummi nach rechts raus und auf den Schläger von Jan Urbas, der es per One-Timer versucht. Der Abschluss prallt an Dennis Endras ab und landet auf der andern Seite bei Mark Zengerle, der aus spitzem Winkel ins leere Tor trifft.
29
20:39
Ben Smith
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ben Smith (Adler Mannheim)
Und dann das! Mannheim verliert den Puck am Tor der Gäste. Nehring ist durch, wird aber von Smith abgeräumt und es geht nach dem Powerbreak ins nächste Powerplay.
29
20:39
Er zählt nicht! Nachdem Jaroslav Hübl schon geschlagen auf dem Eis liegt, nutzt Matthias Plachta ein Getümmel aus und "kickt" das Hartgummi in die Maschen. Richtige Entscheidung!
29
20:38
Der Puck ist drin, Mannheim jubeln! Aber zählt das Ding auch? Die Schiris schauen sich die Szene nochmal an.
28
20:37
Bremerhaven kommt kaum noch hinten raus. Diesmal ist es Mark Katic, der von Rechtsaußen ins Zentrum zieht und sofort durchlädt. Hübl hat gerade alle Hände voll zu tun.
26
20:34
Die Adler wollen mehr! Kaum ist die Unterzahl abgelaufen, da hat Joonas Lehtivuori die nächste Großchnance für die Hausherren, doch der Schuss findet keinen Weg durch das Getümmel vor dem Kasten.
24
20:30
Garrett Festerling
Tor für Adler Mannheim, 3:2 durch Garrett Festerling
Short-Handed! Garrett Festerling übernimmt das Spielgerät in der Rückwärtsbewegung, überrascht die Gäste im Angriff und hat dann viel freies Eis vor sich. Im 1-gegen-1 mit dem Keeper, zieht der Angreifer aber zunächst den Kürzeren. Der Rebound landet erst bei Marcel Goc, dann am Pfosten und dann wieder bei Garrett Festerling, der im zweiten Anlauf einnetzt.
24
20:30
Marcus Kink
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcus Kink (Adler Mannheim)
Neben dem Tor der Gäste schnappt sich Marcus Kink den Schläger von Mark Zengerle und lässt den Bremerhavener nicht mehr weg.
22
20:27
Die Hausherren finden trotz Überzahl zunächst nicht in die Offensive und müssen dann hinten ran, weil Plachta die Scheibe verliert und Quirk sofort den Abschluss sucht. Endras muss eingreifen, hat aber wenig Probleme, das Spielgerät im Handschuh festzumachen.
21
20:25
Weiter geht's!
21
20:25
Beginn 2. Drittel
20
20:18
Drittelfazit:
Mannheim tut sich schwer gegen aufmüpfige Pinguins, die sich nach 20 Minuten ein 2:2 verdient haben. Zu Beginn sah es allerdings erstmal anders aus, weil der Primus früh das Tempo anzog und die Gäste hinten einschnürte. Während sich die Pinguins auf Konter beschränken mussten, erhöhten die Adler sukzessive den Druck und erzwangen schließlich das erste Powerplay und den ersten Treffer. Vom 1:0 beflügelt legten die Hausherren kurz darauf gleich nach und schnürten den Doppelschlag. Doch plötzlich wachten die Seestädter auf, drehten das Spiel auf links und sorgten ihrerseits mit einem Doppelschlag für den Ausgleich. Auch in der Folge waren zunächst die Bremerhavener am Drücker und scheiterten nur knapp an der Führung, die alleine der Pfosten verhinderte. Kurz vor der Pause kamen aber auch die Adler wieder rein und sorgten am anderen Ende für Gefahr. In dem Tempo darf es gleich gerne weiter gehen!
20
20:07
Ende 1. Drittel
20
20:07
Alex Friesen
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alex Friesen (Fischtown Pinguins)
Zur Entschädigung holt Wolf ein Powerplay raus. In der rechten Rundung wird der Nationalspieler von Alex Friesen bearbeitet und ordentlich mit dem Schläger behakt.
20
20:07
Das muss das 3:2 sein! Wiede ist es Matthias Plachta, der im Slot führ Unruhe sorgt und die Hintermannschaft der Gäste beschäftigt. So kann sich David Wolf in den Rücken der Abwehr stehlen und steht dann frei vor dem leeren Tor. Der Stürmer bekommt Puck und Beine aber nicht rechtzeitig geordnet und vergibt die Megagelegenheit.
18
20:03
Mannheim ist zurück! Mit einem unwiderstehlichen Solo bindet Matthias Plachta gleich drei Gegenspieler und eröffnet Andrew Desjardins den Raum zum Schlagschuss in der Zentrale. Trotz erstklassiger Position ballert der Angreifer das Hartgummi aber rechts vorbei.
16
19:59
Und wieder die Seestädter! Mit einem langen Pass aus der eigenen Hälfte, suchen die Pinguins Mark Zengerle auf der linken Seite. Das Zuspiel wird aber einen Tick zu steil und endet in einem Icing.
14
19:58
Schwartz trifft den Pfosten! Den Hausherren entgleitet die Partie immer weiter und Bremerhaven sägt an der Führung. Dem Versuch von Rylan Schwartz steht aber das linke Alu im Weg.
12
19:52
Brock Hooton
Tor für Fischtown Pinguins, 2:2 durch Brock Hooton
Jetzt geht es hier drunter und drüber! Mannheim verhühnert den Puck im Angriff und die Gäste schalten blitzschnell um. Plötzlich ist Brock Hooton vorne durch und das Hartgummi zappelt schon wieder im Netz. Wahnsinn!
10
19:50
Dominik Uher
Tor für Fischtown Pinguins, 2:1 durch Dominik Uher
Fischtown hat die flotte Antwort! Im direkten Gegenzug findet die Scheibe ihren Weg in den Slot, wo Janik Möser drüber säbelt und Dominik Uher das Spielgerät serviert. Der Angreifer fackelt nicht lange und hängt das Hartgummi in den linken Knick.
10
19:50
Jaroslav Hübl
Einwechslung bei Fischtown Pinguins -> Jaroslav Hübl
10
19:50
Tomáš Pöpperle
Auswechslung bei Fischtown Pinguins -> Tomáš Pöpperle
10
19:49
Luke Adam
Tor für Adler Mannheim, 2:0 durch Luke Adam
Doppelschlag Mannheim! Doppelschlag Mannheim! Der Primus schnappt sich ein Anspiel im Drittel der Nordlichter, wo Denis Reul übernimmt und die Szene mit einem langen Schlag scharf macht. Im Torraum flippert der Puck zwischen den Skates von Nico Krämmer hin und her und landet schließlich am rechten Pfosten und Luke Adam staubt ab.
9
19:45
Andrew Desjardins
Tor für Adler Mannheim, 1:0 durch Andrew Desjardins
Da ist auch gleich der erste Treffer! Mit einem Mann mehr legen die Adler nochmal eine Schippe drauf und nageln die Gäste vor deren Tor fest. Der Puck läuft die blaue Linie entlang und landet bei Mark Katic, der prompt den Hammer auspackt. Das Geschoss saust halbhoch in den Slot und landet am Schläger von Andrew Desjardins, der unhaltbar abfälscht.
8
19:42
Will Weber
Kleine Strafe (2 Minuten) für Will Weber (Fischtown Pinguins)
Der Primus dreht weiter an der Temposchraube und erzwingt das erste Powerplay. Markus Eisenschmid schiebt sich von rechts in die Zentrale, wird dabei ordentlich behakt und verliert schließlich das Gleichgewicht.
7
19:41
Nico Krämmer hat die Riesenchance! Nach toller Vorarbeit von Marcel Goc, der das Spielgerät an der Bande sichert und einen Sahnepass in den Slot legt, steht der Mannheimer frei vor dem Netz. Im 1-gegen-1 bleibt Tomáš Pöpperle aber Sieger und löscht die Situation ab.
5
19:37
Die Hausherren wollen die Dominanz-Schiene fahren und erhöhen den Druck auf die Offensive. Das Ganze funktioniert aber nur bedingt, weil die Gäste immer wieder Nadelstiche im Konter setzen können.
3
19:35
Mannheim legt einen munteren Beginn hin. Andrew Desjardins sorgt für die ersten Abschlüsse, bekommt die Doppelchance von der rechten Seite aber nicht an den Verteidigern vorbei.
1
19:32
Und damit rein in die Partie!
1
19:31
Spielbeginn
19:15
Immerhin offenbarten jüngst auch die Mannheimer einige Schwächen, verpassten den Punkterekord und unterlagen dem Ex-Team von Coach Pavel Gross mit 5:3. "Wir haben heute nicht das gezeigt, was wir können", ärgerte sich Phil Hungerecker nach dem Spiel in Wolfsburg, blickte allerdings sofort wieder nach vorne, "aber wir haben ja Dienstag ein neues Spiel."
19:12
In den letzten Wochen lief es allerdings weniger rund bei den Pinguins. Mit inzwischen sieben Niederlagen in Serie haben die Bremerhavener an Boden verloren, sind aus der Spitzenriege ausgeschieden und hängen der angestrebten Endplatzierung inzwischen fünf Punkte hinterher. Für das Duell mit dem Primus muss die Truppe von Trainer Thomas Popiesch außerdem auf Verteidiger Nicholas Jensen verzichten, der sich am vergangenen Sonntag verletzte. Geht trotzdem was für die Gäste?
19:11
Zumindest ist das das angestrebte Ziel der Nordlichter, verriet Teammanager Alfred Prey: "Unser wichtigstes Saisonziel haben wir geschafft. Aber wir werden bis zum Schluss um Platz sechs kämpfen." Überraschen kann das insgesamt gute Abschneiden der Seestädter in diesem Jahr ohnehin niemanden mehr, denn es wird höchstwahrscheinlich die dritte Playoff-Teilnahme im dritten DEL-Jahr.
19:07
Wir es doch nochmal eng an der Tabellenspitze? Mit 106 Punkten bilden die Adler zwar weiter das Maß aller Dinge, doch der Konkurrent aus München hat sich mit sagenhaften elf Siegen am Stück herangepirscht und lauert inzwischen nur noch vier Zähler hinter dem Spitzenreiter. Bevor es am kommenden Freitag zum vierten und letzten Showdown zwischen dem Spitzenduo kommt, empfangen die Kurpfälzer aber erstmal einen anderen Top-6-Kandidaten.
19:05
Hallo und herzlich willkommen zur DEL am Dienstagabend. Um 19:30 Uhr fällt der Puck in der SAP-Arena, in der die Adler nach zuletzt vier Auswärtsspielen ihr Heimdebüt geben. Zu Gast sind die Fischtown Pinguins, die im Endspurt noch unter die besten Sechs wollen.
DEL DEL
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Adler MannheimAdler MannheimMannheim483311742181:10972109
2EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchen482923842167:10661103
3Kölner HaieKölner HaieKölner Haie4823231631137:1271083
4Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorf4818531174145:1271881
5ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadt4821611721146:141580
6Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburg4822221741138:1261279
7Straubing TigersStraubing TigersStraubing4819331751145:136975
8Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhaven4818511833156:152472
9Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlin4816152402131:156-2562
10Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnberg4817212521148:155-760
11Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeld4811822421132:159-2756
12Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohn4814202633150:173-2352
13Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburg4813102455118:173-5551
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningen489532911102:156-5445
  • Playoff-Viertelfinale
  • 1. Playoff-Runde
Anzeige