Anzeige
60
21:15
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
Spielende
60
21:13
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
Tor für Augsburger Panther, 5:1 durch D.Stieler
59
21:11
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
Tor für Augsburger Panther, 4:1 durch D.Schmolz
55
21:04
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
Tor für Augsburger Panther, 3:1 durch B.Lamb
54
20:59
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 2:1 durch R.Schwartz
41
20:37
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
Anpfiff 3. Drittel
40
20:19
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
Ende 2. Drittel
32
20:06
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
Tor für Augsburger Panther, 2:0 durch T.Trevelyan
32
20:04
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
Tor für Augsburger Panther, 1:0 durch D.LeBlanc
21
19:48
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
Anpfiff 2. Drittel
20
19:29
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
Ende 1. Drittel
60
19:16
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Fazit:
Letztlich stehen die Krefeld Pinguine mit leeren Händen da, verlieren ihr Heimspiel gegen die Kölner Haie mit 2:3. Somit erwies sich die Schlussphase des Auftaktdrittels vor 6.625 Zuschauern in der Yayla-Arena als entscheidend. Als der KEV die frühe Führung der Gäste ausglich, schlugen die postwendend zurück – und das gleich doppelt. Davon zehrten die Haie im weiteren Spielverlauf. Und da die Männer von Mike Stewart im Schlussdrittel clever agierten, die unnötigen Scheibenverluste erheblich reduzierten, nahm die Sache trotz der nun ausbleibenden Effizienz ein gutes Ende. Den Hausherren ging in den letzten 20 Minuten die Zielstrebigkeit verloren. Bereits zuvor hatten die Pinguine zu wenig aus ihren Möglichkeiten gemacht. Das Team von Brandon Reid wusste sich einfach nicht mehr zu steigern.
60
19:11
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Spielende
60
19:11
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
In der Schlussphase schießt Phillip Bruggisser zweimal von der blauen Linie. Und noch einmal! Jetzt zuckt die Fanghand von Gustaf Wesslau raus und lässt das Hartgummi darin verschwinden.
60
19:10
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Auszeit Krefeld Pinguine! Brandon Reid möchte seinen Topleuten noch einige Anweisungen mit auf den Weg geben, damit hier vielleicht doch noch der Ausgleich gelingt.
59
19:09
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Erst etwas mehr als eine Minute vor Schluss holt der Krefelder Trainer seinen Goalie zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis. Alles oder nichts!
58
19:08
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Nach wie vor kommen die Krefelder nicht in Schwung. Immer wieder stören die Haie den Spielfluss. So langsam muss beim Team von Brandon Reid etwas passieren. Wann geht Jussi Rynnäs vom Eis?
57
19:06
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Daher probiert es Mark Cundari eben auf eigene Faust, lässt einige Gegenspieler stehen. Erst am letzten bleibt der Angreifer hängen, rauscht dann in Gustaf Wesslau hinein, was dem Goalie natürlich gar nicht gefällt.
56
19:05
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Ab und an schauen die Gäste mal vorn vorbei, vermeiden es jetzt aber tunlichst, sich Scheibenverluste zu erlauben und dem Gegner Konter zu ermöglichen.
55
19:03
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Dann wird der Gegner an der Bande in zeitraubende Zweikämpfe verwickelt. Der KEC macht das clever, muss gegen einfallslose Pinguine aber auch nichts Außergewöhnliches leisten.
65
19:02
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Spielende
65
19:02
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Tor für Düsseldorfer EG, 2:3 durch V.Svensson
54
19:02
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
In dieser Phase plätschert das Spiel nur so vor sich hin. Die Haie konzentrieren sich nun wieder mehr auf die Defensive, lassen da aktuell gar nichts zu.
1
19:00
Augsburger Panther
Nürnberg Ice Tigers
Spielbeginn
52
18:59
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Aus Kölner Sicht ist das mal ein besseres Überzahlspiel. Die Ansprüche sind in der Domstadt diesbezüglich ja derzeit nicht so hoch. Doch wenn Taylor Aronson freistehend den Querpass von Ben Hanowski nicht verwertet, dann kann das auch nicht besser werden. Kurze Zeit später dürfen die Pinguine wieder auffüllen.
51
18:57
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Schnell finden die Haie in die Powerplay-Aufstellung und versorgen Jussi Rynnäs mit weiterer Arbeit. Dann wissen sich die Pinguine vorübergehend zu befreien. Zeit zum Durchwechseln!
65
18:55
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Penalty-Schießen
65
18:55
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Ende Verlängerung
50
18:54
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Jacob Lagacé
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jacob Lagacé (Krefeld Pinguine)
In der neutralen Zone schlägt Jacob Lagacé dem Gegenspieler Lucas Dumont den Stock aus der Hand und muss sich wegen Behinderung in der Kühlbox einfinden.
50
18:54
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Von der linken Seite bringt Ben Hanowski den Puck zu Tor. Zwar blockt Jussi Rynnäs erst einmal, verliert dann aber den Überblick. Wo ist die Scheibe? Die Haie setzen nach – mit Jon Matsumoto, Sebastian Uvira und Hanowski. Dann rutscht das Hartgummi um Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
49
18:52
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Recht flüssig läuft die Partie ab, die Minuten verrinnen. Die Pinguine müssen sich etwas einfallen lassen, um alsbald zwingender zu werden. Einfach so laufen lassen, dürfen die Gastgeber das nicht.
47
18:50
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Über die linke Seite marschiert Jason Bast in die Angriffszone, lässt den Puck für Jason Akeson liegen. Dessen Schuss wird von den aufmerksamen Krefelder Verteidigern abgeblockt.
45
18:47
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Nach einem klugen Zuspiel von Chad Costello kommt Daniel Pietta in zentraler Position zum Schuss, feuert aber rechts am Kasten von Gustaf Wesslau vorbei.
43
18:45
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Dann beteiligen sich die Pinguine wieder aktiver am Spiel. Im hohen Slot haut Laurin Braun über den Puck, vergibt die gute Gelegenheit in aussichtsreicher Position.
61
18:44
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Anpfiff Verlängerung
60
18:44
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Ende 3. Drittel
60
18:44
ERC Ingolstadt
Eisbären Berlin
Spielende
42
18:43
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Jon Matsumoto behauptet sich hinter dem gegnerischen Tor gegen massive Einwirkung von Kontrahenten und bekommt dennoch den Pass auf Lucas Dumont hin. Dieser feuert sofort und scheitert an der Schonerparade von Jussi Rynnäs.
60
18:42
ERC Ingolstadt
Eisbären Berlin
Tor für Eisbären Berlin, 2:4 durch A.Ortega
41
18:41
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Beginn 3. Drittel
58
18:38
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Tor für Schwenninger Wild Wings, 2:2 durch A.Thuresson
56
18:38
ERC Ingolstadt
Eisbären Berlin
Tor für ERC Ingolstadt, 2:3 durch T.Wohlgemuth
40
18:28
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Drittelfazit:
Erstaunlicherweise zeigten die Kölner Haie mit der Zwei-Tore-Führung viel Unternehmungslust. Das allein sollte nicht das Problem sein, doch dabei unterliefen die Gästen viele Scheibenverluste, die Krefeld zum Kontern einluden. So blieben die Pinguine weiter zielstrebig, erarbeiteten sich reichlich gute Szenen und verkürzten auf 2:3. Dagegen ging dem KEC trotz nun größerer Spielanteile die Effizienz aus dem 1. Drittel völlig verloren. Auch das Team von Mike Stewart kam zu Gelegenheiten, wusste aber keine davon zu nutzen. So sehen wir nun einem völlig offenen und spannenden Schlussdrittel entgegen.
40
18:22
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Ende 2. Drittel
38
18:22
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Aus einem Getümmel an der Bande hinter dem Kölner Tor springt die Scheibe plötzlich in den Slot, wo freistehend Jacob Lagacé lauert. Dieser verfehlt nach dem Zuspiel von Vincent Saponari das Tor.
36
18:19
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Zentral an der blauen Linie holt Mark Cundari gewaltig zu einem Schlagschuss aus. Der aber bleibt hängen und der Puck rutscht in der Folge am Kasten von Gustaf Wesslau vorbei.
35
18:16
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Aus dem eigenen Drittel spielt Dominik Tiffels einen Diagonalpass auf Alexander Oblinger. Dieser sucht aus dem linken Bullykreis den Abschluss, findet aber keinen Weg vorbei an Jussi Rynnäs.
43
18:15
ERC Ingolstadt
Eisbären Berlin
Tor für Eisbären Berlin, 1:3 durch K.Poulin
41
18:12
ERC Ingolstadt
Eisbären Berlin
Anpfiff 3. Drittel
33
18:12
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Chad Costello
Tor für die Krefeld Pinguine, 2:3 durch Chad Costello
Aus dem eigenen Drittel spielen die Hausherren mit Mark Cundari raumgreifend nach vorn. Rechts an der Bande behält Daniel Pietta die Übersicht, passt perfekt in den Lauf von Chad Costello. Mit etwas Glück bugsiert der Angreifer die Scheibe rechts an Gustaf Wesslau vorbei. Vom Innenpfosten rutscht der Puck über die Linie. Für Costello bedeutet das den fünften Saisontreffer.
32
18:12
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Jetzt nisten sich die Pinguine in der Angriffszone ein. Alex Trivellato feuert zentral von der blauen Linie, verfehlt aber den Kasten von Gustaf Wesslau.
31
18:10
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Nun bemühen sich die Gastgeber, wieder mehr Spielanteile zu erlangen. So entwickelt sich ein optisch völlig ausgeglichenes Spiel.
41
18:08
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Anpfiff 3. Drittel
29
18:07
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Dann bekommen plötzlich die Haie eine ganz freie Möglichkeit. Fabio Pfohl spitzelt die Scheibe mit langem Stock in den freien Raum. Frederik Tiffels geht auf und davon, hat nur noch Jussi Rynnäs vor sich und scheitert an dessen Parade.
28
18:05
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Köln verdient sich zunehmend die Führung, zeigt viel Offensivgeist und bietet damit allerdings erstaunlicherweise viele Räume an, in die Krefeld immer wieder stößt.
26
18:01
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Köln hat jetzt mehr Spielanteile. Allerdings leistet sich der KEC Scheibenverluste, die den Kontrahenten zum Kontern einladen. Jetzt probiert es Phillip Bruggisser selbst, findet den Weg ins Tor aber nicht.
25
17:59
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Plötzlich bricht Grant Besse frei durch, sucht den Weg rechts an Gustaf Wesslau vorbei. Doch der Goalie riecht den Braten, geht die Bewegung mit und blockt ab.
24
17:58
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
So verstreicht die Strafzeit aus Kölner Sicht ungenutzt. Krefeld darf die eigenen Reihen wieder komplettieren.
23
17:58
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
In Überzahl stellen die Haie mal wieder ihre Harmlosigkeit unter Beweis. Das schlechteste Powerplay der Liga bekommt überhaupt nichts zustande.
22
17:55
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Phillip Bruggisser
Kleine Strafe (2 Minuten) für Phillip Bruggisser (Krefeld Pinguine)
Dann muss erstmals ein Pinguin runter. Phillip Bruggisser wird wegen eines Haltens gegen Jon Matsumoto belangt.
21
17:54
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Die Haie kommen mit Rückenwind aus der Kabine zurück und geben zunächst den Ton an.
40
17:53
ERC Ingolstadt
Eisbären Berlin
Ende 2. Drittel
21
17:52
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Beginn 2. Drittel
40
17:49
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Ende 2. Drittel
20
17:43
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Drittelfazit:
Welch ein furioses Finale des 1. Drittels! Dabei hatten über weite Strecken die Krefeld Pinguine optisch mehr vom Spiel und zeigten auch das Bestreben, zum Tor zu arbeiten. Den ersten Wirkungstreffer allerdings teilten die Kölner Haie aus. Der KEC hielt sich in der Folge etwas bedeckt, konzentrierte sich auf die Defensive. Doch die Gäste drehten wieder auf, zeigten hohe Effizienz und wussten auf den zwischenzeitlichen Krefelder Ausgleich die perfekte Antwort – und die fiel gleich doppelt aus. Genau das dürften die Pinguine ins Mark getroffen haben. Wird die Pause genügen, um sich davon zu erholen?
31
17:37
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Tor für Düsseldorfer EG, 1:2 durch J.Flaake
20
17:35
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Ende 1. Drittel
20
17:33
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Pascal Zerressen
Tor für die Kölner Haie, 1:3 durch Pascal Zerressen
Praktisch im Sekundentakt fallen jetzt die Tore. Noch vor der ersten Pause legt der KEC nach. Jason Akeson spielt zurück an dem linken Bullykreis, wo Pascal Zerressen mächtig zum Schlagschuss ausholt. Erneut hat Jussi Rynnäs das Nachsehen, als das Ding oben im rechten Knick einschlägt. So feiert auch der Verteidiger seine Torpremiere in dieser Saison.
19
17:31
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Ben Hanowski
Tor für die Kölner Haie, 1:2 durch Ben Hanowski
Lediglich 17 Sekunden später schlagen die Gäste zurück. Hinter dem Tor führt Jon Matsumoto den Puck, lauert auf den idealen Moment. Dann folgt der Pass in den Slot, wo Ben Hanowski in Stellung gelaufen ist und das Hartgummi im linken Torwinkel versenkt. Für den Angreifer ist das ebenfalls der erste Saisontreffer.
19
17:30
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Jacob Lagacé
Tor für die Krefeld Pinguine, 1:1 durch Jacob Lagacé
Links an der Bande behauptet sich Vincent Saponari, bedient Jeremy Welsh, der sofort zu Jacob Lagacé weiter leitet. Der Angreifer zieht mit einer geschmeidigen Bewegung zur Mitte, dreht sich elegant und schießt aus kurzer Distanz ein zu seinem ersten Saisontreffer.
17
17:30
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Krefeld bleibt hartnäckig. Doch auch die Haie wollen sich nicht lumpen lassen. Marcel Müller zieht vom linken Bullykreis ab. Jussi Rynnäs macht die Scheibe fest.
15
17:26
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Aus dem linken Bullykreis zieht Grant Besse ab. Gustaf Wesslau bekommt die Scheibe nicht zu fassen. Doch kein Gegenspieler steht für den Rebound bereit.
24
17:25
ERC Ingolstadt
Eisbären Berlin
Tor für Eisbären Berlin, 1:2 durch R.McKiernan
14
17:24
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Beide Mannschaften bearbeiten sich intensiv. Körperlich wird hier einiges geboten. Darüber hinaus bemühen sich vor allem die Pinguine um Zielstrebigkeit.
12
17:22
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Krefeld hat mehr vom Spiel, bringt viele Scheiben zum Tor. Dagegen richten sich die Kölner defensiver aus und versuchen, nach Puckgewinnen schnell umzuschalten.
23
17:22
ERC Ingolstadt
Eisbären Berlin
Tor für Eisbären Berlin, 1:1 durch M.Lapierre
11
17:20
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Dann kommt Torsten Ankert sehr frei zum Schuss. Entsprechend gut gestaltet sich die Sicht für Gustaf Wesslau. Dessen Fanghand zuckt bei diesem Schlagschuss raus und fischt das Ding sicher weg.
10
17:19
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Kai Hospelt spielt einen schönen Querpass auf Phillip Kuhnekath, der die Scheibe nicht optimal annimmt. So wird der Winkel spitz und Gustaf Wesslau lässt sich nicht überwinden.
21
17:18
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Anpfiff 2. Drittel
21
17:17
ERC Ingolstadt
Eisbären Berlin
Anpfiff 2. Drittel
8
17:14
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
So gelingt dem KEV in dieser Überzahl gar keine gefährliche Aktion. Und schon dürfen die Gäste ihre Reihen wieder auffüllen.
7
17:13
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Jetzt finden die Pinguine besser in die Aufstellung, doch die Haie arbeiten hinten gut. Die Tiffels-Brüder blocken innerhalb weniger Sekunden gegnerische Schüsse ab.
6
17:11
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Jakub Kindl
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jakub Kindl (Kölner Haie)
Erneut muss ein Kölner auf der Strafbank vorstellig werden. Es trifft Jakub Kindl wegen eines Beinstellens gegen Jeremy Welsh.
5
17:09
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Colin Ugbekile
Tor für die Kölner Haie, 0:1 durch Colin Ugbekile
Direkt vom Bully landet die Scheibe am linken Bullykreis bei Colin Ugbekile. Der Verteidiger nimmt ganz genau Maß, setzt den präzisen Handgelenkschuss ins kurze Eck. Jussi Rynnäs hat da gar keine Sicht beim zweiten Saisontreffer von Ugbekile.
4
17:08
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Dann werden die Krefelder doch noch richtig vehement, bedrängen das gegnerische Tor mit ganz viel Engagement sowie unter anderem mit Garrett Noonan und Jeremy Welsh. Doch über die Linie mag die Scheibe nicht rutschten. An Gustaf Wesslau ist einfach kein Vorbeikommen. Wenig später sind die Haie wieder komplett.
4
17:07
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Erst kurz vor Ablauf bringen die Hausherren zumindest noch zwei Torschüsse an. Daniel Pietta beispielsweise verfehlt den Kasten von Gustaf Wesslau.
3
17:06
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Bislang mühen sich die Pinguine vergeblich, in die Powerplay-Aufstellung zu gelangen. So entwickelt sich ein ziemlich erbärmliches Überzahlspiel.
2
17:03
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Sebastian Uvira
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sebastian Uvira (Kölner Haie)
Früh öffnet sich die Tür zu einer der Strafbänke. Die Haie geraten in Unterzahl, weil sich Sebastian Uvira an der eigenen blauen Linie ein Beinstellen gegen Philip Riefers erlaubt.
2
17:03
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Recht forsch geht es anfangs zur Sache. Beide Teams arbeiten gleich zum Tor, halten sich nicht mit Vorreden auf. So wogt die Partie munter hin und her.
1
17:02
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Spielbeginn
17:00
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Für Ordnung auf dem Eis sollen die Referees Stephan Bauer und Marian Rohatsch sorgen. Den beiden Hauptschiedsrichtern gegen die Linesmen Patrick Laguzov und Jan Philipp Priebsch zur Hand.
20
16:59
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Ende 1. Drittel
16:58
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Zwischen den Pfosten beginnen Jussi Rynnäs auf Krefelder und Gustaf Wesslau auf Kölner Seite.
20
16:58
ERC Ingolstadt
Eisbären Berlin
Ende 1. Drittel
18
16:56
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Tor für Düsseldorfer EG, 1:1 durch J.Flaake
16:50
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Köln legte gar mit drei Verlängerungen in Folge los. Dabei wurde beim Meister in Mannheim sogar mit 2:1 gewonnen. Darauf folgte Ende September lediglich noch der Erfolg gegen Wolfsburg. Daran schlossen sich allerdings fünf Niederlagen in Serie an. Heute also dürfte recht wenig Selbstvertrauen auf dem Eis unterwegs sein. Doch immerhin wird eine der Negativserien in der Yayla-Arena reißen. Das sollte Ansporn genug sein.
16:45
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Mit zwei Overtime-Niederlagen hatte Krefeld die Saison begonnen, schien anschließend mit den Siegen in Ingolstadt und gegen Iserlohn die Kurve zu bekommen. Danach jedoch setzte es bis zum heutigen Tage sechs Pleiten am Stück – verbunden mit dem Absturz in den Tabellenkeller.
10
16:42
ERC Ingolstadt
Eisbären Berlin
Tor für ERC Ingolstadt, 1:0 durch T.Wohlgemuth
16:39
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Auf Seiten der Krefelder beginnt das Übel schon beim Bully, da ist der KEV Schlusslicht in der DEL. Allerdings reißen auch die Haie in dieser Hinsicht keine Bäume aus, stehen kaum ein halbes Prozent besser da. Im Penaltykilling sorgen die Pinguine für einen weiteren negativen Höhepunkt, weisen mit nicht einmal 70 Prozent die schwächste Effizienz auf. Zumindest stellt man das Unterzahlspiel mit den drittwenigsten Strafzeiten der Liga auch nicht über Gebühr auf die Probe.
7
16:38
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Tor für Schwenninger Wild Wings, 1:0 durch T.Bourke
16:35
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Bei den Kölnern drückt der Schuh vor allem in der Offensive. Mit lediglich 17 Saisontoren stellt man den schwächsten Angriff der Liga. Dazu gesellt sich das harmloseste Powerplay mit gerade neun Prozent Erfolgsquote (vier Tore).
60
16:33
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Fazit:
Am Ende behält der EHC Red Bull München vor 3.650 Zuschauern in der Olympia-Eishalle am Oberwiesenfeld gegen die Iserlohn Roosters doch recht klar mit 5:2 die Oberhand. Dennoch zeigten die Gäste über zwei Drittel einen mutigen Auftritt, waren anfangs sogar in Führung gegangen und verlangten dem Tabellenführer einiges ab. Erst im Schlussabschnitt stießen die Sauerländer an ihre Grenzen. Die Roten Bullen wussten nochmals zuzulegen, erhöhten die Schlagzahl und stellten mit dem vierten Treffer die Weichen. Obwohl der IEC nie aufsteckte, hatten die Hausherren natürlich über weite Strecken mehr vom Spiel. Die endgültige Entscheidung aber fiel erst knapp drei Minuten vor Schluss. Mit diesem Dreier bauen die Münchener ihren Startrekord auf elf Siege aus und enteilen der Konkurrenz in der Tabelle mit makellosen 33 Punkten immer weiter.
60
16:32
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Spielende
60
16:30
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Brody Sutter
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brody Sutter (Iserlohn Roosters)
Eine knappe halbe Minute vor Schluss muss sich Brody Sutter wegen eines Stockschlags in der Kühlbox einfinden.
1
16:30
ERC Ingolstadt
Eisbären Berlin
Spielbeginn
1
16:29
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorfer EG
Spielbeginn
59
16:28
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Andrew Bodnarchuk
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew Bodnarchuk (EHC Red Bull München)
Zudem muss Andrew Bodnarchuk wegen übertriebener Härte runter. Demnach genießen die Roosters in der Schlussphase eine 5:4-Überzahl.
16:26
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Tabellarisch handelt es sich um ein Kellerduell, der Zwölfte hat den Dreizehnten zu Gast. Einzig die Schwenninger Wild Wings stehen noch schlechter da. Lediglich jeweils zwei Partien konnten beide Teams bisher für sich entscheiden, die Haie eine davon in der Overtime. Allerdings fingen sich beide Mannschaften auch je drei unglücklich knappe Niederlagen in Verlängerung bzw. Penaltyschießen ein. Noch aber ist nichts verloren, die Abstände in der DEL gestalten sich – mit Ausnahme der enteilten Münchener – gering. So weisen die Pinguine im Vergleich zum KEC auch nur einen Zähler mehr auf.
59
16:26
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Alex Petan
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 2 + 10 Minuten) für Alex Petan (Iserlohn Roosters)
Auch für den zweiten Übeltäter ist die Partie beendet.
59
16:25
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Blake Parlett
Kleine Strafe (2 + 2 + 10 Minuten) für Blake Parlett (EHC Red Bull München)
Jetzt entlädt sich noch ein wenig Frust. Es bleibt allerdings bei kleineren Raufereien. Eine ausgewachsene Schlägerei ist das nicht. Dennoch setzt es Strafzeiten - so für die Auslöser Alex Petan und Blake Parlett, die sich mit Fäusten bearbeiten.
60
16:22
Straubing Tigers
Adler Mannheim
Spielende
16:20
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga! Im Rahmen des 11. Spieltages widmen wir uns an dieser Stelle ab 17 Uhr der Begegnung der Krefeld Pinguine mit den Kölner Haien.
58
16:19
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Maximilian Kastner
Tor für den EHC Red Bull München, 5:2 durch Maximilian Kastner
Von der linken Seite bringt Keith Aulie die Scheibe zur Mitte. Trevor Parkes steht im Weg, lenkt das Spielgerät mit dem Schlittschuh unabsichtlich in den Slot. Damit rechnen die Roosters nicht. Maximilian Kastner ist viel handlungsschneller und vollstreckt. Für den Angreifer ist es der fünfte Saisontreffer. Das ist die Entscheidung.
60
16:18
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
Spielende
56
16:18
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Aufbäumen zeigen die Gäste sehr wohl, müssen aber stets auf der Hut sein. Jetzt beispielsweise läuft John-Jason Peterka nach einem Fehlpass von Brody Sutter einen Gegenstoß, verfehlt aus halbrechter Position aber den Kasten von Anthony Peters.
59
16:16
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
Tor für Fischtown Pinguins, 2:5 durch C.Quirk
59
16:15
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
Tor für Fischtown Pinguins, 2:4 durch J.Urbas
55
16:15
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
In der Tat probiert der IEC jetzt noch mal etwas, läuft dann aber in den Münchner Konter. Über Patrick Hager und Philip Gogulla landet der Puck am rechten Pfosten bei Yasin Ehliz. Der muss das Haartgummi nur noch einschieben. Doch Anthony Peters gelangt da noch irgendwie dazwischen.
54
16:12
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Plötzlich taucht Brett Findlay im hohen Slot auf, wird durch Mike Halmo mit einem glänzenden Pass von der Bande bedient. Der Angreifer schießt am Gehäuse von Kevin Reich vorbei.
53
16:10
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
So liegt ein fünfter Treffer des Spitzenreiters deutlich mehr in der Luft als ein eventuelles Anschlusstor der Gäste. Andrew Bodnarchuk zieht aus dem linken Bullykreis ab. Anthony Peters macht die Scheibe fest.
52
16:09
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Am linken Bullykreis lässt Trevor Parkes die Scheibe für Daryl Boyle liegen. Und der haut das Ding mit aller Vehemenz gegen den rechten Pfosten.
51
16:08
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Entlastungsangriffe der Roosters sind selten geworden. Jetzt dringt Mike Halmo über rechts in die Angriffszone ein. Sein abgefälschter Schuss verfehlt das Tor deutlich. Kurz darauf feuert Chris Rumble von der blauen Linie - aber viel zu unpräzise.
50
16:06
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Allerdings zeigen sich die Roten Bullen aktuell doch sehr bemüht, beim Widersacher keinerlei Hoffnung aufkeimen zu lassen. Die Gastgeber üben Druck aus.
49
16:05
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Trotz des Zwei-Tore-Rückstands müssen die Sauerländer nicht verzagen. Zu verlieren haben die Männer von Jason O'Leary nichts. Vielleicht bietet der Gegner noch etwas an. Sollte der Anschlusstreffer gelingen, könnte vielleicht doch noch etwas gehen.
48
16:04
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
München gibt klar den Ton. Das Team von Don Jackson möchte die Kontrolle nicht mehr aus der Hand geben. So hält man sich überwiegend in der Angriffszone auf, um die endgültige Entscheidung herbeizuführen.
47
16:02
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Wenig später zeigt Abeltshauser Zug zum Tor, taucht am rechten Bullykreis auf. Anthony Peters vereitelt die gute Gelegenheit des Münchner Verteidigers. Kurz darauf sind die Roosters wieder komplett.
46
16:01
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
In Überzahl überstürzen die Hausherren nichts. In zentraler Position wird Konrad Abeltshauser gesucht. Dessen mächtiger Schlagschuss bleibt hängen.
49
16:00
Straubing Tigers
Adler Mannheim
Tor für Straubing Tigers, 3:1 durch S.Ziegler
45
15:57
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Neal Samanski
Kleine Strafe (2 Minuten) für Neal Samanski (Iserlohn Roosters)
Nach einem Stockschlag in der neutralen Zone gegen Patrick Hager kassiert Neal Samanski zwei Strafminuten.
49
15:57
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 2:3 durch A.Rech
43
15:56
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
München setzt nach. Von rechts zieht Yannic Seidenberg zur Mitte und zündet eine Rakete, die am linken Pfosten landet. Trevor Parkes bekommt die Nachschusschance. Das Tor ist frei, doch der Stürmer schießt vorbei.
47
15:55
Straubing Tigers
Adler Mannheim
Tor für Straubing Tigers, 2:1 durch S.Acolatse
42
15:52
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Philip Gogulla
Tor für den EHC Red Bull München, 4:2 durch Philip Gogulla
Nach einem Iserlohner Missverständnis mit einhergehendem Scheibenverlust geht es ganz schnell. Über rechts dringt Yasin Ehliz in die Angriffszone ein, hat den Blick für den mitgelaufenden Philip Gogulla. Der Pass kommt auf den Punkt. Der Kollege muss nur noch den Schläger hinhalten, um seinen vierten Saisontreffer zu erzielen.
41
15:52
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Von ganz links draußen an der blauen Linie setzt Chris Rumble zu einem gefährlichen Handgelenkschuss an. Trotz massiver Sichtbehinderung macht Kevin Reich die Scheibe fest.
41
15:50
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Beginn 3. Drittel
41
15:47
Straubing Tigers
Adler Mannheim
Anpfiff 3. Drittel
41
15:43
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
Anpfiff 3. Drittel
40
15:35
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Drittelfazit:
Nach wie vor gestaltete sich die Begegnung überaus abwechslungsreich. In Phasen waren die Iserlohn Roosters sehr wohl in der Lage, selbst für Akzente zu sorgen. Selbst der erste Rückstand des Tages warf die Männer von Jason O'Leary nicht aus der Bahn, die Gäste erwiesen sich nicht um eine Antwort verlegen. Diese Qualitäten werden auch weiterhin gefragt sein, denn der EHC Red Bull München legte kurz vor Drittelende nochmals nach, ging ein zweites Mal in Führung. In der Summe geht das 3:2 angesichts der Spielanteile auch in Ordnung. Nachlässig aber darf der Tabellenführer heute nicht zu Werke gehen – wenn die Siegesserie ausgebaut werden soll.
40
15:30
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Ende 2. Drittel
40
15:30
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Mit Überblick spielt Frank Mauer den Puck aus dem rechten Bullykreis zurück in den Lauf des nachrückenden Daryl Boyle. Dessen Schlagschuss wird von Anthony Peters mit der Stockhand pariert.
40
15:25
Straubing Tigers
Adler Mannheim
Ende 2. Drittel
40
15:25
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
Ende 2. Drittel
38
15:24
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Maximilian Daubner
Tor für den EHC Red Bull München, 3:2 durch Maximilian Daubner
Mit Vehemenz greift München an. Über rechts zieht John-Jason Peterka zum Tor. Dann ist Maximilian Daubner zur Stelle, bringt die Scheibe zum Tor, die am rechten Pfosten landet. Dort lauert Peterka. Und die Roosters bekommen das Ding nicht weg. So erhält Daubner eine zweite Chance und findet die entscheidende Lücke für seinen dritten Saisontreffer.
38
15:24
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Mit gutem Forechecking erobert Michael Clarke den Puck und kommt Sekunden später selbst links vor dem Tor zum Abschluss. Mit der Rückhand löffelt der Stürmer das Hartgummi übers Tor.
38
15:21
Straubing Tigers
Adler Mannheim
Tor für Adler Mannheim, 1:1 durch J.Jarvinen
36
15:20
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Dann kehrt Erik Buschmann aufs Eis zurück. Dennoch bleiben die Gastgeber dran. Chris Bourque feuert aus ganz spitzem Winkel. Anthony Peters dichtet das kurze Eck erfolgreich ab.
35
15:20
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
In Überzahl kommen nun die Münchener wieder besser zur Geltung, sorgen für viel Betrieb im Sichtfeld von Anthony Peters. Der Gäste-Goalie behält dennoch irgendwie die Übersicht.
39
15:19
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
Tor für Fischtown Pinguins, 1:3 durch D.Uher
34
15:17
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Erik Buschmann
Kleine Strafe (2 Minuten) für Erik Buschmann (Iserlohn Roosters)
An der eigenen blauen Linie stellt sich Erik Buschmann dem Gegenspieler John-Jason Peterka in den Weg, stoppt diesen nach Meinung der Unparteiischen unfair und bekommt die Aktion als Behinderung ausgelegt.
33
15:17
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Erneut tragen die Gäste einen feinen Angriff vor. Marko Friedrich passt quer auf Bobby Raymond. Dieser könnte schießen, sucht aber Mike Halmo im Slot. Dieser allerdings erwischt die Scheibe nicht.
32
15:14
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Iserlohn spielt munter mit, sucht den Weg nach vorn. Beinahe zentral an der blauen Linie zieht Bobby Raymond ab. Auch das ist ein verdeckter Schuss. Kevin Reich jedoch erkennt das Flugobjekt rechtzeitig, um entsprechend zu reagieren.
33
15:11
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
Tor für Fischtown Pinguins, 1:2 durch M.Verlic
30
15:11
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Rechts vor dem Tor schlägt Patrick Hager einen Haken, hat dann aber keinen so guten Winkel. Ein Weg ins Tor lässt sich da nicht finden.
29
15:10
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Prompt verspüren die Roosters Rückenwind, mischen deutlich gestärkt mit und gestalten die Partie in dieser Phase sehr ausgeglichen.
28
15:06
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Jake Weidner
Tor für die Iserlohn Roosters, 2:2 durch Jake Weidner
So ein wenig aus dem Nichts kommen die Sauerländer zum Ausgleich. Die Gäste spielen das gut aus über Mike Halmo und Marko Friedrich. Am rechten Bullykreis bringt Jake Weidner einen verdeckten Schuss an, bei dem Kevin Reich ohne Sicht das Nachsehen hat. Für den kanadischen Angreifer ist es der erste Saisontreffer.
30
15:06
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 1:1 durch B.Aubin
27
15:06
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Von links passt Maximilian Kastner in die Mitte. Im hohen Slot sucht Daryl Boyle nach einer Lücke. Sein Handgelenkschuss bleibt hängen. Zusammen mit Trevor Parkes setzt der Kanadier nach - ohne Erfolg.
26
15:05
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Mit der Führung im Rücken geben die Münchener noch klarer den Ton an. Iserlohn kommt offensiv kaum noch zur Entfaltung. Nimmt die Partie jetzt den erwarteten Verlauf?
25
15:01
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Konrad Abeltshauser
Tor für den EHC Red Bull München, 2:1 durch Konrad Abeltshauser
Jetzt setzen sich die Gastgeber doch in der Angriffszone fest. Zunächst fehlt mitunter die Konzentration beim Abschluss. So verrutscht auch Bobby Sanguinetti ein Handgelenkschuss völlig. Doch genau daraus entwickelt sich die Chance. Von einem gegnerischen Schlittschuh rutscht der Puck in den linken Bullykreis. Konrad Abeltshauser steht ganz frei und hat Zeit, Maß zu nehmen. Gezielt wuchtet der Verteidiger das Ding oben rechts in den Winkel zu seinem vierten Saisontor.
23
15:00
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Bei gleicher Mannschaftsstärke klappt es besser beim Spitzenreiter. Von der linken Seite rutscht die Scheibe in die Mitte. Maximilian Daubner hält den Schläger rein. Doch Goalie Anthony Peters packt den Fanghandschuh auf das Hartgummi.
25
14:59
Straubing Tigers
Adler Mannheim
Tor für Straubing Tigers, 1:0 durch C.Balisy
22
14:59
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Nun endet das wenig überzeugende Überzahlspiel der Münchener. Die Iserlohner dürfen ihre Reihen wieder auffüllen.
22
14:58
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Doch die Roosters befreien sich dann immer wieder sehr gut, treten selbst offensiv in Erscheinung. Mike Hoeffel trifft nach feinem Zuspiel von Brody Sutter aus sehr aussichtsreicher Position den linken Pfosten.
21
14:56
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Knapp zwei Minuten dürfen die Hausherren in Überzahl agieren. Zügig gelangen die Roten Bullen zu einer ersten Großchance. Philip Gogulla muss die Scheibe im Slot doch fast nur noch mit der Rückhand einschieben, schafft das allerdings nicht.
21
14:54
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Beginn 2. Drittel
21
14:52
Straubing Tigers
Adler Mannheim
Anpfiff 2. Drittel
21
14:48
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
Anpfiff 2. Drittel
20
14:41
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Drittelfazit:
Leichtes Spiel hat der überlegene Tabellenführer heute nicht. Vor 3.650 Zuschauern in der Olympia-Eishalle am Oberwiesenfeld sah sich der EHC Red Bull München zu Beginn einem sehr forschen Gegner ausgesetzt. Die Iserlohn Roosters traten mutig auf und belohnten sich dafür bereits in der Anfangsphase. Aus der Ruhe brachte das die Roten Bullen nicht. Die Männer von Don Jackson rissen das Spielgeschehen an sich, erarbeiteten sich zunehmend Vorteile. Der Ausgleich zum 1:1 war eine logische Folge. Dennoch setzten die Gäste im weiteren Verlauf sporadisch Nadelstiche. Darüber hinaus störten die zahlreichen Strafen zum Drittelende ein wenig den Spielfluss.
20
14:36
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Ende 1. Drittel
20
14:35
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Ryan O'Connor
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ryan O'Connor (Iserlohn Roosters)
Eine Sekunde vor der Sirene leistet sich Ryan O'Connor einen Stockschlag gegen Maximilian Kastner und verabschiedet sich auf die Strafbank.
20
14:35
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Dann fahren die Gäste einen schnellen Gegenangriff. Marko Friedrich taucht allein vor Kevin Reich auf, will links an diesem vorbei. Das Tor allerdings verfehlt der Stürmer knapp.
19
14:34
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Dagegen erarbeitet sich Michael Clarke kurz nacheinander zwei Torchancen. So passt Mike Halmo von hinter dem Tor mit der Rückhand in den Slot, Clarke schießt sofort - und scheitert an Kevin Reich.
20
14:33
Straubing Tigers
Adler Mannheim
Ende 1. Drittel
19
14:32
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Vier gegen Vier - viel Platz auf dem Eis, was eigentlich für den Vizemeister sprechen sollte. So richtig gut aber setzen sich die Gastgeber derzeit nicht in Szene.
18
14:30
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Brett Findlay
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brett Findlay (Iserlohn Roosters)
Wie sich die Bilder gleichen. Wieder scheinen die Gäste kein großes Interesse am Überzahlspiel zu haben. Direkt beim Bully geht Brett Findlay zu vehement gegen Patrick Hager zu Werke und fängt sich zwei Minuten wegen Behinderung ein.
20
14:29
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
Ende 1. Drittel
18
14:29
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Frank Mauer
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Mauer (EHC Red Bull München)
Kurz nachdem die Roosters wieder komplett sind, erlaubt sich Frank Mauer ein Haken gegen Chris Rumble. Erneut also muss ein Münchener runter.
17
14:28
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Nun kehrt Yannic Seidenberg zurück - 25 Sekunden Überzahl für die Roten Bullen. Für eine recht zwingende Aktion reicht die Zeit, doch Maximilian Kastner scheitert mit dem Rebound.
15
14:26
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Ryan O'Connor
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ryan O'Connor (Iserlohn Roosters)
Die Iserlohner Überzahl dauert keine halbe Minute an, da unterbindet Ryan O'Conner einen Konter der Münchener mit einem Haken gegen Yasin Ehliz.
15
14:24
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Yannic Seidenberg
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München)
In der neutralen Zone rutscht Yannic Seidenberg unglücklich weg, räumt damit aber Chris Rumble ab und bekommt das als Beinstellen ausgelegt. Erstmals öffnet sich die Tür zu einer der Strafbänke.
14
14:24
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Jetzt zeigen sich die Roosters mal wieder in der Offensive Alexej Dmitriev zieht rechts von der blauen Linie ab und verfehlt das lange Eck knapp.
13
14:22
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Somit hat der ungeschlagene DEL-Tabellenführer die Sache fürs Erste korrigiert. Doch die Hausherren bleiben am Drücker. Jetzt feuert Philip Gogulla. Anthony Peters hat freie Sicht und fischt das Ding mit der Fanghand weg.
11
14:16
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Yannic Seidenberg
Tor für den EHC Red Bull München, 1:1 durch Yannic Seidenberg
Rechts an der Bande hält Trevor Parkes die Scheibe im Angriffsdrittel, bringt diese zum Tor. An der Grundlinie stiehlt sich Yannic Seidenberg frei, scheitert aus spitzem Winkel im ersten Versuch. Doch der Verteidiger bekommt eine zweite Chance, findet irgendwie einen Weg ins kurze Eck und erzielt seinen ersten Saisontreffer.
10
14:16
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Von links draußen bringt Chris Bourque das Spielgerät zum Tor. Am kurzen Pfosten lauert Maximilian Kastner auf den Abpraller. Das Eck allerdings wird von Anthony Peters gut abgedichtet, das führt kein Weg hinein.
8
14:15
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Von hinter dem Tor fährt Chris Bourque durch den rechten Bullykreis Richtung Slot. Doch im entscheidenden Moment, wo eigentlich der Schuss erfolgen sollte, rutscht ihm das Hartgummi wegen eines technischen Fehlers von der Kelle.
9
14:13
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
Tor für Fischtown Pinguins, 0:1 durch D.Uher
7
14:12
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Längst haben die Roten Bullen mehr vom Spiel, müssen bei Scheibenverlusten aber stets auf der Hut sein. Iserlohn fährt schnelle Gegenzüge und versucht, so gefährlich zu bleiben.
6
14:10
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
München zeigt sich sofort bemüht, für eine Reaktion zu sorgen. Die Gastgeber arbeiten zum Tor. Dann fährt Justin Schütz durch den linken Bullykreis zur Mitte, bringt die Scheibe mit der Rückhand zum Tor. Und der Linksaußen kommt beim Abpraller noch einmal zum Zug. Doch erneut bleibt Anthony Peters Sieger.
4
14:05
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Marko Friedrich
Tor für die Iserlohn Roosters, 0:1 durch Marko Friedrich
Auf der Gegenseite lassen sich die Sauerländer nicht schrecken, bleiben selbst aktiv. Rechts von der blauen Linie bringt Erik Buschmann den Puck zum Tor. Marko Friedrich hält den Schläger rein und fälscht ganz geschickt ab. So schnell vermag Kevin Reich nicht zu reagieren. Für Friedrich ist das der zweite Saisontreffer - und für Buschmann der erste DEL-Assist überhaupt.
3
14:05
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Prompt sind die Münchener im Spiel. Yasin Ehliz sorgt für den nächsten Schuss. Noch fehlt die nötige Präzision.
2
14:03
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
So kommen die Roten Bullen noch gar nicht zur Entfaltung, haben erst einmal hinten alle Hände voll zu tun. Doch urplötzlich wird der Vizemeister selbst konstruktiv, geht sehr zielstrebig vor und stellt Anthony Peters auf die Probe. Maximilian Kastner legt für Chris Bourque auf, dessen Schuss der Gäste-Goalie blockt.
1
14:01
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Zwar geht das erste Bully an die Hausherren, doch dann legen vielmehr die Roosters forsch los, nisten sich im Angriffsdrittel ein und versuchen, die Scheibe zum Tor zu bringen. Mutig geht der IEC die Partie an.
1
14:00
Straubing Tigers
Adler Mannheim
Spielbeginn
1
14:00
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Spielbeginn
1
14:00
Grizzlys Wolfsburg
Fischtown Pinguins
Spielbeginn
13:59
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Für Ordnung auf dem Eis sollen die Schiedsrichter Kilian Hinterdobler und Sirko Hunnius sorgen. Den beiden gehen die Linesmen Gabriel Gaube und Jakub Klima zur Hand.
13:57
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Zwischen den Pfosten beginnt auf Münchner Seite Kevin Reich. Dazu gesellen sich anfangs die Verteidiger Blake Parlett und Andrew Bodnarchuk sowie die Angreifer John-Jason Peterka, Frank Mauer und Mark Voakes. Bei den Gästen steht Anthony Peters im Tor. Mit ihm beginnen die Abwerhspieler Chris Rumble und Ryan O'Connor sowie die Stürmer Mike Halmo, Marko Friedrich und Brody Sutter.
13:48
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Gemäß der Tabellensituation des IEC arbeiten auch die Special Teams unterdurchschnittlich. Gleiches gilt für das Bullyspiel. Zumindest aber gehen die Roosters äußerst diszipliniert zu Werke, stellen ihr Penaltykilling aufgrund der wenigstens Strafminuten in der DEL nicht übermäßig auf die Probe. Ferner sollte die Form stimmen bei den Sauerländern. Aus den letzten fünf Partien nahm Iserlohn stets Punkte mit. Darunter befand sich der letzte Auswärtssieg Ende September in Bremerhaven (2:1 nach Penaltyschießen).
13:40
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Ansonsten weist Red Bull bei den Bullys und den Special Teams gute bis sehr gute Werte auf, rangiert überall vor den Iserlohn Roosters, die somit jetzt nicht zwingend auserkoren wirken, dem übermächtigen Gegner als Erster ein Bein stellen zu können. Der Tabellenneunte darf immerhin auf die drittbeste Defensive der Liga bauen (nur 22 Gegentreffer. Dafür drückt vorn der Schuh. Die 20 Saisontore werden einzig von den Kölner Haien unterboten.
13:32
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Folglich sorgt München mit 39 Saisontoren und nur 17 Gegentreffern für die besten Werte der Liga, stellt natürlich die beste Heim- und Auswärtsmannschaft. Darüber hinaus jedoch bildet der EHC in keiner Rubrik die absolute Spitze – mit einer erstaunlichen Ausnahme. Die Männer aus der bayrischen Landeshauptstadt gehen nicht zimperlich zu Werke, langen ordentlich hin und sind mit 174 Strafminuten deutlich die Strafbankkönige der DEL.
13:24
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Mit totaler Dominanz beherrscht der Vizemeister die DEL. Den alleinigen Startrekord haben sich die Roten Bullen bereits gesichert. Kein Team hat eine Saison je zuvor mit zehn Siegen in Folge begonnen. Dabei mussten die Münchener nicht einmal über die Overtime gehen, sind also noch völlig ohne jeden Verlustpunkt. Entsprechend deutlich gestaltet sich der Vorsprung des Tabellenführers – elf Punkte auf den Meister Adler Mannheim.
13:15
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
Herzlich willkommen zum 11. Spieltag in der Deutschen Eishockey Liga! Ab 14 Uhr gilt unser Interesse der Partie zwischen dem EHC Red Bull München und den Iserlohn Roosters.
DEL DEL
Anzeige

Livetabelle

#MannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchen11110000044:192533
2Straubing TigersStraubing TigersStraubing1151230040:281221
3Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhaven1151011333:25821
4Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorf1131420129:22720
5Adler MannheimAdler MannheimMannheim1050121132:27519
6Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlin1051040028:26217
7Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnberg1151050028:29-117
8Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburg1131150133:31214
9ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadt1131160034:36-213
10Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohn1021132122:27-513
11Kölner HaieKölner HaieKölner Haie1121053020:34-1411
12Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburg1130080025:35-109
13Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeld1120062125:39-149
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningen1020060227:42-158
  • Viertelfinale
  • Pre-Playoffs
Anzeige