Heute Live
Die Finals

Liveticker - Konferenz Tag 1

18:25
Bis morgen!
Für heute soll es das von den Finals 2022 in Berlin gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Morgen sind wir wieder so gegen 14:00 Uhr zur Stelle und setzen unsere Berichterstattung fort. Bis dahin!
18:23
Weitere Meister des Donnerstags
Meisterehren wurden im Fechten Anne Sauer (Florett) und Matyas Szabo (Säbel) zuteil. Im Mehrkampf des Geräteturnens behauptete sich Lukas Dauser. Den Mixed-Parallelwettbewerb der Zweier-Canadier gewannen Nico Pickert und Lina Bielicke. Und bei den Trampolinturnern gab es Gold für Leonie Adam und Fabian Vogel. Neben diesen Einzelentscheidungen fanden einige Teamwettkämpfe statt. Dabei ging unter anderem Gold im Kanu-Polo an den KSV Havelbrüder aus Berlin sowie in der Mixed-Staffel der Triathleten ans Team TV Buschhütten.
18:20
Zahlreiche Entscheidungen im Schwimmen
Normalerweise gilt auch das Schwimmen bei diesen versammelten deutschen Meisterschaften immer als Zugpferd, doch die parallel laufenden Weltmeisterschaften in Budapest sorgen dafür, dass viele Topathleten nicht in Berlin sind. Dennoch trat ein prominenter Name in Erscheinung. Sarah Wellbrock sicherte sich Gold über 1.500 Meter Freistil. Cedric Büssing, Zoe Vogelmann (beide 400 Lagen), Tobias Schulrath, Angelina Köhler (beide 100 Schmetterling) sowie Cornelius Jahn (200 Rücken) ergatterten die weiteren Einzeltitel im Schwimmbecken.
18:16
Fazit des Tages
Damit klingt der erste Tag der Finals in Berlin aus. 19 Medaillensätze wurden heute bereits vergeben. Natürlich zog das Kugelstoßen am Brandenburger Tor viel Aufmerksamkeit auf sich. Ohnehin gilt die Leichtathletik so ein wenig als Kernsportart dieses Multisport-Events in der Hauptstadt. Den Titel in der prallen Sonne auf dem Pariser Platz holte sich erwartungsgemäß Sara Gambetta mit 18,67 Metern und fünf Zentimetern vor Katharina Maisch und Julia Ritter, die ebenfalls über 18 Meter stieß.
18:13
Letzter Titel des Tages
In der Tat ist das Quartett der SG Essen noch einmal etwa vier Sekunden schneller und erkrault sich somit über die 4x100 Meter der Frauen deutsches Meisterschaftsgold vor dem SV Nikar Heidelberg und dem SV Schwäbisch Gmünd.
18:02
Kurze Freistilstaffel der Frauen
Abschließend haben wir nun noch die 4x100 Meter Freistil der Frauen, wobei ebenfalls drei Läufe anstehen. Die klare Bestzeit steht momentan bei 3:49.77 Minuten und geht auf das Konto des SV Nikar Heidelberg. Ein Heat mit acht Teams steht noch an.
17:53
Gold für Freistil-Staffel aus Hannover!
Beim zweiten Wechsel liegen die Wiesbadener gleichauf mit den Hannoveraner Schwimmern. Letztere jedoch haben im weiteren Verlauf das bessere Stehvermögen. Die Freistilathleten vom SV Wasserfreunde 1898 Hannover schlagen über die 4x200 Meter letztlich in 7:23.15 Minuten an und holen damit Gold. Die Zeit der SG Essen aus Lauf 1 reicht zu Silber. Und die Jungs des SC Wiesbaden 1911 müssen sich nach den starken ersten 50 Metern am Ende mit Bronze zufriedengeben.
17:43
Freistilmänner im Kampf um Edelmetall
Jetzt startet der dritte Lauf der Freistilstaffel. Bislang stehen die medaillenverdächtigen 7:29.09 Minuten der SG Essen zu Buche, die es zu schlagen gilt. Die Angangszeit der Wiesbadener Männer erweist sich in jedem Fall als vielversprechend.
17:30
Noch zwei Schwimmentscheidungen
Bleiben noch zwei Schwimmstaffeln. Soeben gehen die 4x200 Meter Freistil der Männer über die Bühne. Je nach Vorleistungen werden die teilnehmenden Mannschaften in drei Läufe aufgeteilt, erst im dritten folgen die stärksten Quartette, für die es um die Plaketten geht.
17:23
Turner Dauser holt Mehrkampftitel!
In diesem Moment geht der Mehrkampf der Geräteturner zu Ende. In der Tortour über sechs Geräte kristallisiert sich Lukas Dauser als neuer deutscher Meister heraus. Der 29-Jährige holt sich mit 81.850 Punkten zum dritten Mal nach 2017 und 2021 Mehrkampfgold. Silber ergattert Philipp Herder (80.700) vor Glenn Trebing (80.600). Als Vierter geht Nils Dunkel leer aus. Andreas Toba, Mehrkampfmeister von 2016, muss mit Rang 6 zufrieden sein.
17:15
Degen- und Florettfechten im Kuppelsaal
Aktuell finden im Kuppelsaal noch zahlreiche Gefechte statt. Bei den Degenfechterinnen und den Florettfechtern kommt es allerdings heute noch nicht zur Vergabe der Medaillensätze. Da werden erst einmal die Viertelfinalisten ermittelt, die dann morgen ihren weiteren Weg in Richtung Edelmetall gehen.
17:06
Jahn siegt über 200 Meter Rücken!
Nun folgen die 200 Meter Rücken der Männer. Cornelius Jahn und Christian Diener liefern sich zwischenzeitlich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch dann zieht Jahn nochmals an, setzt die entscheidende Gegenattacke und schwimmt in 2:00.04 Minuten zu Gold. Eine gute halbe Sekunde dahinter wird Diener Zweiter. Bronze erschwimmt sich Titelverteidiger Timo Sorgius.
16:58
Entscheidung bei den Schmetterlingsfrauen!
Und schon sind die Frauen in dieser Schwimmlage unterwegs. In diesem kraftvollen Schwimmstil gewinnt Angelina Köhler Gold, verteidigt ihren deutschen Meistertitel und freut sich zudem über eine gute Zeit (57.91). Über die 100 Meter schwimmt die 21-Jährige deutlich mehr als anderthalb Sekunden auf die zweitplatzierte Lisa Höpink raus. Das ist beachtlich. Der dritte Platz auf dem Podium geht an Lisa-Marie Finger.
16:56
Schulrath schnellster Schmetterlingsschwimmer!
Weiter geht es mit den 100 Meter Schmetterling. Dabei erweist sich Tobias Schulrath als schnellster Schwimmer. Knapp schlägt der 19-Jährige in 52.93 Sekunden als Erster an und verweist Titelverteidiger Ramon Klenz um eine Zehntel auf den Silberrang. Dritter wird Luca Nik Armbruster.
16:51
Vogelmann gewinnt Gold im Lagenschwimmen!
Im Lagenschwimmen sind nun auch die Frauen am Werk über ebenfalls 400 Meter. Dabei kontrolliert Zoe Vogelmann das Rennen von vorn, hat sich über die Brustdistanz einen beruhigenden Vorsprung verschafft. Den bringt die 18-Jährige in 4:44.79 Minuten sicher über die Runden und verteidigt ihren Titel aus dem vergangenen Jahr. Silber fischt Giulia Goerigk aus dem Becken, Bronze geht an Kellie Messel.
16:43
Nächster Medaillensatz im Schwimmen!
In der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark gibt es schon wieder Bewegung im Wasser. Dort steigen soeben die 400 Meter Lagen der Männer über Rücken, Schmetterling, Brust und Freistil. Lange geht es eng zu. Erst auf der letzten Bahn startet Cedric Büssing den entscheidenden Endspurt, zieht unwiderstehlich davon und holt Gold vor Marius Zobel und Sean-Paul Chaffee.
16:36
Säbeltitel für Szabo!
Nachzutragen ist noch die Entscheidung im Säbelfechten. Dabei setzte sich Matyas Szabo im Finale mit 15:10 gegen Luis Bonah durch. Spektakulär im Spagat beendete der 30-Jährige das Gefecht.
16:34
Gold für Wellbrock!
Prominente Beteiligung gibt es trotz der parallel laufenden Weltmeisterschaft im Schwimmbecken dennoch. Sarah Wellbrock, geborene Köhler pflügt aktuell über 1.500 Meter Freistil durchs Wasser und tut das in einer eigenen Welt. Ungefährdet krault die Olympiadritte in 16:29.25 Minuten zum Titel. Einzig Fabienne Wenske kommt da einigermaßen mit. Bronze geht an Julia Barth.
16:28
Florett-Gold für Sauer!
Dann ist es für Anne Sauer vollbracht. Mit einer geradlinigen Attacke durch die Mitte setzt die 31-Jährige den entscheidenden Treffer zum 15:8 und feiert damit ihren elften deutschen Meistertitel, den vierten im Florett-Einzel. Europameisterin Leonie Ebert muss sich folglich mit Silber begnügen.
16:21
Goldgefecht im Kuppelsaal
Im Kuppelsaal des Olympiaparks steht jetzt der Meistertitel im Florettfechten der Frauen auf dem Spiel. Dabei treten sich Leonie Ebert und Anne Sauer gegenüber. Die beiden hatten sich in ihren Halbfinals jeweils deutlich gegen Kim Kirschen und Leandra Behr behauptet.
16:16
Triathlontitel für Buschhütten!
Parallel zu den Kugelstoßerinnen wurden eben auch die Medaillen in der Triathlon-Mixed-Staffel vergeben. Lena Meißner lief den Sieg für EJOT Triathlon Buschhütten nach Hause, konnte den Erfolg am Ende genießen, denn zum zweitplatzierten Team aus Potsdam hatte man 40 Sekunden Polster. Mit mehr als zwei Minuten Rückstand erreichte das Team Berlin das Ziel und sicherte sich Bronze.
16:12
Gambetta holt Gold im Kugelstoßen!
Kann Katharina Maisch nun doch noch nach Gold greifen? Nein, die Kugel fliegt zu flach, das reicht bei Weitem nicht. So bleibt es bei Silber. Ohne Druck kann im Anschluss Sara Gambetta ihren finalen Versuch vortragen. Das ist ein ordentlicher Stoß auf 18,42 Meter. Es bleibt bei ihrer Bestweite aus dem ersten Durchgang (18,67), der ihr den deutschen Meistertitel beschert – den zweiten nach 2017.
16:08
Ogunleye bleibt Vierte
Bei den Kugelstoßerinnen scheint etwas die Luft raus. In der prallen Sonne am Brandenburger Tor schlaucht der Wettkampf offenbar gewaltig. Was passiert in den Medaillenregionen? Yemisi Ogunleye steigert sich tatsächlich noch ein wenig auf 17,63 Meter. Über Platz 4 kommt sie dennoch nicht hinaus. Edelmetall ist also vergeben. Julia Ritter holt Bronze.
16:04
Die Mehrkämpfer in der Schmeling-Halle
Im Geräteturnen ist Nick Klessing ausgerechnet zu seiner Paradedisziplin an den Ringen nicht angetreten. Eventuell gibt es nach der Schulteroperation noch Probleme. Die Führung hat Dario Sissakis nach einem guten Sprung inne.
15:59
Kugelstoßen auf der Zielgeraden
Mit der Drehstoßtechnik wuchtet Lea Riedel die Kugel auf 17,24 Meter. Die U23-Vize-Europameisterin wird damit auf Platz 5 notiert. Im Anschluss bleibt Katharina Maisch hinter ihrer Bestweite zurück. Yemisi Ogunleye macht ihren schwachen Versuch ungültig. Im Anschluss kann auch Julia Ritter der Spitzenreiterin nicht gefährlich werden. Sara Gambetta bleibt mit ihren 18,67 Metern vorn. Fünf Durchgänge sind absolviert.
15:51
Zweikampf um Gold
Im Triathlon haben sich die Sportler aus Buschhütten etwas abgesetzt. Inzwischen ist der letzte Wechsel erfolgt. Lena Meißner führt das Rennen gut eine halbe Minute vor der Potsdamerin Laura Lindemann an. Es schaut ganz so aus, als ob diese beiden Mixed-Teams den Meistertitel unter sich ausmachen.
15:47
Verbesserung für Maisch
Hinter ihren Möglichkeiten bleibt bislang Katharina Maisch zurück. Ein gültiger Versuch und lediglich Rang 4 stehen zu Buche. Doch jetzt scheint der Knopf aufzugehen. Erstmals gerät die Kugel richtig ins Fliegen und setzt erst bei 18,62 Metern auf. Damit schiebt sich die 25-Jährige auf Position 2. Nur noch fünf Zentimeter fehlen zur Spitze. Die Konkurrentinnen vorn im Klassement können sich nicht verbessern.
15:37
Kaum Bewegung im Klassement
Im Kugelstoßen tut sich lange Zeit wenig. Es geht daher in erster Linie darum, die acht Finalistinnen zu finden. In dieser Hinsicht gelingt Sina Prüfer ein Befreiungsschlag, der erste gültige Versuch, der um zwei Zentimeter genau Platz 8 bringt. Spitzenreiterin Sara Gambetta und Verfolgerin Julia Ritter vermögen sich im dritten Versuch nicht zu verbessern. Dritte ist aktuell Yemisi Ogunleye.
15:25
Die Triathletinnen schwitzen
Im Triathlon sind mittlerweile auch die Frauen am Werk. An der Spitze liegen Triathlon Potsdam und EJOT Triathlon Buschhütten. Annika Koch und Nina Eim befinden sich am Ende ihrer Laufstrecke. Es gibt also gleich den zweiten Wechsel. Dann werfen sich die Männer wieder ins Wasser. Das Team DSW Darmstadt belegt momentan Rang 3.
15:16
Gambetta in Führung
Gleich im ersten Versuch macht Sara Gambetta eine Ansage. Die Olympiafinalistin wird ihrem Favoritenstatus gerecht, wuchtet die Kugel auf 18,67 Meter. Das bedeutet die Führung. Direkt im Anschluss sucht Julia Ritter nach einer umgehenden Antwort. Der Stoß der Wattenscheiderin wird mit 18,25 Meter vermessen – Platz 2. Damit ist der 1. Durchgang beendet.
15:08
Zweiter Medaillensatz im Schwimmen
Dann blicken wir noch auf ein zweites Schwimmergebnis vom frühen Nachmittag zurück. Es gab eine weitere Staffelentscheidung – und zwar über 4x100 Meter Lagen der Frauen. Natürlich leiden die Schwimmwettbewerbe unter den parallel laufenden Weltmeisterschaften in Budapest. Einige der Besten sind also hier gar nicht dabei. Dennoch freuten sich die Mädels des SV Nikar Heidelberg über ihren Meistertitel, den sie mit gut vier Sekunden Vorsprung auf die SG Essen errangen. Den dritten Platz auf dem Treppchen ergatterte der SV Schwäbisch Gmünd.
15:05
Kugeln fliegen am Brandenburger Tor
Nun schauen wir mit Interesse auf den ersten und einzigen Leichtathletik-Wettkampf des heutigen Donnerstags. Die Kugelstoßerinnen treten direkt vor dem Brandenburger Tor an. Dort wurden Zuschauertribünen errichtet – eine tolle Kulisse.
15:02
Mixed-Staffel im Triathlon
Unterdessen sind die Triathleten im Wasser. Die Dreikämpfer tragen eine Mixed-Staffel aus, müssen sich nach dem Schwimmen auch noch aufs Rad schwingen und die Sache per pedes beenden. Auch in dieser Sportart dauert es bekanntlich etwas, bis es letztlich zu Zieleinläufen kommt.
14:54
Turnen in der Max-Schmeling-Halle
Für die Geräteturner geht es derzeit in der Max-Schmeling-Halle zur Sache. Die Männer tragen seit einigen Minuten ihren Mehrkampf aus. Das wird naturgemäß einige Zeit in Anspruch nehmen. Aktuell wirbeln die Jungs unter anderem über den Boden und zeigen dabei ihr artistisches Können.
14:47
Fechten im Kuppelsaal
Im Kuppelsaal auf dem Gelände des Olympiaparks finden derzeit Fechtduelle statt. Die Frauen sorgen mit dem Florett für den Auftakt. Parallel schreiten auch die Männer mit dem Säbel zur Tat.
14:33
Medaillen im Kanurennsport
Auf der Spree sind die Rennkanuten unterwegs. Im Zweier-Canadier gibt es einen Mixed-Wettbewerb. Auf einer 160 Metern langen Strecke sind Sprintfähigkeiten gefragt. Zwei Duos treten jeweils parallel gegeneinander an. Soeben steigt das Finale um Gold. Dabei profitieren Nico Pickert und Lina Bielicke von einem kleinen Wackler des Gegners und küren sich zum deutschen Meister. Peter Kretschmer/Annette Wehrmann müssen sich mit Silber begnügen. Lisa Jahn und Tim Hecker erpaddelten sich im kleinen Finale Bronze.
14:24
Erster Titel beim Schwimmen
Geschwommen wurde ebenfalls bereits. Neben einigen Vorläufen gab es in den Mittagsstunden bereits eine Medaillenentscheidung in der Mixed-Staffel über 4x200 Meter Freistil. Dabei fuhr die SG Essen einen überlegenen Sieg ein, schwamm fast 14 Sekunden auf das Quartett des SC Wiesbaden 1911 heraus. Bronze fischten der TV Wetzlar aus dem Wasser in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark.
14:21
Die Trampolinmeister
Entscheidungen sind ebenfalls schon im Trampolinturnen gefallen. Hier kamen Leonie Adam und Fabian Vogel zu Meisterehren. Die weiteren Medaillen gingen bei den Frauen an Maya Möller und Aileen Rösler sowie bei den Männern an Matthias Pfleiderer und Miguel Feyh.
14:12
Was bisher geschah
Bereits um 10:00 Uhr legten die Athleten beim Kanu-Polo los. Erstmals ist diese Sportart Teil der Finals und das in einem neuen Format als Speed-Version. Pro Team sind vier Spieler in Einer-Kajaks auf dem Wasser, die versuchen, den Ball mittels Hand oder Paddel ins gegnerischen Tor zu bekommen. Vier Mannschaften traten in den Halbfinals an. Dabei kristallisierten sich der KSV Havelbrüder aus Berlin und Rote Mühle Essen letztlich als Endspielteilnehmer heraus. Die erstgenannte Mannschaft gewann das Endspiel mit 7:3 und sicherte sich den Meistertitel. Bronze holte im kleinen Finale der Meidericher KC.
14:05
Auftakt am Donnerstag
Am ersten Wettkampftag beschäftigen uns folgende acht Sportarten: Fechten, Geräteturnen, Kanu-Rennsport, Leichtathletik, Schwimmen, Speed-Kanu-Polo, Trampolinturnen und Triathlon. Besonders von Interesse dürfte das Kugelstoßen der Frauen am Brandenburger Tor sein. Traditionell üben natürlich auch die Schwimmwettbewerbe große Faszination aus. In jedem Fall sollte uns genügend Zeit bleiben, auf alle Geschehnisse des Tages zu blicken.
13:58
Alle fahren nach Berlin
Erstmals also gab es diese Veranstaltung vor drei Jahren. Durch das Zusammenführen verschiedenster Sportarten soll geballtes Interesse der Öffentlichkeit hervorgerufen werden. Und vor allem auch Randsportarten dürfen somit von größerer Aufmerksamkeit profitieren. 2020 fielen die Finals durch Corona bedingt ins Wasser. Vor zwölf Monaten fanden die Wettkämpfe nicht nur in Berlin sondern parallel auch in der Rhein-Ruhr-Region statt. In diesem Jahr konzentriert sich wieder alles in der Hauptstadt.
13:48
Willkommen
Herzlich willkommen zu den Finals 2022 in Berlin. Zum dritten Mal seit 2019 steigt dieses Multisport-Event. Ab dem heutigen Donnerstag gibt es in der deutschen Hauptstadt bis Sonntag 14 Sportarten zu bestaunen, wobei 190 Meistertitel vergeben werden.
Weiterlesen