Anzeige

Liveticker Die Finals - Konferenz Tag 2

20:03
Bis morgen!
Selbstverständlich lassen sich an dieser Stelle nicht alle großartigen Leistungen dieses Multisportevents nochmals ausgiebig würdigen. Somit bleibt uns nur, auf den morgigen Sonntag zu verweisen. Dann geht es in der deutschen Hauptstadt wieder gewaltig rund. In allen zehn offiziellen Sportstätten wird den Fans beste Unterhaltung geboten. Für heute soll es das von den Finals 2019 in Berlin gewesen sein. Einen schönen Abend noch – und bis morgen!
19:52
Die Momente des Tages
Damit geht ein prall gefüllter Sporttag mit unzähligen Medaillenentscheidungen zu Ende. Natürlich bleibt uns der unglaubliche Sturmlauf der Konstanze Klosterhalfen ganz besonders in Erinnerung. Die 22-Jährige riss den 20 Jahre alten deutschen Rekord von Irina Mikitenko förmlich in Stücke, überrundete bis auf die Vizemeisterin Alina Reh alle Konkurrentinnen. Doch wo es Licht gibt, herrscht auch Schatten. Christoph Harting erlebte an gleicher Stelle wie bei der EM 2018 eine erneutes Waterloo, schied nach drei Fehlversuchen wieder ohne gültige Weite aus. Um auch die anderen Sportarten nicht zu vernachlässigen ist darüber hinaus Deutschlands Über-Schwimmer Florian Wellbrock zu nennen, der sich über 1.500 Meter Freistil eine weitere Goldmedaille sicherte. Bei den Turnerinnen überraschte Sarah Voss im Mehrkampf. Und im Modernen Fünfkampf holte Fabian Liebig Gold.
19:46
100 Meter (w)
Alle Augenpaare der 26.200 Zuschauer im Olympiastadion richten sich auf die Sprinterinnen, die sich nun in den Startblöcken einrichten. Ruhe zieht ein, die dann durch den Schuss durchbrochen wird. Auf flinken Beinen machen sich die Damen auf den Weg. Und schnell wird klar, Gina Lückenkemper wird ihren Titel nicht verteidigen. Tatjana Pinto ist deutlich schneller, setzt in 11.09 Sekunden eine persönliche Saisonbestleistung. GOLD für PINTO! Lückenkemper muss mit Silber zufrieden sein (11.20 Sekunden). Als Dritte stellt Malaika Mihambo in 11.21 Sekunden ihre persönliche Bestleistung ein. Die letztjährige Vizemeisterin Lisa Marie Kwayie war ebenfalls nie zuvor schneller (11.22), wird dennoch nur Vierte.
19:42
100 Meter (w)
So bleibt uns zum Abschluss des heutigen Wettkampftages bei den Finals in Berlin die Sprintentscheidung der Damen mit Gina Lückenkemper. Natürlich gilt die Titelverteidigerin und Vize-Europameisterin als Favoritin. Mit Blick auf die Saisonbestleistungen aber ist Tatjana Pinto nicht so weit weg.
19:38
Weitsprung (m)
Schnell zurück zum Weitsprung! Im letzten Versuch haut Fabian Heinke eine persönliche Saisonbestleistung von 8,05 Meter raus, fängt Julian Howard noch ab. Der darf anschließend als Letzter ran, ist aber nicht in der Lage, einen Konter zu setzen. Der Versuch ist ungültig. So verteidigt FABIAN HEINLE seinen TITEL auf den letzten Drücker. Howard muss mit Silber leben. Den dritten Platz belegt Maximilian Entholzner. Der außer Konkurrenz springende Behindertensportler Markus Rehm zeigte mit 8,32 Metern den weitesten Sprung des Tages.
19:35
100 Meter (m)
Somit dürfen es alle acht Sportler noch einmal angehen. Und beim zweiten Versuch geht alles glatt. Es entwickelt sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Drei Athleten sind da ganz eng beisammen. Das bessere Ende hat MICHAEL POHL, siegt in 10.27 Sekunden mit zwei Hundertsteln vor Kevin Kranz und Julian Reus. Letzterem fehlt eine Hundertstel zu Silber.
19:32
100 Meter (m)
Acht schnelle Männer ziehen nun alle Aufmerksamkeit auf sich. Es zieht Ruhe ein im Olympiastadion. Dann kauern sie alle in den Startblöcken und lauern auf das Signal. Der Schuss ertönt, doch das ist ein Fehlstart! Kevin Kranz reagiert da zu früh, es droht die Disqualifikation. Der Titelverteidiger hat gewaltiges Glück, kommt mit einer Verwarnung davon.
19:26
Weitsprung (m)
Bei den Weitspringern gibt es zunächst keine Verbesserungen, drei Versuche sind ungültig. Dann jedoch legt Marcel Kirstges nach, setzt bei 7,51 Meter im Sand auf. Zum Podium fehlen allerdings elf Zentimeter, das wird allenfalls Rang vier. Vincent Vogel bleibt anschließend dahinter. Die drei Medaillengewinner stehen damit fest. Doch wer erhält welche Farbe? Nun aber haben erst einmal die Sprinter den Vortritt.
19:23
Weitsprung (m)
Unterdessen zieht sich die letzte technische Disziplin des Tages noch immer hin. Die Weitspringer sind bereits seit anderthalb Stunden am Werk. Und ein Durchgang der besten Acht bleibt noch. Noch immer führt Julian Howard mit 7,88 Metern. Titelverteidiger Fabian Heinle hat den zweiten Platz inzwischen verloren. Maximilian Entholzner ist um vier Zentimeter vorbeigezogen (7,66 Meter).
19:19
100 Meter Hürden (w)
Anders als eben Gregor Traber bringt CINDY ROLEDER ihre Technik viel besser zusammen, geht spielend über die Hürden und läuft einen gewaltigen Vorsprung heraus. Überlegen holt die Dame vom SV Halle GOLD. Mit 12.90 Sekunden stellt die 29-Jährige eine persönliche Saisonbestleistung auf und distanziert die Konkurrenz um mehr als eine halbe Sekunde. Silber geht an Neele Schuten, Bronze gibt es für Ricarda Lobe.
19:16
100 Meter Hürden (w)
Unser Augenmerk richtet sich nun wieder auf die blauen Kunststoffbahn im Olympiastadion. Die Hürden stehen dort immer noch bereit - nun für die Damen, die 100 Meter zu bewältigen haben. Im Blickpunkt steht die EM-Fünfte Cindy Roleder.
19:12
Diskuswurf (m)
Dann dürfen die letzten Diskuswerfer ihr Tagwerk beenden. Ein Spannungsabfall ist nicht zu übersehen, Verbesserungen sind nicht mehr drin. So bleibt Martin Wierig vorn, wird Nachfolger des heute kläglich gescheiterten Christoph Harting, der wie bei der EM im Vorjahr mit drei Fehlversuchen scheiterte. WIERIG feiert seinen ersten DEUTSCHEN MEISTERTITEL. Die Siegerweite lautet 65,39 Meter. Aufs Podium schafften es ferner David Wrobel und Torben Brandt.
19:08
110 Meter Hürden (m)
Favorit ist Gregor Traber. Der 26-Jährige kommt allerdings nicht sauber durch, bringt die Technik nicht zu 100 Prozent zusammen. Dennoch setzt sich TRABER letztlich durch, holt sich in 13.68 Sekunden seinen dritten MEISTERTITEL. Ganz zufrieden zeigt er sich nicht, nimmt eine Schramme am rechten Knie mit nach Hause. Die Goldmedaille sollte ihn trösten. Die übrigen Plaketten gehen an Martin Vogel und Maximilian Bayer.
19:06
110 Meter Hürden (m)
Zum großen Finale des Tages erwarten uns nun noch vier Sprintentscheidungen. Zunächst sind die schnellen Männer über 110 Meter Hürden gefragt. Die acht Herren begeben sich in die Startblöcke und lauern auf das Startsignal. Der Schuss ertönt. Auf geht's!
19:03
Diskuswurf (m)
Mittlerweile sind die acht verbliebenen Diskuswerfer im letzten Durchgang. Zunächst vermag sich einzig Daniel Jasinski zu verbessern. Die 61,99 Meter reichen allerdings nicht für eine Medaille, das wird allenfalls Rang vier. Vier Sportler dürfen noch je einmal, müssen aber erst einmal die nächste Laufentscheidung abwarten.
19:03
18:58
Weitsprung (m)
In der Weitsprunggrube sind drei Durchgänge absolviert. Inzwischen hat Titelverteidiger Fabian Heinle die Führung verloren. Julian Howard ist mit 7,88 Matern deutlich vorbei geflogen und baut damit auf einen Vorsprung von beachtlichen 32 Zentimetern. Maximilian Entholzner, der Vizemeister von 2018, ist momentan Dritter.
18:55
3.000 Meter Hindernis (m)
Drei Männer haben sich von der Konkurrenz abgesetzt, gehen so auf die letzte Runde und machen die Medaillen unter sich aus. Am Ende hat KARL BEBENDORF die größten Reserven, beweist das nötige Stehvermögen und holt in 8:33.59 Minuten holt GOLD. 25 Hundertstel danach läuft Martin Grau als Zweiter ins Ziel. Bronze sichert sich Patrick Karl.
18:52
Diskuswurf (m)
Im Diskusring gibt es einen Führungswechsel. Nach schnellen Drehungen wuchtet Martin Wierig seine Scheibe auf 65,39 Meter und verdrängt damit David Wrobel von der Spitze. Dahinter bleibt Torben Brandt dank seiner persönlichen Bestleistung von 62,59 Meter Dritter.
18:50
3.000 Meter Hindernis (m)
Als nächste Laufentscheidung werden jetzt die 3.000 Meter Hindernis gestartet. 16 Athleten stellen sich dem Wettbewerb. Eine Solovorstellung wie eben deutet sich hier nicht frühzeitig an. Die Sportler gehen es viel vorsichtiger an.
18:45
Weitsprung (m)
Nach zwei Durchgängen im Weitsprung führt Fabian Heinle, dem 7,56 Meter gut geschrieben wurden. Dahinter geht es um Zentimeter, da ist noch gar nichts entschieden. Vier Athleten liegen innerhalb von vier Zentimetern. Das verspricht eine Menge Spannung. Besser steht der außer Konkurrenz startende Markus Rehm. Die Beinprothese wuchtete ihn auf 8,04 Meter.
18:41
Diskuswurf (m)
Im Diskuswerfen erlebt Christoph Harting eine herbe Enttäuschung. Mit drei ungültigen Versuchen verabschiedet sich der Olympiasieger vorzeitig aus dem Wettbewerb, wird damit Letzter. In Führung liegt nach drei Würfen David Wrobel mit 63,87 Metern aus dem ersten Versuch. Martin Wierig hat seit eben 63,68 Meter zu Buche stehen. Dritter ist aktuell Torben Brandt (62,59 Meter). Gleich beginnt der Endkampf der acht Besten, die noch drei weitere Versuche erhalten.
18:39
5.000 Meter (w)
Eine Dreiviertelminute nach der Siegerin kommt Alina Reh als Zweite ins Ziel. Bronze geht an die überrundete Miriam Dattke. Sie alle jedoch stehen im Schatten von Konstanze Klosterhalfen, die in einer eigenen Liga gelaufen ist.
18:34
5.000 Meter (w)
Auf der Schlussrunde dreht Konstanze Klosterhalfen noch weiter auf, überrundet auch noch die drittplatzierte Miriam Dattke und ist dann schon im Ziel. 14:26.76 Minuten - längst haben sich die Zuschauer erhoben, denn das ist ein NEUER DEUTSCHER REKORD. Damit pulverisiert KONSTANZE KLOSTERHALFEN die 20 Jahre alte Bestmarke von Irina Mikitenko um mehr als 15 Sekunden. Welch überragende Vorstellung, die natürlich auch mit GOLD belohnt wird!
18:32
18:32
5.000 Meter (w)
Auf der blauen Bahn des Olympiastadions lässt Konstanze Klosterhalfen nicht locker, spult Runde um Runde ab. Die Zuschauer auf den Rängen haben längst erkannt, was hier geschieht. Unter dem stürmischen Applaus des Publikums geht die Läuferin auf die letzte Runde, die Glocke ertönt.
18:30
5.000 Meter (w)
Inzwischen fliegt Konstanze Klosterhalfen am großen Feld vorbei, überrundet einen Großteil der Kontrahentinnen und ist enorm schnell unterwegs. Die Studentin greift den deutschen Rekord von Irina Mikitenko an - und der ist 20 Jahre alt. Die Langstreckenläuferin wirkt nicht angestrengt, scheint noch Reserven zu haben.
18:28
Hochsprung (w)
Einen Versuch über 1,94 Meter startet Marie-Laurence Jungfleisch, bricht diesen aber ab. Aufgrund der Unruhe wegen der 5.000 Meter verzichtet die Deutsche Meisterin auf weitere Anläufe und lässt es für heute gut sein.
18:26
5.000 Meter (w)
Konstanze Klosterhalfen läuft allein gegen die Uhr, strebt eine richtig starke Zeit an. Mittlerweile läuft die 22-Jährige bereits mit 100 Meter Abstand vorneweg. Erst dann folgt Alina Reh. Alle weiteren Damen liegen noch viel weiter zurück. Bald stehen hier Überrundungen an.
18:22
5.000 Meter (w)
Unterdessen wurde eben die erste Laufentscheidung des Abends gestartet. Für die Damen geht es über 5.000 Meter. Schnell entwickelt sich eine Galavorstellung von Konstanze Klosterhalfen. Die Topfavoritin läuft allen auf und davon. Lediglich zwei Konkurrentinnen halten zumindest einigermaßen Schritt. Alina Reh und Miriam Dattke setzten sich ebenfalls vom großen Feld ab, können die Spitzenreiterin aber bei Weitem nicht gefährden.
18:17
Hochsprung (w)
Ein Versuch bleibt. Und jetzt beweist Marie-Laurence Jungfleisch starke Nerven. Elegant windet sich die 28-Jährige über das Hindernis und legt vor. Imke Onnen muss kontern, doch daraus wird nichts. Auch der dritte Versuch passt nicht, ihr bleibt Silber. MARIE-LAURENCE JUNGFLEISCH hingegen verteidigt ihren DEUTSCHEN MEISTERTITEL. Anschließend lässt die Siegerin die WM-Norm von 1,94 Metern auflegen. Die aber hat sie in dieser Saison schon geknackt, steht mit einer Saisonbestleistung von 1,96 Metern zu Buche.
18:12
Das ist die schönste Seite der Leichtathletik
Per Klick aufs Bild geht's zur Diashow!
Per Klick aufs Bild geht's zur Diashow!
18:11
Hochsprung (w)
Sind 1,90 Meter heute etwa nicht drin? Vor einem Jahr holte Marie-Laurence Jungfleisch den Titel in Nürnberg bereits mit übersprungenen 1,87 Metern. Sollte das wieder so kommen? Jetzt streifen die Waden und die Hacken die Latte, bringen diese zu Fall. Doch erneut kann das Imke Onnen im Anschluss nicht nutzen. Während bei Jungfleisch stets nicht viel fehlt, räumt Onnen die Latte deutlicher ab.
18:06
Hochsprung (w)
Inzwischen liegen 1,90 Meter auf. Marie-Laurence Jungfleisch geht es an, hat eigentlich die Höhe. Doch ihr macht die Frisur einen Strich durch die Rechnung. Der Dutt am Hinterkopf räumt die Latte ab. Das bietet nun Imke Onnen die Möglichkeit, an der Konkurrentin aufgrund weniger Fehlversuche vorbeizuziehen. Da aber wird nichts draus. Auch Onnen reißt.
18:04
Diskuswurf (m)
Viel Aufmerksamkeit wird sich dann gleich auch auf das Diskuswerfen der Männer richten. Da gibt sich der amtierende Olympiasieger Christoph Harting die Ehre, möchte seinen Meistertitel von 2018 verteidigen. Die elf Teilnehmer werden derzeit bereits im Olympiastadion vorgestellt.
18:02
Hochsprung (w)
Mit dem dritten Fehlversuch über 1,87 Metern geht der Wettkampf für Lavinja Jürgens zu Ende. Was bleibt, ist die Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung und Bronze. Somit haben wir nun nur noch die Damen Jungfleisch und Onnen, die den Meistertitel unter sich ausmachen.
17:58
Weitsprung (m)
In Kürze beginnt der Weitsprung der Herren unter anderem mit Fabian Heinle, Stephan Hartmann und Julian Howard. Zu den insgesamt zwölf Teilnehmern gehört auch der Behindertensportler Markus Rehm, der mit seiner Beinprothese außer Konkurrenz antritt.
17:52
Hochsprung (w)
Es bahnt sich eine Duell um Gold an. Beinahe im Gleichschritt überqueren Marie-Laurence Jungfleisch und Imke Onnen souverän die 1,87 Metern. Eine Randerscheinung bleibt da offenbar Lavinja Jürgens, die im ersten Versuch an dieser Höhe scheitert.
17:47
Hochsprung (w)
Rasant setzt sich die Auslese an der Hochsprunganlage fort. Auch Lale Eden und Christina Honsel bleiben an 1,84 Metern hängen. Nun bekommt Lavinja Jürgens ihre letzte Chance. Und jetzt klappt's! Die 19-Jährige freut sich über die Einstellung ihrer persönlichen Bestleistung und hat eine Medaille sicher, denn mit ihr sind nur noch drei Damen verblieben.
17:44
Hochsprung (w)
Inzwischen sind die Damen bei 1,84 Meter angelangt. Marie-Laurence Jungfleisch und Imke Onnen sind nach wie vor ohne jeden Fehlversuch. Alle anderen jedoch bekommen nun so langsam Probleme. Sieben Frauen befinden sich noch im Wettbewerb. Dann hat Alexandra Plaza ihren letzten Versuch - und reißt. Dieses Schicksal teilt kurz darauf Nicola Ader.
17:42
Hochsprung (w)
Somit können wir uns fortan ganz auf das Geschehen im Olympiastadion konzentrieren. Dort genießen derzeit die Hochspringerinnen fast ungeteilte Aufmerksamkeit - allenfalls teilweise gestört durch einige Halbfinals über 100 Meter. Die Sprinter bieten uns übrigens dann später am Abend den hoffentlich gelungenen Abschluss des Wettkampftages.
17:37
Boxen (m)
An dieser Stelle reichen wir die übrigen Deutschen Meister im Boxen nach. Drei Finalkämpfe sind wir noch schuldig. Im Weltergewicht siegte Paul Wall nach Punkten gegen Nick Bier. Der Titel im Halbschwergewicht ging kampflos an Athansios Kazakis. Und im Schwergewicht holte Johnatan Fischbuch Gold gegen Melih Bayrak.
17:33
Dreisprung (w)
Titelverteidigerin Neele Eckhardt legt noch einmal alles in ihren letzten Versuch, kommt mit 13,83 Metern bis auf zehn Zentimeter an ihren besten Sprung des Tages heran. Kristin Gierisch vermag die 27-Jährige damit allerdings nicht zu gefährden. Danach gibt sich die neue DEUTSCHE MEISTERIN nochmals die Ehre. Diese 14,17 Meter hätten KRISTIN GIERISCH ebenfalls zum Titel gereicht. Silber geht an Neele Eckhardt, Dritte wird Maria Purtsa.
17:30
Dreisprung (w)
Fahrt nimmt das Dreispringen nicht mehr auf. Zwar verbessert sich Jessie Maduka, bleibt mit 12,97 Metern aber auf Rang sechs hängen. Kira Wittmann verpasst ihre letzte Chance auf eine Medaille mit einem Fehlversuch. Gleiches passiert Maria Purtsa, die aber hat Bronze schon sicher.
17:25
Hochsprung (w)
Also schauen wir bei den Hochspringerinnen vorbei. Marie-Laurence Jungfleisch ist eben bei 1,80 Metern in den Wettkampf eingestiegen und hat ihre Anfangshöhe mühelos genommen. Auch Imke Onnen übersprang diese Höhe in ihrem allerersten Versuch. Auch Lavinja Jürgens und Alexandra Plaza sind da bereits drüber, benötigten aber mehrere Anläufe.
17:22
Dreisprung (w)
Bei den Dreispringerinnen ist ein wenig die Luft raus. Die acht Damen, die derzeit drei weitere Sprünge absolvieren dürfen, sind nicht in der Lage, sich zu verbessern. Die Risiken werden erhöht, was zahlreiche Fehlversuche zur Folge hat. So bleibt Kristin Gierisch ungefährdet.
17:19
Kugelstoßen (m)
Nach acht deutschen Meistertiteln in Folge wird David Storl entthront. Sein Nachfolger tritt zu seinem letzten Stoß an. SIMON BAYER legt ebenfalls nach, haut die Kugel auf 20,26 Metern raus, freut sich über GOLD und eine persönliche Bestleistung mit gleich zwei Rückwärtssaltos. Starke Körperbeherrschung dieses schweren Athleten! Zweiter wird Tobias Dahm, Dritter David Storl. Alle verpassen sie die WM-Norm des DLV.
17:15
Kugelstoßen (m)
Im letzten Versuch wuchtet David Storl die Kugel auf 19,77 Meter. Damit ergattert der Sachse immerhin noch Bronze, verdrängt Christian Zimmermann aus den Medaillenrängen. Dieser vermag sich als einziger im finalen Durchgang wegen eines Fehlversuchs nicht zu verbessern. Alle anderen legen nach - auch Tobias Dahm, der mit 19,87 Metern Silber behauptet.
17:12
Moderner Fünfkampf (m)
Auf der Schlussrunde lässt sich das FABIAN LIEBIG nicht mehr nehmen und kürt sich erstmals zum DEUTSCHEN MEISTER der Modernen Fünfkämpfer. Nur noch wenige Meter - jetzt hat der 25-Jährige sogar die Muße, sich vom Publikum feiern zu lassen. Zweiter wird Alexander Nobis. Hinter den beiden Favoriten läuft der 19-jährige Fernand Mitterand ganz souverän zu Bronze und sorgt für die Überraschung des Tages.
17:09
Moderner Fünfkampf (m)
Auf dem Olympischen Platz duellieren sich Alexander Nobis und Fabian Liebig am Schießstand. Letzterer trifft deutlich besser und übernimmt damit die Führung. Bei Nobis läuft es weit weniger gut. Eine Runde ist noch zu laufen. Fernand Mitterrand bewegt sich einem dritten Platz entgegen.
17:05
Speerwurf (w)
Im Speerwerfen der Frauen tut sich nichts mehr. Verbesserungen gibt es allenfalls im Hinterfeld der verbliebenen acht Athletinnen. Unter den Top 3 sind Fehlversuche an der Tagesordnung. Am Ende wuchtet die Spitzenreiterin als Bestätigung ihren Speer immerhin noch einmal auf 60,51 Meter, was ebenfalls zum Titel gereicht hätte. CHRISTIN HUSSONG aber hat ja bereits 65,33 Meter zu Buche stehen und holt damit GOLD! Silber geht an Annika Marie Fuchs, Bronze bleibt für Christine Winkler.
17:01
Moderner Fünfkampf (m)
Nun folgt die Medaillenentscheidung der Modernen Fünfkämpfer. Der Laser Run stellt in Kombination (Laufen und Schießen) die vierte und fünfte Disziplin dar. Alexander Nobis, Fabian Liebig und Fernand Mitterand bringen vom Schwimmen, Fechten und Reiten die besten Vorleistungen mit, dürfen deutlich vor den übrigen Startern loslegen. So ein wenig ist das wie ein Verfolgungsrennen im Biathlon - bloß ohne Ski. Und es handelt sich um Laserwaffen, die am Schießstand liegen bleiben und nicht geschultert werden müssen.
16:57
Hochsprung (w)
In Kürze beginnt eine weitere technische Disziplin im Olympiastadion. Es werden allerdings nur 13 Damen zu sehen sein, zu denen Favoritin Marie-Laurence Jungfleisch gehört. Nicht antreten kann leider Katarina Mögenburg, die Tochter von Dietmar Mögenburg, Hochsprung-Olympiasieger von 1984.
16:52
Kugelstoßen (m)
David Storl kommt einfach nicht vom Fleck. Zwar steigert sich der dreifache Europameister auf 19,43 Metern. Über Rang vier aber kommt der 29-Jährige damit weiterhin nicht hinaus. Es führt unverändert Simon Bayer, vor Tobias Dahm und Christian Zimmermann, die allerdings allesamt zuletzt zu keinen Leistungssteigerungen fähig waren.
16:47
Turnen Mehrkampf (w)
In einem von Fehlern namhafter Turnerinnen geprägten Mehrkampf nutzte Sarah Voss die Gunst der Stunde. Die 19-Jährige holte beim Sprung und am Schwebebalken die besten Noten, sammelte darüber hinaus insgesamt 54,250 Punkte. Das bedeutet Gold vor Kim Bui und Sophie Scheder. Ohne Edemetall bleibt Elisabeth Seitz als Fünfte. Ihr nutzt auch der Sieg am Stufenbarren nichts. Die beste Teilleistung am Boden zeigte Kim Bui.
16:39
Speerwurf (w)
Unterdessen bestätigt Christin Hussong ihre Bestweite, befördert den Speer auf 63,40 Meter. Damit scheint die Titelverteidigerin ungefährdet, denn Annika Marie Fuchs vermochte sich nicht zu verbessern, legte zuletzt drei ungültige Versuche hin. Die drittplatzierte Christine Winkler liegt etwa zehn Meter hinter der Führungsweite.
16:35
Dreisprung (w)
In der Sandgrube setzt Kristin Gierisch ein echtes Ausrufezeichen. Die Vize-Europameisterin trifft den Balken sehr gut, verschenkt nur wenige Zentimeter. Die 28-Jährige segelt entsprechend weit. 14,26 Meter werden vermessen. Da kann es die Favoritin locker verschmerzen, dass sich Neele Eckhardt kurz zuvor auf 13,86 Meter gesteigert und auf Rang zwei nach vorn geschoben hat.
16:32
Kugelstoßen (m)
Im Kugelstoßen tut sich David Storl schwer. Der zweifache Weltmeister kam im ersten Versuch auf gerade 19,22 Meter und muss vorerst mit Rang vier vorlieb nehmen. Es führt Simon Bayer, der als einziger die 20-Meter-Marke knackte (20,04 Meter). Die schweren Jungs im Kugelstoßring befinden sich im zweiten Durchgang.
16:30
Schwimmen 50 m Freistil (w)
Der letzte Finallauf für heute im Schwimm-Becken! Die deutsche Damen-Elite über die 50 Meter springt vom Start-Block. Es entbrennt ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Jessica Felsner und Jessica Steiger, das Letztere am Ende verliert. Damit sichert sich Felsner also die Goldmedaille und ist neue amtierende Deutsche Meisterin.
16:28
Speerwurf (w)
Etwas zügiger kommen die Speerwerferinnen voran. Dabei segelte das Sportgerät von Christin Hussong im zweiten Durchgang 58,71 Meter weit. Damit löste die 25-Jährige die bis dahin führende Annika Marie Fuchs ab. Deren 58,61 Metern beweisen, dass es eng zugeht. Doch gerade in diesem Moment legt Hussog eindrucksvoll nach. Jetzt wuchtet die Zweibrückerin ihren Speer auf 65,33 Meter und setzt sich deutlich ab. Drei Durchgänge sind inzwischen absolviert.
16:27
Schwimmen 50 m Brust (w)
Weiter geht's im Eiltempo! Die Frauen dürfen über 50 Meter Brust ran. Und dort überragt erneut die erst 17-jährige Anna Elendt. Mit einer persönlichen Bestzeit schwimmt die Abiturientin zum deutschen Meistertitel. Bereits bei der WM in Gwangju hatte sie sich ja für's Finale qualifiziert. Dort hatte es am Ende aber nur zum siebten Rang gereicht. Jetzt also GOLD!
16:25
Dreisprung (w)
Nun geht es wieder ins Olympiastadion, wo die Dreispringerinnen einen Durchgang absolviert haben. Wie erwartet, scheint Kristin Gierisch in einer eigenen Liga zu springen. Die deutsche Rekordhalterin setzte 13,95 Meter in den Sand und führt damit klar vor Maria Purtsa (13,24 Meter).
16:24
Schwimmen 50m Rücken (m)
Über die 50 Meter Rücken geht Christian Diener trotz seiner schwachen Vorstellung im Vorlauf als Favorit ins Rennen. Der Mann des OSC Potsdam zieht aber den Kürzeren gegen Ole Braunschweig, der gestern bereits über die 100 m Rücken gewonnen hatte. Doppel-Gold also für den Berliner.
16:19
Schwimmen 50 m Schmetterling (w)
Von der längsten Renndistanz zur kürzesten. Nach Wellbrocks Erdrutschsieg müssen nun die Damen im Becken über die 50 Meter Schmetterling ran. Der Sieg geht am Ende an Aliena Schmidtke, die trotz der Goldmedaille deutlich unter ihrer persönlichen Bestzeit bleibt.
16:15
Schwimmen 1500 m Freistil (m)
GOLD! Konkurrenzlos stürmt Florian Wellbrock zum nächsten deutschen Titel. Mit einer Zeit von 14:57,30 Min gewinnt der 21-Jährige vor Christian Keber und Cedrik Büssing. Der Mann ist einfach eine Klasse für sich!
16:14
Schwimmen 1500 m Freistil (m)
Kurzes Update vom 1500 Meter Finale in der Schwimmhalle. Dort ist Florian Wellbrock nach 1000 Metern inzwischen allein auf weiter Flur unterwegs. Da dürfte seinem zweiten deutschen Meistertitel bei diesen Finals 2019, nachdem er gestern schon über die 800 Meter gewonnen hat, nichts mehr im Wege stehen.
16:09
Boxen Halbweltergewicht (m)
Im Kuppesaal wird soeben Kastriot Sopa im Halbweltergewicht zum deutschen Meister erklärt. Nach Punkten liegt dieser ohnehin deutlich vorn, profitiert aber überdies von einem Kampfabbruch. Seinem Kontrahenten Saeed Omer wird ein gefährlich Kopfstoß angelastet. In den kleineren Gewichtsklassen siegten heute bereits Hamsat Shadalow (Leichtgewicht), Omar El Hag (Federgewicht), Christian Goman (Fliegengewicht). Auch schwere Jungs waren schon aktiv. Im Mittelgewicht holte Kevin Boakye-Schumann Gold, im Superschwergewicht jenseits der 91 Kilogramm Kenan Husovic.
16:04
Turnen Mehrkampf (w)
Nun richten wir einen Blick in die Max-Schmeling-Halle. Dort bestreiten die Turnerinnen ihren Mehrkampf. Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden stehen auf dem Programm. 24 Damen mischen mit, steuern in Gruppen die jeweiligen Geräte an. Derzeit führt in der Mehrkampfwertung Kim Ruoff, die allerdings neben Julia Recktenwald als einzige, bereits drei ihrer vier Übungen gezeigt hat. Blicken wir auf den Zwischenstand nach zwei absolvierten Geräten, ergibt sich ein etwas aussagekräftigeres Bild. Da ist bislang Lisa Zimmermann die Beste.
16:02
Schwimmen 1500 m Freistil (m)
Wir kehren wieder zurück in die Schwimmhalle. Dort steht jetzt der Finallauf über die 1500 Meter Freistil an. Bühne frei also für Florian Wellbrock: Den Weltmeister, den Europameister ... und den neuen deutschen Meister?
15:54
Dreisprung (w)
Im Olympiastadion finden nun gleich die Leichtathletik-Wettbewerbe ihre Fortsetzung. Da beginnt in Kürze der Dreisprung der Damen mit der Favoritin Kristin Gierisch. Weitere Wettkämpfe schließen sich an. Nach und nach greifen die Speerwerferinnen und die Kugelstoßer ins Geschehen ein. Vorerst geben also die technischen Disziplinen den Ton an.
15:48
Schwimmen 200 m Schmetterling (m)
Als nächstes wird es wieder besonders wild im Wasser. Die Männer starten über die 200 Meter Schmetterling und wuchten sich mit jedem neuen Schlag kraftvoll aus dem kühlen Nass. Sieger wird am Ende David Thomasberger vor Ramon Klenz und Fynn Minuth.
15:42
Schwimmen 200 m Rücken (w)
Finallauf Nummer Fünf heute! Die deutsche Damenelite im Rückenschwimmen ist auf dem Weg. Am Ende ist Nadine Lämmler am schnellsten und löst Lisa Graf nach drei Titeln in Folge als Deutsche Meisterin ab. Silber geht an Sonnele Öztürk, Bronze an Altmeisterin Jenny Mensing, die hier mit gebrochenem Fuß angetreten ist.
15:40
Schwimmen 200 m Brust (m)
Als nächstes dürfen wieder die Männer ran. Über die 200 Meter Brust ist Marco Koch am Ende wieder einmal das Maß aller Dinge. Der Weltmeister von 2015 schwamm erst vor kurzem bei der Weltmeisterschaft in Südkorea auf Rang fünf und hat hier und heute keine Konkurrenz. Ohne Probleme schwimmt der Mann von der SG Frankfurt auf Rang Eins und schnappt sich den Deutschen Meistertitel.
15:38
Schwimmen 200 m Lagen (w)
Schlag auf Schlag! Es folgt das Finale der Frauen über die 200 Meter Lagen. Dort überragt am Ende Zoe Vogelmann mit einer persönlichen Bestleistung. Gleichzeitig sorgt sie auch nur für einen neuen Altersklassenrekord.
15:32
Schwimmen 200 m Freistil (m)
Die Antwort lautet Nein! Stattdessen macht Poul Zellmann das Rennen und sichert sich den Deutschen Meistertitel. Zweiter wird Jacob Heidtmann, der letztes Jahr bei den European Games in Glasgow Gold in der Staffel gewonnen hat. Dritter wird Max Nowosad. Wellbrock landet auf Platz sieben, darf später aber auch noch in seiner Paardedisziplin über die 1500 Meter ran.
15:31
Schwimmen 200 m Freistil (m)
Die Männer dürfen sofort hinterher! Florian Wellbrock ist im Wasser. Kann der 21-Jährige auch über die 200 Meter, die er lange nicht mehr ernsthaft angegangen ist, auf sich aufmerksam machen?
15:28
Schwimmen 200 m Freistil (w)
GOLD geht an Annika Bruhn! Mit einer persönlichen Bestleistung verteidigt die Studentin ihren Titel aus dem Vorjahr vor Julia Mrozinski und Reva Foos. Sarah Köhler wird Vierte.
15:25
Schwimmen 200 m Freistil (w)
Vorher darf aber erstmal Wellbrocks Freundin Sarah Köhler über die 200 Meter Freistil ran. Erst gestern gewann sie Gold über ihre Paradedisziplin 1500 Meter. Neben Köhler sind auch Reva Foos und Annika Bruhn im Teilnehmerfeld vertreten. Die beiden Damen standen bei der WM in Südkorea in der 4 x 200 Freistil Staffel im Finale.
15:23
Schwimmen (w/m)
Natürlich richten sich ab 15:30 Uhr auch wieder alle Blicke auf die Schwimmhalle an der Landsberger Allee. Laut Doppel-Weltmeister Florian Wellbrock ist es ein Mekka für alle deutschen Schwimmer. Für Wellbrock geht's im Finale über die 200 Meter Freistil um Edelmetall.
15:19
Turnen Mehrkampf (w)
In der Max Schmeling-Halle am Prenzlauer ist inzwischen ebenfalls wieder Hochbetrieb. Nachdem Andreas Toba heute Mittag den Mehrkampf der Männer für sich entschied, läuft nun der Mehrkampf der Frauen. Bis eine Entscheidung verkündet werden kann, wird es aber noch etwas dauern.
15:15
Moderner Fünfkampf (m)
Vom Bogenschießen zum Modernen Fünfkampf: Bei den Männern ist die dritte Disziplin, das Springreiten vorbei. Der Franzose Valentin Grezanle sichert sich den ersten Platz. Überraschend auf Rang zwei schafft es Titelverteidiger Alexander Nobis. Damit ist der Sportler von den Wasserfreunden Spandau 04 im Gesamttableau weiter vorne. Mit 864 Punkten führt Nobis vor Fabian Liebig (857 Pkt.) und Fernand Mitterand (854 Pkt.). Die Entscheidung fällt jetzt im sogenannten Laser-Run, einer Kombination aus den Disziplinen Laufen und Schießen. Nobis zählt den Laser-Run zu seinen Stärken.
15:09
Bogenschießen Recurve (w)
DIE Entscheidung ist gefallen! Elena Richter lässt sich im letzten Durchgang nicht abschütteln und verhindert einen Satzverlust. Damit gewinnt die 30-Jährige das Duell mit ihrer Mannschaftskollegin vom BSC BB-Berlin und sichert sich ein weiteres Mal den Deutschen Meisterschaftstitel. Für Unruh, die unter ihren Möglichkeiten in diesem Finale blieb, bleibt nur die Silbermedaille.
14:57
Bogenschießen Recurve (w)
Nimmt das Finale der Frauen denselben Verlauf wie das der Männer? Lisa Unruh liegt vor dem finalen fünften Satz mit 3:5 hinten und braucht jetzt einen Sieg. Dann wäre zumindest noch das Stechen für die Olympiaheldin möglich.
14:54
Bogenschießen Recurve (w)
Auf die Männer folgen die Damen! Und da ist eine ganz prominente Frau dabei. Lisa Unruh gewann 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio überraschend die Silbermedaille. Heute geht's für die Frau mit dem markanten Fischerhut im Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen Elena Richter.
14:51
Bogenschießen Recurve (m)
Der SIEGER heißt Florian Kahllund! Der Mann vom SSC-Fokbeck zuckt nicht mit der Wimper und haut den Pfeil in die Zehn. Bei Weclmüller dagegen wackelt der Arm und es ist nur die Neun. Damit ist Kahllund wieder einmal Deutscher Meister!
14:49
Bogenschießen Recurve (m)
Puh! Spannung pur! Der zweimalige deutsche Meister Florian Kahllund gewinnt den fünften Satz und erzwingt das Stechen mit seinem Kontrahenten. Die nächsten beiden Pfeile entscheiden über die Meisterschaft. Wer hat die besseren Nerven?
14:45
Bogenschießen Recurve (m)
Das geht hier wie des Brötchenbacken! Im Handumdrehen sind Satz drei und vier entschieden. Florian Weckmüller lässt im vierten Durchgang überhaupt nichts anbrennen und trifft dreimal in die 10. Im finalen fünften Satz würde ihm jetzt ein Unentschieden zur deutschen Meisterschaft reichen.
14:42
Bogenschießen Recurve (m)
Das kleine Finale ist vorbei. Jetzt geht's um Gold! Im Männerfinale beim Bogenschießen treten Maximilian Weckmüller und Florian Kahllund im Kampf um das begehterste aller Edelmetalle an. Nachdem jeder der beiden Starter einen der beiden ersten Sätze für sich entscheiden konnte, läuft aktuell der dritte Durchgang.
14:35
Bahnrad - Sprint (m)
Und die nächste Entscheidung! An diesem vollgepackten Sportsamstag in Berlin jagt eine Medaillenentscheidung die nächste. Im Velodrom setzt sich Maximilian Dörnbach im Sprintfinale der Männer auch im zweiten Durchgang gegen seinen Teamkollegen Mike Jurczyk durch und sichert sich die Goldmedaille.
14:29
Kanu K-2 Sprint (mix)
Los geht's! Es heißt Ronald Rauhe/Sabrina Hering-Pradler gegen Tobias Schultz/Carolina Arft! Im Zweier-Kanadier legen die beiden Teams synchron los. Im Eiltempo geht's über die Spree. Am Ende sind Ronny Rauhe und Sabrina Hering-Pradler einen Tick schneller als ihre Kontrahenten und fahren den deutschen Meistertitel ein. GOLD für Rauhe/Hering-Pradler. Chapeau!
14:26
Kanu K-2 Sprint (mix)
Beim Kanusport auf der Spree gewinnen Conny Waßmuth und Kostja Stroinski das kleine Finale und sichern sich die Bronzemedaille. In wenigen Augenblicken steht jetzt das Rennen um Gold an.
14:22
Bahnrad Einzelverfolgung (w)
GOLD! Franziska Brausse macht das Rennen! Die erst 20-Jährige vom RSV Öschelbronn setzt sich in einer hochspannenden Verfolgung gegen Lisa Klein durch und dreht den Rückstand kurz vor Schluss zur Führung. Damit ist Brausse neue deutsche Meisterin. Dieser Dame gehört die Zukunft und jetzt auch schon die Gegenwart!
14:12
Bahnrad
Im Velodrom laufen gerade ebenfalls zwei Finaldurchgänge. Bei den Frauern treten Franziska Brausse und Lisa Klein in der Einzelverfolgung an. Bei den Männern führt Maximilian Dörnbach mit 1:0 gegen Teamkollege Mike Jurczyk.
14:08
Kanu K-2 Sprint (mix)
Schnell rüber aufs Wasser. Im Zweier-Kanadier findet gleich das Finale im Mixed statt. Auf der beschaulichen Spree muss gleich auch das deutsche Duo aus Ronald Rauhe und Sabrina Hering-Pradler ran.
14:00
Turnen Mehrkampf (m)
GOLD! Andreas Toba ist neuer Deutscher Meister im Mehrkampf! Der Hannoveraner steht seinen letzten Durchgang am Sprung, wenn auch etwas holprig, und sichert sich vor seinem guten Freund und Kollegen Marcel Ngyuen die Goldmedaille.
13:59
Bogenschießen - Recurve (m)
Während beim Turnen die letzten Disziplinen im Mehrkampf anstehen, wird auch beim Bogenschießen kräftig um Medaillen gekämpft. Im kleinen Finale um Bronze treten jetzt Felix Wieser und Christoph Breitbach an.
13:50
Stabhochsprung (w)
Es bleibt bei 4,60 Metern für Lisa Ryzih! 4,70 Meter erweisen sich auch für die deutsche Meisterin als zu hoch. Damit ist der erste Teil des Leichtathletik-Tages im Olympiastadion beendet. Um 16 Uhr geht es weiter mit den nächsten Entscheidungen.
13:49
Turnen Mehrkampf (m)
Für die Turner geht's heute vor allem auch um eine möglichst gute Vorbereitung für die anstehende WM in Stuttgart. Dort steht dann auch die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio auf dem Spiel.
13:45
Turnen Mehrkampf (m)
Weiter geht's für Andreas Toba an die Ringe! Und das macht er richtig gut. Die Punktrichter verschaffen dem Hannoveraner die Gesamtführung. Am Pauschenpferd versucht sich jetzt ein weiteres Mitglied aus der Olympia-Mannschaft von 2016. Andreas Bretschneider schwingt sich auf das Gerät.
13:36
Stabhochsprung (w)
GOLD für Lisa Ryzih! Stephanie Dauber kann die 4,56 Meter auch im dritten Versuch nicht bezwingen und damit ist Ryzih schon vor ihrem letzten Sprung Deutsche Meisterin! Die 30-Jährige lässt dann noch Saisonbestleistung von 4,60 Metern auflegen und fliegt drüber! Starker Sprung der deutschen Hallenmeisterin, die sich ihren Titel damit nochmal redlich verdient.
13:29
1500 Meter (m)
Mit den beiden Halbfinals über 1500 Meter ist der Vormittag der Läufer im Olympiastadion zu Ende gegangen. Marc Tortell hat dabei die beste Zeit aller Athleten erzielt. Das Finale steigt ebenfalls morgen.
13:27
Stabhochsprung (w)
Als nächstes legen die beiden verbliebenen Damen 4,56 Meter auf und versuchen sich damit an der WM-Norm. Im ersten Versuch können aber sowohl Stephanie Dauber als auch Lisa Ryzih die Höhe nicht bezwingen. Sollten es beide nicht schaffen, wäre Ryzih mit einem Fehlversuch weniger die neue Deutsche Meisterin.
13:23
Turnen Mehrkampf (m)
Wir schauen mal in die Max Schmeling-Halle am Prenzlauer Berg. Dort läuft seit 11:30 Uhr der Mehrkampf der Männer im Turnen. Gerade eben ging's für Andreas Toba ans Pauschenpferd. 2016 war der Mann von der TK Hannover bei Olmypia ja trotz eines Kreuzbandrisses für die deutsche Mannschaft angetreten. Heute turnt Toba sein Lieblingsgerät souverän zu Ende. Zusammen mit Marcel Nguyen und Philipp Herder ist Toba aktuell mittendrin im Kampf um die Führung.
13:22
800 Meter (m)
Auch die Herren haben nun die acht Finalisten für die 800-Meter-Strecke ermittelt. Marc Reuther hat das erste Halbfinale gewonnen und Benedikt Huber und Jan Riedel mit genommen. Im zweiten Rennen hat sich Robert Farken vor Christian von Eitzen und Julius Lawnik durchgesetzt. Nicolai Christ und Constantin Schulz haben es derweil über die zeit in den Endlauf geschafft.
13:18
Stabhochsprung (w)
Wow! Nach zwei Fehlversuchen schien es schon so als hätte Stephanie Dauber nun ihr Limit erreicht, doch im letzten Versuch springt die 32-Jährige tatsächlich noch über die 4,46 Meter und bleibt dank persönlicher Bestleistung an Lisa Ryzih dran, die im ersten Versuch über diese Höhe ist. Jacqueline Otchere schafft die 4,46 Meter nicht und wird Dritte!
13:12
800 Meter (w)
Im ersten Halbfinale über die doppelte Stadionrunde hat sich Christina Hering den Sieg gesichert und ist gemeinsam mit Tanja Spill, Mareen Kalis Majtie Kolberg ins Finale eingezogen. Im zweiten Rennen hatte Katharina Trost die Nase vorne. Rebekka Ackers, Christina Zwirner und Tabea Marie Kempe sind ihr ins Finale gefolgt.
13:02
Stabhochsprung (w)
Sensationeller Wettkampf von Stefanie Dauber! Die 32-Jährige bleibt auch in ihrem fünften Versuch fehlerfrei und überquert zuerst die 4,41 Meter - persönliche Jahresbestleistung! Auch Titelverteidigerin Jacqueline Otchere fliegt nach den Problemen bei der Höhe zuvor diesmal auf Anhieb drüber, Lisa Ryzih zieht im zweiten Versuch nach. Ria Möllers muss bei 4,41 Metern passen und wird Vierte.
12:59
Moderner Fünfkampf (m)
Im modernen Fünfkampf ist mittlerweile auch das Fechten beendet. Alexander Nobis hat sich mit einer Bilanz von 21-4 satte 274 Punkte gesichert und sich von Platz 15 an die Spitze vorgearbeitet. Als dritte Disziplin steht das Reiten auf dem Programm.
12:55
Stabhochsprung (w)
Im dritten und letzten Versuch bezwingt auch Jacqueline Otchere die 4,31 Meter und bleibt im Rennen um den Meistertitel! Mit vier verbliebenen Hochspringerinnen geht es jetzt an die 4,41 Meter!
12:51
Stabhochsprung (w)
Lisa Ryzih steigt bei 4,31 Metern in den Wettkampf ein und meistert die Höhe gleich im ersten Versuch souverän. Auch Stefanie Dauber und Ria Möllers, die damit eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt hat, sind bereits über diese Höhe drüber.
12:46
400 Meter (m)
Auch die Männer haben die Halbfinals über die 400 Meter hinter sich gebracht. Tobias Lange, Marc Koch und Jean Paul Bredau haben sich im ersten von drei Läufen durchgesetzt, Marvin Schlegel und Fabian Dammermann im zweiten. Das dritte Halbfinale gewann Manuel Sanders mit persönlicher Bestleistung von 46,39 Sekunden vor Patrick Schneider und Maximilian Grupen.
12:42
Stabhochsprung (w)
Feierabend für Katharina Bauer! Die 29-Jährige reißt die 4,21 Meter ebenso dreimal wie Luzia Herzig, Stina Seidler und Laura Weyrowitz und ist damit raus. Damit sind bereits sieben Damen fertig mit ihrem Wettkampf. Stefanie Dauber, Risa Möllers und Leni Freyja Wildgrube haben die 4,21 Meter bezwungen, Jacqueline Otchere und Lisa Ryzih haben die Höhe ausgelassen. Jetzt geht es an die 4,31 Meter!
12:37
400 Meter (w)
Im Olympiastadion haben die Damen die Halbfinals über die 400 Meter absolviert. Ruth Sophia Spelmeyer hat das Finale dabei im ersten Lauf ebenso sicher gebucht wie die zeitgleiche Karolina Pahlitzsch und Nadine Gonska. Im zweiten Halbfinale haben sich Luna Buhlmann, Nelly Schmidt und Alica Schmidt behauptet. Laura Marx und Svea Köhrbrück haben es über die Zeit ins Finale geschafft.
12:31
Kajak (m)
Jetzt steigt auf der Spree der Parallelsprint der Männer im Kajak-Einer. Max Lemke sichert sich kleinen Finale gegen Jacob Schopf Bronze. Im Rennen um Gold setzt sich Routinier Ronny Rauhe souverän gegen Max Rendschmidt durch und gewinnt Gold!
12:25
Hammerwurf (m)
Jetzt ist es amtlich: GOLD für Tristan Schwandke im Hammerwerfen der Männer! Simon Lang holt Silber, Titelverteidiger Johannes Bichler muss sich diesmal mit Bronze begnügen.
12:22
Canadier (w)
An der East Side Gallery werden auf der City Spree die Champions im Parallelsprint der Canadier gekürt. Die Damen legen los und Johanna Handrick holt sich im kleinen Finale Bronze. Das Rennen um Gold bestreiten Lisa Jahn und Annika Loske, die den besseren Start erwischt. doch Jahn legt schnell zu und wird letztlich mit klarem Vorsprung Premierensiegerin in dieser Disziplin!
12:17
Hammerwurf (m)
Fünf von sechs Versuchen sind absolviert im Hammerwurffinale der Herren und Tristan Schwandke ist nach wie vor unaufhaltsam unterwegs Richtung Goldmedaille. Der Würzburger liegt weiterhin fast fünf Meter vor der Konkurrenz. Silber und Bronze gehen nach jetzigem Stand an Simon Lang und Johannes Bichler. Tut sich da im letzten Wurf nochmal was?
12:11
12:09
Stabhochsprung (w)
Langsam aber sicher wird es interessant beim Stabhochsprung der Damen. Bei 4,11 Metern steigen auch Katharina Bauer und Jacqueline Otchere ins Geschehen ein und reißen die Latte im ersten Versuch gleich mal. Lisa Ryzih lässt diese und sogar die nächste Höhe noch aus. Derweil hat sich mit Zoe Jakob die erste Athletin nach drei gescheiterten Versuchen über 4,01 Meter bereits verabschiedet.
12:02
Turnen (m)
In der Max-Schmeling-Halle sind die Turner in ihren Tag gestartet. Heute steht der Mehrkampf der Männer auf dem Programm.
11:59
11:55
Hammerwurf (m)
Tristan Schwandke zieht beim Hammerwerfen weiter einsam seine Kreise. Im dritten Versuch legt der 27-Jährige nochmals nach und erzielt starke 73 Meter. Langsam aber sicher darf sich der Vizemeister des Vorjahres darauf freuen, diesmal ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.
11:53
Bahnrad (w)
Jetzt haben auch die Damen auf der Bahn die erste Deutsche Meisterin des Tages gekürt. Lea Sophie Friedrich setzt sich im Keirin überraschend deutlich gegen Emma Hinze und Miriam Welte durch und holt sich mit nur 19 Jahren den ersten DM-Titel!
11:47
11:46
400 Meter Hürden (m)
Die Männer haben soeben die Halbfinals über 400 Meter Hürden hinter sich gebracht. Dabei haben die Favoriten sich keine Blöße gegeben und alle souverän das morgige Finale erreicht. Die beste zeit erzielte in 50,61 Sekunden Joshua Abuaku vor Konstantin Preis (50,87) Sekunden. Auch Titelverteidiger Luke Campbell hat seinen Lauf klar gewonnen und ist im Finale dabei.
11:42
Stabhochsprung (w)
Die ersten Damen steigen bereits bei einer Höhe von 3,91 Metern in den Wettkampf ein und meistern diese erste Aufgabe allesamt. Fünf Springerinnen inkl. der Favoritinnen Lisa Ryzih, Jacqueline Otchere und Katharina Bauer haben die erste Höhe ausgelassen.
11:38
Hammerwurf (m)
Tristan Schwandke legt nach! Im zweiten Versuch befördert der Würzburger den Hammer auf 71,60 Meter und kommt dem Meistertitel nochmal einen Schritt näher. Dahinter hat sich Simon Lang mit einem Versuch auf 68,01 Meter auf den zweiten Rang vorgeschoben.
11:34
Bahnrad (m)
Im Velodrom geht es auf die letzten fünf von 60 Runden! Mittlerweile ist das Feld im Scratch-Rennen etwas ausgedünnt und es geht für knapp 20 Fahrer in den Zielsprint. Maximilian Beyer muss zwar außen rum, setzt sich mit seiner unwiderstehlichen Power in der vorletzten Kurve aber dennoch klar an die Spítze und kürt sich zum Deutschen Meister!
11:28
Hammerwurf (m)
Tristan Schwandke haut gleich im ersten Versuch einen raus und schleudert seinen Hammer auf 70,81 Meter! Damit übernimmt der 27-Jährige klar die Führung vor Johannes Bichler (66,95 m) und Andreas Sahner (66,47 m).
11:25
Stabhochsprung (w)
Die zweite Entscheidung im Olympiastadion steht an! Die Damen treten zum Stabhochsprung an. Lisa Ryzih hat mit 4,56 Metern in dieser Saison die beste Leistung erzielt und kämpft ebenso um Gold wie Titelverteidigerin Jacqueline Otchere.
11:20
Bahnrad (m)
Nun geht es auch im Berliner Velodrom um Medaillen! Die Bahnradfahrer eröffnen den Tag mit dem Scratch-Rennen der Männer, die über 60 Runden den Champion küren.
11:14
Triathlon (w)
GOLD für Laura Lindemann! Die 23-Jährige Berlinerin wehrt auf den letzten Metern noch eine Attacke der Niederländerin Rachel Klamer ab und rennt unter dem Jubel der Fans zum Sieg! In 59:20 Minuten holt sie sich ihren nächsten Titel, DM-Silber geht an Nina Eim, Bronze an Lena Meißner!
11:07
Triathlon (w)
Laura Lindemann lässt die Muskeln spielen! Die deutsche Top-Triathletin drückt mächtig aufs Gas und bringt auf der ersten von zwei Runden über 2,5 Kilometer Laufen bereits fünf Sekunden zwischen sich und die erste Verfolgerin Nina Eim. Die beiden werden das DM-Gold unter sich ausmachen.
11:05
Schwimmen (m)
In der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark ist soeben die einzige Medaillenentscheidung des Vormittags zu Ende gegangen. Über die 150 Meter Freistil hat sich Jan Scholz von der TWG 1861 Göttingen in 16:12,89 Minuten durchgesetzt und Gold gewonnen. Silber geht an Niklas Heelein, Bronze an Vasileios Tekidis.
11:01
Hammerwurf (m)
Auf gehts im Olympiastadion! Mit dem Hammerwurffinale der Männer beginnt der Wettkampftag der Leichtathleten. Der große Goldfavorit ist Tristan Schwandke, der mit seinem Wurf auf 74,03 Meter als einziger Athlet in diesem Jahr bereits die 70 Meter-Marke geknackt hat.
10:57
Triathlon (w)
Der Triathlon-Sprint geht in die heiße Phase. Nach wie vor ist eine Gruppe von neun Fahrerinnen an der Spitze, in dem sich fünf deutsche Fahrerinnen befinden, die um die deutsche Meisterschaft kämpfen. Neben Topfavoritin Laura Lindemann sind auch Caroline Pohle und Lena Meißner, Bianca Bogen und Nina Eim im Kampf um die Medaillen dabei.
10:51
Trial (w)
Nina Reichenbach ist die Deutsche Trial-Meisterin 2019! Schon in der fünften von sechs Sektionen macht die mehrfache Weltmeisterin mit einer weiteren überzeugenden Vorstellung den Sieg klar und fährt einen Vorsprung heraus, den Larena Hees im sechsten Durchgang nicht mehr aufholen kann.
10:45
Triathlon (w)
Auf dem Rad hat sich eine Gruppe von neun Triathletinnen vom Rest des Feldes abgesetzt und fährt nun so langsam aufs Olympiastadion zu. Dort wird noch ein Rundkurs von insgesamt sieben Kilometern absolviert, bevor es zum Laufen übergeht. Alle Favoritinnen sind weiter vorne voll dabei.
10:40
Moderner Fünfkampf (m)
Im Modernen Fünfkampf hat beim Fechten Marc Spletzer (465 Punkte) die Führung übernommen. Es folgen Max Schäfers (462) und Fabian Liebig (460). Alexander Nobis hat sich schon auf Rang fünf (452) vorgearbeitet.
10:36
Stand Up Paddling (m)
Nach den Damen sind die Herren dran. Topfavorit Normen Weber will im SUP sein nächstes Gold und muss sich dabei vor allem gegen Ole Schwarz behaupten. Weber erwischt den besten Start und gibt gleich mächtig Gas. Bei der ersten Boje kommt es fast zur Kollision, doch Weber bleibt stabil und behauptet die Spitze. Das lässt sich der 33-Jährige nicht mehr nehmen und kürt sich zum Deutschen Meister!
10:30
Stand Up Paddling (w)
Die erste Entscheidung auf der City-Spree steht an! Im Stand-Up-Paddling lässt Hannah Leni Krah ihren Kontrahentinnen keine Chance und dominiert das Rennen von Beginn an. Die 18-Jährige gewinnt den Sprint in einer Zeit von 1:38 Minuten und sichert sich die Goldmedaille!
10:26
Trial (w)
Die amtierende deutsche Meisterin Larena Hees versucht alles, um Nina Reichenbach Paroli zu bieten, leistet sich aber auch in der dritten Sektion wieder einen Patzer. Das scheint hier eine klare Sache für für Favoritin zu werden.
10:21
Triathlon (w)
Beim Sprint-Triathlon hat sich ein Trio vom Rest des Feldes abgesetzt. Caroline Pohle geht als erste Athletin aus dem Wasser, direkt dahinter folgen Laura Lindemann und die außerhalb der DM-Konkurrenz teilnehmende Britin Ransley. Jetzt geht es satte 81 Stufen hoch zum Wechsel auf das Fahrrad.
10:18
Trial (w)
Nina Reichenbach wird ihrer Favoritenrolle auch in der zweiten Sektion gerecht. Zwar kann die Weltmeisterin hier auch ein Hindernis nicht bezwingen, baut ihren Vorsprung mit nun 110 Punkten gegenüber Larena Hees (90) aber dennoch aus.
10:13
Triathlon (w)
Auf gehts am Wannsee! Die Deutsche Meisterschaft der Triathletinnen ist eröffnet. Die ersten 30-40 Meter werden am relativ flachen Ufer noch gelaufen, dann gehts ins Schwimmen über. 750 Meter sind im Wasser zurückzulegen.
10:05
Trial (w)
Auf dem Trial-Parcours haben die ersten Fahrerinnen sich auf den Weg gemacht und gleich mal zu spüren bekommen, wie schwierig dieser Kurs ist. Die ersten beiden Damen kommen gar nicht erst zu Punkten. Nina Reichenbach zeigt dann als vierte Athletin, wie das hier funktioniert und bezwingt alle sechs Hindernisse innerhalb der vorgegebenen zwei Minuten sicher. Mit 60 Punkten geht sie vor Larena Hees (50 Pkt.) in Führung. Es gibt insgesamt drei Sektionen, die je zweimal gefahren werden.
09:59
Moderner Fünfkampf (m)
Die Herren haben derweil die erste Disziplin des Modernen Fünfkampfs absolviert. Mit Fernand Mitterrand hat sich erwartungsgemäß der stärkste Schwimmer an die Spitze des Feldes gesetzt und die 200 Meter Freistil in 1:55,79 Minuten hinter sich gebracht und dafür 319 Punkte eingestrichen. Patrick Dogue (309) und Jan Kauffmann (307) folgen auf den Rängen zwei und drei. Alexander Nobis hat nach 2:10,16 Minuten (290 Pkt.) angeschlagen und ist damit zwei Sekunden über seiner gemeldeten Zeit geblieben.
09:52
Triathlon (w)
Im Triathlon werden bei diesen Finals in Berlin die Champions auf der Sprint-Distanz gekürt. 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen sind angesagt für die Elite-Sportler- und Sportlerinnen. Um 10:15 Uhr geht es zunächst für die Damen um Edelmetall. Topfavoritin auf Gold ist die Sprint-Europameisterin von 2017 Laura Lindemann, die als gebürtige Berlinerin bei den Wettkämpfen am Olympischen Platz einen Heimsieg feiern will.
09:45
Trial (w)
Die erste Medaillen-Entscheidung fällt an diesem Samstag auf dem Gelände des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks in Berlin-Prenzlauer Berg. Die mehrfache Weltmeisterin Nina Reichenbach ist die große Favoritin bei den Trial-Fahrerinnen. Mit dem Fahrrad geht es über verschiedenste Hindernisse, ohne dabei den Fuß auf dem Untergrund abzusetzen. Im Wettkampf gilt es, festgelegte Sektionen möglichst fehlerfrei in zwei Minuten zu absolvieren. Ab 10 Uhr geht es um die Medaillen.
09:35
Moderner Fünfkampf (m)
Schwimmen, Fechten, Reiten, Laufen und Schießen – das sind die fünf Disziplinen, die ein moderner Fünfkämpfer beherrschen muss. Der Auftakt wird stets im Wasser gemacht. Beim Schwimmen über 200 Meter Freistil werden die ersten Punkte für das Gesamtklassement vergeben.
09:25
Moderner Fünfkampf (m)
Der Moderne Fünfkampf gehört bereits seit 1912 ununterbrochen zum olympischen Programm. Die Kombination aus fünf gänzlich verschiedenen Disziplinen fordert ein enormes Maß an Vielseitigkeit. Den Anfang machen an diesem Samstag die Männer. Bei diesen Finals, bei denen auch einige nicht-deutsche Athleten und Athletinnen mit von der Partie sind, treten insgesamt 26 Athleten gegeneinander an. Topfavorit ist der zweifache Weltmeister Alexander Nobis.
09:13
Das Tagesprogramm
Auch wenn das Hauptaugenmerk heute auf der Leichtathletik liegt, wird natürlich in den anderen neun Sportarten auch wieder jede Menge Action geboten, die wir hier im Ticker live mitverfolgen. Am Vormittag schauen wir zum Trial und zum Triathlon. Ab 10:30 Uhr paddeln dann auch die Kanuten auf der City-Spree um Meisterehren. Auch im Bahnradfahren, Boxen und Bogenschießen wird Edelmetall vergeben. Am Nachmittag rücken dann auch die Schwimmwettbewerbe im Europasportpark wieder in den Mittelpunkt. Zunächst werfen wir gleich aber einen Blick zum Modernen Fünfkampf, wo bereits seit 8 Uhr um Punkte gerungen wird.
09:02
Start der Leichtathletik-Wettkämpfe
Nachdem der gestrige Tag ganz im Zeichen der Schwimmer und Schwimmerinnen stand, steigen heute auch die ersten Wettkämpfe in der Leichtathletik. Dabei dürfen sich die Fans in der Hauptstadt auf jede Menge deutsche Topstars freuen. Unter anderem sind Sprinterin Gina Lückenkemper, Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo und Speer-Olympiasieger Thomas Röhler bei diesen Deutschen Meisterschaften am Start. Um 11 Uhr startet das Tagesprogramm im Olympiastadion mit dem Hammerwurffinale der Männer.
08:56
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum großen Wochenend-Showdown der Finals 2019! In den letzten Tagen hat das sportliche Mega-Event, bei dem insgesamt 202 nationale Champions in zehn verschiedenen Sportarten gekürt werden, schon Fahrt aufgenommen. Allein an diesem Samstag fallen in Berlin gleich 50 Medaillen-Entscheidungen.
Anzeige
Anzeige