Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1
«
  • Noten und Einzelkritik zum Aserbaidschan-Rennen

    21 Bilder
  • Formel 1: Noten und Einzelkritik zum Aserbaidschan-Rennen

    Formel 1: Noten und Einzelkritik zum Aserbaidschan-Rennen

    Sergio Pérez wird seinem Ruf als König der Straßenkurse wieder mal gerecht: Der Red-Bull-Pilot gewann den Grand-Prix von Aserbaidschan hochverdient vor Teamkollege Max Verstappen und Charles Leclerc im Ferrari. Alle F1-Stars in der Einzelkritik:
  • Ausfall: Nyck de Vries (AlphaTauri) - Keine Note

    Ausfall: Nyck de Vries (AlphaTauri) - Keine Note

    Entschied sich als einziger Pilot aus der regulären Startaufstellung für Hart als Startreifen. Sorgte in Runde 11 für die zweite gelbe Flagge und ein Safety-Car als er in Kurve 6 geradeaus fuhr, nachdem er in Kurve 5 unnötigerweise die Mauer erwischt hatte und so mit einem Aufhängungsschaden aufgeben musste.
  • Ausfall: Guanyu Zhou (Alfa Romeo) - Note: 4,5

    Ausfall: Guanyu Zhou (Alfa Romeo) - Note: 4,5

    Ein Rennen als Abbild seiner bisherigen Formel-1-Karriere: Kaum im Bild, weil kaum auffällig - weder positiv noch negativ. Zumindest das Teamduell gegen Bottas hätte er gewonnen, wenn er nicht in Runde 37 hätte aufgeben müssen.
  • Platz 18: Valtteri Bottas (Alfa Romeo) - Note: 5,0

    Platz 18: Valtteri Bottas (Alfa Romeo) - Note: 5,0

    Wurde in der Startphase eingeklemmt und verlor auch deswegen fünf Positionen. Ging dann am Ende von Runde 6 frühzeitig an die Box und musste im Laufe des Rennens noch zwei Mal rein. Die Folge: Ein abgeschlagener letzter Platz und als Höchststrafe noch die Überrundung.
  • Platz 17: Nico Hülkenberg (Haas) - Note: 4,0

    Platz 17: Nico Hülkenberg (Haas) - Note: 4,0

    Musste nach einem Setup-Wechsel aus der Box starten und fuhr deswegen auf Hart los. Heftete sich von Beginn an Ocons Fersen und ließ sich vom Franzosen nach vorne ziehen. Küsste in Runde 24 in Kurve 15 kurz die rechte Bande, jedoch ohne Folgen. Zog die Reifen bis zum Schluss in der Hoffnung auf ein Safety-Car, dieses kam jedoch nicht.
  • Platz 16: Logan Sargeant (Williams) - Note: 4,5

    Platz 16: Logan Sargeant (Williams) - Note: 4,5

    War sehr darauf bedacht, das Auto in einem Stück wieder beim Team abzuliefern, was ihm auch gelang. Gleichwohl gab er seinen Platz sowohl gegen Gasly als auch Magnussen nicht kampflos her. Zahlte unter dem Strich Lehrgeld.
  • Platz 15: Esteban Ocon (Alpine F1) - Note: 4,0

    Platz 15: Esteban Ocon (Alpine F1) - Note: 4,0

    Musste nach einem Setup-Wechsel aus der Box starten und fuhr deswegen auf Hart los. Wurde durch die Safety-Car-Phase nach vorne gespült, konnte aber Hülkenberg nicht distanzieren. Das Gamble auf ein noch späteres Safety-Car ging nicht auf, entsprechend wurde er bei seinem Stopp in der Runde vor Schluss durchgereicht.
  • Platz 14: Pierre Gasly (Alpine F1) - Note: 4,0

    Platz 14: Pierre Gasly (Alpine F1) - Note: 4,0

    Musste bereits in Runde 5 zum ersten Service. Stach nur bei seinen Überholmanöver gegen Bottas und Sargeant hervor, dabei ging es jedoch lediglich um Rang 18 und 17. Dass er das Teamduell gegen Ocon gewann, erklärt sich durch die bessere Rennpace.
  • Platz 13: Kevin Magnussen (Haas) - Note: 4,5

    Platz 13: Kevin Magnussen (Haas) - Note: 4,5

    Konnte im ganzen Rennverlauf keinerlei Glanzlichter setzen. Ein sichergeglaubtes Überholmanöver vergab er mit seiner Aggressivität und an Albon kam er trotz DRS nicht vorbei. Das Teamduell gewann er nur dank der besseren Strategie, mehr Positives gab es nicht zu berichten.
  • Platz 12: Alex Albon (Williams) - Note: 3,5

    Platz 12: Alex Albon (Williams) - Note: 3,5

    Quetschte sich in Kurve 2 noch neben zwei Autos und verlor beim Kontakt mit Piastri seine Endplate am Frontflügel. Holte dennoch das Maximum aus seinem Williams raus, was ihm jedoch keine Punkte bescherte.
  • Platz 11: Oscar Piastri (McLaren) - Note: 3,5

    Platz 11: Oscar Piastri (McLaren) - Note: 3,5

    War, bis auf die Startkollision mit Albon und Bottas, unauffällig und ebenso fehlerlos. Für einen Punkt reichte es jedoch knapp nicht, hielt im Vergleich zu seinen Rookie-Kollegen aber deutlich besser mit.
  • Platz 10: Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note: 3,0

    Platz 10: Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note: 3,0

    Fuhr konstant im DRS-Zug hinter Ocon, Hülkenberg und Norris hinterher und das auch sehr besonnen. Ging keine unnötigen Risiken ein, sondern fuhr die Manöver, als die Zeit reif war. Verdienter Punkt für den sonst gerne aufbrausenden Japaner.
  • Platz 9: Lando Norris (McLaren) - Note: 3,0

    Platz 9: Lando Norris (McLaren) - Note: 3,0

    Hatte vor dem Rennen die Hoffnung, auf Platz sieben zu bleiben, wenngleich er wusste, dass noch schnellere Autos hinter ihm stehen und sollte Recht behalten. Stroll und Russell konnte er nicht halten, zog dafür kurz vor Schluss im Infield sehenswert an Hülkenberg vorbei und sicherte sich Platz neun.
  • Platz 8: George Russell (Mercedes) - Note: 2,5

    Platz 8: George Russell (Mercedes) - Note: 2,5

    Sorgte zu Beginn der Safety-Car-Phase für Spektakel, als er sich in der Boxengasse an Stroll vorbeibremste. Den Restart bekam er aber nicht auf die Reihe und entschuldigte sich dafür per Funk beim Team. Biss sich trotz DRS lange an Stroll die Zähne aus. Ging zum Schluss noch auf Soft und holte sich die schnellste Rennrunde.
  • Platz 7: Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 3,0

    Platz 7: Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 3,0

    Kämpfte sich am Start um zwei Positionen nach vorne und vermeldete frühzeitig, dass er seinen Teamkollegen nicht attackieren würde. Hatte in Runde 16 dann mehr Glück als Verstand, dass seine Aufhängung einen Mauerkontakt in Kurve 6 aushielt. Verschenkte seine gute Position nach einem dicken Patzer an Hamilton.
  • Platz 6: Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 3,0

    Platz 6: Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 3,0

    Hatte zu Beginn mal die schnellste Rennrunde, fing aber bereits kurz danach an, auf der Hinterachse herumzurutschen. Musste in Runde 9 reinkommen und landete voll im Verkehr. Fuhr die zweite Rennhälfte fast dauerhaft in Sainz' DRS-Fenster, hatte jedoch nicht genügend Top-Speed, um an ihm vorbeizukommen.
  • Platz 5: Carlos Sainz (Ferrari) - Note: 4,0

    Platz 5: Carlos Sainz (Ferrari) - Note: 4,0

    Konnte die Pace der Top 3 von Beginn an nicht mitgehen. Ließ sich dann beim Restart auch noch von Alonso düpieren. Sollte Mitte des Rennens dann auf Alonso-Jagd gehen, auf die warteten die Tifosi jedoch vergebens.
  • Platz 4: Fernando Alonso (Aston Martin) - Note: 2,0

    Platz 4: Fernando Alonso (Aston Martin) - Note: 2,0

    "Wir warten nur drauf, dass die Reifen vom Mercedes einbrechen", kündigte er am Funk an - und sollte Recht behalten. Profitierte dann auch vom Safety-Car, schnappte sich im Anschluss daran seinen Landsmann Carlos Sainz und fuhr zu einem verdienten vierten Platz.
  • Platz 3: Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 2,5

    Platz 3: Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 2,5

    Wehrte sich bis zum Safety-Car nach Kräften gegen die Red Bulls, kämpfte jedoch mit stumpfen Waffen. Verlor nur drei Kurven nach Safety-Car-Restart die zweite Position an Verstappen und hatte danach nach vorne nichts mehr zu melden. Immerhin seinen dritten Platz fuhr er ungefährdet ein.
  • Platz 2: Max Verstappen (Red Bull) - Note: 2,5

    Platz 2: Max Verstappen (Red Bull) - Note: 2,5

    Ließ sich nicht lange bitten und zog zu Beginn von Runde 4 bei der erstbesten Gelegenheit an Leclerc vorbei und auch sofort aus dem DRS-Fenster. Hatte dann Pech mit dem Safety-Car, das ausgelöst wurde, nachdem er seinen Stopp bereits absolviert hatte. Versuchte nach dem Restart lange vergeblich, in Pérez' DRS-Fenster zu kommen.
  • Platz 1: Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 1,5

    Platz 1: Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 1,5

    Erwischte einen guten Start, fand aber zunächst keinen Weg vorbei am Teamkollegen. Mit Leclerc hatte er dann deutlich weniger Probleme, nachdem Verstappen diesen überholt hatte. Profitierte dann vom Safety-Car, wodurch er trotz Stopp in Führung blieb.
»