Suche Heute Live
Bundesliga

Das sind die Wechsel-Optionen von Jude Bellingham

«
  • Das sind die Wechsel-Optionen von Jude Bellingham

    Das sind die Wechsel-Optionen von Jude Bellingham

    Im Sommer 2023 könnte Mittelfeld-Star Jude Bellingham den BVB verlassen. Zahlreiche Klubs haben sich bei dem jungen Engländer bereits in Stellung gebracht. Wie stehen die Chancen von Manchester City, PSG, Real Madrid, FC Bayern und Co.? Bellinghams Wechsel-Optionen im Check:
  • FC Liverpool

    FC Liverpool

    Bellingham wird beim Klub von Teammanager Jürgen Klopp bereits länger als heißer Kandidat gehandelt. Die Reds könnten eine Ablöse im dreistelligen Millionenbereich wohl stemmen, der Bedarf im Mittelfeld ist ohnehin groß. Sportlich zeigt der Trend in Liverpool jedoch nach unten.
  • Real Madrid

    Real Madrid

    Als Champions-League-Sieger haben die Königlichen gewichtige Argumente auf ihrer Seite. Bei Real könnte Bellingham zum Nachfolger von Luka Modric aufgebaut werden. Gegen einen Transfer spricht, dass die Madrilenen in Aurélien Tchouameni, Fede Valverde und Eduardo Camavinga bereits drei blutjunge und extrem talentierte Mittelfeldspieler in ihren Reihen haben.
  • Manchester City

    Manchester City

    Folgt Bellingham seinem Kumpel Erling Haaland zu den Citizens? Die rasante Entwicklung des Norwegers nach seinem BVB-Abschied könnte dafür sprechen. Geld genug hätte der Klub von Starcoach Pep Guardiola, die entsprechenden Ambitionen ebenfalls. Keine Frage - ManCity ist ganz heiß im Rennen!
  • Paris Saint-Germain

    Paris Saint-Germain

    Zusammen mit dem Zauber-Trio Kylian Mbappé, Neymar und Lionel Messi spielen zu können, hätte für Bellingham sicher seinen Reiz. Zumal das Mittelfeld der Pariser bislang nicht mit der Qualität des Angriffs mithalten kann. Dennoch gibt es auch Argumente gegen PSG, allen voran die insgesamt weniger attraktive Ligue 1.
  • FC Chelsea

    FC Chelsea

    Das erste Halbjahr 2022/2023 verlief beim Champions-League-Sieger von 2021 chaotisch. Nach Thomas Tuchels Abschied hat auch Graham Potter noch keine Lösung für den Blues-Schlendrian gefunden. So ist Chelsea aktuell trotz finanzieller Möglichkeiten wohl kein Top-Favorit im Rennen um Bellingham, Chancen sind trotzdem vorhanden.
  • Manchester United

    Manchester United

    Noch mehr Unruhe als bei Chelsea herrschte zuletzt im Old Trafford. Nicht nur wegen der Querelen um Cristiano Ronaldo ist Manchester United wieder einmal ein zuverlässiger Garant für Negativ-Schlagzeilen. Die Dauerprobleme der Red Devils dürften Bellingham ebenso wenig gefallen wie der Werdegang seines früheren BVB-Kollegen Jadon Sancho, der nach seinem Wechsel zum Rekordmeister abgestürzt ist.
  • FC Bayern München

    FC Bayern München

    Schwer vorstellbar, aber nicht ausgeschlossen, dass sich der deutsche Branchenführer um Bellingham bemühen wird. Beim FC Bayern hätte der Engländer quasi eine Titelgarantie. Allerdings wäre die Konkurrenz im Mittelfeld erdrückend groß, auch wollen die Münchner wohl eher keine neunstellige Ablöse berappen.
  • FC Barcelona

    FC Barcelona

    Die Katalanen haben 2022 zum Jahr des Neustarts gemacht, vieles hat sich seither positiv entwickelt. Auch dank Robert Lewandowski träumt Barca wieder groß, hat jedoch erst kürzlich in der Königsklasse erfahren müssen, dass der Weg zurück nach ganz oben noch weit ist. Ob Bellingham in dieses Projekt passen würde, ist fraglich - allen voran aus finanziellen Gründen.
  • FC Arsenal

    FC Arsenal

    Nach Jahren der Tristesse hat Mikel Arteta die Gunners wieder zu einem Titelkandidaten erhoben. Ob der Aufschwung nachhaltig ist, muss sich aber erst noch zeigen. Bellingham dürfte daher zu Klubs tendieren, die kontinuierlich um Trophäen mitspielen - idealerweise um den Champions-League-Pokal.
  • Tottenham Hotspur

    Tottenham Hotspur

    Mit Star-Trainer Antonio Conte und Englands Nationalmannschaftskapitän Harry Kane verfügen die Spurs über zwei reizvolle Aushängeschilder, ansonsten spricht aber nicht so viel für einen Bellingham-Wechsel nach Tottenham. Dafür ist der Klub im Vergleich zur Konkurrenz schlichtweg zu farblos.
  • BVB

    BVB

    Anstatt zu wechseln könnte Bellingham natürlich auch beim BVB bleiben, schließlich ist sein Vertrag in Dortmund noch bis 2025 gültig. Argumente für einen Verbleib gibt es aber kaum, dafür hat der Verein sportlich zu sehr enttäuscht. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke lebt Realismus vor: "Wenn die ganz großen Klubs da sind, können wir uns keinen finanziellen Kampf leisten."
»

Torjäger 2022/2023

#Spieler11mTore
1SV Werder BremenNiclas Füllkrug413
2RB LeipzigChristopher Nkunku212
3FC Bayern MünchenJamal Musiala010
Bor. MönchengladbachMarcus Thuram010
5SC FreiburgVincenzo Grifo49