Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1

Noten und Einzelkritik zum Großen Preis von Mexiko

«
  • Noten und Einzelkritik zum Großen Preis von Mexiko

    Noten und Einzelkritik zum Großen Preis von Mexiko

    Max Verstappen wiederholt seinen Vorjahressieg und gewinnt auch 2022 in Mexiko. Mit seinem 14. Sieg in dieser Saison stellte er zudem auch einen neuen Rekord an Rennsiegen in einer Saison auf. Lewis Hamilton und Sergio Pérez komplettierten das Podest. Sebastian Vettel und Mick Schumacher waren chancenlos. Alle F1-Stars in der Einzelkritik:
  • Ausfall: Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note: 3,5

    Ausfall: Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note: 3,5

    War der bestplatzierte Fahrer mit frischen Softs am Start und konnte die in zwei gewonnene Positionen ummünzen. War nach den Stopps auf P11 und damit in Reichweite zu Punkten gelegen, bis er mit Ricciardo kollidierte und das Auto mit Schäden abstellen musste.
  • Ausfall: Fernando Alonso (Alpine) - Note: 3,0

    Ausfall: Fernando Alonso (Alpine) - Note: 3,0

    Schlüpfte beim Start auf P7 vor und war damit Best of the Rest, wenngleich er nicht mit den Autos vor ihm mithalten konnte. Seine Punkte wären für Alpine gerade deswegen aber umso wertvoller gewesen, doch die Hoffnung löste sich mit dem Motor kurz vor Schluss in Luft auf.
  • Platz 18: Nicholas Latifi (Williams) - Note: 5,0

    Platz 18: Nicholas Latifi (Williams) - Note: 5,0

    Hielt im ersten Stint gut mit beiden Haas mit und konnte Magnussen sogar überholen. Dass er dann allerdings auf Hart ging, verwunderte doch stark. Seine schwache Pace auf der Mischung wiederum nicht. Der Wechsel auf Soft unterlag dann der Chronistenpflicht. Dass er vom Teamkollegen überrundet wurde, fällt wiederum in die Kategorie Höchststrafe.
  • Platz 17: Kevin Magnussen (Haas) - Note: 4,5

    Platz 17: Kevin Magnussen (Haas) - Note: 4,5

    Ging, anders als sein Teamkollege auf Medium ins Rennen. Konnte am Start drei Positionen gutmachen, diese jedoch nicht halten und tat sich in der Folge schwer, überhaupt Pace aufzubauen. Dies gelang ihm im zweiten Stint auf Soft dann etwas besser, an Teamkollege Schumacher kam er aber nicht mehr vorbei.
  • Platz 16: Mick Schumacher (Haas) - Note: 4,0

    Platz 16: Mick Schumacher (Haas) - Note: 4,0

    Entschied sich für den Soft am Start, hatte aber außen keinen Platz und verlor so eine Position. Seine Reifen brachen frühzeitig ein und mit ihnen die Rundenzeiten, sodass er als vierter Pilot an die Box ging. Unterm Strich gab das Auto nicht mehr her, immerhin das Teamduell gewann er trotz der leicht schlechteren Strategie.
  • Platz 15: Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 4,5

    Platz 15: Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 4,5

    War mit fünf gewonnenen Plätzen der Gewinner des Starts, beschwerte sich aber nicht viel später über fehlenden Grip. Folgerichtig war er in Runde 17 der erste Pilot, der zum Stopp kam und auf Soft ging. Musste später noch ein zweites Mal rein und konnte dennoch keine Glanzlichter setzen.
  • Platz 14: Sebastian Vettel (Aston Martin) - Note: 3,5

    Platz 14: Sebastian Vettel (Aston Martin) - Note: 3,5

    Entschied sich wie Kumpel Schumacher für den Soft am Start, hielt diese aber deutlich länger am Leben - nämlich fast 40 Runden. Doch auch diese alternative Strategie täuschte nicht über die Defizite des Aston Martin hinweg. Außer einem erbitterten Duell mit Zhou blieb ihm nicht viel Freude.
  • Platz 13: Guanyu Zhou (Alfa Romeo) - Note: 4,0

    Platz 13: Guanyu Zhou (Alfa Romeo) - Note: 4,0

    Fuhr mehr als die Hälfte der Renndistanz wie gewohnt unauffällig, bis er sich einen etwas seltsam anmutenden Kampf mit Ocon lieferte. War in Runde 47 dann der Letzte, der seinen Pflicht-Boxenstopp absolvierte. Bewies dann Kampfgeist, als er sich nach einigen Runden Kampf an Vettel vorbeidrückte.
  • Platz 12: Alex Albon (Williams) - Note: 3,0

    Platz 12: Alex Albon (Williams) - Note: 3,0

    Fuhr ein einsames und damit unauffälliges Rennen, wodurch er aber auch seine Rundenzeiten optimieren und sich so fast unbemerkt nach vorne arbeiten konnte. Auch wenn keine Punkte herauskamen, konnte man einmal mehr bemerken, dass er das Maximum aus dem Auto herausholte.
  • Platz 11: Pierre Gasly (AlphaTauri) - Note: 4,0

    Platz 11: Pierre Gasly (AlphaTauri) - Note: 4,0

    Fiel erstmals in Runde 13 auf, als er sich an Stroll vorbeibremsen wollte, ihn jedoch von der Strecke drängte und zu Recht mit einer 5-Sekunden-Strafe belegt. Kämpfte sich danach noch ein wenig durchs Mittelfeld, wenngleich ein Top-10-Ergebnis des Guten zu viel gewesen wäre.
  • Platz 10: Valtteri Bottas (Alfa Romeo) - Note: 3,0

    Platz 10: Valtteri Bottas (Alfa Romeo) - Note: 3,0

    Versuchte es zu Rennbeginn mit Attacken gegen Alonso, gab diese jedoch auf, als er merkte, dass er nicht vorbeikommt. Ließ sich auch danach auf keine unnötigen Zweikämpfe ein und brachte so einen wichtigen Punkt für sein Team ins Ziel.
  • Platz 9: Lando Norris (McLaren) - Note: 3,5

    Platz 9: Lando Norris (McLaren) - Note: 3,5

    War der erste Fahrer im Mittelfeld, der den harten Reifen aufzog. Der entpuppte sich trotz leerer werdenden Tanks nicht als beste Wahl - vor allem im Vergleich zum Teamkollegen, der die stärkere Pace fuhr.
  • Platz 8: Esteban Ocon (Alpine) - Note: 3,0

    Platz 8: Esteban Ocon (Alpine) - Note: 3,0

    Fuhr bis auf sein kurzes Duell mit Zhou ein unauffälliges Rennen. Doch genau das tat ihm und seinem Team nach turbulenten letzten Wochen mit einigen Ausfällen gut. Ebenso die vier Punkte, die Schadensbegrenzung im Kampf um P4 in der Konstrukteurs-WM waren.
  • Platz 7: Daniel Ricciardo (McLaren) - Note: 2,5

    Platz 7: Daniel Ricciardo (McLaren) - Note: 2,5

    Fiel am Start zunächst zwei Plätze zurück, holte sich eine aber noch vor Runde 10 nach einiger Vorarbeit gegen Zhou zurück. Kämpfte verbissen um jede Position, ging dabei aber mit seinem Move gegen Tsunoda etwas zu weit und wurde dafür mit zehn Sekunden belangt. Sein Schlussspurt war dann so furios, dass er trotz der Strafe keinen Platz mehr verlor.
  • Platz 6: Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 4,5

    Platz 6: Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 4,5

    Kam am Start nicht an seinem Teamkollegen vorbei und das blieb auch so. Hätte Mitte des Rennens beinahe in jener Kurve das Auto verloren, in der er im Training gecrasht war. Ansonsten gänzlich unsichtbar.
  • Platz 5: Carlos Sainz (Ferrari) -  Note: 4,0

    Platz 5: Carlos Sainz (Ferrari) - Note: 4,0

    War, wie schon im Qualifying, insgesamt schneller als sein Teamkollege und machte auch weniger kleinere Fehler. Viel mehr positives gab es zu seinem Auftritt nicht zu sagen.
  • Platz 4: George Russell (Mercedes) - Note: 3,0

    Platz 4: George Russell (Mercedes) - Note: 3,0

    Zog in der Schikane nach dem Start gegen seinen Teamkollegen und eine Kurve später gegen Pérez jeweils den Kürzeren. Fuhr von dort an langsamere Zeiten als die drei vor ihm, um seine Reifen zu schonen. Musste danach dennoch auf die Hards, mit denen er fortwährend haderte. Ging zum Schluss noch auf die schnellste Rennrunde.
  • Platz 3: Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 2,5

    Platz 3: Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 2,5

    Hatte auf seinen Softs einen Grip-Vorteil am Start gegenüber den Mercedes und zwängte sich auch an Russell vorbei. Hatte beim ersten Stopp dann Pech, dass der linke Hinterreifen nicht direkt draufging. Musste in der Folge umso mehr pushen, um an Hamilton heranzukommen, sodass er am Ende nicht mehr attackieren konnte.
  • Platz 2: Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 2,0

    Platz 2: Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 2,0

    Wählte am Start die bessere Linie als sein Teamkollege, den er rasch hinter sich ließ. Hielt den Abstand zu Verstappen stets auf unter zwei Sekunden und führte das Rennen nach dessen Stopp an. Ging dann beim Stopp als erster aus der Spitzengruppe auf Hart. Mehr als P2 war danach nicht mehr drin.
  • Platz 1: Max Verstappen (Red Bull) - Note: 1,0

    Platz 1: Max Verstappen (Red Bull) - Note: 1,0

    Hatte auf seinen Softs einen Grip-Vorteil am Start gegenüber den Mercedes und fuhr auch direkt aus dem DRS-Fenster heraus. Hielt seine Reifen satte 30 Runden am Leben und fuhr den Sieg dann konsequent auf Mediums im zweiten Stint nach Hause. 15 Sekunden Vorsprung auf P2 sprachen für sich.
»

Fahrerwertung

#FahrerTeamPunkte
1NiederlandeMax VerstappenRed Bull Racing454
2MonacoCharles LeclercFerrari308
3MexikoSergio PérezRed Bull Racing305
4GroßbritannienGeorge RussellMercedes AMG F1 Team275
5SpanienCarlos SainzFerrari246
6GroßbritannienLewis HamiltonMercedes AMG F1 Team240
7GroßbritannienLando NorrisMcLaren122
8FrankreichEsteban OconAlpine F1 Team92
9SpanienFernando AlonsoAlpine F1 Team81
10FinnlandValtteri BottasAlfa Romeo F1 Team49
11DeutschlandSebastian VettelAston Martin F1 Team37
12AustralienDaniel RicciardoMcLaren37
13DänemarkKevin MagnussenHaas F125
14FrankreichPierre GaslyAlphaTauri23
15KanadaLance StrollAston Martin F1 Team18
16DeutschlandMick SchumacherHaas F112
17JapanYuki TsunodaAlphaTauri12
18ChinaGuanyu ZhouAlfa Romeo F1 Team6
19ThailandAlex AlbonWilliams Racing4
20KanadaNicholas LatifiWilliams Racing2
21NiederlandeNyck de VriesWilliams Racing2
22DeutschlandNico HülkenbergAston Martin F1 Team0

Fahrerwertung