Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1

Noten und Einzelkritik zum Großen Preis von Italien

«
  • Formel 1: Noten und Einzelkritik zum Großen Preis von Italien

    Formel 1: Noten und Einzelkritik zum Großen Preis von Italien

    Max Verstappen feiert in Monza seinen fünften Sieg in Folge. Beim Ferrari-Heimspiel siegt der Red-Bull-Pilot vor Charles Leclerc und George Russell und macht damit einen weiteren großen Schritt Richtung zweiten WM-Titel. Mick Schumacher landete auf einem ordentlichen zwölften Platz, Sebastian Vettel musste aufgeben. Alle Formel-1-Stars in der Einzelkritik:
  • Ausfall: Sebastian Vettel (Aston Martin) - Keine Note

    Ausfall: Sebastian Vettel (Aston Martin) - Keine Note

    War seit Rennbeginn Passagier eines DRS-Zuges, bis er in Runde elf dann Leistungsverluste beklagte. Nach Rauchentwicklung musste er den Wagen dann schließlich nach Lesmo 2 abstellen.
  • Ausfall: Fernando Alonso (Alpine) - Note: 3,5

    Ausfall: Fernando Alonso (Alpine) - Note: 3,5

    War, wie viele seiner Kollegen, ein Gefangener im DRS-Zug. Größtes Highlight sein Funkspruch mit der Frage, ob die Leistungsabgabe normal sei, was seine Box bejahte, worauf er mit einem ironischen "Wow" antwortete. Unberechtigt waren seine Bedenken aber nicht, er musste das Auto in Runde 32 dann abstellen.
  • Ausfall: Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 4,0

    Ausfall: Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 4,0

    Fuhr einen soliden ersten Stint im DRS-Zug, wurde dann in der Boxenstopp-Phase aber ans Ende eben jener Gruppe zurückgespült und kam auch nicht mehr nach vorne. Musste in Runde 41 dann mit einem Problem an der Bremskühlung aufgeben.
  • Ausfall: Daniel Ricciardo (McLaren) - Note: 3,0

    Ausfall: Daniel Ricciardo (McLaren) - Note: 3,0

    War nach der Startphase Vierter und damit der Kopf eines frühen und immer länger werdenden DRS-Zuges. Doch seine Pace gab ihm Recht, auch nach seinem Soft führte er die Gruppe an. Hätte ein einfaches und lange erwartetes Punkte-Ergebnis sicher gehabt, hätte er das Auto nicht in Runde 48 abstellen müssen.
  • Platz 16: Kevin Magnussen (Haas) - Note: 5,5

    Platz 16: Kevin Magnussen (Haas) - Note: 5,5

    Erwischte einen guten Start und wurde dann in mehrere Kontakte verwickelt, woraufhin er die erste Schikane abkürzte und dafür 5 Sekunden erhielt. Diese Strafe und seine schwache Pace spülten ihn ans Ende des Feldes zurück, von wo er bereinigt nicht mehr wegkommen sollte. Wurde in Runde 41 überrundet.
  • Platz 15: Nicholas Latifi (Williams) - Note: 5,0

    Platz 15: Nicholas Latifi (Williams) - Note: 5,0

    Ging in Runde 15 als erster regulärer Stopper an die Box, nachdem er nach der VSC-Phase Magnussen überholt hatte. Konnte sich schlussendlich beim Dänen bedanken, dass der sich noch schwächer präsentierte als er selbst.
  • Platz 14: Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note: 4,5

    Platz 14: Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note: 4,5

    Fiel diesmal weder am Funk noch auf der Strecke auf, dafür im Vergleich zum Teamkollegen aber deutlich ab. Beendete das Rennen verdientermaßen im Niemandsland.
  • Platz 13: Valtteri Bottas (Alfa Romeo) - Note: 3,0

    Platz 13: Valtteri Bottas (Alfa Romeo) - Note: 3,0

    War das größte Opfer des Ziehharmonika-Effekts in Kurve 1-2 und fiel ans Ende des Feldes zurück. Fuhr mit 36 Runden den längsten Stint des gesamten Feldes und ging dann auf Soft um im Gleichschritt mit Schumacher noch einige Plätze aufzuholen.
  • Platz 12: Mick Schumacher (Haas) - Note: 2,5

    Platz 12: Mick Schumacher (Haas) - Note: 2,5

    Behielt am Start die nötige Ruhe und verwaltete danach zunächst seine Reifen, um sich nach 16 Runden seinen Teamkollegen zu schnappen und davon zu fahren. Fuhr danach eine solide Pace in weitgehend freier Fahrt und zog in Runde 35 dann den Soft auf. Legte danach noch zwei Manöver gegen Latifi und Tsunoda hin, ehe das Safety Car das Rennen neutralisierte.
  • Platz 11: Esteban Ocon (Alpine) - Note: 4,5

    Platz 11: Esteban Ocon (Alpine) - Note: 4,5

    Ging als Einziger außerhalb der Top 10 auf Soft ins Rennen, konnte diese jedoch nicht zu seinem Vorteil nutzen und fiel anfangs sogar zurück. Setzte auch danach keine Glanzlichter, sodass er folgerichtig leer ausging.
  • Platz 10: Guanyu Zhou (Alfa Romeo) - Note: 3,0

    Platz 10: Guanyu Zhou (Alfa Romeo) - Note: 3,0

    Knüpfte an die Leistungen der Vorwochen an: Fuhr im Mittelfeld mit, ohne groß aufzufallen. Bis zur Schlussphase, als er Anschluss an den von McLaren angeführten DRS-Zug fand und um Punkte mitkämpfte. Den Sprung in die Top 10 bescherte ihn dann Ricciardos Ausfall.
  • Platz 9: Nyck de Vries (Williams) - Note: 2,0

    Platz 9: Nyck de Vries (Williams) - Note: 2,0

    Fuhr bei seinem Formel-1-Debüt einen sehr abgeklärten Start und ging kein unnötiges Risiko ein, ohne dabei aber (zu) langsam zu sein. Fiel das erste Mal in Runde 19 auf, als er nach drei Track-Limit-Verstößen die schwarz-weiße Flagge gezeigt bekam. Ging kurz danach für frische Mediums an die Box und kämpfte bis zum Schluss um Punkte.
  • Platz 8: Pierre Gasly (AlphaTauri) - Note: 3,0

    Platz 8: Pierre Gasly (AlphaTauri) - Note: 3,0

    Fuhr munter im vorderen DRS-Zug mit und wirkte zeitweise sogar schneller als Ricciardo. Den versuchte er dann mit einem Undercut zu überholen, wofür die Pace aber nicht ausreichte.
  • Platz 7: Lando Norris (McLaren) - Note: 3,0

    Platz 7: Lando Norris (McLaren) - Note: 3,0

    Kam gar nicht aus der Startbox und fiel kurzzeitig auf P7 zurück. Lieferte sich danach dann heiße Zweikämpfe mit Sainz, Alonso und Gasly. Nach Alonsos Ausfall und dem Manöver gegen Gasly hatte der Brite dann seinen Platz als "Best of the Rest" sicher.
  • Platz 6: Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 2,5

    Platz 6: Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 2,5

    Kam nicht so recht vom Fleck und landete im Mittelfeldgetümmel. Ging bereits in Runde 8 nach zwei gelungenen Überholmanövern an die Box, um dem DRS-Zug zu entkommen und beklagte dann eine rauchende Bremsscheibe vorne rechts. War dann auf seinen neuen harten Reifen drittschnellster Pilot und holte zudem die schnellste Rennrunde nach einem Wechsel auf Soft unter Safety Car.
  • Platz 5: Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 2,5

    Platz 5: Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 2,5

    Hing aufgrund des hohen Luftwiderstands seines Autos bis zur ersten Boxenstopp-Phase im Verkehr fest, ohne Fortschritte zu machen. Legte dann aber sichtlich zu, nachdem ihm seine Kontrahenten in freie Fahrt entließen. Diese nutzte er dann bis Runde 34 zum Stopp auf Soft aus. Sehenswert danach sein Doppelmanöver gegen Norris und Gasly.
  • Platz 4: Carlos Sainz (Ferrari) - Note: 1,5

    Platz 4: Carlos Sainz (Ferrari) - Note: 1,5

    Kam deutlich besser durch den Verkehr als Hamilton und Tsunoda, wodurch er nach zehn Runden bereits auf Rang sechs zu finden war. Hielt auf seinen Mediums 31 Runden durch und kam durch die Stopps der Anderen bis auf P3, bereinigt dann P8, vor. Fackelte danach erneut nicht lange und kämpfte sich noch auf P4 vor.
  • Platz 3: George Russell (Mercedes) - Note: 2,0

    Platz 3: George Russell (Mercedes) - Note: 2,0

    Entschied sich nach den guten Erfahrungen von Zandvoort für den Soft-Reifen zum Start. Konnte dessen DRS-Fenster nicht halten, hängte sich danach aber an Verstappen. Zog seine Softs dann bis Runde 24 und kam dann in der Safety-Car-Phase kurz vor Schluss nochmal rein.
  • Platz 2: Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 2,0

    Platz 2: Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 2,0

    Ging wie Nebenmann Russell auf Soft ins Rennen und wehrte dessen Attacke am Start ab. Suchte als einziger Pilot während der frühen VSC-Phase den Weg an die Box. Switchte dadurch auf die Zwei-Stopp und wollte ab Runde 34 Jagd auf Verstappen machen. Vergeblich, der Pace-Unterschied war schlicht nicht groß genug.
  • Platz 1: Max Verstappen (Red Bull) - Note: 1,0

    Platz 1: Max Verstappen (Red Bull) - Note: 1,0

    Brauchte gerade einmal eine Runde um auf eine Podestplatzierung zu kommen und nur vier weitere um an Russell vorbei auf P2 zu kommen. Fuhr nach Leclercs Stopp an der Spitze und damit auch sein Tempo. Nach seinem Stopp zu Rennhalbzeit lag er zehn Sekunden hinter Leclerc auf deutlich frischeren Mediums. Konnte nach dessen zweiten Stopp in den Verwaltungsmodus umschalten.
»

Fahrerwertung

#FahrerTeamPunkte
1NiederlandeMax VerstappenRed Bull Racing335
2MonacoCharles LeclercFerrari219
3MexikoSergio PérezRed Bull Racing210
4GroßbritannienGeorge RussellMercedes-AMG Petronas203
5SpanienCarlos SainzFerrari187
6GroßbritannienLewis HamiltonMercedes-AMG Petronas168
7GroßbritannienLando NorrisMcLaren88
8FrankreichEsteban OconAlpine F1 Team66
9SpanienFernando AlonsoAlpine F1 Team59
10FinnlandValtteri BottasAlfa Romeo F1 Team46
11FrankreichPierre GaslyAlphaTauri22
12DänemarkKevin MagnussenHaas F122
13DeutschlandSebastian VettelAston Martin F1 Team20
14AustralienDaniel RicciardoMcLaren19
15DeutschlandMick SchumacherHaas F112
16JapanYuki TsunodaAlphaTauri11
17ChinaGuanyu ZhouAlfa Romeo F1 Team6
18KanadaLance StrollAston Martin F1 Team5
19ThailandAlex AlbonWilliams Racing4
20NiederlandeNyck de VriesWilliams Racing2
21KanadaNicholas LatifiWilliams Racing0
22DeutschlandNico HülkenbergAston Martin F1 Team0

Fahrerwertung