Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1

Noten und Einzelkritik zum Niederlande-GP der Formel 1

«
  • Noten und Einzelkritik zum Niederlande-GP der Formel 1

    Noten und Einzelkritik zum Niederlande-GP der Formel 1

    Heimsieg beim Heimspiel: Max Verstappen gewinnt vor heimischer Kulisse den Niederlande-GP in Zandvoort. Beim seinem zehnten Saisonsieg teilt sich der Red-Bull-Pilot das Podium mit George Russell (Mercedes) und Charles Leclerc (Ferrari). Mick Schumacher und Sebastian Vettel holen keine WM-Punkte. Alle Formel-1-Stars in der Einzelkritik:
  • Ausfall: Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note: 3,5

    Ausfall: Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note: 3,5

    Bestätigte den Trend der letzten Wochen, dass er derzeit stärker als sein Teamkollege ist. Sorgte dann in Runde 45 für einen bizarren Moment als er mit einem vermeintlich losen Rad ausrollte. Wurde von seiner Box dann korrigiert und fuhr weiter, musste jedoch zum Anschnallen erneut reinfahren. Rollte dann aber doch aus und verursachte eine VSC-Phase.
  • Ausfall: Valtteri Bottas (Alfa Romeo) - Note: 4,5

    Ausfall: Valtteri Bottas (Alfa Romeo) - Note: 4,5

    War, bis auf einen leichten Kontakt mit Vettel, und einem engen Duell mit Schumacher kaum zu sehen. Rollte dann in Runde 56 mit einem technischen Problem auf der Start-Ziel-Gerade aus. Sein Sonntag stand sinnbildlich für ein Wochenende zum Vergessen für Alfa Romeo.
  • Platz 18: Nicholas Latifi (Williams) - Note: 6,0

    Platz 18: Nicholas Latifi (Williams) - Note: 6,0

    War zu keinem Zeitpunkt des Rennens ein Faktor. Nur Tsunodas und Bottas' Pech verhinderte einen letzten Platz. Die geschrumpften Abstände nach dem Safety Car verdeckten seine eklatanten Schwächen.
  • Platz 17: Daniel Ricciardo (McLaren) - Note: 6,0

    Platz 17: Daniel Ricciardo (McLaren) - Note: 6,0

    Fuhr von Beginn an aussichtslos hinterher und fungierte deshalb auch als Versuchskaninchen für Teamkollege Lando Norris hinsichtlich der Reifenperformance. Der Australier ist und bleibt ein Schatten seiner selbst und ist in der Form für kein Team eine Hilfe.
  • Platz 16: Guanyu Zhou (Alfa Romeo) - Note: 5,0

    Platz 16: Guanyu Zhou (Alfa Romeo) - Note: 5,0

    Trat fahrerisch, wie so oft, wenig in Erscheinung, aber in der Boxengasse, in die er zu schnell reinfuhr. Die 5-Sekunden-Strafe dafür war folgerichtig, auch seine Endplatzierung entsprach seiner Leistung.
  • Platz 15: Kevin Magnussen (Haas) - Note: 4,5

    Platz 15: Kevin Magnussen (Haas) - Note: 4,5

    Erwischte einen ordentlichen Start, fiel nach einem Fahrfehler zu Beginn der zweiten Runde aber ans Ende des Feldes zurück. Von dort kam er auch nicht mehr so richtig weg, weil ihm auch im Verhältnis zu Schumacher die Pace fehlte.
  • Platz 14: Sebastian Vettel (Aston Martin) - Note: 4,5

    Platz 14: Sebastian Vettel (Aston Martin) - Note: 4,5

    Legte bereits am Ende von Runde neun den ersten Boxenstopp des Rennens ein. Fiel dann nach seinem zweiten Stopp unangenehm auf, als er den kämpfenden Pérez und Hamilton im Weg stand und bekam dafür 5 Sekunden aufgebrummt. Konnte sich immerhin kurz vor Schluss bei seinem Kumpel Mick noch für dessen Überholmanöver revanchieren.
  • Platz 13: Mick Schumacher (Haas) - Note: 3,5

    Platz 13: Mick Schumacher (Haas) - Note: 3,5

    Büßte am Start aufgrund der schmutzigeren Seite zwei Positionen ein. Konnte auf seinen Mediums den Kontakt nach vorne nicht ganz halten. Wurde zwei Mal, wie schon so oft in dieser Saison, Opfer katastrophaler Stopps seines Teams. Tat sein Möglichstes, mehr war aber mit dem Haas nicht drin.
  • Platz 12: Alex Albon (Williams) - Note: 3,0

    Platz 12: Alex Albon (Williams) - Note: 3,0

    Führte, wie schon zuletzt in Spa, einen DRS-Zug an, allerdings deutlich weiter hinten. Hielt sich aber gut im Rennen und zu den Stopps stets in einer aussichtsreichen Position. Viel mehr konnte man von ihm in diesem schwierigen Rennen und mit dem unterlegenen Auto nicht verlangen.
  • Platz 11: Pierre Gasly (AlphaTauri) - Note: 4,0

    Platz 11: Pierre Gasly (AlphaTauri) - Note: 4,0

    Lag bis zu Tsunodas Ausfall hinter ihm, aber zumindest stets im Dunstkreis der Punkte. Am Ende ging der Franzose aber leer aus, weil es am entscheidenden Bisschen Pace fehlte.
  • Platz 10: Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 3,0

    Platz 10: Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 3,0

    Wählte am Start eine clevere Linie und konnte so zwei Plätze gutmachen. Fuhr dann ein beständiges Rennen, ohne groß aufzufallen. Doch der kühle Kopf war im komplizierten Rennen der Schlüssel zum Erfolg und einem WM-Punkt.
  • Platz 9: Esteban Ocon (Alpine) - Note: 3,0

    Platz 9: Esteban Ocon (Alpine) - Note: 3,0

    War mit drei gewonnenen Positionen der Gewinner des Starts. Setzte, die aus dieser Saison bekannte Extrem-Strategie von Alpine um, und fuhr trotz der VSC-Phase nicht ein zweites Mal an die Box. Ironischerweise kostete ihm dann ein (zu) später Stopp unter Safety Car den möglichen siebten Platz, um den er mit Norris kämpfte.
  • Platz 8: Carlos Sainz (Ferrari) - Note: 3,5

    Platz 8: Carlos Sainz (Ferrari) - Note: 3,5

    Musste sich bis zum ersten Stopp gegen Hamilton wehren, was ihm auch gelang. Erlebte dann ein völliges Fiasko, weil das Team einen Hinterreifen zu spät bereitstellte. Auch der zweite Stopp ging mit einem unsafe Release daneben, wofür er 5 Sekunden erhielt und noch weiter zurückfiel.
  • Platz 7: Lando Norris (McLaren) - Note: 2,5

    Platz 7: Lando Norris (McLaren) - Note: 2,5

    War nach dem ersten Stopp der bestplatzierte Pilot auf dem harten Reifen. Das änderte sich dann in der VSC-Phase, als ihn das Team reinholte und er hinter Ocon zurückfiel. Doch dieses Szenario drehte sich dann während des Safety Cars um und er gewann einen zusätzlichen Platz, indem er sich in Sainz' 5-Sekunden-Fenster hielt.
  • Platz 6: Fernando Alonso (Alpine) - Note: 2,0

    Platz 6: Fernando Alonso (Alpine) - Note: 2,0

    Sorgte in der Frühphase für die wenigen Überholmanöver, indem er sich auf Start-Ziel nacheinander beide AlphaTauris schnappte. In Runde 13 zog er dann die harten Schlappen auf. Spielte im Rennverlauf einmal mehr seine Trumpfkarte Erfahrung aus, blieb cool und wurde so "Best of the Rest".
  • Platz 5: Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 4,5

    Platz 5: Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 4,5

    Steckte zu Rennbeginn im Verkehr fest und wurde erst auffällig, als er über einen Schlagschrauber Ferraris fuhr. Lieferte sich zur Rennmitte dann ein heißes Duell mit Hamilton, in dem er aber den Kürzeren zog. Stellte sich ein ums andere Mal nicht geschickt an, wie etwa spät im Rennen gegen Sainz, als er in Kurve 1 weit ging.
  • Platz 4: Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 2,5

    Platz 4: Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 2,5

    Hatte in der ersten Kurve direkt leichten Kontakt mit Sainz, der jedoch folgenlos blieb. Hielt ganze 30 Runden auf seinem Medium durch und lag bis zum Safety Car auf Podest-, wenn nicht sogar Siegkurs. Die Entscheidung, dort nicht zu wechseln, entpuppte sich jedoch als fataler Fehler. Auf seinen alten Schlappen war er wehrlos.
  • Platz 3: Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 2,5

    Platz 3: Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 2,5

    Hielt ganz ordentlich mit Verstappen mit, strapazierte damit jedoch seine Reifen. Das war dann aber auch schon die beste Phase seines Rennens - bis zum Safety Car. Der späte Stopp brachte ihn im Kampf ums Podium wieder ins Spiel und er setzte das Überholmanöver kompromisslos um.
  • Platz 2: George Russell (Mercedes) - Note: 2,0

    Platz 2: George Russell (Mercedes) - Note: 2,0

    Verlor die Position am Start gegen Norris, eroberte sie in Runde vier aber wieder zurück. Fuhr mit 31 Runden den längsten Stint auf Mediums und profitierte dann vom Safety Car und seinem späten Stopp. Sicherte sich Platz zwei dann durch ein mutiges Manöver gegen seinen Teamkollegen
  • Platz 1: Max Verstappen (Red Bull) - Note: 1,0

    Platz 1: Max Verstappen (Red Bull) - Note: 1,0

    Konnte als einziger Pilot mit frischen Softs starten und gewann den Start souverän. Fuhr rasch auch aus dem DRS-Fenster von Leclerc und verwaltete Vorsprung und Reifen, wie auch nach dem zweiten Stopp. Eine Machtdemonstration war dann sein Restart nach dem Safety Car, als er bereits Hamilton auf der Ziellinie überholte.
»

Fahrerwertung

#FahrerTeamPunkte
1NiederlandeMax VerstappenRed Bull Racing335
2MonacoCharles LeclercFerrari219
3MexikoSergio PérezRed Bull Racing210
4GroßbritannienGeorge RussellMercedes-AMG Petronas203
5SpanienCarlos SainzFerrari187
6GroßbritannienLewis HamiltonMercedes-AMG Petronas168
7GroßbritannienLando NorrisMcLaren88
8FrankreichEsteban OconAlpine F1 Team66
9SpanienFernando AlonsoAlpine F1 Team59
10FinnlandValtteri BottasAlfa Romeo F1 Team46
11FrankreichPierre GaslyAlphaTauri22
12DänemarkKevin MagnussenHaas F122
13DeutschlandSebastian VettelAston Martin F1 Team20
14AustralienDaniel RicciardoMcLaren19
15DeutschlandMick SchumacherHaas F112
16JapanYuki TsunodaAlphaTauri11
17ChinaGuanyu ZhouAlfa Romeo F1 Team6
18KanadaLance StrollAston Martin F1 Team5
19ThailandAlex AlbonWilliams Racing4
20NiederlandeNyck de VriesWilliams Racing2
21KanadaNicholas LatifiWilliams Racing0
22DeutschlandNico HülkenbergAston Martin F1 Team0

Fahrerwertung