Suche Heute Live
Bundesliga

Die Resterampe der Bundesliga

«
  • Die Resterampe der Bundesliga

    Die Resterampe der Bundesliga

    Der Deadline Day 2022 rückt immer näher - höchste Zeit für die Bundesligisten, ihre Ladenhüter noch loszuwerden. Nicht nur beim FC Bayern und beim BVB sollen mehrere aussortierte Profis gehen. Einige durchaus namhafte Spieler sind Teil der Resterampe der Bundesliga:
  • Amine Harit (FC Schalke 04) - Vertrag bis 2024

    Amine Harit (FC Schalke 04) - Vertrag bis 2024

    Schon seit dem vergangenen Sommer hat der Edeltechniker bei Schalke keine Zukunft mehr. Nach einer Leihe in der Vorsaison soll er nun endgültig weg, um sein Gehalt von angeblich rund fünf Millionen Euro pro Spielzeit einzusparen. Lose Spuren führten zuletzt nach Spanien, Frankreich und in die Türkei.
  • Alexander Sörloth (RB Leipzig) - Vertrag bis 2025

    Alexander Sörloth (RB Leipzig) - Vertrag bis 2025

    Den Sturmpartner von Erling Haaland aus der Nationalmannschaft verschlug es einst im Zuge des Norwegen-Hypes in die Bundesliga. Spätestens nach der Werner-Rückkehr ist für ihn aber nun kein Platz mehr. Fenerbahce und Besiktas aus Istanbul sollen Interesse haben.
  • Ilaix Moriba (RB Leipzig) - Vertrag bis 2026

    Ilaix Moriba (RB Leipzig) - Vertrag bis 2026

    Im letzten Sommer ließ sich RB das vermeintliche Top-Talent rund 16 Millionen Euro kosten. Chancen auf einen Stammplatz hatte der Guineer aber praktisch nie. Wie in der Vorsaison deutet vieles auf eine Leihe hin. Womöglich lässt Leipzig den Achter sogar gänzlich ziehen.
  • Paulinho (Bayer Leverkusen) - Vertrag bis 2023

    Paulinho (Bayer Leverkusen) - Vertrag bis 2023

    In den letzten Wochen verdichteten sich die Anzeichen, dass der Youngster in Leverkusen keine Zukunft mehr hat. "kicker" und "Bild" berichteten von sehr konkretem Interesse aus seiner brasilianischen Heimat. Wahrscheinlich macht Bayer mit ihm unter dem Strich allerdings Verlust. Die einst gezahlten 18,5 Millionen Euro dürfte die Werkself nicht erzielen können.
  • Ajdin Hrustic (Eintracht Frankfurt) - Vertrag bis 2023

    Ajdin Hrustic (Eintracht Frankfurt) - Vertrag bis 2023

    Eintracht Frankfurt bastelt momentan an einem Kader, der der Champions League gewachsen ist. Ajdin Hrustic hat in dieser Konstellation kaum Chancen auf Einsätze und soll den Klub deshalb verlassen. Laut "Sport1" war vor kurzem US Salernitana aus Italien interessiert.
  • Dedryck Boyata (Hertha BSC) - Vertrag bis 2024

    Dedryck Boyata (Hertha BSC) - Vertrag bis 2024

    Der Vorjahreskapitän hat sich bei der Hertha zu Saisonbeginn ins Abseits katapultiert. Nachdem er in den ersten beiden Bundesligaspielen nicht im Kader stand und Geschäftsführer Fredi Bobic ihm öffentlich die Qualität absprach, bahnt sich eine Trennung an.
  • Krzysztof Piatek (Hertha BSC) - Vertrag bis 2025

    Krzysztof Piatek (Hertha BSC) - Vertrag bis 2025

    Als die Millionen von Investor Lars Windhorst hereinflatterten, machte der Hauptstadtklub den Polen zu einem seiner Star-Einkäufe - mit entsprechenden Bezügen. Jetzt, wo das Geld weg ist, will Hertha das üppige Salär nicht mehr bezahlen, zumal die Leistungen bei Piatek selten stimmten. Zuletzt war er an die AC Florenz verliehen, nun soll er beim FC Turin Thema sein.
  • Sebastian Andersson (1. FC Köln) - Vertrag bis 2023

    Sebastian Andersson (1. FC Köln) - Vertrag bis 2023

    Obwohl in Person von Anthony Modeste bereits ein wuchtiger Angreifer den Verein verlassen hat, könnte der Sturm-Exodus beim Effzeh noch weitergehen. Sebastian Andersson befand sich zum Saisonstart auf dem Abstellgleis, die Zeichen stehen auf Trennung. Verhandungen mit Bröndby sollen zuletzt jedoch gescheitert sein.
  • Felix Passlack (Borussia Dortmund) - Vertrag bis 2023

    Felix Passlack (Borussia Dortmund) - Vertrag bis 2023

    Schon in der abgelaufenen Saison kam Passlack auf der rechten Abwehrseite kaum zum Zug. Da sich Marius Wolf auf dieser Position zuletzt empfehlen konnte, sind seine Chancen in diesem Sommer nur noch weiter gesunken. Doch das Interesse anderer Vereine ist überschaubar.
  • Nico Schulz (Borussia Dortmund) - Vertrag bis 2024

    Nico Schulz (Borussia Dortmund) - Vertrag bis 2024

    Schon kurz nach seinem Wechsel zum BVB im Sommer 2019 entpuppte sich der Linksverteidiger als millionenschweres Missverständnis. An seine Form aus Hoffenheim konnte Schulz in Dortmund nie anknüpfen. Jetzt soll er endlich weg. Angebote gibt es keine. Dass gegen Schulz strafrechtliche Anschuldigungen vorliegen, lässt den Markt nur noch weiter schrumpfen.
  • Adrian Fein (FC Bayern München) - Vertrag bis 2023

    Adrian Fein (FC Bayern München) - Vertrag bis 2023

    Mit einem Bein war das Mittelfeldtalent in diesem Sommer schon in den USA. Doch sein Wechsel zum Los Angeles FC platzte auf der Zielgeraden. Fest steht, dass Fein in den Plänen von Julian Nagelsmann keine Rolle spielt. Noch wird nach einem Abnehmer gesucht.
  • Bouna Sarr (FC Bayern München) - Vertrag bis 2024

    Bouna Sarr (FC Bayern München) - Vertrag bis 2024

    Weger der Verpflichtung des Rechtsverteidigers stand FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic einst mächtig in der Kritik, stellte der Senegalese doch nie unter Beweis, Bayern-Format zu haben. Da der Fehler in diesem Sommer durch den Mazraoui-Deal ausgebügelt wurde, ist sein Kaderplatz weg. Deshalb soll er noch gehen.
»

Torjäger 2022/2023

#Spieler11mTore
1SV Werder BremenNiclas Füllkrug27
21. FC Union BerlinSheraldo Becker06
RB LeipzigChristopher Nkunku26
4FC Bayern MünchenJamal Musiala05
5FC AugsburgErmedin Demirović04