Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1

"Silly Season": Das sind die heißesten Formel-1-Gerüchte

«
  • Fünf freie Formel-1-Cockpits und jede Menge Gerüchte

    Fünf freie Formel-1-Cockpits und jede Menge Gerüchte

    Im Herbst ist die "Silly Season" der Formel 1 in der Regel vorbei. Doch in diesem Jahr ziehen sich die wilden Spekulationen bis in die Schlussphase der Saison. Der Grund: Noch immer sind für 2023 fünf Cockpits zu vergeben. Entsprechend viele Fahrer machen sich Hoffnungen auf einen Platz. Wie ist der Stand? Was passiert mit Mick Schumacher, Daniel Ricciardo und Co.? Ein Überblick über die heißesten F1-Gerüchte:
  • Schumacher droht die Bank

    Schumacher droht die Bank

    Nach zwei Jahren wird Mick Schumacher Haas wohl verlassen müssen. Bei AlphaTauri kommt er nicht unter, auch Williams und Alfa Romeo sind keine Option. Was bleibt, ist das Cockpit bei Alpine. Die Franzosen flirten allerdings heftig mit einer Verpflichtung von Pierre Gasly. Sollte es so kommen, gäbe es für Mick nur noch einen Strohhalm: die Rolle eines Ersatzfahrers - im Idealfall bei einem Top-Team.
  • "Hulk" auf dem Weg zurück

    "Hulk" auf dem Weg zurück

    Bittersüß aus deutscher Sicht: Sollte Schumacher seinen Platz bei Haas verlieren, könnte ausgerechnet Nico Hülkenberg sein Nachfolger werden. Der Emmericher gilt laut übereinstimmenden Medienberichten gar als Favorit aus das Cockpit beim US-Team. Mick raus, "Hulk" rein? Dieser Deal scheint aktuell sehr wahrscheinlich.
  • Vergeht Ricciardo das Lächeln?

    Vergeht Ricciardo das Lächeln?

    Eins ist für Daniel Ricciardo klar: Ein Dasein im Hinterfeld der Formel 1 kommt für ihn nicht infrage. Der Australier würde lieber ein Sabbatjahr einlegen, anstatt um die Rote Laterne zu fahren. Doch damit schränkt er seine Optionen selbst ein. Mit einer Rolle als Mercedes-Reservist wurde er schon in Verbindung gebracht. Auch die alte Liebe Alpine/Renault soll noch leicht flackern. Ausgeschlossen ist keine der beiden Varianten.
  • Rätselraten um Zhou

    Rätselraten um Zhou

    Im Fall von Zhou gibt es mittlerweile eine klare Tendenz: Alfa Romeo wird wohl mit dem Chinesen weitermachen. Der Plan: Der Rennstall parkt Zhou ein weiteres Jahr in seiner Garage und ersetzt ihn zur Saison 2024 mit Eigengewächs Théo Pourchaire. Offiziell ist diese Version aber natürlich noch nicht. Aus diesem Grund gibt es immer noch Restzweifel an einem Verbleib von Zhou über die Saison 2022 hinaus.
  • Pierre Gasly spaltet das Alpine-Lager

    Pierre Gasly spaltet das Alpine-Lager

    AlphaTauri würde Gasly ziehen lassen, Alpine ihn gerne verpflichten. Alles klar also? Mitnichten. Zum einen, weil Esteban Ocon nicht gut auf seinen Landsmann zu sprechen ist. Das andere Problem: AlphaTauri hatte mit Colton Herta bereits einen Ersatz an der Angel, doch der US-Amerikaner bekommt keine Superlizenz. Red Bulls B-Team wird bei Gasly demnach wohl doch auf eine Erfüllung des Vertrags pochen.
  • Latifi auf dem Weg in den Ruhestand

    Latifi auf dem Weg in den Ruhestand

    Die Restzweifel am Williams-Aus von Nicholas Latifi wurden in Monza beseitigt. Der Kanadier ließ sich von Ersatzmann Nyck de Vries deklassieren, obwohl dieser ohne Vorbereitung in den FW44 einstieg. Die letzte Hoffnung Latifis sind die Millionen, die seine Sponsoren mitbringen. Doch selbst das Geld wird ihn diesmal nicht vor dem Aus bewahren.
  • Giovinazzi darf auf Rückkehr hoffen

    Giovinazzi darf auf Rückkehr hoffen

    Die engen Verbindungen von Haas und Ferrari lassen Antonio Giovinazzi von einer Rückkehr in die Formel 1 träumen. Der Italiener steht bei Günther Steiner und Co. angeblich hoch im Kurs. Allerdings soll er hinter Nico Hülkenberg und Daniel Ricciardo in der Gunst des Teamchefs nur Option Nummer drei sein.
  • Dank US-Boom in die Formel 1?

    Dank US-Boom in die Formel 1?

    Der US-amerikanische Formel-2-Pilot Logan Sargeant gilt bei Williams als Kandidat mit Außenseiterchancen auf das Latifi-Cockpit. Für den 21-Jährigen spricht in erster Linie die Eintrittskarte in den boomenden US-Markt. Gegen ihn spricht die Tatsache, dass er einfach noch nicht weit genug ist, um sich in der Königsklasse zu behaupten. Sein Name wird in der Zukunft aber sicher noch mal genannt werden.
  • Nur theoretische Chancen

    Nur theoretische Chancen

    Liam Lawson steht bereits bei Red Bull unter Vertrag, könnte also theoretisch das Cockpit von Pierre Gasly bei AlphaTauri ohne große Probleme übernehmen. Allerdings hat der 20-Jährige in den unteren Rennklassen noch nicht gezeigt, dass er zu außergewöhnlichen Leistungen fähig ist. Genau diese braucht es aber, um im Red-Bull-Kosmos Fuß zu fassen.
  • Formel-1-Cockpit so gut wie sicher

    Formel-1-Cockpit so gut wie sicher

    Nach seinem Husarenritt in Monza ist Nyck De Vries das Formel-1-Cockpit in der kommenden Saison kaum noch zu nehmen. Alpine und Williams sollen ihren Hut schon in den Ring geworfen haben, auch mit Helmut Marko hat der Niederländer bereits Gespräche im Hinblick auf einen Job bei AlphaTauri geführt. Viel deutet darauf hin, dass De Vries jetzt die Qual der Wahl hat.
»

Fahrerwertung

#FahrerTeamPunkte
1NiederlandeMax VerstappenRed Bull Racing335
2MonacoCharles LeclercFerrari219
3MexikoSergio PérezRed Bull Racing210
4GroßbritannienGeorge RussellMercedes-AMG Petronas203
5SpanienCarlos SainzFerrari187
6GroßbritannienLewis HamiltonMercedes-AMG Petronas168
7GroßbritannienLando NorrisMcLaren88
8FrankreichEsteban OconAlpine F1 Team66
9SpanienFernando AlonsoAlpine F1 Team59
10FinnlandValtteri BottasAlfa Romeo F1 Team46
11FrankreichPierre GaslyAlphaTauri22
12DänemarkKevin MagnussenHaas F122
13DeutschlandSebastian VettelAston Martin F1 Team20
14AustralienDaniel RicciardoMcLaren19
15DeutschlandMick SchumacherHaas F112
16JapanYuki TsunodaAlphaTauri11
17ChinaGuanyu ZhouAlfa Romeo F1 Team6
18KanadaLance StrollAston Martin F1 Team5
19ThailandAlex AlbonWilliams Racing4
20NiederlandeNyck de VriesWilliams Racing2
21KanadaNicholas LatifiWilliams Racing0
22DeutschlandNico HülkenbergAston Martin F1 Team0

Fahrerwertung