Suche Heute Live
Formel 1
Formel 1

Noten und Einzelkritik zum Großen Preis von Großbritannien

«
  • Noten und Einzelkritik zum Großen Preis von Großbritannien

    Noten und Einzelkritik zum Großen Preis von Großbritannien

    Carlos Sainz heißt der Sieger eines verrückten Großbritannien-GP. Nach einer starken Aufholjagd landet Sergio Pérez auf Platz zwei vor Lokalmatador Lewis Hamilton. Mick Schumacher bejubelt seine ersten Formel-1-Punkte und auch Sebastian Vettel schafft es in die Top Ten. Alle F1-Stars in der Einzelkritik:
  • Ausfall: Alex Albon (Williams) - Keine Note

    Ausfall: Alex Albon (Williams) - Keine Note

    Schied noch vor Kurve 1 aus, nachdem Vettel ihn von hinten traf. Löste dadurch völlig unschuldig eine Massenkarambolage aus.
  • Ausfall: Guanyu Zhou (Alfa Romeo) - Keine Note

    Ausfall: Guanyu Zhou (Alfa Romeo) - Keine Note

    Sein Auto wurde noch vor Kurve 1 von Russell auf den Kopf gedreht und er schoss ungebremst durch die Auslaufzone und flog sogar in den Fangzaun. Ein spektakulärer Crash mit glimpflichem Abflug - vor allem dank des Halo. Er konnte das Medical Center selbstständig verlassen, nachdem er alle Checks absolviert hatte.
  • Ausfall: George Russell (Mercedes) - Keine Note

    Ausfall: George Russell (Mercedes) - Keine Note

    Startete als einziger Pilot auf den harten Reifen, wodurch er beim Start in Schwierigkeiten geriet. Bekam noch vor Kurve 1 einen Schlag von Gasly, wodurch er Zhou in die Seite krachte und diesen aushieb. Stellte sein Auto freiwillig ab, um nach seinen Mitstreitern zu schauen und wollte dann wieder weiterfahren. Durfte dies aber nicht, da er nicht ohne fremde Hilfe zur Box zurückkam.
  • Ausfall: Valtteri Bottas (Alfa Romeo) - Keine Note

    Ausfall: Valtteri Bottas (Alfa Romeo) - Keine Note

    Musste seinen Boliden in Runde 21 mit einem technischen Problem abstellen und machte somit den Doppelausfall bei Alfa perfekt.
  • Ausfall: Pierre Gasly (AlphaTauri) - Keine Note

    Ausfall: Pierre Gasly (AlphaTauri) - Keine Note

    War auf Punktekurs, bis ihn ausgerechnet sein Teamkollege umdrehte. Bekam in Runde 27 dann die Spiegelei-Flagge gezeigt, stellte seinen Wagen dann aber in der Box ab.
  • Ausfall: Esteban Ocon (Alpine) - Note: 3,0

    Ausfall: Esteban Ocon (Alpine) - Note: 3,0

    Wurde im Startgetümmel auch abgeräumt, rettete sich aber zurück an die Box. Das Team reparierte sein Auto und er war auf einem guten Weg, es mit Punkten dafür zu belohnen. Bis in Runde 39 die Benzinpumpe den Geist aufgab und er ausrollte.
  • P14: Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note: 5,0

    P14: Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note: 5,0

    Drehte in Runde elf seinen Teamkollegen um, wofür er zunächst eine 5-Sekunden-Strafe erhielt, die dann aber wieder zurückgenommen wurde. Damit war die Punktechance auch dahin. Unabhängig davon lief danach auch nicht mehr viel zusammen.
  • P13: Daniel Ricciardo (McLaren) - Note: 5,0

    P13: Daniel Ricciardo (McLaren) - Note: 5,0

    Hätte durch die Ausfälle vor ihm eine realistische Chance auf Punkte gehabt, dafür fehlte ihm jedoch schlicht die Rennpace. Selbst nach dem Safety-Car-Restart lief bei ihm nichts zusammen. Ein gebrauchtes Rennen an einem gebrauchten Wochenende.
  • P12: Nicholas Latifi (Williams) - Note: 4,0

    P12: Nicholas Latifi (Williams) - Note: 4,0

    Erwischte einen starken ersten Start und auch der Restart war passabel, wodurch er seine Position behaupten konnte. Konnte die Pace im zweiten Stint dann nicht halten, wodurch sich hinter ihm ein DRS-Train bildete, der aber ebenso rasch an ihm vorbei zog.
  • P11: Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 4,5

    P11: Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 4,5

    Fuhr von Beginn an im absoluten Niemandsland - und hätte trotzdem eine Chance auf Punkte gehabt. Wenn das Team beim Safety Car nicht zwei Runden gewartet hätte, bis es ihn zum Boxenstopp rief. So war er im Schlussspurt seinen Kontrahenten unterlegen, wenngleich ein Top-Ten-Ergebnis schlicht nicht verdient gewesen wäre.
  • P10: Kevin Magnussen (Haas) - Note: 3,0

    P10: Kevin Magnussen (Haas) - Note: 3,0

    Entschied sich, im Gegensatz zum Teamkollegen, für den Soft-Reifen zum Start. Wurde durch die Startkollisionen auf P12 vorgespült. Hatte im Rennen trotz der teilweise weicheren Reifen die schlechtere Pace im Vergleich zu Schumacher. War neben Leclerc der einzige Pilot, der unter Safety Car nicht zum Stopp kam - erkämpfte sich dennoch einen Punkt.
  • P9: Sebastian Vettel (Aston Martin) - Note: 1,5

    P9: Sebastian Vettel (Aston Martin) - Note: 1,5

    Entschied sich, im Gegensatz zum Teamkollegen, für den Soft-Reifen zum Start. Wurde durch die Startkollisionen auf P13 vorgespült, obwohl er Albon rausgekegelt hatte. Blieb zum Restart auf Soft, entledigte sich diesen aber früh. Die extreme Stratgie zahlte sich aus. Sein Highlight war ein sehenswertes Manöver in Runde 25 gegen Verstappen.
  • P8: Mick Schumacher (Haas) - Note: 1,5

    P8: Mick Schumacher (Haas) - Note: 1,5

    Wurde durch die Startkollisionen auf P15 vorgespült. Meldete frühzeitig beim Team, dass er schneller ist als Magnussen. In Runde 15 wurde er schließlich an ihm vorbeigelassen und zahlte dies mit starker Pace in freier Fahrt zurück. Behielt auch in allen kritischen Szenen die Nerven und fuhr fast sogar noch auf P7.
  • P7: Max Verstappen (Red Bull) - Note: 2,5

    P7: Max Verstappen (Red Bull) - Note: 2,5

    Entschied sich als einziger Top-Pilot für den Soft und gewann damit auch den Start, was nach der roten Flagge wertlos war. Schnappte sich Sainz dann in Runde 10 und war auf einem guten Weg, bis ihn Schaden an der Verkleidung ausbremste und ihn massiv an Grip kostete. Rettete mit Hilfe des Safety Cars noch ein paar WM-Punkte.
  • P6: Lando Norris (McLaren) - Note: 2,5

    P6: Lando Norris (McLaren) - Note: 2,5

    Fuhr beständig und zog seinen Stint auf Mediums auf 35 Runden, was der längste von allen Piloten war. Holte das Maximum aus seinem Wagen und damit aus seinen Möglichkeiten heraus und deklassierte einmal mehr seinen Teamkollegen.
  • P5: Fernando Alonso (Alpine) - Note: 2,0

    P5: Fernando Alonso (Alpine) - Note: 2,0

    Spielte einmal mehr seine Erfahrung aus: Hielt sich aus sämtlichem Chaos heraus und fuhr sein Rennen für sich. Konnte so auch die Strategie optimieren und fuhr am Ende sogar noch mit ums Podium. Dazu hätte aber noch mehr für ihn laufen müssen als ohnehin.
  • P4: Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 2,0

    P4: Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 2,0

    Verlor beim Duell mit Pérez im Restart eine Frontflügel-Endplatte, die ihm etwas Abtrieb kostete. Fuhr dennoch von Beginn an pacetechnisch auf Sainz-Niveau und erkundigte sich deshalb permanent, ob er seinen Teamkollegen angreifen dürfte. Wurde dann beim Safety Car von seinem Team im Stich gelassen, weil er keinen Stopp bekam. Kämpfte so mit stumpfen Waffen, lieferte aber tolle Szenen.
  • P3: Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 1,5

    P3: Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 1,5

    Fuhr von Beginn an konstant starke Rundenzeiten und robbte sich so an die Ferrari heran, die sich lange Zeit nicht einig waren. Zog seinen Medium-Stint bis Runde 34, wodurch er sogar Chancen auf die Führung gehabt hätte, wenn der Stopp glatt gelaufen wäre. Verlor beim Safety-Car-Restart sofort die Position an Pérez, was aber sein einziger Fehler war.
  • P2: Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 1,5

    P2: Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 1,5

    Erwischte einen super Restart, hatte dann aber Kontakt mit Leclerc, der ihn etwas Abtrieb kostete und auch zum Boxenstopp zwang. Fuhr danach jedoch eine blendende Rennpace und konnte so zumindest Schadensbegrenzung betreiben - bis zum Safety Car, das ihn wieder ins Spiel brachte. Fuhr in der Schlussphase kompromisslos und erkämpfte sich Platz zwei.
  • P1: Carlos Sainz (Ferrari) - Note: 2,0

    P1: Carlos Sainz (Ferrari) - Note: 2,0

    Hatte beim ersten Start gar keine Chance gegen Verstappen, gewann dann aber den Restart. Verlor in Runde 10 dann beim Ausgang aus Becketts das Auto und musste Verstappen ziehen lassen. Lieferte sich intensive Diskussionen mit seiner Crew, bis er kurz nach Rennhalbzeit dann die Teamorder bekam. Das war dann nach dem Safety Car Makulatur, weil Ferrari ihn und nicht Leclerc zum Stopp holte und damit zum Sieg verhalf.
»

Formel 1 2022

BahrainBahrain GP18.03. - 20.03.
Saudi-ArabienSaudi-Arabien GP25.03. - 27.03.
AustralienAustralien GP08.04. - 10.04.
ItalienImola GP22.04. - 24.04.
USAMiami GP06.05. - 08.05.
SpanienSpanien GP20.05. - 22.05.
MonacoMonaco GP26.05. - 29.05.
AserbaidschanAserbaidschan GP10.06. - 12.06.
KanadaKanada GP17.06. - 19.06.
GroßbritannienGroßbritannien GP01.07. - 03.07.
ÖsterreichÖsterreich GP08.07. - 10.07.
FrankreichFrankreich GP22.07. - 24.07.
UngarnUngarn GP29.07. - 31.07.
BelgienBelgien GP26.08. - 28.08.
NiederlandeNiederlande GP02.09. - 04.09.
ItalienItalien GP09.09. - 11.09.
SingapurSingapur GP30.09. - 02.10.
JapanJapan GP07.10. - 09.10.
USAUSA GP21.10. - 23.10.
MexikoMexiko GP28.10. - 30.10.
BrasilienBrasilien GP11.11. - 13.11.
VA EmirateAbu Dhabi GP18.11. - 20.11.