Suche Heute Live
Bundesliga

Bye bye, Bayern? Gnabrys Wechseloptionen im Check

«
  • Gnabrys Wechseloptionen im Check

    Gnabrys Wechseloptionen im Check

    Die Zukunft von Serge Gnabry beim FC Bayern steht auf wackeligen Beinen. Der Nationalspieler könnte München schon in diesem Sommer verlassen. Die Frage ist: Welcher Klub hat Platz für den Flügelstürmer? Gnabrys Optionen im Check:
  • Real Madrid

    Real Madrid

    Real hat Geld, Real hat Bedarf, Real hat die nötige Anziehungskraft: Nach dem geplatzten Mbappé-Deal suchen die Königlichen noch nach einer offensiven Verstärkung. Den deutschen Nationalspieler haben die Madrilenen angeblich auf dem Zettel. Gnabry soll sich einen Wechsel nach Spanien zudem vorstellen können. Ein Geschäft, das nicht nur auf den ersten Blick passen könnte.
  • FC Barcelona

    FC Barcelona

    Bei Barca ist die Sache schon komplizierter. Eigentlich haben die Katalanen kein Geld, und eigentlich wollen sie Robert Lewandowski. Und eigentlich ist Gnabrys Position auch durch Ousmane Dembélé besetzt. Ob der Franzose bleibt, weiß bis heute aber niemand. Lange Rede, kurzer Sinn: Beim FC Barcelona gibt es derzeit so viele Unwägbarkeiten, dass das Thema Gnabry keins ist - und ziemlich sicher auch keins wird.
  • FC Arsenal

    FC Arsenal

    Aus der Riege der europäischen Top-Mannschaften hat sich der FC Arsenal schon lange verabschiedet. Doch der Trend geht bei den Gunners wieder in die richtige Richtung. Gnabry soll sich mit dem Gedanken an eine Rückkehr zu seiner alten Liebe anfreunden können. Geld ist bei den Londonern ebenfalls vorhanden. Völlig auszuschließen ist ein Transfer daher nicht.
  • Manchester United

    Manchester United

    Man kann über ManUnited sagen, was man will. Fakt ist: Der Klub ist nach wie vor eine der größten Adressen im Weltfußball. Das weiß natürlich auch Gnabry, der vom englischen Rekordmeister angeblich beobachtet wird. Bedarf hat United durchaus, schließlich soll die Lücke zu ManCity und Liverpool endlich verkleinert werden. Von den Roten zu den Red Devils? Sollte Gnabry Bayern verlassen, wettet man besser nicht dagegen.
  • FC Liverpool

    FC Liverpool

    Zwei Offensivkräfte hat der FC Liverpool im Sommer abgegeben, mit Nunez aber nur eine neue geholt. Sollte jetzt auch noch wie spekuliert Mo Salah gehen, würde an der Anfield Road Alarmstufe Rot herrschen. Dann müsste dringend Ersatz her. Gnabry soll sich schon im Blickfeld befinden. Und wenn Jürgen Klopp tatsächlich beim Noch-Münchner anrufen würde, könnte Gnabry wohl nur sehr schwer Nein sagen.
  • FC Chelsea

    FC Chelsea

    Beim FC Chelsea ist in den letzten Monaten kein Stein auf dem anderen geblieben. Die Klubspitze ist weg, eine neue Führung da. Lukaku wird gehen, Werner und Ziyech können bzw. sollen gehen. Wie die Mannschaft im nächsten Jahr aussieht, weiß noch niemand. Besonders in der Offensive gibt es unzählige Fragezeichen. Will sich Gnabry das antun? Falls ja, wäre das ein Transfer, der im Bereich des Möglichen liegt.
  • Manchester City

    Manchester City

    Gnabry ist der Spielertyp, den Pep besonders gerne mag: schnell, wendig, technisch stark mit einem passablen Abschluss. Aber: City hat Mahrez, Grealish, Sterling und einen gewissen Neuzugang namens Haaland. Dazu mit de Bruyne den vielleicht besten und torgefährlichsten Mittelfeldspieler der Welt. Wenn diese Mannschaft etwas nicht braucht, dann noch mehr Offensive.
  • Paris Saint-Germain

    Paris Saint-Germain

    PSG ist für viele Profis eine attraktive Option. Für Gnabry wird ein Wechsel in die Stadt der Liebe aber wohl nicht infrage kommen, denn dort droht ihm ziemlich sicher die Bank. Neben Mbappé, Messi und Neymar ist kein Platz für einen weiteren offensiven Stammspieler. Und für einen Bankplatz wechselt der deutsche Nationalspieler ganz bestimmt nicht nach Frankreich.
  • Juventus Turin

    Juventus Turin

    Nach zwei Scudetto-losen Jahren in Folge will Juve in Italien endlich wieder zurück an die Spitze. Die Konkurrenz aus Mailand rüstet schon kräftig auf, die Bianconeri wollen und müssen nachziehen - vor allem wenn Paulo Dybala den Klub wie erwartet Richtung Inter verlässt. Völlig unklar ist, ob sich Gnabry einen Wechsel nach Italien überhaupt vorstellen könnte. Tendenziell lautet die Antwort eher: Nein.
»

Torjäger 2022/2023

#Spieler11mTore
1FC Bayern MünchenJamal Musiala02
1. FSV Mainz 05Karim Onisiwo02
3VfB StuttgartNaouirou Ahamada01
1. FC Union BerlinSheraldo Becker01
Bor. MönchengladbachRamy Bensebaini01