Heute Live
EM

Handball-EM: Das große Zeugnis der DHB-Mannschaft

«
  • Das große EM-Zeugnis des DHB-Teams

    Das große EM-Zeugnis des DHB-Teams

    Die deutsche Handball-Nationalmannschaft ist bei der Europameisterschaft in Ungarn und der Slowakei in der Hauptrunde ausgeschieden. Überschattet wurde das Turnier von unzähligen Corona-Fällen, die einen fairen sportlichen Vergleich erst gar nicht möglich machten. Dennoch konnten sich im DHB-Team einige Akteure für höhere Aufgaben empfehlen. Andere Spieler wurden den Erwartungen nicht gerecht. Das große EM-Zeugnis:
  • TOR: Johannes Bitter - Note 3,5

    TOR: Johannes Bitter - Note 3,5

    Sprang gegen Polen nach den coronabedingten Ausfällen von Klimpke und Wolf in die Bresche. Überzeugte dabei nicht nur mit starken Paraden, sondern auch mit der passenden Mentalität. Erlebte in der Hauptrunde einige gebrauchte Spiele. War gegen Schweden (21:25) oder Russland (30:29) gar kein Faktor. Hatte in den anderen Partien immerhin gute Phasen.
  • Till Klimpke - Note 2,5

    Till Klimpke - Note 2,5

    Durfte sowohl gegen Belarus als auch gegen Österreich von Beginn an ran. Während er bei seinem EM-Debüt wenig an die Finger bekam und früh ausgewechselt wurde, drehte der 23-Jährige gegen Österreich auf und war einer der Garanten für die Sieg. Eine Leistung, die Lust auf mehr machte. Doch Corona verhinderte weitere Einsätze.
  • Andreas Wolf - Note 4,0

    Andreas Wolf - Note 4,0

    Musste seinen vermeintlichen Titel als klare Nummer eins zu Turnierbeginn an Klimpke abgeben. Hielt Deutschland gegen Belarus mit einigen wichtigen Paraden im Spiel, vollends überzeugen konnte Wolf aber nicht. Stand gegen Österreich nur für Siebenmeter zwischen den Pfosten - ohne Erfolg. Danach wie so viele positiv auf Corona getestet.
  • Daniel Rebmann - Note 3,5

    Daniel Rebmann - Note 3,5

    Rückte spät ins Team, überzeugte gegen Spanien mit über 41 Prozent gehaltenen Bällen. Erwischte im Spiel gegen Schweden einen schwachen Tag. Steigerte sich im Duell mit Russland und wehrte beim knappen 30:29-Erfolg immerhin 26 Prozente der Würfe ab. Ein durchwachsenes Turnier!
  • LINKSAUSSEN: Marcel Schiller - Note 3,0

    LINKSAUSSEN: Marcel Schiller - Note 3,0

    Absolvierte vor dem Corona-Schock zwei Spiele - mit Licht und Schatten. Beim Auftakt gegen Belarus überragte Schiller noch mit acht Toren (davon drei Siebenmeter) und einer einhundertprozentigen Trefferquote. War gegen Österreich aber überhaupt kein Faktor und vergab zwei Siebenmeter.
  • Lukas Mertens - Note 2,5

    Lukas Mertens - Note 2,5

    Durfte gegen Österreich von Beginn an ran und steuerte fünf Treffer bei. Bewies zudem ein gutes Auge für seine Mitspieler, wenn sein Winkel nicht gut war. Zeigte aber einige Wackler in der Deckung.
  • Rune Dahmke - Note 5,0

    Rune Dahmke - Note 5,0

    Nachnominiert und im DHB-Rumpfkader sofort gebraucht. War auf Linksaußen allerdings meist auf verlorenem Posten. Steuerte in fünf Einsätzen lediglich vier Tore bei. Agierte mit einer Trefferquote von 57 Prozent insgesamt schlecht.
  • Patrick Zieker - Note: 2,0

    Patrick Zieker - Note: 2,0

    Fügte sich nahtlos in das DHB-Team ein. Verwandelte elf seiner 13 Abschlüsse und war auf Linksaußen somit eine verlässliche Konstante. Nutzte seine Gelegenheit und dürfte gute Chancen auf künftige Nominierungen haben.
  • RECHTSAUSSEN: Timo Kastening - Note 2,5

    RECHTSAUSSEN: Timo Kastening - Note 2,5

    Schmorte zu Turnierbeginn eine Dreiviertelstunde auf der Bank - auch aus taktischen Gründen. Die Antwort folgte beim Sieg gegen Österreich. Dort erzielte Kastening starke neun Tore und wurde zum "Man Of The Match" gewählt. Musste anschließend in die Corona-Isolation.
  • Lukas Zerbe - Note 3,0

    Lukas Zerbe - Note 3,0

    Blieb bei seinen sechs Turniereinsätzen oftmals unauffällig. Überzeugte dafür mit einer starken Chancenverwertung. Neun seiner zehn Abschlüsse landeten im gegnerischen Tor. Das Wurf-Volumen muss in Zukunft aber gesteigert werden!
  • Tobias Reichmann - Note 3,0

    Tobias Reichmann - Note 3,0

    Rückte ab der Hauptrunde in das deutsche Team. Benötigte etwas Anlaufzeit, konnte sich aber zunehmend steigern. Erzielte zum Abschluss gegen Russland fünf Tore. Kam während des Turniers aber zumeist nur als Siebenmeterschütze zum Zug.
  • RÜCKRAUM LINKS: Julius Kühn - Note - 1,5

    RÜCKRAUM LINKS: Julius Kühn - Note - 1,5

    Stand wegen seiner Corona-Infektion nur gegen Belarus auf der Platte. Stellte dort unter Beweis, warum er so wichtig für den deutschen Rückraum ist. Die meisten seiner sechs Treffer erzielte er aus der zweiten Reihe, teilweise aus zehn Metern.
  • Sebastian Heymann - Note 4,0

    Sebastian Heymann - Note 4,0

    Erlebte ein gebrauchtes Turnier. Ließ seine Fähigkeiten lediglich gegen Österreich aufblitzen. Fiel nach der Vorrunde wegen einer Corona-Infektion aus. Die ernüchternde Bilanz: Drei Spiele, fünf Tore.
  • Julian Köster - Note 1,5

    Julian Köster - Note 1,5

    DIE Überraschung im DHB-Team! Feierte im letzten Gruppenspiel gegen Polen (30:23) einen Traum-Einstand und erzielte bei einer Trefferquote von 100 Prozent sechs Tore. Übernahm auch in der Hauptrunde Verantwortung, wenngleich der Zweitliga-Profi noch den ein oder anderen Abspielfehler zu viel machte.
  • Paul Drux - Note 4,0

    Paul Drux - Note 4,0

    Fungierte als Backup von Julian Köster. Brachte von der Bank aus aber zu wenig Energie in das deutsche Spiel. Steuerte gegen Schweden drei Tore bei, blieb ansonsten aber äußerst blass.
  • Hendrik Wagner - ohne Bewertung

    Hendrik Wagner - ohne Bewertung

    Kam nach überstandener Corona-Infektion gegen Schweden auf die Platte. Musste wegen Atemproblemen wieder ausgewechselt werden und kam deshalb nicht mehr zum Einsatz.
  • Lukas Stutzke - Note 3,0

    Lukas Stutzke - Note 3,0

    Wirkte in den letzten vier Partien der Hauptrunde mit. Kam zumeist erst zum Einsatz, wenn die Spiele bereits (vor)entschieden waren. Machte in den wenigen Minuten einen ordentlichen Eindruck. Verwandelte sechs seiner elf Würfe.
  • Sebastian Firnhaber - ohne Bewertung

    Sebastian Firnhaber - ohne Bewertung

    Stand nur im Gruppen-Duell gegen Polen im Kader. Infizierte sich später mit dem Coronavirus.
  • RÜCKRAUM MITTE: Philipp Weber - Note 4,0

    RÜCKRAUM MITTE: Philipp Weber - Note 4,0

    Stand in allen sieben Partien auf der Platte, konnte seiner Führungsrolle nicht immer gerecht werden, wenngleich die sich ständig wechselnde Personallage sicherlich nicht hilfreich war. Strahlte selbst nur wenig Torgefahr aus und verwandelte nur 14 seiner 36 Würfe.
  • Luca Witzke - Note 2,5

    Luca Witzke - Note 2,5

    Kam nur gegen Österreich länger zum Einsatz und wusste dabei zu überzeugen. Warf in der Abwehr alles rein und pushte sich sowie seine Mitspieler mit guten Aktionen. Alle seine drei Würfe fanden den Weg ins Tor. War anschließen zum Zuschauen verdammt.
  • Simon Ernst - Note 4,0

    Simon Ernst - Note 4,0

    Bekam gegen Österreich relativ viele Spielminuten - allerdings nur in der Abwehr. Den nötigen Zugriff bekam Ernst aber selten. Spielte auch im weiteren Turnier nur eine Nebenrolle und blieb unauffällig.
  • RÜCKRAUM RECHTS: Christoph Steinert - Note 3,0

    RÜCKRAUM RECHTS: Christoph Steinert - Note 3,0

    Der EM-Neuling steigerte sich in der Vorrunde von Spiel zu Spiel. War gegen Polen zusammen mit Julian Köster bester Mann auf dem Feld. Konnte bei seinen beiden Auftritten in der Hauptrunde aber nicht mehr an die zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen.
  • Kai Häfner - Note 2,5

    Kai Häfner - Note 2,5

    Brillierte gegen Belarus mit acht Treffern und wurde folgerichtig zum Spieler des Spiels gewählt. An seine starken Leistungen konnte er gegen Österreich aber nicht anknüpfen. Anschließend schlug das Coronavirus zu.
  • Fabian Wiede - Note: 4,0

    Fabian Wiede - Note: 4,0

    Machte seinen Job in der Defensive ordentlich, blieb in der Offensive dafür ohne Durchschlagskraft. Agierte oft zu fehleranfällig und bewies nicht immer die beste Wurfauswahl. Ein bestenfalls mäßiges Turnier.
  • David Schmidt - Note: 3,5

    David Schmidt - Note: 3,5

    Musste sich nach seiner Nachnominierung hinten anstellen. Hatte folgerichtig wenig Spielanteile. Erzielte gegen Russland immerhin drei Tore, mehr Highlights waren niht möglich.
  • Djibril M'Bengue - 4,0

    Djibril M'Bengue - 4,0

    Kam zumeist nur für Kurzeinsätze auf das Feld. Konnte seine Bewährungschance gerade gegen Österreich nicht wirklich nutzen. Verpasste die Hauptrunde wegen einer Corona-Infektion.
  • KREIS: Johannes Golla - Note 2,5

    KREIS: Johannes Golla - Note 2,5

    Muss noch in die Rolle des Kapitäns und Abwehrchefs hineinwachsen. Zeigte zwar sowohl vorne als auch hinten zumeist solide Leistungen. Gerade in der Defensive traten aber noch zu viele Abstimmungsfehler auf. War mit 29 Treffern bester deutscher Torschütze.
  • Patrick Wiencek - Note 3,5

    Patrick Wiencek - Note 3,5

    Fand nach Schwierigkeiten zu Turnierbeginn beim Sieg über Polen seine Normalform. War dabei gerade im Innenblock ein wichtiger Faktor. Blieb in der Defensive aber nicht immer fehlerfrei und war zudem offensiv kein Faktor.
»