Heute Live

Formel 1: Noten und Einzelkritik zum Mexiko-GP

«
  • Formel 1: Noten und Einzelkritik zum Mexiko-GP

    Formel 1: Noten und Einzelkritik zum Mexiko-GP

    Dominant und abgezockt sichert sich Max Verstappen den Sieg beim Großen Preis von Mexiko. Der Red-Bull-Pilot siegte im Tollhaus von Mexiko City vor WM-Rivale Lewis Hamilton und Lokalmatador Sergio Pérez. Auch Sebastian Vettel hatte mit einem Punkteresultat Grund zur Freude. Hier gibt es die Noten und Einzelkritiken zu allen Piloten:
  • Ausfall (Start: 17.): Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Keine Note

    Ausfall (Start: 17.): Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Keine Note

    Musste durch seinen Q3-Einzug auf Soft starten. Wurde im Startgetümmel von hinten abgeschossen und musste sofort aufgeben.
  • Ausfall (14.): Mick Schumacher (Haas) - Keine Note

    Ausfall (14.): Mick Schumacher (Haas) - Keine Note

    Unschuldiges Opfer des Startchaos, in welchem er von Ocon in die Luft geschleudert und mit einem Aufhängungsbruch aufgeben musste.
  • Platz 18 (15.): Nikita Mazepin (Haas) - Note: 4,5

    Platz 18 (15.): Nikita Mazepin (Haas) - Note: 4,5

    Kam durch das Startgetümmel auf P11 vor, wurde aber nach der DRS-Freigabe alsbald durchgereicht und schon in Runde 18 das erste Mal überrundet. Konnte nicht mal mit Latifi mithalten, der trotz eines zusätzlichen Stopps vor ihm blieb. Zumindest bei Überrundungen fiel er nicht negativ auf.
  • Platz 17 (13.): Nicholas Latifi (Williams) - Note: 4,5

    Platz 17 (13.): Nicholas Latifi (Williams) - Note: 4,5

    Ging in Runde zwölf als erster planmäßig zum Boxenstopp, mehr war von ihm (außer bei Überrundungen) nicht zu sehen. Blieb trotz eines Stopps mehr vor Mazepin.
  • Platz 16 (16.): George Russell (Williams) - Note: 4,0

    Platz 16 (16.): George Russell (Williams) - Note: 4,0

    Hielt sich aus dem Anfangschaos raus und schlüpfte dadurch zunächst in die Punkteränge vor. Wurde danach aber schnell wieder durchgereicht und bestätigte die Befürchtungen von Teamchef Jost Capito, dass nicht viel gehen würde.
  • Platz 15 (1.): Valtteri Bottas (Mercedes) - Note: 4,0

    Platz 15 (1.): Valtteri Bottas (Mercedes) - Note: 4,0

    Wurde in Kurve 1 von Ricciardo umgedreht und hatte Glück, dass sein Rennen dadurch nicht vorbei war. Tat sich nach dem Restart unglaublich schwer, durch den Verkehr zu kommen - auch wegen des angeknacksten Unterbodens. Wurde dann noch Opfer eines verkorksten Boxenstopps, stibitzte Verstappen immerhin noch die schnellste Rennrunde und damit einen Punkt.
  • Platz 14 (20.): Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 5,0

    Platz 14 (20.): Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 5,0

    Knüpfte nahtlos an seine vorherige Form an: Fuhr sehr fehlerbehaftet und inkonstant. Ruinierte sich zu allem Überfluss noch seine harten Reifen, sodass er auf eine Zwei-Stopp-Strategie umsteigen musste. Dass er dennoch 14. wurde, verwundert.
  • Platz 13 (19.): Esteban Ocon (Alpine) - Note: 4,5

    Platz 13 (19.): Esteban Ocon (Alpine) - Note: 4,5

    Startete als einziger Pilot freiwillig auf Soft, was sich überhaupt nicht bezahlt machen sollte. War zu keinem Zeitpunkt auch nur in Punktenähe und fiel deutlich gegenüber seinem Teamkollegen ab.
  • Platz 12 (7.): Daniel Ricciardo (McLaren) - Note: 3,5

    Platz 12 (7.): Daniel Ricciardo (McLaren) - Note: 3,5

    Sein guter Start wurde ihm zum Verhängnis: Er bremste spät in Kurve 1 und touchierte Bottas und verlor dadurch den Frontflügel und damit auch die Chance auf die Punkte. Lieferte sich zur Rennmitte ein rundenlanges Battle mit Bottas, den er in Schach hielt.
  • Platz 11 (11.): Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) - Note: 3,5

    Platz 11 (11.): Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) - Note: 3,5

    War einer der Gewinner der chaotischen ersten Runde, nach der er plötzlich Sechster war. Hielt bis zu seinem Boxenstopp Platz sieben, konnte diese Pace aber auf dem harten Reifen gar nicht mehr bestätigen.
  • Platz 10 (18.): Lando Norris (McLaren) - Note: 2,0

    Platz 10 (18.): Lando Norris (McLaren) - Note: 2,0

    Beim Überholen nervenstark, bei den Überrundungen sehr übersichtlich. Legte schon im ersten Stint eine starke Aufholjagd hin und befand sich zum Zeitpunkt des Stopps bereits in den Punkten. Mehr als Platz zehn war nicht drin.
  • Platz 9 (12.): Fernando Alonso (Alpine) - Note: 2,5

    Platz 9 (12.): Fernando Alonso (Alpine) - Note: 2,5

    War nur einmal bei einem Rad-an-Rad-Duell mit Russell im Bild, machte aber in Alonso-Manier sein Ding. Sicherte seinem Team zwei Punkte, die nochmal wertvoll werden können.
  • Platz 8 (10.): Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) - Note: 2,0

    Platz 8 (10.): Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) - Note: 2,0

    Fuhr ein fast identisches Rennen wie in Austin: War kaum zu sehen, sehr konstant und besser als der Teamkollege. ABER, diesmal brachte er das Punkteresultat im Gegensatz zum USA-Rennen auch ins Ziel.
  • Platz 7 (9.): Sebastian Vettel (Aston Martin) - Note: 2,0

    Platz 7 (9.): Sebastian Vettel (Aston Martin) - Note: 2,0

    Fuhr ein unscheinbares, aber sehr solides Rennen. Auch die Strategie, einen langen Overcut gegen Giovinazzi, der auf der Strecke noch vor ihm lag, zu fahren, ging auf: Vettel war nach seinem Stopp klar vor dem Italiener. Starker siebter Platz am Ende eines fehlerlosen Rennens.
  • Platz 6 (6.): Carlos Sainz (Ferrari) - Note: 3,0

    Platz 6 (6.): Carlos Sainz (Ferrari) - Note: 3,0

    Konnte zunächst nicht ganz mit der Pace seines Teamkollegen mithalten, auch wenn er am Funk etwas anderes behauptete. Ging deutlich später als seine Konkurrenten an die Box (Runde 43). Wurde in Runde 59 dann dennoch vorbei gewunken, um Gasly zu attackieren - jedoch ohne Erfolg.
  • Platz 5 (8.): Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 3,0

    Platz 5 (8.): Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 3,0

    Versuchte mit seinem Stopp in Runde 31 einen Undercut gegen Gasly, mit dem er auf der Strecke nicht ganz Schritt halten konnte. Musste seinen Teamkollegen zwischenzeitlich vorbei winken, bekam die Position jedoch zurück. War der letzte Pilot, der
  • Platz 4 (5.): Pierre Gasly (AlphaTauri) - Note: 2,0

    Platz 4 (5.): Pierre Gasly (AlphaTauri) - Note: 2,0

    Zeigte eine anständige Pace und war am Ende seines ersten Stints auch ein Faktor im Strategie-Battle der Top 3. Musste dann aber Leclercs Stopp covern, was auch gelang. Behielt die Nase gegen beide Ferrari vorne und lieferte somit wieder mal ab.
  • Platz 3 (4.): Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 2,0

    Platz 3 (4.): Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 2,0

    Ordnete sich bei seinem Ausweichversuch im Startgetümmel nicht korrekt ein, erhielt aber keine Strafe. Hielt im ersten Stint gut mit Hamilton mit und teilte sich seine Reifen hervorragend ein. Ging erst in Runde 40 rein, verlor dadurch aber sechs Sekunden gegen Hamilton.
  • Platz 2 (2.): Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 2,5

    Platz 2 (2.): Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 2,5

    Hielt seine Position am Start, hatte nach dem Restart aber kein Gegenmittel gegen Verstappens Pace. Gab das in Runde 23 auch offen am Funk zu. Ging in Runde 29 als erster des Führungstrios an die Box und fiel sogar hinter Leclerc zurück. Musste sich dann in der Schlussphase Pérez erwehren, was ihm auch gelang.
  • Platz 1 (3.): Max Verstappen (Red Bull) - Note: 1,0

    Platz 1 (3.): Max Verstappen (Red Bull) - Note: 1,0

    Sensationelles Manöver hinein in Kurve 1, mit dem er den Start gewann. Eiskalt dann auch beim Restart, als er Hamilton schon im Baseballstadion davon zog und den Vorsprung kontinuierlich ausbaute. Fuhr in seiner eigenen Liga und war sogar so abgezockt, Bottas die Versuche auf die schnellste Rennrunde zu versauen.
»