Heute Live

Noten und Einzelkritik zum Großen Preis der USA

«
  • Noten und Einzelkritik zum Großen Preis der USA

    Noten und Einzelkritik zum Großen Preis der USA

    Max Verstappen heißt der Sieger des Strategie-Thrillers von Austin! Der Red-Bull-Pilot bezwingt seinen WM-Rivalen Lewis Hamilton, der nur eine Sekunde hinter ihm ins Ziel kam. Dritter wurde Verstappens Teamkollege Sergio Pérez. Hier gibt es die Noten und Einzelkritiken zu allen Piloten:
  • Ausfall (Start: 8.): Pierre Gasly (AlphaTauri) - Keine Note

    Ausfall (Start: 8.): Pierre Gasly (AlphaTauri) - Keine Note

    Hatte schon beim Vorstart ein Sensorproblem am Motor, ehe in Runde 14 die hintere Radaufhängung zickte. Ein gebrauchter Tag für den Franzosen.
  • Ausfall (11.): Esteban Ocon (Alpine) - Keine Note

    Ausfall (11.): Esteban Ocon (Alpine) - Keine Note

    Musste in der dritten Runde den Frontflügel wechseln, nachdem er Kontakt mit Giovinazzi hatte. Musste das Auto dann zwölf Runden vor Schluss mit einem gebrochenen Heckflügel abstellen.
  • Ausfall (19.): Fernando Alonso (Alpine) - Keine Note

    Ausfall (19.): Fernando Alonso (Alpine) - Keine Note

    Setzte einen ungewohnt frühen Boxenstopp in Runde 7, obwohl er auf Mediums gestartet war. Hatte in Runde 16 dann eine unangenehme Begegnung mit Räikkönen. Ließ sich dann zu einem übertriebenen Manöver gegen Giovinazzi hinreißen, nach dem er die Position zurückgeben musste. Schied kurz vor Schluss mit einem gebrochenen Heckflügel aus.
  • Platz 17 (17.): Nikita Mazepin (Haas) - Note: 6,0

    Platz 17 (17.): Nikita Mazepin (Haas) - Note: 6,0

    Musste gleich in Runde 1 an die Box und war auch pacetechnisch im Niemandsland - nach 20 Runden bereits 20 Sekunden hinter seinem Teamkollegen. Absolvierte zudem als Einziger drei Boxenstopps.
  • Platz 16 (16.): Mick Schumacher (Haas) - Note: 3,0

    Platz 16 (16.): Mick Schumacher (Haas) - Note: 3,0

    Hielt sich gut aus dem Startgetümmel raus und konnte zunächst mitkämpfen. Blieb nach dem Stopp an Ocon dran, sodass sein Rennen bis zu dessen Ausfall nicht ganz einsam war. Bei den vielen Überrundungen bewahrte er wie gewohnt die Übersicht.
  • Platz 15 (14.): Nicholas Latifi (Williams) - Note: 4,5

    Platz 15 (14.): Nicholas Latifi (Williams) - Note: 4,5

    Unglücklich am Start als er Stroll traf, musste deshalb auch zum Nasentausch. Hatte bei der Boxenausfahrt dann Kontakt mit Ocon. Damit war das Rennen für ihn einigermaßen gelaufen, er fuhr fortan im Nirgendwo.
  • Platz 14 (20.): George Russell (Williams) - Note: 4,0

    Platz 14 (20.): George Russell (Williams) - Note: 4,0

    Gewinner des Starts mit gleich sechs gewonnenen Positionen. Konnte in den beiden weiteren Stints jedoch nicht daran anknüpfen und wurde wieder durchgereicht.
  • Platz 13 (13.): Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 4,0

    Platz 13 (13.): Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 4,0

    Wurde in Kurve 1 von seinem Landsmann Latifi umgedreht und fiel zurück. Sah wenige Runden vor Schluss als zweiter Fahrer die schwarz-weiße Flagge, nachdem er dreimal die Track Limits missachtet hatte.
  • Platz 12 (15.): Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) - Note: 3,5

    Platz 12 (15.): Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) - Note: 3,5

    Fiel erstmals in Runde 16 auf, als er sich an Alonso vorbeidrückte - außerhalb der Strecke, aber laut Rennleitung legal. Sah nach drei Track-Limit-Vergehen als Erster die schwarz-weiße Flagge. Warf vier Runden vor Schluss mit einem Dreher den möglichen Punkt weg.
  • Platz 11 (12.): Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) - Note: 3,0

    Platz 11 (12.): Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) - Note: 3,0

    Tauchte nur einmal wirklich im Bild auf, als er sich ein giftiges und turbulentes Duell mit Alonso lieferte, in dem sich beide nacheinander gegenseitig abseits der Streckenbegrenzung überholten. Wurde kurz vor Schluss von Vettel kassiert, sodass es ein undankbarer elfter Platz wurde.
  • Platz 10 (18.): Sebastian Vettel (Aston Martin) - Note: 2,0

    Platz 10 (18.): Sebastian Vettel (Aston Martin) - Note: 2,0

    Hatte eine gute Startphase mit vier gewonnen Positionen, die er bis zum ersten Stopp auch halten konnte. Sehr sehenswertes Manöver in der schnellen Dreifach-Rechts gegen Russell in Runde 26. Profitierte kurz vor Schluss von Räikkönens Dreher und kam so noch in die Punkte.
  • Platz 9 (10.): Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note: 2,5

    Platz 9 (10.): Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note: 2,5

    Hielt sich Bottas nach dem Überholmanöver in der Startrunde vom Leib, ehe er in Runde 9 seine Softs austauschte. Erst in Runde 20 musste er den Mercedes ziehen lassen. Ansonsten ziemlich fehlerlos und solider Pace, bestätigte seinen Aufwärtstrend der letzten Rennen.
  • Platz 8 (7.): Lando Norris (McLaren) - Note: 3,0

    Platz 8 (7.): Lando Norris (McLaren) - Note: 3,0

    War bis auf sein Triell mit Ricciardo und Sainz in der Startrunde kaum im Bild. Musste sich beim zweiten Stopp hinter seinem Teamkollegen anstellen, was ihm etwas Zeit kostete.
  • Platz 7 (5.): Carlos Sainz Jr. (Ferrari) - Note: 2,5

    Platz 7 (5.): Carlos Sainz Jr. (Ferrari) - Note: 2,5

    Spektakuläres Manöver in der ersten Runde gegen beide McLarens, nach dem er die Position jedoch zurückgeben musste, weil er außerhalb der Strecke überholt hatte. Hatte zur Rennmitte einen DRS-Defekt, der ihm womöglich einen Platz kostete. Zudem verpatzte seine Crew den zweiten Stopp. Wurde abseits aller Live-Bilder in der letzten Runde noch von Bottas geschluckt.
  • Platz 6 (9.): Valtteri Bottas (Mercedes) - Note: 3,5

    Platz 6 (9.): Valtteri Bottas (Mercedes) - Note: 3,5

    Brauchte sehr lange, um an Tsunoda vorbeizukommen. Erst in Runde 20 ließ er den Japaner ins Leere fahren. Viel mehr ging nach vorne für ihn aber genau aus diesem Grund nicht. Norris war wegen dessen langsamen Stopps ein leichtes Opfer, ebenso Sainz mit seinem angeknacksten Frontflügel in der letzten Runde.
  • Platz 5 (6.): Daniel Ricciardo (McLaren) - Note: 2,0

    Platz 5 (6.): Daniel Ricciardo (McLaren) - Note: 2,0

    Konnte im Rennverlauf die Eindrücke des Wochenendes bestätigen, nämlich, dass er der schnellere der beiden McLaren ist. Lieferte sich zum Schluss einen packenden Zweikampf mit Sainz, der nicht ohne Berührung auskam. Hielt die Position jedoch nervenstark und auch verdient.
  • Platz 4 (4.): Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 2,0

    Platz 4 (4.): Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 2,0

    Konnte phasenweise die Rundenzeiten der Top 3 mitgehen und sich deshalb auch von seinen Verfolgern absetzen. Mehr konnte man vom Ferrari-Piloten kaum erwarten, er holte wichtige Punkte für die Konstrukteurs-WM.
  • Platz 3 (3.): Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 2,5

    Platz 3 (3.): Sergio Pérez (Red Bull) - Note: 2,5

    Hätte am Start das Potenzial gehabt, an Verstappen vorbeizugehen, tat dies jedoch nicht. Erledigte auch abseits davon seinen Job als Verstappen-Helfer geradezu vorbildlich - und das, obwohl sein Trinksystem in Runde 4 den Geist aufgab. Auch rein physisch eine starke Leistung.
  • Platz 2 (2.): Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 1,5

    Platz 2 (2.): Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 1,5

    Starke Reaktionszeit am Start, durch die er sich an Verstappen vorbeidrücken konnte. Reagierte jedoch nicht auf Verstappens Undercut und verlor die Position nach dem ersten Stopp. Kaute im letzten Stint acht Sekunden Rückstand ab, mehr ging jedoch nicht mehr.
  • Platz 1 (1.): Max Verstappen (Red Bull) - Note: 1,5

    Platz 1 (1.): Max Verstappen (Red Bull) - Note: 1,5

    War nicht viel langsamer am Start als Hamilton, konnte die Tür jedoch nicht rechtzeitig zumachen. Eröffnete mit seinem Undercut in Runde 10 den Reigen der Boxenstopps der Medium-Starter, welcher mitentscheidend für den Sieg war. Zum Schluss hielt er Hamilton nervenstark und fehlerlos auf die notwendige Distanz.
»