powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV
Die Spiele der Europa League bei TV NOW
Nächster Livestream bei RTL+

Frankfurt vs. Olympiakos: Noten und Einzelkritik

«
  • Frankfurt vs. Olympiakos: Noten und Einzelkritik

    Frankfurt vs. Olympiakos: Noten und Einzelkritik

    Am Donnerstagabend traf Eintracht Frankfurt in der Europa League auf Olympiakos Piräus. In einem intensiven Duell fuhren die Hessen einen hoch verdienten 3:1-Heimsieg ein und sicherten sich damit die Tabellenführung ihrer Gruppe. Alle SGE-Stars in der Einzelkritik:
  • TOR: Kevin Trapp - Note: 3,0

    TOR: Kevin Trapp - Note: 3,0

    War lange Zeit komplett beschäftigungslos, wurde beim ersten Schuss auf sein Tor vom Elfmeterpunkt dann direkt überwunden (30.). Bekam nur wenige Möglichkeiten, sich auszuzeichnen. Bei Flanken und hohen Bällen aber sehr aufmerksam.
  • ABWEHR: Tuta (bis 60.) - Note: 3,5

    ABWEHR: Tuta (bis 60.) - Note: 3,5

    Leistete sich auf der letzten Linie vereinzelt Stellungsfehler. Ermöglichte so einige Halbchancen für den Gegner. Offenbarte in den Zweikämpfen ebenfalls Schwächen, wurde mit zunehmender Spieldauer aber sicherer.
  • Evan N'Dicka (ab 60.) - Note: 3,5

    Evan N'Dicka (ab 60.) - Note: 3,5

    Übernahm die rechte Position in der Dreierkette vom verwarnten Tuta. War in der intensiven Partie nicht sofort auf der Höhe. Bot dennoch nicht mehr allzu viel an, weil die Mitspieler ihn vorbildlich unterstützten.
  • Makoto Hasebe - Note: 1,5

    Makoto Hasebe - Note: 1,5

    Der Oldie übernahm den zentralen Part in der Frankfurter Dreierkette. Fing dort stark die Zuspiele des Gegners ab, wurde aber defensiv eher wenig gefordert. Zog im Spielaufbau der Frankfurter derweil viele Fäden, verlieh dem Spiel seiner Mannschaft mit starker Passquote Struktur und Sicherheit.
  • Martin Hinteregger - Note: 3,0

    Martin Hinteregger - Note: 3,0

    Stoppte mit energischer Zweikampfhärte so machen Vorstoß des Gegners vorzeitig. Erlaubte sich aber auch schwächere Phasen. Gerade in der Konterabsicherung stimmte seine Positionierung nicht immer. Sah in den Laufduellen mitunter schlecht aus.
  • MITTELFELD: Almamy Touré (bis 82.) - Note: 2,0

    MITTELFELD: Almamy Touré (bis 82.) - Note: 2,0

    Betrieb auf der rechten Seite einen hohen Aufwand und führte viele intensive Duelle um den Ball. Überzeugte mit guter Zweikampfquote und hoher Laufbereitschaft. Kam per Volley dennoch zu einer Top-Chance (38.) und netzte schließlich zum 2:1 ein (45.).
  • Erik Durm (ab 82.) - ohne Bewertung

    Erik Durm (ab 82.) - ohne Bewertung

    Ersetzte den auffälligen Touré für die letzten Minuten. Nahm den Kampf in der Schlussphase voll an. Verzeichnete in Kampf um den Ball gute Szenen.
  • Djibril Sow (bis 88.) - Note: 1,5

    Djibril Sow (bis 88.) - Note: 1,5

    Bot einen fehlerarmen Auftritt an. Half so gerade in der hektischen Anfangsphase, das Spiel zu beruhigen. Sorgte mit der Zeit dann auch für etliche kreative Impulse und legte das 2:1 sehr überlegt auf (45.). Gewann zudem alle seine Zweikämpfe.
  • Jens Petter Hauge (ab 88.) - ohne Bewertung

    Jens Petter Hauge (ab 88.) - ohne Bewertung

    Durfte kurz vor dem Ende noch ein paar Minuten auf dem internationalen Parkett sammeln. Konnte sich nicht mehr nennenswert auszeichnen.
  • Kristijan Jakic - Note: 4,5

    Kristijan Jakic - Note: 4,5

    Ließ sich zu Beginn etwas zu sehr in den offenen Schlagabtausch im Zentrum verwickeln und wirkte mitunter kopflos in seinen Aktionen. Verursachte mit einem völlig unnötigen Handspiel zudem einen Elfmeter. Brachte sich nach der Pause öfter zielführend in die Offensive ein, blieb defensiv jedoch wackelig.
  • Daichi Kamada - Note: 1,5

    Daichi Kamada - Note: 1,5

    Stahl sich mit cleveren Laufwegen immer wieder davon und kam zu unzähligen guten Aktionen im Strafraum. Setzte seine Kollegen zudem mit direkten Ideen vielfach stark in Szene. Belohnte sich mit dem Treffer zum 3:1 für einen sehr engagierten Auftritt (60.).
  • Filip Kostic - Note: 1,0

    Filip Kostic - Note: 1,0

    Deutete seine Qualitäten bei fast jeder Ballaktion an, brauchte allerdings etwas Zeit, um nennenswerte Torgefahr auszustrahlen. Dosierte seine ersten Flanken noch nicht optimal, wurde mit der Zeit aber deutlich zielsicherer. In den besten Phasen der Frankfurter liefen fast alle Angriffe über ihn. Auch ohne Torbeteiligung einer der besten Spieler auf dem Platz.
  • ANGRIFF: Rafael Borré - Note: 2,5

    ANGRIFF: Rafael Borré - Note: 2,5

    Präsentierte sich sehr beweglich in der Offensive und wechselte ständig die Positionen. Spielte gerade von den Außenbahnen einige Chancen stark heraus. Kam auch selbst zu Chancen (20., 23.). Holte den Elfmeter heraus (25.), den er selbst eiskalt versenkte (26.). War beim zweiten Eintracht-Tor erneut entscheidend beteiligt. Nach der Pause nicht mehr ganz so stark.
  • Goncalo Paciência (bis 82.) - Note: 2,5

    Goncalo Paciência (bis 82.) - Note: 2,5

    War über weite Strecken der ersten Halbzeit isoliert. Strahlte so lange überhaupt keine Torgefahr aus. Erzwang mit seinem Fernschuss jedoch schließlich den dritten Eintracht-Treffer (60.). Präsentierte sich auch sonst im zweiten Durchgang viel zielstrebiger und sammelte mit seinen guten Ideen am Ball noch Pluspunkte.
  • Sebastian Rode (ab 82.) - ohne Bewertung

    Sebastian Rode (ab 82.) - ohne Bewertung

    Gab nach seiner Knorpelverletzung am Knie sein Comeback. Stabilisierte das Mittelfeld und half mit, den Sieg ins Ziel zu bringen.
»