powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Das Länderspielzeugnis des DFB-Teams

«
  • Das Länderspielzeugnis des DFB-Teams

    Das Länderspielzeugnis des DFB-Teams

    Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat unter Bundestrainer Hansi Flick die Qualifikation für die WM in Katar Ende 2022 geschafft! Wer hat im Länderspiel-Doppelpack gegen Rumänien (2:1) und Nordmazedonien (4:0) überzeugt? Wer hat enttäuscht? Das DFB-Zeugnis:
  • TOR: Manuel Neuer (FC Bayern) - Note: 3,0

    TOR: Manuel Neuer (FC Bayern) - Note: 3,0

    Fehlte mit einer Muskelverletzung gegen Rumänien, blieb dann nahezu beschäftigungslos gegen Nordmazedonien.
  • Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) - Note: 4,0

    Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) - Note: 4,0

    Der erste rumänische Schuss aufs Tor war sofort drin. Danach gab es für den Barca-Keeper keine Möglichkeiten mehr, um sich wirklich auszuzeichnen.
  • Bernd Leno (FC Arsenal) - nicht zu benoten

    Bernd Leno (FC Arsenal) - nicht zu benoten

    Nach dem Katastrophen-Start mit dem FC Arsenal und der Verbannung auf die Bank gab es für Leno keine Spielzeit in der Nationalmannschaft.
  • ABWEHR: Lukas Klostermann (RB Leipzig) - Note: 3,0

    ABWEHR: Lukas Klostermann (RB Leipzig) - Note: 3,0

    Bekam nur wenige Minuten gegen Rumänien, verteidigte dafür aber souverän über die volle Distanz gegen Nordmazedonien. Im Vorwärtsgang hat der Leipziger allerdings noch Luft nach oben.
  • Thilo Kehrer (Paris Saint-Germain) - Note: 3,5

    Thilo Kehrer (Paris Saint-Germain) - Note: 3,5

    Flick vertraute in beiden Länderspielen auf den PSG-Verteidiger, der sich nach schwachem Start jeweils erst in die Partien hereinbeißen musste. Steigerte sich aber sowohl gegen Rumänien, als er auf links agierte, als auch gegen Nordmazedonien, als er in die Mitte rückte im Laufe der Partien deutlich.
  • Matthias Ginter (Bor. Mönchengladbach) - nicht zu benoten

    Matthias Ginter (Bor. Mönchengladbach) - nicht zu benoten

    Seit seinem Coronavirus-Comeback bei Borussia Mönchengladbach Garant für drei Siege aus vier Spielen, in der Nationalelf allerdings ein wenig ins zweite Glied gerückt. Der ehemalige DFB-Dauerbrenner blieb beim Länderspiel-Doppelpack ohne Einsatz.
  • David Raum (TSG 1899 Hoffenheim) - Note: 3,5

    David Raum (TSG 1899 Hoffenheim) - Note: 3,5

    Zeigte aus seiner Linksverteidiger-Position heraus ein engagiertes Spiel nach vorn bei seinem Startelf-Debüt gegen Nordmazedonien, auch wenn ihm nicht alles gelang. In der Defensivarbeit bemüht, aber nicht immer sattelfest.
  • Nico Schlotterbeck (SC Freiburg) - nicht zu benoten

    Nico Schlotterbeck (SC Freiburg) - nicht zu benoten

    Der U21-Europameister und Höhenflieger des SC Freiburg wartet auch im fünften Spiel weiter auf seinen ersten Einsatz für die A-Nationalmannschaft.
  • Antonio Rüdiger (FC Chelsea) - Note: 3,5

    Antonio Rüdiger (FC Chelsea) - Note: 3,5

    In der Liga in Top-Form, im DFB-Team noch etwas schwankend. Wirkte während seiner 90 Minuten gegen Rumänien in der Defensivarbeit nicht immer souverän. Trug mit seinen Pässen jedoch zu einem guten Aufbauspiel bei.
  • Niklas Süle (FC Bayern) - Note: 2,5

    Niklas Süle (FC Bayern) - Note: 2,5

    Nahm seine gute Form vom FC Bayern mit zur Nationalmannschaft. Der Lohn: zwei Mal ließ Flick den einst von ihm kritisierten Abwehrspieler über die volle Distanz ran. Süle zahlte das Vertrauen mit zwei abgeklärten Auftritten zurück.
  • MITTELFELD/ANGRIFF: Leon Goretzka (FC Bayern) - Note: 4,0

    MITTELFELD/ANGRIFF: Leon Goretzka (FC Bayern) - Note: 4,0

    Der sonstige "Mister Zuverlässig" zeigte überraschend wechselhafte Leistungen. Fehler gegen Rumänien machte er gegen Spielende mit starken Läufen und einer Vorlage wieder gut, gegen Nordmazedonien tauchte er lange Zeit ab, verlor ungewohnt viele Zweikämpfe und musste nach 60 Minuten raus.
  • Joshua Kimmich (FC Bayern) - Note: 1,5

    Joshua Kimmich (FC Bayern) - Note: 1,5

    Nahm seine bestechende Form mit zum DFB-Team. Überragende 130 angekommene Pässe gegen Rumänien, gefährliche Standards in beiden Spielen, in puncto Mentalität macht dem Bayern-Star ohnehin keiner etwas vor.
  • Florian Neuhaus (Bor. Mönchengladbach) - nicht zu benoten

    Florian Neuhaus (Bor. Mönchengladbach) - nicht zu benoten

    Durfte erstmals unter Flick für rund zehn Minuten gegen Nordmazedonien aufs Feld, konnte in der kurzen Zeit aber keinen nennenswerten Eindruck hinterlassen.
  • Serge Gnabry (FC Bayern) - Note: 2,5

    Serge Gnabry (FC Bayern) - Note: 2,5

    Beim FC Bayern noch auf der Suche nach der endgültigen Konstanz, im DFB-Team in beiden Spielen mit mehr als souveränen Auftritten. Engagiert gegen Rumänien, belohnte sich selbst mit dem wichtigen Ausgleich, gegen Nordmazedonien am ebenso wichtigen Führungstreffer beteiligt.
  • Leroy Sané (FC Bayern) - Note: 3,0

    Leroy Sané (FC Bayern) - Note: 3,0

    Durfte sich gegen Rumänien beweisen und tat dies auch mit unterschiedlicher Intensität. In der ersten Hälfte noch schwach, steigerte er sich deutlich und wurde in Durchgang zwei zum Aktivposten. Beachtenswert war auch erneut sein Spiel gegen den Ball.
  • Kai Havertz (FC Chelsea) - Note: 2,5

    Kai Havertz (FC Chelsea) - Note: 2,5

    Konnte seine kleine Leistungsdelle, die er derzeit im Verein erlebt, im DFB-Team hinter sich lassen. Auf äußerst aktive rund 30 Minuten in der Schlussphase gegen Rumänien folgte eine richtig gute Stunde gegen Nordmazedonien. War bis zu seiner Auswechslung einer der Dreh- und Angelpunkte des Offensivspiels und erzielte folgerichtig und abgezockt den 1:0-Dosenöffner.
  • Thomas Müller (FC Bayern) - Note: 1,5

    Thomas Müller (FC Bayern) - Note: 1,5

    Perfekter Joker gegen Rumänien mit dem entscheidenden Tor zum 2:1, im zweiten Spiel dann 81 Minuten lang ständiger Unruheherd für die nordmazedonische Defensive. Zwei Vorlagen belegen seine Wichtigkeit für das DFB-Team. Ist in dieser Form nicht zu ersetzen.
  • Florian Wirtz (Bayer Leverkusen) - Note: 3,0

    Florian Wirtz (Bayer Leverkusen) - Note: 3,0

    Der mit neun Scorer-Punkten beste Deutsche der Bundesliga musste sich im DFB-Team ein wenig hinten anstellen, denn ihm waren lediglich 30 Minuten gegen Nordmazedonien vergönnt. Diese füllte er mit einer offensiven Interpretation der Achter-Position. Zeigte dabei ansprechende Akzente.
  • Timo Werner (FC Chelsea) - Note: 3,0

    Timo Werner (FC Chelsea) - Note: 3,0

    Den Willen, das Blatt zum Guten zu wenden, konnte man Werner in beiden Spielen wahrhaftig nicht absprechen. Extrem engagiert, steckte nie auf, auch wenn ihm gegen Rumänien und auch gegen Nordmazedonien insbesondere vor dem Tor über weite Zeit nur wenig gelang. Belohnte sich dann schlussendlich für seinen Drang doch noch mit zwei Toren und kommt damit nun auf fünf Treffer in fünf Spielen unter Flick.
  • Jamal Musiala (FC Bayern) - Note: 2,0

    Jamal Musiala (FC Bayern) - Note: 2,0

    Nicht nur beim FC Bayern gilt: Wenn Musiala ins Spiel kommt, wird es meist direkt gefährlich. So auch bei seinen 15 Einsatz-Minuten gegen Nordmazedonien, wo Musiala sofort wirbelte, sein erstes Tor im DFB-Dress erzielte und damit den 4:0 Endstand markierte.
  • Jonas Hofmann (Bor. Mönchengladbach) - Note: 3,5

    Jonas Hofmann (Bor. Mönchengladbach) - Note: 3,5

    Der Allrounder unter Flick sammelte 85 Einsatz-Minuten als Rechtsverteidiger gegen Rumänien, interpretierte seine Rolle dabei sehr offensiv und zeigte sich wie gewohnt laufstark, im zweiten Spiel durfte er in der Schlussphase im rechten Mittelfeld ran, die Zeit reichte aber nicht mehr für Ausrufezeichen.
  • Karim Adeyemi (RB Salzburg) - Note: 3,0

    Karim Adeyemi (RB Salzburg) - Note: 3,0

    Der 19-Jährige sammelte Länderspieleinsatz Nummer zwei und drei, ausreichend Zeit erhielt er allerdings nur gegen Nordmazedonien. In rund 30 Minuten gelang ihm eine hervorragende Vorlage zum 4:0 durch Musiala, einen anspruchsvollen Volley hatte er zuvor über das Tor gesetzt. Ein ordentlicher Kurzeinsatz.
  • Marco Reus (Borussia Dortmund) - Note: 3,0

    Marco Reus (Borussia Dortmund) - Note: 3,0

    Beim BVB unglaublich wichtig, im DFB-Team noch nicht zwingend genug. 67 Minuten durfte Reus im ersten der beiden Länderspiele ran. Zeigte nach schwachem Start viele gute Aktionen, oft fehlte es ihm aber an Effizienz. Immerhin: die Vorlage zum wichtigen Ausgleich gegen Rumänien kam vom Dortmunder Kapitän.
»