powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Das Formel-1-Fahrerfeld 2022

«
  • Das Formel-1-Fahrerfeld 2022

    Das Formel-1-Fahrerfeld 2022

    Deutlich größere Räder, ein komplett verändertes Chassis: Die Formel-1-Saison 2022 hält auf technischer Seite etliche Änderungen bereit, die das Racing noch spannender machen sollen. Wer fährt die neuen Boliden der zehn Teams? Wir werfen einen Blick auf die Fahrerpaarungen der Königsklasse, wobei nach der jüngsten Bestätigung bei Haas nur noch ein Cockpit vakant ist:
  • Aston Martin: Sebastian Vettel/Lance Stroll

    Aston Martin: Sebastian Vettel/Lance Stroll

    Nach nur etwas mehr als einem halben Jahr bei Aston Martin hatte sich Sebastian Vettel verdächtig zurückhaltend zu seiner Zukunft beim Rennstall geäußert. Inzwischen ist das aktuelle Fahrerduo für 2022 jedoch offiziell bestätigt worden. Vettel sei laut Teamchef Szafnauer ein "enormes Asset für unser Team". Lance Stroll freut sich indes über seine sechste F1-Saison.
  • Mercedes: Lewis Hamilton/George Russell

    Mercedes: Lewis Hamilton/George Russell

    Platzhirsch Hamilton hat seinen Kontrakt direkt um zwei weitere Jahre verlängert. Valtteri Bottas hingegen verliert seinen Platz und wechselt zu Alfa Romeo. Neben Hamilton rückt der hochtalentierte Williams-Pilot George Russell ab 2022 in den Mercedes.
  • Ferrari: Charles Leclerc/Carlos Sainz

    Ferrari: Charles Leclerc/Carlos Sainz

    Die Scuderia vertraut auch im kommenden Jahr dem Duo der aktuellen Saison. Leclerc hat einen der längsten Verträge im Fahrerfeld und ist noch bis 2024 gebunden, Sainz macht sich in seiner Debüt-Saison bislang gut und ist für 2022 gesetzt. Daran wird keiner im Team rütteln.
  • Haas: Mick Schumacher/Nikita Mazepin

    Haas: Mick Schumacher/Nikita Mazepin

    Sowohl Mick Schumacher als auch Nikita Mazepin stehen 2022 weiter bei Haas unter Vertrag. Der Schumi-Sohn wurde zwar lange mit einem Wechsel zu einem potenteren Formel-1-Team in Verbindung gebracht, bleibt nun aber doch, wie die US-Amerikaner in der Woche vor dem Russland-GP offiziell bestätigten.
  • AlphaTauri: Pierre Gasly/Yuki Tsunoda

    AlphaTauri: Pierre Gasly/Yuki Tsunoda

    Sowohl Gasly als auch Tsunoda waren vorerst nur mit einem Kontrakt für die aktuelle Saison ausgestattet, fahren aber auch 2022 im AlphaTauri. Das vermeldete der Rennstall inzwischen offiziell.
  • McLaren: Lando Norris/Daniel Ricciardo

    McLaren: Lando Norris/Daniel Ricciardo

    Bei McLaren ist alles geklärt für 2022. Überflieger Norris verlängerte im Mai für mehrere Jahre, auch Ricciardo ist bis mindestens 2022 an den britischen Rennstall gebunden. Der Australier wird sich aber spätestens in der neuen Saison steigern müssen.
  • Alfa Romeo: Valtteri Bottas/???

    Alfa Romeo: Valtteri Bottas/???

    Räikkönen/Giovinazzi ist bei Alfa Romeo 2022 Geschichte. Das Cockpit des finnischen Routiniers geht an seinen Landsmann Valtteri Bottas. Der zweite Platz ist noch vakant, Giovinazzi brachte das Team kaum voran. Gehandelt werden Formel-E-Weltmeister Nyck de Vries sowie der Chinese Zhou Guanyu.
  • Alpine: Esteban Ocon/Fernando Alonso

    Alpine: Esteban Ocon/Fernando Alonso

    Altmeister Alonso wurde zuletzt formal für das kommende Jahr bestätigt und freut sich bereits auf die 2022er Boliden. Auch Esteban Ocon wird für den früheren Renault-Rennstall fahren. Das Team aus Enstone sieht im Franzosen den Mann der Zukunft und verlängerte seinen Vertrag kürzlich sogar bis 2024.
  • Williams: Nicholas Latifi/Alexander Albon

    Williams: Nicholas Latifi/Alexander Albon

    Wer fährt nach dem Abgang von Russell künftig neben Paydriver Latifi? Diese Frage klärte Williams Anfang September: Alexander Albon kehrt in die Formel 1 zurück. Der gebürtige Londoner bringe einen "fantastischen" Erfahrungsschatz mit, so Teamchef Jost Capito.
  • Red Bull Racing: Max Verstappen/Sergio Pérez

    Red Bull Racing: Max Verstappen/Sergio Pérez

    Hamilton-Rivale Verstappen ist auch für 2022 gesetzt. Er könnte dank Ausstiegsklausel(n) maximal aus eigenem Antrieb gehen. Auch Sergio Pérez verlängerte jüngst im Rahmen des Belgien-Grand-Prix seinen Vertrag um ein weiteres Jahr.
»