powered by powered by N-TV
Heute Live
Olympische Sommerspiele
Olympische Sommerspiele
sport.de - powered by powered by N-TV

Die größten deutschen Olympia-Medaillenhoffnungen

«
  • Die größten deutschen Olympia-Medaillenhoffnungen 2021

    Die größten deutschen Olympia-Medaillenhoffnungen 2021

    Zwar rechnet der DOSB mit einem Medaillenrückgang bei den Olympischen Spielen in Tokio. Dennoch sind zahlreiche deutsche Sportler und Mannschaften vertreten, die das Zeug haben, Edelmetall zu ergattern - beispielsweise in der Leichtathletik, beim Schwimmen und im Tennis. Das sind die größten deutschen Medaillenhoffnungen bei Olympia 2021:
  • Timo Boll (Tischtennis)

    Timo Boll (Tischtennis)

    Der 40-Jährige hat in seiner Karriere fast alles erreicht. In seiner Titelsammlung fehlt allerdings noch Olympisches Gold. Im sechsten Anlauf soll es endlich klappen.
  • Handball-Männer

    Handball-Männer

    Das Team von Trainer Alfred Gislason geht zwar nicht als haushoher Favorit ins Turnier, Außenseiterchancen werden den deutschen Handballern aber durchaus eingeräumt.
  • Johannes Vetter (Leichtathletik)

    Johannes Vetter (Leichtathletik)

    Wer soll den Speerwerfer, der regelmäßig 90 Meter aus dem Ärmel schüttelt, stoppen? Vetter jedenfalls macht keinen Hehl aus seinen Ambitionen: "Das Ziel ist Gold, ganz klar! Ich weiß, was ich drauf habe."
  • Malaika Mihambo (Leichtathletik)

    Malaika Mihambo (Leichtathletik)

    Neben Vetter geht auch die Weitspringerin als topgesetzte Starterin in die Leichtathletik-Wettkämpfe. Sollte Mihambo erneut die 7-Meter-Marke knacken, ist sie wohl kaum zu schlagen.
  • Niklas Kaul (Leichtahtletik)

    Niklas Kaul (Leichtahtletik)

    Nach seinem völlig überraschenden WM-Coup 2019, gilt der Zehnkämpfer in nahezu allen Wettkämpfen als Mitfavorit. Allerdings hatte Kaul im Frühjahr lange mit einer Verletzung zu kämpfen.
  • Jonathan Horne (Karate)

    Jonathan Horne (Karate)

    Der Vorzeigeathlet befindet sich in der Form seines Lebens. Reist in Tokio außerdem als Welt- und Europameister an.
  • Hockey-Herren

    Hockey-Herren

    Die Hockey-Männer holten bereits 2008 in Peking und 2012 in London den Titel, 2016 in Rio reichte es "nur" für Bronze. Auch jetzt soll wieder eine Medaille her - im besten Fall die Goldene.
  • Hockey-Damen

    Hockey-Damen

    Auch die Hockey-Damen dürfen sich durchaus Hoffnungen auf den ganz großen Coup machen. Gold gab es zuletzt 2004 in Athen.
  • Anna-Maria Wagner (Judo)

    Anna-Maria Wagner (Judo)

    Träumt nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft im Juni auch vom Sieg bei den Olympischen Spielen.
  • Florian Wellbrock (Schwimmen)

    Florian Wellbrock (Schwimmen)

    Lässt sich von seinem Status als Goldkandidat nicht aus der Ruhe bringen. "Ich fühle mich wohl mit der Favoritenrolle und es ist natürlich mein Ziel, möglichst weit vorne anzukommen", sagte Wellbrock selbstbewusst zur "dpa".
  • Philipp Buhl (Segeln)

    Philipp Buhl (Segeln)

    Vom Weltmeister-Segler ist durchaus eine (Gold-)Medaille zu erwarten. Die letzte Regatta vor den Spielen hat er gewonnen.
  • Emma Hinze (Bahnrad)

    Emma Hinze (Bahnrad)

    Geht als Dreifach-Weltmeisterin und damit Favoritin an den Start. Hinze hat außerdem drei Gelegenheiten, Gold zu holen.
  • Dressurreiter*innen

    Dressurreiter*innen

    An den deutschen Dressurreiter*innen um Isabell Werth führt kein Weg vorbei. Seit 1984 hat das Team immer Gold geholt (mit Ausnahme von 2012 in London).
  • Oliver Zeidler (Rudern)

    Oliver Zeidler (Rudern)

    Der Weltmeister tritt zum ersten Mal bei Olympischen Spielen an, dennoch könnte er den Takt in Tokio angeben.
  • Ruder-Achter

    Ruder-Achter

    In Rio reichte es "nur" für die Silbermedaille. Fünf Jahre später peilen Schlagmann Hannes Ocik und Co. den großen Coup an.
  • Christian Reitz (Schießen)

    Christian Reitz (Schießen)

    Der Sportschütze gilt als sicherer Medaillen-Lieferant.
  • Alexander Zverev (Tennis)

    Alexander Zverev (Tennis)

    Der deutschen Nummer eins werden durchaus Chancen auf den Titel zugetraut. Als Favorit geht Zverev aber nicht ins Turnier.
  • Frank Stäbler (Ringen)

    Frank Stäbler (Ringen)

    Der dreimalige Ringer-Weltmeister glaubt an den Triumph in Tokio. "Ich habe den Gold-Traum schon so viele Jahre - und ich kann es schaffen, wenn es perfekt läuft", sagte der 32-Jährige.
»