Heute Live
EM

England vs. Dänemark: Noten und Einzelkritik

«
  • England vs. Dänemark: Noten und Einzelkritik

    England vs. Dänemark: Noten und Einzelkritik

    Am Mittwochabend lieferten sich im zweiten Halbfinale der EM England und Dänemark einen Schlagabtausch um den Einzug ins Endspiel. Wie im ersten Semifinale ging die Partie im Londoner Wembley-Stadion in die Verlängerung. Dort setzten sich die Three Lions mit 2:1 durch. Alle Akteure in der Einzelkritik:
  • England - TOR: Jordan Pickford - Note: 3,5

    England - TOR: Jordan Pickford - Note: 3,5

    Hielt den unplatzierten Abschluss von Braithwaite noch locker fest (17.), stand beim Damsgaard-Freistoß dann aber nicht optimal und kam nur noch mit den Fingerspitzen an den Ball (30.). Leistete sich im Spielaufbau zumindest vereinzelt größere Fehler. Zeigte gegen Braithwaite später noch einen wichtigen Reflex (115.).
  • ABWEHR: Kyle Walker - Note: 3,0

    ABWEHR: Kyle Walker - Note: 3,0

    Spielte sein Tempo in der Rückwärtsbewegung konsequent aus und stoppte immer wieder Kontersituationen der Dänen praktisch im Alleingang. Blieb offensiv eher blass.
  • John Stones - Note: 3,0

    John Stones - Note: 3,0

    Ließ sich in den anfänglichen dänischen Ballbesitzphasen mitunter etwas zu sehr fallen und bekam dann keinen Druck mehr auf den Ball. Ermöglichte so unnötig einige Abschlüsse. Im Vorwärtsverteidigen derweil deutlich konsequenter.
  • Harry Maguire - Note: 1,5

    Harry Maguire - Note: 1,5

    Startete außerordentlich aufmerksam und verteidigte die ersten Vorstöße der Dänen meist schon 30 Meter vor dem eigenen Tor sicher weg. Fand defensiv gerade auf die schnelleren Aktionen der Dänen zwar nicht immer eine Antwort, in der Luft dafür eine Macht. Gute Leistung des Engländers.
  • Luke Shaw - Note: 2,5

    Luke Shaw - Note: 2,5

    Zeigte auf der linken Seite im Zusammenspiel mit Sterling mitunter schöne und zielführende Kombinationen. Erhöhte im zweiten Durchgang dann auch selbst das Risiko und schlug einige starke Flanken. Defensiv ordentlich, wenn auch mit Abstrichen. Verursachte unnötig den Freistoß, der zum Rückstand führte.
  • MITTELFELD: Kalvin Philipps - Note: 3,0

    MITTELFELD: Kalvin Philipps - Note: 3,0

    Ging im Mittelfeld mit viel Härte in seine Duelle, zog gegen Höjbjerg und Delaney allerdings zunächst verlässlich den Kürzeren. War spielerisch zwar bemüht, wirklich zwingend wurde es aber erst, als Dänemark physisch platt war.
  • Declan Rice (bis 95.) - Note: 4,0

    Declan Rice (bis 95.) - Note: 4,0

    Zog als defensiverer Sechser im Zentrum oftmals den Spielaufbau an sich. Leistete sich am Ball zwar wenige Fehler, konnte mit seinen Zuspielen aber nur selten nennenswerte Raumgewinne verzeichnen. Bot ähnlich wie Philipps lange eine schwache Zweikampfquote an.
  • Jordan Henderson (ab 95.) - Note: 3,5

    Jordan Henderson (ab 95.) - Note: 3,5

    Übernahm in der Verlängerung seine angestammte Position im zentralen Mittefeld. Dirigierte das Spiel seiner Mannschaft ohne selbst zu glänzen.
  • Mason Mount (bis 95.) - Note: 2,5

    Mason Mount (bis 95.) - Note: 2,5

    Wurde von den Dänen auf seine Zehnerposition häufig eng gedeckt. Sobald er sich aber einmal losreißen konnte, entwickelten sich meist sofort gefährliche Situationen. Drehte nach der Pause zunehmend auf und war zwischenzeitlich an fast jedem guten Angriff beteiligt.
  • Phil Foden (ab 95.) - Note: 2,5

    Phil Foden (ab 95.) - Note: 2,5

    War wie Mount vor ihm sehr kreativ und sammelte schon in den ersten Minuten mehrere ganz feine Zuspiele. Nahm nach der Führung aber etwas den Fuß vom Gas.
  • Raheem Sterling - Note: 2,0

    Raheem Sterling - Note: 2,0

    Startete furios in die Partie und suchte ständig die Eins-gegen-eins-Situationen. Erarbeitete sich etliche Torschussbeteiligungen, vergab seine eigenen Versuche aber zunächst leichtfertig (13., 38). Stellte die leichten Ballverluste nie ab, brachte mit dem herausgeholten und ziemlich schmeichelhaften Elfmeter aber die späte Entscheidung.
  • Bukayo Saka (bis 69.)- Note: 3,5

    Bukayo Saka (bis 69.)- Note: 3,5

    Rückte im Vergleich zum Sieg gegen die Ukraine für Jadon Sancho in die Startelf. Agierte wie schon gegen Deutschland eher wechselhaft und teilweise hektisch. Bewies in den entscheidenden Momenten dann aber einen kühlen Kopf und erzwang mit seiner Flanke den Ausgleich (39.).
  • Jack Grealish (ab 69., bis 106.) - Note: 4,0

    Jack Grealish (ab 69., bis 106.) - Note: 4,0

    Ersetzte wie schon gegen Deutschland Saka. Brachte allerdings lange nicht so viel Schwung wie gegen den DFB-Elf. Hatte zwar in der Verlängerung noch gute Aktionen, war aber zumeist Nebendarsteller. Später sogar wieder ausgewechselt.
  • Kieran Trippier (ab 106.) - ohne Bewertung

    Kieran Trippier (ab 106.) - ohne Bewertung

    Sollte für die letzte Viertelstunde die Defensive zusätzlich stabilisieren.
  • ANGRIFF: Harry Kane - Note: 2,0

    ANGRIFF: Harry Kane - Note: 2,0

    War im Offensiv-Drittel viel in Bewegung und beschränkte sich nicht auf die Position des Mittelstürmers. Leitete gerade über die Halbpositionen vielfach aussichtsreiche Angriffe mit ein und war am Ausgleich entscheidend beteiligt. Leistete sich zwar immer wieder längere Schwächephasen. Brachte England mit seinem Treffer aber letztlich ins Finale (105.).
  • Dänemark - TOR: Kasper Schmeichel - Note: 1,0

    Dänemark - TOR: Kasper Schmeichel - Note: 1,0

    Mann des Abends. Konnte sich mit dem ersten Warnschuss von Sterling etwas Sicherheit holen (13.). Zeigte gegen Sterling (38.), Maguire (55.) und Kane (94.) danach teilweise sensationelle Paraden. Hielt auch den Elfmeter und wurde erst im Nachschuss überwunden (105.). Wirkte auch beim Rauskommen und bei Abschlägen ebenfalls souverän und hielt sein Team mit einer grandiosen Leistung lange im Spiel.
  • ABWEHR: Andreas Christensen (bis 79.) - Note: 3,5

    ABWEHR: Andreas Christensen (bis 79.) - Note: 3,5

    Hatte die Seite mit dem agilen Sterling lange gut im Griff und ließ nur wenige Durchbrüche zu. Wirkte phasenweise dennoch etwas passiv und verpasste es vielfach entscheidender zu klären. Musste später angeschlagen runter.
  • Joachim Andersen (ab 79.) - Note: 3,0

    Joachim Andersen (ab 79.) - Note: 3,0

    Ersetzte den angeschlagenen Christensen als rechter Innenverteidiger in der Dreierkette. Wurde in etlichen Szenen noch maximal gefordert, hinterließ aber überwiegend einen aufgeräumten Eindruck.
  • Simon Kjaer - Note: 3,0

    Simon Kjaer - Note: 3,0

    Deckte seine Zone meist konsequent und bewies im Verbund mit den Nebenleuten eine gute Raumaufteilung. Wurde vor dem Ausgleich allerdings auf dem falschen Fuß erwischt und bugsierte den Ball schließlich selbst ins eigene Tor. Verhinderte dafür in der Folge weitere Gegentreffer.
  • Jannik Verstergaard (bis 105.) - Note: 2,5

    Jannik Verstergaard (bis 105.) - Note: 2,5

    Verteidigte auf der letzten Linie ruhig und ließ sich auch von den dribbelstarken Gegenspieler nur selten aus dem Konzept bringen. Wurde vor dem Ausgleich jedoch im Tiefschlaf erwischt, da er das Abseits aufhob. Danach mit zahllosen wichtigen Rettungstaten. Bester dänischer Verteidiger.
  • Jonas Wind (ab 105.) - ohne Bewertung

    Jonas Wind (ab 105.) - ohne Bewertung

    Sollte als zusätzlicher Stürmer die Schlussoffensive befeuern. Der Plan ging nicht mehr auf.
  • MITTELFELD: Jens Stryger Larsen (bis 67.) - Note: 4,5

    MITTELFELD: Jens Stryger Larsen (bis 67.) - Note: 4,5

    Scheute bei seinen spielerischen Impulsen kein Risiko und streute einige feine Bälle ein. Deutlich öfter resultierten seine Aktionen aber in schnellen Ballverlusten. Gerade bei seinen langen Bällen in die Spitze mit schwacher Quote.
  • Daniel Wass (ab 67.) - Note: 3,5

    Daniel Wass (ab 67.) - Note: 3,5

    Übernahm die rechte Abwehrseite positionsgetreu. Holte sich gleich in seinem ersten Zweikampf die Gelbe Karte ab. Fand danach eine bessere Linie. Konnte die Außenbahn aber nicht verlässlich dicht machen. Nach vorne ging wenig.
  • Thomas Delaney (bis 88.) - Note: 3,0

    Thomas Delaney (bis 88.) - Note: 3,0

    Betrieb im Zentrum einen hohen läuferischen Aufwand und war so häufig im Kampf um die Bälle gut positioniert. Unterstützte seine Mitspieler in vielen Szenen vorbildlich, konnte sein anfänglich hohes Niveau aber nicht halten. Bot im Passspiel eine ausbaufähige Quote an, verlor mit der Zeit auch immer mehr Zweikämpfe.
  • Mathias Jensen (ab 88.) - Note: 4,5

    Mathias Jensen (ab 88.) - Note: 4,5

    Musste kurzfristig für Delaney übernehmen, nachdem sich der BVB-Spieler eine Blessur zugezogen hatte. Spielkontrolle kehrte danach aber nicht mehr zurück. Nach seiner Einwechslung gab England im Zentrum endgültig den Ton an. Verschuldete zudem den unglücklichen Elfmeter, der zum Aus führte.
  • Pierre-Emile Höjbjerg - Note: 2,0

    Pierre-Emile Höjbjerg - Note: 2,0

    Fand ausgesprochen gut in die Partie und setzte mit bärenstarker Zweikampfquote klare Grenze für das Offensivspiel der Engländer. Wurde mit der Zeit auch am Ball präsenter. Setzte aus der zweiten Reihe vereinzelt Distanzschüsse ab. Spielte die besten Szenen aber nicht optimal aus.
  • Joakim Maehle - Note: 3,0

    Joakim Maehle - Note: 3,0

    Kam mit seinem Tempo in eigene Duelle mit Walker. Konnte sich offensiv aber nur selten gegen den City-Verteidiger behaupten. War dafür defensiv ein wichtiger Faktor und kämpfte beherzt um jeden Ball.
  • ANGRIFF: Mikkel Damsgaard (bis 67.) - Note: 2,0

    ANGRIFF: Mikkel Damsgaard (bis 67.) - Note: 2,0

    Bot in der Offensive die richtigen Laufwege an und brachte sich so wiederholt im Umschaltspiel in gute Positionen. Setzte seine Kollegen mitunter stark in Szene. Wurde nach zaghaftem Beginn auch in seinen Einzelaktionen mutiger. Brachte Dänemark mit einem schönen Freistoß in Führung (30.). Später nicht mehr ganz so druckvoll.
  • Yussuf Poulsen (ab 67.) - Note: 4,0

    Yussuf Poulsen (ab 67.) - Note: 4,0

    Musste lange auf einen Einsatz im Halbfinale warten und kam erst für die letzten 20 Minuten der regulären Spielzeit. Fand passabel in die Partie und war sofort an den Passstafetten der Skandinavier beteiligt. Nach vorne hatte aber auch der Leipziger nur noch wenige Einfälle.
  • Kasper Dolberg (bis 67.) - Note: 3,0

    Kasper Dolberg (bis 67.) - Note: 3,0

    Bekam lange nur wenige verwertbare Zuspiele. Machte am Ball zwar wenig Fehler, seine offensiven Impulse waren zunächst eher Zufallsprodukte. Wurde nach der Pause zielgerichteter, die Präzision in den Abschlüssen fehlte ihm aber.
  • Christian Nörgaard (ab 67.) - Note: 3,5

    Christian Nörgaard (ab 67.) - Note: 3,5

    Kam als etwas defensivere Option für Mittelstürmer Dolberg. Hatte im Umschaltspiel durchaus noch zu seinen Szenen. Arbeitete zudem viel mit nach hinten. Wirklich etwas bewegen konnte er aber nicht.
  • Martin Braithwaite - Note: 3,5

    Martin Braithwaite - Note: 3,5

    Kam etwas unverhofft zu seiner ersten Halbchance (17.), erarbeitete sich dadurch Rückenwind und verlangte der englischen Abwehr mit seinen Läufen häufig alles ab. Arbeitete unermüdlich weiter, auch wenn der Lohn überschaubar ausfiel. Hätte Dänemark fast noch ins Elfmeterschießen gerettet (115.).
»

Torjäger 2021

#Spieler11mTore
1PortugalCristiano Ronaldo35
TschechienPatrik Schick15
3FrankreichKarim Benzema14
SchwedenEmil Forsberg14
EnglandHarry Kane04