powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Kommen und Gehen: Alte und neue Gesichter für Hansi Flick?

«
  • Kommen und Gehen: Alte und neue Gesichter für Hansi Flick?

    Kommen und Gehen: Alte und neue Gesichter für Hansi Flick?

    Der neue Bundestrainer Hansi Flick werde bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft "vieles anders machen" als sein Vorgänger Joachim Löw, sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff. Was könnte passieren? Müssen einige Stars von FC Bayern, BVB und Co. um ihren Platz in der Auswahl zittern? Ein Überblick über mögliche Abschiede und neues Personal:
  • Manuel Neuer

    Manuel Neuer

    "Ich habe nicht vor, meine Nationalmannschaftskarriere zu beenden", sagte der Kapitän während der EM-Vorbereitung. Daran hat sich nichts geändert. Der 35-Jährige bleibt die unumstrittene Nummer 1.
  • Mats Hummels

    Mats Hummels

    In seiner ersten Enttäuschung über das Achtelfinal-Aus ließ Hummels die Frage offen, ob er weitermachen wird. Es ist aber gerade mal eine Woche her, da sagte er, die EM 2024 würde ihn "definitiv" reizen. Er wird sich unter Flick aber wohl hinten anstellen müssen. Ob er dann wirklich weiter machen wird, ist offen.
  • Joshua Kimmich

    Joshua Kimmich

    Auf der rechten Seite bei der EM verloren, wird Flick seinen Münchner Musterschüler wohl wieder ins Zentrum stellen. Mit Leon Goretzka kann er das neue Herzstück der DFB-Elf bilden, Flick sieht den künftigen Boss gar als kommenden Weltfußballer.
  • Toni Kroos

    Toni Kroos

    Der Real-Star wollte schon 2018 nicht mehr, ließ sich von Löw aber umstimmen. Auch jetzt soll der 31-Jährige zu einem Rücktritt tendieren. Kroos möchte mehr Zeit mit seiner Familie verbringen.
  • Ilkay Gündogan

    Ilkay Gündogan

    Glänzte bei Manchester City als falsche Neun oder moderne Acht mit ungeahnten Torjägerqualitäten. Fühlt sich in der DFB-Auswahl verkannt und grübelt daher über seine Zukunft, obwohl er mit dann 32 die WM 2022 sicher noch drin hätte.
  • Jamal Musiala

    Jamal Musiala

    Das Kader-"Bambi" war neben Kai Havertz der einzige Spieler im EM-Aufgebot, der zumindest vom Alter her auch für die U21 infrage gekommen wäre. Flick machte ihn zum Bundesliga-Spieler und hat sicher auch beim DFB mehr Verwendung für den Hochtalentierten als Löw.
  • Thomas Müller

    Thomas Müller

    Sein Fehlschuss gegen England brachte ihn "um den Schlaf", an seiner Zukunft im DFB-Team dürfte Müller deshalb nicht zweifeln. Flick hält auf den 31-Jährigen große Stücke und wird wohl auf ihn setzen.
  • Marco Reus

    Marco Reus

    Mit dem Dortmunder fehlten andere etablierte Nationalspieler wie Julian Draxler, Thilo Kehrer oder Julian Brandt bei der EM. Dass es mit ihnen besser gelaufen wäre, ist kaum anzunehmen. Als Heilsbringer kann keiner von ihnen gelten.
  • Youssoufa Moukoko

    Youssoufa Moukoko

    Immer noch erst 16 Jahre alt - und doch schon ein Mann für die nähere Zukunft. Das Dortmunder Sturmjuwel gilt als das größte Versprechen im deutschen Fußball. Hat seine Qualität auch in der Bundesliga bereits nachgewiesen.
  • Die U21-Europameister

    Die U21-Europameister

    Ausnahmetalent Florian Wirtz sticht heraus und wird bei Flick seine Chance erhalten. Ridle Baku ist rechts eine gute Alternative und hätte aus Sicht vieler Experten schon bei der EM dabei sein müssen. Nico Schlotterbeck könnte perspektivisch Hummels beerben. Lukas Nmecha wäre, eine weitere Entwicklung vorausgesetzt, der Stoßstürmer, den die deutsche Auswahl so dringend benötigt.
»