powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Was kostet ein Formel-1-Wagen?

«
  • Was kostet ein Formel-1-Wagen?

    Was kostet ein Formel-1-Wagen?

    Ein Formel-1-Wagen steht einsam und allein an der Spitze der technischen Nahrungskette. Die Boliden werden aus vielen Tausend hoch entwickelten Teilen zusammengesetzt und sind auf Höchstleistung getrimmt. Die Kosten für einen F1-Boliden sind enorm. Wie teuer sind die einzelnen Teile? Wie viel Geld ist nötig, um einen Formel-1-Wagen auf die Straße zu bringen? sport.de liefert die Antwort.
  • Der Motor

    Der Motor

    Studien im Jahr 2019 haben gezeigt, dass rund 1,2 Milliarden Euro (!) nötig sind, um einen weltmeister-fähigen Motor zu bauen. In dieser Rechnung sind allerdings auch die kostspielige Entwicklung, unzählige Tests und der Bau von Prototypen inbegriffen. Will zum Beispiel ein Team wie Haas ein fertiges Aggregat von Ferrari kaufen, so werden mindestens 15 Millionen Euro fällig.
  • Das Getriebe

    Das Getriebe

    Die Kosten für ein Formel-1-Getriebe liegen grob geschätzt zwischen 300.000 und 600.000 Euro. Auch in der Königsklasse gibt es qualitative Unterschiede zwischen den Teilen. Mercedes und Red Bull greifen natürlich ins oberste Regal, zahlen entsprechend mehr. Im Laufe der Saison müssen die Teams mehrfach eine neue Gearbox einsetzen.
  • Das Monocoque

    Das Monocoque

    Das Monocoque ist der Arbeitsplatz der Piloten. Das Teil wird aus einem Stück gefertigt und muss selbst größten Belastungen Stand halten. Nicht wenige Fahrer haben ihm in der Geschichte der Formel 1 ihr Leben zu verdanken. Kostenpunkt: zwischen 500.000 und 1 Mio. Euro.
  • Der Frontflügel

    Der Frontflügel

    Geht man davon aus, dass Haas in diesem Jahr die günstigsten Frontflügel der Formel 1 baut, dann liegt der "Einstiegspreis" bei 150.000 Euro. Diese Summe nannte Teamchef Günter Steiner auf entsprechende Nachfrage. Deutlich komplexere Flügel können aber auch bis zu 300.000 Euro kosten.
  • Der Heckflügel

    Der Heckflügel

    Der Heckflügel ist etwas günstiger als sein Gegenpart auf der Vorderseite und schlägt laut verschiedenen Schätzungen mit einem Kaufpreis zwischen 80.000 und 14.000 Euro zu Buche.
  • Die Motorabdeckung und der Unterboden

    Die Motorabdeckung und der Unterboden

    Rund 250.000 Euro müssen die Teams für die Motorabdeckung und den Unterboden auf den Tisch legen. Auch hier variieren die Kosten allerdings von Rennstall zu Rennstall stark.
  • Das Halo

    Das Halo

    Der Schutzbügel ist, gemessen an seinem Wert im Fall der Fälle, der vielleicht günstigste Part eines Formel-1-Wagens. Eine Halo-Vorrichtung kostet die Teams ca. 15.000 Euro. Ein guter Preis für einen Bügel, der Leben retten kann.
  • Das Lenkrad

    Das Lenkrad

    Genaue Zahlen gibt es auch hier nicht, Aston-Martin-Teamchef Otmar Szafnauer rechnete aber vor einigen Jahren vor, dass ein Formel-1-Lenkrad rund 60.000 Euro kostet. Man kann davon ausgehen, dass die Kosten für ein 2021er-Modell noch mal gestiegen sind.
  • Die Reifen

    Die Reifen

    Rund 2000 Euro werden für einen Satz Formel-1-Reifen fällig. Rechnet man das Ganze hoch, kommt für ein Team über eine gesamte Saison gesehen einiges zusammen. Zehn Sets stehen jedem der beiden Fahrer im Rahmen eines Grands Prix zur Verfügung. Macht Kosten in Höhe von rund 40.000 Euro pro Team pro Rennen. Eine Felge kostet übrigens ca. 5000 Euro.
  • Der Benzintank

    Der Benzintank

    Rund 120.000 Euro werden für einen Formel-1-Benzintank fällig. Die Tanks bestehen aus einer mit Kevlar verstärkten Gummiblase und müssen von einem von der FIA zugelassenen Unternehmen hergestellt werden.
  • Die Radaufhängung und Bremsen

    Die Radaufhängung und Bremsen

    Ein enormer Kostenfaktor sind die Bremsen und Radaufhängung. Die Kosten liegen hier bei über 200.000 Euro - pro Rad. Neben den hohen Belastungen müssen sie auch zahlreiche Sicherheitskriterien erfüllen, sich also einer intensiven Entwicklung und Testung unterziehen.
»