powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Formel 1: Noten und Einzelkritik zum Großen Preis von Monaco

«
  • Formel 1: Noten und Einzelkritik zum Großen Preis von Monaco

    Formel 1: Noten und Einzelkritik zum Großen Preis von Monaco

    Max Verstappen gewinnt den Formel-1-Klassiker in Monaco. Zum ersten Mal steht der Niederländer in seiner Karriere im Fürstentum auf dem Podium und das ganz oben. Carlos Sainz im Ferrari belegt Rang zwei vor seinem ehemaligen McLaren-Teamkollegen Lando Norris. Wir haben alle Piloten mittels Noten und Einzelkritik bewertet.
  • Ausfall (Startplatz: Boxengasse): Charles Leclerc (Ferrari) - Keine Note

    Ausfall (Startplatz: Boxengasse): Charles Leclerc (Ferrari) - Keine Note

    Bemerkte schon bei der Installationsrunde einen Schaden an seinem Boliden und fuhr sofort wieder an die Box. Konnte aufgrund der defekten Antriebswelle das Rennen gar nicht erst aufnehmen.
  • Ausfall (3.): Valtteri Bottas (Mercedes) - Note 3,5

    Ausfall (3.): Valtteri Bottas (Mercedes) - Note 3,5

    Wurde bei seinem Boxenstopp Opfer einer technischen Panne, als der rechte Vorderreifen sich nicht lösen lassen wollte. Damit war sein Rennen nach knapp 30 Runden vorbei.
  • Platz 18 (20.): Mick Schumacher (Haas) - Note 4,0

    Platz 18 (20.): Mick Schumacher (Haas) - Note 4,0

    Drückte sich in der ersten Runde in der Haarnadel an seinem Teamkollegen vorbei. Musste ihn dann kurz vor Rennhalbzeit wieder passieren lassen, allerdings einem Problem mit dem Benzindruck geschuldet.
  • Platz 17 (19.): Nikita Mazepin (Haas) - Note 4,5

    Platz 17 (19.): Nikita Mazepin (Haas) - Note 4,5

    Wurde in Runde 13 bereits verwarnt, weil er drei Mal die Track Limits in der Hafen-Schikane missachtet hatte. Musste die Führenden bereits in Runde 24 überrunden lassen. Fiel abseits davon aber nicht auf, was gleichzeitig seine beste Saisonleistung bedeutete.
  • Platz 16 (16.): Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note 4,0

    Platz 16 (16.): Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note 4,0

    Neben Ricciardo der einzige Pilot, der am Start einen Platz verlor. Fuhr satte 66 Runden auf seinem harten Startreifen. Hörte brav auf seinen Teamchef Franz Tost, der sein Auto heile im Ziel sehen wollte.
  • Platz 15 (18.): Nicholas Latifi (Williams) - Note 4,0

    Platz 15 (18.): Nicholas Latifi (Williams) - Note 4,0

    War deutlich näher an seinem Teamkollegen als sonst, war aber ansonsten kaum auffällig - weder positiv noch negativ.
  • Platz 14 (15.): George Russell (Williams) - Note 4,5

    Platz 14 (15.): George Russell (Williams) - Note 4,5

    War, wenn überhaupt, bei Überrundungen im Bild. Konnte sich nicht von seinem Teamkollegen absetzen und kam so auf seinem ursprünglichen Platz ins Ziel.
  • Platz 13 (17.): Fernando Alonso (Alpine F1 Team) - Note 3,5

    Platz 13 (17.): Fernando Alonso (Alpine F1 Team) - Note 3,5

    Gewinner der ersten Runde, indem er gleich zwei Autos überholen konnte. Spielte abseits davon aber eine Nebenrolle - erst recht im Vergleich zu seinem Teamkollegen.
  • Platz 12 (12.): Daniel Ricciardo (McLaren) - Note 5

    Platz 12 (12.): Daniel Ricciardo (McLaren) - Note 5

    Neben Tsunoda der einzige Pilot, der am Start einen Platz verlor. Wurde im Rennverlauf sogar von seinem Teamkollegen überrundet, ein bitterer Nachmittag für den Australier.
  • Platz 11 (14.): Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) - Note 3,5

    Platz 11 (14.): Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) - Note 3,5

    Hielt lange auf seinem Startreifen, dem Medium, durch und kam so an Ricciardo vorbei. Mehr war für den erfahrenen Finnen nicht drin.
  • Platz 10 (10.): Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) - Note 2,5

    Platz 10 (10.): Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) - Note 2,5

    Fuhr ein unauffälliges Rennen, konnte aber trotz des Leclerc-Ausfalls keinen Platz gutmachen. Sicherte Alfa Romeo dennoch immerhin einen Punkt.
  • Platz 9 (11.): Esteban Ocon (Alpine F1 Team) - Note 2,5

    Platz 9 (11.): Esteban Ocon (Alpine F1 Team) - Note 2,5

    Konnte im Rennverlauf Giovinazzi hinter sich lassen und war somit wieder Punktegarant für Alpine. Mehr konnte man vom Franzosen nicht verlangen.
  • Platz 8 (13.): Lance Stroll (Aston Martin) - Note 3,0

    Platz 8 (13.): Lance Stroll (Aston Martin) - Note 3,0

    Unkonventionelle Strategie mit dem harten Reifen zu Beginn, die er 59 Runden nutzte. Legte später in der Schwimmbad-Schikane einen spektakulären Sprung hin - und wiederholte dies in Runde 32 nochmal. Setzte die Strategie aber super um und holte so unerwartet Punkte.
  • Platz 7 (7.): Lewis Hamilton (Mercedes) - Note 4,0

    Platz 7 (7.): Lewis Hamilton (Mercedes) - Note 4,0

    Kam, wie schon am Samstag, nicht zurecht und fiel dann nach dem Stopp sogar noch hinter Vettel und Gasly zurück. Machte seinem Unmut nicht nur einmal über Funk Luft. Ging am Schluss noch auf den WM-Punkt für die schnellste Rennrunde - mit Erfolg.
  • Platz 6 (6.): Pierre Gasly (AlphaTauri) - Note 2,5

    Platz 6 (6.): Pierre Gasly (AlphaTauri) - Note 2,5

    Wurde der Dritte im Bunde der Verwarnten für die Track Limits. Holte unabhängig davon das Maximum aus dem AlphaTauri heraus - und damit auch das beste Saisonergebnis.
  • Platz 5 (8.): Sebastian Vettel (Aston Martin) - Note 2,0

    Platz 5 (8.): Sebastian Vettel (Aston Martin) - Note 2,0

    Konnte erwartungsgemäß die Pace von Hamilton nicht mitgehen, ließ aber auch Pérez nicht in Schlagdistanz kommen. Gelang dann beim Boxenstopp der Sprung an Gasly und Hamilton vorbei.
  • Platz 4 (9.): Sergio Pérez (Red Bull) - Note 2,0

    Platz 4 (9.): Sergio Pérez (Red Bull) - Note 2,0

    Ging schonend mit seinen Reifen um und ließ dann per Overcut Hamilton, Gasly und Vettel hinter sich. Mehr konnte er aus seiner Startposition gar nicht machen - auch, weil an Norris kein Vorbeikommen war.
  • Platz 3 (5.): Lando Norris (McLaren) - Note 2,0

    Platz 3 (5.): Lando Norris (McLaren) - Note 2,0

    Fuhr punktuell sogar die schnellsten Rundenzeiten, wurde in Runde 19 dann für Track Limits verwarnt. Lieferte ansonsten eine blitzsaubere Leistung ab, musste sich in der Endphase dann gegen Pérez erwehren.
  • Platz 2 (4.): Carlos Sainz (Ferrari) - Note 2,0

    Platz 2 (4.): Carlos Sainz (Ferrari) - Note 2,0

    Kündigte 20 Runden vor Schluss einen Angriff auf der Verstappen an, der jedoch nie kam. Fuhr dennoch ein fehlerfreies Rennen und wurde somit hochverdient Zweiter.
  • Platz 1 (2.): Max Verstappen (Red Bull) - Note 1,5

    Platz 1 (2.): Max Verstappen (Red Bull) - Note 1,5

    Kein perfekter Start, behielt dort aber knapp die Oberhand gegen Bottas. War nach dessen Ausfall ohne Gegner und fuhr den Rennsieg souverän nach Hause.
»