powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

So könnte der BVB 2021/2022 auflaufen

«
  • So könnte der BVB 2021/2022 auflaufen

    So könnte der BVB 2021/2022 auflaufen

    Einen neuen Trainer bekommt Borussia Dortmund mit Marco Rose definitiv. Doch auch in Sachen Spieler-Transfers könnte sich beim BVB im Sommer einiges tun. Kommt eine neue Nummer eins? Kehrt ein früherer Dortmunder für die Rechtsverteidigerposition zurück? Und bringt Rose einen Gladbach-Star mit? So könnte die BVB-Startelf 2021/2022 aussehen:
  • TOR: Gregor Kobel

    TOR: Gregor Kobel

    Mit Roman Bürki ist man beim BVB nicht mehr zufrieden, auch Marwin Hitz wird der Nummer-eins-Status nicht dauerhaft zugetraut. Ein heißer Kandidat auf den Stammplatz zwischen den Pfosten soll Gregor Kobel vom VfB Stuttgart sein.
  • ABWEHR: Achraf Hakimi

    ABWEHR: Achraf Hakimi

    Thomas Meunier wies seine Tauglichkeit bislang nicht nach, Mateu Morey fällt lange aus: Auf der Rechtsverteidigerposition muss der BVB im Sommer etwas tun. Hakimi soll bei Inter auf der Verkaufsliste stehen, würde allerdings 50 Millionen Euro kosten - eigentlich zu viel für die Borussia. Klar ist aber auch: Ist der marokkanische Nationalspieler auf dem Markt, wird der BVB zumindest einen Blick riskieren.
  • Mats Hummels

    Mats Hummels

    Gerade in der Defensive haben die BVB-Bosse einige Baustellen. Die Position des rechten Innenverteidigers gehört nicht dazu. Hier ist Mats Hummels gesetzt und wird es auch (mindestens) in der kommenden Saison noch bleiben.
  • Felix Uduokhai

    Felix Uduokhai

    Die Position neben Hummels nimmt beim BVB derzeit meist Manuel Akanji ein. Der Schweizer ist intern trotz einer Leistungssteigerung in den letzten Wochen aber nicht über jeden Zweifel erhaben. Uduokhai könnte ein Kandidat sein, ihn dauerhaft zu beerben. Der 2020 erstmals ins DFB-Team berufene 23-Jährige vom FC Augsburg wäre für Dortmund wohl auch bezahlbar.
  • Raphael Guerreiro

    Raphael Guerreiro

    Über jeden Zweifel erhaben ist Raphael Guerreiro als Linksverteidiger. Dort oder eine Position weiter vorne führt beim BVB kein Weg am portugiesischen Europameister vorbei. Tütet der BVB im Saison-Endspurt die Champions-League-Qualifikation noch ein, dürften auch die leisen Wechselgerüchte um Guerreiro verstummen.
  • MITTELFELD: Jude Bellingham

    MITTELFELD: Jude Bellingham

    Auch um das 17 Jahre alte Ausnahmetalent ranken sich Transfer-Gerüchte. 2021 wird der BVB Bellingham aber (noch) nicht ziehen lassen. In der kommenden Saison dürfte der Youngster ein wichtiger Bestandteil der ersten Elf bleiben und noch wichtiger werden.
  • Florian Neuhaus

    Florian Neuhaus

    Dürfte Marco Rose frei wählen und einen Spieler aus Gladbach mit zum BVB nehmen, würde er sich womöglich für Neuhaus entscheiden. Als Spielmacher zählt der 24-jährige zu den großen Entdeckungen der Bundesliga in den letzten Monaten. Allerdings soll er 40 Millionen Euro kosten - und auch beim FC Bayern sowie bei ausländischen Top-Klubs auf dem Zettel stehen.
  • Noni Madueke

    Noni Madueke

    Sollte Jadon Sancho den BVB im Sommer tatsächlich verlassen, muss dringend Ersatz her. Eine mögliche Option könnte Noni Madueke von der PSV Eindhoven sein. Der englische Junioren-Nationalspieler gilt als riesiges Talent. Auch seine Ablösesumme in Höhe von 15 bis 20 Millionen Euro wäre für den BVB zu stemmen.
  • Marco Reus

    Marco Reus

    Richtig überzeugen konnte der Kapitän in dieser Saison zwar nicht. In den letzten Wochen befand sich Reus aber im Aufwind. Als gebürtiger Dortmunder ist er das Gesicht von Verein und Mannschaft. Bricht seine Form nicht völlig ein, hat der 31-Jährige seinen Stammplatz 21/22 sicher.
  • Giovanni Reyna

    Giovanni Reyna

    Wie Reus hatte auch sein knapp 13 Jahre jüngerer US-amerikanischer Teamkollege in dieser Saison mit Formschwankungen zu kämpfen - kein Wunder angesichts seines Alters. Dennoch setzt der BVB auch in Zukunft auf Reyna, der zu den ganz großen Talenten im Weltfußball auf seiner Position zählt.
  • ANGRIFF: Erling Haaland

    ANGRIFF: Erling Haaland

    Geht er? Geht er nicht? Bereits seit Monaten nehmen die Spekulationen um einen Haaland-Abgang vom BVB kein Ende. Da eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2024 laufenden Vertrag aber erst ab dem kommenden Jahr greift, kann der BVB 2021/2022 noch auf den Torjäger zählen.
»