powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Das sind die Trainer-Kandidaten des FC Bayern

«
  • Wer folgt beim FC Bayern auf Hansi Flick?

    Wer folgt beim FC Bayern auf Hansi Flick?

    Hansi Flick will den FC Bayern im Sommer verlassen. Kaum jemand zweifelt daran, dass es zu einer vorzeitigen Trennung kommen wird. Schon jetzt stellt sich die Frage: Wer könnte Flick als Trainer des Rekordmeisters beerben? Wer wird gehandelt? Wer hat gute, wer schlechte Karten? sport.de gibt den Überblick:
  • Julian Nagelsmann (RB Leipzig)

    Julian Nagelsmann (RB Leipzig)

    Die Wunschlösung der Münchner. Experten und Insider sind sich sicher: Nagelsmann ist der Trainer, den die Bayern-Bosse gerne hätten. TV-Experte Lothar Matthäus behauptet, es hat sogar schon Gespräche mit dem Management des Trainers gegeben. Nagelsmann selbst dementiert (noch) und sagt: "Es gab und gibt keine Gespräche. Dies gilt auch für die Berater."
  • Oliver Glasner (VfL Wolfsburg)

    Oliver Glasner (VfL Wolfsburg)

    Dem Wölfe-Erfolgscoach wurden bei der Besetzung des Trainerpostens beim FC Bayern zunächst eher Außenseiterchancen eingeräumt. Sein bis 2022 gültiger Vertrag, der eine Ausstiegsklausel besitzen soll, macht Glasner jedoch durchaus attraktiv. Und: Flick und Glasner gaben zu, sich bereits ausgetauscht zu haben. "Ich bin eingeweiht, was er macht. Und er ist eingeweiht, was ich mache", so Glasner. Ein Fingerzeig?
  • Massimiliano Allegri (vereinslos)

    Massimiliano Allegri (vereinslos)

    Massimiliano Allegri will zurück ins Trainergeschäft. Seine angekündigte zweijährige Auszeit läuft im Sommer ab. "Sport Mediaset" sagt, der Italiener, der mit Juve zig Titel gewonnen und zwei Mal das CL-Finale erreicht hat, kann sich den Job in München vorstellen. "Sky Italia" und "Bild" zufolge hat der Rekordmeister aber noch keinen Kontakt zu ihm aufgenommen. Dort heißt es, Allegri möchte in Italien bleiben.
  • Joachim Löw (vereinslos)

    Joachim Löw (vereinslos)

    Sagen wir's so: Joachim Löw als Trainer des FC Bayern wäre schon etwas ganz Besonderes. Der langjährige Bundestrainer ist nach der EM frei, hat zudem angekündigt, seine Laufbahn fortsetzen zu wollen. Würde sich der FC Bayern darauf einlassen? Und würde sich Löw darauf einlassen? Man weiß es nicht. Spannend wäre es allemal.
  • Ralf Rangnick (vereinslos)

    Ralf Rangnick (vereinslos)

    Rangnick wäre sofort verfügbar, wurde zudem schon einmal in München gehandelt. Allerdings soll es Vorbehalte im Klub gegenüber seiner Person geben. Der Grund: Rangnick will mehr als "nur" Trainer sein, sondern auch in der sportlichen Ausrichtung ein gehöriges Wörtchen mitreden. Da spielt Salihamidzic wahrscheinlich nicht mit.
  • Jürgen Klopp (FC Liverpool)

    Jürgen Klopp (FC Liverpool)

    Keine Frage: Klopp würde der FC Bayern mit Kusshand nehmen. Doch dazu wird es nicht kommen. Erstens ist Kloppo noch vertraglich an den FC Liverpool gebunden. Zweitens will der Erfolgstrainer nach dem Ende seiner Amtszeit in England ein Sabbatjahr einlegen. Aus diesem Grund schloss er schon ein Engagement als Bundestrainer nach der EM kategorisch aus.
  • Miroslav Klose (FC Bayern, Co-Trainer)

    Miroslav Klose (FC Bayern, Co-Trainer)

    Verfährt der FC Bayern wie bei der Kovac-Entlassung, wäre Miroslav Klose der geeignete Nachfolger. Der ehemalige Weltklassestürmer ist zu Saisonbeginn in den Trainerstab von Hansi Flick befördert worden. Problem: Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Gut möglich, dass er mit Flick zum DFB geht. Hinzu kommt: Auch er hat nicht das beste Verhältnis zu Hasan Salihamidzic.
  • Erik ten Hag (Ajax Amsterdam)

    Erik ten Hag (Ajax Amsterdam)

    Zwischen 2013 und 2015 trainierte der Niederländer die zweite Mannschaft des FC Bayern. Mittlerweile arbeitet ten Hag erfolgreich bei Ajax Amsterdam. Wurde zuletzt mit einem möglichen Wechsel zu Gladbach in Verbindung gebracht, sagte jedoch allen vermeintlich interessierten Klubs ab. Ob er seine Meinung ändern würde, wenn ein Klub der Marke Bayern anklopft, ist offen.
  • Thomas Tuchel (FC Chelsea)

    Thomas Tuchel (FC Chelsea)

    Tuchel hatte der FC Bayern schon früher auf der Liste. Damals passte aber das Timing einfach nicht. So ist es auch jetzt. Der Deutsche steht mit Chelsea im CL-Halbfinale und Pokalfinale. Dazu hat sich das Team unter ihm überraschend gut entwickelt. Es ist ausgeschlossen, dass er das hochinteressante Projekt in London im Sommer schon wieder verlässt.
  • Jesse Marsch (RB Salzburg)

    Jesse Marsch (RB Salzburg)

    Gilt als einer der spannendsten Trainer in Europa. Sein Weg scheint allerdings vorherbestimmt und wird ihn höchstwahrscheinlich irgendwann in die "Konzern-Zentrale" nach Leipzig führen, wenn Nagelsmann seine Zelte dort abbricht. Ein direkter Weg zum FC Bayern zeichnet sich derzeit nicht ab.
  • Ralph Hasenhüttl (FC Southampton)

    Ralph Hasenhüttl (FC Southampton)

    Vom Spielstil her würde Ralph Hasenhüttl perfekt zu den Bayern passen. Überdies kennt er den deutschen Profifußball aufgrund seiner Tätigkeiten bei RB Leipzig und dem FC Ingolstadt aus dem Effeff. Dennoch reichlich unwahrscheinlich, dass Hasenhüttl seine Zelte in der Premier League abbrechen wird. Sein Vertrag läuft bis 2024.
  • Mark van Bommel (vereinslos)

    Mark van Bommel (vereinslos)

    Der Niederländer wurde im vergangenen Dezember von der PSV Eindhoven entlassen. Mark van Bommel wird in der Branche allerdings als hochtalentierter Trainer geschätzt. Zu dieser Eigenschaft käme natürlich hinzu, dass der ehemalige Bayern-Kapitän bestens über die Mechanismen an der Säbener Straße Bescheid weiß. Ein "Experiment van Bommel" ist trotzdem kaum vorstellbar.
»