Heute Live

Diese Stars klopfen (wieder) ans Tor zum DFB-Team

«
  • Diese Stars klopfen (wieder) ans Tor zum DFB-Team

    Diese Stars klopfen (wieder) ans Tor zum DFB-Team

    In knapp vier Monaten steigt die EURO 2021 - sollte die Corona-Krise die Austragung nicht doch noch verhindern. Neben den Platzhirschen bewerben sich auch mehrere weitere Spieler um ein EM-Ticket oder einen festen Platz in der deutschen Nationalmannschaft für die Zeit danach, darunter Youngster von FC Bayern und BVB sowie zwei Weltmeister von 2014. Diese Stars klopfen (wieder) ans Tor zum DFB-Team:
  • Jamal Musiala (FC Bayern)

    Jamal Musiala (FC Bayern)

    In Stuttgart geboren hätte sich der bald 18-Jährige auch für eine Karriere in der englischen Nationalmannschaft entscheiden können. Doch Musiala, der für Englands U21 auflief, gab den Three Lions einen Korb und entschied sich für den DFB - auch weil Bundestrainer Joachim Löw ihm eine gute Perspektive aufzeigte. Gilt diese auch schon für die EM?
  • Youssoufa Moukoko (Bor. Dortmund)

    Youssoufa Moukoko (Bor. Dortmund)

    Der jüngste Bundesligaspieler aller Zeiten deutete bei seinen bisherigen Auftritten im BVB-Trikot bereits an, dass er das Zeug für eine große Karriere hat. Löw beobachtet Moukokos Entwicklung schon seit längerem. Für die EURO dürfe er zwar noch kein Thema sein, irgendwann danach aber mit Sicherheit.
  • Marc-Oliver Kempf (VfB Stuttgart)

    Marc-Oliver Kempf (VfB Stuttgart)

    Als Stuttgarter Kapitän wurde der frühere Freiburger vor der Saison zwar abgesägt. Kempf gehört aber immer noch zu den Leistungsträgern beim VfB. Eine Nominierung des früheren Junioren-Nationalspielers für das A-Team wäre eine Überraschung, aber keine absolute Sensation.
  • Mario Götze (PSV Eindhoven)

    Mario Götze (PSV Eindhoven)

    Ähnliches gilt für den WM-Finaltorschützen von 2014. Götze ist in Eindhoven nach schwierigen Jahren in Dortmund und München wieder ins Rollen gekommen, hat nach wie vor einen guten Draht zu Löw - und das Ziel Nationalmannschaft noch längst nicht aus den Augen verloren.
  • Kevin Volland (AS Monaco)

    Kevin Volland (AS Monaco)

    Zehn Länderspiele absolvierte der Ex-Hoffenheimer und -Leverkusener bislang, das letzte im November 2016. Seitdem ignoriert Löw den vielseitig einsetzbaren Angreifer. Momentan sammelt Volland in Frankreich allerdings viele Argumente für eine erneute Berufung. Mit zwölf Saisontreffern in der Ligue 1 ist er momentan der mit Abstand beste deutsche Stürmer in den Top-Ligen.
  • Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)

    Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)

    Mit 17 spielt das Super-Talent bereits in der U21 - ein klarer Fingerzeig, wohin sein Weg in Zukunft führen wird. Wirtz gehört in Leverkusen schon zu den absoluten Leistungsträgern, sammelte auch internationale Erfahrung in der Europa League. Springt der Youngster sogar noch auf den EM-Zug auf?
  • Lars Stindl (Bor. Mönchengladbach)

    Lars Stindl (Bor. Mönchengladbach)

    Für Jugendstil steht Gladbachs Kapitän mit seinen 32 Jahren natürlich nicht, für extrem konstante und starke Leistungen dafür umso mehr. Stindl gehört zu den besten Scorern der Bundesliga, überzeugt auch in der Champions League. Er dürfte auch bei Löw absolut wieder ein Thema sein.
  • Amin Younes (Eintracht Frankfurt)

    Amin Younes (Eintracht Frankfurt)

    Nach seiner starken Leistung beim 2:1 gegen den FC Bayern kassierte der Frankfurter Wirbelwind ein Sonderlob von Löw. "Seine Technik und Orientierung auf dem Platz sind großartig. Er ist ein Spieler, der Eins-gegen-Eins-Situationen bestens auflöst", so der Bundestrainer. Da solche Spieler im DFB-Kader rar sind, darf sich Younes (bislang 5 Länderspiele) gute Chancen auf eine baldige Rückkehr ausrechnen.
  • Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)

    Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg)

    Einmal durfte das Wolfsburger Urgestein bislang im DFB-Team ran - 2014 vor der WM beim Debütanten-Ball gegen Polen. Arnold spielt schon seit Jahren eine solide Rolle beim VfL, zeigt sich seit einigen Monaten aber in absoluter Glanz-Form. Zudem ist er eine Waffe bei ruhenden Bällen. Holt Löw in bald noch einmal zurück?
  • Christoph Kramer (Bor. Mönchengladbach)

    Christoph Kramer (Bor. Mönchengladbach)

    Die gleiche Frage stellt sich auch bei Rio-Weltmeister Kramer. In Gladbach ist der fleißige Mittelfeld-Abräumer unter Marco Rose weitgehend gesetzt. Seine Leistungen sind ordentlich bis gut. Ob das reicht, um Löw von einem DFB-Comeback zu überzeugen, ist allerdings fraglich.
  • Marvin Friedrich (Union Berlin)

    Marvin Friedrich (Union Berlin)

    Auf Schalke debütierte der Innenverteidiger in der Bundesliga. Seinen Durchbruch schaffte Friedrich aber erst im Trikot von Union. In der starken Defensive der Köpenicker ist der 25-Jährige ein wichtiger Faktor. Dass das auch fürs DFB-Team reicht, ist allerdings eher unwahrscheinlich.
»