Anzeige

BVB vor Umbruch: Wer muss gehen? Wer soll bleiben?

«
  • BVB vor Umbruch: Wer muss gehen? Wer soll bleiben?

    BVB vor Umbruch: Wer muss gehen? Wer soll bleiben?

    Bereits zur Mitte einer enttäuschenden Saison deutet sich für den Sommer ein großer Umbruch bei Borussia Dortmund an. Welche Spieler sind Wackelkandidaten? Wer muss auf jeden Fall gehen? Wer soll bleiben? Alle BVB-Stars im Kader-Check:
  • TOR: Roman Bürki (Vertrag bis 2023)

    TOR: Roman Bürki (Vertrag bis 2023)

    Der Schweizer war zuletzt knapp sechs Jahre die (intern nahezu unumstrittene) Nummer eins beim BVB. Zuletzt mehrten sich aber nicht nur in der Öffentlichkeit die kritischen Stimmen, weil Bürki zwar einerseits starke Spiele zeigt, andererseits aber immer wieder patzt. Prognose: Wackelkandidat
  • Marwin Hitz (Vertrag läuft aus)

    Marwin Hitz (Vertrag läuft aus)

    Die womöglich beste Nummer zwei der Bundesliga ist immer da, wenn sie gebraucht wird - in der Regel, wenn Bürki verletzt ausfällt. Sollte sich der BVB nach einem neuen Stammkeeper umschauen, dürfte Hitz aber keine Chance haben, zumal sein Vertrag im Sommer ausläuft. Prognose: wird/soll gehen
  • Luca Unbehaun (Vertrag bis 2022)

    Luca Unbehaun (Vertrag bis 2022)

    Das 19 Jahre alte Eigengewächs gilt als großes Torwart-Talent, wartet aber noch eine Bewährungschance bei den Profis. Eine Beförderung zur Nummer eins käme (noch) viel zu früh. Womöglich wird Unbehaun zweiter Torwart. Prognose: wird/soll bleiben
  • ABWEHR: Thomas Meunier (Vertrag bis 2024)

    ABWEHR: Thomas Meunier (Vertrag bis 2024)

    Nach seinem Vertragsende bei PSG schnappte sich der BVB den belgischen Nationalspieler im Sommer ablösefrei - und schien einen Coup gelandet zu haben. Bislang erfüllt Meunier die großen Erwartungen jedoch nicht. Ein Abgang nach der Saison scheint zwar unwahrscheinlich, aber er könnte seinen Stammplatz verlieren. Prognose: wird/soll bleiben
  • Lukasz Piszczek (Vertrag läuft aus)

    Lukasz Piszczek (Vertrag läuft aus)

    Trotz aller defensiver Probleme zuletzt spielt der Vize-Kapitän kaum noch eine Rolle beim BVB. Eine nochmalige Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrags ist ausgeschlossen. Prognose: wird/soll gehen
  • Mateu Morey (Vertrag bis 2024)

    Mateu Morey (Vertrag bis 2024)

    Seit eineinhalb Jahren trägt der junge Spanier nun schon (unregelmäßig) das BVB-Trikot. Nachdrücklich für höhere Aufgaben empfehlen konnte sich das einstige Barca-Talent nicht - auch, weil ihn immer wieder Verletzungen stoppen. Eine Trennung im Sommer scheint nicht ausgeschlossen. Prognose: Wackelkandidat
  • Mats Hummels (Vertrag bis 2022)

    Mats Hummels (Vertrag bis 2022)

    In einer äußerst wankelmütigen Mannschaft ist der Weltmeister von 2014 eine der wenigen Konstanten - und fast immer einer der besten Dortmunder. Hummels steht im Rahmen des Umbruchs nicht zur Disposition, eine Verlängerung seines Vertrags scheint nicht unwahrscheinlich. Prognose: wird/soll bleiben
  • Manuel Akanji (Vertrag bis 2022)

    Manuel Akanji (Vertrag bis 2022)

    Geht es um mögliche Verkaufskandidaten beim BVB, fällt Akanjis Name nahezu immer. Kein Wunder, schafft es der Schweizer Nationalspieler doch nicht, sich dauerhaft auf allerhöchstem Niveau zu stabilisieren. Da sein Vertrag kommendes Jahr ausläuft und er von der Premier League träumt, ist ein Wechsel im Sommer wahrscheinlich. Prognose: wird/soll gehen
  • Dan-Axel Zagadou (Vertrag bis 2022)

    Dan-Axel Zagadou (Vertrag bis 2022)

    Wie Akanji ist auch Zagadou nur noch bis 2022 an den BVB gebunden. Allerdings genießt der junge Franzose trotz seiner zuletzt vielen Verletzungen nach wie vor großes Ansehen bei den Verantwortlichen. Stabilisiert sich das einstige PSG-Talent gesundheitlich, würde Dortmund gerne mit ihm verlängern. Prognose: wird/soll bleiben
  • Nico Schulz (Vertrag bis 2024)

    Nico Schulz (Vertrag bis 2024)

    Schulz' Gastspiel in Dortmund ist und bleibt vor allem eins: ein großes Missverständnis. Bekommt der Nationalspieler nicht völlig überraschend in den kommenden Wochen die Kurve, wird er als einer der größten Transfer-Flops der letzten Jahre in die Vereinsgeschichte eingehen - und im Sommer wohl wechseln, sollte sich ein Abnehmer finden lassen. Prognose: wird/soll gehen
  • Marcel Schmelzer (Vertrag läuft aus)

    Marcel Schmelzer (Vertrag läuft aus)

    Infolge einer Knie-OP stand der Ex-Kapitän in dieser Spielzeit noch keine Sekunde für den BVB auf dem Platz, ja nicht einmal im Kader. Wird im Sommer nach 16 Jahren seine Zelte in Dortmund abbrechen. Prognose: wird/soll gehen
  • Felix Passlack (Vertrag bis 2021)

    Felix Passlack (Vertrag bis 2021)

    Zu Saisonbeginn unter Lucien Favre schnupperte das Eigengewächs urplötzlich sogar an einem Stammplatz. Spätestens nach dem Trainerwechsel ist Passlack aber wieder außen vor und meist nicht einmal im Kader. Sein auslaufender Vertrag dürfte nicht verlängert werden. Prognose: wird/soll gehen
  • MITTELFELD: Emre Can (Vertrag bis 2024)

    MITTELFELD: Emre Can (Vertrag bis 2024)

    Seit seinem Wechsel von Juventus zum BVB im Januar 2020 schwankt Can zwischen ordentlichen bis starken Leistungen und schwachen Vorstellungen - eigentlich zu wenig für die Ansprüche des DFB-Stars. Dass er Dortmund im Sommer schon wieder verlässt, ist dennoch höchst unwahrscheinlich. Prognose: wird/soll bleiben
  • Axel Witsel (Vertrag bis 2022)

    Axel Witsel (Vertrag bis 2022)

    "Mr. Zuverlässig" ist der belgische Routinier beim BVB schon lange nicht mehr. Stattdessen werfen seine Kritiker ihm vor, zu häufig das Spiel seiner Mannschaft zu verschleppen und auch defensiv nicht immer ausreichend zu funktionieren. Da Witsels Vertrag 2022 ausläuft, gilt er deswegen als Verkaufskandidat im Sommer. Prognose: Wackelkandidat
  • Thomas Delaney (Vertrag bis 2022)

    Thomas Delaney (Vertrag bis 2022)

    Ähnliches gilt auch den 2018 für 20 Millionen Euro aus Bremen verpflichteten Delaney. Der Däne ist zwar ein grundsolider Bundesligaspieler mit dem ein oder anderen Ausreißer nach oben und (seltener) nach unten. Ob das auch mittel- und langfristig für den BVB reicht, ist aber fraglich. Prognose: Wackelkandidat
  • Tobias Raschl (Vertrag bis 2022)

    Tobias Raschl (Vertrag bis 2022)

    Dass der in jungen Jahren aus Düsseldorf verpflichtete Mittelfeldspieler im BVB-Trikot noch den Sprung zum vollwertigen Bundesliga-Akteur schafft, scheint unwahrscheinlich. Raschl braucht Spielpraxis, bekommt diese aber aktuell nur im Regionalliga-Team. Ein Abgang spätestens im Sommer, zumindest auf Leihbasis, ist wahrscheinlich. Prognose: wird/soll gehen
  • Jude Bellingham (Vertrag bis 2023)

    Jude Bellingham (Vertrag bis 2023)

    Nach einem Raketenstart im BVB-Trikot litten unter dem allgemeinen Form-Tief zwar zuletzt auch die Leistungen des Mittelfeld-Juwels. Bellingham ist mit seinen 17 Jahren aber weiterhin ein Hoffnungsträger für die Zukunft. Prognose: wird/soll bleiben
  • Mahmoud Dahoud (Vertrag bis 2022)

    Mahmoud Dahoud (Vertrag bis 2022)

    Sein großes fußballerisches Potenzial konnte der Ex-Gladbacher beim BVB nie ausschöpfen. Zuletzt gab es zudem Berichte über Lustlosigkeit im Training und einen Disput mit Trainer Edin Terzic. Eine Trennung spätestens im Sommer ist nahezu sicher, zumal nur dann noch eine Ablöse für den U21-Europameister von 2017 winkt. Prognose: wird/soll gehen
  • Julian Brandt (Vertrag bis 2024)

    Julian Brandt (Vertrag bis 2024)

    24 Jahre alt ist der Ex-Leverkusener inzwischen. Den Sprung vom Top-Talent zum internationalen Klassespieler hat Brandt in Dortmund aber immer noch nicht vollziehen können. Gerade in der aktuellen Saison sind seine Leistungen einfach zu inkonstant. Ein Abgang im Sommer ist nicht sehr wahrscheinlich, bei einem werthaltigen Angebot aber auch keineswegs ausgeschlossen. Prognose: Wackelkandidat
  • Raphael Guerreiro (Vertrag bis 2023)

    Raphael Guerreiro (Vertrag bis 2023)

    Fußballerisch ist der portugiesische Weltmeister einer der besten Spieler im BVB-Kader, auch in Sachen Konstanz gehört Guerreiro inzwischen zu den festen Größen. Allerdings wird der vielseitig einsetzbare Profi als möglicher "Notverkauf" gehandelt, sollten die Schwarz-Gelben die Champions League verpassen. Prognose: wird/soll bleiben
  • Marco Reus (Vertrag bis 2023)

    Marco Reus (Vertrag bis 2023)

    Der Kapitän gehört zu den großen Enttäuschungen der insgesamt so schwachen BVB-Saison. Seine fußballerischen Qualitäten schöpfte Reus zuletzt viel zu selten aus. Zweifel bestehen zudem an seinen Führungsqualitäten. Dennoch bleibt er auch über den Sommer hinaus eines der Gesichter der Mannschaft. Prognose: wird/soll bleiben
  • Reinier (Leihe bis 2022)

    Reinier (Leihe bis 2022)

    Den Nachweis, eines der offensiven Top-Talent Brasiliens zu sein, konnte der von Real Madrid ausgeliehene Youngster beim BVB bislang nicht erbringen. Seine desaströse Bilanz: Acht Einsätze mit 136 Minuten Spielzeit, kein Tor, keine Vorlage. Ein vorzeitiges Leih-Ende spätestens im Sommer scheint wahrscheinlich. Prognose: wird/soll gehen
  • Giovanni Reyna (Vertrag bis 2025)

    Giovanni Reyna (Vertrag bis 2025)

    Dass die Leistungen des 18-Jährigen schwanken, ist völlig normal. Dennoch gehört Reyna in Dortmund die Zukunft - sollte der BVB nicht gezwungen sein, den US-Boy im Falle eines Verpassens der Champions League zu verkaufen. Prognose: wird/soll bleiben
  • Jadon Sancho (Vertrag bis 2023)

    Jadon Sancho (Vertrag bis 2023)

    Im vergangenen Sommer kam der vom 20 Jahre alten Engländer favorisierte Wechsel zu Manchester United nicht zustande. Sanchos Form-Kurve seitdem ist beständig im Keller. Alles andere als ein Abgang nach der Saison, womöglich dann für weniger als die ursprünglich geforderten 120 Millionen Euro, wäre eine große Überraschung. Prognose: wird/soll gehen
  • Thorgan Hazard (Vertrag bis 2024)

    Thorgan Hazard (Vertrag bis 2024)

    Der Bruder von Real-Star Eden konnte in der laufenden Saison verletzungsbedingt nur vereinzelt eingreifen und fällt wegen einer Muskelblessur weiter aus. Dennoch hat Hazard seinen Platz im BVB-Kader für die kommende Spielzeit sicher. Prognose: wird/soll bleiben
  • ANGRIFF: Erling Haaland (Vertrag bis 2024)

    ANGRIFF: Erling Haaland (Vertrag bis 2024)

    Würden alle Spieler in dieser Saison so abliefern wie der Norweger, stände der BVB in der Bundesliga sicherlich nicht nur auf Platz sieben. Haalands 21 Treffer in 19 Pflichtspielen sind eine Weltklasse-Quote. Er gilt deswegen trotz seines immensen Marktwerts im kommenden Sommer als absolut unverkäuflich. Prognose: wird/soll bleiben
  • Youssoufa Moukoko (Vertrag bis 2022)

    Youssoufa Moukoko (Vertrag bis 2022)

    Obwohl dem 16 Jahre alten Wunderkind in seinen ersten zehn Profi-Spielen nur ein Treffer gelang, ist das Vertrauen der BVB-Bosse ungebrochen. Moukoko wird hinter Haaland weiter vorsichtig aufgebaut werden - auch über das Saisonende hinaus. Prognose: wird/soll bleiben
  • Steffen Tigges (Vertrag bis 2024)

    Steffen Tigges (Vertrag bis 2024)

    In der Regionalliga schießt der 22-Jährige für die Dortmunder U23 alles kurz und klein - so überzeugend, dass Terzic ihn als Teilzeitarbeiter ins Bundesliga-Team beförderte und der Klub ihm unlängst einen Profi-Vertrag gab. Prognose: wird/soll bleiben
»
Anzeige