Anzeige

Tops und Flops des 16. Bundesliga-Spieltags

«
  • Tops und Flops des 16. Bundesliga-Spieltags

    Tops und Flops des 16. Bundesliga-Spieltags

    Am 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga zitterte sich der FC Bayern zum Sieg, Borussia Dortmund musste sich mit einem Remis zufrieden geben und Eintracht Frankfurt stürzte den FC Schalke 04 zurück in die Krise. Die Tops und Flops zum Spieltag:
  • TOP: Traum-Comebacker Jovic

    TOP: Traum-Comebacker Jovic

    Jovic brauchte gerade einmal zehn Minuten, um wieder für Eintracht Frankfurt zu treffen. Beim 3:1-Sieg gegen den FC Schalke 04 avancierte der Rückkehrer mit einem späten Doppelpack zum Matchwinner. Für die gleiche Torausbeute brauchte er bei Real Madrid eineinhalb Jahre.
  • FLOP: Reumütiger Pechvogel Reus

    FLOP: Reumütiger Pechvogel Reus

    "Ich muss mich bei der Mannschaft entschuldigen. Ich hätte das Spiel entscheiden oder in die richtige Richtung lenken können. Das ist mir leider nicht gelungen", sagte Reus, nachdem er beim 1:1 gegen den 1. FSV Mainz 05 einen Elfer vergab und damit maßgeblich zum neuerlichen Rückschlag des BVB im Titelrennen beitrug.
  • TOP: Bayern-Retter Müller

    TOP: Bayern-Retter Müller

    Müller rette einen schwachen FC Bayern mit seinem Treffer in der 75. Minute beim 2:1-Sieg gegen den SC Freiburg. Auch das erste Tor durch Robert Lewandowski bereitete Müller vor und war damit klarer Matchwinner für die Münchner.
  • FLOP: Slapstick-Kolasinac

    FLOP: Slapstick-Kolasinac

    Kolasinac wurde seiner Führungsrolle im zweiten Spiel seit seiner Rückkehr zum FC Schalke 04 nicht gerecht. Sein Slapstick-Ballverlust ermöglichte das 1:0 für Frankfurt. Der 27-Jährige leistete sich zudem viele Ballverluste (sport.de-Note 4,5).
  • TOP: Startelfdebüt-Schütze Agu

    TOP: Startelfdebüt-Schütze Agu

    Agu traf beim 2:0 gegen den FC Augsburg bei seinem Startelfdebüt für Werder Bremen. Der 21-Jährige tritt damit in die Fußstapfen von Kevin Möhwald, dem das am 14. Spieltag der Saison 2018/2019 gelang.
  • FLOP: Unbeständiger BVB

    FLOP: Unbeständiger BVB

    Während der BVB in Topspielen brilliert, schwächelt der Revierklub in bedenklicher Regelmäßigkeit gegen Außenseiter wie Mainz. Nur eine Woche nach dem sehenswerten Auftritt bei RB Leipzig (3:1) wurden die Dortmunder diesem Ruf abermals gerecht.
  • TOP: Überraschendes Union Berlin

    TOP: Überraschendes Union Berlin

    Mit dem 1:0-Sieg über Bayer Leverkusen setzte sich Union Berlin im oberen Tabellendrittel fest und verkürzte den Abstand auf die Werkself, die mit 29 Punkten auf Platz drei liegt, auf nur einen Punkt. Union ist neben den Bayern das einzige Team, das in jedem Spiel mindestens einen Treffer erzielte.
  • FLOP: Elfer-Chaos in Stuttgart

    FLOP: Elfer-Chaos in Stuttgart

    Der Foulelfmeter, mit dem der VfB Stuttgart kurz vor Ende das Remis gegen Borussia Mönchengladbach erzielte, sorgte für viel Gesprächsstoff. Jonas Hoffmann bezeichnete den Pfiff als "absolute Frechheit", Schiedsrichter Felix Brych räumte nach der Partie einen Fehler ein. VAR-Chef Jochen Drees hält die Entscheidung aber für vertretbar - ein ziemliches Chaos.
  • TOP: Hoffnungsvolle Mainzer

    TOP: Hoffnungsvolle Mainzer

    Durch den Punktgewinn bei Borussia Dortmund gab der 1. FSV Mainz 05 die Rote Laterne wieder an den FC Schalke 04 ab. "Das war ein Schritt in die richtige Richtung von uns", sagte Trainer Bo Svensson.
  • FLOP: Bröckelige Leipzig-Abwehr

    FLOP: Bröckelige Leipzig-Abwehr

    Durch das 2:2 gegen den VfL Wolfsburg stieg der Abstand zum FC Bayern auf vier Punkte an. In den letzten beiden Partien hat Leipzig fünf Gegentore kassiert, eine Premier für Julian Nagelsmann.
»
Anzeige