Anzeige

So könnte das Fahrerfeld der Formel 1 2021 aussehen

«
  • So könnte das Fahrerfeld der Formel 1 2021 aussehen

    So könnte das Fahrerfeld der Formel 1 2021 aussehen

    In acht von 20 Cockpits wird es zur Formel-1-Saison 2021 ein neues Gesicht geben. Wie dieses aussehen wird, steht immer noch nicht in allen Fällen fest. Die Tendenzen sind mittlerweile aber deutlich. So könnte das Fahrerfeld im kommenden Jahr aussehen:
  • Mercedes: Lews Hamilton/Valtteri Bottas

    Mercedes: Lews Hamilton/Valtteri Bottas

    Mercedes will unbedingt mit dem Duo Hamilton/Bottas weitermachen. Der Finne hat seinen neuen Vertrag bereits vor langer Zeit unterschrieben, die Gespräche mit dem Weltmeister gestalten sich aber offenbar kompliziert. Bisher war angeblich noch keine Zeit für Verhandlungen. Ein Rücktritt Hamiltons ist durchaus eine Option - wenn auch eine unwahrscheinliche.
  • Red Bull: Max Verstappen/Nico Hülkenberg

    Red Bull: Max Verstappen/Nico Hülkenberg

    Verstappen ist bei Red Bull natürlich gesetzt. Einen Alex Albon in der Verfassung der Saison 2020 kann sich das Team jedoch schlicht nicht leisten, wenn es um die WM kämpfen will. Die Trennung ist überfällig. Nico Hülkenberg und Sergio Pérez sind die möglichen Nachfolger. Verstappen wünscht sich Hulk, aus finanzieller Sicht wäre aber Pérez dank Sponsor-Millionen attraktiver.
  • Ferrari: Charles Leclerc/Carlos Sainz

    Ferrari: Charles Leclerc/Carlos Sainz

    Mit Sainz und Leclerc hat Ferrari ab 2021 nicht nur eine äußert schlagkräftige Fahrerpaarung, sondern auch eine, die die Scuderia über Jahre hinaus prägen kann. Beide haben das Zeug dazu, Rennen zu gewinnen. Und sollte doch mal einer nachlassen, steht irgendwann vielleicht Mick Schumacher parat.
  • McLaren: Lando Norris/Daniel Ricciardo

    McLaren: Lando Norris/Daniel Ricciardo

    Lando Norris ist einer der talentiertesten Fahrer im Feld, Daniel Ricciardo einer der erfahrensten und besten. Eine viel bessere Paarung hätte sich das aufstrebende McLaren-Team nicht wünschen können. Der junge Brite und der Australier werden nicht nur so manchen Punkt, sondern vermutlich auch den ein oder anderen Podestplatz einfahren.
  • Renault: Fernando Alonso/Esteban Ocon

    Renault: Fernando Alonso/Esteban Ocon

    Auf eine gesunde Mischung setzt auch das Werksteam Renault ab der Saison 2021. Fernando Alonso kehrt nach zweijähriger Abstinenz in die Königsklasse zurück. Niemand zweifelt daran, dass der Samurai schnell wieder an seine alte Form anknüpfen wird. Etwas unter Druck steht dagegen Ocon, der im Jahr 2020 nicht das zeigte, was man sich von ihm erhoffte.
  • Alpha Tauri: Pierre Gasly/Yuki Tsunoda

    Alpha Tauri: Pierre Gasly/Yuki Tsunoda

    Pierre Gasly wurde der Weg zurück zu Red Bull versperrt, als klare Nummer eins bei Alpha Tauri wird der Franzose in die nächste Saison gehen. An seiner Seite fährt der erst 20-jährige Japaner Yuki Tsunoda, der in der Formel 2 überzeugte und derzeit der einzige Red-Bull-Nachwuchspilot ist, der sich für die Königsklasse empfiehlt.
  • Aston Martin: Lance Stroll/Sebastian Vettel

    Aston Martin: Lance Stroll/Sebastian Vettel

    Lance Stroll darf bleiben, weil sein Vater der Besitzer des Teams ist. Sebastian Vettel wird kommen, um dem Jungen mal die Ohren langzuziehen und dem Projekt Aston Martin ordentlich Starthilfe zu geben. Die Erwartungen sind groß. Stroll soll endlich ruhiger und damit erfolgreicher werden. Vettel soll endlich wieder an seine glorreichen Tagen anknüpfen.
  • Haas: Mick Schumacher/Nikita Mazepin

    Haas: Mick Schumacher/Nikita Mazepin

    Grosjean und Magnussen sind weg, Schumacher und Mazepin werden (wohl) kommen. Seit Wochen pfeifen die Spatzen von den Dächern, dass Haas ab 2021 auf das deutsch-russische Duo setzen wird. Beide bringen enorm viel Geld (Mazepin) und Publicity (Schumacher). Eine gute Mischung für das US-Team, das im nächsten Jahr wieder in die Spur finden will.
  • Williams: George Russell/Nicholas Latifi

    Williams: George Russell/Nicholas Latifi

    Alles beim Alten bei Williams! Obwohl der Besitzer während der Saison wechselte und es zwischenzeitlich Abschiedsgerüchte um George Russell gab, setzt der Rennstall auch 2021 auf die bewährte Paarung. Klar ist aber, dass beide Fahrer bei der neuen Chefetage unter besonderer Beobachtung stehen. Vor allem Latifi muss langsam mal zeigen, dass er seinen Platz verdient hat.
  • Alfa Romeo: Kimi Räikkönen/Antonio Giovinazzi

    Alfa Romeo: Kimi Räikkönen/Antonio Giovinazzi

    Mit der vielleicht überraschendsten Fahrerpaarung geht Alfa in die kommende Saison. Von Räikkönen erwarteten Fans und Experten eigentlich den Rücktritt. Bei Giovinazzi wurde über einen Rauswurf spekuliert. Am Ende wird das Duo aber auch 2021 hinter dem Steuer sitzen - dann höchstwahrscheinlich im letzten gemeinsamen Jahr.
»
Anzeige