Anzeige

Schwieriger Transfersommer beim FC Bayern

«
  • Viele Gerüchte, keine Wechsel! Der schwierige Transfersommer beim FC Bayern

    Viele Gerüchte, keine Wechsel! Der schwierige Transfersommer beim FC Bayern

    Nach dem Abgang von vier Triple-Helden braucht der FC Bayern München dringend Verstärkungen - doch das ist gar nicht so einfach! Spekuliert wurde in den letzten Wochen zwar viel um mögliche Neuzugänge, doch aus den meisten wurde nichts. Welche Transfers platzten? Welche Spieler werden jetzt noch gehandelt? Wir geben einen Überblick:
  • Rechtsverteidiger: Sergino Dest (Ajax Amsterdam)

    Rechtsverteidiger: Sergino Dest (Ajax Amsterdam)

    Vor allem auf der Rechtsverteidiger-Position ist noch immer keine Lösung gefunden. Gleich mehrere Optionen haben sich mittlerweile zerschlagen. Zuletzt erübrigten sich die Gerüchte um das 19-jährige Top-Talent Sergino Dest von Ajax Amsterdam. Der junge US-Amerikaner wechselt zum FC Barcelona.
  • Rechtsverteidiger: Max Aarons (Norwich City)

    Rechtsverteidiger: Max Aarons (Norwich City)

    Auch am 20-Jährigen von Norwich City waren die Katalanen interessiert. Nachdem sich diese Personalie für Barca durch die Dest-Verpflichtung erledigt hat, könnten die Bayern wieder ins Spiel kommen. Allerdings: Auch dieser Poker stockte in den vergangenen Wochen. Gerüchte um Aarons gibt es in München schon seit Anfang August - bisher ohne konkrete Entwicklungen.
  • Rechtsverteidiger: Tariq Lamptey (Brighton & Hove Albion)

    Rechtsverteidiger: Tariq Lamptey (Brighton & Hove Albion)

    Zuletzt sollen die Bayern auch Tariq Lamptey ins Visier genommen haben. Ein weiterer talentierter Rechtsverteidiger, der als möglicher Backup für Benjamin Pavard gehandelt wurde. Auch das wird aber wohl nichts: Laut "The Athletic" hat sein Klub Brighton & Hove Albion dementiert, dass es konkrete Gespräche gegeben hat.
  • Rechtsverteidiger: Héctor Bellerín (FC Arsenal)

    Rechtsverteidiger: Héctor Bellerín (FC Arsenal)

    Auch Héctor Bellerin soll beim deutschen Rekordmeister noch immer Thema sein. "The Guardian" bestätigte zuletzt, dass neben den Bayern auch weitere Großkaliber aus Europa heiß auf den 25-Jährigen sind. In der Pole Position befindet sich wohl Paris Saint-Germain. Knapp 30 Mio. Euro soll PSG bereits geboten haben. Ein Preis, den die Bayern nicht überbieten werden.
  • Defensives/Zentrales Mittelfeld: Marcelo Brozovic (Inter Mailand)

    Defensives/Zentrales Mittelfeld: Marcelo Brozovic (Inter Mailand)

    In Bayerns Mittelfeld mangelt es vor allem in der Breite an Qualität. Um Joshua Kimmich und Leon Goretzka hin und wieder eine Verschnaufpause gönnen zu können, benötigt Hansi Flick neue Optionen. Vize-Weltmeister Marcelo Brozovic galt im August als ernsthafter Kandidat in München. Auch der Inter-Star ist für einen Ergänzungsspieler aber zu teuer. Außerdem will Brozovic in Mailand bleiben.
  • Defensives/Zentrales Mittelfeld: Eduardo Camavinga (Stade Rennes)

    Defensives/Zentrales Mittelfeld: Eduardo Camavinga (Stade Rennes)

    Nahezu alle Top-Vereine Europas sind hinter dem 17 Jahre alten Überflieger her. Der FC Bayern wird seit Wochen als Interessent genannt, auch diese Spur verlief sich in den letzten Wochen allerdings. Laut jüngster Berichte könnte der Teenager noch ein weiteres Jahr in Rennes bleiben, um dann 2021 für eine beträchtliche Summe zu einem europäischen Top-Klub zu wechseln. Real Madrid soll in der Favoritenrolle sein.
  • Offensives Mittelfeld: Mario Götze (vereinslos)

    Offensives Mittelfeld: Mario Götze (vereinslos)

    Keine Frage - eine Rückkehr des beim BVB geschassten Ex-Nationalspielers zum FC Bayern wäre eine Sensation. Ginge es nach Hansi Flick, würde der Triple-Sieger Götze wohl direkt holen. Doch die Bosse legten bisher ihr Veto ein, sind von der Qualität des 28-Jährigen nicht überzeugt. Klar ist aber auch: Wenn sich bis Montag nichts mehr tut, wird der vertragslose Götze noch einmal Thema.
  • Linksaußen: Wilfried Zaha (Crystal Palace)

    Linksaußen: Wilfried Zaha (Crystal Palace)

    Auch der Ivorer tauchte regelmäßig in der Gerüchteküche des FC Bayern auf. Zaha ist die Lebensversicherung von Crystal Palace, traf in den ersten drei Ligabegegnungen der neuen Saison drei Mal. Der extrem dynamische und dribbelstarke 27-Jährige würde sich gerne auch endlich mal auf internationalem Niveau beweisen. Mit kolportierten 35 Mio. Euro Ablöse ist auch er den Bayern in diesem Spätsommer aber wohl zu teuer.
  • Linksaußen: Callum Hudson-Odoi (FC Chelsea)

    Linksaußen: Callum Hudson-Odoi (FC Chelsea)

    Zum wiederholten Male macht der Name des Engländers in München die Runde. Mangels Einsatzchancen soll Hudson-Odoi über einen (vorübergehenden) Abschied aus London nachdenken. Hasan Salihamidzic hält große Stücke auf den Linksaußen. Dennoch spricht derzeit wenig für einen Wechsel, weil Chelsea-Teammanager Frank Lampard weiter fest mit dem Youngster plant.
  • Thomas Lemar (Atlético Madrid)

    Thomas Lemar (Atlético Madrid)

    Offensiv-Allrounder Thomas Lemar könnte wohl gleich mehrere Löcher stopfen. Bei Atlético Madrid gilt der 70-Millionen-Einkauf bislang allerdings als großes Missverständnis. Der FC Bayern hätte sich ein Leihgeschäft sehr gut vorstellen können. Zuletzt aber die klare Abfuhr: "Lemar steht nicht zum Verkauf. Es gibt keine Möglichkeit, dass er wechselt", stellte Atletis Geschäftsführer Miguel Angel Gil Marin bei "Spox" klar.
  • Sturm: Mario Mandzukic (vereinslos)

    Sturm: Mario Mandzukic (vereinslos)

    Als Backup für Robert Lewandowski wurde auch der Triple-Sieger von 2013 schon als Rückkehrer gehandelt. Mandzukic gilt auch mit 34 Jahren noch als extrem ehrgeizig, würde sich aber wohl mit der Rolle als Mittelstürmer Nummer 2 durchaus anfreunden können. Offenbar haben die Bayern aber auch bei ihm zuletzt zu lange gezögert. Er soll kurz vor dem Absprung zu Lok Moskau stehen.
  • Andrej Kramaric (TSG 1899 Hoffenheim)

    Andrej Kramaric (TSG 1899 Hoffenheim)

    Zwölf Tore in den letzten fünf Pflichtspielen für die TSG! Mit dieser überragenden Torquote ballerte sich Hoffenheims Stürmer Kramaric auch beim FC Bayern auf den Wunschzettel. Nachdem laut einem jüngsten "Bild"-Bericht die Kraichgauer aber mindestens 40 Millionen Euro Ablöse für ihren Torjäger aufgerufen haben, kommt wohl auch dieser Deal nicht zustande.
»
Anzeige