Anzeige

Die Wechseloptionen von Lionel Messi

«
  • Die Wechseloptionen von Lionel Messi

    Die Wechseloptionen von Lionel Messi

    "Barça-Beben", "Schock" oder "heftiger Schlag": Dass Lionel Messi dem FC Barcelona per Fax mitgeteilt hat, dass er den Klub, mit dem er seit 20 Jahren Erfolge feiert, verlassen will, schlug ein wie eine Bombe. Wie geht es für den sechsmaligen Weltfußballer nun weiter? Wir haben einen Blick auf die möglichen neuen Arbeitgeber von "La Pulga" geworfen:
  • Manchester City

    Manchester City

    Kamen in den letzten Jahren Gerüchte um einen Abschied von Messi aus Barcelona auf, fiel stets der Name Manchester City als neuer Klub - auch diesmal. Kein Wunder, steht mit Pep Guardiola doch ein alter Bekannter an der Seitenlinie. Vier gemeinsame Barça-Jahre brachten unter anderem zwei Champions-League-Titel ein. "Er ist der beste Spieler, den ich je gesehen habe", schwärmte Guardiola 2017 gegenüber "L'Esportiu". Laut "ESPN" prüft ManCity derzeit die Möglichkeit eines Transfers.
  • Inter Mailand

    Inter Mailand

    Seit dem Gewinn der Champions League 2010 verschwand Inter jahrelang von der Bildfläche, nun will der Riese aus Mailand seinen Dornröschenschlaf beenden. Helfen soll dabei das riesige Vermögen der Suning Holdings Group, die beinahe 70 Prozent der Nerazzurri hält. Geld für Messi wäre folglich da, ein Team mit guter Perspektive ebenso und laut "Sport Mediaset" in Kürze auch Messis neues Penthouse.
  • Juventus Turin

    Juventus Turin

    Neben Inter gilt aus der italienischen Serie A Juventus Turin als möglicher neuer Messi-Klub. Die Sache hätte natürlich einen ganz besonderen Reiz: In Turin würde Messi auf seinen langjährigen Rivalen Cristiano Ronaldo treffen. "Bei all den Spekulationen glaube ich, dass einige Berater bereits von einem Messi-Ronaldo-Double bei Juventus träumen. Wenn das passiert, gäbe es einen weltweiten Boom", umriss Brasilien-Legende Rivaldo das Szenario zuletzt gegenüber "betfair".
  • Newells's Old Boys

    Newells's Old Boys

    Das Trikot seines Heimatklubs trug Messi letztmals mit 13 Jahren, der Stolz auf den berühmten Sohn ist dennoch ungebrochen. Am Stadion in Rosario ist Messi omnipräsent - vielleicht ja bald sogar als Profi. "Wir müssen dran sein, um ihm bei seiner Entscheidung behilflich zu sein. Als Maradona zu Newell kam, dachte niemand, dass er wirklich kommen würde. Ich hoffe, mit Leo etwas Ähnliches zu schaffen", erklärte Vize-Präsident Cristian D'Amico unlängst im Gespräch mit "TNT Sports".
  • Paris Saint-Germain

    Paris Saint-Germain

    Das liebe Geld ist auch beim Scheich-Klub aus Paris keine Mangelware, das Financial Fairplay sitzt PSG allerdings im Nacken. Messi könnte die Stadt der Liebe vor allem reizen, da er mit Neymar und Kylian Mbappé das wohl beste Sturmtrio der jüngeren Geschichte bilden würde. "Welcher Trainer sagt 'Nein' zu Messi?", zeigte sich Coach Thomas Tuchel gegenüber "BT Sport" zumindest offen für einen Deal.
  • Manchester United

    Manchester United

    Die spanische "Sport" berichtet, dass neben ManCity auch Stadtrivale Manchester United ein Auge auf Messi geworfen haben soll. Kontakt zur Entourage des Stars wurde demnach unmittelbar nach der Bestätigung seines Abschieds geknüpft. Sportlich dürften Messi andere Vereine allerdings genauso locken ...
  • FC Chelsea

    FC Chelsea

    ... zum Beispiel der FC Chelsea. Der Abstand zum Premier-League-Spitzenduo FC Liverpool und ManCity war in den vergangenen Jahren zwar gewaltig, mit einer Reihe talentierter Eigengewächse und enormen Investitionen soll die Lücke nun aber geschlossen werden. Englands Abwehr-Legende Rio Ferdinand bestätigte unlängst, dass Teammanager Frank Lampard Messi nur zu gerne in seinen Reihen wüsste.
  • FC Bayern

    FC Bayern

    Zugegeben - es war und bleibt ein Märchen, aber Gerüchte um ein Interesse des FC Bayern am Superstar kursierten bereits. Dass die Münchner ihre Kassen für einen 33-Jährigen leeren, ist aber komplett ausgeschlossen - selbst wenn es sich um Messi handelt.
  • FC Liverpool

    FC Liverpool

    Um ein Engagement von Messi beim FC Liverpool gab es bislang wenig Spekulationen, Teammanager Jürgen Klopp hat allerdings eine eindeutige Meinung zum Argentinier. "Ich habe einige gute Spieler gesehen und einige gute trainiert, aber der Beste ist für mich Messi", gab Klopp Anfang Mai 2019 preis.
»
Anzeige