Heute Live

Schalkes Trainer-Kandidaten im Check

«
  • Schalkes Trainer-Kandidaten im Check

    Schalkes Trainer-Kandidaten im Check

    Nach der 1:5-Klatsche gegen den VfB Stuttgart und dem Wirbel um die angebliche Spieler-Revolte ist Trainer Christian Gross beim FC Schalke 04 schon wieder Geschichte. Die Frage ist: Wer will die Mannschaft mitten in der Rückrunde übernehmen? Und welche Trainer werden zur neuen Saison gehandelt? Die Trainer-Kandidaten im Check:
  • Dimitrios Grammozis (vereinlos)

    Dimitrios Grammozis (vereinlos)

    Grammozis wurde schon gehandelt, als Schalke die vakante Trainer-Stelle nach der Entlassung von David Wagner besetzen musste, zog aber gegenüber Manuel Baum den Kürzeren. Auch danach war er immer wieder Thema bei S04. Laut "Bild" hat sich Schalke nun für den Deutsch-Griechen entschieden. Demnach soll der 42-Jährige sofort übernehmen und anschließend den Wiederaufstieg einleiten.
  • Peter Neururer (vereinslos)

    Peter Neururer (vereinslos)

    Der Kult-Trainer wird immer gehandelt, wenn auf Schalke die Stelle an der Seitenlinie zu besetzen ist. Nach dem Ausscheiden von Sportvorstand Jochen Schneider ist allerdings unklar, ob das S04-Interesse überhaupt noch gegeben ist. "Derjenige, der mich letzte Woche kontaktiert hat, ist jetzt nicht mehr im Amt. Von daher weiß ich aktuell nicht, wie der Status quo auf Schalke aussieht", sagte Neururer bei "Sky".
  • Steffen Baumgart (SC Paderborn)

    Steffen Baumgart (SC Paderborn)

    Der 49-Jährige wird von "kicker" und "Bild" als kommender Schalke-Coach gehandelt und könnte den Neuanfang in der 2. Bundesliga moderieren. Der Noch-Trainer des SC Paderborn passt auf den ersten Blick wie die Faust aufs Auge zu S04. Baumgart scheint nicht abgeneigt, sagte gegenüber "Sport 1" einen Tag nach dem S04-Beben: "Es gibt keinen Kontakt zu Schalke, wir werden sehen, ob es Gespräche gibt!" Ein Dementi klingt anders.
  • Bruno Labbadia (vereinslos)

    Bruno Labbadia (vereinslos)

    Die "Bild" berichtet, dass auch Labbadia zum Thema auf Schalke werden könnte. Der 55-Jährige ist nach seiner Entlassung bei Hertha BSC Ende Januar ohne Job. Wie der frühere Bundesliga-Stürmer seine Zukunft gestalten möchte, ist noch unklar.
  • Christoph Daum (vereinslos)

    Christoph Daum (vereinslos)

    Mit dem 67-Jährigen würde Schalke jedenfalls geballte Trainererfahrung einstellen: die "Bild" spekuliert über ein mögliches Daum-Engagement. Der gebürtige Sachse, der sich selbst als "Kind des Ruhrgebiets" bezeichnet, ist allerdings schon länger raus aus dem Fußballbusiness. Bis September 2017 trainierte Daum die rumänische Nationalmannschaft und ist seitdem ohne Job.
  • Michael Boris (MTK Budapest FC)

    Michael Boris (MTK Budapest FC)

    Der ehemalige Coach der Schalker U23 (Anfang 2010 bis Sommer 2011) besitzt Stallgeruch und wird vom "kicker" als Gross-Nachfolger ins Gespräch gebracht. Der 45-Jährige trainiert derzeit den ungarischen Erstliga-Vierten MTK Budapest, den er im letzten Jahr zum Aufstieg führte, und ist dank einer Ausstiegsklausel sofort verfügbar.
  • Norbert Elgert (U19-Trainer bei Schalke 04)

    Norbert Elgert (U19-Trainer bei Schalke 04)

    War für viele Schalke-Fans der Wunschtrainer. Arbeitet seit 1996 im Nachwuchsbereich der Knappen und ist dafür verantwortlich, dass Stars wie Mesut Özil oder Julian Draxler den Durchbruch schafften. Soll nach der Entlassung von Sportvorstand Jochen Schneider vorerst die Kaderplanung (zusammen mit Mike Büskens) übernehmen. Eine Arbeit als Cheftrainer bei den Profis hatte er zuletzt immer wieder ausgeschlossen.
  • Torsten Fröhling (Trainer FC Schalke II)

    Torsten Fröhling (Trainer FC Schalke II)

    Der Coach der Schalker U23 wird voraussichtlich die vakante Trainerstelle nicht übernehmen. Über ein solches Szenario hatte "Sky" spekuliert. Die erste Trainingseinheit nach dem Personalbeben leiteten allerdings Mike Büskens und Onur Cinel.
  • Thorsten Fink (vereinslos)

    Thorsten Fink (vereinslos)

    Laut "Sky" war der gebürtige Dortmunder im Winter ein Kandidat für die Baum-Nachfolge. Sein Engagement in Japan bei Vissel Kobe, dem Ex-Klub von Lukas Podolski, hatte er aus eigenem Antrieb beendet, um näher bei seiner Familie zu sein. Nach Infos von "Sport1" hat er Interesse, stünde aber wohl erst im Sommer bereit.
  • Huub Stevens (Mitglied des Aufsichtsrates bei Schalke 04)

    Huub Stevens (Mitglied des Aufsichtsrates bei Schalke 04)

    Schalker Jahrhunderttrainer und Retter in der Rückrunde der Saison 2018/19, als der Klub ebenfalls im Keller festhing. Sollte dem Bundesliga-Riesen auch nach dem Aus von Manuel Baum im vorigen Dezember mit seiner Erfahrung wieder auf die Beine helfen und sprang bis Jahresende ein. Ob der 67-Jährige nun erneut zur Verfügung steht, ist aber äußerst fraglich.
  • Domenico Tedesco (Spartak Moskau)

    Domenico Tedesco (Spartak Moskau)

    Wie "Sky" berichtet, ist der Name Domenico Tedesco in der Schalker Führungsetage unlängst gefallen. Der 35-Jährige trainierte die Knappen bereits zwischen 2017 und 2019 - inklusive Vizemeisterschaft! Tedesco steht aktuell bei Spartak Moskau an der Seitenlinie. Allerdings beenden beide Partien die Zusammenarbeit spätestens zum Saisonende. Fraglich bleibt, ob Tedesco Lust auf die 2. Bundesliga hätte.
  • Tomasz Wałdoch (Co-Trainer bei Schalke 04 II)

    Tomasz Wałdoch (Co-Trainer bei Schalke 04 II)

    Nach "Sky"-Informationen ist der Ex-Profi, der bislang als Co-Trainer der 2. Mannschaft in der Regionalliga West agierte, ein Kandidat für den Übergang bis zum Saisonende. Wałdoch könnte demnach als Platzhalter dienen.
  • Friedhelm Funkel (vereinslos)

    Friedhelm Funkel (vereinslos)

    Funkel, der zuletzt Fortuna Düsseldorf trainierte und sich nach seinem Aus Anfang 2020 in den Ruhestand verabschiedete, wurde laut "Bild" angeblich von Huub Stevens als Retter empfohlen, als ein Baum-Nachfolger gesucht wurde. Gegenüber dem "Express" betonte Funkel jedoch: "Ich bin und bleibe Rentner!" Ein Neuaufbau in der 2. Bundesliga mit einem 67-Jährigen dürfte ohnehin nicht die favorisierte Lösung der Klubbosse sein.
  • Alexander Zorniger (vereinslos)

    Alexander Zorniger (vereinslos)

    Arbeitete in den letzten Jahren als Coach des dänischen Erstligisten Brondby IF etwas abseits des deutschen Fußball-Kosmos, kann durch seine Zeit beim VfB Stuttgart oder bei RB Leipzig aber durchaus wichtige Trainer-Erfahrungen vorweisen. Wartet seit Februar 2019 auf eine neue Anstellung und wäre wohl sofort verfügbar. War laut "kicker" im Winter einer der favorisierten Kandidaten der S04-Bosse. Sein Name fiel rund um die Arena auf Schalke jedoch nicht mehr.
  • Mike Büskens (Betreuer der Leihspieler bei Schalke 04)

    Mike Büskens (Betreuer der Leihspieler bei Schalke 04)

    Ein Engagement als Cheftrainer kommt nicht infrage. Büskens soll allerdings dauerhaft bei den Profis als Co-Trainer arbeiten. Für ihn sei klar gewesen, dass er nicht als "Frontmann" zur Verfügung stehen werde, schrieb Büskens auf Instagram. "In der jetzigen Position kann ich viel nachhaltiger für den Klub arbeiten. Werte zu leben und sie auch einzufordern."
  • Ebbe Sand (Assistent bei der dänischen Nationalmannschaft)

    Ebbe Sand (Assistent bei der dänischen Nationalmannschaft)

    Auf Schalke Kult. Der Däne arbeitet mittlerweile aber als Stürmer-Trainer der dänischen A-Nationalmannschaft. Den Job übernahm er erst im Januar 2020, Erfahrungen als Cheftrainer weist er noch keine vor. Dürfte dementsprechend wohl nicht die erste und wahrscheinlich auch nicht die zweite Wahl auf Schalke sein. Auch wenn ein Stürmer-Trainer dringend benötigt wird.
»