Anzeige

French Open 1999: Steffi Grafs Weg zum letzten Grand-Slam-Titel

«
  • Grafs Weg zum letzten Grand-Slam-Titel

    Grafs Weg zum letzten Grand-Slam-Titel

    Am 24. Mai 1999 begannen in Paris die 98. French Open. Für die deutsche Tennis-Legende Steffi Graf, die sich nach schweren Verletzungen zurück in die Weltspitze kämpfte, sollte das Turnier mit dem "schönsten Moment ihrer Karriere" enden. Gleichzeitig war es das große Finale einer wahrhaft einmaligen Laufbahn. Grafs Weg zum letzten Grand-Slam-Titel zum Durchklicken:
  • 1. Runde: Magdalena Maleeva

    1. Runde: Magdalena Maleeva

    1996 war die Bulgarin Magdalena Maleeva die Nummer vier der Weltrangliste. Fast schon chronisch war aber schon damals ihr frühes Scheitern bei den großen vier Turnieren. Auch in Paris war im Jahr 1999 wieder einmal frühzeitig Endstation. Gegen Graf ging die damals 24-Jährige in der ersten Runde mit 2:6 und 0:6 unter.
  • 2. Runde: Inés Gorrochategui

    2. Runde: Inés Gorrochategui

    In Runde zwei wartete die argentinische Doppel-Spezialistin Inés Gorrochategui auf den deutschen Superstar. Beide kannten sich bestens und spielten in jenem Jahr gemeinsam in Doppel-Konkurrenzen auf der Tour. Auf dem Court kannte Graf mit ihrer sonstigen Mitspielerin aber keine Gnade und siegte 6:2 und 6:4.
  • 3. Runde: Asa Carlsson

    3. Runde: Asa Carlsson

    Kurzen Prozess machte Graf auch mit der Schwedin Asa Carlsson, die mit 6:1 und 6:4 vom Platz gefegt wurde.
  • Achtelfinale: Anna Kournikova

    Achtelfinale: Anna Kournikova

    Die damals erst 17-jährige Russin Anna Kournikova war einer der aufstrebenden Stars der Szene und stand stellvertretend für die Wachablösung im Damen-Tennis. Das Duell gegen Graf kam für den schlagzeilenträchtigen Teenager aber viel zu früh. Die Deutsche ließ Kournikova beim 6:3 und 7:6 (7:4) so gut wie keine Chance und zog ohne Satzverlust in das Viertelfinale ein.
  • Viertelfinale: Lindsay Davenport

    Viertelfinale: Lindsay Davenport

    Dort wartete mit der US-Amerikanerin Lindsay Davenport nicht nur die Nummer zwei der Setzliste, sondern auch die ehemalige (und kommende) Nummer eins der Weltrangliste. Graf fegte im ersten Satz mit 6:1 über Davenport hinweg, verlor den zweiten Durchgang im Tie-Break und rettete den Sieg mit einem 6:3 im dritten Satz.
  • Halbfinale: Monica Seles

    Halbfinale: Monica Seles

    Anfang der 90er-Jahre sahen viele in Seles die legitime Erbin von Steffi Graf. Das grausame Messer-Attentat in Hamburg änderte jedoch alles. Die gebürtige Jugoslawin arbeitete sich nach langen Leidensjahren wieder in die Weltspitze zurück und ging 1999 in Paris sogar als Nummer drei der Setzliste an den Start. Graf behielt im Halbfinale aber mit 6:7, 6:3 und 6:4 die Oberhand und zog in das Endspiel ein.
  • Finale: Martina Hingis

    Finale: Martina Hingis

    Im Finale kam es zum Duell mit der frech aufspielenden und äußerst selbstbewusst auftretenden 18-jährigen Martina Hingis. Die Schweizerin war damals die Nummer eins der Welt und galt als echtes Wunderkind. Am Tag vor dem Finale kündigte sie großspurig an, ihr Sieg werde zeigen, dass der Generationenwechsel endgültig vollzogen sei. Die 29-jährige Graf durchkreuzte ihre Pläne aber auf dramatische Art und Weise ...
  • Hingis und die Tränen

    Hingis und die Tränen

    ... bis zum Ende des zweiten Satzes sah alles danach aus, als könnte Hingis ihre Ankündigung wahrmachen. Der Schweizerin fehlten nach gewonnenem ersten Satz (6:4) nur noch drei Punkte zum Match- und Titelgewinn. Dann allerdings drehte Graf auf, gewann den zweiten Satz mit 7:5 und überrollte die in Tränen aufgelöste Hingis mit 6:2 im dritten Satz.
  • Grafs schönster Moment

    Grafs schönster Moment

    Graf bezeichnete diesen Sieg später vor dem Hintergund ihres zähen und äußerst harten Wegs zurück in die Weltspitze als "den schönsten ihrer Karriere". Dazu erklärte die Deutsche, dass sie niemals mehr in Roland Garros spielen werde. Einem Ort, an dem sie sage und schreibe sechs Mal triumphierte.
  • Grand-Slam-Titel Nummer 22

    Grand-Slam-Titel Nummer 22

    Der French-Open-Sieg 1999 war der letzte von insgesamt 22-Grand-Slam-Titeln, die Graf zwischen 1987 und jenem Jahr gewann. Wenige Wochen später stand die Deutsche sogar noch einmal im Wimbledon-Finale. Dort unterlag sie jedoch Lindsay Davenport. Am 13. August 1999 gab Graf endgültig ihren Rücktritt bekannt.
»
Anzeige